Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rappy

Prägender Forenuser

  • »rappy« ist männlich

Beiträge: 998

Registrierungsdatum: 5. November 2005

91

Montag, 15. Dezember 2008, 15:07

Eben ein lustiges gefunden:

I occasionally play works by contemporary composers for two reasons. Firstly to discourage the composer from writing any more and secondly to remind myself how much I appreciate Beethoven.

Aber bitte nicht googlen! :P
"Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

rappy

Prägender Forenuser

  • »rappy« ist männlich

Beiträge: 998

Registrierungsdatum: 5. November 2005

92

Dienstag, 16. Dezember 2008, 10:49

Kleiner Tipp: berühmter Geiger aus dem 20. Jh.
"Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

Jacques Rideamus

Prägender Forenuser

  • »Jacques Rideamus« ist männlich
  • »Jacques Rideamus« wurde gesperrt

Beiträge: 4 678

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

93

Dienstag, 16. Dezember 2008, 11:10

Gidon Kremer?

Könnte aber auch schon zu Heifetz passen.

:hello: Jacques Rideamus
Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

94

Dienstag, 16. Dezember 2008, 11:15

Da Flotan das Zitat anscheinend inzwischen als Signatur adaptiert hat, ist das Rätsel vorbei, sofern er nicht den falschen Urheber drunter geschrieben hat...

Auf Kremer kann es doch kaum passen, weil der doch ziemlich viel neuere Musik spielt, oder?

:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

  • »Prometeo« ist männlich

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 8. März 2006

95

Dienstag, 16. Dezember 2008, 12:38

so oder so ähnlich soll ER es - laut aussage meines früheren musiklehrers - gesagt haben :

die pause ist kein nullpunkt sondern ein spannungsträger !
"Der moderne Komponist darf seine Werke einzig und allein auf der Grundlage der Wahrheit schreiben."
Claudio Monteverdi

"Der Komponist komponiert erstens für sich selbst und zweitens für das Publikum; aber für ein ideales Publikum und nicht für das...welches real existiert"
Nikolai Rimski-Korsakow

"Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
Gustav Mahler

rappy

Prägender Forenuser

  • »rappy« ist männlich

Beiträge: 998

Registrierungsdatum: 5. November 2005

96

Dienstag, 16. Dezember 2008, 15:29

Oh, das hatte ich gar nicht gesehen. War das Zitat schon in der Signatur, bevor ich es hier reingestellt habe?

Heifetz ist schon richtig.
"Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould