Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 261

Sonntag, 19. August 2018, 17:48

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht:
"Die toten Augen" von Eugen d Álbert mit einer Weiblichkeit namens "Arsinoe", hier gesungen von Marianne Schech. Meine Schwiegermutter hat diese Sängerin in ihren Erinnerungen an die Dresdener Zeit oft erwähnt, nach dem Tod von Maria Cebotari war sie in Dresden einer der führenden Soprane. Und ich persönlich mag d´Albert, nicht nur in Tiefland. Die toten Augen habe ich leider noch nie gesehen, aber youtube bietet mehrere Aufnahmen und Ausschnitte.


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 262

Sonntag, 19. August 2018, 22:44

"Arsinoe", hier gesungen von Marianne Schech


Nein, lieber La Roche, Marianne Schech singt natürlich die Myrtocle. Wenn ich mich recht erinnere, war als Arsinoe Lore Paul besetzt!

Übrigens hat man früher oft an kleineren Theatern, die keinen "Parsifal" auf die Bretter brachten am Karfreitag "Die toten Augen" gespielt!

Nichts für ungut - und liebe Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 263

Montag, 20. August 2018, 09:13

Ja, lieber caruso41, auf youtube ist auch nicht immer Verlaß. Angegeben werden in der eingestellten Szene Arsinoe (eine Sklavin Myrtocles), Myrtocle selbst (die korinthische Gemahlin des römischen Gesandten) und Ktesiphor (Ein Arzt). Ergo zwei Soprane und ein Tenor(buffo). Gleichzeitig beinhaltet die Sängerangabe links im Kasten M. Schech, W. Windgassen (der bestimmt nicht die Bufforolle des Arztes gesungen hat, sondern sicher den Gesandten Arcesius gegeben hat) und eine weiterer Sänger (oder Sängerin) E. Czubok - noch nie gehört.
Da die Arsinoe - egal wer sie hier singt und ob sie in dem Ausschnitt überhaupt vorkommt, aber sie in jedem Fall eine Rolle ist bleibe ich bei ihr und damit wäre das "e" dran!
Ich möchte ja immer eine persönliche Beziehung zu den Rollen finden, und in diesem Falle war es Marianne Schech und die Dresdener Operngeschichten meiner Schwiegermama.
Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 264

Montag, 20. August 2018, 09:59

Ja, lieber caruso41, auf youtube ist auch nicht immer Verlaß.
Lieber La Roche! Nachdem wir das geklärt hätten, soll es also mit einem "e" weitergehen.

Da bringe ich Eva die Försterstochter, die im Zentrum der grausigen Geschichte um Inzest und Vergewaltigung steht, die Franz Schreker in IRRELOHE ausbreitet! Ich habe das Werk 1985 in Biefeld in der Inszenierung John Dews mehrmals gehört und gesehen. Die Besetzung hat das Werk ungemein eindrücklich realisiert - zumindest habe ich keine bessere in dem Werk gehört. Deshalb möchte ich sie auch nennen:
Mario Brell (Heinrich), Cynthia Makris (Eva), Gerlinde Lorenz (Lola), Joachim Seipp (Peter), Richard Panzner (Christobald) Dirigent: Rainer Koch

Cynthia Makris gibt es bei Youtube ziemlich viel, aber nicht mit der Eva aus Irrelohe. Deshalb bringe ich hier nur die drei eindrucksvollen Orchestervorspiele aus der Oper!

https://www.youtube.com/watch?v=O9gE6i4Pjxk



Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 265

Donnerstag, 23. August 2018, 09:20

Hat das Schicksal der armen Eva jetzt so verstört, dass niemand mehr anknüpfen mag?
Eine Rolle mit "a" am Anfang wird sich doch finden? Es muss ja nicht eine sein, die auch wieder ein "a" am Ende hat :untertauch:

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 266

Donnerstag, 23. August 2018, 22:42

Almansaris, Oberon, Wranitzky

Aus Wranitzkys Oberon die Almansaris. Es ist wohl eine Sprechrolle, und ich habe auch nichts von ihr auf YT gefunden. Deshalb verlinke ich die Ouvertüre.

