Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

271

Montag, 4. Juni 2012, 21:24

Was denkt das Pferd wohl? (Beitrag 210)

ich denke, die Bilder unten legen nahe, dass das Pferd überlegt, warum es in der Galerie plötzlich so nach Katze riecht.


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »seicento« (4. Juni 2012, 23:02)


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

272

Dienstag, 5. Juni 2012, 18:28


Collage

Nachdem der vorige Beitrag gezeigt hat, dass man Collagen aus CD-Covern des Labels Fuga libera machen kann, hier mal ein sehr schönes Cover, das selber eine Collage darstellt. (Florian Deuter, Mónica Waisman und Harmonie Universelle)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

273

Dienstag, 5. Juni 2012, 18:55

Was steckte hinter Karajans Vorliebe für Porsche? Vielleicht glaubte er, dass "PORSCHE" ein Abkürzung ist?

Perfekter
orchestraler
Reinklang,
Showeffekte und eine
CD-Hinterlassenshaft für die
Ewigkeit

oder:

PS-orientiertes Rauditum signalisiert eine charismatisch herausgehobene Einmaligkeit.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

274

Mittwoch, 6. Juni 2012, 12:43

englische Musik und sehr englisches Vorbild für das Cover-bild

William Hogarth (1697-1764) Marriage à-la-mode.
Der Stuhl auf diesem Cover ist offenbar das Opfer einer ehelichen Auseinandersetzung. Das vollständige Bild zu diesem Cover stammt aus einer satirischen Serie von sechs Bildern, die die arrangierte Ehe zwischen dem Sohn eines verarmten Grafen und der Tochter eines reichen Bürgers zum Thema hat. William Hogarth war wohl ein Meister der Satire - egal ob in Gemälden oder in Kupferstichen. (siehe auch diesen älteren Beitrag hier).
Der Komponist Charles Avison hatte es gewagt, den in England sehr beliebten Händel zu kritisieren. Vielleicht hat man diesen Bildausschnitt als Cover-Vorlage gewählt, um mit dem umgeworfene Stuhl, den Noten und dem Geigenkasten auf diesen Konflikt anzuspielen. :?:


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

275

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:00

Die fünf Sinne - gleich zweimal - die Cover-Gestalter haben sich wohl mehr auf's Hören konzentriert . ;)

Jan Brueghel der Ältere (1568-1625) "Allegorie der fünf Sinne" von 1618


Lublin Baugin (1610-1663) "Die fünf Sinne" aus dem Jahr 1630


Die Bilder in groß: Brueghel Baugin

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 056

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

276

Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:38

die Damen, die da wohl den Streichquartetten von Mieczyslaw Weinberg lauschen, haben allesamt eine eher ungesunde Gesichtsfarbe. Aber sooo schlecht sind die Werke nun auch nicht:

'Junge, ich habe es doch nur gut gemeint'
aus der Biographie des r.b. 'Mütter und andere Naturkatastrophen'

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

277

Donnerstag, 7. Juni 2012, 08:54

Um im Farbschema von rolo betmans Beitrag zu bleiben, wollte ich dieses rätselhafte Cover einer Domenico Scarlatti-CD zeigen.
Wahrscheinlich ist es Jamón Ibérico, was man auf dem Cover sieht. Scarlatti war wohl zu Lebzeiten Untertan der spanischen Habsburger (* 1685 in Neapel; † 1757 in Madrid). Ein Aufenthalt in Sevilla vor seinem Umzug nach Madrid brachte ihm den Flamenco nahe. Also nehme ich an, dass der Schinken - vielleicht ist es auch Serranoschinken aber bestimmt kein Parmaschinken - den spanischen Einfluss auf sein Musik representieren soll.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

278

Donnerstag, 7. Juni 2012, 18:19

Früh streckt sich, was mal soooo schnell werden will



Ich weiß wirklich nicht, ob die Hand auf dem linken CD-Cover anatomisch korrekt dargestellt ist. ;)
Die Musik ist toll. Les Baricades misterieuses sind einfach wunderschön - egal ob sie mit Klavier oder Cembalo dargeboten werden.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

279

Donnerstag, 7. Juni 2012, 23:01

seicento / settecento

Der Maler ist Giovanni Domenico Tiepolo (auch Giandomenico Tiepolo, * 1727 † 1804) Sohn von Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770)


Sommerspaziergang (1757)


Die Promenade (1791)

Die Komponisten auf der zweiten CD gehören ins 17te Jahrhundert (seicento). Auf der dritten CD sind auch die Hälfte 'seicento'-Komponisten, auch wenn das Trio settecento heißt. Wer das Bild für die zweite CD gemalt hat, hat mich wegen meines Tamino-Namens sehr interessiert. Dass es ein Maler des 'settecento' ist, war doch eine Überraschung.
;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

280

Freitag, 8. Juni 2012, 08:30

Zupf-, Streich- oder Streichelinstrument ?



Trotz der über 300 Jahre Unterschied ist da doch eine große Ähnlichkeit zwischen den beiden Bildern.
Den Bildern zufolge handelt es sich bei den Instrumenten um sogenannte "Kastenhalslauten". ;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

281

Freitag, 8. Juni 2012, 08:39

„Das Runde muss ins Eckige!“ (Sepp Herberger) - und wenn's geht noch außen drauf

rechtzeitig vor der EM:
:hahahaha:

Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

282

Freitag, 8. Juni 2012, 09:27

Hallo zusammen,

früh streckt sich, was mal soooo schnell werden will

Als Ergänzung dazu:


... und noch was eigenes - Auf den Hund gekommen!



Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 164

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

283

Freitag, 8. Juni 2012, 09:33



Trotz der über 300 Jahre Unterschied ist da doch eine große Ähnlichkeit zwischen den beiden Bildern.
Den Bildern zufolge handelt es sich bei den Instrumenten um sogenannte "Kastenhalslauten". ;)

Wer den "Winter" von Vivaldi auf dieser sog. "Kastenhalslaute" spielt, zeigt das Format, das auf dem Cover zu sehen ist.

zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 230

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

284

Freitag, 8. Juni 2012, 10:34

Zum Bild mit dem klavierspielenden Hund: auch im Text ist ein kleiner Scherz. "Dog gone" ist ein moderates amerikanisches Schimpfwort, wenn auch veraltet, und heißt "verdammt"!
Eichendorff, In der Fremde.
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot/ da kommen die Wolken her,/ aber Vater und Mutter sind lange tot,/ es kennt mich dort keiner mehr./ Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,/ da ruhe ich aus und über mir/ rauscht die schöne Waldeinsamkeit,/ und keiner kennt mich auch hier (vertont von Robert Schumann).

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 653

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

285

Freitag, 8. Juni 2012, 22:39

Zum Bild mit dem klavierspielenden Hund


Gibt es wirklich:



:D
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

286

Samstag, 9. Juni 2012, 15:28

Schöne Perücken können auch entzücken



Scheinbar denkt die Musikindustrie, dass selbst kurzsichtige Männer (weit) über 50 (wie ich) kein Problem damit haben, die ersten beiden CDs als Händel- oder Bach-CD zu identifizieren. Sie geht wohl davon aus, dass dieser wichtige Teil ihrer Klientel mit den Perücken ihrer Lieblingskomponisten so gut vertraut ist, dass sie trotz extrem kleiner Schrift sofort erkennen, um was für eine Musik es sich jeweils händelt - äääh handelt. ( "Best Handel" heißt wohl Sonderangebot :?: )
Den Fux würde ich jedenfalls auch ohne Beschriftung des Covers an der Perücke erkennen.
;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

287

Samstag, 9. Juni 2012, 20:44

Saiteninstrumentensalat

Meine Vermutung, dass das erste Cover hier von Evaristo Baschenis (1617-1677) stammt, war falsch. Es stammt von Bartolomeo Bettera (1639-1688). Beide Maler kommen aus Bergamo. Die fünf andern Bilder hier sind tatsächlich Werke von Baschenis, der zumindest ein Vorbild für Bettera war. Der Herr mittleren Alters auf der letzten CD ist ein Selbstbildnis von Evaristo Baschenis. Er konnte also auch Portraits malen.

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seicento« (9. Juni 2012, 22:44)


Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 269

Registrierungsdatum: 11. August 2004

288

Sonntag, 10. Juni 2012, 01:14

Zitat


Da sieht's ja in meinem Keller ordentlicher aus.... :D
Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
(Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

289

Sonntag, 10. Juni 2012, 11:26

Da sieht's ja in meinem Keller ordentlicher aus.... :D
Lieber Reinhard, kommt das linke Bild eher dem Zustand nahe, der in Deinem Keller herrscht ?
Eher niederländisch als cremonesisch ? ;)


Jan Brueghel der Ältere, Das Gehör von 1617


moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 152

Registrierungsdatum: 14. November 2010

290

Sonntag, 10. Juni 2012, 11:33

Zu Beitrag 290

Wo sind die Glatzen-Träger?

.
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

291

Sonntag, 10. Juni 2012, 12:45

Wo sind die Glatzen-Träger?


vielleicht ist einer unter der Perücke. (rechts: Georg Friedrich Händel um 1730. Gemälde von Hans List nach Philipp Mercier).

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

292

Sonntag, 10. Juni 2012, 18:51

Das ist sehr praktisch. Man nimmt einfach ein Bild von Canaletto und 'pasted' die Beschriftung auf die schon vorhandene Fahne.
Giovanni Antonio Canal (Canaletto) - (1697–1768) - Titel: Der Laubengang


seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

293

Montag, 11. Juni 2012, 19:58

CD-Enhüllungen

Weiter oben habe ich mich mit Pferd und Tiger in der Oxalys CD-Serie beschäftigt. Man kann sich aber auch für die Bilder an der Wand interessieren. :rolleyes:
Hier die Ergebnisse der entsprechenden "Entüllungs"-Versuche:


François Boucher, Mademoiselle O'Murphy (1751)
Vermutlich ein Portrait von Louise O'Murphy (1737–1814), Mätresse von König Louis XV von Frankreich. "Das erste Pin-up girl" behauptet das Wallraf-Richartz-Museum von seiner Version des Bildes.


Jean Auguste Dominique Ingres, Grande Odalisque (1814)

Im Cover mit Tiger ist ein weiteres Ingres-Bild versteckt: La Baigneuse dite Baigneuse de Valpinçon.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

294

Dienstag, 12. Juni 2012, 21:18

Europameisterschaft der Triosonaten

Was ich bei dieser CD-Serie interssant fand, war die Auswahl der Bilder, die symbolisch für Deutschland, Frankreich und England stehen sollen. Für Deutschland hat man sich was Deftiges ausgedacht. Kulinarisches kam für England wohl eher nicht in Frage. ;)
Für "Deutschland" sind auch Niederländer, Böhmen und Österreicher "nominiert". Das wird damit begründet, dass Deutschland durch den 30-jährigen Krieg ein Handicap hatte. Italien ist natürlich der Favorit, aber es ist noch nicht im Rennen. Es fehlen immer noch vier der acht geplanten CDs. Die Engländer haben mit Triosonaten aus dem 18ten Jahrhundert schon einen Frühstart hingelegt - mit tatkräftiger Unterstützung durch Georg Friedrich Händel und Karl Friedrich Abel. Das Bild zu dieser CD hat ein ebenfalls in Deutschland geborener Künstler, Johann Zoffany, gemalt. (später vielleicht mehr davon).



Georg Flegel (1566-1638): Stillleben mit Hirschkäfer
Alexandre- Francois Desportes (1661-1743): Silbergeschirr mit Terrine, um 1740 (detail)
Peter Oliver (1594-1648): The Digby Family

Die letzten zwei Bilder sind zu groß, um sie hier zu zeigen und es gibt sicher Copyright-Problem mit der Familie Digby. ;)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

295

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:53

Thomas Gainsborough (1727–1788)

Jetzt ist mir mit Gainsborough das gleiche passiert wie mit Bernardo Strozzi wieter oben. Ich wollte wissen, wer dieses hübsche Bild mit Kindern gemalt hat, das man auf der Arne-CD sehen kann. Und wieder findet man einen Maler, von dem es eine Reihe von Portraits geschätzter Komponisten gibt.

.
Porträt der Töchter des Malers mit einer Katze , um 1759
Johann Christian Bach (1776)
Karl Friedrich Abel (1765), von dem es noch ein schönes Portrait Gainsboroughs von 1777 gibt (kleines Bild)
Johann Christian Fischer (etwa 1780)

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

296

Donnerstag, 14. Juni 2012, 21:28

Thomas Gainsborough und seine Musikerfreunde



Hier doch noch eine CD mit Gainsboroughs 1777iger Portrait von Karl Friedrich Abel. :)
Es gibt sehr eindrucksvolle Schilderungen von Gainsboroughs innigem Verhältnis zur Musik auf dieser Seitel). Er besaß viele Musikinstrumente und nahm Musikunterricht - über seine musikalischen Fähigkeiten gibt es jedoch zwiespältige Urteile. Eine Unmenge von Anekdoten belegen, wie leidenschaftich sein Interesse an Musik war. Seine Freundschaften zu Musikern sollen wohl viel intensiver als die zu seinen Berufskollegen gewesen sein. Außer mit Abel war er bekannt mit den Komponistenen Johann Christian Bach und William Jackson, dem Violinisten Felice Giardini und dem Sänger Rudolf Straube. Der oben abgebildete Oboist Johann Christian Fischer war für einige Monate sein Schwiegersohn. Die größte Zuneigung scheint Gainsborough aber für Karl Friedrich Abel empfunden zu haben, den er mindestens zweimal porträtierte. Das Bild von 1777 soll eins der liebenswürdigsten Portraits eines Musikers sein (wortlich: one of the most instantly lovable of all musical portraits) und das Produkt der innigen Freundschaft der beiden Künstler darzustellen (Zitat aus diesem Artikel). Der Tod Abels muss Gainsborough tief getroffen haben. Er starb nur 13 Monate später.

Warum ist Karl Friedrich Abel auf der ersten CD abgebildet? Die Gambensonaten sind wohl für 'einen Abel' geschrieben worden - für Christian Ferdinand Abel, den Vater von Karl Friedrich. Hätte es eine Chance gegeben, denjenigen Gambisten auf der CD abzubilden, dem die Sonaten zugedacht waren? Möglicherweise ja. Das zweite CD-Cover impliziert, dass Bach und drei seiner Söhne zu sehen sind. Es sind aber wahrscheinlich der junge Karl Friedrich Abel mit Geschwistern sowie deren Vater Christian Ferdinand Abel, die dort zu sehen sind.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

297

Freitag, 15. Juni 2012, 18:59


Mich wundert, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, so etwas als CD-Cover zu verwenden. ;)
(Es handelt sich bei "Violence" um einen Software-Zusatz - Plug-In -, mit dem man den Klang einer realen Violine emulieren kann. So ganz verstanden hab ich's nicht. Zumindest basieren die Klänge, die man erzeugen kann, auf Tönen, die von einer Violine stammen).

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

298

Freitag, 15. Juni 2012, 19:50


Wo wir gerade bei der Technik gelandet sind:

Was ist das?

Ein Tip: Es steht in Madrid und der Hersteller hieß Bosch.
Das Fertigstellungsjahr war 1778 und der Erbauer heiratete
die Tochter eines der Komponisten, deren Werke auf der CD
zu hören sind.

Ich kann auch verraten, dass auf der CD nicht
die schöne Müllerin zu hören ist.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

299

Samstag, 16. Juni 2012, 09:32

3 + 5 = 8

+ . = .


zu dem Thema "J.S. Bach: Komponist oder Mathematiker ?!?!" gibt es einen sehr erhellenden Thread hier bei Tamino.

  1. Sein Sohn Philipp Emanuel schrieb mal an Forkel:"Der seelige war, wie ich und alle eigentlichen Musici, kein Liebhaber von trockenen, mathematischen Zeuge"
  2. In der vollkommenen Beherrschung der musikalischen Form bewies Bach auch mathematische Genialität. Mit und ohne Absicht.
  3. Mit Mathematik hat das alles aber nichts zu tun, allenfalls mit Zahlenspielereien und scheinbar verschlüsselten Zweitbedeutungen irgendwelcher Wörter.
  4. Die Phrasenstruktur eines simplen Menuetts ist häufig völlig symmetrisch (das ermöglichte Mozart sein Würfelspiel). Aber niemand spricht hier von "Mathematik". Warum ist eine Fuge "mathematisch", eine Sonate nicht.

seicento

Prägender Forenuser

  • »seicento« ist männlich

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

300

Samstag, 16. Juni 2012, 16:42

Der galante (empfindsame) Stil

Auf den ersten Blick sieht das gar nicht galant aus, was da geschieht. Ich dachte: "Der schlägt doch hoffentlich nicht zu! Geht es - wie hier schon mal - wieder gewalttätig zu?"
Aber zum Glück sieht man die Details auf der Mozart-CD besser und man ist beruhigt. Der Titel des Original-Bildes klärt einem dann endgültig über die zärtlichen Absichten auf. ;)



Jean-Honoré Fragonard: Der Riegel 1776-79

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher