Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 437

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 681

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 13:10

.mache ich mit einer weiteren Mathilde von Rossini weiter, nämlich der aus dem "Guillaume Tell"

Die Mathilde war schon im Beitrag 1369 dran.

LG Mme. Cortese
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 824

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 682

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 13:46

.mache ich mit einer weiteren Mathilde von Rossini weiter, nämlich der aus dem "Guillaume Tell"

Die Mathilde war schon im Beitrag 1369 dran.
LG Mme. Cortese

Das ist wohl war, ich habe Mathilde eingegeben, leider erschien sie nicht! Du hast sie ja selbst erstellt und somit hast du es ja gewusst, Danke!

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 683

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:49

Anzuknüpfen ist dann wohl an Altoum?

Wenn das richtig ist, bringe ich Manrico! Das ist der Troubadour von Verdi.

Meist hält man den Tenor für den idealen Manrico, der die beste Stretta singen kann und sie mit hohen Cs krönt, die kein Ende nehmen. Ist er auch wirklich der Beste für diese Rolle?
Ich hatte das Glück, zweimal Franco Corelli in Berlin zu hören. Der war natürlich ein solcher Tenor, der einem den Atem verschlug!
Aber ich habe auch - und zwar viermal - Carlo Bergonzi in Berlin gehört. Ich würde ihn nicht gerne hinter Corelli stellen. Er hat einfach zu kultiviert und schön gesungen!
Ich genieße es, keine Rangliste aufstellen zu müssen. Mag jeder den Tenor anhören, den er hier für den Besten hält! Aber bitte einen von der Klasse Corelli/Bergonzi und nicht......
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 824

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 684

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 15:19

Weiter mit dem Oroe dem Hohenpriester aus der "Semiramide" von Rossini.....

Hier die Szene " Io l'attendeva....." Arsace, Assur und Oroe!

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 685

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 15:26

Dann nehme ich aus Leoncavallos "Der Roland von Berlin" die liebliche Eva. Youtube geht mit dieser Oper sehr sparsam um. Immerhin wird eine Gesamtaufnahme geführt und einige Ausschnitte, aber eben ohne ein Solo der Eva. Eva hat zwar eine Hauptrolle in dieser feudal-revolutionären Oper (Leoncavallo nannte sie selbst ein "historisches Drama"), und sie wurde bei der Uraufführung am 13.12.1904 in Berlin immerhin von Geraldine Farrar gesungen. Sicher eine Oper, die wieder zu entdecken wäre. Dirigiert hat die Uraufführung Karl Muck. Es ist eine der Opern, wo der Komponist auch gleichzeitig das Libretto schrieb.


Herzlichst La Roche
PS - Lieber Caruso41, wie ich Dich darum beneide, sowohl Corelli als auch Bergonzi gehört zu haben, das kann nur ein Tenorfan verstehen. Corelli als Manrico, da wird selbst der von mir noch live erlebte Rosvaenge (er war damals 1957 immerhin schon 60) leichte Abstriche hinnehmen müssen. Ich gestehe, Corellifan zu sein und mag besonders "a te o cara" von ihm, natürlich auch den Andre Chenier. Das nur nebenbei, gehört nicht hierher. Nur als Reaktion auf den Manrico.
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 251

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1 686

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20:54

Wenn das richtig ist, bringe ich Manrico! Das ist der Troubadour von Verdi.

Meist hält man den Tenor für den idealen Manrico, der die beste Stretta singen kann und sie mit hohen Cs krönt, die kein Ende nehmen. Ist er auch wirklich der Beste für diese Rolle?
Ich hatte das Glück, zweimal Franco Corelli in Berlin zu hören. Der war natürlich ein solcher Tenor, der einem den Atem verschlug!
Aber ich habe auch - und zwar viermal - Carlo Bergonzi in Berlin gehört. Ich würde ihn nicht gerne hinter Corelli stellen. Er hat einfach zu kultiviert und schön gesungen!
Ich genieße es, keine Rangliste aufstellen zu müssen. Mag jeder den Tenor anhören, den er hier für den Besten hält! Aber bitte einen von der Klasse Corelli/Bergonzi und nicht......[/quote]

Was fällt mir ein zum Troubadour:
1. Troubledour
2. Bei dieser Oper habe selbst ich keine Ahnung, was da vor sich geht (Leo Slezak)

OFF TOPIC! BITTE ÜBERSPRINGEN!
Was ist ein Mensch, der Waffen träget? Der Schwert und Harnisch angeleget? Ein Zeugnis der verderbten Welt (Oratorium von Telemann)!

orsini

Profi

  • »orsini« ist männlich

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

1 687

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:31

Giovanni Bononcini "Astianatte" - Simone Kermes singt die Arie der Andromaca "Svenalo, traditor"

... in diesem Sinne beste Grüße von orsini

„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
Curt Goetz

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 688

Freitag, 12. Oktober 2018, 09:49

An das "a" von Andromaca hänge ich Armida von Dvorak.
Natürlich basiert auch diese Oper auf der bereits vielfach vertonten Armida-Episode aus Torquato Tassos Epos "Das befreite Jerusalem".
Die Oper habe ich übrigens in einer Produktion in Bremen kennen gelernt, in der Montserrat Caballé die Armida sang!

Hier kann man diese Oper gleich mit drei Sängern hören, die ich außerordentlich schätze!
Die Armida singt die wunderbare Milada Šubrtová.
(Rinald ist Ivo Žídek und Hidraot der ganz junge Ladislav Mráz)
https://www.youtube.com/watch?v=gWlM1TFH5E8


Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 689

Freitag, 12. Oktober 2018, 10:46

"Il Pirata" von Bellini, eine wunderbare Oper wie alle Bellini-Opern hat eine Adele zu bieten. Wie so oft, ist sie die Gesellschfterin der weiblichen Hauptrolle, der Imogene. Diese wird - nach einer recht verworrenen Handlung - zum Finale wahnsinnig. Eine sehr beliebte Erkrankung in Belcanto-Opern, und sie hat wohl nicht immer ihre Ursache in der Franzosenkrankheit. Diese Erkrankung war auch bei Komponisten, Malern und Dichtern sehr beliebt.
Hier ein Ausschnitt aus dem 2. Akt:

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 690

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:01

Damit das hier nicht einschläft, setze ich mal selbstgefällig selbst fort. 24 Stunden ohne Reaktion, da befürchte ich, daß der Thread abrutscht, und das will ich nicht. Ich weiß natürlich, daß viele Taminos gerade an diesem Wochenende unterwegs sind und dadurch pausiert wird.
Ich gehe zum vierten Mal zu Hindemiths "Neues vom Tage" und nehme nun die männliche Hauptrolle, den Eduard. Als Musik den Trailer des Theaters Münster. Die Oper hat bei youtube wenige Einstellungen, eigentlich nur Orchestermusik, ich habe den Eduard nicht finden können.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 691

Gestern, 08:11

Damit das hier nicht einschläft, setze ich mal selbstgefällig selbst fort. 24 Stunden ohne Reaktion, da befürchte ich, daß der Thread abrutscht, und das will ich nicht. Ich weiß natürlich, daß viele Taminos gerade an diesem Wochenende unterwegs sind und dadurch pausiert wird.

Du bist aber ungeduldig!
Du könntest ja auch mal in andere Threads schauen und da was beitragen.
Oder?
Ich gehe zum vierten Mal zu Hindemiths "Neues vom Tage" und nehme nun die männliche Hauptrolle, den Eduard

An das "n" hänge ich denn heute mal wieder eine prominente Rolle einer prominenten russischen Oper: Dosifej, den Führer der Altgläubigen aus Mussorgsky großartiger "Chowanschtschina".

Unvergesslich in dieser Partie Martti Talvela! Das Format hatte Paata Burchuladze weiß der Himmel nicht! Weder stimmlich noch darstellerisch!
Trotzdem bringe ich ihn in dieser Rolle, da es von Talvela leider keine Aufnahme bei Youtube gibt und diese Aufnahme unter Abbado ansonsten hörenswert ist:

https://www.youtube.com/watch?v=X7JUbJWSKrY

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 692

Gestern, 09:30

Lieber Caruso41, bin in mehreren Threads dabei, aber nicht so aktiv wie hier, besonders bei einigen Konzertthemen mache ich doch regelmäßig mit. In der Oper diskutiere ich kaum noch, denn es macht keinen Spaß, seinen(bekannten) Standpunkt ständig zu wiederholen und dann dafür beschimpft zu werden. Wir haben da 3 Taminos drin, deren zynische und rechthaberische Bemerkungen mir eigene Beiträge zu Opernbesuchern verleiden.
Ich habe hier nur deshalb so schnell reagiert, weil die Mehrzahl der Taminos den Aufruf der letzten 24 Stunden starten, und was da nicht mehr steht, wird gern vergessen. Mir geht es jedenfalls so.
Nun zum F. Jeder, der im Truobadour auf einen Starauftritt des Tenors wartet, kann beim relativ langen Auftritt des Ferrando schon ungeduldig werden. Mir ging es jedenfalls so, als ich auf Rosvaenge 1957 gewartet habe. Die Arie des Ferrando singt hier Nicola Zaccaria in einer für mich so gehörten Referenzaufnahme.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 693

Gestern, 09:43

Nun zum F.


Wieso "f"?
Du müsstest an Dosifej aus Mussorgsky "Chowanschtschina" anknüpfen!
Also "j"! Da ist die Auswahl noch riesig!
Aufmunternde Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 694

Gestern, 10:56

Entschuldige, das ist der frühe Morgen. Ich bin wohl noch im Halbschlaf. Ich weiß auch nicht, wie ich auf das F gekommen bin. Der Ferrando ist also noch im Rennen für das nächste F.
Im J nehme ich den Jupiter aus der Liebe der Danae von meinem Richard Strauss. Gesehen in Dresden, wo sonst, mit Soile Isokoski.
Hier das Finale des 2. Aktes einer Aufnahme des Opernhauses Kiel von 2003. Es singt Franz Grundheber, den ich mehrfach bewundern konnte und der in den 90-er ein richtig guter Italiener und auch Holländer war.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 615

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 695

Gestern, 17:19

Hallo!

Man lernt doch nie aus. Beim Künstlertreffen der Gottlob-Frick-Gesellschaft wurde eine Arie aus der Menotti-Oper The Consul eingespielt. Als ich jetzt unter dem Komponisten etwas weiter geforscht habe, habe ich entdeckt, dass Gian Carlo Menotti eine Science-Fiction-Kinderoper namens "Hilfe, Hilfe die Globolinks" gechrieben hat. Ab Minute 11:00 hört man dort eine ganz besondere Rolle: Die Radiostimme, die bekannt gibt, dass die Globolinks nur durch Musik bekämpft werden können.



Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 696

Gestern, 17:41

An die Radiostimme hänge ich eine Dame von Rang und Würde: Eleanore d'Este aus Donizettis TORQUATO TASSO. Eine ideale Rolle für Montserrat Caballé:

https://www.youtube.com/watch?v=4PbIGbth4QI
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 615

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 697

Gestern, 17:46

Hallo!

Dann erlaube ich mir, o. g. Oper weiter zu "melken". Dort gibt es nämlich eine Musiklehrerin, die auf den netten Namen Madame Euterpova hört.

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 437

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 698

Heute, 09:32

Madame Euterpova

Da kann man eigentlich nur Arlecchino von Busoni bringen!

Das Werk habe ich 1966 in Berlin einmal erlebt. Es wurde zusammen mit Busoni "Turandot "aufgeführt. An die habe ich noch beste Erinnerungen. An den "Arlecchino "eher nicht. Muss ich mir doch mal eine Aufführung anhören.

https://www.youtube.com/watch?v=t34mndg-s5I


Ach so, habe ich ja fast vergessen zu sagen: Der Arlecchino ist mal wieder eine Sprechrolle.
Aber immerhin waren in Berlin Patricia Johnson, Donald Grobe, Barry McDaniel usw. aufgeboten!
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 901

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 699

Heute, 10:42

Dann schließe ich an mit dem Orazio aus Viva la Mamma von Donizetti. Eine der komischsten Opern, die ich je sah, mit Verwechslungen, Divaparodien usw. Dazu die spritzige Musik von Donizetti, es war herrlich. Der Orazio ist der Librettist der neuen Oper, und er hat nicht viel zu singen.
Ich bringe einen Trailer des Theaters Biel/Solothurn, weil mir dies Kostümierung ungeheuer zusagt.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Zurzeit sind neben Ihnen 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher

Ähnliche Themen