Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 644

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 411

Mittwoch, 12. September 2018, 21:10

Hallo!

Kurzer Zwischenstand:

Komponisten 201
Opern 542
Rollen 990


Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 412

Mittwoch, 12. September 2018, 21:24

Es folgt die Isaura aus Meyerbeers "Margherita d´Anjou":

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 413

Mittwoch, 12. September 2018, 22:53

Ich bringe denn auch mal die Titelrolle einer Oper, die ich nie gehört habe und aus der ich bisher auch noch nie was gehört habe: Ännchen aus Heinrich Hofmanns lyrischer Oper ÄNNCHEN VON THARAU (Aufführungen unter anderem in 1878 in Hamburg, 1879 Dresden, 1886 Berlin). Ich bin drauf gestoßen, als ich für einen Vortrag über die Preußische Akademie der Künste recherchiert habe. Hoffmann war ein sehr geachteter Komponist und wurde in den Senat der Akademie gewählt. Seine Opern bedienten wohl recht trefflich den Geschmack des Publikums in der Gründerzeit. Angenehm zu hören, volkstümlich und nicht weiter anstrengend.

Mit dem Liebeslied "Ännchen von Tharau", das ja aus dem 30jährigen Krieg stammt und den meisten von uns durch die Vertonung Friedrich Silchers bekannt ist, hat die Oper allenfalls sehr indirekt zu tun.

Beim besten Willen habe ich keine Aufnahme finden können, mit der ich das Ännchen vorstellen könnte.
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 414

Donnerstag, 13. September 2018, 10:04

Dann stelle ich eine Rolle aus einer meiner Lieblingsopern ein "Mefistofele" von Arrigo Boito. Ich liebe diese Oper, auch wenn ich sie nur von DVD kenne. Vor Jahren war sie in Erfurt, und ich habe sie verpaßt!.
Eine kleine Rolle daraus ist der "Nereo", und damit wären wir wieder beim "O". Ich glaube, bei den von mir nicht bevorzugten Barockopern wartet noch die eine oder andere Rolle darauf, daß sie hier im Tamino wiederbelebt wird.
Nereo habe ich nicht musikalisch gefunden, aber die Arie "Son lo spirito" (die wohl das Gold huldigt?), hier gesungen von einem meiner Lieblingsmephistos, von Samuel Ramey.


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 415

Donnerstag, 13. September 2018, 11:04

Man muss gar nicht zu den Barockopern zurück! In Verdis ALZIRA gibt es Otumbo , einen spanischen Feldherrn.

Hier kann man die ganze Oper mit Marina Mescheriakova, Ramón Vargas und Paolo Gavanelli hören!
Den Otumbo singt Torsten Kerl:

https://www.youtube.com/watch?v=ug1o4ba0JB8
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 416

Donnerstag, 13. September 2018, 14:24

Ich habe auch noch nie was von der Oper gehört!

Lieber caruso41, es ging um "Die pfiffige Magd" von Weismann. Nur kurz: Einer meiner Opernführer aus der DDR (Günter Hauswald "Das neue Opernbuch" , Henschelverlag 1957) schreibt dazu auf Seite 383:
."..seit der Uraufführung 1939 in Leipzig behauptet sich das Werk ständig auf dem Spielplan der deutschen Bühnen." So kurzlebig ist manche "erfolgreiche" Oper!!
Da wir nun wieder beim "O" sind, muß der alte, aber nicht uninteressante Schinken wieder herhalten. Ich könnte zwar mit "Orombello" aus Beatrice di Tenda (gesehen mit Gruberova), auch mit dem "Oloferno" aus Lucrezia Borgia (auch gesehen live in Dresden mit Gruberova) aufwarten, aber was haben wir davon - wieder ein "O" !
Zum "Otumbo" - Vargas habe ich live in der Boheme erlebt, Gavanelli in den Puritanern. Mir hat seine kehlige, kräftige Stimme zugesagt, aber nicht jeder teilt meine Meinung. Dagegen war Vargas als Rudolf schon ein brillianter Sänger.

Deshalb nehme ich Cardillac von Hindemith, und daraus den "Offizier". In dieser Fräulein von Scuderi-Oper ist er der Mann, der den Mörder zu fassen hilft, der Paris in Unruhe versetzt. Tragisch, daß der Offizier die Tochter des Mörders liebt, also seinen Schwiegervater in spe. Die Oper habe ich noch nie gesehen, sie scheint aber mächtig interessant zu sein!

Hier der Trailer der Oper aus einer Pariser Inszenierung. Vom Offizier habe ich keine Musik gefunden.

Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 417

Donnerstag, 13. September 2018, 14:34

Deshalb nehme ich Cardillac von Hindemith, und daraus den "Offizier".

Erstaunlich finde ich, dass Hindemith heute eher selten gespielt wird. In den 50er, 60er und 70erjahren habe ich öfter mal den Cadillac gehört. Seither eigentlich nicht mehr.

Wie auch immer - an den Offizier hänge ich jetzt den Rübezahl an. Die Oper hast du ja sicher gehört, lieber LaRoche! Es ist "Rübezahl und der Sackpfeifer von Neiße" von dem Spätromantiker Hans Sommer.
Es gibt ja noch mehr Rübezahl-Opern. Da kann ich ja noch später drauf zurückkommen! Die von Sommer wurde in Gera aufgeführt und einen Mitschnitt davon gibt es bei PAN CLASSIC .

https://www.youtube.com/watch?v=lDjiHv6Lp5U



So jetzt verabschiede ich mich erst mal, da ich in Minden noch mal Götterdämmerung habe!
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 418

Donnerstag, 13. September 2018, 14:49

Wieso hat noch keiner "Zar und Zimmermann" vermißt? Ich nehme den russischen Gesandten namens "Lefort".

Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 419

Donnerstag, 13. September 2018, 17:01

Nun kann ich eine Figur aus Aubers "Le cheval de bronze" anhängen: Tsing-Tsing ist ein reicher Mandarin, der Peki zu seiner fünften Frau machen möchte, was seine vierte Frau, Tao-jin aber zu hintertreiben weiß. Hier seine Arie aus dieser Oper (in deutscher Sprache)
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 420

Donnerstag, 13. September 2018, 17:44

Dann kommt wieder eine meiner Lieblingsopern: Andre Chenier, und mich wundert, daß noch keiner den "Gerard" genommen hat.

Hier seine Glanzarie "Als Feind des Vaterlands", gesungen von Gerhard Hüsch, der gerade in einem eigenen Thread gewürdigt wird.
Eigentlich ein toller Zufall. Gerhard hat die Vorlage gegeben, die 999. Rolle ist auch ein Gerard und es singt auch noch ein Gerhard!!


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 421

Donnerstag, 13. September 2018, 18:53

Hallo, lieber WoKa!

Wenn ich richtig gezählt habe, ist der nächste Beitrag die 1000. Rolle. Wer, wenn nicht Du sollte das einstellen und uns dann einladen in die fiktive Tamino-Bar!!!!

Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 422

Donnerstag, 13. September 2018, 18:57

Das "d" führt zu Duenna aus Prokofjews Oper "die Verlobung im Kloster
Duenna ist die Vertraute Luisas, die den reichen, aber hässlichen Fischhändler Mendoza heiraten soll. Sie ersinnt als List, sich selbst als Luisa auszugeben und die Täuschung gelingt, so dass Luisa ihren Geliebten heiraten kann.
Hier die Arie der Duenna:
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 423

Donnerstag, 13. September 2018, 19:03

Tut mir leid, lieber LaRoche. Dein Vorschlag kam, während ich an dem Beitrag arbeitete und ich habe ihn erst gesehen, als ich meinen Beitrag abgesandt hatte. Man muss ja überhaupt schnell sein, wenn man mit einem Beitrag ankommen will, weil während dessen schon ein anderer eine Rolle mit demselben Buchstaben einsetzt. Da gewinnt die Minute. Woka hoffe ich im Oktober wieder in Ölbronn zu treffen und dann werden wir das gemeinsam ausfechten.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 644

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 424

Donnerstag, 13. September 2018, 23:18

Hallo!

Wenn ich denke, dass das zunächst nur ne spinnerte Idee von mir war.



Und ich mache weiter mit Antonio aus Reynaldo Hahns Ciboulette (ist allerdings eher eine Operette).



Gruß und vielen Dank
Ich hoffe, es geht weiter...
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 425

Freitag, 14. September 2018, 09:13

Tut mir leid, lieber LaRoche. Dein Vorschlag kam, während ich an dem Beitrag arbeitete und ich habe ihn erst gesehen, als ich meinen Beitrag abgesandt hatte.

Lieber Gerhard, ist doch klar. War nur so ne fixe Idee von mir. Es ist schön, daß sich der Threed so gut entwickelt hat und wir nun alle miteinander anstoßen können. Und es geht ja weiter, nach 1000 brauchen wir ja nicht aufzuhören, wenn es auch immer schwerer wird, bei manchen Buchstaben die passende Rolle zu finden. Ich hatte ja die Vorstellung, nur solche Rollen einzustellen, die ich auch live erlebt habe, zumindestens aber aus CD/DVD kenne. Selbst das fällt mir jetzt schwer, obwohl ich sicher 200-300 Opern gesehen habe und manche mehrfach, so daß ich auf etwa 1000 Opernabende im Theater kommen dürfte. Ich könnte noch ...zig "M" bringen, überhaupt Konsonanten, aber bei "O" und "E" werden meine persönlichen Erlebnisse knapp. Ich werde wohl meine Programme aus dem Keller holen müssen, um noch einige zu finden.


Mir geht es genau wie Dir, manchmal sitzt man 20 Minuten und sucht eine Rolle mit einem bestimmten Buchstaben, dann guckt man, ob die schon eingestellt war, und schließlich sucht man die passende Musik. Das kann schon mal mehr als ne halbe Stunde dauern. Dann geht man frohgemut ans Einstellen...... und da war ein anderer schneller. Pech gehabt. Aber das macht ja gerade den Spaß an diesem Spiel aus. Ich mache auf alle Fälle weiter mit.

Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 426

Freitag, 14. September 2018, 09:22

Die tausend Rollen haben wir uns ja hart erarbeitet.
Manche Taminos haben ja gespottet, es würde einfach an Nabucco der Otello angehängt und so weiter. Die haben ja gar keine Ahnung, was alle ernsthaft Beteiligten durch dieses muntere Spiel gelernt und gewonnen haben.

Zu dem Antonio passt recht gut Odetta aus Donizettis "Adelia o la figlia dell'arciere".

Das Werk habe ich nur einmal gehört. Da sang Anna Bonitatibus die Odetta ganz wunderbar!

Sie singt auch hier:

https://www.youtube.com/watch?v=W2WMY_gPsAc
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 427

Freitag, 14. September 2018, 09:49

Um wieder mal auf einen anderen Buchstaben als "a" und "o" zu kommen, nenne ich jetzt Alexis aus Monsignys Oper "Der Deserteur"
Alexis,ein Soldat, ist der Verlobte Louises, die ihm aufgrund einer Forderung der Herzogin, die Alexis erzogen hat, die Komödie einer Heirat mit einem anderen vorspielen muss. Daraufhin beschließt er, zu desertieren, wird geschnappt und zum Tode verurteilt. Nach einigen Verwicklungen wird er am Ende begnadigt (Siehe auch unseren Opernführer)
Hier seine Arie:
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 428

Freitag, 14. September 2018, 10:00

Da hänge ich jetzt Statira aus Gaspare Spontins OLIMPIE an!

Besonders eindrucksvoll in der Partie war Fiorenza Cossotto! Idiomatisch war sie eigentlich nicht.
Darum singt die Partie jetzt hier Kate Aldrich:

https://www.youtube.com/watch?v=LGQVrME3zas

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 429

Freitag, 14. September 2018, 10:47

Nun denn weiter mit der Zaubergeige von Werner Egk. Darin existiert in einer Nebenrolle der "Amandus". Musik und Bemerkungen dazu stehen schon im Thread. Wie Caruso41 sagte, ist die Musik nicht von extremer Qualität, der Film war aber so schlecht nicht. Immerhin wirden damals (in den 60-ern?) noch Opern verfilmt.


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 430

Freitag, 14. September 2018, 11:00

Um mal auf einen anderen Buchstaben am Ende zu kommen, hänge ich Sergey aus "Lady Macbeth von Mzensk" von Dmitri Schostakowitsch in einer Umschrift an, die im Englischen gängig ist.

Hier singt die Rolle Christopher Ventris

https://www.youtube.com/watch?v=ldRJQfES8hA

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 431

Freitag, 14. September 2018, 13:09

Lieber Caruso41,

es wäre einfacher gewesen, hättest Du den Sergey Sergej geschrieben. Aber nein, Du hast es so gewollt. Die "Y" aus der Butterfly sind vergeben. Nun half nur noch Suchen.
1925 hatte in Meißen (meine Frau lebte 3 Jahre da) das Schauspiel "Der Kreidekreis" von Klabund seine Uraufführung. Brecht nutzte ebendiesen Stoff später für seinen kaukasischen Kreidekreis.


Alexander von Zemlinsky, dessen Namen jeder kennt, der sich mit Gustav und vor allem Alma Mahler (er war ihr Musiklehrer und ihr auch privat sehr zugeneigt, sicher auch nicht einseitig) beschäftigt hat, schrieb eine Oper nach diesem Stoff, die 1933 in Zürich Uraufführung hatte. Im Gegensatz zu seinen Opern "Traumgörge", "Der Zwerg" und besonders der "florentinischen Tragödie" (in Gera gesehen) blieb sie recht unbekannt. Im Kreidekreis" existiert die nicht ganz so sympathische Dame "Yü-pei", die uns zum "I" führt. Hier ein Ausschnitt aus dieser Oper, an welchem auch die Yü-Pei beteiligt ist.



Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 432

Freitag, 14. September 2018, 14:12

Das "i" ist doch willkommen. Da kann ich wenigstens mal wieder eine Opernrolle von einem Komponisten einbringen, der bisher noch nicht in unserem Spiel vertreten ist: ich bringe also die 1983 uraufgeführte ungarische Rockoper von Levente Szörényi "István, a király" und daraus die Titelfigur István. In Ungarn wird das Werk noch öfter gespielt. Es soll sogar in der DDR aufgeführt worden sein.

Die Oper gibt es auf Youtube komplett. Ein Ausschnitt könnte Appetit machen.
https://www.youtube.com/watch?v=Gqyhae7hcaQ
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 433

Freitag, 14. September 2018, 15:13

Dann kommt jetzt das reizende Kammermädchen "Nanette" aus dem Wildschütz. Die 2. oder 3. Oper, die ich je gesehen habe, 1956. Und seitdem nie wieder!!! Schade!!!!

Hier ein schöneralter Ausschnitt.
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 434

Freitag, 14. September 2018, 17:35

Kammermädchen "Nanette" aus dem Wildschütz. Die 2. oder 3. Oper, die ich je gesehen habe, 1956. Und seitdem nie wieder!!! Schade!!!!

Ja, der Komponist ist nun wirklich ziemlich rausgefallen aus dem Repertoire. Gerade der Wildschütz ist doch eigentlich eine ganz nette Oper. In Berlin hat ihn Sellner auf den Spielplan gesetzt, weil er ihn leicht mit verfügbaren Ensemblekräften besetzen konnte und keine Stars brauchte. Und die zauberhafte Inszenierung von Boleslav Barlog hat zig Umbesetzungen schadlos überstanden!

So! Nun aber nehme ich die Nanette (an die ich mich gar nicht mehr hätte erinnern können) und hänge ihr den Graf Elemer an. Nicht ganz standesgemäß? Macht nichts! Ist ja nur ein Spiel!
Eine Solostelle des Elemer konnte ich nicht finden, deshalb lasse ich Arabelle feststellen, dass er eh nicht der Richtige wäre. Und dann kommt das wunderbare Duett. Hier mit Pilar Lorengar und Arleen Auger. Trotz Casa/Güden meine Lieblingsaufnahme!

https://www.youtube.com/watch?v=Ml5YSm1gS0U
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 016

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 435

Freitag, 14. September 2018, 17:58

Jetzt mache ich es mir ganz einfach und nehem aus der Oper Oberon nicht die Rezia, die war schon, aber noch nicht erwähnt ist Harun al Raschid. Ist ja auch nur eine Sprechrolle.
Ich kenne Oberon nur als DVD bzw. von youtube. Im Theater leider noch nie gesehen!
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 602

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 436

Freitag, 14. September 2018, 18:10

Opernrolle ist Opernrolle - ob sie nun singt oder spricht!

An den Harun al Raschid hänge ich den Don Profondo, einen Literaten der Mitglied verschiedener Akademien ist und ein besessener Sammler von Altertümern. Da er aber nicht nur Altertümer liebt, ist er auch mit Corinna befreundet......
Echte Opernkenner wissen gleich, der will nach Reims und kommt da nicht hin.
In Rossinis "Il viaggio a Reims" zu hören!

https://www.youtube.com/watch?v=2gKJO1-tzmA
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 581

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 437

Freitag, 14. September 2018, 23:36

Langsam geht uns beim "o" die Puste aus. Aber da ist doch noch "Oedipus, der Tyrann" von Carl Orff, der unwissentlich seinen Vater getötet hat. Also kann es mit "s" weitergehen.
Hier sein Gesang zu Beginn der Oper
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 438

Freitag, 14. September 2018, 23:54

Dann schließe ich den Stankar aus Verdis "Stiffelio" an:

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

1 439

Samstag, 15. September 2018, 08:37

Rheingraf, Das Käthchen von Heilbronn, Carl Martin Reinthaler

Aus Rheinthalers Käthchen v. Heilbronn nenne ich den Rheingrafen. Es geht also mit einem F weiter.

Ich verlinke den Trailer der Oper Erfurt.

..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 440

Samstag, 15. September 2018, 09:02

Es geht also mit einem F weiter.


Dann greife ich rasch zu und bringe den Statthalter Friedrich aus Richard Wagners "Liebesverbot" in Position. In dieser Aufnahme aus Frankfurt singt Michael Nagy diese Gestalt, die mit dem Karnevalsverbot quasi ein Liebesverbot durchsetzen will - um die eigenen fiesen Absichten zu verfolgen:



Das Werk ist nach meiner Auffassung ungemein packend. Vieles, was sich in den Werken des so genannten Bayreuther Kanons erst würde zeigen, ist hier bereits angelegt, musikalisch und inhaltlich.
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Zurzeit sind neben Ihnen 9 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

9 Besucher

Ähnliche Themen