Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ThomasW

unregistriert

31

Samstag, 26. November 2005, 00:05

Hallo,

da dies wieder einmal ein Thread ist, bei dem auch ich zu dem Thema etwa sinnvolles posten kann ( :stumm: ) und meine ersten drei gekauften Cds noch genau weiß, möchte ich euch diese nicht vorenthalten:

1. Franz Liszt - Ungarische Rhapsodien - Israel Philharmonic Orchestra - Zubin Mehta



Ich glaube, das ist immer noch meine Lieblingsscheibe. Es gibt kein Werk an dem so sehr gewisse persönlich Erinnerungen hängen. Eine hervorragende Aufnahme der ungarischen Rhapsodien. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es eine bessere gibt.

2. Antonín Dvorák - Slawische Tänze - Cleveland Orchestra - Georg Szell.



Zu dieser CD brauche ich glaube ich nichts mehr sagen. ;)

3. Bedrich Smetana - Má Vlast - Wiener Philharmoniker - Rafael Kubelik



Stempelte ich als Fehlkauf ab und hörte sie ein halbes Jahr gar nicht an. Gehört aber heute zu meinen Lieblingswerken. ;)


Ihr seht schon, meine ersten drei CDs sind absolut Top, kein Wunder, dass ich bei dem Genre geblieben bin.
Ich blieb nicht nur bei der klassischen Musik sondern auch überwiegend bei osteuropäischen Komponisten aus der Romantik/Spätromantik.

Anmerkung: Bevor ich die erste CD KAUFTE, habe ich mir aber oft klassische Musik aus der örtlichen Bibliothek ausgeliehen.

  • »Der Unzeitgemäße« ist männlich
  • »Der Unzeitgemäße« wurde gesperrt

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 31. August 2005

32

Sonntag, 27. November 2005, 13:48

Meine drei ersten LPs waren (von Dez. 1969 bis Feb. 1970):

1. Eine Beethoven-Zusammenstellung der Firma Philips
2. Tschaikowsky: Schwanensee- und Dornröschensuite, Rowicki (DG)
3. Beethoven: Symphonie Nr. 6, Berlin PO, Eugen Jochum (DG)

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 571

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

33

Sonntag, 9. Juli 2006, 16:40

Meine drei ersten Klassikplatten:

1. Mozart: Klarinettenkonzert mit Karl Leister + Fagottkonzert

2. Mozart: Don Giovanni

3. Beethoven: 5. Sinfonie, Bernstein

An genauere Angaben kann ich mich nicht mehr erinnern.

(Aber an eines: Das LP-Cover von Mozarts Klarinettenkonzert zeigte eine Zeichnung Wiens aus Mozarts Zeit. Kennt das Cover jemand? Ich würde das so gerne noch einmal sehen, ich es mir damals stundenlang angeschaut haben; bei der Vorstellung des Bildes kommen sehr angenehme intensive Gefühle meiner Jugend hoch.)

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

Paul?

Schüler

  • »Paul?« ist männlich

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

34

Sonntag, 9. Juli 2006, 17:34



sah es so ähnlich aus?


meine ersten drei Klassik CDs

ca 1995 : die schönsten italienischen und deutschen Opernchöre (DoppelCD)
ein Jahr danach : Nabucco (Querschnitt)

ein paar Jahre später : Carmina Burana

..........

jetzt werden´s grad mehr

LG Paul?

Masetto

Prägender Forenuser

  • »Masetto« ist männlich

Beiträge: 1 783

Registrierungsdatum: 29. April 2006

35

Sonntag, 9. Juli 2006, 18:28

Der Traumzauberbaum
Michael Jackson: Bad
Yes: Keys to ascension

Das waren so die wichtigsten ersten LPs, die mich musikalisch sehr geprägt haben.
29.08.1958 - 25.06.2009
gone too soon

Andrew

Prägender Forenuser

  • »Andrew« ist männlich

Beiträge: 1 993

Registrierungsdatum: 4. März 2006

36

Sonntag, 9. Juli 2006, 19:18

Meine ersten drei CDs habe ich geschenkt bekommen. Der Umstieg auf CD fiel mir schwer, ich konnte nur langsam von Plattenspieler und LPs Abschied nehmen. Im Freundeskreis war ich der Letzte. So bekam ich schon eine Reihe von CDs geschenkt, bevor ich einen Player hatte und selbst CDs kaufte. Meine ersten drei geschenkten CDs waren:



Seventeenth Century French Harpsichord Music: Johann Jakob Froberger, Louis Couperin, Jacques Champion de Chambonnières, Jean-Henri D'Anglebert. Gespielt von Edward Parmentier



Richard Strauss: Zarathustra, Wiener PO, Maazel - das sagenhaft hässliche Cover der DGG 3 D-Serie gibt es nicht mehr.



Vivaldi: Concerti. Camerata Bern, Thomas Füri mit versch. Solisten (Copley, Söllscher u.a.), auch hier leider nicht mit dem superhässlichen Cover der 3D-Serie von DGG.

Ich werde mal schauen, ob ich meine ersten drei selbst gekauften identifizieren kann.

Freundliche Grüße von Andrew
„Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 571

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

37

Montag, 10. Juli 2006, 12:31

Hallo Paul?,

dieses Cover war es leider nicht, meines bestand aber auch aus einer "Spaziergängeratmosphäre".

Ich danke Dir vielmals für Deine Hilfe, finde ich sehr nett von Dir.

Gruß,

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

Andrew

Prägender Forenuser

  • »Andrew« ist männlich

Beiträge: 1 993

Registrierungsdatum: 4. März 2006

38

Montag, 10. Juli 2006, 14:42

Wenn ich mich richtig erinnere, müssen dies meine ersten selbstgekauften CDs gewesen sein:



Joh. Seb. Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248. Rolfe Johnson, Argenta, Otter, Blochwitz, Bär, Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, Gardiner




Edward Elgar: Cellokonzert op. 85 und Sea Pictures op. 37 mit Jacqueline du Pré (Cello), Dame Janet Baker (Mezzosopran) und dem London Symphony Orchestra unter Leitung von Sir John Barbirolli (siehe: Unverzichtbare Klassikaufnahmen - Andrew]





Mozart, Wolfgang Amadeus: Symphonien Nr. 38 & 39, Concertgebouw Orchestra, Harnoncourt

Die letzten beiden hatte ich auch vorher schon auf LP.

Mit freundlichen Grüßen, Andrew
„Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

39

Montag, 10. Juli 2006, 15:28

Zitat

Original von Uwe Schoof
Meine drei ersten Klassikplatten:

1. Mozart: Klarinettenkonzert mit Karl Leister + Fagottkonzert

An genauere Angaben kann ich mich nicht mehr erinnern.

(Aber an eines: Das LP-Cover von Mozarts Klarinettenkonzert zeigte eine Zeichnung Wiens aus Mozarts Zeit. Kennt das Cover jemand? Ich würde das so gerne noch einmal sehen, ich es mir damals stundenlang angeschaut haben; bei der Vorstellung des Bildes kommen sehr angenehme intensive Gefühle meiner Jugend hoch.)


Hallo Uwe,

Kannst Du dich noch die Marke erinnern?

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

40

Montag, 10. Juli 2006, 15:33

Lieber Andrew,

Wie sind die Sea Pictures mit Janet Baker, eine von mir sehr geschätze Mezzo?
Ist den Orchester ihr würdig? Denn vom LSO wurde gesagt, daß für fast jede Einspielung eine "ad hoc" Gesellschaft Musiker zusammen gerufen wurde, und unter der Name LSO spielte.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Herbert Henn

Prägender Forenuser

  • »Herbert Henn« ist männlich

Beiträge: 2 889

Registrierungsdatum: 24. März 2006

41

Montag, 10. Juli 2006, 16:38

Meine ersten 3

Guten Tag,

meine ersten drei LPs.

Beethoven:5.Klavierkonzert(Hannes Kann,Otto Ackermann)

Dvorak:9. Sinfonie (A.Toscanini)

Mahler:Lieder eines fahrenden Gesellen(Fischer-Dieskau,Furtwängler)


:hello:Herbert.
Tutto nel mondo è burla.

