Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Montag, 27. August 2018, 21:18

2018 - Quo vadis Tamino - Klassikforum? (III)

Ja - ihr habt richtig gelesen, das ist nun bereits der dritte Thread dieses Namens

Die Fortsetzung der beiden anderen (abgesehen davon, daß ich den ersten teil gar nicht gefunden habe) macht wenig sinn, weil teilweise ander Mitglieder im Forum tätig sind und weil die Rahmenbedingungen andere sind.

Zudem verfolgt dieser Thread ein anderes Ziel als die beiden anderen.
War bei den ersten beiden die Tietelfrage wirklich eine Frage, so soll dieser Thread eher eine Antwort von Seiten der Forenleitung sein, wobei ich natürlich nicht garantieren kann, daß jedes geplante Projekt zu einem positiven Ende kommt und daß angestrebte Konzepte undLeitlinien auch durchsetzbar sind.

Jede Zeit hat ihre eigenen Probleme, in der Gesellschaft so wie auch hier im Forum.

Das Forum ist heute etabliert hat momentan 18 476 Themen und 627 909 Beiträge-
Das kann als Vorteil, aber auch als Nachteil gesehen werden, denn wenn auch noch nicht alles gesagt wurde, so doch son das meiste, oder optimistischer ausgedrückt - sehr vieles.

Es lässt sich nicht leugnen, daß eine gewisse "Tamino-Routine" (um nicht das Wort "Verdrossenheit" zu benutzen) spürbar ist, die vor allem Langzeitmitglieder betrifft - was durchaus verständlich ist. Es ist wie auf einem großen Schiff (in vergangenen Jahrhunderten waren die oft Jahre unterwegs) Man war auf engstem Raum zusammengepfercht und daher immer wieder die gleichen Besatzungsmitglieder.
Ein ähnliche Problem haben heute zahlreiche Klubs, Organisationen und themenorientierte Internetforen.
Voriges Jahr ist es uns gelungen für eine gewisse "Blutauffrischung" zu sorgen, die sich bis heute positiv ausgewirkt hat.
Dennoch ist es notwendig auch heuter Maßnahmen zu setzen, Diese sollen im Spätherbst bzw Winter erfolgen, thematisch teilweise bereits jetzt.
Ich möchte von den Inhalten her den Bereich Literatur erweitern, bzw neu strukturieren, wobei ich fürs ersten den Bereich "Klassischer Roman 2 des 19- Jahrhuunsderts forcieren möchte.
Persönlich werde ich wieder ein wenig mit der konzertanten Musik der Wiener Klassik und Romantik befassen.
Eine undankbare Aufgabe. Jemand der es bedauerte, daß ich seit einiger zeit wenig bis gar nicht schreibe, meinte, seit ich nicht mehr aktiv sei, sei der Bereich "Musik des a8. Jahrhunderts total eingeschlafen. Was mich motivieren sollte ist in Wirklichkeit traurige Wahrheit: Es interessiert offensichtlich niemanden, es kann ja auch niemand mitschreiben, wenn er die betreffenden Aufnahmen nicht besitzt oder wenigstens kennt.
Dennoch werde ich -gelegentlich - Beiträge aus diesem Bereich verfassen, die dann doch niemand liest

ZUm Thema Regietheater im Forum: Es ist ein KERNTHEMA unseres Forums und verschafft uns Aufmerksamkeit. Daß wir auch angegriffen werden, ist ein Zeichen, daß man uns ernst nimmt.

Thema Politik: Politik ist stets ein Reizthema. Da werden politische Ideale - je nach Standpunkt - idealisiert oder aber auch verteufelt.
Deshalb habe ich zu Gründerzeiten des Forums Politik verboten
Die Sache hatte nur einen Haken: Es hat sich kaum jemand daran gehalten.
Meine Einwände wurden stets mit der Bemerkung: Politik ist ein unabdingbarert Bestandteil des menschlichen Lebens - und auch in der klassischen Musik mit verankert.
DA wurden linke und vor Pitcal Correctness (eine elegante Umschreibung für Meinungsdiktatur) nur so strotzende Meinungen verbreitet - und kaum jemand regte sich auf, solange dieses Weltanschauungsdiktat widerspruchslos hingenommen wurde. Die "Meinungsfreiheit" wird gern propagiert - aber nur solange sie nicht in Opposition zur eigenen steht.
Und wie wir sehen, wird munter weiter drauflos politisiert .ungeachtet der Richtlinie
Weil wir grade bei Richtlinien sind; Richtlinien werden stets von den Regierenden, bzw Verwaltenden erstellt. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen eingerichtet, haben aber für den Ersteller selbst keine verbindliche Gültigkeit. Das ist nicht von mir erfunden - sondern Realität.
Zu den Gastzugängen, bzw daraus resultierenden Dauermitgliedschaften. Ich frag zunächst ob ihr sie für erfolgreich haltet und ob eine Wiederholung vin Seiten der User erwünscht ist.
Hier hat sich übrigens eine interessante Dauerkonstellation ergeben: die violetten (moderierten) Dauermitglieder.

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 396

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

2

Montag, 27. August 2018, 22:16

Quo vadis Tamino-Klassikforum

Das großartige Forum ist weiterhin auf dem richtigen Weg. Dass manche in ihren Ausführungen persönlich werden und es gelegentlich Streit gibt, kann das Projekt nicht schädigen, zumal sich der Hickhack in Grenzen hält und wir ja kultiviert sind.
Ich sehe kein Problem, wenn bestimmte Themen zeitweise keinerlei Zuschriften erhalten. Ich bin dankbar für die vorhandenen guten Beiträge und leide nicht darunter, wenn zu einem bestimmten Thema nicht plötzlich neue Beiträge eintreffen, sondern ich weiß, dass es jederzeit neue Beiträge geben kann - früher oder später. Zu den Gastzugängen: sicher eine Chance auf Bereicherung.
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

3

Montag, 27. August 2018, 23:52

Zum gelegentlichen Streit:
Er ist kein typisches Symptom von Tamini - da geht es vergelichsweise relativ gesittet zu - Da ist die Deutsche Bahn schon ein heisserer Boden: :D :hahahaha:

https://www.gmx.at/magazine/panorama/fre…etzten-33134194

Fortsetzung folgt...

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Helmut Hofmann

Prägender Forenuser

  • »Helmut Hofmann« ist männlich

Beiträge: 5 852

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

4

Dienstag, 28. August 2018, 11:58

Zit. Melot1967: „Ich sehe kein Problem, wenn bestimmte Themen zeitweise keinerlei Zuschriften erhalten ( …) und leide nicht darunter, wenn zu einem bestimmten Thema nicht plötzlich neue Beiträge eintreffen.“

Aus der Perspektive des Lesers, die Du hier sichtlich einnimmst, lieber Melot, mag das ja so sein. Aus der des Schreibers, desjenigen etwa, der mit viel Engagement und Arbeitsaufwand einen Thread startet und erfahren muss, dass er ins Leere läuft, stellt sich das ganz anders dar. Er liest Deine Worte „ich leide nicht darunter“, und Bitterkeit stellt sich ein.

Die Worte „Quo vadis“ beinhalten schon in ihrer Urfassung des „Dicit ei Simon Petrus“ die Frage nach dem Weg. Auf die wird in den Ausführungen von Alfred Schmidt nicht wirklich eingegangen. Er hätte sich dann nämlich viel stärker analytisch auf die gegenwärtigen Inhalte des Forums und die Art und Weise einlassen müssen, wie sie diskursiv abgehandelt werden.
Die Fragen die sich diesbezüglich stellen, sind – aus meiner Sicht - diejenigen, die sich für das „Quo vadis, Tamino-Forum?“ als wirklich maßgeblich erweisen dürften.

Melot1967

Prägender Forenuser

  • »Melot1967« ist männlich

Beiträge: 1 396

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

5

Dienstag, 28. August 2018, 12:12

Zit. Melot1967: „Ich sehe kein Problem, wenn bestimmte Themen zeitweise keinerlei Zuschriften erhalten ( …) und leide nicht darunter, wenn zu einem bestimmten Thema nicht plötzlich neue Beiträge eintreffen.“

Aus der Perspektive des Lesers, die Du hier sichtlich einnimmst, lieber Melot, mag das ja so sein. Aus der des Schreibers, desjenigen etwa, der mit viel Engagement und Arbeitsaufwand einen Thread startet und erfahren muss, dass er ins Leere läuft, stellt sich das ganz anders dar. Er liest Deine Worte „ich leide nicht darunter“, und Bitterkeit stellt sich ein.


Tut mir leid, ich wollte nicht unsensibel sein. Ich kann mich in die Perspektive des Schreibers gut hineindenken und kann mir die Frustration vorstellen. Ich wollte lediglich sagen, dass das Forum gut ist, so wie es ist. Ich wüsste nicht, was geändert werden sollte. Stetige Erweiterung ergibt sich von selbst.
Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

6

Dienstag, 28. August 2018, 15:23

Zitat

Er hätte sich dann nämlich viel stärker analytisch auf die gegenwärtigen Inhalte des Forums und die Art und Weise einlassen müssen, wie sie diskursiv abgehandelt werden
.
Gemach gemach - das war nur der Eröffnungsbeitrag.
Ich sehe natürlich einiges, das mir nicht gefällt - anderes indes gefällt mir sehr gut.
Zudem -14 Jahre Tamino-Arbeit zeigen das sehr gut - ist die Einflußnahme durch den Betreiber nur beschränkt möglich
WAs ich kann, ist Akzente setzen und Themen starten von denen ich meine, sie könnten auf Widerhall stoßen.
Bedauerlicherweise sind es nicht meine Themen, die die Leute begeistern.
Mozart und sein zeitliches Umfeld bietet zuwenig Anreiz sich zu engagierenm da gibt es keine (heute bekannten) Skandale, keinen Sprengstoff.
Regietheater ist da schon ein anderes Kaliber, da geht es kaum nmehr um musik sondern um weltanschauliche Standpunkte, die dann mit brutaler Härte vertreten werden - in gewisser Weise mit Politik verwoben. Dieses Thema werde ich andernorts im Forum zur Sprache bringen, (ein neuer Thread; Politik und Regietheater) ich bitte, hier icht weiter darauf einzugehen, es ist nur ein Gedankensplitter am Rande.
Über die (geplante) Zukunft dieses Forums in Häppchen dargeboten - demnächst in diesem Theater.

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

rodolfo39

Prägender Forenuser

  • »rodolfo39« ist männlich

Beiträge: 3 214

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

7

Dienstag, 28. August 2018, 16:23

Ich hab mich auch schon häufiger geärgert, wenn ich ich einen Bericht über eine erlebte Opernaufführung geschrieben habe und keiner hat darauf geantwortet, während wenn andere Taminos über ihre Live Erlebnisse schreiben, sofort geantwortet wird. Aber dann lese ich wieviele Taminos meinen Beitrag gelesen habe und bin dann doch zufrieden

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 251

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

8

Dienstag, 28. August 2018, 20:36






Lieber Helmut!

Zitat

Analytisch arbeiten, ist nicht Alfreds Art. Und das systematische Argumentieren ist ihm fremd. Wir werden uns damit abfinden müssen, dass er auch weiterhin das Forum in einer für mich nicht durchschaubaren Mischung aus Sprunghaftigkeit, spontanen Launen, unausgegorenen Ideen und Willkür steuern wird. Das wäre ja ertragbar, wenn das alles nicht auf dem Hintergrund eines ziemlich schrägen Weltbildes, ja sogar schlimmer Ressentiments und Vorurteile geschähe.




Das ist, was ich an Alfred liebe. Vernünftig bin ich selber. 8-)


______________
Was ist ein Mensch, der Waffen träget? Der Schwert und Harnisch angeleget? Ein Zeugnis der verderbten Welt (Oratorium von Telemann)!

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

9

Dienstag, 28. August 2018, 22:53

So -
Und nun wieder zum Enst des Themas

Das Tamino Klassikforum ist eigentlich kein "Forum" im Sinne üblicher Internetforen
Dennoch wird es teilweise so gesehen und behandelt
Dieses Forum ist in gewisser Weise eine Art Lexikon (ich schätze den lexikalen Teil sehr)
Dann wieder ein Diskussionsforum
UND zudem noch eine Art Redaktion mit teilweis sehr ansprucsvollen Beiträgen - teils auch als Serie geführt.
Artikel müssen nicht unbedingt wissenschaftlichen Ansprüchen genügen, müssen nicht politisch korrekt sein und dürfen subjektive Züge Tragen
Dann kommt dazu ein Satire Bereich, der sich durch die gesamten 14 Jahre hinzieht - völlig unabhängig, von den jeweils aktiven Mitgliedern - gelacht wurde (fast) immer

Wie schauts nun mit neuen Mitgliedern aus ?
Ich bin hier für eine VORSICHIGE Erweiterung
Ich habe wenig Lust mit Anwärtern stundenlange teure Telefongespraäche zu führen, die dann nach 2 oder drei Beiträgen entweder vergrault werden oder aus mir nicht näher bekannten Gründen ausbleiben.
In manchen Fällen ist allerdings das Kommen und Gegen nachzuvollziehen. Manche wollen ihre eigene Internetseite durch Tamino bekannter machen und sind enttäusch, weil das nicht funktioniert. Hier werde ich auch in Zukunft eine harten Kurs verfolgen.

Sollen Beiträge oder Threads "sehr persönlich" gestaltet sein ?
Sie dürfen es, aber sie müssen es nicht.
Ich persönlich werde in Kürze einen Thread "Alfred Schmidt - Eine Opernsammlung mit Lücken" präsentieren (näheres dann im THread)
Das ist kein Privileg des Forenbetreibers - Jeder kann - so er Interesse vermutet - etwas ähnliches starten.
(und hate es so um 2006 herum bereit einmal gegeben)
Wer hat an sowas Interesse ? Niemand ? Weit gefehlt.
Nicht ist interessanter als das Eindringen in die Privatsphäre eines anderen. "Big Brother", zahlreiche Internetseiten aber auch die Threads "Was höre ich gerade jetzt" und "Heute erst gekauft" legen hier ein beredtes Zeugnis ab. Ich rede jetz nicht von jenen, die diese Threads regelmäßig "füttern", sondern von jenen die sie ausserhalb des Forums konsumieren. Das ist sozusagen die "Basis" des Forums. Darauf baut die Pyramide auf, die sich in unermessliche Höhen erhebt, wo die Luft bereits so dünnist, da sich dort nur wenige wohlfühlen können.
Dieser Gedankengang macht einen Teil des Tamino Gebäudes aus - ein gewagtes - in letzter Konswquent nicht völlig durchschaubares und vermessbares Konstrukt, welches vielen unheimlich ist...
Was bei Tamino indes eher unterdrückt wird . ist der "allgemeine Bereich", das Tritsch Tratsch Forum , wo "geplaudert" wird
Ich hjabe diesen Berreich einst lediglich als "Blittableiter" eingerichtet, um zu verhindern, daß im Normalbereich "geplaudert" wird.
Und ich habe im verhindert dass er ins UFERLOSE wächst. Denn sonst ist Tamino eines Tage wirklich ein "Soziales Netzwerk" - was unlängst hier ohnedies (IMO zu unrecht) behauptet wurde.

Kommen wir zu einem weitern Punkrt de MIR wichtig erscheint

Aus meiner Sicht ist Tamino "KEIN SZIALES NETZWERK" sonderen eine thematisch interessenbezogene Plattform zum gegenseitigen Meinungsaustausch
Es ist weder notwendig, den Betreiber als sympathisch zu emfinden nich sich mit seinen Meinungen zu identifizieren, auch die Mitglieder untereinander mössen sich nicht "mögen" - wichtig aus meiner Sicht ist, daß die Inhalte passen. Irgendwie sehe ich hier Klassikzeitungen wie das "Fono-Forum" als Idealbild, wo die einzelnen Redakteure ihre Rezensionen schreiben ohne einander zu kennen. Jeglichem Streit wird auf diesem Wege aus dem Wege gegangen.

mfg aus Wien
Alfred

Es ist ein Thread

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

10

Mittwoch, 29. August 2018, 09:27

Vielleicht ist es für den einen oder anderen interessant zu lesen, wie es für mich aussieht. Ich hatte mich irgendwann beleidigt und schmollend zurückgezogen und Tamino eine ganz Weile gemieden. Irgendwann hat Alfred mich daraufhin angerufen, was mich sehr gefreut hat und für Größe spricht. Ich erkannte mein Verhalten als kindisch und nahm mir vor, wieder teilzunehmen, denn es gibt keinen anderen Ort, an dem man sich auf diesem Niveau austauschen kann. Aber genau dieses Niveau birgt auch seine Probleme.
Meine Rezeption von Musik hatte sich etwas geändert, mehr auf Nebenbeihören zugesteuert. Trotzdem (deshalb?) gab es dann Momente, wo ich überwältigt wurde von der Kraft und Schönheit einiger Musiken. Dabei waren sehr häufig "Hits", also zum Beispiel Sachen von Beethoven. Nun will ich mich mitteilen, austauschen und meine Begeisterung mit anderen teilen. Natürlich gibt es da schon mindestens einen Thread und ich muss mich ein wenig einlesen, suche den Punkt, wo ich mit meiner naiven Freude einhaken kann. Den gibt es aber nicht. Ich finde riesige Textberge mit fundierten Analysen, mit Zeitangaben und einer Unmenge an fundiertem Wissen. Wo soll ich da hin mit meinem tränenüberströmten Gesicht? Ich kann doch da nicht wie ein kleiner Schulbub einfach mal dahinterschreiben, dass mir der (z.B.) dritte Satz die Tränen in die Augen geschossen hat! Da kommt doch keine Austausch zustande, im besten Falle wird man gutmütig den Kopf schütteln:" Ach der Klaus! Süss!". - Mein unerfüllbarer Wunsch wäre da ein nahezu jungfräuliches Tamino, wo noch nicht fast alles gesagt ist und sehr vieles auf eine Meta-Meta-Ebene erhoben wurde.

Und die andere Seite zeigt fast das Gegenteil. Und das ist vielleicht ein wenig das Helmut-Hofmann-Problem: Vieles erreicht einfach nicht genug Aufmerksamkeit. Ich habe in letzer Zeit einiges entdeckt, was mich interessiert und verstört und das ich spannend finde. Als Beispiel funktioniert besonders gut Giacinto Scelsi. Ich habe mir das immer wieder angehört und brauchte unbedingt Austausch um mir klar zu werden, was da für eine Faszination drin liegt. Passiert natürlich nicht. Wie sollte man so etwas auch steuern können? Dasselbe passiert natürlich, wenn ich über eine Oper im Aachener Stadttheater oder ein Konzert in Heerlen berichte. Kennt im Forum niemand, wer sollte da was antworten? Bleibt man mit seinem Emotionstsunami allein.

Gibt es ein FAzit? Vielleicht. Tamino ist groß und mächtig, aber auch ein sehr gefestigtes System mit deutlich erkennbaren Hierarchien. Durch die schiere Masse ist eine Information entstanden, die einen großen lexikalischen Wert hat und immense Wissensvorräte birgt. Aber der Austauschsektor, die lebhaften, gefühlvollen Diskussionen, das verengt sich.

Und die Lösung? - - - - - Keine Ahnung.
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 251

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

11

Mittwoch, 29. August 2018, 13:57

Als Lehrer braucht man auch Killerphrasen. Ich bin im Moment in einer 4. Grundschulklasse zur Unterstützung der Lehrerin tätig. Da gibt es ein Mädchen und einen Jungen, die sich ständig rangeln. Eines Tages hatte ich einen Geistesblitz und sagte: "Ihr dürft euch im Klassenraum nicht balgen; nur küssen ist erlaubt." Da stoben sie dann auseinander.
Vor ein paar Jahren gab es auf Wehklagen eine Antwort: im Chor wurde gerufen "Heul doch!" Leider gibt es auch immer wieder hier Autoren, die sich nicht genug anerkannt fühlen und sich über mangelnde Resonanz beklagen. Da würde ich auch gerne "Heul doch" sagen und auf die Zahl der Aufrufe verweisen (siehe Rodolfo). Mein "Killer-Argument" ist ein Motto des Pentagon, "Fire and Forget"! Wenn ich Lust auf Beiträge habe, verfasse ich die; wenn sie nicht gelesen werden, ist es auch gut oder der Beitrag war schlecht oder uninteressant oder nicht zum Thema passend. Gerade das letzte beherrschen wir alle hier (ich natürlich auch) meisterhaft. Ich bin darüber nicht traurig, denn sehr oft lerne ich an diesen Abweichungen am meisten.
Was ist ein Mensch, der Waffen träget? Der Schwert und Harnisch angeleget? Ein Zeugnis der verderbten Welt (Oratorium von Telemann)!

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 966

Registrierungsdatum: 24. April 2014

12

Mittwoch, 29. August 2018, 14:25

Es ist weder notwendig, den Betreiber als sympathisch zu emfinden nich sich mit seinen Meinungen zu identifizieren, auch die Mitglieder untereinander mössen sich nicht "mögen" - wichtig aus meiner Sicht ist, daß die Inhalte passen. Irgendwie sehe ich hier Klassikzeitungen wie das "Fono-Forum" als Idealbild, wo die einzelnen Redakteure ihre Rezensionen schreiben ohne einander zu kennen. Jeglichem Streit wird auf diesem Wege aus dem Wege gegangen.

Der Unterschied besteht darin, dass sich Fono Forum-Rezensionen auf die Musik beschränken und keine ellenlangen Ausführungen politischer oder allgemein weltanschaulicher Art enthalten, zu denen es hier leider immer wieder kommt, nicht nur, aber sehr oft durch den Forenbetreiber selbst. Insofern, werter Alfred, konterkarierst Du damit Deine eigenen Ziele.

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 084

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

13

Donnerstag, 30. August 2018, 11:44

Es wäre letztlich blauäugig zu glauben, dass in einem Forum nicht genau dieselben Widersprüche auftauchen, welche das gesellschaftliche Leben außerhalb des Forums bestimmen. Was das Leben derzeit erschwert, ist die gewollte Missachtung von "political correctness". Wenn Respektlosigkeit als Recht von Meinungsäußerung beansprucht wird, dann schwindet die Grundlage für einen Meinungsaustausch. Ein Forum kann aber nur funktionieren, wenn man Gemeinsamkeiten sucht, sonst wird das Gespräch sinnlos. Hier braucht man das "wir schaffen das" der Kanzlerin, das Mögliche auch im scheinbar Unmöglichen zu suchen. Dass das eine anstrengende Bemühung ist, ist klar. Aber ohne diese Zuversicht wäre die Lage hoffnungslos und aussichtslos.

Schöne Grüße
Holger

MDM

Anfänger

  • »MDM« ist männlich

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 9. September 2017

14

Donnerstag, 30. August 2018, 12:09

Es wäre letztlich blauäugig zu glauben, dass in einem Forum nicht genau dieselben Widersprüche auftauchen, welche das gesellschaftliche Leben außerhalb des Forums bestimmen. Was das Leben derzeit erschwert, ist die gewollte Missachtung von "political correctness". Wenn Respektlosigkeit als Recht von Meinungsäußerung beansprucht wird, dann schwindet die Grundlage für einen Meinungsaustausch. Ein Forum kann aber nur funktionieren, wenn man Gemeinsamkeiten sucht, sonst wird das Gespräch sinnlos. Hier braucht man das "wir schaffen das" der Kanzlerin, das Mögliche auch im scheinbar Unmöglichen zu suchen. Dass das eine anstrengende Bemühung ist, ist klar. Aber ohne diese Zuversicht wäre die Lage hoffnungslos und aussichtslos.

Schöne Grüße
Holger

Man müsste hier erstmal irgendwie versuchen, den Hass aus dem Forum rauszubekommen.
Manche Mitglieder scheinen sich mittlerweile wie die Pest zu hassen und der kleinste Aufhänger wird genutzt, um kräftigst auszuteilen und aufeinander loszugehen.
RT-Threads braucht es als Aufhänger dazu schon gar nicht mehr.
Wenn das selbst in einem Forum, wo fast ausschließlich gebildete Leute wie Doktoren, Professoren, Lehrer, Ärzte, Ingenieure, Philiosphen, Musiker und so fort miteinander kommunizieren, nicht mehr möglich ist, dann kann man für die Gesamtgesellschaft eigentlich nur schwarz sehen.
Teilt Ihr übrigens die in den Medien in der letzten Zeit verbreitete Ansicht, dass eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft zu verzeichnen ist- im "real life" wie im Internet ? Oder ist diese Feststellung falsch und es war doch eigentlich schon immer so?

Grüsse...MDM

Amfortas08

Prägender Forenuser

  • »Amfortas08« ist männlich

Beiträge: 1 520

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

15

Donnerstag, 30. August 2018, 14:03

Teilt Ihr übrigens die in den Medien in der letzten Zeit verbreitete Ansicht, dass eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft zu verzeichnen ist- im "real life" wie im Internet ? Oder ist diese Feststellung falsch und es war doch eigentlich schon immer so?

Es müsste vielleicht geklärt werden, wie verstärkte Verrohung sich äußern würde....

Jedoch ist diese verkürzte Auffassung von Medien bloß Käse. Denn bereits seit Jahrhunderten gibt es Roheit, wenn nicht seit Jahrtausenden. Möglicherweise blökt sie heutzutage verstärkt im Internet.

Halte aber Roheit - wie gleichfallls Blödheit - keinesfallls für antropologische Konstante, sondern solcher Mist reproduzierte/reprodziert sich weiterhin gesellschaftlich....

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

16

Donnerstag, 30. August 2018, 14:56

Zitat

Man müsste hier erstmal irgendwie versuchen, den Hass aus dem Forum rauszubekommen.
Manche Mitglieder scheinen sich mittlerweile wie die Pest zu hassen und der kleinste Aufhänger wird genutzt, um kräftigst auszuteilen und aufeinander loszugehen.


Diese Antwort wird meine letzt "politische" sein, denn ich habe Vollmacht erteilt alles politische -auch meine Statements nach Gutdünken der Moderation zu entfernen. Und man wird scharf schneiden.
Man hat im Moderatorenforum meine einstige Entscheideidung, Politk aus dem Forum fernzuhalten als "klug" bezeichnet - und dies Regel hat auch monatelang funktioniert.
Ich hatte damals nämlich gewisse Usergruppen gar nicht zugelassen - und so war der Friede gesichert.

Abgesehen ist der "Hass" der Mitglieder untereinander kein Tamino-Spezifikum, er erntseht in quasi ALLEN themenbezogenen Internetforen, ja sogar Glaubensgemeinschaften und Parteien, wo die Gruppe überschaubar ist - und sich nicht erneuert.
Unser Ex-Mitglied Engelbert - sicher kein unkomplizierte Charakter hat einmal in einem Brief an mich (lange nach seiner Mitgliedschaft) erklärt, es sei die Fluktation, die Tamino am Leben erhalte. Das mag stimmen, aber scheinbar ist der Wunsch über klassische Musik zu schreiben nicht mehr so groß und ausserdem fehlt vielen das erforderliche Wissen. An sich war für Herbst eine Mitgliederinitiative (Neuerwerbungen) gepalnt, aber nach den Threads der letztn Wochen halte ich das nicht erfolgversprechend. Ich selbst bin jemand der EINMAL etwas baut -und zwar für die Ewigkeit. Ständiges Schaffen von Dingen, die vergänglich sind frustiert mich.
Vielleicht ist ein Internetforum auf hohem Niveau eine Impossible Mission oder eine nervenaufreibende, die der Mühe einfach nicht wert ist.

Ich kenne Fälle von Mitgliedern, die einst ausgeschieden sind - und die nach Jahren zurückkehrten. Sie blieben meist nicht lange, weil ihre einstigen Feinde, an denen sie sich lustvoll gerieben haben, ihnen fehlen. die sind lange nicht mehr im Forum

Ich werde jedenfalls das Form in Zukunft frei von Weltanschauungen halten und alles in diese Richtung gehende löschen. unabhängig davon ob das jemandem passt oder nicht.
Schauen wir uns mal das FONO-FORUM an wo die Redakteuere ihre Beirträge verfassen und miteinander gar nicht in Berührung kommen.
Solche Konstrukte gibt es ansatzweise auch bei Tamino - und sie gefallen mir ausserordentlich

Damit meine ich etwa den Opernführer, das Liederforum. das Coverrätsel und die lustigen Cover (sicher habe ich was vergessen)
Alles konfliktfeie Bereiche und zugleich Glanzpunkte dieses Forums

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Helmut Hofmann

Prägender Forenuser

  • »Helmut Hofmann« ist männlich

Beiträge: 5 852

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

17

Donnerstag, 30. August 2018, 16:46

Zit.: Alfred Schmidt: "Ich werde jedenfalls das Forum in Zukunft frei von Weltanschauungen halten und alles in diese Richtung gehende löschen."

Diese Ankündigung vernehme ich mit großer Freude!

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 999

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

18

Donnerstag, 30. August 2018, 16:50

Zit.: Alfred Schmidt: "Ich werde jedenfalls das Forum in Zukunft frei von Weltanschauungen halten und alles in diese Richtung gehende löschen."

Diese Ankündigung vernehme ich mit großer Freude!

:thumbup:


Allerdings kommt mir da auch ein Spruch aus dem "Faust" in den Sinn - der übrigens NICHT von Schiller ist, lieber Willi! :D

Currentzis scheitert in Salzburg an Beethoven - Rezension in der FAZ


Der Spruch, der mir in den Sinn kommt, ist: "Die Botschaft hör ich wohl, ..."
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 907

Registrierungsdatum: 30. August 2006

19

Donnerstag, 30. August 2018, 19:17

Ihr Lieben, ich habe mir erlaubt, auch in diesem Thread aufzuräumen. Respektvoller Umgang der Forumsmitglieder miteinander ist ein wiederholt vorgetragener Wunsch, dessen individuelle Umsetzung indes jedem von uns allen obliegt. Beiträge zu Themen aktueller Tagespolitilk ohne merklichen Bezug zum Threadthema habe ich entfernt, ebenso solche, die ausgesprochene oder unterschwelliige Insinuationen enthielten. TP
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 572

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

20

Donnerstag, 30. August 2018, 21:56

Zit.: Alfred Schmidt: "Ich werde jedenfalls das Forum in Zukunft frei von Weltanschauungen halten und alles in diese Richtung gehende löschen."
Diese Ankündigung vernehme ich mit großer Freude!

Ich auch!!!! :jubel:
:hello:
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich

Beiträge: 1 276

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

21

Donnerstag, 30. August 2018, 21:57

Vielen Dank, Alfred und Thomas, ich finde auch, dass es besser ist, sich wieder mehr auf die Musik zu besinnen - politische Foren gibt es ja auch mehr als genug, in denen man sich jenen Themen mit ihrer ganzen Polemik und Schärfe widmen kann.

Quo vadis Tamino?

Alfred hat schon einen ganz wichtigen Punkt genannt: sich immer wieder zum Schreiben motivieren, ohne sich davon abschrecken zu lassen, das so Vieles schon gesagt oder geschrieben wurde. Dabei ist mir nicht bange, dass je der "Diskussionsstoff" ausgehen könnte, auch ohne RT, solange es uns nicht langweilt, immer wieder neue Komponisten zu entdecken, Aufführungen zu besuchen, CD-Aufnahmen zu vergleichen, historische Schätze zu bergen oder die jüngsten Entwicklungen des Musikbetriebes mitzuverfolgen, wird es immer wieder Anlass zum Austausch geben.

Das Phänomen zögerlicher oder nichtvorhandener Resonanz ist ein Problem. Solange man jedoch davon ausgehen kann, dass die mühsam erstellten Zeilen auch gelesen werden, und das zeigen ja die Zugriffszahlen, ist zumindest gewährleistet, dass der Beitrag nicht umsonst verfasst wurde, wenn er auch keine große Diskussion ausgelöst hat.

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 708

Registrierungsdatum: 5. März 2011

22

Freitag, 31. August 2018, 07:42

Ich werde jedenfalls das Form in Zukunft frei von Weltanschauungen halten und alles in diese Richtung gehende löschen. unabhängig davon ob das jemandem passt oder nicht.
Ich kann die Gründe für eine solche Entscheidung nachvollziehen und vielleicht ist die angestrebte Lösung in Form einer faktischen Zensur die einzig mögliche. Trotzdem sei mir erlaubt, nicht in den allgemeinen Jubel einzustimmen; hierfür im wesentlichen zwei Gründe:

