Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

1

Freitag, 28. November 2008, 17:44

Wir basteln eine Nationalmannschaft - Frankreich 19. Jahrhundert

Dieser Thread wurde angeregt von Edwins konstruktivem Vorschlag im Thread der international wichtigsten Komponisten:

Zitat


Fazit: Die Diskussion wird sich solange im Kreis drehen, solange wir nicht Verengungen vornehmen - und zwar nicht nur zeitlicher sondern auch geografischer Natur. Ich plädiere daher für die "wichtigsten Komponisten des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum". Dann wäre Brahms drin, Johann Strauß auch, und für Hugo Wolf würde ich einen Fixplatz fordern.


Die deutschsprachigen überlasse ich aber erst mal anderen, und die anderen Jahrhunderte auch. Es geht natürlich wieder um die Zusammenstellung der besten, wichtigsten, liebsten oder was auch immer Komponisten

Zur Klarstellung: mit französisch ist der überwiegende oder langfristige (Arbeits-)Aufenthalt im französischsprachigen Sprachraum (also incl. Belgien, Suisse Romande etc.) gemeint, nicht (nur) die Nationalität.

Meine Kriterien für "wichtig" sind, in absteigender Reihenfolge:

1. individuelle Überzeugungskraft der Musik
2. Ausstrahlung auf die internationale Musikentwicklung
3. Innovationskraft
4. Bedeutung für das nationale Musikgeschehen heute
5. Besondere Vielseitigkeit oder Spezialisierung
6. Popularität

Zur Datierung: wenn mindestens zwei Hauptwerke vor 1900 aufgeführt wurden, gilt ein Komponist für das 19. Jh, auch wenn die Ausstrahlung sich erst im 20. Jahrhundert niederschlägt. Wenn mindestens zwei Hauptwerke vor 1800 aufgeführt wurden, gilt er nicht, auch wenn der Großteil des Werkes erst im 19. Jahrhundert komponiert wurde. Deswegen ist Chopin dabei, und auch Cherubini würde zählen, aber für das 18. Jahrhundert.

Vorgegeben sind wie beim Fußball elf Positionen. Vier Namen dürfen für die Ersatzbank nominiert werden. Dito neun weitere für die Reserve. Die Maximalzahl ist also 24.

Und die letzte Regel: es werden nur Listen mit mindestens 11 Namen akzeptiert. Wer also kritisieren will, muss sich auf einen eigenen Kanon festlegen. Begründungen werden gerne gesehen, sind aber nicht Pflicht.

Hier meine 11:
1782 - 1871 Daniel Francois Esprit Auber
1791 - 1864 Giacomo Meyerbeer
1803 - 1869 Hector Berlioz
1810 - 1849 Frédéric Chopin
1819 - 1880 Jacques Offenbach
1822 - 1890 César Franck
1835 - 1921 Camille Saint-Saëns
1838 - 1875 Georges Bizet
1841 - 1894 Emmanuel Chabrier
1845 - 1921 Gabriel Fauré
1862 - 1918 Claude Debussy

Ersatzbank:
1823 - 1892 Edouard Laló
1842 - 1912 Jules Massenet
1848 - 1933 Henri Duparc
1866 - 1925 Erik Satie

Reserve:
1799 - 1862 Jacques Fromental Elie Halévy
1803 - 1856 Adolphe Adam
1818 - 1893 Charles Gounod
1836 - 1891 Leo Delibes
1840 - 1901 Edmond Audran
1853 - 1929 André Messager
1855 - 1899 Ernest Chausson
1860 - 1909 Isaac Albéniz
1865 - 1914 Albéric Magnard
1865 - 1935 Paul Dukas

Schade um:
1775 - 1834 Francois Adrien Boieledieu (Grenzfall. Eher 18. Jh.)
1791 - 1833 Ferdinand Hérold
1806 - 1828 Juan Crisóstomo de Arriaga
1811 - 1896 Ambroise Thomas
1813 - 1888 Charles Henri Alkan
1820 - 1881 Henri Vieuxtemps
1825 - 1892 Hervé (Florimond Ronger)
1832 - 1918 Charles Lecocq
1850 - 1923 Tomás Btréton
1851 - 1931 Vincent d'Indy
1858 - 1931 Eugène Ysaye
1867 - 1950 Charles Koechlin (Grenzfall zum 20. Jh.)
1869 - 1957 Albert Roussel (wohl eher 20. Jh.)

Jetzt bin ich mal gespannt, welche wichtigen ich vergessen habe - und natürlich auf die Listen der Deutschsprachigen. Da wird's nämlich richtig spannend.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • »Diabolus in Opera« ist männlich
  • »Diabolus in Opera« wurde gesperrt

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2007

2

Freitag, 28. November 2008, 18:06

RE: Wir basteln eine Nationalmannschaft - Frankreich 19. Jahrhunderts

Eine weitere lustig-geniale Thread-Idee by our very own JR II :D Leider kann ich mich hier wegen fehlender Kenntnisse nicht daran beteiligen! :( Später dann vielleicht mal ...

Best, DiO :beatnik:

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

3

Freitag, 28. November 2008, 18:21

Ich gehe mal kurz ins Abseits- da es sich dabei leider nciht um die bedeutendsten Musikschöpfer handelt und es auch nciht so ganz und gar im Zeitrahmen bleibt , aber ich stelle eine Damenmannschaft auf!


Lilli Boulanger
Nadia Boulanger
Pauline Viardot
Cecile Chaminade
Louise Farrenc
Marie Jaëll
Louise Heritte-Viardot
Maria Malibran
Clemence de Grandval
Sophie Gail
Germaine Tailleferre


Eigentlch bin ich ja kein Fan von Damenfussball, aber hier mache ich eine Ausnahme.

F.Q.
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

4

Freitag, 28. November 2008, 18:33

Das war ein klassisches Kontertor :D

Du wirst lachen, an Lli Boulanger habe ich sogar gedacht, aber die wurde leider zu spät geboren (Nadia auch). Sie war zwar sehr früh vollendet (tragischerweise in jeder Hinsicht), aber mit sieben Jahren hatte noch nicht einmal Mozart seine Hauptwerke geschaffen.

Ansonsten: Chapeau :jubel:

Mit Ausnahme der beiden Bäckersfrauen und den beiden von Dir schon andernorts intensiv vorgestellten Sängerinnen sagt mir keine der Damen etwas

Aber das wäre wirklich auch mal eine Liste:

Die wichtigsten Komponistinnen.
Leider braucht man die kaum nach Jahrhunderten zu unterteilen.

Ich meine das ernst!!!

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • »Diabolus in Opera« ist männlich
  • »Diabolus in Opera« wurde gesperrt

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2007

5

Freitag, 28. November 2008, 18:57

Zitat

Original von Jacques Rideamus
Die wichtigsten Komponistinnen.
Leider braucht man die kaum nach Jahrhunderten zu unterteilen.


Das schreit doch nach einem weiteren Thread, oder? :D

Ich meine das ernst!!!

Best, DiO :beatnik:

audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

6

Freitag, 28. November 2008, 19:29

Eine ganze 11 im Abseits - das muss ihnen erst mal eine nachmachen.
Oder ist doch was an dem Klischee, dass Frauen die Abseitsgeschichte nicht kapieren?

Meine Liste wie folgt:

Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy




audiamus


.

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

  • »Barbirolli« ist männlich
  • »Barbirolli« wurde gesperrt

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 27. Januar 2006

7

Freitag, 28. November 2008, 19:32

RE: Wir basteln eine Nationalmannschaft - Frankreich 19. Jahrhundert

Zitat

Original von Jacques Rideamus

Hier meine 11:
1782 - 1871 Daniel Francois Esprit Auber
1791 - 1864 Giacomo Meyerbeer
1803 - 1869 Hector Berlioz
1810 - 1849 Frédéric Chopin
1819 - 1880 Jacques Offenbach
1822 - 1890 César Franck
1835 - 1921 Camille Saint-Saëns
1838 - 1875 Georges Bizet
1841 - 1894 Emmanuel Chabrier
1845 - 1921 Gabriel Fauré
1862 - 1918 Claude Debussy


Lieber Jacques,

ich denke, du hast das ziemlich gut getroffen, dieser Thread ist hiermit geschlossen! :D

Zwei Dinge würde ich persönlich anders machen, einfach der Tatsache geschuldet, dass ich von Auber und Meyerbeer so gut wie keine Aufnahmen gehört habe, gewschweige denn sie besitze. An ihrer statt sähe ich dann gerne Vincent D'Indy (den du sehr weit unten ansiedelst) und Charles Koechlin (der möglicherweise aber wirklich eher ins 20. Jahrhundert gehört).

Dementsprechend wäre meine Liste:

Claude Debussy
Hector Berlioz
Camille Saint-Saens
Frédéric Chopin
Gabriel Fauré
Georges Bizet
Jacques Offenbach
César Franck
Emmanuel Chabrier
Vincent D'Indy
Charles Koechlin


LG
B.
"Once you've seen your face on a bottle of salad dressing, it's hard to take yourself seriously."
Paul Newman

  • »Barbirolli« ist männlich
  • »Barbirolli« wurde gesperrt

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 27. Januar 2006

8

Freitag, 28. November 2008, 19:37

Zitat

Original von Jacques Rideamus

Mit Ausnahme der beiden Bäckersfrauen und den beiden von Dir schon andernorts intensiv vorgestellten Sängerinnen sagt mir keine der Damen etwas


Hier in meiner Heimat gibt es eine bedeutende Forschungsstelle über Komponistinnen und Instrumentalistinnen des 19. Jahrhunderts. (Unser Mitglied Vox könnte darüber abendfüllend berichten...) Dort ist einiges über Louise Farrenc zutage gefördert worden, was eine Beschäftigung absolut lohnt, sowohl musikalisch als auch historisch-gesellschaftlich. CPO hat den Steilpass dankenswerterweise aufgenommen, um im Fußball-Bild zu bleiben...

LG
B.
"Once you've seen your face on a bottle of salad dressing, it's hard to take yourself seriously."
Paul Newman

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

9

Freitag, 28. November 2008, 19:57

Ha, das ist eine Idee! Nicht, weil sie von mir stammt, das tut sie nicht, da ist Jacques einfach zu bescheiden! Aber das ist mal wirklich kreativ.
Also gehe ich es mit dem allergrößten Vergnügen an.
Prinzipiell ist Jacques Vorschlag schon einmal eine Steilvorgabe. Um nicht zum Scrollen zu nötigen, hier die Wiederholung:

Zitat


1782 - 1871 Daniel Francois Esprit Auber
1791 - 1864 Giacomo Meyerbeer
1803 - 1869 Hector Berlioz
1810 - 1849 Frédéric Chopin
1819 - 1880 Jacques Offenbach
1822 - 1890 César Franck
1835 - 1921 Camille Saint-Saëns
1838 - 1875 Georges Bizet
1841 - 1894 Emmanuel Chabrier
1845 - 1921 Gabriel Fauré
1862 - 1918 Claude Debussy


Nun meine erste Frage: Nehmen wir Debussy und Fauré wirklich zum 19. Jahrhundert? "Faun" und "Trois Nocturnes" sind ganz am Ende des 19., "Préludes", "La Mer" und die restlichen Meisterwerke Debussys sind alle 20. Jahrhundert. Ähnlich bei Fauré: Die wesentlichen, weiterführenden Werke sind entweder im letzten Teil des 19. oder zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Liebe Fairy Queen, ich weiß, welcher Einwand jetzt von Dir als Liedkennerin kommt - aber ich muß Platz schaffen für meine Lieblinge! Apropos: Offenbach ist doch eigentlich Deutscher und Chopin Pole - oder nicht...? =)

Meiner Meinung nach: Entweder Meyerbeer oder Auber - einer auf die Ersatzbank. Brauchen wir Franck wirklich, wenn wir Saint-Saens haben (wegen der Bedeutung des Orchesterschaffens und weg von der Oper)?

Hier also meine Liste der Fixstarter:

1) Meyerbeer
2) Berlioz
3) Chopin
4) Offenbach
5) Saint-Saëns
6) Bizet
7) Chabrier

Dazu nominiere ich von der Ersatzbank:
8 ) Massenet

Duparc und Satie stecke ich ins 20. Jahrhundert und hoffe, daß man in diesem endlich einsieht, daß man französischen Fußball am besten mit 25 Mann am Feld spielt... :D

Das "Schade um" beeinspruche ich beim Präsidenten der République, notfalls mit einer Bestechungstrüffel als Geschenk und fordere die Hereinnahme von:

9) Chausson
10) d'Indy
11) Lalo

Fairy Queens Liste ist wunderschön, ist aber mit der absolut erwähnenswerten Boulangerie in der falschen Zeit gelandet.

Lieber Jacques, den Albéniz werden Sie nicht antreten lassen, es sei denn, die Spanier nominieren ihn. :D

:hello:
...

rita

Prägender Forenuser

  • »rita« ist weiblich
  • »rita« wurde gesperrt

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

10

Freitag, 28. November 2008, 20:37

Lieber Edwin,
das ist auch meine Mannschaft!
Sie gefällt mir sogar sehr.

Gruss Rita

  • »Barbirolli« ist männlich
  • »Barbirolli« wurde gesperrt

Beiträge: 552

Registrierungsdatum: 27. Januar 2006

11

Freitag, 28. November 2008, 20:38

Danke für einige wichtige Anmerkungen, lieber Edwin! Da ja noch mehr als 24 Stunden bis Anpfiff sind, kann ich meine Aufstellung ja doch noch korrigieren. Fast wäre ich ein Opfer der Ausländerregelung geworden, wie einstmals Christoph Daum: Schleicht sich der Chopin mit polnischem Pass bei mir ein, der ausgebuffte Fuchs! Und dann geben auch noch Fauré und Debussy gefälschte Spielerpässe ab: In die Ü1900-Mannschaft gehören die!

Dann also so:

Im Tor:

César Franck
solide auf der Linie, in der erweiterten Strafraumbeherrschung gibt es Nachholbedarf.

Viererkette:

Vincent D'Indy
Edouard Lalo

Zuverlässige Innenverteidiger, kaufen manchem gegenerischen Stürmer den Schneid ab

Jacques Offenbach
Emmanuel Chabrier

Können über die Außenbahnen so manchen kreativen Vorstoß initiieren

Mittelfeld:

Hector Berlioz
Camille Saint-Saens
Ernest Chausson
Charles Gounod

Eine höchst flexible Raute in der Zentrale des Spiels. Alle arbeiten gut nach hinten, sind aber auch in ihrem Offensivdrang für jede Überraschung gut. Kaum auszurechnen für die gegnerische Defensive! Allerdings ist Gounod mit der Rückennnummer 6 mit seiner Schönspielerei auch immer für einen Lapsus gut.

Sturm:

Georges Bizet
Jules Massenet

Typische Stoßstürmer, man sieht lange von ihnen nichts, dann aber schlagen sie kaltschnäuzig zu, spielen ihre Kreativität vor des Gegners Tor leichtfüßig aus


Was aber nun, wenn dieses Team auf die kompromisslosen, hart verteidigenden Engländer trifft? Die sind durch die Bank zehn bis zwanzig Jahre jünger und werden auch noch von Michael Schlechtriem gecoacht... Mon dieu, das wird ein Kampfspiel!

LG
B.
"Once you've seen your face on a bottle of salad dressing, it's hard to take yourself seriously."
Paul Newman

  • »Diabolus in Opera« ist männlich
  • »Diabolus in Opera« wurde gesperrt

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2007

12

Freitag, 28. November 2008, 21:27

:hahahaha: Das ist ein Thread ganz nach meinem Gusto! :D Können wir das bitte auch für Deutschland haben? Dann kann ich wenigstens ein wenig mitreden :pfeif:

Best, DiO :beatnik:

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

13

Freitag, 28. November 2008, 21:47

Das haben wir gern. Kaum ist einer Trainer, werden schon die Regeln des Spiels geändert. :boese2:

Zur Strafe muss Edwin die Mannschaft für das 20. Jahrhundert aufstellen. Ich bin mal gespannt, wen er für Satie und Fauré, die in der Tat Grenzfälle sind, über die Klinge springen lässt. Duparc aber muss bleiben. Dessen wichtigste Werke, soweit er sie nicht vernichtet hat, entstanden alle im 19. Jahrhundert, denn 1885 musste er wegen eines Nervenleidens schon das Komponieren aufgeben. Er rückt dann als gemialer Filigrankünstler an die Stelle von Chopin, denn die Aussperrung der naturalisierten Ausländer akzeptiere ich auch - ausnahmsweise.

Audiamus' Mannschaft wird disqualifiziert, denn Clones oder Humanoiden dürfen nicht mitspielen. Wenn er will, kriegt er noch eine zweite Chance.

Damit lautet meiner revidierte Mannschaft:

1782 - 1871 Daniel Francois Esprit Auber
1791 - 1864 Giacomo Meyerbeer
1803 - 1869 Hector Berlioz
1818 - 1893 Charles Gounod
1819 - 1880 Jacques Offenbach
1822 - 1890 César Franck
1835 - 1921 Camille Saint-Saëns
1838 - 1875 Georges Bizet
1841 - 1894 Emmanuel Chabrier
1842 - 1912 Jules Massenet
1848 - 1933 Henri Duparc

Ersatzspieler:
1799 - 1862 Jacques Fromental Elie Halévy (unbedingt nötig, wenn Meyerbeer ausfallen sollte)
1823 - 1892 Edouard Laló
1855 - 1899 Ernest Chausson
1865 - 1935 Paul Dukas

Der Rest bleibt, wobei Folgenden 5 aus der "Schade" - Fraktion für die Reserve nachnominiert werden:
1791 - 1833 Ferdinand Hérold
1820 - 1881 Henri Vieuxtemps
1832 - 1918 Charles Lecocq
1850 - 1923 Tomás Bréton
1851 - 1931 Vincent d'Indy

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

14

Freitag, 28. November 2008, 22:15

Da meine Damenmannschaft ja -wie üblich- zwar bewundert und ehrfürchtig angeschmachtet, aber nicht weiter ernstgenommen werden kann-muss ich dann doch noch den Herrn dieser Schöpfung huldigen.
Wenn Fauré und Debussy in die Verbannung ins nächste Saeculum geschickt werden, was ich trotz der unsterblichen frühen Lieder durchaus verstehen kann, sieht es dann so aus(inclusive naturaliserter Ausländer, die gehören in Frankreich immer dazu- oder zählt ihr Lully nun auch zu den Italienischen Komponisten???????):

Berlioz
Bizet
Chabrier
Chausson
Chopin
Delibes (wer mal die Musik der Lakmé richtig angehört hat, wird verstehen warum!!!!)
Duparc (wer ihn nicht kennt, das ist einer der besten Liedkomponisten aller Zeiten, "L'Invitation au voyage" nach Bauedelaire ist der Hammer schlechthin)
Franck
Massenet
Offenbach
Saint-Saëns

Obschon das das eine Mannschaft ist, die zu 50 % aus schwer Depressiven bzw sonstigen Alltagsuntauglichen besteht, würde ich ebenfalls ein Match gegen die Engländer für möglich halten- die werden vor lauter Empörung über diese gegnerunwürdigen ,verweichlichten und frivolen Froggies nämlich gar nciht erst das Spielfeld betreten :D

Man kann es aber auch mit den Azzurri versuchen. Bellini gegen Chopin-wer bricht beim ersten Foul zuerst in Tränen aus und flennt nach Maman Sand ?
Berlioz gegen Verdi im Sturm wäre auch nciht schlecht. Den Höllenritt des Faust muss Peppino Nationale erstmal überbieten. Mit "Va pensiero" kann er da nix reissen.

Oder Offenbach rammt Rossini im Endspiel seinen Schädel in den Bauch- und da kommt glatt die getrüffelte Ente vom Vorabend wieder hoch. Wobei ich Rossini sogar noch zutraue , heimlich für zu Frankreich zu spielen. und im Tor alle Elfmeter durchzulassen.....
Nein wirklich , gegen England ist langweilig- Frankreich-Italien war immer schon für besondere Überraschungen gut! :]

F.Q.
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Wulf

Prägender Forenuser

  • »Wulf« ist männlich
  • »Wulf« wurde gesperrt

Beiträge: 3 837

Registrierungsdatum: 14. Februar 2006

15

Freitag, 28. November 2008, 22:21

Zitat

Original von audiamus
Eine ganze 11 im Abseits - das muss ihnen erst mal eine nachmachen.
Oder ist doch was an dem Klischee, dass Frauen die Abseitsgeschichte nicht kapieren?

Meine Liste wie folgt:

Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy




audiamus


.



:jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Ich würde doch leicht modifizieren:

Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Debussy
Satie
Satie
Satie
Satie

:D
Wulf
Carreras, I'll never stop saying Carreraaaas!
(Leonard Bernstein)

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

16

Freitag, 28. November 2008, 22:40

Lieber Jacques,

Zitat

Dessen wichtigste Werke, soweit er sie nicht vernichtet hat, entstanden alle im 19. Jahrhundert,

Aber Du mußt zugeben: Den Versuch war der Trick wert... =)

Abgesehen davon: Im 18. Jahrhundert putzt die französische Mannschaft alles weg - mit Ausnahme der deutschen; die Russen können etwas unangenehm werden, aber da deren beste Spieler ohnedies meist angetrunken ist, sollte auch das kein größeres Problem sein.

Was Deine Mannschaft betrifft: Willst Du wirklich sowohl Auber und Meyerbeer aufstellen? Die beiden sind einander für mich doch etwas zu ähnlich in der Spielweise, wenn man des einen Finte durchschaut, kennt man des anderen Trick. Mir ist egal, auf welchen man verzichtet, aber, wie gesagt, beide ist etwas eintönig.
Dafür sollte Chausson nominiert werden: Wenn's gegen die deutsche Mannschaft geht, kennt er alle ihre Spieltechniken, übertrifft die meisten aber an Farbigkeit. Sonst bin ich mit der Grundelf völlig einverstanden.

Was die Ersatzspieler betrifft:
Lalo sollte auf jeden Fall seine Chance bekommen, der Coup mit "Namouna" sollte belohnt werden. Der Dukas tut weh: Ich kann's nicht wirklich argumentieren, ihn in die Mannschaft des 20. Jahrhunderts zu stecken, obwohl er dort seinen größten spielerischen Triumph gelandet hat. Aber einen derartigen Könner nur auf der Ersatzbank zu haben...?
Daher schlage ich vor: Franck auf die Ersatzbank, Dukas in die Stammmannschaft. Ist aber ein reines Bauchgefühl.

Somit Stammmannschaft:
1782 - 1871 Daniel Francois Esprit Auber
1803 - 1869 Hector Berlioz
1818 - 1893 Charles Gounod
1819 - 1880 Jacques Offenbach
1822 - 1890 César Franck
1835 - 1921 Camille Saint-Saëns
1838 - 1875 Georges Bizet
1841 - 1894 Emmanuel Chabrier
1842 - 1912 Jules Massenet
1848 - 1933 Henri Duparc
1855 - 1899 Ernest Chausson

Ersatzspieler
1791 - 1864 Giacomo Meyerbeer (mit sicherem Ticket, wenn es gegen Deutschland/Österreich geht, dessen trickreichster Spieler sich das meiste von ihm abgeschaut hat; in diesem Spiel kann man dann eventuell auf Duparc verzichten, es sei denn, Deutschland/Österreich tritt mit Wolf an. Dann müßte man auf Gounod verzichten)
1822 - 1890 César Franck
1823 - 1892 Edouard Laló
1851 - 1931 Vincent d'Indy

:hello:

P.S.: Die beiden jungen Heißsporne namens Debussy und Satie kommen mir nicht in diese Mannschaft. Die bringen alles durcheinander. Die sind im nächsten Jahrhundert dran!
...

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

17

Freitag, 28. November 2008, 23:21

Schön, dass der mit diesem Thread beabsichtigte, halbernste Ton weiter so gut getroffen wird.

Liebe Fairy,

Delibes käme definitiv in die Mannschaft, wenn es gegen die Italiener geht. Vielleicht auch gegen die Deutschen, denn aus verschiedenen Gründen wird da jemand mit seiner leichtfüßigen Eleganz gebraucht.

Die Ersatzspieler werden ja meist auch eingesetzt. Insofern könnte ich mit Edwins Liste leben und würde nur (mit großem Bedauern und auf die Gefahr hin, dass Barbirolli mir das Trainerdiplom aberkennen würde) d'Indy gegen Delibes austauschen.

Das mit Debussy und Satie sehe ich ähnlich. Die spielen im 19. Jahrhundert noch in der A-Jugend, sind aber für die Mannschaft des 20. gesetzt.

Auf die bin ich jetzt aber ganz besonders gespannt.

Noch ein Wort zu den Ausländern: hier gilt die Regel, dass, wer einmal in der Nationalmannschaft eines Landes (in der Regel seines Geburtslandes) gespielt hat, darf nicht mehr für ein anderes Land antreten. Das war bei Chopin eindeutig der Fall, der zunächst als Pole für Polen spielte, also zu den Osteuropäern gehört.

Meyerbeer hat sich zwar auch in Italien und Deutschland als Legionär verdingt, aber nie dort in der Nationalmannschaft gespielt. Das Gleiche gilt für Offenbach. Der hat zwar in seiner frühen Jugend auch in, aber nie für Deutschland gespielt und später nur noch dort gastiert. Das kann man schon daraus ersehen, dass die Deutschen nie wirklich was Gutes mit ihm anzufangen wissen.

Wenn wir später ins nächste Jahrhundert zu Deutschland und Italien und damit zu Wolf-Ferrari kommen, wird die Sache schon erheblich schwieriger, aber der wird ja eh nicht nominiert. Oder höchstens von den Italienern, weil die einen versatilen konservativen Spieler brauchen. :(

:hello: Jacques Rideamus

PS: für wen spielt dann eigentlich Ferenc Liszt? Die Nominierung der deutschen Mannschaft wird immer spannender.
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • »Diabolus in Opera« ist männlich
  • »Diabolus in Opera« wurde gesperrt

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2007

18

Freitag, 28. November 2008, 23:32

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
wenn es gegen Deutschland/Österreich geht, dessen trickreichster Spieler sich das meiste von ihm abgeschaut hat; in diesem Spiel kann man dann eventuell auf Duparc verzichten, es sei denn, Deutschland/Österreich tritt mit Wolf an.


Deutschland und Österreich treten also gemeinsam an. Dann bleibt uns wenigstens ein "Cordoba" erspart ... :rolleyes:

Best, DiO :beatnik:

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

19

Freitag, 28. November 2008, 23:47

Zitat

Original von Diabolus in Opera

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
wenn es gegen Deutschland/Österreich geht, dessen trickreichster Spieler sich das meiste von ihm abgeschaut hat; in diesem Spiel kann man dann eventuell auf Duparc verzichten, es sei denn, Deutschland/Österreich tritt mit Wolf an.


Deutschland und Österreich treten also gemeinsam an. Dann bleibt uns wenigstens ein "Cordoba" erspart ... :rolleyes:

Best, DiO :beatnik:


Und die DDR gibt's ja auch nicht mehr, sonst müsste noch der Sparbecher nominiert werden. :D

Nein, für diesen Zweck gemeinden wir alle deutschsprachigen Länder, also auch die Deutschschweiz ein, so wie die Welschschweizer den Franzosen zugeschlagen werden. Aber Honegger und überhaupt die anderen Mannschaften und Jahrhunderte kommen erst später dran, wenn sich jemand traut.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

20

Samstag, 29. November 2008, 02:31

Zitat

Original von Jacques Rideamus
Audiamus' Mannschaft wird disqualifiziert, denn Clones oder Humanoiden dürfen nicht mitspielen.



Na, das kann ich ja leiden. Spielregeln im Nachhinein dem Bedarf anpassen.
Sind wir beim Fußball oder beim Golf?

Aber Du hast nicht mit der Vielseitigkeit und Vielfalt der Familie gerechnet.
So noch einmal aufgeschlüsselt die Spieler und ihre Spezialitäten:



Tor:

Claude Debussy (rêveusement lent)

Verteidigung:

Baudelaire Debussy (fautes d'artifice)
Villon Debussy (passes sur la neige)
Stéphane M. Debussy (cloppe à travers les feuilles)
Verlaine Debussy (reflets dans l’œil)

Mittelfeld:

Pelléas Debussy (jeux morts)
Rodrigue Debussy (terrains alternés)
Puck Debussy (tombeaux sans nom)
Faune Debussy (joueurs sous la pluie)

Sturm:

Golliwogg Debussy (childish corner kicks)
Jimbo Debussy (ballons engloutis)



Maskottchen:

Clair de Bussy




Von der Tribüne (de la terrasse des audiamuses du clair) grüßt

audiamus



.

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

21

Samstag, 29. November 2008, 06:38

:hahahaha: :jubel: :jubel: :jubel: :angel:

La fée au chapeau de clarté
qui jadis sur les beaux sommeils d'enfant gâté
Passait, laissant toujours de ses mains mal fermées
Neiger de blancs bouquets d'étoiles parfumées.

.......... und bei dieser Mannschaft sofort zum Groupie wird!


Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

22

Samstag, 29. November 2008, 08:07

:hahahaha: :jubel: :jubel: :hahahaha:

Ich gebe mich geschlagen. :yes:

Die Hallenweltmeisterschaft der Werks-Mannschaften möge aber bitte jemand anderes ausrichten.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

23

Samstag, 29. November 2008, 09:27

Ja, ja, lacht nur! Aber Ihr werdet doch nicht glauben, daß die Mannschaft von Audiamus zugelassen wird! Da braucht man ja nicht mehr zu spielen. Die gewinnt schon von vorneherein! :yes:
:hello:
...

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

24

Samstag, 29. November 2008, 10:51

Lieber Edwin,

ich hätte mit der Werk-Mannschaft der Debussys zwar auch meine Probleme und würde sie deshalb nicht als Nationalmannschaft anerkennen, aber unschlagbar?

Hier meine Nominierung für den anderen Favoriten des Landes:

Tor:
Hector Berlioz (stoppt mit seinen brllanten Paraden auch den aggressivsten Gegner)

Verteidigung:
Grande Messe des Morts und Te Deum (mächtige Ausputzer, die auch voran stürmen können)
La Damnation de Faust (schickt jeden Angreifer in die Hölle)

Mittelfeld:
Roméo et Juliette (nicht immer fehlerfrei, aber einfallsreich für zwei)
Harold en Italie (ein vorzüglicher, aber immer mannschaftsdienlicher Solokünstler)
Les nuits d'été (vielseitiger und bezaubernder Dribbler)
Les Troyens (ein Bollwerk, das alle Tricks der Vergangenheit kennt, aber auch weite Pässe in die Zukunft schlägt. Der ideale Mannschaftskapitän)

Sturm:
Symphonie Fantastique (der Ideenreichste mit starkem Vorwärtsdrang)
Benvenuto Cellini (der geborene Stürmer mit eisenhartem Schuss)
Béatrice et Bénedict (unberechenbar, vor allem in Standardsituationen)

Ersatzspieler
Symphonie funèbre et triomphale (so mächtig und breit aufgestellt, dass kaum jemand daran vorbei kommt)
Ouvertüren mit Chasse Royale et orage (Vielseitige Einwechselspieler mit stürmischem Vorwärtsdrang)


Maskottchen:
L'Enfance du Christ (mit himmlischen Gaben reich beschenkt)

Masseusen:
Cléopatre, Herminie und Ophélie

Trainer und Co-Trainer:
Gluck, Weber, Beethoven, Meyerbeer

Dieses Traumteam kann sogar den FC Bayreuth locker schlagen.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

25

Samstag, 29. November 2008, 10:57

Zitat

Original von Edwin Baumgartner
...Ihr werdet doch nicht glauben, daß die Mannschaft von Audiamus zugelassen wird! Da braucht man ja nicht mehr zu spielen...



Die Befürchtung hatte ich auch.
Aber immerhin sind die Spieler nicht gedopt. Bei der Berlioz-Mannschaft würde ich ja mal einen Test anberaumen... ;)

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

26

Samstag, 29. November 2008, 11:02

Zitat

Original von audiamus
Die Befürchtung hatte ich auch.
Aber immerhin sind die Spieler nicht gedopt. Bei der Berlioz-Mannschaft würde ich ja mal einen Test anberaumen... ;)


Das wäre kein Problem, denn zur Zeit, als sie aktiv waren, standen bestimmte Rauschmittel noch nicht auf der Dopingliste. Sogar S.F. muss daher als mindestens so clean gelten wie Maradona.

Das gilt natürlich auch für den Absinth und was die Bussys sonst so mochten. :baeh01:

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

audiamus

Prägender Forenuser

  • »audiamus« ist männlich
  • »audiamus« wurde gesperrt

Beiträge: 1 663

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2007

27

Samstag, 29. November 2008, 11:20

Dachte, das Spiel wird erst noch ausgetragen? Hab mir schon eine bergamaszenische Tröte gekauft... ;(

"Oh, das schmeckt gut. Danke!" - Johannes Brahms' letzte Worte

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

28

Samstag, 29. November 2008, 11:44

Zitat

Original von audiamus
Dachte, das Spiel wird erst noch ausgetragen? Hab mir schon eine bergamaszenische Tröte gekauft... ;(


Die wirst Du auch brauchen, denn diese Begegnung ist bzw. wird ein Klassiker. Ich bezog mich nur auf die anwendbaren Dopingregeln.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

29

Samstag, 29. November 2008, 12:17

Was sind das denn für Mannschaften, die ihr da zusammenwürfelt? Diskutiert seit beineahe 30 Postings herum, ohne daß der Name Henri Dutilleux überhaupt fällt. :wacky:

Und ihr wollt frankophil sein, was?

Wer solche Freunde hat... :rolleyes:

;)

Viele Grüße,
Medard

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt
  • »Jacques Rideamus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

30

Samstag, 29. November 2008, 12:21

Klassischer blinder Fleck. Tatsächlich aber hatte ich den bestimmt auf meiner Liste (in EXcel steht er bei mir noch) und muss den versehentlich irgendwann gelöscht haben.

Wen würdest Du für ihn opfern? Oder kommt er auf die "Schade"-Liste, wo ich ihn mangels genauerer Kenntnis hintun würde.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung