Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich
  • »sagitt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Registrierungsdatum: 1. November 2004

1

Mittwoch, 22. Dezember 2004, 23:37

KV 572: Mozarts Bearbeitung des "Messias" - ein Trauerspiel?

Sagitt meint:

Natürlich soll man Händels Messiah im Original kennen( interessanterweise gibt es noch keinen thread dazu), aber Mozarts Bearbeitung hat ihre eigenen Reize. Er verändert ja überwiegend die Klangfarben durch andere Instrumentierung, aber gelegentlich werden auch die Stimmen verändert. So singt der Tenor jetzt die Koloraturarie des Soprans ( No. 16). Neben dem Original die Bearbeitung zu kennen, die Mozart auf Anregung Swietens ( mit seinem verschrobenen Text- weghören!)angefertigt hat, ist eine Bereicherung. Insbesondere die Dramatik der Baßarien ist eigentlich besser als im Original.

Es gab über die Jahre immer wieder einzelne Aufnahmen vom diesem Werk, die fast alle gestrichen sind. Ob es nun Herman Max war oder Michel Corboz, alle diese schönen Aufnahmen sind weg ( auch über amazon uk oder amazon. france oder amazon. com nicht zu besorgen).

Geblieben ist die erste alle dieser Aufnahmen mit Mackerras, mit Sicherheit nicht die beste, teilweise gibt es als DVD noch diejenige von Rilling( ebenfalls keine Referenz). Etwa die herrliche Aufnahme mit Corboz war gar nicht lange auf dem Markt- definitiv gestrichen.

Ein Trauerspiel


Auf Hinweise bin ich gespannt

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

2

Freitag, 24. Dezember 2004, 22:52

Mozarts Bearbeitung des "Messias", er liegt mir in der Aufnahme unter Hermann Max vor, ist der Versuch, ein Werk des Spätbarock einem gewandelten Zeitgeschmack anzupassen. Man kann über die Sinnhaftigkeit eines solchen Unterfangens ganz sicher streiten, doch alles in allem geht Mozart mit angemessener Sensibilität zu Werke.
Ich denke, die Beschäftigung mit Händels Oratorien war ein Meilenstein
für Mozarts Weiterentwicklung in kontrapunktischer und klangfarblicher Hinsicht auf dem Wege zu seinen Sakralwerken der Reifezeit, (c.moll-Messe, Requiem); musste er doch als Komponist im Dienste der Salzburger Fürsterzbischöfe die leidvolle Erfahrung machen, überwiegend Kirchenmusik im italienischen Gusto zu schreiben und es gibt mehr als eine persönliche Aussage von ihm, daß er anderes wollte...
Für mich persönlich ist es interessant, das Werk in Mozarts Bearbeitung zu kennen; ich bevorzuge trotzdem weiterhin eine der Händelschen Fassungen, nämlich die "Dubliner" aus dem Jahre 1752 !
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

3

Dienstag, 17. Mai 2005, 18:32

Salut,

ein Trauerspiel ist es zudem, dass nicht einmal die Complete Mozart Edition von Philips die Mozartischen Händeloratorien beinhalten, gehören sie doch eindeutig zu seinem Werk und - wie BBB beschrieben hat - sind sie als Meilensteine in Mozarts "Lernen" zu verstehen.

Scha[n]de...

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

4

Dienstag, 17. Mai 2005, 19:40

Hallo

Ich wollt nur mal anmerken, daß IMO Mozart den Händel gar nicht so schlimm vergewaltigt hat...

warum ich das meine?

Es gibt da eine Aufnahme von dem Vergewaltigungsopfer, das Mendelssohn aus Bachs Matthäuspassion gemacht hat: brutal zusammengestrichen und uminstrumentiert (die b.c.-Gruppe wurde durch KLARINETTEN ersetzt! und weitere Instrumente werden gestrichen und durch unpassende ersetzt, hab es aber jetzt nicht mehr genau im Kopf. Ob gar ein Harmonium mitmischte kann ich jetzt nicht mehr beschwören, aber es war furchtbar, grauenhaft) Da ist es im Vergleich sehr pietätvoll und geradezu nach barocker Aufführungspraxis, was Mozart mit dem Messiah angestellt hat...

Gruß, Markus
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

5

Dienstag, 17. Mai 2005, 20:08

Salut,

Mozart hatte eben musikalisches Feingespür, Mendelssohn dagegen hat Bach "ausgegraben" und wieder populair gemacht - das muss trotz des WIE anerkannt werden!

bien cordialement,
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Oolong

Prägender Forenuser

  • »Oolong« ist männlich

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 13. Mai 2005

6

Mittwoch, 18. Mai 2005, 07:57

Hallo Sagitt,

ich muß gestehen, während ich vom Messiah 5 verschiedene Aufnahmen habe, kenne ich in der Mozartfassung nur die Mackerras - Aufnahme und kann ihre Qualität daher nicht vergleichend bewerten.Aber sie zählt zum meinen absoluten Lieblingsplatten unter mehr als tausend Klassik-CDs in meinem Bestand.Das liegt für mich an den schön kraftvollen Chören aber besonders an zwei Solisten:
zum einen Peter Schreier - bei seinem Eingangsrezitativ " Tröstet, tröstet Zion" ringe ich jedes mal um Fassung, so packt es mich!
Zum anderen ist es Birgitt Finnilä.Sie gehört sicher nicht zu den allergrößten Altstimmen der Aufnahmegeschichte, ihr spezieller Ton, ihr unverwechselbares Timbre machen sie mir jedoch in ihrer Stimmlage zur liebsten Künstlerin.In dieser Aufnahme gefällt mir am besten von ihr das " Oh, Du die Wonne verkündest in Zion"- beim wiederholten "strahle" krieg ich Gänsehaut...! :jubel:

Du merkst, ich reklamiere für meinen Geschmack gar keine " objektiven" Kriterien, die anderen Aufnahmen mögen viel besser sein, ich glaube trotzdem nicht, daß jemals eine neue Aufnahme dieses "Messias" mir so ans Herz wachsen wird!

Einen schönen Tag!

Stefan
Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich
  • »sagitt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Registrierungsdatum: 1. November 2004

7

Samstag, 21. Mai 2005, 07:19

Spiegelein an der Wand

Sagitt meint:

Erstens, Oolong, ist es ohnehin eine Frage des Geschmacks und damit sind unterschiedliche Auffassungen ja immer in Ordnung und
Zweitens geht es wie im Märchen... wer ist die schönste im ganzen Land. Und da behaupte ich, die einzig noch vorhandene Version ist von denen, die ich kenne, nicht die beste. Wohl besser als Rilling, aber nicht als Max und Corboz( der ohnehin die besseren Sänger hatte).

Ich befürchte alles wird gestrichen, was nicht genügend Verkaufsziffern hat. Und diese Aufnahmen hatte sie wohl nicht...........

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich
  • »sagitt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Registrierungsdatum: 1. November 2004

8

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:28

RE: Spiegelein an der Wand

Sagitt meint:

nun habe ich sie in der Hand. Corboz. Sie ist besser als Hermann Max oder Charles Mackerras.Corboz war ja ein großer Chordirigent, aber er hatte eben auch sehr gute Solisten. Blochwitz war auf der Höhe seines Könnens,incl. die Koloraturen in Nr. 16.

Man kann nur hoffen, dass die Erato-Schätze, die ja irgendwo vermarktet werden, auch hier wieder einmal ausgegraben werden.

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

9

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 17:08

RE: Spiegelein an der Wand

Zitat

Original von sagitt
Sagitt meint:

nun habe ich sie in der Hand. Corboz. Sie ist besser als Hermann Max oder Charles Mackerras.Corboz war ja ein großer Chordirigent, aber er hatte eben auch sehr gute Solisten. Blochwitz war auf der Höhe seines Könnens,incl. die Koloraturen in Nr. 16.

Man kann nur hoffen, dass die Erato-Schätze, die ja irgendwo vermarktet werden, auch hier wieder einmal ausgegraben werden.


Salut,

jetzt reicht's !!!

Ich habe sie auch gerade bestellt [bei amazon offenbar die letzte...] :rolleyes:

Ich wollte eigentlich nichts mehr bestellen in diesem Jahr

:motz:
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich
  • »sagitt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Registrierungsdatum: 1. November 2004

10

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 07:14

RE: Spiegelein an der Wand

Hallo Ulli

Wobei dies keine neuen sind, sondern von Anbietern ( professionellen oder privaten) gebraucht oder neu verkauft werden.Dank des Internets ist diese Möglichkeit gegeben. Als neue CD ist dieses Werks seit Jahren nicht erhältlich.Ich habe es dann auf dem eben erwähnten Weg erworben. Aber Zustand von Hülle und CD ist einwandfrei.
Viel Freude beim Hören.

Schöne Grüsse

Sagitt

11

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 20:33

@Thomas Bernhard

Zitat

die b.c.-Gruppe wurde durch KLARINETTEN ersetzt!


Was soll denn daran so schlimm sein...? ;)

ich hab vor kurzem ( in der Oper Notre Dame/ F.Schmidt) eines jener Beispiele erlebt, in denen Holzbläserakkorde dem Klang einer Orgel täuschend ähnlich waren.

in der Nelsonmesse von Haydn gibt es 2 Fassungen: mit Orgelsolo oder mit Klarinetten - die Alternative scheint eine verbreitete Idee zu sein

warum sollte man das als künstlerischen Abstieg bewerten...wenns das Instrument früher gegeben hätte...
Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
(frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

12

Freitag, 16. Dezember 2005, 15:34

@Tastenwolf:

Stell Dir doch mal vor wie das Rezitativ mit süsslicher Begleitung eines Klarinettenchors klingt: "Und siehe da, der Vorhang im Tempel zeriss... und die Erde erbete..."

Nein, nein, Mendelssohns Umorchestrierung der Matthäuspassion klingt furchtbar, ich bleibe dabei.
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

13

Freitag, 16. Dezember 2005, 15:49

RE: Spiegelein an der Wand

Zitat

Original von sagitt
Hallo Ulli

Wobei dies keine neuen sind, sondern von Anbietern ( professionellen oder privaten) gebraucht oder neu verkauft werden.Dank des Internets ist diese Möglichkeit gegeben. Als neue CD ist dieses Werks seit Jahren nicht erhältlich.Ich habe es dann auf dem eben erwähnten Weg erworben. Aber Zustand von Hülle und CD ist einwandfrei.
Viel Freude beim Hören.

Schöne Grüsse

Sagitt


Salut,

soeben erhalte ich die "erfreuliche" Nachricht, dass meine Bestellung nicht ausgeführt werden kann, da wieder einmal ein bei amazon präsentierter Artikel doch nicht mehr lieferbar ist. De facto ein Trauerspiel - Bewertung gab's entsprechend.

:kotz:
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)