..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 649

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 267

Donnerstag, 23. August 2018, 22:50

Hallo!

Passend zur Geburtstagswoche: Bernstein / Trouble in Tahiti / Sam



Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

1 268

Donnerstag, 23. August 2018, 22:58

Marietta, Die tote Stadt, Korngold

Marietta aus der Toten Stadt von Korngold.



Carol Neblett und René Kollo singen.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich
  • »WoKa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 649

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

1 269

Donnerstag, 23. August 2018, 23:04

Einfach wunderschön

Danke und gute Nacht
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 270

Freitag, 24. August 2018, 08:32

Carol Neblett und René Kollo singen.

Einfach wunderschön
Wunderschön!
Aber, lieber Hans, dass Du als Berliner nicht Armstrong und King eingestellt hast!

Egal. Ich hänge an die Marietta den Artaxerxes an, um nicht eine Partie zu bringen, die wieder mit einem "a" endet.
Da habe ich nun die Wahl zwischen 45 Komponisten (!!!!). Als Berliner wähle ich die Vertonung des beliebten Librettos von Metastasio durch Carl Heinrich Graun!

Eine Aufnahme davon scheint es nicht zu geben. Nicht mal einen Ausschnitt! Da haben die Jarousskys &Co noch was zu tun!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 271

Freitag, 24. August 2018, 09:17

Sherasmin, Oberon, Weber

Lieber Caruso41,
Karan Armstrong und Siegfried Jerusalem an der Deutschen Oper wären selbstverständlich auch eine Option gewesen. Aber wenn ich Herrn Kollo ins Spiel bringen kann, mache ich das.

Da wir gerade die Oberone plündern, nenne ich Sherasmin.



Hier Benjamin Luxon als Sherasmin, der in der oben von mir verlinkten Aufnahme der Toten Stadt den Frank singt. So wölbt sich der Bogen von Weber zu Korngold.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 272

Freitag, 24. August 2018, 10:42


Ich hänge an die Marietta den Artaxerxes an, um nicht eine Partie zu bringen, die wieder mit einem "a" endet.
Da habe ich nun die Wahl zwischen 45 Komponisten (!!!!). Als Berliner wähle ich die Vertonung des beliebten Librettos von Metastasio durch Carl Heinrich Graun!
Eine Aufnahme davon scheint es nicht zu geben. Nicht mal einen Ausschnitt! Da haben die Jarousskys &Co noch was zu tun!
Caruso41

Hallo Caruso41, hier muss ich dich leider ganz arg korrigieren ;) , die Oper von C.H.Graun schreibt sich ARTASERSE und es gibt auch einen Ausschnitt bei Youtube.....
Artaserse, Artaserse: Sulle sponde del torbido lete
...mit Jochen Kowalski!
und auf CD

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 920

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1 273

Freitag, 24. August 2018, 11:04

An den Sherasmin hänge ich dann mal das -n- an von Nettuno aus Monteverdis "Il RITORNO D'ULISSE IN PATRIA"
Hier Nettuno/Giove

LG Fiesco
Il divino Claudio
"Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 274

Freitag, 24. August 2018, 12:31

Hallo Caruso41, hier muss ich dich leider ganz arg korrigieren , die Oper von C.H.Graun schreibt sich ARTASERSE
Uffff! "ganz arg"!

Lieber Fiesco!
Da hast du natürlich absolut Recht! Bisher allerdings waren wir davon ausgegangen, dass die originale Schreibweise und die deutsche Übersetzung der Operntitel und -rollen akzeptiert wird. Da ich die Oper nur einmal und zwar auf deutsch gehört habe, hielt ich es für ziemlich und dienlich, wenn ich eine Schreibweise nehme, die nicht ein "e" am Ende hat.
An die Aufnahme einer Arie aus der Oper von Jochen Kowalski hatte ich allerdings nicht gedacht - obwohl ich die im Regal sehen habe!

Deshalb akzeptiere ich auch den Einspruch. Du hast ja auch akzeptiert, dass Hans das "s" vom Ende des Artaxerxes benutzt hat, um Sherasmin anzuhängen!

An den Nettuno hänge ich denn mal Ormus, den Oberpriester im Tempel des Baal! Zu hören in Respighis Oper "Semirâma"!

In der Gesamtaufnahme, durch die ich das Werk kennen gelernt habe, singt die Rolle László Polgár.

https://www.youtube.com/watch?v=bZronpI2…YptXzE4m_Q8jr4g



Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 275

Freitag, 24. August 2018, 15:05

Sixtus Beckmesser, Meistersinger, Richard Wagner

Sixtus Beckmesser



Hier Markus Werba in Salzburg 2013. Ich habe ihn in Berlin in nämlicher Partie an der Staatsoper gesehen. Ein großer Komödiant und Liebling des Publikums.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 276

Freitag, 24. August 2018, 15:20

Dann gehen wir nach Chemnitz. 2009 von Otto Nicolai "Il Templario". Eine Rolle darin ist "Rebecca" . Es ist auch ein Auschnitt aus einer Chemnitzer DVD unter Frank Beermann. Ich war dabei, und erlebte eine völlig andere Oper als "die lustigen Weiber". Nachteil - wir sind wieder beim "A"Es gibt aber noch etliche offene "a´s"


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 277

Freitag, 24. August 2018, 16:50

....Otto Nicolai "Il Templario". Eine Rolle darin ist "Rebecca"
Eine tolle Oper! Wenn man sie hört - ich habe das Vergnügen nicht in Chemnitz gehabt sondern nur die konzertante Aufführung unter Andrés Orozco-Estrada in Salzburg gehört (Mit Juan Diego Florez! - dann versteht man, dass Otto Nicolai in Italien einer der Stars der Belcanto-Oper war!

Ich hänge jetzt eine Rolle an, die mit einem "a" anfängt, aber am Ende keinen Vokal hat. Eine Seltenheit! Es ist Abraham in der Oper von Giorgio Battistelli „LOT“. In der hannoverschen Uraufführung des Werkes sang der damals 93jährige Franz Mazura diese Partie - mit einer beeindruckenden Präsenz und ungebrochener Stimmautorität!
Den Trailer dieser Produktion stelle ich hier ein: Darauf ist auch Mazura (neben der Sara von Renate Behle!) zu hören:

https://www.youtube.com/watch?v=N7u45vs--Zw


So! Nun macht was mit dem "m"!
Eine tolle Chance, bedeutende Partien zu bringen, die bisher noch fehlen!


Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 278

Freitag, 24. August 2018, 17:45

Es ist auch ein Auschnitt aus einer Chemnitzer DVD unter Frank Beermann


Zunächst muß ich mich korrigieren. Es ist natürlich keine DVD, sondern eine CD. Chemnitz hat aber eine DVD zu Manon Lescaut heruasgebracht, eine Aufführung, die ich auch gesehen habe. Und nun gucke ich nach dem "M".
Und hier ist nun die Manon aus dieser Inszenierung, es ist die hervorragende Astrid Weber. Den des Grieux sang Zurab Zurabishwili, damals einer mindestens aus der 2. Bundesliga (2007). An der Inszenierung hatte mich in den Akten 1 -3 nichts gestört, das Finale war aber angesiedelt im Eurotunnel, zwischen Gerümpel und Trümmern. Da war ich nicht begeistert, aber auf der Flucht hat das gepaßt, wenn auch nicht zu vergleichen mit Fluchtbildern und -hintergründen 2015.


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 279

Freitag, 24. August 2018, 23:10

An das "t" am Ende von Manon Lescaut hänge ich Tiresias aus DIE BASSARIDEN von Hans Werner Henze. In der Aufführung, die ich gerade in Salzburg gehört habe, sang ihn Nikolai Schukoff!
Ich stelle hier mal eine Aufnahme mit Robert Tear als Tiresias ein, der sehr eindrucksvoll in der Aufführung mit dem Radio-Symphonie-Orchester Berlin unter Gerd Albrecht die Partie gestaltet hat!

https://www.youtube.com/watch?v=uavtwpyBQmU


https://www.youtube.com/watch?v=bKVBGo-QlKg
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 280

Freitag, 24. August 2018, 23:45

Madame Silberklang, Der Schauspieldirektor, Mozart

Ich nenne Madame Silberklang.



Kiri Te Kanawa (Mme Silberklang) und Edita Gruberova (Mme Herz) singen.
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 281

Samstag, 25. August 2018, 07:44

Das "g" nehme ich , um Gennaro aus Donizettis LUCREZIA BORGIA einzubringen. Da kann ich mir keinen besseren Sänger für die Partie vorstellen als Alfredo Kraus! Ganz ideal auf der Gesamtaufnahme mit Montserrat Caballe:


Hier die Erzählung seiner Herkunft:

https://www.youtube.com/watch?v=kYfWoW2_G3s

;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Rheingold1876

Prägender Forenuser

  • »Rheingold1876« ist männlich

Beiträge: 4 781

Registrierungsdatum: 5. Mai 2011

1 282

Samstag, 25. August 2018, 08:36

Dann greife ich das O auf und nehme den Färber Omar aus Glucks "Der betrogene Kadi".

In dieser Aufnahme der RAI von 1971 singt Giuseppe Valdengo die Rolle:

https://www.youtube.com/watch?v=mfdU7yXNJIM
Es grüßt Rheingold (Rüdiger)

Erda: "Alles, was ist, endet."

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 283

Samstag, 25. August 2018, 09:31

Dann greife ich das O auf und nehme den Färber Omar aus Glucks "Der betrogene Kadi".


Eine prächtige Gelegenheit, den Romeo von Vincenzo Bellini zu bringen.

Es singt Joyce DiDonato:
https://www.youtube.com/watch?v=tzbx3hiu2jI


Das ist aber kein Votum gegen Horne, Podles, Baker, Baltsa, Garanča, Genaux, Kasarova und schon gar nicht gegen Dolukhanova.
Natürlich auch nicht gegen Veriano Luchetti und Giacomo Aragall, der die Partie ja immerhin unter Abbado gesungen hat! Soviel Gender-Gerechtigkeit muss sein!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 284

Samstag, 25. August 2018, 14:10

Das "O" macht wenig Spaß. Alle bekannten "O" sind schon vergeben. Die mir bekannten enden auch wieder mit "O". Und ich will nur Opernrollen einstellen, zu denen ich eine persönliche Bindung habe. So lasse ich Lucrezia Borgia oder Beatrice di Tenda (beide habe ich konzertant mit Gruberova erlebt) als Opern weg, weil es nur Rollen mit "O" vorne und hinten gibt. Z.B. auch Otto (Nachtlager von Granada).
Einen habe ich gefunden, ohne daß ich begeistert wäre, den Owlur aus Fürst Igor. Die Rolle ist so klein, daß ich keinen Gesang einstellen kann. Dafür Musik mit schönen Bildern untermalt, ein Ausschnitt aus den Polowetzer Tänzen. Aber wir sind erst einmal raus aus den "O".


Herzlichst La Roche
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


1 285

Samstag, 25. August 2018, 17:11

Ritter Pásmán, Joh. Strauss II

Ritter Pásmán aus der gleichnamigen Oper von Johann Strauss jun.

Hier der Csárdás unter Carlos Kleiber beim Neujahrskonzert 1989:

..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 286

Samstag, 25. August 2018, 17:16

Ritter Pásmán aus der gleichnamigen Oper von Johann Strauss jun.

Das "r" des Herrn Ritter nehme ich um einen ganz anderen Typ anzuhängen: Guglielmo Ratcliff von Pietro Mascagni.
Der Komponist hat keine seiner Opern mehr geschätzt und geliebt als diese. Der Guglielmo Ratcliff selbst ist eine Tenorpartie, die exorbitant schwierig ist. Sie liegt sehr hoch und braucht viel Stehvermögen. Da sind Tenöre wie Mario del Monaco und Lando Bartolini durchaus mal am rechen Platz.

In Wexford habe ich das Werk 2015 endlich mal auf der Bühne hören können. Da ist man direkt geneigt, Mascagnis Präferenz für diese Oper zu teilen.

Hier singt Angelo Villari diese Partie. Er ist vielleicht nicht die optimale Besetzung, aber er hält sich wacker!

https://www.youtube.com/watch?v=dZdI-t_y5uE


Wer doch lieber del Monaco oder José Cura hören will, wird wissen, wie sie zu finden sind!

APROPOS finden: Lieber WoKa, bei Deiner letzten Übersicht hat sich Mascagnis NERONE nach oben geschummelt. Er steht jetzt direkt hinter Lully und damit vor Marschner!

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

1 287

Samstag, 25. August 2018, 17:30

Der Fremde, Das Wunder der Heliane, Erich Wolgang Korngold

Normalerweise meide ich Partien, die auf Vokale enden, aber bei großen, wichtigen, unverzichtbaren läßt sich das nicht durchhalten.

Deshalb: Der Fremde aus Korngolds Heliane, die mein Opernereignis der letzten Spielzeit war.

Brian Jagde in der Rolle des Fremden:

..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 288

Samstag, 25. August 2018, 17:42

Brian Jagde in der Rolle des Fremden:

Lieber Hans!

Dafür vergebe ich Dir den Vokal am Ende!
Schade, dass man nicht mehr von Brian Jagde zu hören bekommt. Es soll allerdings einen Mitschnitt der gesamten Berliner Aufführung geben!

Das "e" ist ja nicht so schwer. Da gibt es noch reichlich Partien, sogar Hauptpartien.
Ich hänge mal ganz schnell Elisabetta von Rossini an, die Hauptfigur der Oper "Elisabetta regina d’Inghilterra".

Es singt - natürlich - Montserrat Caballé!

https://www.youtube.com/watch?v=OVtclyMFxEs
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 3 030

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

1 289

Samstag, 25. August 2018, 17:45

Ich kann es nicht lassen. In Il Puritani ist das schönste "E" schon vergeben. Deshalb das nicht so bekannte E der Enrichetha. Auch diese Rolle hat keinen richtig bekannten Soloauftritt. Deshalb eine andere Arie, nämlich die grandiose Editha Gruberova als schon vergebene Elvira aus den Puritanern. Hier ist sie:

Übrigens fängt Editha wie Enrichetha auch mit "E" an und hört ebenso mit "A" auf. Und die Puritaner waren meine allererste Begegnung mit der fantastischen Editha Gruberova in Dresden. Man verzeihe mir.

Aber als Folgerolle bitte nicht den noch offenen Alfio nehmen, dann käme wieder ein O wie Otto u.a.

Herzlichst La Roche
PS - lieber caruso41, da haben wir uns überschnitten, aber mit denselben Buchstaben. Erstmal Tschüß, auf mich wartet die Bundesligazusammenfassung!!
Musik ist eine heilige Kunst - Hugo von Hofmannsthal. Aussage des Komponisten aus der Oper "Ariadne auf Naxos" mit der Musik von Richard Strauss.


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 630

Registrierungsdatum: 19. November 2010

1 290

Samstag, 25. August 2018, 17:54

Es muss auf jeden Fall mit einen "a" weitergehen, gleigültig, ob Ihr an meine Elisabetta anknüpft oder aber an LaRoches Enrichetha, die eigentlich als Enrichetta di Francia im Personenverzeichnis steht, obwohl sie zu der Zeit noch Henrietta-Marie de Bourbon hieß......
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Zurzeit sind neben Ihnen 8 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

8 Besucher

Ähnliche Themen