Es gibt m.E. kaum eine sinnvolle Abgrenzung zwischen vielem, was hier diskutiert wird und der jeweiligen Weltanschauung. Die Frage, ob ich grundsätzlich eher klassische oder HIP-Interpretationen bevorzuge, ob ich manche Komponisten, Dirigenten, Sänger oder Pianisten schätze oder nicht, hat fast immer auch eine mehr oder weniger konkrete weltanschauliche Komponente. Die leidigen RT-Diskussionen - zumindest in der Art, wie sie hier geführt wird, nämlich zumeist nicht auf einer inhaltlichen Ebene - ist einerseits hochgradig weltanschaulich geprägt, aber andererseits nach Aussage der Forenleitung wichtig und gut für die PR!? Man darf gespannt sein, wie die Moderation, um deren Aufgabe ich sie keinesfalls beneide, diesen Spagat vollführen wird.
Der andere Grund ist der eigentliche Ungalube, der damit einhergeht, dass es in einem Kultur-Forum, wo sich nach vielerlei Aussagen überwiegend Akademiker, wenn nicht sogar Doktoren und Professoren verschiedener Fakultäten - jedenfalls gebildete Menschen herumtreiben, nicht möglich ist, auch einigermaßen schwierige und komplexe gesellschaftliche und politische Zusammenhänge, wenn sie sich denn aus der musikalischen Diskussion ergeben, kontrovers, aber adäquat zu verhandeln. - True story, so sad!
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 688

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

23

Freitag, 31. August 2018, 08:19

Lieber Michael, Dein Beitrag gefällt mir gut. Wenn ich mich aus politischen Debatten hier im Forum stets herauszuhalten versuche, grenzt das schon an Selbstkasteiung. Es ist zumindest sehr, sehr anstrengend. Ich höre und lese schon in der Frühe politische Nachrichten, Berichte, Kommentare und ringe immer wieder aufs Neue mit meinen eigenen Standpunkten und Sichten. Und wenn ich mich dann in dieses Forum einlogge, dann muss ich diesen wichtigen Teil von mir ablegen. Die Psychologie hat dafür allerlei Erklärungen und Warnungen parat. ;) Vielleicht entstehen gerade dadurch gewisse Aggressionen in einigen Debatten.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 708

Registrierungsdatum: 5. März 2011

24

Freitag, 31. August 2018, 08:48

Lieber Michael, Dein Beitrag gefällt mir gut. Wenn ich mich aus politischen Debatten hier im Forum stets herauszuhalten versuche, grenzt das schon an Selbstkasteiung. Es ist zumindest sehr, sehr anstrengend. Ich höre und lese schon in der Frühe politische Nachrichten, Berichte, Kommentare und ringe immer wieder aufs Neue mit meinen eigenen Standpunkten und Sichten. Und wenn ich mich dann in dieses Forum einlogge, dann muss ich diesen wichtigen Teil von mir ablegen. Die Psychologie hat dafür allerlei Erklärungen und Warnungen parat. ;) Vielleicht entstehen gerade dadurch gewisse Aggressionen in einigen Debatten.
Ja, es ist merkwürdig, dass einige Debatten zwar gerade noch von Angesicht zu Angesicht - aber auch das wird weniger ... - geführt werden können, im Rahmen einer Verschriftlichung, wie sie hier im Forum, aber auch im Internet allgemein geschieht, jedoch sehr schnell entgleiten. Es gibt zu den dahinter liegenden (psycho-sozialen) Mechanismen inzwischen ja auch die "schönsten" Theorien. Letzthin bin ich in diesem Zusammenhang beispielsweise auf Poe's law und Godwin's law gestoßen.
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 251

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

25

Freitag, 31. August 2018, 11:50

Lieber Michael, ich danke dir sehr für die Erwähnung der beiden Regeln (Godwin und Poe). Regel 34 ist auch schön, die zitiere ich aber hier nicht. Vielleicht erfinde ich eine Pingel-Regel, die sich hier auf das Forum bezieht. Da ist sie schon!
Pingel-Regel 1: Wer sich darüber beklagt, dass seine Beiträge im Forum nicht kommentiert werden, kommentiert in der Regel selber nicht.
Was ist ein Mensch, der Waffen träget? Der Schwert und Harnisch angeleget? Ein Zeugnis der verderbten Welt (Oratorium von Telemann)!

nemorino

Prägender Forenuser

  • »nemorino« ist männlich

Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2017

26

Freitag, 31. August 2018, 12:00

Es gibt m.E. kaum eine sinnvolle Abgrenzung zwischen vielem, was hier diskutiert wird und der jeweiligen Weltanschauung. Die Frage, ob ich grundsätzlich eher klassische oder HIP-Interpretationen bevorzuge, ob ich manche Komponisten, Dirigenten, Sänger oder Pianisten schätze oder nicht, hat fast immer auch eine mehr oder weniger konkrete weltanschauliche Komponente.
Hallo Michael,

…… bisher waren wir ja selten einer Meinung, aber in diesem Fall kann ich Dir nur uneingeschränkt zustimmen!
Man darf gespannt sein, wie die Moderation, um deren Aufgabe ich sie keinesfalls beneide, diesen Spagat vollführen wird.
Ich denke, das wird eine Sisyphos-Arbeit sein, an deren Gelingen ich meine erheblichen Zweifel habe. Aber das sollte nicht unser Problem sein.

Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass man bereits gestern hingegangen ist und ziemlich wahllos einige Beiträge, die nicht der neuesten, ganz überraschend aufgestellten Richtlinie des Forenbetreibers entspechen, einfach gelöscht hat. Normalerweise ist es doch guter Brauch, dass Gesetze und Verordnungen nicht rückwirkend in Kraft gesetzt werden.

Eigentlich sollte man zur Tagesordnung übergehen, aber, ehrlich gesagt, bin ich richtig sauer, dass u.a. auch mein erster Beitrag zu diesem Thread hier dieser Maßnahme zum Opfer gefallen ist. Das war nämlich eine ziemliche Fleißarbeit, der ich einige Stunden meiner Zeit geopfert habe. Schließlich standen Zitate aus mehreren Büchern darin, die ich natürlich nicht alle im Kopf habe; aber zum Glück weiß ich, wo sie zu finden sind …..

Kurz gesagt, mir steht kein Recht zu, Entscheidungen des Forenbetreibers und der Moderation anzufechten, aber das hat mich geärgert, und das musste ich doch kurz und schmerzlos loswerden. Grundsätzlich habe ich Verständnis für eine Anordnung, die möglicherweise mehr Ruhe in die Diskussionen hier bringen soll, obwohl ich nicht glaube, dass sie sich konsequent durchführen lässt. Doch Beiträge zu löschen, die vor dieser Maßnahme gepostet wurden und nach meinem Empfinden niemand verletzt und auch kaum politischen Charakter hatten, das finde ich nicht in Ordnung. Es würde mich schon interessieren, wie andere Forumsteilnehmer darüber denken.

LG, Nemorino
Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

27

Freitag, 31. August 2018, 14:07

Dieser Thread "Quo Vadis" soll ja die künftige Richtlinie von Tamino vorgeben, daher von mir ein paar Erklärungen und Rückblicke

Dazu müssen wir uns zunächst in die Urzeit von Tamino zurückbegeben.

Ich war VOR Tamino ca 2 Jahre in anderen Foren aktiv, beispielsweise dem Klassik Akzente Form (heute besteht nur mehr das Online- Werbeblatt)
Dort gab es (anfangs) keine Registreierungspflcht, dem Betreiber war das Forum offenbar egal, denn es gab auch keine Moderation.
Es gab wenige seriöse Mitschreibe, denn die meisten waren von einer "Sockenpuppe" die unter verschiedenen Namen auftrat vergrault worden . durch betont flapsiche Sprüche und Fäkalausdrücke.
Es gab dann noch etliche andere Foren, die sich zumeist in einem desaströsen Zustand befanden, denn sie waren zumeist von ihren Usern verlassen.
Zudem war das "fachliche Niveau" zumeist sehr niedrig.
Nach einem kurzen Zwischesnpiel in einem Großforum (Frühjahr 2004) mit angeschlossener Klassikabteilung als Moderator und (vor allem) Animator verliess ich diese wegen Meinugsverschiedenheiten mit den Betreibern. und wollte mein Leben in gemütlicher Zufriedenheit weiterführen.

Am Nachmittag des Ausstiegs (es war ein Samstag)- ich hatte via PM (PN) alle entscheidenden Forenmitglieder von meinem Weggang informiert - wurde ich mir einer Menge von Telefonaten und Zuschriften bombardiert., ich könne die User doch nicht in Stich lassen, es war so interessant mit mir.

Ich war damals nicht wirklich vertraut mit dem Internet, und antwortete in einem Serienbrief an alle, ich sei weder technisch in der Lage so etwas zu beherrschen, noch, auch nur enen Cent dafür auszugeben. Daruf hin bekam ich zahlreiche Antworten, die in der Regel die Info enthieleten, es gebe mietbare Gratisforen, die über Werbung finanziert seien und komplett eingerichtet. Ich überedachte dies und mitete mich nach einigen Tagen Bedenkzeit in solch einem Forum ein.
Nicht funktioniert: Weder waren wir (wie versprochen) über Google auffindbar, nach passte sonst irgendwas. In einem Internetforum für Forenbetreiber - wo ich mein Leid klagte - machte man mich drauf aufmersam, daß solche Werbeforen jederzeit schlissen können - so der Gewinn nicht ausreichend war - und dass dann alle meine Daten verloren seien, denn sie seine nicht herunterladbar.
Ich fand dann einen Hoster, der mir zusagte, das Forum ohne Mehrkosten einzurichten - und so entstand das Forum in seiner heutigen Form
Ich hatte es satt über Themen wie Politik, Weltanschauung, Antisemitismus,Rassismus, sozile Gerechtigkeit Political Correctnes, Umwelt etc zu lesen - was bei mir in anderen Foren stets Unwillen hervorgerufen hat. Daher hatte ich all diese Themen vorsorglich verboten
Funktionierte das ?
Es funktioniert AUSGEZEICHNET
Aber : der Teufel schläft nicht
Und dann war da noch einer meiner Konstruktionsfehler:
Meine maßlose Eitelkeit.
Als der Jugend erste Blüte vorbei war und mein optischer Liebreiz dahin war, suchte ich mir ein anders Wertesystem
Völlig überraschend hatte das Forum estremen Zulauf und meine Wichtigkeit wurde im Internet immer wieder betont,
ich bekam Einladungen zu Interviews ets (Ich habe es gern solche Einladungen zu bekommen, lehne sie aber stets danken ab - gemäß einer meiner Maximen:
"Es ist nicht wichtig, daß man etwas HAT, sondern daß man es problemlos HABEN KÖNNTE")
Tamino wuchs also von Anfangs 23 Mitgliedern rasch auf 100. Ab hier begannen die ersten Streitereien der Mitglieder untereinander
Ich schlug vor (das hatte ich einem anderen restriktiven Forum abgeschaut) die Mitgliederzahl auf 100 zu beschränken und Neuaufnahmen nur zu ermöglichen, wenn es "narürliche Abgänge" gegeben habe. (Dagegen wurde prostestiert)

Mehr Mitglieder - mehr Themen - Bald wurde das bislang noch nicht existierende Opernforum unter lautem Jubel eröffnet.
Interessanterweis gab es - meiner Erinnerung nach - keine Themen, die das Regietheater btrafen - es wurde einfach nicht wahrgenommen.

Und nun kommen wir zu einer einschneidenden Zensur bei Tamino:
Den Anhängern der Moderne und der zeitgenössischen Musik
Ich hatte sie bislang ausgeklammert, weil ich einerseits deren Musik nicht mochte - und andrerseits sie unterbewusst für "Erneuerer", "Revolutionäre", "Reformatoren", "Aufrührer" und "Unruhestifter" hielt. All die Begriffe sind je nach Wunsch auf wertfrei zu verstehen - aber ich wollte solche Leute nun mal nicht.
Ich wollte mit Gleichgesinnte über Mozart und seine Zeitgenossen schreiben (nicht unbedingt "diskutieren", aber wenn es sich ergäbe: warum nicht)
Ich wollte einen Wissenspool schaffen, der sich von Wikipeda unterscheidet, vor allem frei von erkennbaren Weltanschauungen der Verfasser, nixht aber frei von persönlichem Geschmack)

Ich erlag Einflüsterern, die mir zu einer "Erweiterung des Spektrums" rieten - und dummerweise ließ ich mich drauf ein.
Zu Beginn war das natürlich ein gewisser Schub - Aber bald wurden meine bestehenden Vorurteile bestätigt.
Die Gruppe der "Modernen" begann "politisch" zu agitieren, unantastbare Dirigenten in Frage zustellen, voerst politisch - und nachdem das kaum jemand interessierte - auch von der Klangästhetik her. Man begnügt sich nicht nur seine Meinung zu verkünden, sondern reagiert gereitzt, venn man kontra erhielt.

Erstmals wagt es auch jemand MICH zu kritisieren - ÖFFENTLICH
etwas das ich in Hinkunft nicht mehr zulassen werde.

In den letzten Tagen wurde MIR (!!!) der Vorwurf gemacht, ich schriebe über Politik
Ich habe nur REAGIERT, NIEMALS AGIERT, bin also ein REAKTIONÄR in vielerlei Hinsicht :hahahaha:

Also - sachlich orientiertes Forum OHNE Politik funtioniert ganz gut - man kann hier beispielsweise das FONO Forum als Vorbild hernehmen
Man kann sich dort tadellose informieren und unterhalten ohn stets mit politischen Themen belästigt zu werden

ANmerken möchte ich noch, daß es ZAHLREICHE Mitglieder gibt, die hier seit Jahren, teilweise sehr engagiert und im Blickpunkt stehend
regelmäßig zahlreiche Beiträge verfassen ohne je mit irgend jemandem In Konflikt zu geraten,
und mit mir schon gar nicht

Mit freundlichen Grüßen auis Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 907

Registrierungsdatum: 30. August 2006

28

Freitag, 31. August 2018, 14:59


Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass man bereits gestern hingegangen ist und ziemlich wahllos einige Beiträge, die nicht der neuesten, ganz überraschend aufgestellten Richtlinie des Forenbetreibers entspechen, einfach gelöscht hat. Normalerweise ist es doch guter Brauch, dass Gesetze und Verordnungen nicht rückwirkend in Kraft gesetzt werden.


Alfred hat darauf hingewiesen, dass es zur DNA von Tamino gehört, keine politischen Themen aufzumachen. Das stand immer schon in den Forenregeln und ist nicht gestern aufgestellt worden. Wahllos wurde nicht entfernt, hier zum Nachlesen Beiträge zu Themen aktueller Tagespolitilk ohne merklichen Bezug zum Threadthema habe ich entfernt, ebenso solche, die ausgesprochene oder unterschwelliige Insinuationen enthielten.

Entfernt wurden insgesamt 30 Beiträge (also nicht wahllos einige). Um es noch einmal deutlich zu machen: Es geht hier nicht um Zensur sondern um ein gedeihliches Miteinander sicher zu stellen. Politische Themen werden leider nicht abstrakt sondern pareiisch verhandelt und insofern haben sie in der virtuellen Welt eines Klassikforums nichts zu suchen. Entsprechend sind wir auch in der Vergangenheit verfahren.


Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 084

Registrierungsdatum: 9. August 2004

29

Freitag, 31. August 2018, 15:38

Die Entscheidungen wurden gestern im Moderatorenforum gefällt - in weitgehendster Übereinstimmung. Es wurde spontan entschieden, weil der Zeitpunkt angemessen erschien. Ich habe die Moderation ermächtigt auch MEINE ihrer Meinung nach anfechtbaren Beiträge zu löschen.

Ein Wort zur ZENSUR

EINERSEITS scheint sie NOTWENDIG zu sein
Denn JEDE mir bekannte Forensoftware verfügt über sogenannte ZENSURFUNKTIONEN, die teilweise sehr umfangreich und ausgeklügelt sind.
Da gibt es Strafen, wie "Sperre auf Zeit" - Länge je nach vergehen, teilweise sogar programmierbar, weiters Sperren in der Form, daß ein Mitglied keine zwei Beiträge hintereinander schreiben - sich also nicht selbst Antwort geben kann, Sperren, daß ein Mitglied GENERELL nur soundsoviel Beiträge in einem gewossen Zeitzaum schreiben kann, Abschalten der Forensignatur, Deaktivieren der PN, Beschränkung der Beitraggslänge, automatische Zensur verschiedener Reizworte. (in alten Versionen wurde das Wort durch ******* ersetzt, neuer Versionen verhindern das absenden des Beitrags. Dann gibt es die Moderierfunktion, die entweder auf einzelne Mitflieder, Mitgliedergrupppen oder aber auch auch bestimmte Bereiche angewandt werden können. Regietheater wäre beispielsweise so ein Fall, kommt aber bei uns nicht in Frage, da ich selbst in das Thema involviert und nicht unparteiisch bin.
Bei uns ist nur ein Teil der Zensurfunktionen genutztm so halte ich beispielsweise die "zeitliche Schreibsperre" für kontraproduktiv, weil man damit das Mitglied IMO öffntlich demütigt, was kaum dazu führen wird, daß es nach Ablauf der Sperre weiterschreiben will - und wenn, dann einen gewissen Hass auf den Forenbetreiber entwickelt. Daher halte ich es schon seit Jahren so, daß ich "kleiner Sünden" einfach "übersehe" in der Annahme, daß es "Ausruitscher" sind - oder mich mit dem Mitglied via Telephon oder email zu einigen versuche. Wenn aber ein gewisser Punkt überschritten ist, den ist eine Trennung für beide Teile wohl das Beste.

Und hier sind wir wieder beim Theme ab wann eine Zensur wirklich Zensur ist.
Wir sind hier nicht in einem Diktaturstaat, den man nicht verlassen kann. sondern auf freiwilliger Basis in einem themenbasierten Internetforum
mit einem gewissen Regelnetzwerk, das erstellt wurde um dem reibungslosen Forenbetrieb zu nützen. Ob das in allen Fällen optimal ist, steht hier nicht zur Debatte
Nicht mal das Paradies har die wenigen Menschen damals befriedigt, wie sollte ein Forum mit vielen Menschen das schaffen ?
Ich seher hier eigenlich keine Zensur, wenn über gewisse Bereich nichts geschrieben werden darf.
Jeder Redakteur einer Fachzeitung unterwirft sich dieser Regel und sieht das nicht als Zensur
Vergeht er dagegen landet sein Beitrag im Papierkorb des Chefredakteurs -
und wir erfahren nicht mal was davon

Über "moderierte User" schreibe ich emnächst in diesem Thread

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 7 084

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

30

Freitag, 31. August 2018, 15:54

Ich denke, das wird eine Sisyphos-Arbeit sein, an deren Gelingen ich meine erheblichen Zweifel habe. Aber das sollte nicht unser Problem sein.

Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass man bereits gestern hingegangen ist und ziemlich wahllos einige Beiträge, die nicht der neuesten, ganz überraschend aufgestellten Richtlinie des Forenbetreibers entspechen, einfach gelöscht hat. Normalerweise ist es doch guter Brauch, dass Gesetze und Verordnungen nicht rückwirkend in Kraft gesetzt werden.

Eigentlich sollte man zur Tagesordnung übergehen, aber, ehrlich gesagt, bin ich richtig sauer, dass u.a. auch mein erster Beitrag zu diesem Thread hier dieser Maßnahme zum Opfer gefallen ist. Das war nämlich eine ziemliche Fleißarbeit, der ich einige Stunden meiner Zeit geopfert habe. Schließlich standen Zitate aus mehreren Büchern darin, die ich natürlich nicht alle im Kopf habe; aber zum Glück weiß ich, wo sie zu finden sind …..
Lieber Nemorino,

gerade bin ich aus Sofia wieder zurück und muss trotz wenig Schlaf gleich zu einem Sommerfest. :D Deinen Frust kann ich nachvollziehen! Ich habe mir deshalb angewöhnt als Vorsichtsmaßnahme, lange Foren-Beiträge, die Arbeit machen, grundsätzlich als Word-Dokument zu speichern. Selbst wenn davon Teile gelöscht werden, habe ich dann immer noch das Original zur Verfügung! :D :hello:

Liebe Grüße
Holger