Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

121

Mittwoch, 6. Juni 2007, 01:02

D.944 x 200

Dirigent Orchester Datum 1. S. 2. S. 3. S. 4. S. ges. Typ
ABBADO Chamber Orchestra of Europe 6 XII 87 16:46 15:26 14:02 15:29 61:40 CD
ABENDROTH Radio-Sinfonieorchester Leipzig 1 IX 50 13:07 14:35 9:54 10:54 48:30 CD
ABENDROTHa Radio-Sinfonieorchester Berlin 29 IX 55 13:17 14:40 9:52 10:48 48:40 CD
ALBRECHT Tschechische Philharmonie IX 94 12:06 13:49 10:23 11:27 47:50 CD
ANCERL RSO-Berlin 17 XII 57 13:37 13:24 8:58 10:54 46:50 CD
ARGENTA Orchestre des Cento Soli 8 XI 57 14:11 13:41 10:20 11:57 50:10 CD
AVALOS Philharmonia Orchestra 14 IV 88 12:49 12:36 12:31 10:52 48:50 CD
BARBIROLLI Hallé Orchestra 22 XII 53 13:41 12:51 10:02 11:38 48:10 CD
BARBIROLLI Hallé Orchestra 2 VI 64 14:43 14:22 10:59 12:40 52:50 CD
BARENBOIM Berliner Philharmoniker 12 X 85 17:51 16:27 14:59 14:01 63:20 CD
BEINUM Concertgebouw Orkest 50? 12:13 13:04 10:08 11:48 47:10 CD
BERNSTEIN Boston Symphony Orchestra L 11 X 57 13:02 12:14 9:04 11:17 45:40 CD
BERNSTEINa New York Philharmonic 19 I 67 13:27 15:13 10:06 10:07 48:50 CD
BERNSTEINb Concertgebouworkest 16 X 87 13:25 14:37 10:39 11:29 50:10 CD
BILLY RSO Wien L 15 XI 02           CDr
BILLYa RSO Wien L 19 XII 02           TC
BILLYb RSO Wien L 19 XII 03           CDr
BLECH London Symphony Orchestra 15 XI 27 12:32 13:36 7:17 10:24 43:50 CD
BLECHa RIAS Sinfonieorchester Berlin 4 VI 50 13:37 14:16 9:11 11:32 48:40 CD
BLOMSTEDT Staatskapelle Dresden 27 III 81 14:34 15:47 10:55 12:11 53:30 CD
BLOMSTEDT San Francisco Symphony 24 IX 91 15:20 15:08 13:55 15:30 59:40 CD
BÖHM NDR-Sinfonieorchester L 29 X 56 14:29 14:55 10:04 11:09 50:40 CD
BÖHM Wiener Philharmoniker L 12 VIII 56 14:10 14:10 9:55 10:01 48:20 CDr
BÖHMa Wiener Philharmoniker L 17 III 63           TC
BÖHMb Berliner Philharmoniker 19 VI 63 14:20 13:50 11:15 11:25 50:50 CD
BÖHMc Wiener Philharmoniker L 4 XI 69 14:01 13:55 10:30 11:12 49:40 CD
BÖHMd Wiener Philharmoniker L 22 VIII 71           TC
BÖHMda Wiener Philharmoniker L-13 VI 73 13:53 14:12 11:24 11:31 51:00 DVD
BÖHMe Wiener Philharmoniker L 19 III 75 14:55 14:25 12:07 12:23 53:50 CDr
BÖHMf Wiener Philharmoniker L 15 VIII 76           TC
BÖHMg Wiener Philharmoniker L 28 V 78           TC
BÖHMh Staatskapelle Dresden L 12 I 79 13:57 13:31 11:00 11:35 50:00 CD
BOULT BBC Symphony Orchestra L 11 VIII 69 14:17 13:41 14:26 11:56 54:20 CD
BOULTa London Philharmonic Orchestra 30 III 72 14:04 14:03 14:18 11:26 53:50 CD
BRANDT Philharmon. Vereinig. Arte Sinfonica ? 15:02 16:10 11:27 12:22 55:00 CD
BRÜGGEN Orchestra of the 18th century 31 III 92 15:25 13:39 13:11 13:39 56:00 CD
CANTELLI NBC Symphony Orchestra L 27 XII 53 13:50 12:55 9:35 11:50 48:10 CD
CELIBIDACHE Orch sinfonica di Roma della RAI L 24 XI 61 14:03 15:22 10:21 10:40 50:30 CD
CELIBIDACHEa Münchner Philharmoniker L 28 II 94 15:34 16:32 10:19 13:06 55:30 CD
DAVIS Andrew BBC-Symphony Orchestra L 3 X 94           TC
DAVIS Colin Staatskapelle Dresden 4 VII 96 16:44 13:54 15:00 16:05 61:40 CD
DOHNANYI Cleveland Orchestra 10 II 85 12:56 14:17 10:36 11:43 49:30 CD
ENTREMONT Münchner Symphoniker L 18 X 05 13:25 14:03 10:29 12:33 50:30 CD
FEDOSEJEW RSO-Moskau L 20 VIII 95           TC
FEDOSEJEW Wiener Symphoniker L 22 X 00 12:31 14:35 10:30 11:38 49:40 CDr
FISCHER I. Budapest Festival Orchestra 27 XII 84 14:18 16:17 10:14 11:51 52:40 CD
FISCHERa I. Wiener Symphoniker L 16 V 96           TC
FISCHER-DIESKAU Camerata Academica L 26 VI 94           TC
FURTWÄNGLER Berliner Philharmoniker L 8 XII 42 13:39 16:38 9:29 10:30 50:20 CD
FURTWÄNGLERa Wiener Philharmoniker L 12 V 43 13:45 16:31 9:32 10:37 50:30 CD
FURTWÄNGLERb Berliner Philharmoniker -4 XII 51 14:45 17:18 11:16 11:38 55:00 CD
FURTWÄNGLERc Wiener Philharmoniker L 30 VIII 53 14:10 16:25 9:45 10:56 51:20 CD
FURTWÄNGLERd Berliner Philharmoniker L 10 IX 53 14:10 16:53 9:53 11:07 52:00 CD
FURTWÄNGLERe Berliner Philharmoniker L 15 IX 53 14:18 17:03 9:59 11:17 52:40 CD
GARDINER Orchestre de l´Opéra de Lyon VII 86 13:10 13:29 9:03 11:47 47:30 CD
GARDINERa Wiener Philharmoniker L 24 VIII 97 15:49 13:42 11:31 11:08 51:10 CD
GIELEN SWR-SO Baden-Baden u.Freiburg L 27 IV 96 12:06 12:50 14:14 12:10 51:20 CD
GIELENa SWR-Sinfonieorchester L 8 XI 98           TC
GIULINI London Philharmonic Orchestra L 14 V 75 14:10 15:56 10:42 11:24 52:10 CD
GIULINIa Chicago Symphony Orchestra -9 IV 77 14:26 16:51 16:10 11:08 58:40 LP
GIULINIb SO des Bayerischen Rundfunks L -28 III 93 15:03 16:43 11:43 12:34 56:00 CD
GOODMAN Hanover Band -13 IX 89 16:25 14:54 14:00 15:56 61:20 CD
GROVES English Sinfonia -7 VI 90 16:16 14:24 14:44 16:20 61:40 CD
GUSCHLBAUER New Philharmonia Orchestra -27 III 72 13:51 14:09 10:15 11:08 58:40 CD
HAENCHEN Nederlands Philharmonisch Orkest L -1 II 93 13:20 14:41 9:46 11:13 49:00 CD
HAITINK Wiener Philharmoniker L 6 III 02 13:09 14:25 10:33 11:47 49:50 CDr
HALASZ Failoni Orchestra III 94 16:16 14:17 13:20 12:07 56:00 CD
HARNONCOURT Royal Concertgebouworkest L 27 VI 92           TC
HARNONCOURTa Royal Concertgebouworkest L 11? IX 92 15:50 13:55 14:06 14:31 58:30 CD
HARNONCOURTb Wiener Philharmoniker L 29 V 97 15:55 14:37 15:00 11:20 56:50 TC
HARNONCOURTc Chamber Orchestra of Europe L 27 VI 02           TC
HERBIG BBC-Philharmonic Orchestra 10 IV 85 13:18 16:07 9:29 11:45 50:40 CD
HORVAT ORF-Sinfonieorchester L 10 X 73           TC
IMMERSEEL Anima Eterna Symphony O -27 I 97 14:30 13:10 14:31 15:20 57:30 CD
JOCHUM SO des Bayerischen Rundfunks -14 II 58 13:38 14:57 10:10 11:28 50:10 CD
JOCHUMa Berliner Radio Orchester -IV 81 15:05 16:12 11:30 12:24 55:10 CD
KAKHIDSE Tbilisi SO   17:10 14:41 9:46 11:56 53:30 CD
KARAJAN Wiener Philharmoniker -20 IX 46 13:14 13:46 8:28 11:33 47:00 CD
KARAJANa Berliner Philharmoniker -30 IX 68 12:42 12:16 10:03 11:29 46:30 CD
KARAJANb Berliner Philharmoniker -12 VI 77 12:53 13:07 14:12 11:53 52:10 CD
KEITEL Putbus Festival Orchestra -5 IX 97 14:51 13:28 14:22 16:12 59:10 CD
KEMPE Staatskapelle Dresden 1 XII 50 13:46 14:55 10:47 11:35 51:00 CD
KEMPEN Concertgebouw Orkest -29 V 43 13:47 15:53 10:43 11:52 52:20 CD
KERTESZ Wiener Philharmoniker -8 XI 63 13:32 13:47 11:06 11:45 50:10 CD
KLEIBER Erich NDR-Sinfonieorchester Hamburg L 23 IV 54           CD
KLEIBER Erich Kölner Radio Sinfonieorchester L 23 XI 53 13:17 14:00 10:55 10:50 49:00 CD
KLEIBER Erich Kölner Rundfunk Sinfonieorchester 56 13:11 14:02 10:53 10:53 49:00 CD
KLEMPERER Philharmonia Orchestra London -19 XI 60 14:35 14:57 9:54 12:42 52:10 CD
KNAPPERTSBUSCH Wiener Philharmoniker L 27 X 57 13:35 13:42 10:35 13:08 51:00 CD
KOGAN Pavel Das Sinfonieorchester 81 13:57 13:52 9:16 10:39 47:40 LP
KONWITSCHNY Tschechische Philharmonie -27 IV 62 14:00 14:39 11:07 13:01 52:50 CD
KOSLER Slowakische Philharmonie -28 II 81 13:22 13:52 10:30 11:44 49:30 CD
KRAUSS Wiener Symphoniker I 47 14:24 13:21 9:20 11:20 48:30 CD
KRIPS Concertgebouw Orkest 5 V 52 13:45 13:35 8:40 11:17 47:30 CD
KRIPSa London Symphony Orchestra -23 V 58 13:54 13:44 9:50 11:53 49:20 CD
KRIPSb Wiener Symphoniker L 8 VIII 72 14:04 13:35 9:32 12:42 49:50 CD
KUBELIK Royal Philharmonic Orchestra -19 XI 58 12:58 13:41 9:58 11:57 48:30 CD
KUBELIKa SO des Bayerischen Rundfunks L 27 III 69 12:59 13:19 10:01 11:10 47:30 CD
KUBELIKb SO des Bayerischen Rundfunks 78 13:20 13:50 10:20 11:50 49:20 CD
LASZLO New PO of Budapest -19 VI 63? 14:22 13:52 11:16 11:25 51:00 CD
LEIBOWITZ Royal Philharmonic Orchestra -17 I 62 11:43 12:51 9:21 10:33 44:30 CD
LEVINE Chicago Symphony Orchestra 11 VII 83 13:44 14:20 14:03 11:15 53:20 CD
LOMBARD Orchestra della Svizzera Italiana -27 IX 98 16:52 14:28 14:10 16:39 62:10 CD
LOUGHRAN Hallé Orchestra -27 IX 78 17:32 14:20 14:45 16:32 63:10 LP
LUISI NÖ Tonkünstlerorchester L 28 IV 96 14:58 13:48 13:49 14:54 57:30 CD
LUKACS Budapester Philharmoniker -9 VI 71 13:21 14:44 14:04 11:43 53:50 CD
MAAG Philharmonia Hungarica V 69 14:55 14:12 11.34 11:37 52:20 CD
MACKERRAS O of the Age of Enlightenment -12 X 87 16:24 13:59 13:37 15:22 59:20 CD
MACKERRASa Scottish Chamber Orchestra -12 III 98 15:43 14:14 9:42 14:53 54:30 CD
MADERNA Sinfonieorchester des SDR/BR L 22 IV 71 13:33 11:05 11:45 11:22 47:50 CD
MARDJANI Georgian Festival Orchestra <94 17:15 14:44 9:48 11:56 53:40 CD
MARRINER Academy of St.Martin-in-the-Fields -15 I 84 16:00 15:39 14:35 15:41 62:00 CD
MASUR Gewandhausorchester Leipzig -23 VIII 89 16:12 14:09 14:25 15:15 60:00 CD
MEHTA Israel Philharmonic Orchestra -8 II 77 15:39 14:03 10:54 11:32 52:10 LP
MEHTA Israel Philharmonic Orchestra <77           TC
MEHTAa Wiener Philharmoniker L 21 VIII 85 13:12 14:03 10:55 11:40 49:50 CD
MELLES ORF-Sinfonieorchester 69 15:00 17:37 11:15 13:00 56:50 CD
MENGELBERG Royal Concertgebouworkest L 19 XII 40 11:54 12:54 10:24 11:11 46:20 CD
MENGELBERGa Concertgebouw Orkest 16 VI 43 12:49 14:34 12:07 12:09 51:40 CD
MENUHIN Menuhin Festival Orchestra Bath -5 III 68 12:45 13:29 9:30 11:35 47:20 CD
MENUHIN Sinfonia Varsowia -29 I 97 13:10 12:32 11:21 10:19 47:30 CD
MONTEUX Boston Symphony Orchestra L 9 IX 56 13:07 12:22 8:59 11:52 46:20 CD
MUNCH Boston Symphony Orchestra 19 XI 58 12:24 13:08 7:55 10:46 44:10 CD
MÜNCHINGER Klassische Philharmonie Stuttgart -14 V 69 14:27 15:40 10:56 11:50 52:20 LP
MUTI Wiener Philharmoniker -12 II 86 16.39 15:09 14:05 15:11 61:00 CD
MUTI Wiener Philharmoniker L 5 IX 90           VHS
MUTIa Wiener Philharmoniker L 25 II 94 16:15 15:20 9:59 10:57 52:30 CDr
MUTIb SO des Bayerischen Rundfunks L 27 III 98           TC
MUTIc Wiener Philharmoniker L 19 I 03          
MUTId Wiener Philharmoniker L 7 VIII 04 16:25 15:02 10:17 11:14 53:00 CDr
NEUMARK Sinfonieorchester Utrecht 51           LP
NORRINGTON London Classical Players -2 X 88 14:23 12:44 15:38 15:34 58:20 CD
NORRINGTONa Camerata Academica L 27 I 97           TC
NORRINGTONb RSO Stuttgart L -20 VII 01 14:02 12:20 12:44 11:41 50:50 CD
NOTT Bamberger Symphoniker -22 IX 06 16:05 14:25 15:00 16:17 61:50 CD
OZAWA Saito Kinen Orchestra -8 IX 96 13:05 13:08 13:56 15:52 56:00 CD
PAITA Royal Philharmonic Orchestra -4 XI 87 13:22 16:33 10:17 10:58 51:10 CD
PERLEA Bamberger Symphoniker -16 IX 56 13:10 11:26 9:12 10:36 44:20 LP
PITAMIC Münchner Symphonie Orchester <=91 15:06 16:10 11:27 12:22 55:10 CD
PITAMIC Süddeutsche Philharmonie             LP
PRITCHARD London Philharmonic Orchestra -4 II 75 15:53 13:44 13:40 11:08 54:30 CD
RAHBARI BRT Philharmonie O Brüssel -15 VI 91 12:01 12:51 13:49 16:00 54:40 CD
RATTLE O of the Age of Enlightenment L 19 II 94           TC
RATTLEa City of Birmingham Symphony O L 12 VII 00           TC
RATTLEb Wiener Philharmoniker L29 I 02           CDr
RATTLEc Berliner Philharmoniker L 15 IX 02 13:20 15:27 10:28 11:58 51:10 CDr
RATTLEd Berliner Philharmoniker L 7 XI 03           CDr
RATTLEe Berliner Philharmoniker -11 VI 05 16:48 16:26 12:14 12:15 57:40 CD
RÖGNER Heinz Radio-Sinfonieorchester Berlin (Ost) -13 VI 78 14:43 16:13 12:51 12:02 55:50 CD
RÖGNER Wolfgang Philharmonisches Orchester Erfurt L -31 I 97 14:27 15:57 10:32 12:12 52:10 CD
ROSBAUD SWF-Sinfonieorchester -31 XII 54 13:59 14:21 9:22 10:51 48:50 CD
ROSBAUD O de la S des C du C de Paris L 15 VII 56 14:13 14:24 9:23 10:55 49:00 CD
ROTHER Berliner SO(Strasbourg Festival O)             LP
SAWALLISCH Wiener Symphoniker -26 II 61 13:29 14:50 10:12 12:08 50:40 LP
SAWALLISCHa Staatskapelle Dresden X 67 14:24 16:46 12:12 12:36 56:40 CD
SAWALLISCHb Wiener Symphoniker L 12 VIII 96           TC
SAWALLISCHc Wiener Philharmoniker L 14 I 01           TC
SCHIPPERS Cincinnati Symphony Orchestra -18 IV 76 14:33 14:38 11:00 12:06 52:20 CD
SCHMIDT-ISSERSTEDT NDR-Sinfonieorchester -4 III 59 13:56 15:23 9:54 12:29 51:40 CD
SCHOLZ Süddeutsche Philharmonie 65 15:02 16:10 11:27 12:22 55:00 CD
SCHURICHT Sinfonieorchester des SDR 20 III 56 13:02 15:39 14:15 12:22 55:20 CD
SCHURICHT Sinfonieorchester des SDR IX 60 13:09 15:10 10:18 12:50 51:30 CD
SIEGHART Bruckner Orchester Linz -2 III 97 12:50 15:14 10:52 11:16 50:10 CD
SIMON O of Ferenc Liszt Acad. Of Music L 4 III 79 14:04 14:44 14:27 12:35 55:50 CD
SINOPOLI Staatskapelle Dresden -3 VI 92 12:51 14:26 10:57 11:34 49:50 CD
SKROWACZEWSKI Minneapolis Symphony Orchestra 26 XI 61 13:07 12:58 8:41 10:37 45:30 CD
SLATKIN Saint Louis Symphony Orchestra 27 XII 88 16:23 14:02 14:09 10:52 55:30 CD
SOLTI Wiener Philharmoniker -25 VI 81 13:53 15:22 9:59 15:57 55:10 CD
STEIN Bamberger Symphoniker -6 XII 85 13:50 16:06 10:49 12:10 53:00 CD
STEIN Wiener Symphoniker L 6 II 92 13:26 14:34 10:53 12:40 51:30 CD
STEINBERG William Boston Symphony Orchestra 29 IX 69 14:27 12:59 9:57 11:35 49:00 CD
SUITNER Staatskapelle Berlin -24 IX 84 15:20 13:57 14:50 15:32 59:40 CD
SZELL Cleveland Orchestra 1 XI 57 13:30 13:36 9:08 10:28 46:40 CD
SZELL Cleveland Orchestra -28 IV 70 14:20 14:34 9:46 11:41 50:20 CD
TATE Staatskapelle Dresden -2 III 86 17:08 15:15 15:13 16:04 63:40 CD
TENNSTEDT Berliner Philharmoniker -22 IV 83 13:11 14:09 10:55 12:19 50:30 CD
TENNSTEDT London Philharmonic Orchestra L 7 X 84 13:14 13:39 10:40 12:05 49:40 CD
TIBORI Warschauer Philharmoniker -6 IV 93 14:42 18:00 11:32 13:08 57:20 CD
TINTNER Symphony Nova Scotia L 10 II 88 12:59 13:56 9:30 11:49 48:10 CD
TOSCANINI Philadelphia Orchestra L 16 XI 41 12:55 12:37 8:38 11:14 45:20 CD
TOSCANINIa NBC Symphony Orchestra 25 II 47 13:08 12:27 8:23 10:39 44:10 CD
TOSCANINIb NBC Symphony Orchestra L 7 II 53 13:10 12:34 8:49 10:48 45:20 CD
TOSCANINIc NBC Symphony Orchestra L 9 II 53 13:29 12:33 8:49 10:41 45:30 CD
TRAUNFELLNER Wiener Kammerphilharmonie L 20 V 00           TC
VASARY Budapest Symphony Orchestra L 11 VI 96 13:08 13:59 14:00 10:44 51:50 CD
VEGH Camerata Academica L 28 III 93 13:31 16:03 10:05 11:53 51:30 CD
VIOTTI Rundfunk SO Saarbrücken I 92 13:43 15:12 12:27 11:46 53:10 CD
WALTER London Symphony Orchestra -12 IX 38 13:09 13:42 8:49 10:57 46:40 CD
WALTER New York Philharmonic 22 IV 46 13:04 13:44 8:48 11:15 46:50 CD
WALTERa Stockholm Philharmonic Orchestra 9 VIII 50 13:45 13:56 9:52 11:15 48:50 CD
WALTERb Columbia Symphony Orchestra -6 II 59 14:39 15:06 9:55 12:35 52:20 CD
WAND Kölner Rundfunk Sinfonieorchester 19 III 77 13:46 15:11 10:38 11:19 50:50 CD
WANDa NDR-Sinfonieorchester L -23 IV 91 13:53 15:51 10:42 11:53 52:20 CD
WANDaa Münchner Philharmoniker L 28 V 93 14:16 16:26 10:54 12:31 54:10 CD
WANDb Berliner Philharmoniker L -29 III 95 13:56 15:46 10:46 12:12 54:40 CD
WEIL The Classical Band -11 VIII 91 11:41 13:04 13:35 11:23 49:40 CD
WELSER-MÖST Camerata Academica L 22 VI 97           TC
WILDNER Philharmonia Cassovia -20 XI 90 15:53 14:33 17:20 15:39 63:10 CD
WOWKUSCHANSKY Georgian SIMI Festival Orchestra <=98 17:10 14:41 9:47 11:55 53:30 CD
YUASA BBC Scottish Symphony Orchestra L 15 VIII 91 15:57 13:41 9:16 11:10 50:04 CD

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

122

Mittwoch, 6. Juni 2007, 08:51

RE: Tätärätä !!!

Zitat

Original von Theophilus
Hallo

So, das war nicht ganz ohne, aber es ist geschafft. Im nächsten Posting kommen die gesammelten Beobachtungen über die D.944!

Ich habe versucht, eine einigermaßen universell brauchbare Optik zustande zu bringen. Sollte es bei jemandem Probleme mit der Anzeige geben, bitte ich um eine PN mit möglichst konkreter Problembeschreibung. Nachbesserung wird versucht.


mein lieber, ich bin zwar nicht gott, aber offenkundig doch dein freund! :jubel:
ich werd jetzt gleich einen mod bitten, das doch in einen eigenen thread zu stellen -is ja wohl kein gossip mehr....
aber warum zum schmiedl gehn, wenn der schmidt eh anwesend ist, wie ich gerade sehe.
und auch ulli danke
:lips:

und fairy queeny: ganz brav!
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

123

Mittwoch, 6. Juni 2007, 10:55

RE: Tätärätä !!!

Ich finde diese Tabelle (von der dahinterstehenden Sammelwut ganz zu schweigen) überaus eindrucksvoll, zudem sehr nützlich und informativ! Schon in der ersten Version (im eigentlichen D.944-Thread) habe ich mich gerne umgetan, was wegen der unzureichenden technischen Form immer eine rechte Quälerei war... Diese Lösung ist aber perfekt! :)

Ein kleiner Vorschlag: Als unverbesserlicher Ordnungsfanatiker fände ich es sinnvoll, die Tabelle auch an den großen D.944-Thread anzuhängen... Sie hat zweifellos einen eigenen Thread verdient, aber wenn "dort" weiterdiskutiert wird, müsste man sie immer erst suchen: man beachte den Titel des Threads - die Suche könnte sich schwierig gestalten :D...

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

124

Mittwoch, 6. Juni 2007, 11:03

RE: Tätärätä !!!

du hast ganz recht, vielleicht ist ein mäßiger so lieb.... ;)
ich trage da die verantwortung, weil ich wegen meiner verspieltheit unbedingt wieder ein wortspiel anbringen wollte und das urprünglich im tritra gepostet habe :rolleyes:

für kleine anmerkungen zur tabelle hab' ich erst morgen zeit (-ich muss jetzt endlich ein paket für den alten schweden aufgeben ;) )

:beatnik:


DONE

MOD 001 Alfred
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Khampan

Profi

  • »Khampan« ist männlich
  • »Khampan« wurde gesperrt

Beiträge: 533

Registrierungsdatum: 28. Juli 2006

125

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:05

Mein Dank an Theophilus für diese informative Präsentation!

Hier paßt wieder mal ein Hinweis eines Wiederholungsfanatikers:

Beim Vergleich der Spielzeiten ist zu beachten, daß im 1. und 4. Satz die Exposition zu wiederholen ist, was in den seltensten Fällen eingehalten wird.
Im 1. Satz kann man das aus der Spielzeit nicht immer eindeutig erkennen, jedoch im 4. Satz ist die Sache ziemlich klar, und wer diese etwas ungewöhnliche Wiederholung befolgt, tut das in aller Regel auch im 1. Satz. Ich hab mal aus der Liste (anhand der Spielzeiten) diejenigen Aufnahmen ausgesucht, in denen mit größter Wahrscheinlichkeit beide Wiederholungen gespielt werden.
Hinter dem Dirigenten steht, wo nötig, das Aufnahmejahr, dann die Dauer des 4. Satzes:

Abbado 15:29
Blomstedt (91) 15:30
Colin Davis 16:05
Goodman 15:56
Groves 16:20
Harnoncourt (92) 14:31
Immerseel 15:20
Keitel 16:12
Lombard 16:39
Loughran 16:32
Luisi 14:54
Mackerras (87) 15:22
Mackerras (98 ) 14:53 - aber Scherzo gekürzt?
Marriner 15:41
Masur 15:15
Muti (86) 15:11
Norrington (88 ) 15:34
Nott 16:17
Solti 15:57
Suitner 15:32
Tate 16:04
Wildner 15:39

Mein Extralob an diese Herren.
15:30 würde ohne Wiederholung etwa 11:40 entsprechen.

Gruß, Khampan

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

126

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:20

Zitat

Original von Khampan
Mein Dank an Theophilus für diese informative Präsentation!

Hier paßt wieder mal ein Hinweis eines Wiederholungsfanatikers:

Beim Vergleich der Spielzeiten ist zu beachten, daß im 1. und 4. Satz die Exposition zu wiederholen ist, was in den seltensten Fällen eingehalten wird.
Im 1. Satz kann man das aus der Spielzeit nicht immer eindeutig erkennen, jedoch im 4. Satz ist die Sache ziemlich klar, und wer diese etwas ungewöhnliche Wiederholung befolgt, tut das in aller Regel auch im 1. Satz. Ich hab mal aus der Liste (anhand der Spielzeiten) diejenigen Aufnahmen ausgesucht, in denen mit größter Wahrscheinlichkeit beide Wiederholungen gespielt werden.
Hinter dem Dirigenten steht, wo nötig, das Aufnahmejahr, dann die Dauer des 4. Satzes:

Abbado 15:29
Blomstedt (91) 15:30
Colin Davis 16:05
Goodman 15:56
Groves 16:20
Harnoncourt (92) 14:31
Immerseel 15:20
Keitel 16:12
Lombard 16:39
Loughran 16:32
Luisi 14:54
Mackerras (87) 15:22
Mackerras (98 ) 14:53 - aber Scherzo gekürzt?


Wohl eher eine der Wdh. dort übersprungen. Ich bin ja meistens auch für das Befolgen von Wdh. Im ersten Satz von D 944 bin ich unschlüssig, aber Scherzo und Finale profitieren m.E. eindeutig vom Überspringen der Wdh. Sie enthalten genügend ausgeschriebene Beinahe-Wiederholungen und sind eh schon zu lang...

:angel:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 808

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

127

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:25

Zitat

Original von Johannes Roehl
Wohl eher eine der Wdh. dort übersprungen. Ich bin ja meistens auch für das Befolgen von Wdh. Im ersten Satz von D 944 bin ich unschlüssig, aber Scherzo und Finale profitieren m.E. eindeutig vom Überspringen der Wdh. Sie enthalten genügend ausgeschriebene Beinahe-Wiederholungen und sind eh schon zu lang...

Ich hätte da eine Idee für ein Konzertprogramm:

Damit das Publikum sich eine fundierte Meinung dazu bilden kann, wird vor der Pause mit allen Wiederholungen gespielt, nach der Pause werden die unüblichen weggelassen.
:untertauch:

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

128

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:34

setz dich gefälligst auf den stuhl neben mich, damit wir das würdig anhören können!
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

  • »Kurzstueckmeister« ist männlich

Beiträge: 6 808

Registrierungsdatum: 16. Januar 2006

129

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:36

danke für die einladung, wir können das am samstag genauer besprechen
;)

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

130

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:38

Zitat

Original von Khampan
Nott 16:17



Nicht nur aus lokalpatriotischer Motivation :D werde ich demnächst mal ausführlicher auf die hervorragende Aufnahme mit den Bamberger Symphonikern unter Nott eingehen, die außer der Befolgung sämtlicher Wiederholungen noch viele andere Vorzüge zu bieten hat.


Zitat

Original von Johannes Roehl
Wohl eher eine der Wdh. dort übersprungen. Ich bin ja meistens auch für das Befolgen von Wdh. Im ersten Satz von D 944 bin ich unschlüssig, aber Scherzo und Finale profitieren m.E. eindeutig vom Überspringen der Wdh. Sie enthalten genügend ausgeschriebene Beinahe-Wiederholungen und sind eh schon zu lang...

:angel:

JR


Da hilft der als Engel verkleidete Teufel nicht :D: Gerade in der großen C-dur-Symphonie ist es ungeheuer wichtig, dass ALLE Wiederholungen gespielt werden. Erstens stimmt nur dann die zeitliche Proportionierung der vier Sätze untereinander (sie sind etwa gleich lang) und zweitens hat die Symphonie mehr an Material und Verarbeitung zu bieten, als der Großteil sämtlicher vorher komponierter Symphonien. Man nehme nur das Scherzo: letztlich ein Sonatensatz mit einer harmonischen Vielfalt, wie sie in keinem einzigen Beethoven-Scherzo zu finden ist. Natürlich arbeitet Schubert oft mit Sequenzierungen kleinerer Formteile - aber eine Wiederholung von großen Formteilen ist eine ganz andere Kategorie.

Und bevor gleich wieder die unvermeidlichen "himmlischen Längen" zitiert werden: Ich möchte einmal erleben, dass die konkret mit Taktangaben angeführt werden (einschl. der Begründung, warum es sich um "Längen" handeln soll) - ich höre jedenfalls keine (oder nur solche, die sich auch in anderen Großwerken des Komponisten als eine spezifisch Schubert'sche Ästhetik manifestieren).

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

131

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:47

Hallo,

Ähäm...wenn ich die werten Herren einmal kurz mit einer meiner drittklassigen Fragen belästigen dürfte:

"Was stellt diese Liste genau dar?!" - Eine Aufzählung von 200 aufnahmen der "Großen" - sehe ich auch! Aber was zeigt sie genau? Hat irgendwer hier alle 200?

:untertauch:

LG
Raphael

PS: Ich vergöttere die "Große", habe aber nur zwei Aufnahmen...Ich denke auch, dass es möglichst alle Wdh. braucht - ich denke, die Symphonie hat keine "Längen" - obwohl sie lang ist...

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

132

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:50

Dies sind des Observators Aufnahmen!

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

133

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:52

Der Obsi hat se alle... :D
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

134

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:54

8o... :faint:... :jubel:
Meine Güte, meine Güte...ich dachte ein gewisser jemand mit knapp 90x Brückner 8 wäre verrückt... :D

Wenn ich fragen darf: Was ist/sind die beste(n) Aufnahme(n)?

LG
Raphael

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

135

Mittwoch, 6. Juni 2007, 12:57

Zitat

Original von raphaell
"Was stellt diese Liste genau dar?!" - Eine Aufzählung von 200 aufnahmen der "Großen" - sehe ich auch! Aber was zeigt sie genau? Hat irgendwer hier alle 200?



Offenbar gibt's tatsächlich einen Besessenen in Wien, der diese 200 Aufnahmen besitzt... :D Du hast also eine (ziemlich?) vollständige Liste aller Aufnahmen mit genauen Daten über Orchester, Aufnahmedatum und vor allem der Angabe der Dauer einzelner Sätze.


Zitat

...habe aber nur zwei Aufnahmen


Das dürfte zum Ausschluss aus dem Forum führen...

Zitat

...Ich denke auch, dass es möglichst alle Wdh. braucht - ich denke, die Symphonie hat keine "Längen" - obwohl sie lang ist...


...na gut, darfst doch drinbleiben. :D

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

136

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:10

Zitat

Original von raphaell

Wenn ich fragen darf: Was ist/sind die beste(n) Aufnahme(n)?


nein, bitte nicht!
zumindest nicht so.

und tschüss jetzt
:beatnik:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

137

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:15

Zitat

Original von observator

zumindest nicht so.


Wie denn?!? ?(

LG
Raphael

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

138

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:19

ich will jetzt die eitle selbstbespiegelung nicht zu weit treiben, aber wenn dich die symphonie so interessiert, dann lies dich doch einmal durch den entsprechenden thread (an welchen dieser hier hoffentlich bald in bernds sinne angehängt sein wird). das beantwortet vielleicht viele noch nicht gestellte fragen ;)
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

139

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:25

Ahh! Was für eine Idee :jubel: :D...aber da wir man auch nicht viel schlauer aus dir...naja...aber ich kann deinen standpunkt durchaus verstehen...vor allem bei 200 Aufnahmen...je mehr es werden, desto schwieriger fällt eine Auswahl denke ich!

LG
Raphael

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

140

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:30

Zitat

Original von observator
ich will jetzt die eitle selbstbespiegelung nicht zu weit treiben, aber wenn dich die symphonie so interessiert, dann lies dich doch einmal durch den entsprechenden thread (an welchen dieser hier hoffentlich bald in bernds sinne angehängt sein wird). das beantwortet vielleicht viele noch nicht gestellte fragen ;)



Dazu noch kurz der Link:

Auf den Spuren von Beethoven? - Franz Schubert: Sinfonie Nr. 9 C-Dur, D 944 "Die Große"


Alfred hat ja dankenswerterweise im anderen Thread schon die alte Tabelle durch die neue ersetzt :jubel: - aber wenn der Observator es schon anspricht: die glücklichste Lösung wäre es sicherlich, diesen Thread irgendwann an den alten anzuhängen...

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

GalloNero

Prägender Forenuser

  • »GalloNero« ist männlich

Beiträge: 918

Registrierungsdatum: 19. November 2005

141

Donnerstag, 7. Juni 2007, 12:06

Hallo Obsi,
ich wusste, dass hier JEDER irgendwie einen an der Waffel hat. Trotzdem oder gerade deshalb, herzlichen Glückwunsch zur 200.

Liebe Grüße aus Ulm
GalloNero
... da wurde mir wieder weit ums Herz ... (G. Mahler)

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

142

Freitag, 8. Juni 2007, 10:48

ach, das is ja jetz nur der waffelschaden, den ich öffentlich zugänglich mache... 8)

danke für die freundlichkeit
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

143

Freitag, 8. Juni 2007, 13:42

jetzt die angekündigten, kleineren anmerkungen.

wenn man genau ist und schaut, merkt man, dass die zahl 200 relativ ist (war ja auch nur ein aufhänger, das stück wieder zu hypen). das sammeln geht natürlich weiter, schweißhund khampan ist schon auf die japanische spur gesetzt...
es befinden sich in meiner sammlung einige wenige, wo idente aufnahmen unter verschiedenen namen erschienen sind (zb mardjani und wowkuschansky dürften kakhidze sein, oder scholz = pitamic, ebenso laszlo = böhm1963), ich hab das noch nicht einmal falsifiziert.

dann folgendes: ich habe doch einige private aufnahmen von radiokonzerten, zur zeit 24, bei mir in der (hier) letzten spalte mit tc (=toncassette, zum unterschied von der kommerziellen musicassette) bezeichnet. diese aufnahmen habe ich im lauf der zeit, wo möglich, durch (übrigens sauteure) cdrs vom ö1-audioservice ersetzt.

die schon vor langer zeit (ich glaube von robert stuhr) einmal erwähnte diskographie von jerome f. weber (eigentlich ein spezialist für mittelalterliche musik) listet 172 kommerzielle(!) aufnahmen auf. allerdings mit stand 1998. inzwischen sind ca. 25 neu erschienen, darunter auch vorher unbekannte archivschätze.
leider wird es kaum eine 2. auflage geben, bei der ersten hat er nicht einmal die druckkosten hereinbekommen, obwohl ein japanischer händler 70 stück bestellt hat. aus seiner listung fehlen mir doch noch 36 stück (s. basar. zweckdienliche mitteilungen werden gerne vertraulich entgegengenommen).

noch einmal die wiederholungen:
1.satz:
(I)takt 78 - 253 (=exposition)
2.satz: keine!
3.satz:
(IIIa)t.1-56 (=scherzo expo.),
(IIIb)t.57-238 (=scherzo durchführung+reprise),
(IIIc)t.247-294 (=trio1)
(IIId)t.295-396 (=trio2)
(IIIe)t.1-56 (=da capo scherzo expo)
(IIIf)t.57-238 (=d.c. scherzo df + rep)
4.satz:
(IV)t.1-385 (=expo)

vielleicht ergibt sich zum (für mich: nach dem) wochenende was. ich freue mich schon auf berndtwilight's beitrag (-an der nott hänge ich auch schon länger herum, gefällt mir ausgezeichnet...)
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

144

Freitag, 8. Juni 2007, 18:21

Zitat

Original von observator
(-an der nott hänge ich auch schon länger herum, gefällt mir ausgezeichnet...)



Na, das freut mich ja :]. Mein Beitrag zu Schubert, Nott etc. folgt morgen oder übermorgen.



Zitat

Original von observator
noch einmal die wiederholungen:
1.satz:
(I)takt 78 - 253 (=exposition)
2.satz: keine!
3.satz:
(IIIa)t.1-56 (=scherzo expo.),
(IIIb)t.57-238 (=scherzo durchführung+reprise),
(IIIc)t.247-294 (=trio1)
(IIId)t.295-396 (=trio2)
(IIIe)t.1-56 (=da capo scherzo expo)
(IIIf)t.57-238 (=d.c. scherzo df + rep)
4.satz:
(IV)t.1-385 (=expo)



Sind die Wiederholungen tatsächlich auch explizit für das da-capo-Scherzo vorgesehen? (Die Bärenreiter-Urtext-Edition besitze ich leider nicht, nur die alte Eulenburg-Partitur). Du hattest im anderen Thread schon mal erwähnt, dass zwei oder drei Dirigenten ALLE Wiederholungen spielen - dann würde das Scherzo doch fast 20 Minuten dauern? Soweit ich das überblicke, ist doch hier wie bei fast allen dreiteiligen Scherzi Schuberts und der Wiener Klassiker nichts über Wiederholungen bzw. das Weglassen derselben in der Scherzo-Reprise verzeichnet - so dass sie dann auch fast immer ohne Wiederholungen gespielt werden?! Oder müsste man grundsätzlich bei allen dreiteiligen Scherzi Schuberts, Beethovens, Haydns etc. nach HIP-Maßstäben auch in der Scherzo-Reprise die Wiederholungen berücksichtigen?

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

145

Freitag, 8. Juni 2007, 18:51

tate hat 1986 als erster alle 8 möglichen wh gespielt. dann folgten norrington mit seiner ersten 1988 und wildner 1990. die spielzeiten sind nicht so wild...

bei den neueren muss ich noch suchen, weiß aber nicht, ob sich das an dem gipfelwochenende ausgeht.

der erste, der alle wh (aber ohne scherzo-dc) berücksichtigt hat, war übrigens loughran, erst 1978.
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

146

Freitag, 8. Juni 2007, 19:30

Zitat

Original von observator
tate hat 1986 als erster alle 8 möglichen wh gespielt. dann folgten norrington mit seiner ersten 1988 und wildner 1990. die spielzeiten sind nicht so wild...


Zumindest Tate und Norrington scheinen im Scherzo ja sehr schnell unterwegs zu sein (kenne beide Einspielungen nicht, allerdings von Norrington die Stuttgarter Aufnahme - und da ist er schon recht geschwind), Wildner kommt immerhin auf beachtliche 17:20.

Ich bin beeindruckt, aber skeptisch. Die Frage bleibt: Ist die Notwendigkeit des Ausspielens von Wiederholungen in dieser oder irgendeiner anderen Scherzoreprise historisch belegbar bzw. als Intention des Komponisten unzweideutig? Dafür würde ja sprechen, dass es einzelne Scherzi gibt, in denen die Reprise ausdrücklich ohne Wiederholungen gespielt werden soll. Trotzdem sehe ich eigentlich (im Gegensatz zu fast allen Wiederholungen in "normalen" Sonatensätzen) keine strukturelle Notwendigkeit für ein immerhin insgesamt viermaliges (!) vollständiges Durchspielen des Scherzos.

Dazu habe ich doch tatsächlich mehr durch Zufall einen Thread in den Tiefen des Forums gefunden:

Aspekte zu "Wiederholungszeichen"

Dort schreibt JR:

Zitat

Original von Johannes Roehl
Die Wdh. in Scherzo u.ä. Sätzen sehe ich etwas lockerer. Ob auch beim Dacapo alle Wdh. befolgt werden müssen? Ist mir nicht so wichtig, obwohl es bei Beethoven mal die Angabe gibt "dacapo il scherzo senza repetizione" oder so, woraus man schlißen könnte, dass gewöhnliche beim dacapo des Scherzoteils die Wdh befolgt werden sollen.Da diese Sätze oft ohnehin schon motivisch ziemlich repetitiv sind, ist das aber manchmal zuviel des Guten...



Dazu MarcCologne:

Zitat

Original von MarcCologne
Also zumindest das kenne ich eigentlich als -quasi stillschweigende "Gesetzmäßigkeit"- nur so, dass es üblich war, beim Dacapo des Scherzos (und natürlich des Menuetts) nach dem Durchspielen des Trios ohne die dort für den ersten Durchlauf vorgeschriebenen Wiederholungszeichen auszukommen. Quasi als Abschluss des Satzes wird in einem Rutsch der ganze erste Teil (also alles, was vor dem Trio steht) nochmal durchgespielt und dann ist Schluss.
So gesehen ist der Beethoven-Hinweis, von dem Johannes schreibt, eine "Regelfall-Anweisung" und keine Ausnahme.



Darauf wieder JR:

Zitat

Original von Johannes Roehl
Das ist ja gerade der Witz! Aus der Existenz dieser Aufforderung kann man schließen, dass was heute die reguläre Praxis ist, falsch ist, sondern auch beim dacapo eigentlich alle Wdh. gespielt werden müssen, sonst hätte ja niemand extra darauf hingewiesen. Auf den Regelfall muß man nicht extra hinweisen. Ich weiß aber nicht genau, wie hier der Stand der Forschung ist und halte es wie gesagt bei Tanzsätzen auch für nicht besonders wichtig, wie man verfährt. Man sollte hier auch die Gesamtlänge des Satzes und die Relation zu den anderen im Blick haben.
Wenn ein allein durch Wdh. aufgeplustert ein Scherzo auf einmal zum längsten Satz eines Werks wird, ist das etwas seltsam (kann IIRC bei Schuberts 9. passieren, absolut tödlich bei Musik, die ohnehin viel zu langatmig und repetitiv ist, auch noch im dacapo die Wdh. zu machen!)



Womit wir wieder bei Schuberts Großer wären. Natürlich weise ich zutiefst empört :D die Aussage zurück, dass es sich hier um Musik handle, "die ohnehin viel zu langatmig und repetitiv ist, auch noch im dacapo die Wdh. zu machen".

Aber viermal komplett durchspielen find ich auch zuviel des Guten...

Vielleicht mag sich Wiederholungsfeti...äh...Wiederholungsspezialist :D Khampan nochmal dazu äußern?

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

147

Dienstag, 12. Juni 2007, 11:56

Zitat

Original von Zwielicht
[
Sind die Wiederholungen tatsächlich auch explizit für das da-capo-Scherzo vorgesehen? (Die Bärenreiter-Urtext-Edition besitze ich leider nicht, nur die alte Eulenburg-Partitur).


in der bärenreiter tp408 von 2002 steht am ende des trios auch nur scherzo da capo, genau wie in der philharmonia 92 der universal edition (druck 1989). nur wird in dieser der 3.satz durchgezählt (t1-396), während in der nga das trio takt 1-166 erhält.

:hello:
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

ThomasBernhard

Prägender Forenuser

  • »ThomasBernhard« ist männlich
  • »ThomasBernhard« wurde gesperrt

Beiträge: 4 310

Registrierungsdatum: 21. Januar 2005

148

Mittwoch, 13. Juni 2007, 01:17

Auf Mr. Schuberts Wunsch habe ich den thread "D. 944 x 200" (begonnen am 6.6.2007, bestehend bis vor fünf Minuten) an den älteren thread zu Schuberts Neunter angefügt.

liebe Grüße Obsi :hello:

TB
Frauen und Kinder zuerst

good night and good luck

thomasbernhards-1[ätttttt]yahoo[punkt]de

  • »ben cohrs« ist männlich
  • »ben cohrs« wurde gesperrt

Beiträge: 543

Registrierungsdatum: 12. Mai 2005

149

Mittwoch, 13. Juni 2007, 14:35

Den Forschungen von Neal Zaslaw zufolge (Aufführungspraxis bei Mozarts Sinfonien) galt zumindest bis zur Wiener Klassik, daß Wiederholungen grundsätzlich immer gespielt wurden. Die Ausnahme von dieser Regel wurde stets durch "senza repetitione" angezeigt.
Dem steht aber nicht entgegen, daß jeder Dirigent letzlich selbst (evtl. auch mit Rücksicht auf die Länge eines Konzertprogramms) verantworten muß, ob er solche Wiederholungen macht oder nicht.
Aber warum aus einem solchen Problem einen dogmatischen Streit machen?
Ben

-------------
[I]"Kritik an anderen sollte keinem die eigene Leistung ersparen."[/I]

Zwielicht

Prägender Forenuser

  • »Zwielicht« ist männlich
  • »Zwielicht« wurde gesperrt

Beiträge: 2 436

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2006

150

Mittwoch, 13. Juni 2007, 14:50

Zitat

Original von ben cohrs
Den Forschungen von Neal Zaslaw zufolge (Aufführungspraxis bei Mozarts Sinfonien) galt zumindest bis zur Wiener Klassik, daß Wiederholungen grundsätzlich immer gespielt wurden. Die Ausnahme von dieser Regel wurde stets durch "senza repetitione" angezeigt.
Dem steht aber nicht entgegen, daß jeder Dirigent letzlich selbst (evtl. auch mit Rücksicht auf die Länge eines Konzertprogramms) verantworten muß, ob er solche Wiederholungen macht oder nicht.
Aber warum aus einem solchen Problem einen dogmatischen Streit machen?



Hm, dann ist natürlich die Frage, wann in Bezug auf diese Aufführungspraxis die Wiener Klassik endet. Wahrscheinlich just zwischen dem zweiten und dritten Satz der großen C-dur-Symphonie... :D

Und dogmatisch ist hier doch (fast) keiner :D. Wir wollen doch nur wissen, ob es angemessen ist, auch bei einem Scherzo von dieser Länge beim Dacapo alle Wiederholungen zu spielen. Und ob diese Wiederholungen den gleichen stukturellen Wert beanspruchen können wie die Expositionswiederholungen im ersten und vierten Satz dieser Symphonie.

Viele Grüße

Bernd
Was heut gehet müde unter, hebt sich morgen neugeboren.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher