Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 439

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Donnerstag, 2. November 2017, 23:25

Johann Baptist Cramer - Ein englischer Komponist mit deutschen Wurzeln

Da es jetzt bereits einige CDs mit seinen Kompositionen gibt, ist es wohl angebracht ihm einen eigenen Thread zu widmen. Es wird bei einem bleiben, denn obwohl er es auf eine Opuszahl von 74 Werken gebracht hat, sind alle seine Kompositionen klavierbezogen. Er schrieb 8 Klavierkonzerte, der Rest sind Klavierstücke und Klaviersonaten. Ich konnte sein Werk nicht einteilen, soll heissen mit niemandem Vergleichen, Zum einen kenne noch zu wenig (es gib nur wenig auf CD), zum andern war sein Kompositionsstil und die Qualität sehr unterschiedlich. Er war nämlich vorzugsweise Pianist - übrigens einer der besten seiner Zeit, was Beethoven ausdrücklich erwähnte. Beethoven und Cramer schätzen einander sehr und waren sogar befreundet.
Kennengelernt haben sich die beiden fast gleichaltrigen auf einer der langjährigen Reisen Cramers durch Europa und somit auch Wien. Cramer wurde übrigens 1771 in Mannheim geboren, aber schon mit 3 Jahren übersiedelte er mit der Famiilie nach London. Wien hat er dreimal für längere Zeit besucht und dort die Klavierfabrik Cramer und Mayer gegründetn, in London dann einen Musikverlag, J. B. Cramer & Co. Ltd, der noch heute besteht.
Gestorben ist er 1858 ebenda - nachdem er zuvor einige Jahre in Paris gelebt hat.

Ich habe soeben aus der gezeigten CD des verdienstvollen rührigen Labels "GRAND PIANO", die "Anglio-Caledonien Varie" gehört., ein eingängige Varitiationenfolge der eher einfachen Bauart, aber eigentlich recht eigenständig, ohne ein mir bekanntes Vorbild. Cramer scheint ein guter Geschäftsmann gewesen zu sein, denn er erfüllte mit seinen weniger komplexen Werken die Amsprüche des damaligen Markts, der stark nach Werken von Cramer verlangte. Die anspruchsvolleren und auch etwas sperrigeren Werke mit Tiefgang schrieb er vorzugsweise für sich und seine Konzertauftritte... Sollte ichs vergessen haben - er spielt auch mit Liszt im Duett und war darüber hiaus auch Klavierpädagoge und Mitbegründer der Philharmonischen Gesellschaft in London.

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix