Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Erna

Profi

  • »Erna« ist weiblich
  • »Erna« wurde gesperrt

Beiträge: 522

Registrierungsdatum: 15. Mai 2005

61

Samstag, 9. Juli 2005, 14:22

Hallo Alfred!

Da kann ich Dir wirklich nur beipflichten, ich habe im Ascolta noch jede gewünschte CD bekommen, zwar manchmal nicht sofort, sondern auf Bestellung, aber erhalten habe ich sie. Außerdem wird man, wenn man Stammkunde ist, auf Neuheiten, die einem interessieren könnten, vorab aufmerksam gemacht. Ich bestelle dann immer schon vor dem Auslieferungstermin mein Exemplar, das ich dann auch prompt erhalte. Dazu kommt noch die kompetente Beratung und Diskussion über Konzertereignisse usw. mit den Inhabern. Ich kaufe schon sehr lange Klassik-CDs und Schallplatten, aber ich habe mich in einem Geschäft noch nie so gut beraten und wohl gefühlt wie dort.
Herzlichst! Erni

Rienzi

Prägender Forenuser

  • »Rienzi« ist männlich

Beiträge: 1 226

Registrierungsdatum: 11. August 2004

62

Samstag, 9. Juli 2005, 21:24

Alfredo et Erna, ascolta

Cara Erna, Caro Alfredo,

Danke für Eure Antwort. Alfred hat natürlich vollkommen Recht, daß Quantität Qualität vortäuschen kann. In der Kürze der Zeit, in der ich bei Ascolta war, ist dies mein wiedergegebener Augenblickseindruck.

Was mir an Ascolta so gut gefiel:
Die nette Athmosphäre,
das Gespräch mit der Verkäuferin/Eigentümerin, das sie mit einem Kunden und uns führte:
kein "Hard-selling", sondern Beratung und Begründung für die Auswahl, die sie z. B. für "Living Stereo" der RCA getroffen hat.

Es war sicher nicht das letzte Mal, das ich das Geschäft besuchte. In Deinem Thread, caro Alfredo, hattest Du Recht, lieber ein paar Euro mehr in persönliche Beratung, persönlichen Kontakt als weniger in ein Computersystem.
Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
(aus "Sprechen Sie Fußball?")

Philhellene

Prägender Forenuser

  • »Philhellene« ist männlich

Beiträge: 984

Registrierungsdatum: 5. Juli 2005

63

Donnerstag, 14. Juli 2005, 16:59

Ich kaufe praktisch immer bei Kastner&Öhler ein - vernünftige Auswahl, man kann in die CDs reinhören und man kann auch alles aus dem Bielefelder Katalog bestellen. Gegen Internetkäufe habe ich eine unbegründbare Abneigung, außerdem brauche ich zum Kauf auch einen haptischen Reiz. ;)

Als ich aber während meiner Griechenland-Studienreise zu Ostern in Athen war, fand ich ein riesiges Musikgeschäft (an den Namen kann ich mich leider nicht mehr erinnern) auf der Strecke Plaka-Nationalmuseum, das auf sechs Stockwerken wirklich jede Musikrichtung anbietet. Klassik und Jazz teilen sich das oberste Geschoß, das Geschäft ist zwar nicht hauptsächlich auf Klassik ausgerichtet, hatte aber doch eine reiche Auswahl an CDs. Ich hatte nur leider weder genug Zeit noch Geld, um das Angebot auszukosten, und habe mich daher auf zwei Opernaufnahmen, die ich mir sowieso kaufen wollte und die mir dort ins Auge sprangen, beschränkt. Die Preise waren etwas günstiger, als ich es von Österreich gewohnt bin - besonders bei der Dire Straits-CD, die ich anschließend noch eine Etage tiefer erwarb (Communiqué um 6,85 €). :baeh01:
Wenn ich wieder nach Athen komme, plane ich einen - ausgedehnteren - Besuch in diesem Etablissement sicher im Budget ein!

Sollte übrigens jemand nach Olympia kommen, habe ich einen ganz besonderen Tipp: Galerie Orphée, direkt an der Hauptstraße von Pal. Olimbia, ein tolles Geschäft mit grandioser Atmosphäre (als ich dort war, spielte der Inhaber Apostolos Kosmopoulos auf seiner Stereoanlage gerade Theodorakis' Requiem, das ich mir dann auch sofort kaufen musste), in dem man zeitgenössische griechische Literatur und Musik erwerben kann - zwar nicht gerade billig, aber wie gesagt, die Atmosphäre... so etwas hätte ich in Graz auch gerne!

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

64

Freitag, 15. Juli 2005, 01:43

Also...seit dem ich jetzt im Forum bin, kaufe ich gar nicht mehr bei Ebay.
Ich kaufe jetzt eigentlich immer bei jpc. Jedenfalls ergab es sich bis jetzt noch nicht anders.
Natürlich könnte ich immer noch bei Ebay kaufen, aber da sich meine Kaufgewohnheit verändert hat und ich jetzt viel gezielter nach Musik suche, finde ich das richtige meistens bei Ebay gar nicht...und wenn ich es dann finde, dann darf ich mir eigentlich keine CDs mehr kaufen :(

Gruß, Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

65

Freitag, 15. Juli 2005, 06:32

Also bei jpc kaufe ich so gut wie gar nicht mehr ein - viel zu teuer. Nur manchmal, wenn die CDs haben, die ich sonst nirgends gescheit bekomme, bestelle ich dort. Ansonsten habe ich eine Liste von so rund 30 Internet-Shops 'all around the world' und da gucke ich. jpc hat nämlich vieles auch nicht, und manche Sachen sind dank schwachem Dollar in den USA oder sonstwo in Übersee so günstig, dass sie selbst mit erhöhtem Porto noch billiger als jpc sind. Und mit dieser Vorgehensweise habe ich noch nie Schwierigkeiten bekommen - und viele schöne CDs im Schrank!

Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

Maik

Prägender Forenuser

  • »Maik« ist männlich

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 19. Mai 2005

66

Freitag, 15. Juli 2005, 10:23

Hallo van Rossum,

könntest du diese Shops preisgeben? Wenn nicht hier öffentlich, dann vielleicht per PN?
Natürlich brauchen es nicht alle 30 sein, aber vielleicht ein Teil der Besten und der Billigsten!? :rolleyes:

Danke!
Gruß, Maik
Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.

Sirach 32, 7

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

67

Freitag, 15. Juli 2005, 15:37

Hi,

hier ein paar Shops:

  • OK, www.amazon.de kennt natürlich jeder. Aber bei www.amazon.com gibt es viel mehr gebrauchte CDs, als auf der deutschen Seite. Zudem hat www.amazon.co.uk häufig noch vergriffene Titel auf Lager. Muss man halt alles gegen checken. Zum Vergleich immer auch mal bei www.amazon.fr reinschauen. Wer Japanisch kann oder jemanden mit solch einer Fähigkeit kennt: www.amazon.co.jp hat natürlich schöne asiatische CDs, die unwahrscheinlich schwer auf dem europäischen Markt zu bekommen sind.
  • Super ist auch www.towerrecords.com. Sitzen in den USA, also mehr was für Sammelbestellungen. Aber große Auswahl, gutes Suchsystem und die Preise sind in Ordnung ($15.99 im Gegensatz zu €19.99 bei jpc)
  • Wenn man in den USA sucht, dann muss man beim Berkshire Record Outlet suchen (www.broinc.com). Halt ein Outlet Store, da gibts nicht alles wie im normalen Laden. Aber viele gute Sachen zu absolut unschlagbaren Preisen, zuweilen mit Cut-outs oder sonstigen Händlermarkierungen zum Aussortieren. Ein Beispiel: Gerade letztens die lang ausverkaufte Russian Revelation CD mit den Violinkonzerten von Knipper, Karayev, Khrennikov und Rakov dort für $4.99 bekommen. Ging bei ebay.com vor einigen Monaten mal für über 100$ weg...!!!!)
  • Auch ein interesanter Laden: www.prms.org. Sitzt ebenfalls in den USA, haben aber super Preise und eine tolle Auswahl
  • Auch immer einen Blick wert: www.cdbaby.com. Eine Plattform, wo Komponisten ihre selbst produzierten CDs verkaufen können. Dort findet man also nur CDs, die es im normalen Handel NICHT gibt. Da ist evtl. für den ein oder anderen was dabei.
  • Auch ein toller US-Shop: www.arkivmusic.com. Problem: Liefern nur in die USA. Wenn man da slo Freunde hat, kein Problem. Ansonsten... :-(
  • Dann noch was für Klassik neben dem gängigen: www.cdemusic.org. Auch aus Amerika, haben viele ungewöhnliche Sachen.
  • Hier kriegt man ebenfalls vieles, was schon lange ausverkauft ist: www.cdmail.fr. Sitz in Frankreich
  • Ein weiterer großer französischer Anbieter ist www.fnac.com, sowie deren Ableger www.alapage.com. Teuer, aber manchmal gibts nur da einzelne französische CDs
  • Ach ja: Ein Zusammenschluss von diversen Händlern mit CD/LP Suche findet sich bei www.gemm.com. Schon manches vergeblich gesuchte Stück dort gefunden. Allerdings sollte man vorsichtig sein beim Bestellen, da gemm.com nur die Plattform ist für tausende Händler in aller Welt. Wer weiß, wie viele schwarze Schafe dabei sind. Daher bietet gemm eine Bezahlgarantie an, bei der der Besteller zuerst das Geld an gemm bezahlt und erst nach Erhalt der Ware dieses Geld an den Verkäufer weitergeleitet wird. Gutes System, hatte damit bisher keinen Ärger, Problem ist nur: Ein Großteil der Verkäufer hat sich diesem Bezahlsystem nicht angeschlossen! Und dann gehen deine Kreditkartendaten direkt zu irgendeinem Verkäufer was-weiß-ich-wo.... Geschmacks- bzw. Verzweifelungssache.
  • Und noch eine gute Möglichkeit für billige, gebrauchte CDs: www.priceminister.com. Sitzen in Frankreich. Prinzip ähnlich wie bei amazon mit gebrauchten CDs
  • Die Seite www.russiandvd.com für russische CDs (z.B. Melodiya-Überspielungen)
  • Dann werfe ich immer mal wieder einen Blick rein bei www.prestoclassical.co.uk
  • und www.qualiton.com
  • Zum Schluss der Tipp: Wenn man eine CD gar nicht mehr findet in den Shops, bleibt noch die Möglichkeit bei Dussmann in Berlin oder bei Beck in München anzurufen, die haben manchmal noch was auf Lager.


Gruß
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

  • »Christian H.« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 7. Juli 2005

68

Samstag, 16. Juli 2005, 10:40

Zoll

Hallo van Rossum,

wenn man bei amazon z.B.über einen US-Anbieter bestellt heißt es ja immer "Zollgebühren können anfallen". Irgend wo las ich, bei Warenwert unter 22,- Euro wird in aller Regel kein Zoll erhoben. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich habe mich aber noch nicht getraut, im Wert von deutlich über 22,- Euro zu bestehlen. weil, wenn Zoll anfällt, dieser ja bei ungefähr 20 % liegen soll. Dann rechnet es sich ja nicht.
Hast Du bereits Erfahrung mit höheren Warenwerten und Zollgebühren gemacht?

Gruß
Christian

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

69

Samstag, 16. Juli 2005, 10:42

RE: Zoll

Zitat

Original von Christian Helming
Hallo van Rossum,

wenn man bei amazon z.B.über einen US-Anbieter bestellt heißt es ja immer "Zollgebühren können anfallen". Irgend wo las ich, bei Warenwert unter 22,- Euro wird in aller Regel kein Zoll erhoben. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich habe mich aber noch nicht getraut, im Wert von deutlich über 22,- Euro zu bestehlen. weil, wenn Zoll anfällt, dieser ja bei ungefähr 20 % liegen soll. Dann rechnet es sich ja nicht.
Hast Du bereits Erfahrung mit höheren Warenwerten und Zollgebühren gemacht?

Gruß
Christian


Bisher kam jede CD einzeln via Amazonhändler und daher fällt / fiel bisher auch kein Zoll an! Bei einer Japanbestellung (direkt) mußte ich einmal Zoll bezahlen aber es war eine >50€ Bestellung!
S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

Cosima

Prägender Forenuser

  • »Cosima« ist weiblich
  • »Cosima« wurde gesperrt

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 11. März 2005

70

Sonntag, 17. Juli 2005, 08:50

Hallo,

ich kann mich Richard nur anschließen: Ich bestelle sehr häufig – wegen des zuweilen enormen Preisvorteils, trotz der anfallenden Versandkosten – neue Einzels-CDs über amazon bei dem amerikanischen Händler mit dem Krokodil oder gelegentlich auch aus der Schweiz. Zollgebühren habe ich bislang noch nie entrichten müssen.

Weiterhin ist mir der amazon-Garantie-Service sehr positiv aufgefallen: Letztlich kam eine CD aus der Schweiz bei mir nicht an. Der Händler bemühte sich zunächst anstandslos um eine Ersatzlieferung, konnte die gewünschte CD jedoch nicht mehr beschaffen. Nach kurzer Erläuterung des Sachverhalts erstattete amazon innerhalb von wenigen Tagen den gezahlten Betrag ohne jegliche Probleme.

Gruß, Cosima

Nachtrag wegen der Zollgebühren: Die Grenze von EUR 22,00 für einzuführende Waren besteht ja in der Tat, weshalb ich vorsichtig wäre, wenn dieser Betrag überschritten wird. Bislang bin ich immer unter dieser Grenze geblieben, da über amazon ja nur Käufe von einzelnen CDs möglich sind, man also selten über 22,00 Euro kommt. Aber wie gesagt: Trotz der 3,00 Euro Versandkosten spart man i.d.R. mehrere Eurochen, muss manchmal aber bzgl. der Lieferzeit etwas Geduld haben.

Und nicht zuletzt kommt man so an CDs, die hier gar nicht mehr oder nur zu sehr hohen Preisen lieferbar sind. Bestes Beispiel war die Schreier-Richter-Winterreise, die ich lange suchte und die in Deutschland momentan vom Markt verschwunden zu sein scheint. Ich bezog sie für einen Spottpreis aus Amerika.

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

71

Sonntag, 17. Juli 2005, 10:44

Hallo!

Bei all den von mir genannten Shops habe ich schon persönlich bestellt und keinerlei Schwierigkeiten gehabt. Zollgebühren fallen bei mir zuweilen bei den Berkshire-Bestellungen an, da die Portokosten gleich bei 14$ oder so starten und dann es sich nur lohnt, wenn man gleich 4, 5 oder noch mehr CDs bestellt. Aber auch dann halten sich die Gebühren in Grenzen. Es klingt ein wenig so, als wenn du (Christian Helming) erwartest, dass bei einer 30 € Bestellung noch mal 40 € Zoll drauf kommen. Das ist nicht der Fall.

In diesem Sinne: Auf zum Bestellen!
Ich hoffe euch haben die Shops ein wenig geholfen.

Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

72

Sonntag, 17. Juli 2005, 10:50

Ahh, da fallen mir gerade noch zwei Dinge ein:


Erstens
Eine ganz gute Liste mit noch mehr Shops findet sich unter:

http://www.paolo.rhumbo.com/faq.html


Zweitens
Und dann gibt es da doch immer wieder die Situation, dass man nur eine CD bei einem Shop bestellen möchte, aber die Portokosten zu hoch sind (nicht bei amazon, da wird ja immer Porto pro CD abgerechnet). Vielleicht ließe sich ja hier eine "Kaufgemeinschaft" aufbauen. Das man also seine Kaufwünsche bei einem Shop hier im Forum postet und andere sich dazugesellen können. Bezahlung, an wen geliefert wird, etc. müsste man dann klären. Aber der harte Kern hier kennt und vertraut sich doch, da wärs kein Problem.


Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

MarcCologne

Prägender Forenuser

  • »MarcCologne« ist männlich

Beiträge: 1 036

Registrierungsdatum: 4. Juli 2005

73

Sonntag, 17. Juli 2005, 21:19

Hmm - ich bin echt überrascht, hier lesen zu müssen, dass die Meisten von Euch über Internet-Shops oder Versandhandel ihre CDs bestellen.
Das stellt dem "Fachhandel" im klassischen Geschäft kein gutes Zeugnis aus - viele Geschäfte scheinen ja nicht mehr übrig zu sein, das ist echt übel....

Vielleicht sind wir "Großstädter" hier tatsächlich ein bissel im Vorteil - denn Alfred hat ja auch geschrieben, dass er in Wien noch häufig in Geschäfte geht, um zu hören, zu gucken und zu kaufen.

Mir geht's genauso - ich kaufe fast keine CDs im Versandhandel oder im Internet, sondern gehe bei uns in Köln vorzugsweise zum Musikhaus Tonger, die haben nicht nur eine große CD-Auswahl, einen Musikalien- und Notenhandel im Haus, sondern auch VerkäuferInnen, die echt noch Ahnung davon haben, was sie da eigentlich verkaufen - sowas ist selten geworden - LEIDER!!
Und in Köln gibt es DEN Saturn, sprich, das "Stammhaus" dieser mittlerweile deutschland- (EU-)weit auftretenden Handelskette. Und während man in einer "durchschnittlichen" Saturn-Filiale eher ein Klassik-CD-Angebot unter "ferner liefen" findet, gibt es im Kölner Stammhaus am Hansaring ganze 2 Etagen voll mit Klassik-CDs! Da könnte ich stundenlang kramen gehen ;)
Also in einem der beiden erwähnten Geschäfte in unserer Stadt habe ich bisher noch alles direkt gefunden, was ich gesucht habe, ganz ehrlich! Es ist einfach praktischer, weil man auch mal reinhören oder einen Verkäufer befragen kann.
"Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
(Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

74

Sonntag, 17. Juli 2005, 21:35

Tja, der Fachandel...

OK, es ist sicherlich nicht schlecht, wenn man in die CDs, die man kaufen möchte, reinhören kann und einen kompetente Leute beraten, nur in meinem Fall ist das echt unsinnig, denn ich bin nun Mal Sammler und deshalb..

  1. kaufe ich eh alles, was mir unter die Finger kommt und zu meinem Sammelgebiet passt, egal was Verkäufer dazu sagen oder wie schlecht die CD beim Reinhören klingt (Tja, der Haben-wollen-Gen-Defekt :)). Insofern benötige ich keinerlei Kompetenz oder andere Features beim CD-Kauf, Internet-Shops befriedigen mich vollauf.
  2. und weiterhin suche ich inzwischen in der Regel (mal abgesehen von Neuerscheinungen hier im Lande) so ausgefallene Werke und Labels, die hat auch Saturn-Hansaring nicht. Nicht, dass er sie evtl. besorgen könnte, aber dann kann ich gleich übers Internet bestellen.
  3. und drittens: Da mir Qualität der Beratung und die Möglichkeit des Reinhörens egal sind, meine gewünschten CDs zur Hälfte nicht vorhanden sind, wieso sollte ich dann 10 € mehr für eine CD hinlegen? Und soviel teurer sind häufig die Läden.
    [/list=1]

    Jedem also das seine, für mich die Internet-Shops.

    Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 197

Registrierungsdatum: 9. August 2004

75

Sonntag, 17. Juli 2005, 23:12

Hallo,

Es ist halt alles eine Sach der Einstellung.
Also ich höre kaum je in eine Aufnahme rein, meine Komptenz kann sich mit jenen, die mir die CDs verkaufen - in aller Regel - ohne Übertreibung - durchaus messen.

Was ist es dann, was mich so in die Schallplattenläden treibt ?

Es ist - die Atmosphäre - das Flair .

Es gibt elegante und weniger elegante Geschäfte, oft haben die weniger elganteren das interessantere Flair.

Die Argumentation von van Rossum ist in meinen Ohren etwa jene wenn jemand sagt:
"Warum soll ich in einem Restaurant 4 Euro für ein Glas Wein bezahlen ? Im Supermarkt kostet eine ganze Flasche soviel."

Das mag sachlich richtig sein, zielt aber IMO am Kernproblem vorbei.
Es macht mir einfach Spaß.

Es ist in Wahrheit so wenig was man zum Leben braucht - aber wenn man nur ein bisschen mehr will als das, dann wird es natürlich teurer.

Ich genieße es wenn ich mein CD in "Klassikatmosphäre" einkaufen kann, und mit Verkäufern reden kann, die dasselbe Hobby haben wie ich. (Die müssen sogar davon leben - und das sollen sie auch) Dort wo gleichgesinnte ebenfalls CDs kaufen. Ich brauch nicht tagelang auf ein Päckchen warten und dann zittern ob man mir nicht eine zerkratzte CD-Hüllle untergejubelt hat - für mein Geld. Nein ich verbring eine Stunde in solche einem Laden, unterhalte mich gut (auch das kostet) geh dan die CD im Sackerl voller Vorfreude nach haus - und - der Spaß beginnt.

Zudem unterstütze ich nicht Firmen deren Philosophie es ist:

1) Kein Lager
2) wenig Personal -Kein Fachpersonal
3) keine Geschäftsräume
4 kein Risiko

nur auf die Bestellung warten, selbst bestellen und dann bei Erhalt liefern, Tranporte bei Einzelbestellungen gehen zu Lasten des Kunden

Prinzipiell könnte ein solches Systen nahezu ohne menschliches Zutun funktionieren.Arbeitskräfte werden nicht mehr benötigt.

Noch lieber wäre es den Anbietern, wenn sich der Kunde gegen Gebühr das Soundfile aus dem Internet downloaden müsste, auf eigen Kosten versteht sich - Dann soll er sich doch seine CD selber brennen - und (wer braucht das schon ?) das Cover und Booklet selber drucken...

Und dann- wenn der Spezialfachhandel ruiniert ist und es keine Vergleichsmöglichkeiten mehr gibt - rauf mit dem Preis - der Kunde kann sich ja nicht mehr wehren. - Nein meine Lieben - solche Strukturen unterstütze ich nicht.

Beste Grüße aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

76

Montag, 18. Juli 2005, 06:39

Alfred,

Zitat

Es ist - die Atmosphäre - das Flair .


da hast du vollkommen Recht. Ich finde es auch sehr schön, in Läden zu stöbern und die CDs konkret dazuhaben (ich bin weniger die Plaudertasche, daher wirds wohl nichts mit der Kommunikation mit dem Verkäufer). D. h. ich kann dich verstehen und mag das ganze natürlich selbst gerne. Ich war z.B. einmal bei Beck in München - da könnte ich ewig stöbern und schauen.

Mein Problem ist ein anderes. Ich gehe nicht in den Laden und lasse mich dann inspirieren, was ich wohl mal kaufen könnte. Diese Situation hier ist viel realistischer:

Ich will die CD mit dem Doppelkonzert von Nathanel Stookey, erschienen bei Albany.
Gibts weder bei jpc, noch hat amazon.de sie z.B. gelistet. Ich weiß nicht genau welche deutschen Vertreiber Albany hat, aber die gängigen Läden sinds nicht.
Was soll ich nun machen? Schön und gut, geh ich in den Laden --- und dann? Nix da, was ich will. Da hilft mir auch das schönste Flair nichts.
Also muss ich doch im Internet bestellen. Denn wenn ich eh bestellen muss, wieso dann nicht billiger im Internet??



Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

Cosima

Prägender Forenuser

  • »Cosima« ist weiblich
  • »Cosima« wurde gesperrt

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 11. März 2005

77

Montag, 18. Juli 2005, 08:55

Wer möchte nicht in schöner Atmosphäre schöne Waren erwerben? Wobei ich eher zu der Ansicht meines Vorredners tendiere: Ich gehe fast immer mit konkreten Vorstellungen in die hiesigen Ladengeschäfte, benötige also im Grunde kaum mehr kompetente Beratung. Spontankäufe, weil ich beim Stöbern etwas entdecke oder weil der Verkäufer mir etwas ans Herz legt, sind äußerst selten.

Letztendlich ist es natürlich bedauerlich, dass die Fachgeschäfte nach und nach verschwinden, weil es einfach Spaß macht, die gewünschte CD direkt zu kaufen – ein deutliches Argument für den Internet-Versandhandel bleiben aber nach wie vor die i.d.R. günstigeren Preise, die es auch finanzschwächeren Klassikliebhabern ermöglichen, ihrem Hobby nachzugehen.

Soll heißen: Es nützt der Musikindustrie herzlich wenig, wenn die teureren CDs in den schicken Läden liegen bleiben, weil nur eine bestimmte Käuferschicht auf Dauer die finanziellen Mittel hat, sie zu erwerben.

Der von Alfred genannte Vergleich ("Warum soll ich in einem Restaurant 4 Euro für ein Glas Wein bezahlen ? Im Supermarkt kostet eine ganze Flasche soviel.") hinkt übrigens. Richtiger müsste es heißen: Warum soll ich in einem schicken Geschäft mit tollem Flair und kompetenter Beratung 30 Euro für eine Flasche Wein bezahlen, wenn ich die gleiche Flasche im Supermarkt für 20 Euro bekomme? Wenn ich mir sicher bin, dass ich genau diesen Wein möchte, würde ich ihn auf Dauer dort beziehen, wo er günstiger zu bekommen ist.

Weiterhin meine ich, dass die „kompetente“ Beratung (wie will ein Anfänger z.B. überhaupt entscheiden können, ob der jeweilige Verkäufer kompetent ist bzw. ob dessen Musikgeschmack mit seinem eigenen übereinstimmt?) immer mehr in den Hintergrund treten wird, an Wichtigkeit verliert. Schließlich wird der Musikliebhaber im Internet-Zeitalter überschwemmt mit Informationen – es gibt ja diverse Seiten (u.a. dieses Forum), die sich mit nichts anderem beschäftigen, als mehr oder weniger kompetente Informationen über Musik an den Mann/die Frau zu bringen. Und im Zweifelsfalle halte ich es für besser, sich mehrere Meinungen einzuholen, als sich der Meinung eines einzelnen Verkäufers – und sei er auch noch so kompetent und wortgewandt –anzuschließen. Schlussendlich möchte dieser nämlich vor allem eines: Verkaufen.

Gruß, Cosima

Radagast

Prägender Forenuser

Beiträge: 1 511

Registrierungsdatum: 1. März 2005

78

Montag, 18. Juli 2005, 12:52

Moin,

auch ich ziehe natürlich die Atmosphäre in einem guten Fachgeschäft vor. Die Unterhaltung mit anderen Kunden, das Fachsimpeln mit den Verkäufern, zwischendurch immer wieder etwas Neues probehören. Ich liebe es! :lips:

Bei uns in Zürich gibt es drei !!! Fachgeschäfte für klassische Musik (Rena, Hug, Jecklin). Hug hat Jecklin vor einiger Zeit gekauft. Trotzdem ist meiner Meinung nach Jecklin mit Abstand der Beste der drei, bzgl. Auswahl und Beratung. :jubel:

ABER: eine Klassik-CD z.B. von der DG liegt zwischen 35 und 39 SFR. Bei Amazon oder JPC kostet die gleiche CD 17 bis 20 €. Bei einem Wechselkurs von typischerweise 1,56 wären das 26,52 - 31,20 SFR. Damit sind die CDs in der Schweiz ca. 30% teurer. Wenn ich bei Amazon bestelle, muss ich bei Versand in die Schweiz keine deutsche MWST zahlen. Damit komme ich dann auf einem Preis von 22,86 - 26,90 SFR. Dann sind wir mal eben bei 50% Aufschlag. :evil: Wenn ich etwas dringend brauche, oder wenn ich ein ausführliches Beratungsgespräch hatte, bin ich gerne bereit diesen Aufschlag zu zahlen, sonst aber nicht. :baeh01:

Bei JPC ist leider die Mindestbestellmenge 50 €, dieser Betrag ist in der Schweiz MWST und zollpflichtig. Das sind dann bei 7,6 % MWST und Rappenbeträge für den Zoll nicht wirklich tragische Beträge, aber dazu kommt die Postzuweisungstaxe von 10 SFR, damit der Zoll auch sein Geld bekommt. Die Postzuweisungstaxe macht dann das Vergnügen bei Kleinbestellungen nicht zum finanziellen Vergnügen. Bei Grossbestellungen z.B. Chereau-Ring (Amazon 95 €, Jecklin 248 SFR) ist das dann immer noch preiswerter.

Deswegen bestelle ich bisher bei Amazon, auch wenn eine CD mal 1 € teurer als bei JPC ist.
Grüsse aus Rhosgobel

Radagast

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 919

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

79

Mittwoch, 20. Juli 2005, 10:20

Hallo van Rossum,

mit größstem Interesse habe ich Deinen Beitrag über die "CD-Quellen" gelesen.
Nun meine Frage: Ich suche die CBS-Aufnahmen der Bernstein-Sinfonien Nr.1 -3 mit den New Yorker PH und zwar die zweite Aufnahme um 1960 in Stereo. Diese hat es auf CBS-LP´s und auch mal auf CBS-CD´s gegeben -leider jetzt gestrichen.
Die derzeitige Sinfonien-Edition auf SONY vermarktet die alten MONO-Aufnahmen mit Bernstein - die will ich nicht !!!
Die DG-Edition der Bernstein-Sinfonien Nr.1-3 mit dem Israel PHO habe ich bereits.
:hello: Kannst Du mir einen Tipp geben wo ich die CBS-Aufnahmen aus New York als CD bekommen kann ?
Gruß aus Bonn, Wolfgang

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

80

Mittwoch, 20. Juli 2005, 15:45

Hallo Wolfgang,

ich kann gerne mal meinen ganzen Quellen nach deinem Wunsch durchstöbern, dafür bräuchte ich aber noch ein paar mehr Angaben:

Wie heißt den das Label, wo die Stereoaufnahmen erschienen sind? CBS?
Ist das ganze eine Box, oder verschiedene einzelne CDs?
Gibts dazu eine Artikelnummer(n)?
Ist alles unter Bernstein/NYPO eingespielt worden, oder gibts noch andere Dirigenten/Orchester?
Sind noch andere Werke in der Box/auf den einzelnen CDs?

Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

C.Huth

Prägender Forenuser

  • »C.Huth« ist männlich
  • »C.Huth« wurde gesperrt

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 17. August 2004

81

Mittwoch, 20. Juli 2005, 17:39

Hallo Wolfgang,

Zitat

Original von teleton
mit größstem Interesse habe ich Deinen Beitrag über die "CD-Quellen" gelesen.
Nun meine Frage: Ich suche die CBS-Aufnahmen der Bernstein-Sinfonien Nr.1 -3 mit den New Yorker PH und zwar die zweite Aufnahme um 1960 in Stereo. Diese hat es auf CBS-LP´s und auch mal auf CBS-CD´s gegeben -leider jetzt gestrichen.
Die derzeitige Sinfonien-Edition auf SONY vermarktet die alten MONO-Aufnahmen mit Bernstein - die will ich nicht !!!


Das stimmt meiner Kenntnis nach nicht: Ich habe die Sinfonien 1-3 in der Bernstein-Edition von Sony, die sind allesamt, wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere, Stereo. Ich kann nur leider auch nicht nachschauen, weil die schon irgendwo tief in Kisten und Kästen zum Umzug verpackt sind. Aber meine Erinnerung müsste mich schwer trügen, wenn es die Stereo-CBS-Aufnahmen nicht in der Edition gäbe. Die zweite allerdings existiert auch noch in der ersten Fassung in einer Mono-Einspielung (mit Lukas Foss, die Stereo-Aufnahme ist mit Phillipe Entremont).

Da hilft sicher der CD-Fachhandel weiter.

Beste Grüsse,

C.
Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

Richard

Prägender Forenuser

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« wurde gesperrt
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 597

Registrierungsdatum: 2. November 2004

82

Donnerstag, 21. Juli 2005, 08:30

Ein kleiner Beitrag zu Thema Zoll ect.

Für meine 15490 Yen bestellung in Japan (ca. 113 Euronen) wurde mir 27,18 € in Rechnung gestellt.

18.83 Einfuhrsteuer,
7.20 € Verwaltungsgebühr
und
1.15 € MwSt.

Da bin ich doch froh, daß ich den Staat wieder was Gutes getan habe :motz: :kotz:
S. Rachmaninov:
Music must first and foremost be loved, it must come from the heart and it must be directed to the heart.’

C.Huth

Prägender Forenuser

  • »C.Huth« ist männlich
  • »C.Huth« wurde gesperrt

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 17. August 2004

83

Donnerstag, 21. Juli 2005, 08:58

Ein Nachtrag, lieber Wolfgang,

Zitat

Original von C.Huth
Ich habe die Sinfonien 1-3 in der Bernstein-Edition von Sony, die sind allesamt, wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere, Stereo.


Es handelt sich um diese beiden Ausgaben der Edition:



Beste Grüsse,

C.
Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 919

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

84

Donnerstag, 21. Juli 2005, 09:01

Hallo van Rossum und C.Huth,

Danke für Eure antworten. Ich meinte die Bernstein-Sinfonien Nr.1-3 von CBS in einer 2CD-Box von CBS.
Aber laut Antwort von C.Huth scheint SONY, diese Aufnahmen als Einzel-CD´s zu haben.
Die Sinfonie Nr.2 mit P.Entremont in Stereo soll es auf jeden Fall sein.

Wo kann man diese bestellen ?
Gruß aus Bonn, Wolfgang

C.Huth

Prägender Forenuser

  • »C.Huth« ist männlich
  • »C.Huth« wurde gesperrt

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 17. August 2004

85

Donnerstag, 21. Juli 2005, 09:10

Hallo Wolfgang,

der Urwaldhändler hat beide CDs sowohl als UK-Import als auch zu "deutschen" Preisen. Von dem Händler mit dem Krokodil in Amerika ganz zu schweigen ;)

HTH

C:)
Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

van Rossum

Prägender Forenuser

  • »van Rossum« ist männlich

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 12. März 2005

86

Donnerstag, 21. Juli 2005, 16:22

Hallo teleton,

ich habe beim Stöbern im Internet nur folgende Seite aufgetan:

Bernstein Diskographie

Dort kann man die jeweiligen Aufnahmen der Sinfonien erkennen. Und dabei stehen auch die CBS Aufnahmen und diese sind identisch mit den Sony Aufnahmen, die Herr/Frau Huth oben abgebildet hat.
Ob diese allerdings Mono oder Stereo sind, aknn ich nicht sagen.

Was die CBS-Box angeht: Leider keine Quelle gefunden... X(

Gruß,
Projekt "Violinkonzerte des 20. Jhds":
[url]www.tobias-broeker.de[/url]

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

87

Donnerstag, 21. Juli 2005, 17:07

Einfuhr und Zoll

Zitat

Original von Richard
Ein kleiner Beitrag zu Thema Zoll ect.

Für meine 15490 Yen bestellung in Japan (ca. 113 Euronen) wurde mir 27,18 € in Rechnung gestellt.

18.83 Einfuhrsteuer,
7.20 € Verwaltungsgebühr
und
1.15 € MwSt.

Da bin ich doch froh, daß ich den Staat wieder was Gutes getan habe :motz: :kotz:


Salut,

da Bedarf besteht, eine kleine Einführung [aus Deutscher Sichtweise]:

Die Einfuhr von Waren wird nur besteuert, sofern die Ware aus dem Drittland kommt. Drittländer sind Staaten, die nicht Inland und auch keine EU-Mitgliedsstaaten sind, also z.B. die Schweiz, U.S.A., Fernost usw.

Bestellungen im Inland sind idR mit 16% USt [Umsatzsteuer, auch Mehrwertsteuer genannt] belegt.

Bestellungen [von Privatpersonen] aus den EU-Mitgliedsstaaten, also beispielsweise UK, Frankreich, Österreich sind mit der Landestypischen Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer belegt. Einige Beispiele [zum Vergleich: Deutschland 16%]:

21% Belgien
25% Dänemark
22% Finnland
19,6% Frankreich
20% Italien und Österreich
19% Niederlande
25% Schweden
17,5% U.K.

Die Höhe des Mehrwertsteuersatzes sagt aber nicht zwingend etwas über die Höhe des Verbraucherendpreises aus. Hier kommt es auf die Herstellungskosten oder den mengenabhängigen günstigen Einkauf des Vertreibers an.

Die Einfuhr aus EU-Mitgliedsstaaten kostet daher keine Einfuhrsteuer und auch keine weiteren Abgaben. Betragsmäßig unbeschränkt.

Bei der Einfuhr aus Drittländern gilt:

Sendungen mit geringem Wert:
Keine Einfuhrabgaben werden erhoben, wenn der Gesamtwert je Sendung 22 EUR nicht übersteigt. Von dieser Befreiung sind allerdings ausgeschlossen:
a) alkoholische Erzeugnisse
b) Parfüms und Eau de Toilette
c) Tabak und Tabakwaren.

Bis zu 22 EUR fallen keine Einfuhrsteuern und -abgaben an. Bei Einfuhren, die darüber liegen, ist eine Anmeldung durch den Versender notwendig. Die Anmeldung wird beim Deutschen Zoll abgewickelt. Diese Abwicklung kostet Gebühren, wie von Richard dargstellt. Zusätzlich fällt in jedem Fall auf den Nettowarenwert die Einfuhrumsatzsteuer an. Sie entspricht der Höhe nach der Deutschen Umsatzsteuer von 16%, wird auch EUSt abgekürzt oder Einfuhrsteuer genannt. Auf die Verwaltungsgebühren kann nochmals Umsatzsteuer 16% erhoben werden, wenn die Abwicklung durch eine z.B. Spedition durchgeführt wird.

Nicht präferenzbegünstigte Waren fordern eine Zollabgabe. Die Höhe kann hier variieren. Dazu gibt es umfangreiche Listen... Der Regelzoll für Musikkassetten, CD's, Videos und DVD's beträgt 3,5% vom Warennettowert.

Für die Einfuhr von CD-Playern werden 9,5% - für DVD-Player 14% Zoll erhoben, sofern die 22-EURO-Grenze überschritten ist [was bei diesen beispielen zumeist der Fall sein dürfte].

Bücher übrigens sind zollfrei, werden auch nur mit 7% EUSt belegt.

Dieses ganze Verfahren gilt jedoch "nur" für das körperliche Verbringen eines Musikdatenträgers vom Drittland ins Inland. Werden Musikdaten aus dem Internet heruntergeladen, ist der Zoll nicht zuständig, da es sich nur um Datentransfers handelt. Eine Sparmöglichkeit demnach, für jene, dies es wollen und können...

bien cordialement
Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Michael_Flaschberger

Prägender Forenuser

  • »Michael_Flaschberger« ist männlich
  • »Michael_Flaschberger« wurde gesperrt

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 27. April 2005

88

Donnerstag, 21. Juli 2005, 17:15

Wo kriegt man solche Infos her?? Hab nämlich letzte Woche 2 Partituren aus den USA bestellt. Wie sind da die Zoll-Bestimmungen für Österreich?? Weiss das irgendwer??

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 919

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

89

Freitag, 22. Juli 2005, 08:55

Hallo van Rossum und C.Huth,

vielen Dank für Eure Bemühungen eine CD-Quelle zu finden.

Ich habe die beiden abgebildeten CD´s der Bernstein-Sinfonien Nr.1-3 in der SONY-Version jetzt über den sogenannten Urwaldhändler zu einem guten Import-Preis von 7,65€ pro CD (+Versand 6,-€) bestellt.
;) Das ist wesentlich billiger, als wenn ich die SONY-CD´s irgenwo bei einem Deutschen CD-Fachhandel bestellen würde.

:hello: Ich werde zu gegebener Zeit von den CD´s berichten und einen Vergleich mit Bernsteins DG-Aufnahmen aus der Berliner PH mit dem Israel PH anstellen.
Die CBS-Aufnahmen in Stereo hatte ich vor mehr als 20Jahren mal vom WDR3 auf Tonband aufgenommen.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Holger_Grintz

unregistriert

90

Dienstag, 2. August 2005, 14:43

Ich habe nicht den kompletten Thread gelesen, aber einiges.
Das berkshire-outlet wurde schon genannt, hier bestelle ich gerne und oft.

Als Kölner hat man den grossen Vorteil, einen riesigen Saturn mit wirklich gutem Personal vorzufinden, und für die Schnäppchen einen 2001 in unmittelbarer Nähe.

Allerdings beziehe ich die meisten CD´s über das Internet, beim Bestellvorgang kann ich auf das "haptische" gut verzichten, ich weiss ja meistens, was ich suche.

Ein Japanischer Shop ist hier meines Wissens noch nicht genannt worden, nämlich http://www.hmv.co.jp

Ich habe hier mehrfach bestellt und bislang nur gute Erfahrungen gemacht, und an Asahina kommt man nun mal hier nicht oder nur mit viel Glück dran.

Nachteil: relativ hohe Kosten und Zoll, die fedex-Leute rufen meistens vorher schon an, und fragen, wie man bezahlt. Wenns per Rechnung geht, kommen noch mal 7,20EURO Gebühr drauf. AUch die Versandkosten sind happig. Bei einer Bestellung habe ich mal versehentlich angeklickt "Immer versenden, wenn verfügbar", so daß eine Bestellung in ca. 11 Teillieferungen gesplittet wurde. Gott sei Dank konnte ich das teilweise durch Stornierung und Neuanlage der Bestellung wieder hinkriegen.

Der Service, die reaktionszeiten und die Lieferzeiten bei HMV sind genial.

Ausserdem bekommt man beim Stöbern durch den Online-Shop einen Eindruck, was die Japaner gerne hören-am liebsten Bruckner unter Günter Wand :angel: