Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

1

Dienstag, 5. Juni 2007, 10:40

Musik und Lyrik

Nachdem sich so viele Taminos, an Edelsteine in der Musik, mit fundierten Beiträgen beteilgt haben, möchte ich fragen, was euch zu Musik und Lyrik, Lyrik und Musik einfällt.
Ich freue mich auf eure Antworten. :hello:
Padre

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

2

Dienstag, 5. Juni 2007, 11:14

Musik im Mirabell

Ein Brunnen singt. Die Wolken stehn
Im klaren Blau, die weißen, zarten.
Bedächtig stille Menschen gehn
Am Abend durch den alten Garten.

Der Ahnen Marmor ist ergraut.
Ein Vogelzug streift in die Weiten.
Ein Faun mit toten Augen schaut
Nach Schatten, die ins Dunkel gleiten.

Das Laub fällt rot vom alten Baum
Und kreist herein durchs offne Fenster.
Ein Feuerschein glüht auf im Raum
Und malet trübe Angstgespenster.

Ein weißer Fremdling tritt ins Haus.
Ein Hund stürzt durch verfallene Gänge.
Die Magd löscht eine Lampe aus,
Das Ohr hört nachts Sonatenklänge.

Georg Trakl
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

3

Dienstag, 5. Juni 2007, 11:18

RE: Musik und Lyrik

Hallo Barockbassflo,
bist du auch ein Trakl-Fan?
Padre

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

4

Dienstag, 5. Juni 2007, 11:39

Hallo Padre,

nein, ganz sicher nicht - die meisten seiner Gedichte sind mir viel zu undurchdringlich düster.

Auch die Musik im Mirabell ist hart an der Grenze, aber die Schatten die ins Dunkel gleiten sind es mir wert.

Ich schätze generell das Schwierige und Dunkle und Düstere nicht so sehr, ich bin für Sonne, Luft, Grün, Frieden und Freude.

Spaßgeneration halt ;) .

:hello:
BBF
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

5

Dienstag, 5. Juni 2007, 12:44

RE: Musik und Lyrik

Das hast du schön gesagt, ich danke dir dafür.
Gruß
Padre

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 670

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

6

Dienstag, 5. Juni 2007, 16:44

Alfred Lichtenstein

Das Konzert

Die nackten Stühle horchen sonderbar
Beängstigend und still, als gäbe es Gefahr.
Nur manche sind mit einem Mensch bedeckt.

Ein grünes Fräulein sieht oft in ein Buch.
Und einer findet bald ein Taschentuch.
Und Stiefel sind ganz gräßlich angedreckt.

Aus offnem Munde tönt ein alter Mann.
Ein Jüngling blickt ein junges Mädchen an.
Ein Knabe spielt an seinem Hosenknopf.

Auf einem Podium schaukelt sich behend
Ein Leib bei einem ernsten Instrument.
Auf einem Kragen liegt ein blanker Kopf.

Kreischt. Und zerreißt.

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 670

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

7

Dienstag, 5. Juni 2007, 16:49

Gottfried Benn

Nachtcafé

824: Der Frauen Liebe und Leben.
Das Cello trinkt rasch mal. Die Flöte
rülpst tief drei Takte lang: das schöne Abendbrot.
Die Trommel liest den Kriminalroman zu Ende.

Grüne Zähne, Pickel im Gesicht
winkt einer Lidrandentzündung.

Fett im Haar
spricht zu offenem Mund mit Rachenmandel
Glaube Liebe Hoffnung um den Hals.

Junger Kropf ist Sattelnase gut.
Er bezahlt für sie drei Biere.

Bartflechte kauft Nelken,
Doppelkinn zu erweichen.

B-Moll: die 35. Sonate.
Zwei Augen brüllen auf:
Spritzt nicht das Blut von Chopin in den Saal,
damit das Pack drauf rumlatscht!
Schluß! He, Gigi! –

Die Tür fließt hin: Ein Weib.
Wüste ausgedörrt. Kanaanitisch braun.
Keusch. Höhlenreich. Ein Duft kommt mit. Kaum Duft.

Es ist nur eine süße Vorwölbung der Luft
gegen mein Gehirn.

Eine Fettleibigkeit trippelt hinterher.

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

8

Dienstag, 5. Juni 2007, 18:06

... und noch einmal Trakl

Hallo P und BBF!

Ich bin auch ein Trakl-Fan, gerade weil er so dunkel schreibt. Daher noch ein Beispiel - etwas anderes als expressionistische Gedichte wurden bisher ohnehin nicht notiert.

Trompeten
Unter verschnittenen Weiden, wo braune Kinder spielen
Und Blätter treiben, tönen Trompeten. Ein Kirchhofsschauer.
Fahnen von Scharlach stürzen durch des Ahorns Trauer
Reiter entlang an Roggenfeldern, leeren Mühlen.

Oder Hirten singen nachts und Hirsche treten
In den Kreis ihrer Feuer, des Hains uralte Trauer,
Tanzende heben sich von einer schwarzen Mauer;
Fahnen von Scharlach, Lachen, Wahnsinn, Trompeten.

Georg Trakl

Gruß, Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

9

Dienstag, 5. Juni 2007, 18:08

... mit der 35. Sonate hat sich Benn ein bisschen vergaloppiert.

:P

Gruß, Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Barockbassflo

Prägender Forenuser

  • »Barockbassflo« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 4. September 2006

10

Mittwoch, 6. Juni 2007, 00:26

Lieber Wolfgang,

nur zur Klarstellung noch einmal völlig redundant: ich bin kein Trakl-Fan!

LG,
Flo
"Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

mimi

Profi

  • »mimi« ist weiblich

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 25. April 2005

11

Mittwoch, 6. Juni 2007, 07:31

RE: Gottfried Benn

8oHallo Kurzstückmeister

Bäh - ist das grässlich und hässlich. :no:

Zitat

Grüne Zähne, Pickel im Gesicht
winkt einer Lidrandentzündung.
Fett im Haar
spricht zu offenem Mund mit Rachenmandel


Ich hätte noch zu ergänzen (als weitere Aneinanderreihung von Ekelhaftigkeiten):

Mitesser auf der Nase, Warzen am Hals
mit Schuppen auf den Schultern.

Mundgeruch macht sich breit wenn die Trompete bläßt


Ich konnte mit den Werken von Benn schon zu Schulzeiten nichts anfangen...

Gänsehaut-Grüße von Mimi
che gelida manina....

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

12

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:33

RE: Musik und Lyrik

Ob Trakl -Fan oder nicht, die Beiträge waren schön. Danke euch!." Man muss sich vielleicht mit der Biografie von Benn beschäftigen, um zu verstehen, warum er solche Texte schrieb.
Padre

c.m.d

Fortgeschrittener

  • »c.m.d« ist männlich
  • »c.m.d« wurde gesperrt

Beiträge: 182

Registrierungsdatum: 2. April 2007

13

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:20

Ich verstehe den Sinn nicht, Padre. Sollen hier Gedichte über Musik aufgelistet werden, oder soll darüber gesprochen werden, wie diese beiden Künste zusammenfließen? :(
Wen du mit Können nicht beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 670

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

14

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:34

RE: Musik und Lyrik

Zitat

Original von Padre
Man muss sich vielleicht mit der Biografie von Benn beschäftigen, um zu verstehen, warum er solche Texte schrieb.

Jedenfalls war er Arzt, was auf seine Lyrik nicht ohne Einfluss blieb.
:hello:

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

15

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:43

RE: Musik und Lyrik

Hallo.c.m.d.
gelegentlich wird ein weinig abgeschweift. Eigentlich meinte ich Gedichte die Musik zum Inhalt haben. Vielleicht kannst du eins beisteuern.
Padre

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich

Beiträge: 2 496

Registrierungsdatum: 26. April 2005

16

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:44

RE: Musik und Lyrik

bei interesse verweise ich gerne auf meine eigenen arbeiten hier. sie alle sind unmittelbar von musik inspiriert oder haben einen musikalischen 'duktus'. wen's interessiert: literaturforum. eigenes.


:hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

17

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:50

RE: Musik und Lyrik

Hallo Klingsor,
natürlich!
Padre

BigBerlinBear

Prägender Forenuser

  • »BigBerlinBear« ist männlich

Beiträge: 1 660

Registrierungsdatum: 11. August 2004

18

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:53

Es gibt bei Benn auch reichlich Gedichte, OHNE jenes von einigen zart besaiteten beanstandetes Ekel-Vokabular ! :D
Viele seiner Gedichte sind so hinreissend voller Musk, daß es villeicht gerade deswegen nur so wenige bedeutende Vertonung seiner Verse gibt, oder wie bitte sollte man DAS komponieren ? Hier ist wirklich schon mit den Worten alles gesagt:

aus Fernen, aus Reichen

was dann nach jener Stunde
sein wird, wenn dies geschah,
weiß niemand, keine Kunde
kam je von da,
von den erstickten Schlünden,
von dem gebrochnen Licht,
wird es sich neu entzünden,
ich meine nicht.

doch sehe ich ein Zeichen:
über das Schattenland
aus Fernen, aus Reichen
eine große, schöne Hand,
die wird mich nicht berühren,
das läßt der Raum nicht zu:
doch werde ich sie spüren
und das bist du.

und du wirst niedergleiten
am Strand, am Meer,
aus Fernen, aus Weiten:
»- erlöst auch er«;
ich kannte deine Blicke
und in des tiefsten Schoß
sammelst du unsere Glücke,
den Traum, das Loos.

ein Tag ist zu Ende,
die Reifen fortgebracht,
dann spielen noch zwei Hände
das Lied der Nacht,
vom Zimmer, wo die Tasten
den dunklen Laut verwehn,
sieht man das Meer und die Masten
hoch nach Norden gehn.

wenn die Nacht wird weichen,
wenn der Tag begann,
trägst du Zeichen,
die niemand deuten kann,
geheime Male
von fernen Stunden krank
und leerst die Schale,
aus der ich vor dir trank.

Gottfried Benn (1927)

Aber auch Georg Trakl wie übrigens alle Lyrik, die sich vom späten Hölderlin ableitet, ist mir teuer und es vergeht selten ein Tag , in dem ich nicht darin lese. Dieser Tage besuchte ich in Krakau das Sterbezimmer Trakls, das noch so wie bei seinem Tode vorhanden ist.

Zu den größten Kostbarkeiten meiner Bibliothek zählt das einzige, noch zu Trakls Lebzeiten erschienene Buch aus der Reihe "Der jüngste Tag" (1913)

Grodek

Am Abend tönen die herbstlichen Wälder
Von tödlichen Waffen, die goldenen Ebenen
Und blauen Seen, darüber die Sonne
Düster hinrollt; umfängt die Nacht
Sterbende Krieger, die wilde Klage
Ihrer zerbrochenen Münder.

Doch Stille sammelt im Weidengrund
Rotes Gewölk, darin ein zürnender Gott wohnt
Das vergoßne Blut sich, mondne Kühle;
Alle Straßen münden in schwarze Verwesung.

Unter goldenem Gezweig der Nacht und Sternen
Es schwankt der Schwester Schatten durch den schweigenden Hain,
Zu grüßen die Geister der Helden, die blutenden Häupter;
Und leise tönen im Rohr die dunkeln Flöten des Herbstes.

O stolzere Trauer! ihr ehernen Altäre
Die heiße Flamme der Geistes
nährt heute ein gewaltiger Schmerz,
Die ungeborenen Enkel.

Georg Trakl 1914
Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

19

Mittwoch, 6. Juni 2007, 15:22

RE: Musik und Lyrik

Hallo BBB,
ich gebe dir in deinen Einschätzung recht und danke dir für deinen Beitrag.
Padre

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

20

Mittwoch, 6. Juni 2007, 16:09

RE: Musik und Lyrik

Wir hatten hier gerade gestern in einem anderen Thread das Thema, dass das Böse und Hässliche spätesntens seit dem 1.Weltkrieg eine feste Kategorie der Literatur(Lyrik und Prosa) ist. Auch vorher schon, siehe deutsche Romantik, Marquis de Sade , Edgar Alan Poe etc.
Wenn die Welt ekelhaft ist, muss es die Speigelung in der Literatur auch sein dürfen. "Bah und igitt" sind eher die Zustände und der Spiegel dieser Zustände(was Kunst ja AUCH sein sollte!) hat nciht die Schuld daran. :no:
Das nur ganz kurz dazu, denn da könnte man ganze Dissertationen drüber schreiben.
Dasselbe gilt auch für die Musik und Malerei. Der Kubismus und Joseph Beuys sind für manche Leute auch igitt und moderne Musik sowieso.
Aber sollen die Künstler die Welt lieber idyllisieren und verkitschen???
Das ist eine wirklich philosophische Grundsatzfrage, die hier aufgeworfen wird.

