Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich
  • »Gregor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 240

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

1

Mittwoch, 31. Januar 2018, 23:54

Allrounder am Dirigentenpult - Pablo Heras-Casado

Pablo Heras-Casado wurde am 21. November 1977 im spanischen Granada geboren.
An der Universität seiner Heimatstadt studierte er zunächst Geschichte und Schauspiel, um sich dann dem Dirigierstudium zu widmen.

Ab 2006/07 war Heras-Casado Assistant Conductor an der Opera de Paris. Er gastiert bei zahlreichen bedeutenden Orchestern. So dirigierte er das London Symphony Orchestra, das New York Philharmonic Orchestra, die Wiener und die Berliner Philharmoniker, die Wiener Symphoniker, das Mahler Chamber Orchestra oder das Freiburger Barockorchester, um nur einige zu nennen. Von 2011–2017 war er Chefdirigent des Orchestra of St. Luke's in New York, dessen Ehrendirigent er mittlerweile ist. Zudem ist er Erster Gastdirigent des Teatro Real in Madrid.

Pablo Heras-Casado ist ein Dirigent, der ein außergewöhnlich vielfältiges und umfangreiches Reportoire dirgiert, welches von der Renaissance über die Musik der Romantik und das klassische Opernrepertoire bis hin zur Musik der Gegenwart reicht.
Er überzeugt Kritiker und Publikum mit Barockmusik als auch mit Musik von Haydn, Schubert, Mendelssohn, Dvorak, Verdi oder Schostakowitsch. Zuletzt begeisterte er mit seinem Tschaikowsky-Album und auch sein 2017 erschienenes Monteverdi-Album erhielt viel Lob.

An der Metropolitan Opera in New York dirigierte er Rigoletto und Carmen, am Teatro Real in Madrid Der fliegende Holländer, und im Festspielhaus Baden-Baden L'elisir d'amore sowie La Traviata.

Heras-Casado verfügt über eine bereits umfangreiche Diskographie. Für Harmonia Mundi nahm er beispielsweise die Mendelssohn-Symphonien 2,3 und 4 auf, bei Decca erschienen Schostakowitsch' Cellokonzerte mit Alisa Weilerstein.
Heras-Casado wurde dreimal mit dem Echo-Klassik ausgezeichnet, gewann den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, zweimal den Diapason d’Or und wurde mit dem Grammy Award ausgezeichnet.

Pablo Heras-Casado gilt als einer der ganz Großen unter den jungen Dirigenten. Sämtliche Orchester und Opernhäuser reißen sich um das Universaltalent, der in jedem Musikstil zu überzeugen weiß, der für sein Einfühlunsgsvermögen gerühmt wird, und der seinen Orchestern stets differenzierte Klänge zu entlocken weiß.
Zweifellos ein Dirigent von dem noch viel zu erwarten ist!

CDs und DVDs mit Pablo Heras-Casado:








Gregor