Edwin Baumgartner

Prägender Forenuser

  • »Edwin Baumgartner« ist männlich

Beiträge: 5 599

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2005

42

Montag, 10. Juli 2006, 17:03

Ich hatte das Glück, dank meines Großvaters und meiner Mutter schon auf eine beträchtliche Sammlung LPs zugreifen zu können. Die drei ersten, die einzig und allein auf mein Konto gingen, waren:
1) Berg: Wozzeck / Böhm
2) Debussy: Pelleas / Boulez
3) Orff: Der Mond / Sawallisch
...

Uwe Schoof

Prägender Forenuser

  • »Uwe Schoof« ist männlich

Beiträge: 1 571

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2005

43

Montag, 10. Juli 2006, 17:04

Hallo Paul,

leider bin ich mir nicht ganz sicher; aber ich meine, das Label war eine Billigserie der Deutschen Grammophon.

Danke für das Interesse,

Uwe
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

44

Montag, 10. Juli 2006, 17:29

Hallo Uwe,

Es kann eine Zeit dauern, aber ich werde mal meine Kartons mit LPs durchstobern. Denn irgendwie hatte ich so ein Aha-Erlebnis. Ich kenne diese Kombination von Leister mit Klarinettekonzert und Fagottkonzert.

Entweder habe ich diese LP selbst (hast Du Glück gehabt) oder ich habe sie öfters gesehen.

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

Andrew

Prägender Forenuser

  • »Andrew« ist männlich

Beiträge: 1 993

Registrierungsdatum: 4. März 2006

45

Montag, 10. Juli 2006, 17:33

Janet Baker und "ihr" Orchester

Hallo Paul,

in den Rezensionen wird Barbirollis Orchesterbegleitung sehr gelobt, diese CD brauchst Du einfach dringend! :yes:

Freundliche Grüße, Andrew
„Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

mimi

Profi

  • »mimi« ist weiblich

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 25. April 2005

46

Donnerstag, 13. Juli 2006, 08:16

RE: Meine ersten 3

Hallo Zusammen

Meine ersten drei Schallplatten sind (ist gar nicht so einfach, sich zu erinnern):

1. Schellack (vom Opa geschenkt bekommen)
Mario Lanza - Serenada
Constantine Callinicos
italienisch gesungen
und
Josef Metternich - in glanzvollen Bariton-Partien
auf Electrola

2.Tchaikovsky Concerto No 1, Op 23
van Cliburn (Klavier)
Kiril Kondrashin (Dirigent)

3. Johann Sebastin Bach - Das Orgelwerk 1
10 LPs - Helmut Walcha
Auf der Silbermann St Pierre-le-Jeune in Strasbourg
und auf der Großen Orgel der St. Laurenskerk Alkmaar

Toller Thread - was habe ich da tolle Schätze in meiner LP-Sammlung gefunden, die ich leider total vernachlässig habe (weil man doch die knisterfreie CD vorzieht). Jetzt brauche ich nur noch einen funktionierenden Plattenspieler. Früher habe ich die Schallplatten immer im Musikschrank meiner Eltern gehört: Klapptür auf und Licht ging an, LP auf grünen Plattenteller gelegt, weißer Arm drauf und am großen Schieber die Lautstärke reguliert. War das schöööööön...

Viele Grüße
Mimi
che gelida manina....

Fugato

Prägender Forenuser

  • »Fugato« ist männlich
  • »Fugato« wurde gesperrt

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 31. März 2007

47

Mittwoch, 6. Juni 2007, 07:29

Hallo allerseits,

an meine ersten drei LP's kann ich mich noch genau erinnern: Bachs Brandenburgische Konzerte mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Karl Münchinger (2 LP's) und die Feuerwerks- und Wassermusik von Händel, gespielt von der Academy of St. Martin-in-the-Fields (Dirigent: Neville Marriner). Das muss 1972 oder 1973 gewesen sein.

Die ersten drei CD's kaufte ich 1985 - wieder die Brandenburgischen Konzerte von Bach (diesmal mit The English Concert und Trevor Pinnock) sowie eine Sampler-CD mit sinfonischen Dichtungen, gespielt von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan.

:hello: Andreas
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen." (Victor Hugo)

Franz Laier

Fortgeschrittener

  • »Franz Laier« ist männlich

Beiträge: 201

Registrierungsdatum: 15. Februar 2007

48

Mittwoch, 6. Juni 2007, 09:12

Hallo!

Meine ersten drei CDs:

Gregorianik, Mönchsschola der Erzabtei St. Ottilien, Weltbild Classics
Bach, Brandenburgische Konzerte(nr. 1, nr. 3, nr. 5), Royal Classics
Schubert, Sinfoniene(nr. 5, nr. 8 ), Royal Classics

lg,
Franz
Sagt nicht:"Ich habe die Wahrheit gefunden", sondern:"Ich habe eine Wahrheit gefunden." (Khalil Gibran; Der Prophet, dtv, 2002)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Franz Laier« (6. Juni 2007, 09:13)


calaf

Prägender Forenuser

  • »calaf« ist männlich

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 1. Mai 2007

49

Mittwoch, 6. Juni 2007, 09:49

Hallo,

ganz sicher bin ich mir nicht mehr. Meine ersten LPs waren keine klassischen. Mein allererster Tonträger: "Hey Joe" von Jimi Hendrix 1970.

Die ersten klassischen LPs bekam ich von meinem Vater:

Brahms KK, Szell, Fleisher ... Immer noch Referenz
Bruckner 4. Sinfonie, Haitink, Concertgebouw
Backhaus, sein letzter Klavierabend.

Erste klassische CD war Jorge Bolet, Anees ... Suisse. Ich habe nochmal nachgeforscht, muss so 1983 gewesen sein.

LG,
calaf
Without deviation from the norm, progress is not possible.
[i][size=10](Frank Zappa)[/size][/i]

Walter Krause

Prägender Forenuser

  • »Walter Krause« ist männlich
  • »Walter Krause« wurde gesperrt

Beiträge: 1 781

Registrierungsdatum: 24. April 2007

50

Mittwoch, 6. Juni 2007, 14:07

Meine erste LP war Beethovens Violinkonzert mit David Oistrach und André Cluytens. Wenn ich sie auflege, bedeutet das noch immer eine Weihestunde.
Was danach kam, weiß ich nicht genau, denn dann ging's eher eine Zeitlang Schlag auf Schlag.

Ebenso vermag ich nicht mehr zu sagen, welche CD den Anfang machte. Eine von den ersten war jedenfalls eine mit "Cosi fan tutte"-Highlights, die ich in einem Bozener Laden (Gruß an Micha!) zufällig entdeckte und deren günstigem Preis ich nicht widerstehen konnte (hab's auch nicht bereut).

LG

Waldi
Homo sum, ergo inscius.

  • »Kontrapunkt« wurde gesperrt

Beiträge: 476

Registrierungsdatum: 17. November 2006

51

Mittwoch, 6. Juni 2007, 15:01

Meine Eltern hatten einige Klassik-LPs (z. B. Beethovens Symphonien unter Leibowitz und Klavierkompositionen, die ein spiritistisches Medium verstorbenen Meistern abgelauscht haben wollte). Vor allem wurde aber viel aus dem Radio auf Audiokassette aufgenommen.

Meine ersten 3 CDs:

Karajans letzte Aufnahme von Beethovens Letzter. (aber mit diesem güldenen Cover mit von der Mitte ausgehenden Strahlen)

Beethovens Vor- und Vorvorletzte mit der Academy of ancient music unter Hogwood. (kein Cover gefunden)


Beethovens Mondschein-Sonate, Waldstein-Sonate und die Appassionata mit M. Pletnev (allerdings mit anderem Cover)

Viele Grüße

:hello:
Das ist eben die Eigenschaft der ächten Schönheit, daß man sich ganz in sie hinein stürzt, und das persönliche Bewußtsein darüber einbüßt. (L. Tieck)

severina

Prägender Forenuser

  • »severina« ist weiblich
  • »severina« wurde gesperrt

Beiträge: 3 067

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2006

52

Mittwoch, 6. Juni 2007, 15:23

An meine ersten 3 LPs kann ich mich noch genau erinnern:
1. Antonin Dvorak, 9. Symphonie
2. Maurice Ravel, Bolero (War damals, anno 1968, Kult in meiner Klasse)
3. L.v. Beethoven, 9. Symphonie (Karajan)
Meine erste CD war
Rossini, "Il Barbiere di Siviglia" (Baltsa, Allen und natürlich Araiza)
Meine erste DVD:
Rossini, "Il Barbiere di Siviglia" (Florez, Bayo)
Ansonsten geht's mir wie Fairy, dass ich meine 2 Meter LPs mangels eines funktionierenden Plattenspielers nicht hören kann :(
lg Severina :hello:

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

53

Mittwoch, 6. Juni 2007, 16:15

Hallo,

Meine ersten drei CDs hatten meine Eltern - Welche sich garnicht für Klassik interessieren...aber man muss ja zumindest ein paar im Schrank haben.. ;)
Es waren genau drei - die sind es bis heute geblieben...

Alsda wären:

- Die Kleine Nachtmusk/Haffner-Serenade mit dem SO den Berliner PO unter Fricsay und den SO des Bayrischen Rundfunks unter Kubleik, BELART

- "Soubrette Cloloratura Arien" mit Miki Sahashi, Capella Istropolitana unter K.P. Modest (1x Rossini, 1x Donizetti, 9x Mozart), aurophon -> :kotz:

- Carmina Burana, Wiener PO unter Previn, DG :jubel:


Danach hatten sie noch von Tschibo eine 4er CD box "Romantic - Classics" mit teilweise bekannten, teilweise völlig unbekannten Werken und Komponisten...natürlich nur Häppchen... :D

Meine ersten eigenen CDs waren vor gut 3 Jahren:



Alle gekauft für 5€ am Elouquence-Wühltisch von Linnemann in Paderborn! :D

LG
Raphael

Dragonsage

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 4. Februar 2007

54

Mittwoch, 6. Juni 2007, 17:00

Meinen ersten Kontakt 'Klassik auf LP' hatte ich nicht über eine reine Klassikeinspielung, sondern über Märchen-LPs, die meine Eltern mir gekauft hatten. Dort wurde zur Untermalung Auszüge aus der Nußknackersuite von Pjotr Iljitsch Tschaikowski sowie aus Peer Gynt Suite von Edvard Grieg.

Die erste Klassik, die ich mir selber kaufte, war der erste Satz der OnePoint Aufnahmen von Denon (20th Anniversirary).

Denon: CO- 79737-41
Erscheinungsjahr 1992
Inhalt:
CD 1: Mahler: Symphony No. 5
CD 2: Tchaikovsky: Symphony No. 5
CD 3: Händel: Concerti Grossi Op. 6, Nos. 1, 2, 6, 7, 10
CD 4: Beethoven: Piano Sonata Nos. 8, 20, 5, 3
CD 5: J. S. Bach: The Masterpieces for Organ

Ciao
DA
Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese behalten.

Stentor

Anfänger

  • »Stentor« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 19. Mai 2007

55

Mittwoch, 6. Juni 2007, 17:43

Meine erste LP war Mozarts KV 488 (Geza Anda, Camerata Academica des Salzburger Mozarteums) Ich hatte damals als Jugendlicher völlig unbeabsichtigt ein Klassikkonzert auf Tonbandgerät aufgenommen und der langsame Satz des KV 488 Klavierkonzerts war mein absolut erstes Klassikerlebnis. Die wenigen Schallplatten, die es zu Hause gab - z.B. Haydns Schöpfung, hätte ich niemals angerührt und sie wurden auch nie gespielt. Was für eine tolle Überraschung war es für mich, daß auf der im Geschäft bestellten LP dann noch mehr drauf war, und daß diese Mozart-Kompositionen aus je 3 Stücken bestanden ...
Es kam dann Schuberts Fünfte hinzu (die auch auf die Tonbandaufnahme geraten war) und - neugierig geworden - entdeckte ich auch eine Unvollendete (Furtwängler), die bei uns im Plattenschrank vergilbte, um nach und nach festzustellen, daß diese ungenießbare Musik mit jedem mal Hören schöner wurde.
Wenn ich an diese herrlichen Vinyl-Zeiten denke, bedaure ich wirklich, daß unsere CDs nicht 30cm Durchmesser haben, was dem Plattencover
sehr zuträglich war und das Zeremoniell vorsichtigen Auflegens, Knisterns hätte Pavlov zu interessanten Erkenntnissen des konditionierten Reflexes dienen können. Von seelenlosen und körperlosen mp3-Dateien will ich gar nichts sagen :stumm:
Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt.

Arnold Schönberg

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

56

Mittwoch, 6. Juni 2007, 19:44

Zitat

Original von raphaell
- Die Kleine Nachtmusk


Das sieht aber so aus:



:wacky:
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

57

Mittwoch, 6. Juni 2007, 19:49

:hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:
:hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:
:hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:

leporellina

Anfänger

  • »leporellina« ist weiblich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 7. Januar 2007

58

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:03

Hallo,

das erste, was ich unbedingt haben wollte und was ich nicht im LP-Schrank der Eltern vorgefunden habe, war Elektra. Ich bin ganz unbedarft in ein Plattengeschäft marschiert - ich weiß noch, es war die Carola in der Unterführung bei der Oper, war ganz überrascht, dass der Verkäufer solche Details wissen wollte wie "welche Besetzung, welcher Dirigent, welche Aufnahme". Offenbar dachte ich, eine Oper kauft man so wie die neueste CD - pardon LP war das damals noch - von Falco oder Ambros. Es ist Böhm geworden, das war einer der wenigen, deren Namen ich damals kannte. Würd ich heute nicht mehr wählen (Elektra allerdings schon, auf jeden Fall!)

Dann glaub ich war es die Alpensymphonie (Strauss hatten meine Eltern wohl nicht im Regal) - Aufnahme Karajan, auch Karajan würde ich heute nicht mehr wählen. Und dann sehr bald der Überlebende aus Warschau mit Boulez - das hat mich in der Schulzeit sehr fasziniert, und das ist auch geblieben (inklusive Boulez!)




Liebe Grüße,

leporellina
leporellina

Musik machen ist ein erotischer Akt, weil es mit Wollen, mit Leidenschaft zu tun hat. Daniel Barenboim

Kjeldahl

Anfänger

  • »Kjeldahl« ist weiblich
  • »Kjeldahl« wurde gesperrt

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 26. Mai 2007

59

Mittwoch, 6. Juni 2007, 22:02

Nen Plattenspieler hatte ich nicht, CD's waren damals auch noch nicht so selbstverständlich, weshalb ich es eher mit Musikkassetten zu tun hatte. Das waren alle 3 welche von Mozart, unter anderem die 40., ein paar Klarinettenkonzertchen und das dritte weiss ich nicht mehr. War damals wohl 6 Jahre alt, als andere Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen hörten.
Die 40. hat aber damals schon mehr als Bibi gerockt.
"Tout d'un coup il m'est devenu indifférent de ne pas être moderne"
- Roland Barthes

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 646

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

60

Donnerstag, 7. Juni 2007, 00:10

Zitat

Original von Alfred_Schmidt


Und jetzt die anderen. Ziert Euch nicht so... :]



meine erste LP ist im Dunkel der Zeit entschwunden, es war jedenfalls lange, bevor es CDs gab - aber an eine meiner ersten Singles (im Gegensatz zur LP (= Langspielplatte) gab es bei den Singles nur ein Stück pro Seite - und sie kosteten nur einen Heiermann (5.- DM) - kann ich mich noch bestens erinnern, auch wenn das gute Stück schon vor langem den Gang jeglichen Irdischen gegangen ist - Bouree, Jethro Tull - (Crossover, entlehnt bei Bach) immer und immer wieder gehört - spanabhebende Verformung - irgendwann gab es dann nur noch Kratzer.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher