Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 651

Samstag, 17. Dezember 2011, 13:27

Sendung bis auf den Schluss des letzten Konzertes leider verpasst. Lohnt sich die Anschaffung?
Ich habe im Fernsehen an zwei Tagen Ausschnitte gesehen und nach kurzer Zeit umgeschaltet. Mich hat das nicht überzeugt und nicht berührt. In meinen Ohren nicht mehr als solide.
"mit Bravour"

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

1 652

Freitag, 6. Januar 2012, 10:39

Diese CD ist z Zt. bei jpc im Angebot (9,99). Knauer/Hope/Norrington mit KV 451, 379 und einem rekonstruierten Klavier/Violine-Konzert. Warum bitte wird bei meinen Postings seit einigen Tagen der Code angezeigt, aber nicht ausgeführt???
Mein besonderes Augenmerk gilt natürlich der Rekonstruktion, die anderen Werke besitze ich in mehreren Aufnahmen. Kennt die jemand? Gab es nicht noch eine weitere Rekonstruktion? (Violine/Cello oder Tripelkonzert)? Ich meine, dass in der 1991-er Mozart-Edition da was dabei gewesen wäre, aber ich habe das nur seinerzeit im Radio gehört.

Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 418

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

1 653

Freitag, 6. Januar 2012, 23:29

Bei JPC gibt es momentan für 49.90 eine Box mit allen Beethovenwerken. Kann jemand was dazu sagen, lohnt sich das? Lohnt sich so etwas?
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 198

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1 654

Freitag, 6. Januar 2012, 23:48

Zitat

Warum bitte wird bei meinen Postings seit einigen Tagen der Code angezeigt, aber nicht ausgeführt???


Weil Du - oder ein Softwarefehler (vielleicht beim Update?) unter "Einstellungen" die Option "Darstellung von BBC Codes Aktivieren" ausgeschalten hast.

Dieser Beitrag kann nach Lesen der Message von einem Moderator - also Von Dir gelöscht werden

LG
Alfred


Das gilt auch für die Signatur!

Ein Update greift keine Benutzerdaten an.

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

1 655

Freitag, 6. Januar 2012, 23:49

Hallo Klaus,

ich glaube, zu dieser Box gibt es sogar einen eigenen Thread.

Tja, für €50,- bekommt man bei Beethoven entweder "nur" die Sinfonien (ohne Ouvertüren!!) mit Thielemann - oder den ganzen Beethoven.

Vieles in dieser Box ist sehr gut! Die Sinfonien mit Blomstedt wurden hier mehrfach gelobt, die Klaviersonaten kommen mit Alfred Brendel, als Streichquartett ist "nur" das Guarneri-Quartett genannt. Alleine die drei Sets wären zusammen fast schon die €50,- wert. Und man hat halt alles komplett (wenn man darauf steht, alles von Beethoven zu haben). - Wenn die Klavierkonzerte, das Violinkonzert und die Violinsonaten noch anständig besetzt sind (was ich nicht weiß), ist die Box ihr Geld sicher wert.

Wer seinen Beethoven "aufregend" mag, wird sicher mit Järvi (Sinfonien), Emerson Quartet (Streichquartette) und Kremer/Argerich (Violinsonaten) noch besser bedient, muss aber deutlich mehr als €50,- investieren. Wer es lieber gediegener hören will, könnte sich Thielemann oder Böhm anschaffen, dazu das Alban-Berg-Quartett und Menuhin/Kempff - und müsste dafür ebenfalls mehr ausgeben.

Die Frage ist halt, wie viel einem dieses "noch besser" wert ist.
Viele Grüße, Wolfram

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 656

Samstag, 7. Januar 2012, 12:14

Bei JPC gibt es momentan für 49.90 eine Box mit allen Beethovenwerken. Kann jemand was dazu sagen, lohnt sich das? Lohnt sich so etwas?
Klaus


Ich sage: auf jeden Fall! Der gesamte Beethoven für 50 Euro!?! Was gibt's da zu überlegen? Das ist ein Spottpreis!
Ob sich das "lohnt", kannst nur Du selbst entscheiden. Mein Vater hat so eine Box, allerdings vor Jahren für deutlich mehr Geld gekauft. Spannend und lohnend sind allein schon die Werke, die eigentlich keine Sau kennt: englische Lieder, z.B.
Wenn es bei "lohnen" nicht ums Geld geht, schlag zu. Viel Spaß damit!
Beste Grüße
Accuphan
"mit Bravour"

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 418

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

1 657

Samstag, 7. Januar 2012, 17:32

jetzt habe ich sie bestellt!
Ihr seid schuld, wennes nix is!!!
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

novecento

Prägender Forenuser

  • »novecento« ist männlich

Beiträge: 678

Registrierungsdatum: 27. Januar 2009

1 658

Samstag, 7. Januar 2012, 17:46

Ich glaube, da muss niemandem bange sein... ;)

Bei allen Boxen - und seien es nur Gesamtaufnahmen von Symphonien - ist es immer der Fall, dass es bessere Einzelaufnahmen gibt. Im Großen und Ganzen befinden sich aber in der Beethovenausgabe viele gute bis sehr gute Aufnahmen, Guldas Sonaten (allein die haben beim Erschienen weit mehr als die gesamte Box gekostet...) und Klavierkonzerte etwa und die Violinsonaten mit Haskil und Grumiaux (ehedem bei Phillips), die durchaus eine DER Einspielungen der Violinsonaten sind.

Bei amazon gibt es übrigens eine Auflistung aller Werke:

Zitat

I. ORCHESTERMUSIK & KONZERTE
1-5
Symphonien
Gewandhausorchester Leipzig, Kurt Masur
6-7-8
Klavierkonzerte 1-5; Klavierkonzert in D-Dur
Friedrich Gulda, Piano
Wiener Philharmoniker, Horst Stein
9.
Violinkonzerte; 2 Romanzen für Violine & Orchester
Henryck Szering, Violine
Royal Concertgebouw Orchestra, Bernard Haitink
10.
Tripelkonzert; Klavierkonzert in Es-Dur WoO4; Rondo in B-Dur WoO 6
Kalichstein-Laredo-Robinson Trio; English Chamber Orchestra, Sir Alexander Gibson
Martin Galling, Piano; Berliner Symphoniker, Carl-August Bünte
11.
Leonore Ouvertüre 1-2-3
Fidelio Ouvertüre Op, 72b
Trauermarsch aus Leonore Prohaska WoO 96
Die Weihe des Hauses Op. 124
Minnesota Orchestra, Stanislav Skrowaczewski
12.
Ouvertüre Coriolan
Wellington’s Sieg
Ouvertüre Namensfeier Op. 115
Gratulationsmenuett WoO 3
Triumphmarsch aus Tarpeja WoO 2
Orgelwerke
Minnesota Orchestra, Stanislav Skrowaczewski

II. TÄNZE
13. Deutsche Tänze WoO 8-9-14-15-17
Kammerorchester Berlin, Helmut Koch
14.
Tänze WoO 7-10-42-24-83-23-11-13
Capella Istropolitana

III KAMMERMUSIK
15.
Musik für Blasinstrumente WoO 18-19-20-21-22-26-28-29-30-Opus 87-Adagio for 3 Horns-Hess 19
Ottetto Italiano
16.
Musik für Blasinstrumente Op. 71-103-WoO 25-27
Ottetto Italiano
17.
Flötenmusik Op. 41-105-WoO 26-37
Jean-Pierre Rampal, Flöte
18.
Flötenmusik Op. 107-Anh. 4
Jean-Pierre Rampal, Flöte
19. Sextett Op. 81b-Septett Op. 20
Academy of St. Martin-in-the-Fields Chamber Ensemble
20. Klavierquintett Op. 16-Klarinettentrio Op. 11-Hornsonate Op. 17
Klara Würtz, Zoltan Kocsis, Piano; Kalman Berkes, Klarinette; Miklos Perenyi, Cello u.a.
21. Variationen WoO 40- Trio Op. 38 (nach dem Septett)
Kobayashi-Saito-Wagner Trio
22. Serenade Op. 25-Rondo WoO 41-Trio Hess 48-Werke für Mandoline WoO 43-44
Milan-Williams-Brown Trio u.a.
23. Klavierquartett WoO 36
Anthony Goldstone, Piano; Cummings Trio
24-25-26-27
Klaviertrios Op. 1-44-70-97-121a-WoO 38-39
Borodin Trio
28-29
Werke für Cello & Piano Op. 5-66-69-102-WoO45-46
Heinrich Schiff, cello; Till Fellner, piano
30-31-32
Violinsonaten Op. 12-23-24-30-47-96
Arthur Grumiaux, Violine; Clara Haskil, Piano
33-34
Werke für Streichertrio Op.3-8-9
Zürich String Trio
35-36-37-38-39-40-41-42
Streichquartette Op. 18-59-74-95-127-130-131-132-133-135
Guarneri Quartet
43-44
Vorspiele & Fugen für Streichquartett Hess 29-30-31-33-40
Streichquartett Op. 14/1
Werke für Streicherquintett Op. 4-29-104-137
Zürich String Quintet

IV KLAVIERMUSIK
45-46-47-48-49-50-51-52-53
Klaviersonaten
Friedrich Gulda, Piano
54-55-56-57-58-59
Klavier Variationen-Bagatellen-Diverse Werke
Alfred Brendel, Piano
60
Werke für Klavier 4-Hands
Frank Zabel, Stefan Thomas, Piano Duo

V. THEATERMUSIK / VOKALMUSIK
61-62
Leonore
Polster, Adam, Casilly, Mozser, Ridderbusch, Donath, Büchner, Lorenz
Staatskapelle Dresden, Herbert Blomstedt
63-64
Fidelio
Lrause, Welker, Protschka, Schnaut, Rydl, Ziesak, Heilmann
Wiener Philharmoniker, Christoph von Dohnanyi
65
Egmont Op. 84
Elisabeth Breul, Horst Schulze
Staatskapelle Berlin, Heinz Bongartz
66
Die Geschöpfe des Prometheus Op. 43
Musik zu einem Ritterballett WoO 1
Rochester Philharmonic Orchestra, David Zinman
67
Die Ruinen von Athen Op. 113
König Stephan Op. 114
Germania WoO 94
“Ihr weisen Gründer” WoO 95
Berliner Symphoniker, Hans Hubert Schoenzeler
68.
Italienische Arien, Singspiel Arien Op. 65- 116- WoO 92-92a-93-89-90-91/1-91/2
Hannelore Kühse, Eberhard Büchner, Siegfried Vogel
Staatskapelle Berlin, Arthur Apelt
69.
Kantaten WoO 87-88
Italienische mehrstimmige Gesänge WoO 99
Estonian Philharmonic Chorus & Orchestra, Tonu Kaljuste
70.
Der glorreiche Augenblick Op. 136
Orchestra of St Luke, Bass
71.
Meeresstille und glückliche Fahrt Op. 112
Chorphantasie Op. 80
Elegischer Gesang Op. 118
Bundeslied Op. 122
Cantata campestre “Un lieto brindisi”WoO 103
Lobkowitz-KantateWoO 106
Kurz ist der Schmerz, für Louis Spohr WoO 166
Opferlied Hess 91
Hochzeitslied WoO 105
Abschiedsgesang an Wiens Bürger WoO 121
Kriegslied der Österreicher WoO 122
Opferlied WoO 126
Es ist vollbracht WoO 97
Opferlied Op. 121b
Saint Louis Symphony Orchestra, Jerzy Semkov
Schedel, Wagner, Schreiber, Altvater, Tetenberg, Raschinsky Ensemble
72.
Christus am Ölberge Op. 85
Gächinger Kantorei, Helmuth Rilling
73-74. Missa Solemnis Op. 123; Messe Op. 86
Tomova-Tintow, Payne, Tear, Lloyd
London Symphony Orchestra, Sir Colin Davis
75-76-77-78
Songs/Lieder
Peter Schreier, Tenor; Walter Olbertz, Piano
79.
Kanons, Epigramme und Scherze; Volkslieder WoO 152 & 153 (Part 1)
Berliner Solisten
80.
Volkslieder WoO 152 & 153 (Part 2)
Schedel-Wagner-Schreiber-Raschinsky Ensemble (sowie 81-85)
81.
Volkslieder WoO 154
82.
Volkslieder WoO 155
83.
Volkslieder WoO 156
84.
Volkslieder Op. 108; Volkslieder WoO 158/1
85.
Volkslieder WoO 158/1, 158/2, 158/3
'Architektur ist gefrorene Musik'
(Arthur Schopenhauer)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1 659

Samstag, 7. Januar 2012, 17:47

85 CDs für 50 €



Ihr seid schuld, wennes nix is!!!


Allein die Gegenüberstellung der beiden Versionen Leonore : Fidelio ist den Preis schon wert, dann gibt es die restlichen 80 CDs quasi gratis dazu!

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 660

Samstag, 14. Januar 2012, 19:38

Winterreise mit DFD und Perahia - wer kann etwas dazu sagen?


Neben einem delikaten Klavierspiel von Perahia weiß ich nicht, was ich von FiDi zu erwarten habe. Von seinen gefühlt siebenhundertdreiundneunzig Einspielungen der WR ist dies eine recht späte. Ist er gut bei Stimme?
Danke & Gruß
Accuphan
"mit Bravour"

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

1 661

Samstag, 14. Januar 2012, 19:42

Lieber Accuphan,

ich habe diese Aufnahme nicht! Das liegt daran, dass sie in allen Kritiken, derer ich habhaft werden konnte, ziemlich verrissen wurde. Als letzte empfehlenswerte Winterreise FiDis gilt die Aufnahme mit Alfred Brendel.

Das soll FiDi- und Winterreisen-Verehrer natürlich nicht davon abhalten, die Aufnahme zu erwerben. Oder Fans von Perahia, den ich sehr schätze.

Aber wie gesagt: Ich kenne die Aufnahme nicht!
Viele Grüße, Wolfram

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 574

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 662

Samstag, 14. Januar 2012, 21:21

Wer kennt diese Aufnahme? -Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Diese Einschätzung kann ich bestätigen, lieber Accuphan. Ich selber besitze 5 Winterreisen von Fischer-Dieskau, die 54er mit Hermann Reuter, die 55er mit Gerald Moore und die 70er mit dem selben Pianisten, die aus den 60er Jahren mit Jörg Demus und die 85er mit Alfred Brendel.
Hatte die Stimme in der Aufnahme mit Brendel schon nachgelassen, so schien mir dieser Trend bei der Aufnahme mit Perahia noch zugenommen zu haben.
Daher scheint mir ein Erwerb dieser Aufnahme nicht nötig.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Accuphan

Prägender Forenuser

  • »Accuphan« ist männlich

Beiträge: 1 771

Registrierungsdatum: 7. Februar 2007

1 663

Samstag, 14. Januar 2012, 21:45

Lieber Wolfram, lieber William, danke für Eure Hinweise. Ich muss gestehen, dass mich Perahia mehr anzieht, als DFD. Die CD hatte ich heute in der Hand, habe sie aber wieder zurückgestellt. Das Alter des Sängers, die Befürchtung, dass die grauen Haare Symbol für nachlassende stimmliche Qualitäten sein könnten, haben mich wohl zu Recht beeinflusst. Viele Grüße,
Accuphan
"mit Bravour"

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 664

Samstag, 14. Januar 2012, 23:13

Neben einem delikaten Klavierspiel von Perahia weiß ich nicht, was ich von FiDi zu erwarten habe. Von seinen gefühlt siebenhundertdreiundneunzig Einspielungen der WR ist dies eine recht späte. Ist er gut bei Stimme?
Ich habe unter anderem auch diese von ihm in SACD-Qualität:


Die negativen Beiträge meiner Vorschreiber vermag ich nicht zu teilen.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 574

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1 665

Samstag, 14. Januar 2012, 23:54

Wer kennt diese Aufnahme? -Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Zitat

Bernward: Die negativen Beigträge meiner Vorschreiber vermag ich nicht zu teilen.
Lieber Bernward, wenn du die Winterreisen von 1954 (mit Reuter) und 1955 (mit Moore) oder die mit Demus aaus den 60ern und Moore Anfang der 70er Jahre auch hast oder schon einmal gehört hast, wirst du verstehen, was ich meine.
1992 war FiDi immerhin schon 67 Jahre alt, da kann die Stimme selbst von FiDi das nicht mehr leisten, selbst wenn er immer noch über sehr viel Ausdruck sowie einen veritablen Schubert-Pianisten verfügt und eine gute Aufnahme-Technik an seiner Seite weiß.
Und dann kann ich eine solche Aufnahme aus meiner Sicht auch nicht mehr empfehlen. Es gibt genügend Aufnahme von Fidi, die diese aus 1992 um Äonen schlagen.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 666

Sonntag, 15. Januar 2012, 00:00

Und dann kann ich eine solche Aufnahme aus meiner Sicht auch nicht mehr empfehlen.
Im Vergleich zu seinen insgesamt eingespielten Winterreisen o.k. Im Übrigen: Ich habe sie alle. Die beste aber bleibt für mich das Live-Konzert im Opernhaus in Hannover mit Demus am Klavier.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 549

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 667

Samstag, 28. Januar 2012, 10:07

Hallo Tamino-User,

kennt jemand die neue Aufnahme dieser Komponisten?



Die Namen der drei Interpreten versprechen eigentlich »Hochkarätiges« … :rolleyes:

Lohnt sich die Anschaffung :?:
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 240

Registrierungsdatum: 16. April 2007

1 668

Samstag, 28. Januar 2012, 11:37

Die Namen der drei Interpreten versprechen eigentlich »Hochkarätiges« … :rolleyes:

Hallo, Maurice!

Da liebäugle ich doch mit der Anschaffung! ^^

Ob jemand die Aufnahme kennt? Vielleicht, aber sie ist ja noch taufrisch.

Über die Interpreten kann man kaum Schlechtes finden. Das Brahms-Trio wirst Du kennen.

Aho kenne ich aufgrund der nachstehenden Konzerte. Das ist postmoderne Musik in traditionellem, lyrisch geprägtem Gewand, die erfreulicherweise auch wirklich Gebrauch macht von den Farb- und Stimmungswerten der eigenwilligen Soloinstrumente. Von daher wird man als Liebhaber der Romantik wie der Moderne dem Werk auch dann etwas abgewinnen können, wenn man für Lachenmann schon sehr den richtigen Kontext benötigt ...



Das Horntrio von Ligeti ist mir bekannt, die Solistin Neunecker die gleiche. Das ist ein Werk aus Ligetis letzter Schaffensperiode, die nur noch wenig gemein hat mit den Klangflächenkompositionen der Sechziger. Der Aufbau ist konventionell, die Formen sind knapp und originell. Ligeti arbeitet mit rhythmisch differenzierten, melodisch durchaus greifbaren Elementen; besonders reizvoll finde ich die eigenwilligen Effekte, die ohne jede Aufdringlichkeit und durchaus mit instrumentengerechten Mitteln sich bisweilen in der Klangmischung oder der Harmonik bemerkbar machen. Ligeti zeigt einen Personalstil, der ihn auch hier von avantgardistischer Beliebigkeit unterscheidet. Man kann diese Musik im besten Sinne des Wortes konsumieren.

:hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 669

Dienstag, 31. Januar 2012, 17:16

Lohnt sich die Anschaffung?



LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 594

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 670

Freitag, 3. Februar 2012, 16:50



Wenn Du zu denen gehörst, die dem Regietheater den Kampf angesagt haben, lass die Finger davon!

Wenn Du an guten Stimmen, gutem Gesang und engagierter Darstellung Freude hast, lohnt die Anschaffung sicher. Ich habe die DVD nicht gesehen, habe die Produktion aber in Barcelona live erlebt. Damrau und Peretyatko waren hinreißend! Selig fand ich gut, die anderen mit verschiedenen Einschränkungen auch. Das Orchester ist nicht erste Wahl, aber Bolton hielt sie zu stilkundigem und engagiertem Musizieren an!

Bin neugierig wie es Dir gefällt!



Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 671

Dienstag, 7. Februar 2012, 12:16

Weiß jemand, ob es sich bei der Fünften von Beethoven hier um ein und dieselbe Aufnahme handelt?



LG und Danke, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

1 672

Dienstag, 7. Februar 2012, 12:51

Hallo Bernward,

ja, es handelt sich um die gleiche Aufnahme der 5. Sinfonie von Beethoven.
Bei der ersten CD sind beide Sinfonien aus dem Eröffnungskonzert zu den Wiener Festwochen von Mai 1990 drauf.
Bei der zweiten CD halt die gleiche Beethoven-Aufnahme und noch Mendelssohn live von 1993.
Solti hat die Beethoven 5. vorher schon mal mit den Wienern aufgenommen (Studio?).

Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 673

Dienstag, 7. Februar 2012, 12:56

Vielen Dank Frank. Die von 1958 habe ich, die mit Mendelssohn auch.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 345

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

1 674

Dienstag, 7. Februar 2012, 13:35

RE: Solti und die späte Fünfte

Hallo Bernward und Frank,

Die Decca-CD mit Beethoven 5 und Schosty 9 würde mich auch interessieren. Aber bei dem Wucherpreis kann ich locker darauf verzichten.

Ich habe ja Beethoven 5 mit Solti in seinen drei Vorgängeraufnahmen: mit dem CSo in ADD und DDD, sowie die krönende Aufnahme mit den Wiener PH von 1958, ja - tatsächlich wie Du annimmst eine Studioaufnahme, die es absolut in sich hat.
Weit zügig straffer als seine späetern Aufnahmen. :thumbup: Die steht in meiner Favoritenliste für die 5te !

Bernward hat die 1958er aber auch und ich weis, dass er damit sehr zufrieden ist.


Die CD-version mit Mendelssohn 4 wäre natürlich auch eine Option, aber auch hier habe ich Solti´sAufnahme mit dem CSO - eine Studioaufnahme - auch wirklich Klasse.

:?: Frage an Bernward:
Da Du Die späte Solti-Aufnahme WPO bereits auch hast, würden mich die Spielzeiten der Beethoven 5 interessieren ?!?
Es wäre nett, wenn Du diese mal zum Vergleich mit den 3 anderen Solti-Aufnahmen hier posten könntest. Danke im voraus !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 675

Dienstag, 7. Februar 2012, 19:17

Hallo teleton,

Beethoven Sinfonie Nr. 5 C minor op. 67

Aufnahme 1958 Wiener Philharmoniker
I Allegro con brio 7.28
II Andante con moto 11.09
III Allegro - 5.07
IV Allegro 8.39
Sinfonie GA Mai 1972 - September 1974
Bei dieser GA mit dem CSO sind überraschenderweise die Sinf. 1,2,3,4,5,8 im Medina Tempel in Chicago aufgenommen, die Sinf. 6, 7 und Coriolan im Wiener Sofiensaal und Sinf. 9, Leonoren 3 und Egmont im Krannert Centre, University of Illinois
Aufnahme Nr. 5 aus der GA im Medinah Tempel in Chicago
I 8.16
II 11.08
III 5.32
IV 11.32

Einzelaufnahme 4 und 5 auf einer CD - Digital -
Nr. 5 Medinah Tempel Chicago Oktober 1986
Nr. 4 Orchestra Hall, Chicago September 1987

I 8.13
II 11.35
III 5.31
IV 11.34

Beethoven Nr. 5 und Mendelssohn Nr. 4 Wiener Philharmoniker, Aufnahme Musikverein, Mai 1990 Beethoven, Februar 1993 Mendelssohn - Digital -

I 7.28
II 9.43
III 5.00
IV 11.17

Die Aufnahme aus dem Musikverein eindeutig die schnellste mit den Wiener Philharmonikern. Und das war 1990, vermutlich schneller Altersstil (Solti wurde am 21. Oktober 1912 geboren und starb am 5. September 1997 in Antibes, Südfrankreich). Beethovens Fünfte mit Schostis Neunter habe ich nicht, kann aber nur eine der vorhandenen sein. Ich schaue mal im Internet. Habe gefunden. Bei Beethoven 5 und Schostakovich 9 handelt es sich noch um eine andere Aufnahme, Live-Recording vermutlich 1991. Da ich einen Apple habe, kann ich beide für 9,99 Euronen runter laden. Hier die Zeiten:
I 7.27
II 9.43
III. 5.10
IV. 10.45, der Rest ist Beifall. Habe ich erst beim Anhören festgestellt.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 676

Dienstag, 7. Februar 2012, 23:35

Solti - Schostakovich 9 - Beethoven 5

Schosti Sinfonie Nr. 9 dauert 21.11 Min. Aufnahme Großer Saal Musikverein, Mai 1990
Beeth. Sinfonie Nr. 5 dauert 33 Min. Aufnahme Großer Saal, Musikverein, Mai 1990
Zudiesem Zeitpunkt war der Sir 77 !

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 345

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

1 677

Mittwoch, 8. Februar 2012, 09:56

RE: Solti und seine 5 Fünften

Hallo Bernward,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht mit den Spielzeiten.
Zunächst war ich ja überrascht, dass die beiden letzten Aufnahmen der Sinfonie Nr.5 doch zwei unterschiedliche LIVE-Aufnahmen mit den WPO von Mai 1990 und 1991 sein sollen !
Aus deiner Recherche geht aber doch hervor, dass auf den beiden CD-Kopplungen mit Mendelsohn und Schosty die gleiche LIV-Aufnahme sind: Die Spielzeiten sind bei unterschiedlichen Kopplungen nie ganz sekundengenau gleich: Zieht man den Applaus ab so bleiben für den 4.Satz die 10:45; der Rest ist gleich.
:!: Also denke ich muss es doch heissen: Solti und seine 4 Fünften

Die Spielzeiten der ersten Aufnahme von 1958, die für mich unübertroffen ist, gefällt mir noch am Besten. Die beiden späteren mit dem CSO aus den 2 GA fallen dagegen spannungsmässig bei allem Wohlwollen ab.
Aber auch das Tempo von der letzten Aufnahme von Mai 1990 finde ich aber auch sehr angemessen. Vielleicht erreicht mich diese Aufnahme aber doch irgendwann nochmal.
Ob sich das nach der Hammeraufnahme von 1958 noch lohnt - die Fünfte ein viertes Mal mit Solti ?
Aber wegen der Schosty 9 ist die CD schon ein ganz heisser Tipp für mich !
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

1 678

Mittwoch, 8. Februar 2012, 12:00

Korrekt.
Immer dieselbe Fünfte.



LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 549

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

1 679

Freitag, 16. März 2012, 20:49

Hallo, diese Box hat mein Interesse geweckt.

Hat einer der »Forianer« diese Aufnahmen und könnte etwas dazu sagen? Qualität? Rauschen?
Sind das alles »alte« Aufnahmen (Mono)?

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

novecento

Prägender Forenuser

  • »novecento« ist männlich

Beiträge: 678

Registrierungsdatum: 27. Januar 2009

1 680

Samstag, 31. März 2012, 18:51

Jules Massenet - Die Orchestersuiten

Zweimal hörte ich in letzter Zeit mir unbekannte, faszinierende, bunte, spannende, facettenreiche spätromantsiche Orchesterstücke, die mich auf Anhieb begeisterten und von denen ich mir sicher war, sie nie zuvor gehört zu haben.
Und beide Male erfuhr ich am Ende, dass es sich um eine Orchestersuite von Jules Massenet gehandelt hatte, der mir bisher nur über seine Opern ein Begriff war.

Ebenso unbekannt, wie sie mir sind, scheinen diese herrlichen Stücke auch den Plattenfirmen zu sein, denn es gibt kaum Aufnahmen.

Einzig Naxos, deren umfangreiche Diskographie manch interpretatorische Dürftigkeit mitunter wettmacht, bietet eine GA aller sechs Suiten an, deweiteren existiert wohl eine unter John Eliot Gardiner mit einem Orchester aus Monaco.



Man mag es kaum für möglich halten, aber auch das sonst so allwissende Tamino-Forum hilft im Falle von Massenets Suiten nicht weiter.
Da ich diese Musik, die ich schon beim ersten Mal so großartig fand, unbedingt haben will, wäre ich nun sehr froh über eine Empfehlung, für welche der beiden Möglichkeiten (beide zusammen schließt mein derzeit sehr beschränkter Etat aus) ich mich entscheiden solle.
Ich hoffe, es gibt wenigstens jemanden hier im Forum, der zumindest eine davon loben kann, auf einen Vergleich wage ich gar nicht zu hoffe....
'Architektur ist gefrorene Musik'
(Arthur Schopenhauer)