Benn war vielleciht ein zweifelhafter Mensch, aber ein grosser Dichter war er ohne jeden Zweifel und Trakl genauso.!!!!!!!!!!!!!!

Das leitet gleich zu Erfreulicherem über ,nämlich einem meiner Lieblingsgedichte von meiner Lieblingsdichterin, die dazu noch Geliebte Benns war und unter serh schwierigen Umständen in ekelhaften Zeiten verarmt und krank in Jerusamel starb. Else Lasker-Schüler:

Mein blaues Klavier

Ich habe zuhause ein blaues Klavier
und kenne doch keine Note

Es steht im Dunkel der Kellertür
seitdem die Welt verrohte

Es spielen Sternenhände vier
-die Mondfrau sang im Boote-
Nun tanzen die R.
Ratten im Geklirr.

Zerbrochen ist die Klaviatür
Ich beweine die blaue Tote.

Ach liebe Engel öffnet mir
-ich ass vom bitteren Brote-
Mir lebend schon die Himmelstür
Auch wider dem Verbote.
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

Padre

Prägender Forenuser

  • »Padre« ist männlich
  • »Padre« wurde gesperrt
  • »Padre« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 531

Registrierungsdatum: 27. Juni 2006

21

Mittwoch, 6. Juni 2007, 16:35

RE: Musik und Lyrik

Hallo verehrte Queen.
mimi hat hier ihre Meinung geäußert und dargestellt, dass das nicht ihr Geschmack ist und das ist völlig legitim.
Die Romatiker mit blauen Blumen, Klaviere und Pferde klingen da angenehmen.
Nun fiel mir auch etwas ein": Hinter der Trommel da laufen die Kälber, das Fell für die Trommel das liefern sie selber!
( Auszug: Kälbermarsch, Bern Brecht 1933)
Padre

Fairy Queen

Prägender Forenuser

  • »Fairy Queen« ist weiblich
  • »Fairy Queen« wurde gesperrt

Beiträge: 4 768

Registrierungsdatum: 27. April 2007

22

Mittwoch, 6. Juni 2007, 18:40

RE: Musik und Lyrik

Ja , lieber Padre, genau dasselbe habe ich auch getan, also haben wir schon zwei "Legitimierte" hier und vielleicht werden es sogar noch mehr.
Ohne unterschiedliche Meinung keine Diskussion. Hinter der Trommel wollen wir ja nciht herlaufen, wezr auch immer sie schlagen mag!

Lieber Klingsor, gibst du bitte den genauen link zu Deinem Literaturforum?

Fairy Queen :angel:
Leben zeugt Leben, Energie erschafft Energie. Man wird reich , indem man sich verschwendet. (Sarah Bernardt)

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich

Beiträge: 2 496

Registrierungsdatum: 26. April 2005

23

Mittwoch, 6. Juni 2007, 19:57

RE: Musik und Lyrik

Zitat

Original von Fairy Queen

Lieber Klingsor, gibst du bitte den genauen link zu Deinem Literaturforum?


aber gerne, liebe fairy queen, es ist ganz einfach: hier im taminoforum. hauptforum 'kultur'; unterforum 'literatur und theater'. und dann 'eigenes'. vielleicht verlinkt es hier ja auch ein freundlicher moderator :P

viel spaß :hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

24

Mittwoch, 6. Juni 2007, 20:14

RE: Musik und Lyrik

Zitat

Original von klingsor

Zitat

Original von Fairy Queen

Lieber Klingsor, gibst du bitte den genauen link zu Deinem Literaturforum?


aber gerne, liebe fairy queen, es ist ganz einfach: hier im taminoforum. hauptforum 'kultur'; unterforum 'literatur und theater'. und dann 'eigenes'. vielleicht verlinkt es hier ja auch ein freundlicher moderator :P

viel spaß :hello:


Oder auch ein Nicht-Moderator :] . Der begehrte Thread ist hier

Herzlichst,
Medard

klingsor

Prägender Forenuser

  • »klingsor« ist männlich

Beiträge: 2 496

Registrierungsdatum: 26. April 2005

25

Mittwoch, 6. Juni 2007, 20:51

RE: Musik und Lyrik

ja, danke schön, medard ... immer diese technisch begabten :D

:hello:
--- alles ein traum? ---

klingsor

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

26

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:08

Werner Dürrson

ungeziefer-serenade

läuse flöhen meine lieder
milbe durch die nacht zu dir
mücken schwärmen auf und nieder
grillen zecken heimchen bieder -
fliege biene her zu mir

made schabt am käfermieder
so zikadisch schnakt es hier
wespe raupt und hornisst schier
hummeln drohnen neben mir

spinne puppt die larve über
und verheuschreckt sink ich nieder -
sag o wann libellen wir

mich ameisen alle glieder
asseln klammern sich mit gier
unter falters faltenzieher
wer bremst mein verlangen mir
flöhe lausen meine lieder
ach das dich der glühwurm rühr -
wann o wanzen wir uns wieder

:angel:
Raphael

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

27

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:09

Interessant wären ja eigentlich Texte, in denen Musik nicht Thema eines literarischen Textes ist, sondern in denen versucht wird, musikalische Formen als literarisch-poetisches Strukturprinzip zu verwenden. Ein Beispiel, das wahrscheinlich jedem sofort einfallen würde, ist Celans Todesfuge, die aber leider nicht so richtig fugt - im Gegensatz zur Prosafuge über das Sommerbett in Wolfgang Hildesheimers exorbitanten Roman Tynset (die mir allerdings erheblich zu lang ist, um sie abzutippen ;) ).

Daher zwei andere kleine Gedichte, in denen Musik auf ganz unterschiedliche Weise eine Rolle spielt:


Der Pianist

Klingende Winde lösen dich ihrem Zuge,
Deine frohen Äste treffen die andern,
Starres wird grün in deiner Sorge,
Deine Rhythmen schaffen heiße Wüsten.
Im Streichen erschauern die Zweige,
Blüten springen auf dir
Und wollen fangen, was du gibst.
Deine Früchte singen -
Deine Äste schlagen hundertfach die andern
Und ketten neue Netze:
Wir gehen durch deinen reichen Wald.

Henriette Hardenberg, 1914



Orpheus

Ich steig in jeden Vorortzug
In dem eine Frau mit Samthut sitzt
Und Traum um die Augen wie du!
In allen Opernhäusern such ich die Logen ab
Für jeden Dampfer nach Thule hab ich Karten:
Seit ich, Eurydike, dich verlor
Weil ich mich einmal umsah
Muß ich mich umsehn
Nach allen Frauen der Erde.

Yvan Goll, 1925


Herzlichst,
Medard

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

28

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:11

Werner Dürrson

das musikalische opfer

also bei buxtehude da wurde
der schumann reger denn je

mozärtlich nahm er die
witwe des mahlers am händel
führte sie über bach und haydn
am monte verdi vorbei
auf den Schönberg

wo er sie
nicht ohne liszt
verbrahmste

dann aber gluck
gluck weg war er
gänzlich

ein telemann eben

keinen kreutzer wert
seufzte die mahlerische
und

wo hindemith
als sie
den mendelssohn griegte

:angel:
Raphael

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

29

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:18

Auf das ich gleich verdroschen werde: Hier noch mehr Unfug...! :D :untertauch:


WOLFGANG HÄDECKE

Die Kunst der Fuge
(Hoffmann von Fallersleben gewidmet)

häns chen klein
ging al lein
häns chen ging
klein al lein
häns al lein
klein chen ging
ging al lein
klein chen häns
ging chen häns
klein al lein
klein lein ging
häns chen al
al klein häns
ging chen lein
lein chen häns
al klein ging
klein chen lein
ging al häns
al chen klein
häns lein ging

:hello:
Raphael

Caesar73

Prägender Forenuser

  • »Caesar73« ist männlich
  • »Caesar73« wurde gesperrt

Beiträge: 4 372

Registrierungsdatum: 22. März 2005

30

Mittwoch, 6. Juni 2007, 21:25

Zitat

Original von raphaell
Auf das ich gleich verdroschen werde: Hier noch mehr Unfug...! :D:untertauch:



Nur virtuell - :D Das gibt keine blauen Flecken :baeh01: :baeh01:

Herzliche Grüße,:hello: :hello:

Christian
Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)