Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 381

Sonntag, 9. September 2018, 16:37

Ja, ja, das "o" und das "a" sind doch bald erschöpft, da viele Opernrollen auf diese Vokale ausgehen.Das "e" nutze ich jetzt für Ensoleillad. Das ist eine bestellte Tänzerin aus der Oper Cherubin von Massenet. Hier ihre Arie "Qui parla dans la nuit..."
[/size]
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 382

Sonntag, 9. September 2018, 17:02

Dann kann ich ja endlich mal Dimitrij Ivanovič aus DIMITRIJ von Dvorak bringen! Da werden sich alle über das "j" am Ende freuen!

Die Partie des Prätendenten wird gesungen von Benno Blachut. Das ist wohl eine der großartigsten Aufnahmen des bedeutenden Tenors

https://www.youtube.com/watch?v=g5Pdl7PUTZE

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 383

Sonntag, 9. September 2018, 19:29

Dann verwende ich das "j" für den Jochanaan Aus "Salome":

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 384

Sonntag, 9. September 2018, 19:52

Dann verwende ich das "j" für den Jochanaan Aus "Salome":



:jubel: :jubel: :jubel:

Ich wusste es, dass jetzt Jochanaan kommt!

Prima!
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 385

Sonntag, 9. September 2018, 21:41

Na, dann will ich mal eine Operrolle anhängen an den Jochanaan. Ich suche mal sicherheitshalber eine Dame, die ihn kaum in Versuchung bringen wird: Nitocris aus Händels BELSHAZZAR. Das ist zwar eigentlich ein Oratorium, wird aber des öfteren szenisch aufgeführt.
Ich habe seinerzeit eine Aufführung mit der inzwischen fast vergessenen Marlies Siemeling als Nitocris, der Mutter des Belshazarr, in der alten Städtischen Oper Berlin gehört.
Der Erinnerung an sie möchte ich diesen Post widmen. Sie war eine vorzügliche Händelsängerin, was ja damals eine Seltenheiten war.
Also: kein Video!
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 386

Sonntag, 9. September 2018, 22:24

Sir Berkley, Der Vampyr, Heinrich Marschner

Das S bedient Sir Berkley aus Marschners Vampyr.



Wolfgang Lenz singt den Berkley, Siegmund Nimsgern den Lord Ruthven.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 387

Sonntag, 9. September 2018, 22:56

"y"?
Da fällt mir gerade nur Yvette aus Puccinis LA RONDINE ein.

Hier singt das Sylvia Brigham-Dimiziani!

https://www.youtube.com/watch?v=7-uo_S5syI4
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 388

Montag, 10. September 2018, 09:21

Da nehme ich doch gleich einmal die "Etherea", die Tochter des Küsters aus den "Ausflügen des Herrn Broucek", die unter mehreren Namen einen Auftritt in dieser Oper hat.
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 389

Montag, 10. September 2018, 10:46

Und ich hänge die Angele aus Aubers "Le Domino noir". Angele ist eine Novizin, die am Ende der Oper von der Königin ihres Amtes entbunden wird, um eine Erbschaft anzutreten und ihren Geliebten Horace zu heiraten: Hier die Arie der Angele aus dem 3. Akt: "Je suis sauvee enfin"
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 390

Montag, 10. September 2018, 14:10

Ich gebe zu, Schwierigkeiten zu haben, meinem Vorstaz treu zu bleiben, nämlich nur Rollen zu nehmen, zu denen ich eine Bindung habe. Also vorwiegend Opern zu wählen, die ich schon gesehen habe. Beim "E" und beim "O" werde ich dem Vorsatz wohl bald untreu werden.
Aber noch klappt es beim "E", wenn auch nur mit einer klitzekleinen Nebenrolle einer nicht extrem populären Oper: Prokofjews "Die Verlobung im Kloster". Auch diese Oper habe ich im Rahmen meines Anrechtes in den 60-ern sehen dürfen (müssen), und die Rolle heißt "Elustaph". Es ist einer von drei Mönchen. Aber die Erinnerung ist weg, das Programm nicht mehr da, nur das Opernbuch hat die Fährte gelegt. Und natürlich ist diese Rolle bei youtube keiner Erwähnung wert. Im Spiel hier führt sie aber weiter, mit dem "H".
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 391

Montag, 10. September 2018, 14:57

Da kann ich mit Hoel aus der Oper "Dinorah" von Meyerbeer dienen. Hoel ist der Bräutigam Dinorahs. Weil am Hochzeitstag das Haus der Brautpaars zerstört wird, verschwindet dieser in den Bergen, um einen Schatz zu suchen, worüber Dinorah wahnsinnig wird. Am Ende aber geht alles gut aus, weil Hoel das Herz Dinorahs lieber ist als der Schatz
Hier ein Duett Hoel-Corentin aus dieser Oper: Et maintenant, mèlasse...
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 5 401

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

1 392

Montag, 10. September 2018, 15:15

Hoel wurde vorgegeben. Also muss der Anschluss mit L gefunden werden. Ich mache deshalb mit "Linda" aus "Porgy and Bess" weiter.
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 393

Montag, 10. September 2018, 15:23

Gerade wollte ich eine besonders lieblich Figur Puccinis einstellen, aber Operus war schneller. Also nicht an "l" muss ich anknüpfen sondern mal wieder ans "a".
Da nehme ich Ariane aus Ariane et Barbe-Bleue von Paul Dukas die so wunderbar zur Feministin gewandelte Nachfahrin der Ariadne.

Wer den französischen Wagnerismus mag, wird sich sicher diese Aufnahme anhören. Sie lohnt auch wegen Grace Bumbry in der Rolle der Ariane.

https://www.youtube.com/watch?v=IYTrDkrU8kA

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 394

Dienstag, 11. September 2018, 12:59

Damit es weitergeht und wir die 1000 schaffen, muß ich jetzt meinen Vorsatz fallen lassen und auch Rollen einstellen, die ich nicht kenne. Aber beim "E" kann ich im Moment nicht anders.

Ich kenne die Oper nicht und vom Komponisten nur den Namen. Es ist Julius Weismann (1879 in Freiburg/Breisgau geboren, 1950 in Singen am Hohentwiel gestorben). Seine Oper "Die pfiffige Magd" hatte 1939 in Leipzig ihre Uraufführung. In dieser Oper ist einer der Hauptakteure "Eriksen", ein Buchhalter.
Die Oper ist nicht einmal bei Youtube vertreten, man spielt sie offensichtlich nicht mehr. Aber sie setzt den Thread fort.Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 395

Dienstag, 11. September 2018, 13:52

Die Oper ist nicht einmal bei Youtube vertreten, man spielt sie offensichtlich nicht mehr.


Ich habe auch noch nie was von der Oper gehört!
Aber "e" gibt es eigentlich noch etliche! Schau doch mal bei Barockkomponisten, Donizetti und Rossini! Da gibt es noch viele Rollen mit "e". Meist allerdings enden sie auch wieder auf "e" oder "a", manchmal allerdings auch "o"!

Ich mache nun aber erst mal weiter mit dem "n" und bringe Le Comte de Nevers aus LES HUGUENOTS von Meyerbeer.

In Brüssel, wo ich die Oper 2011 gehört habe, sang die Partie Jean-François Lapointe. Der Mitschnitt ist sogar auf Youtube verfügbar:

https://www.youtube.com/watch?v=hDfpOu-VWGw
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 396

Dienstag, 11. September 2018, 14:09

Dann greife ich zur Zaubergeige von Werner Egk und nehme den "Schnapper". Von einem Tamino-Freund habe ich eine sehr ansprechende DVD der Oper erhalten, u.a. mit Bernd Weikl. Diese DVD hat mir die Musik erst erschlossen, zu der ich bis dato gar keinen Zugang hatte. Hier die ganze Oper, für den Fall, daß jemand Zeit und Lust hat, Egk zu hören. Ich hab die Oper zwischenzeitlich mehrfach angesehen, habe mir allerdings vorgestellt, was Richard Strauss für ein Finale komponiert hätte. Es kann aber auch sein, daß der Film arg gekürzt ist. Der Stoff jedenfalls hätte mehr hergegeben, nicht nur zum Finale!


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 397

Dienstag, 11. September 2018, 17:09

Die "Zaubergeige" habe ich ziemlich früh kennegerlernt. In einer Aufführung der Städtischen Oper Berlin in der Kantstrasse. Meine Klavierlehrerin riet mir ab, da rein zu gehen, obwohl wir dafür von Konservatorium Freikarten bekommen konnten. Ihrer Meinung nach war das "minderwertige Musik". Ich bin rein gegangen und fand es fade!
Dem Werk habe ich nie eine zweite Chance gegeben!

Dann bringe ich mal Romeo aus GIULIETTA E ROMEO von Zandonai!

Die Arie aus dem Schlußakt "Giulietta, son io!" habe viele Tenöre gesungen/geschluchzt/zerjammert! Aber wer hat das herzzerreißender gemacht als Miguel Fleta? Eine Verismo-Aufnahme für die einsame Insel!

https://www.youtube.com/watch?v=przAB1XmeHI



Zuletzt habe ich die Oper kurz hintereinander in Braunschweig und in Erfurt erlebt! Beides waren hörenswerte Aufführungen. Der Tenor war der gleiche, weil in Erfurt die vorgesehene Besetzung ausgefallen war.


Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 398

Dienstag, 11. September 2018, 18:47

Oberpriester, Der Trank der Unsterblichkeit, E.T.A. Hoffmann/v. Soden

Ich bringe noch schnell einen weiteren Oberpriester, der das O bedient. Er stammt aus E.T.A. Hoffmanns Trank der Unsterblichkeit.

Das Video der Erfurter Oper, wo das Werk uraufgeführt wurde, habe ich schon in Beitrag 1358 verlinkt.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 399

Dienstag, 11. September 2018, 19:02

Dann schnell zu einer Oper, die noch gar nicht aufgetaucht ist: Manon von Jules Massanet! Die Freundin von Manon heißt Rosette. Eine der reizenden Damen ist sie.



Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 400

Dienstag, 11. September 2018, 19:53

Der Rosette folgt die Ernestina aus Rossinis "L´occasione fa il ladro":

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 401

Dienstag, 11. September 2018, 20:37

Hier hänge ich den Albert aus Auber " Le lac des fees"an. Albert ist ein junger Student, der sich am Feensee in die Fee Zéila verliebt (Nähers siehe unseren Opernführer) Hier seine Arie aus dem 1. Akt: „Ils s'eloignent, je reste“
[/size]
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 402

Dienstag, 11. September 2018, 21:17

Hier hänge ich den Albert aus Auber " Le lac des fees"an.

Ich bringe mit dem "t" den Timur, einen gestürzten und aus seiner Heimat vertriebenen Tartarenkönig in Puccinis TURANDOT!

Ich habe keinen anderen mit einem Ausschnitt aus der Partie gefunden als Kurt Rydl, den ich eigentlich nicht so schätze. Aber trotzdem soll er jetzt die Rolle hier in unserem Spiel vertreten:

https://www.youtube.com/watch?v=BEWwhJJr-p8

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 403

Mittwoch, 12. September 2018, 09:17

Ja, dann schmeiße ich jetzt den Ruiz ind Gespräch, den Gefolgsmann Manricos. Mindestens 8x gesehen, erstmalig 1957 - wie schon berichtet - mit Helge Rosvaenge. Musik stelle ich nicht ein. Ruiz tritt musikalisch sehr selten auf, ich erinnere mich an die Szene, da Leonore und Manrico Zeit für Zärtlichkeiten haben, und da kommt Ruiz angesaust und stört den Frieden mit der Info, daß Azucena gefangen wurde. Manrico redet von "Spectaculo", sammelt seine Leute und tritt mit seiner Stretta ab. Glanznummer für jeden Tenor, nur nicht für Ruiz.
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 404

Mittwoch, 12. September 2018, 10:12

Da hänge ich Zephoris aus Adams Oper SI JÉTAIS ROI (deutsch: Wenn ich König wär) an!
Ich habe die Oper mehrmals an der Städtischen Oper Berlin in der Kantstrasse mit Rudolf Schock in der Titelpartie gehört.
Ich bin aber nicht wegen Schock so oft in die Aufführungen gegangen, sondern wegen Thomas Stewart. Der sang seinen Widersacher Kadoor!
Trotzdem: Das war eine der besten Partien, in denen ich Rudolf Schock gehört habe! Die Partie kam seinen stimmlichen Möglichkeiten sehr entgegen und er war genau der Typ, der dafür gebraucht wird. Darum würde ich ihn auch gerne einsetzen, die Rolle hier vorzustellen.

https://www.youtube.com/watch?v=FgVi0WyOmFo

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 580

Registrierungsdatum: 7. April 2011

1 405

Mittwoch, 12. September 2018, 11:14

Das"s" dient mir, Sulaiman (Ich wähle bewusst statt Sulemano die deutsche Bezeichnung, um das ständige „o“ zu vermeiden) aus Meyerbeers "L'esule di Granata" einzuführen. Dies ist der Vater Azemas, der Geliebten Almanzors, der vor vielenJahren vom Vater Almanzors vom Thron gestoßen wurde und nun zurückkommt, um sich an Almanzor zu rächen. Wie es ausgeht, siehe unseren Opernführer.
Hier das Duett Sulemano/Almanzor "Il trono avito" aus dem ersten Akt.


(Läuft bei Anklicken, obwohl nicht angezeigt)
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 406

Mittwoch, 12. September 2018, 11:26

Es folgt Nicias aus Massenets "Thais", der sich für eine Woche mit der Schönen komplett ruiniert hat:

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

1 407

Mittwoch, 12. September 2018, 11:42

Schnappauf, Der Evangelimann, Wilhelm Kienzl

Der Büchsenmacher Schnappauf kommt für das S.

Einen Schnipsel habe ich in Beitrag 1356 verlinkt.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1 408

Mittwoch, 12. September 2018, 13:00

Das ist ja eine vortreffliche Gelegenheit, Gounods Faust anzuschließen:

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 008

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 409

Mittwoch, 12. September 2018, 13:15

Da nehme ich den alten Fischer Tobias aus Lortzings Undine. Eine sehr schöne Oper. Hier spielen die Thüringer Sinfoniker Rudolstadt unter ihrem Chefdirigenten Oliver Weder die Ouvertüre bei einem Gastspiel in der Glinka-Kathedrale St. Petersburg. Undine kenne ich nur von einer DVD, die Thüringer Sinfoniker habe ich mehrfach gehört. Oliver Weder war in den 80-ern Gastdirigent in Perm, zu der Zeit, als ich auch da war. Ob ich ihn da am Pult erlebt habe, das weiß ich nicht.


Herzlichst La Roche
Korrektur!!!!! Der Tobias stimmt, es bleibt beim "S" als neuer Buchstabe. Eingestellt habe ich aber versehentlich die Ouvertüre zu Undine von ETA Hoffmann. Auch das Orchester stimmt, der Dirigent auch, der Name der Oper auch. Aber der Komponist ist ein anderer, und beim Gespensterhoffmann kommt auch ein alter Fischer vor, der aber namenlosgeblieben ist. Der Ärmste.
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 595

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 410

Mittwoch, 12. September 2018, 14:59

Da hänge ich Sali aus der stark durch Wagner beeinflussten Oper ROMEO UND JULIA AUF DEM DORFE von Frederick Delius an. Sie wird ja meist in der englischen Übersetzung gespielt obwohl die Originalsprache Deutsch ist. Das Werk war an den Komischen Oper Berlin uraufgeführt worden.
In beiden Fassungen allerdings heißt der männliche Protagonist Sali!

Es gibt etliche sehr gute Gesamtaufnahmen auf englisch. Die deutsche Version gibt es meines Wissens nur in einem Mitschnitt unter Klauspeter Seibel aus Kiel. Bei Youtube ist der nicht im Zusammenhang zu hören sondern in kurze Stückchen aufgeteilt. Deshalb bringe ich die englische Fassung mit Arthur Davies , Helen Field und Thomas Hampson in einer schönen Verfilmung mit Schauspielern.

https://www.youtube.com/watch?v=QwI0BfXR…E&start_radio=1

"
Zuletzt gab es "Wiederentdeckungen" des Werkes in Bielefeld, Zürich, Darmstadt, Düsseldorf und Frankfurt. Ich habe die Aufführungen in Bielefeld und Frankfurt sehr genossen und verstehe eigentlich nicht, warum das Werk selbst bei Opernaficionados so wenig bekannt ist!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Ähnliche Themen