Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

31

Freitag, 19. Mai 2017, 17:43

Werter Chrissy, du irrst. Die Herren müssen auch mal in die Schranken verwiesen werden. Hier noch einmal die Einführung, die Alfred damals für den Bereich traditionelle Operninszenierungen verfasst hat. Aus berechtigtem Grund hat er sie verfasst, weil die drei Vorgänger der aktuellen Stimmungskanonen ganz genauso agierten.


TRADITIONELLE OPERNINSZENIERUNGEN
Operninszenierungen von gestern und heute - unter ausdrücklicher Ausklammerung des Regietheaters. Geschützter Bereich Bitte meinen UNBEDINGT Einführungsthread lesen !!!
Regietheater? Nein, danke!

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

32

Freitag, 19. Mai 2017, 18:37

Die Herren müssen auch mal in die Schranken verwiesen werden
Welche Herren??? :D
TRADITIONELLE OPERNINSZENIERUNGEN
Operninszenierungen von gestern und heute - unter ausdrücklicher Ausklammerung des Regietheaters. Geschützter Bereich Bitte meinen UNBEDINGT Einführungsthread lesen !!!
Regietheater ist und bleibt auch ausgeklammert. Nur der Threadtitel heißt "Volles Rohr Romantik". Das hier:





ist weder "volles Rohr" noch überhaupt hochfliegende "Romantik", sondern häuslichster Komödienstadl.

Ebensowenig ist das "romantisch" - sondern schlicht bürgerlich-kitschigster Kitsch (das könnte auch eine Kaufhaus-Dekoration zur Weihnachtszeit sein, um frohlockend die zahlungswilligen Kunden anzulocken):



"Englische" Romantik dagegen sieht so aus:



Schöne Grüße
Holger

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

33

Freitag, 19. Mai 2017, 19:02

Dein Posting strotzt nur wieder so vor Arroganz. Du bezeichnest Inszenierungen, die sich an das Libretto halten, seit Jahrzehnten im Repertoire erfolgreich beweisen und vom Publikum geliebt werden selbstherrlich als Kitsch, Geschmacksverirrung und peinlich.
Jeder hat das Recht, ein ästhetisches Werturteil abzugeben. Und woher weißt Du, das sowas vom Publikum geliebt wird? Sprichst Du etwa im Namen des Publikums? Bist Du Du oder das Publikum? Hier werden nur - einzelne - Bilder gezeigt. Da dürfte eigentlich wohl klar sein, dass es nicht um die Bewertung einer Inszenierung gehen kann. Und: Es soll durchaus Zuschauer geben, deren Geschmacksurteil nicht so voll entwickelt ist, dass sie Kitsch auch als solchen erkennen können. Zumindest als Denkmöglichkeit wäre das zuzulassen.
Dann schau dir doch lieber das Riesenklo oder den Müllberg an, wie er kürzlich für Hänsel und Gretel in Amsterdam pittoresk auf die Bühne gewuchtet wurde.
Wenn ich mir das anschauen würde, dann würde ich das freilich auch bewerten. Tue ich jetzt aber nicht, denn hier geht es ja nicht um RT. Ich vergleiche schlicht nicht, wenn ich etwas als gut oder schlecht bewerte. Kitsch nämlich ist als solcher erkennbar - ganz ohne irgendwelchen Vergleich.
Vielleicht entspricht das ja deiner Ästhetik, die du ja zum Allgemeinmaßstab erhebst.
Im Unterschied zu Dir habe ich kein dogmatisches Verständnis von Ästhetik. Es gibt verschiedenste Ästhetiken - und jede kann in ihrer Realisierung gut oder schlecht sein. Dass es romantisierenden Kitsch gibt, heißt ja nun nicht, dass Romantik als solche Kitsch wäre.
Nur, wenn du hier wieder rumstänkerst und versuchst einen Thread zu sprengen, dann haben wir ein Problem.
So (s.u.) sieht ein originales, authentisches Bühnenbild (Aida) im historistischen Stil aus. Das hat nun wirklich Niveau fern auch nur des geringsten Kitschverdachtes - anders als der opulente Kino-Kitsch als Abklatsch, der heute in vielen Fällen auf der Opernbühne dargeboten wird und eben nur "Pseudo-...." ist, etwas suggerieren will, was er nicht ist. Wenn schon "originalgetreu", denn schon...



Hier zum Vergleich die Kitschvariante von heute:



Schöne Grüße
Holger

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

34

Freitag, 19. Mai 2017, 19:53

Liebe Knusperhexe, darf ich Dir im Zusammenhang mit den letzten Postings ein Zitat aus Pfitzners Palestrina liefern: Wir kennen das Übel zur Genüge!
Bleib ruhig!

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

35

Freitag, 19. Mai 2017, 20:23

Kitsch

Bisweilen spielen Menschen in der virtuellen Welt eine Rolle, welche ihnen im realen auf schmerzhafte Weise versagt geblieben ist. Ob hier der Begriff Kitsch greift? Nun, ich weiß es nicht.

?(

Schöne Grüße,

Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

36

Freitag, 19. Mai 2017, 21:51

Man muss ja mit der Argumentation von Holger nicht einverstanden sein. Aber wenn man schon sachlich nicht darauf eingeht, sollte man sich diese ins Persönliche zielende Polemik erst recht sparen.
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

37

Freitag, 19. Mai 2017, 21:59

Lieber Dieter Stockert, es geht nicht um seine Argumentation, sondern darum, dass er in keinem Opernthread mehr erwünscht ist und dass, abgesehen von Dir, kaum jemand mehr bereit ist, mit ihm zu konfererieren! Sorry, aber mehrere besserwissernde Dr. Kalethas, wären der Tod jedes Diskussionsforums!

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

38

Freitag, 19. Mai 2017, 22:05

Du hast völlig Recht, Dieter! Aber ich kann nicht mehr anders. Versucht habe ich es über Jahre hinweg - im Guten und im Bösen. Ich bin ein paar Jahre länger hier als Du, auch wenn ich nicht mehr so viel schreibe.

Es nervt einfach nur noch unendlich.

Hast Du die Entwicklung der letzten Threads mitgekommen, vor allem des satirischen: Woran erkennt man Regietheater? Jeder, der diesen Thread verfolgt, kann sich seinen Reim machen. Auch Du. Was meinst Du, wie oft die Dinge schon ganz genauso abgelaufen sind? Mit und noch viel häufiger ohne meine Beteiligung.

Mein Verständnis von Kitsch unterscheidet sich übrigens keineswegs grundsätzlich von der des Herrn Dr. Kaletha; beim Regietheater ist es genauso.

Es hat aber alles keinen Sinn ...

Und deswegen verspreche ich jetzt auch wieder einmal - vor allem verspreche ich es mir, die Personalie für mich ad acta zu legen. Dauerhaft, so wie ich es in den vergangenen zwei, drei Jahren schon öfter gehandhabt habe. Und dann musste halt alles wieder einmal raus.

So - und damit ist dieser Thread endgültig in den Sand gesetzt. Denn das kann ich schon auch, nicht nur Kaletha.

:hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 846

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

39

Freitag, 19. Mai 2017, 22:15

1.Was ist Kitsch? Nach dem labeling approach ist Kitsch, das, was Holger als Kitsch bezeichnet.
2. Diese Aussage ist falsch.
3. Kitsch kann auch schön und lebenswichtig sein, kein Kind wird ohne Kitsch richtig groß.
4. Kitsch oder trash kann liebenswert oder vergnüglich sein.
Beispiel 1: statt zu Schalke zu fahren, was langwierig und gefährlich ist, dazu ein Schweinegeld kostet, wofür man ein elend langweiliges Spiel bekommt, geht man zu seinem lokalen Bezirksligisten, wo hautnah handfester Fußball geboten wird, den ich trash-Fußball nenne und der mit Bier und Bratwurst so gut wie immer einen gelungenen Sonntagnachmittag bedeutet.
Beispiel 2: Man sieht sich im Fernsehen oder auf DVD einen Film von Russ Meyer an. Der spielt z.B. in Kalifornien an einer Tankstelle, die einem gewissen Martin Bormann gehört. Und tatsächlich ist damit der Nazi gemeint, der entkommen konnte und jetzt eine Tankstelle betreibt. Das Ungewöhnliche findet seine Erklärung in der Tatsache, dass Russ Meyer als Filmer die amerikanische Armee in Deutschland begleitet hat.
Beispiel 3: Man sieht sich eine Aufführung von Hänsel und Gretel an, die ganz altmodisch und ganz anmutig daherkommt, mit guten Sängern; also so, wie die Fotos das hier zeigen. Dazu nimmt man ein fünfjähriges Kind oder Enkelkind mit. Über dem Glück dieses Kindes vergisst man die Miesepetrigkeit, schlechte Laune und schwerintellektuelle Besserwisserei von einigen hier total.
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste (M.Brzoska, dt. Aphoristiker)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 846

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

40

Freitag, 19. Mai 2017, 22:22

Ich bin absolut dagegen, dieses Thema mit seinen wunderbaren Bildern zu beerdigen. Dass es in ein RT-Thema ausgeartet ist, kennen wir ja schon. Hier die Lösung: jeder kommentiert nur das Bild oder die Bilder. Es gibt keine Kommentare zu Statements, die darüber hinausgehen.
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste (M.Brzoska, dt. Aphoristiker)

Misha

Prägender Forenuser

  • »Misha« ist männlich

Beiträge: 1 043

Registrierungsdatum: 16. März 2005

41

Freitag, 19. Mai 2017, 22:52

Fotos der Neuinszenierung von Cinq-Mars in Leipzig. Ich hoffe, das ist im Sinne dieses Fadens "romantisch" genug ;)




res severa verum gaudium

Herzliche Grüße aus Sachsen
Misha

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 053

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

42

Samstag, 20. Mai 2017, 10:08

st weder "volles Rohr" noch überhaupt hochfliegende "Romantik", sondern häuslichster Komödienstadl.

Ebensowenig ist das "romantisch" - sondern schlicht bürgerlich-kitschigster Kitsch (das könnte auch eine Kaufhaus-Dekoration zur Weihnachtszeit sein, um frohlockend die zahlungswilligen Kunden anzulocken):
Was nur bringt den Herrn Kaletha immer dazu, etwas, was ihm nicht gefällt, abwertend zu beurteilen. Er bringt seine Meinung dar, nichts anderes. Er entscheidet was Kitsch ist und was Kunst, er ist überhaupt der Größte.

Eigentlich wollte ich an diesen Herren überhaupt kein Posting mehr richten, aber angesichts dieser Arroganz und Überheblichkeit kann ich einfach den Schnabel nicht halten.

Und, liebe Knusperhexe, in Dein von Dir eingestelltes Hänsel und Gretel würde ich mit Sicherheit auch einmal gehen. Übrigens kommen in der Traumpantomime tatsächlich 14 Engelein vor und nichts anderes, das sollte Herr Kaletha ja wissen. Am nächsten Morgen erzählen sich die Geschwister davon, daß ihnen nachts Engel erschienen sind. Was soll falsch daran sein, das kindliche Gemüt im Publikum mit Engelein zu beglücken, wenn es darauf wartet?

Er sollte doch einfach mal stille sein, der promovierte Besserwisser.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 053

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

43

Samstag, 20. Mai 2017, 10:15

Fotos der Neuinszenierung von Cinq-Mars in Leipzig. Ich hoffe, das ist im Sinne dieses Fadens "romantisch" genug ;)
Lieber Misha,

ich habe mir schon den Trailer angesehen und werde versuchen, eine der beiden Vorstellungen in dieser Spielzeit noch zu besuchen. So wünsche ich mir Oper, auch Strauss, Wagner, Verdi oder Puccini.

Aber jetzt bin ich auch erst ein paar Tage unterwegs. Vor 50 Jahren hat unsere Seminargruppe ihr Diplom gemacht, seither treffen wir uns jährlich. Und dieses Jahr ist der Anlaß so bedeutend, daß ich nicht weiß, ob ich nächsten Samstag zur 2. Vorstellung schon wieder nüchtern bin.

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer

Misha

Prägender Forenuser

  • »Misha« ist männlich

Beiträge: 1 043

Registrierungsdatum: 16. März 2005

44

Samstag, 20. Mai 2017, 11:20

Hier noch einige Fotos von der Leipziger Lucia. Das Publikum hat das Bühnenbild - insbesondere den Prospekt des Hochmoors mit Vollmond - mit Beifall quittiert und reihenweise abfotografiert. Leider habe ich dazu keine besseren Fotos gefunden, auch nicht vom sehr gelungenen Friedhof ;) Die Lucia im Rollstuhl, geschoben vom Geist der Mutter (Regisseurin K. Thalbach), ist übrigens kein extravaganter Regieeinfall, sondern war als Improvisation einem Bühnenunfall der Sängerin kurz vor der Premiere geschuldet und entfiel in der Folge.






res severa verum gaudium

Herzliche Grüße aus Sachsen
Misha

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

45

Samstag, 20. Mai 2017, 11:50

Dank an m.joho, la Roche, Dr. Pingel und misha für Eure konstruktiven Ideen, Euren Zuspruch und die Fotos!

Kurze Ergänzung zum Holländer in Japan: Die Geschichte wird als Traum des Steuermann dargestellt, der dann auch alle drei Akte zentral auf dem Boden liegt. Beim Finale wacht er erlöst von diesem Alptraum auf und wird ausgelacht von der Mannschaft. Hm, das hätte ich jetzt so nicht gebraucht. Für mich funktioniert der Plot der meisten Opern noch immer und ergreift mich. Aber ich gehöre ja auch in den Augen der tonangebenden, selbsternannten Elite der konservativen, naiv-katholischen, und individuell-romantischen Märchentruppe an. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie wohl ich mich da fühle und wie dankbar ich bin, dass ich mir das bewahrt habe.
Was bei dem Hampe/ von Gierke-Holländer fasziniert, das ist das Zusammenspiel von Musik und den PC-generierten Bildern. Erstmals ist es möglich, dass die Projektion en dem Dirigent entsprechend reahieren. Je nach Laune des Dirigenten ziehen die Wolken langsamer, spritzt die Gischt höher und gleitet das Gespensterschiff schneller. So, wie ich es verstsnden habe, reagiert das Projektionsprogramm individuell und taktgenau auf das Dirigat. Ich habe jetzt einen signierten Bildband erstanden zu dieser Produktion und bin begeistert. :jubel: Eine ganz neue Chance für das Theater eröffnet sich da. Leider darf ich die Fotos nicht posten. Allein der Spuk im 3. AKT ist schon auf den Fotos fies gruselig!!!
Regietheater? Nein, danke!

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

46

Samstag, 20. Mai 2017, 11:57

Und noch was zum Freuen: Die Scala holt die Zeffirelli-Aida auf den 60ern wieder hervor! Die mit den gemalten Kulissen! :jubel:



Regietheater? Nein, danke!

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

47

Samstag, 20. Mai 2017, 12:02

Hallo, miteinander!

Da ich nicht der ganz große Opern-Geher bin und häufiger im Kämmerchen eine höre und/ oder zusätzlich sehe, will ich mich hier nicht interessant machen. Mir können schön altmodische Bilder gefallen und ich mag bisweilen eben auch Experimente.

Zum "Kitsch"-Konzept hat sich weiter oben für meine Begriffe auch dr. pingel sehr relevant geäußert. In jedem Fall ist dieses Phänomen weitaus komplexer gestrickt, als man vielleicht zunächst denken würde. Das weiß ich nun als Deutschlehrer.

Ich freue mich aufrichtig, dass auch mir - wäre dann wahrlich nicht beabsichtigt gewesen - nicht gelungen ist, diesen Thread zu versenken.

:hello: Wolfgang
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

48

Samstag, 20. Mai 2017, 12:23

Sieht vielversprechend aus! Leider ist Leipzig nicht gerade nahe von Zürich...

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

49

Samstag, 20. Mai 2017, 16:29

Dein Posting strotzt nur wieder so vor Arroganz. Du bezeichnest Inszenierungen, die sich an das Libretto halten, seit Jahrzehnten im Repertoire erfolgreich beweisen und vom Publikum geliebt werden selbstherrlich als Kitsch, Geschmacksverirrung und peinlich.
1.Was ist Kitsch? Nach dem labeling approach ist Kitsch, das, was Holger als Kitsch bezeichnet.
2. Diese Aussage ist falsch.
3. Kitsch kann auch schön und lebenswichtig sein, kein Kind wird ohne Kitsch richtig groß.
4. Kitsch oder trash kann liebenswert oder vergnüglich sein.
Was nur bringt den Herrn Kaletha immer dazu, etwas, was ihm nicht gefällt, abwertend zu beurteilen. Er bringt seine Meinung dar, nichts anderes. Er entscheidet was Kitsch ist und was Kunst, er ist überhaupt der Größte.

Eigentlich wollte ich an diesen Herren überhaupt kein Posting mehr richten, aber angesichts dieser Arroganz und Überheblichkeit kann ich einfach den Schnabel nicht halten.
Ich verstehe ehrlich gesagt dieses ganze Theater überhaupt nicht. Wohl die wenigsten Taminos werden enthusiastische Verehrer von Schlagermusik sein. Diese Musik wird aber auch von Millionen Menschen geliebt. Wenn nun Tamino-Klassik-Hörer diese Musik als "kitschig" bezeichnen, dann sind sie arrogant, weil man ja eine Musik, die von so vielen Menschen geliebt wird, nicht irgendwie negativ bewerten darf???? Was ist denn das nur für eine komische Einstellung? Wenn dem so wäre, dann ist alles immer "super" und "toll" zu nennen, nur weil es populär ist.

Der Auslöser des Ganzen war ja, dass sich Dieter Stockert erlaubt hat, ein bestimmtes Bild weniger toll zu finden, wofür er sofort die Bemerkung kassierte, er solle doch besser den Schnabel halten. Also alles was Liebhaber von traditionellen Inszenierungen so mögen, darf man nur lobhudelnd behandeln, sonst wird man abgewatscht? Es sollte sich eigentlich herumgesprochen haben, dass ich von bildender Kunst ein bisschen etwas verstehe. Gerne kann ich eine detaillierte Bildanalyse machen und etwa zeigen, dass das abgebildete Bühnenbild von Heinrich Wendel wirklich von hoher künstlerischer Qualität ist (von ihm gestaltete Aufführungen habe ich in den 70igern und 80igern in der Düsseldorfer Rheinoper etliche gesehen und sämtliche waren hervorragend) auch das historische Bühnenbild von "Aida" von unvergleichlich höherer Qualität ist als diese darunter abgebildete Kitschvariante.

Romantik - darüber wird es wohl kaum Streit geben - bedeutet, dass man die Fantasie des Betrachters anregt, indem man gerade die Dinge nicht vordergründig realistisch zeigt, sondern sie in einer gewissen Unschärfe belässt, Konturen andeutet, eine Stimmung erzeugt, die zum Träumen anregt. Die oft quasi-fotografischen, hyperrealistischen Darstellungen dagegen, die hier abgebildet werden, zeigen einfach die Dinge so, wie sie sind, da bleibt rein gar nichts mehr zum Fantasieren oder Träumen übrig. Da darf doch wohl einmal die Frage erlaubt sein, was das noch mit "Romantik" zu tun haben soll. Auch hier ist es wieder Heinrich Wendel, der sich von den anderen gezeigten Bildern abhebt, dass er wirklich ohne zu historisieren romantische Fantasie wecken kann mit seinem Bild.

Schöne Grüße
Holger

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

50

Samstag, 20. Mai 2017, 16:45

Lieber Dieter Stockert, es geht nicht um seine Argumentation, sondern darum, dass er in keinem Opernthread mehr erwünscht ist und dass, abgesehen von Dir, kaum jemand mehr bereit ist, mit ihm zu konfererieren! Sorry, aber mehrere besserwissernde Dr. Kalethas, wären der Tod jedes Diskussionsforums!

Ich kann es mir offensichtlich künftig leicht machen!

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

51

Samstag, 20. Mai 2017, 18:01

Warum sagt nicht mal jeder einfach, warum er ein bestimmtes Bild gut oder weniger gut findet? Ich fange mal an:



Sehr kunstvoll ist hier die perspektivische Raumgestaltung, die wirklich bildnerisch-malerisch empfunden ist und nicht nur als "Abbild" einer Realität. Wir haben ein Zentrum des Bildes, das auch durch die Lichtregie und Farbgestaltung hervorgehoben wird - das Bühnenbild erzeugt also einen eigenen "Bühnenraum", gestaltet Räumlichkeit, anstelle sie nur zu benutzen. Die beiden knieenden Figuren mit sachten warmen Tönen erwecken den Eindruck von Nähe dem kühlen Blau gegenüber. Die stehenden Figuren dagegen sind zwar im Vordergrund, durch ihre Gestik und auch dadurch, dass sie ins Blau getönt sind, vermitteln sie zugleich zwischen Vordergrund und Hintergrund, lenken das Augen des Zuschauers weiter. Der eigentliche Hintergrund ist ein sich öffnender zweiter Raum, der mit seiner schemenhaften Darstellung nicht nur der Sehperspektive entspricht (die Dinge im Hintergrund werden unschärfer) sondern zugleich den Übergang von der Realität in eine Traumwelt andeutet. Die Szene spielt sich auf der Schwelle von Realität und Traum ab - und das hat das Bühnenbild wunderbar zum Ausdruck gebracht. Zudem ist alles auf des Wesentliche reudziert, es wird nichts "Überflüssiges" dargestellt. Hier sage ich: Ein tolles Bühnenbild!


Das dagegen ist einfach opulent-platt: Erst einmal hat dieser Aufbau keinerlei Perspektivität, die Räume sind zugestellt. Die Figuren stehen so auf der Bühne, dass sie frontal auf den Zuschauer blicken (statuarisch starr, "wie ausgestellt"), welcher mit Protz und Prunk erschlagen wird - opales Gold, mit dem nicht gekleckert, sondern geklotzt wird.


Erst einmal sieht man hier, dass das Bild keine "Frontalansicht" bietet, sondern eine seitlich verschobene. Das Bild hat räumliche Tiefe, Winkel, Ecken, so dass man Lust hat, sich immer neue Details mit dem Blick gleichsam zu ertasten. Die Blickbewegung wird also nicht wie im Prunk-Bild oben stillgestellt, sondern angeregt. Zum anderen sind die Farben dezent, es gibt eine wunderbar atmosphärische Licht-Schatten-Wirkung: mediterranen Lichtzauber. Dagegen ist in der modernen Inszenierung im Bild darüber vor lauter protzendem Gold jeglicher Zauber erstickt. Bei diesem Bild wird die Fantasie in Gang gesetzt: Die kleinen, fast unscheinbaren Figuren deuten eine Handlung an, wo man sie sich dann selber ergänzt. Das finde ich auch sehr anziehend!

Wer nun zu einer anderen Bewertung kommt, soll es tun. :angel:

Schöne Grüße
Holger

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

52

Samstag, 20. Mai 2017, 18:19

Holger, jetzt noch mal klipp und klar. In dem Bereich "traditionelle Operninszenierungen" finden KEINE Diskussionen zum Thema Regietheater statt. Part of the deal. Ich weiß nicht, wie oft ich das noch sagen soll bzw auf Alfred Richtlinien verweisen muss. Und speziell in diesem Thread geht es nur darum, Fotos zu posten.

Ich habe extra jetzt einen Thread zur Traumpantomime eröffnet, da bist Du eingeladen , Deine Meinung kund zu tun und mit anderen Mitgliedern des Forums zu diskutieren. Auch habe ich dir schon mehrfach gesagt, du möchtest doch einfach eigene Threads eröffnen und dort über deine Meinung von Kitsch, komödiantenstadl, Kostümgeschichte, Werktreue und so weiter diskutieren. Es finden sich bestimmt Forums Teilnehmer, die das mit dir erörtern werden. Hier soll eine reine Bildersammlung entstehen.
Regietheater? Nein, danke!

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

53

Samstag, 20. Mai 2017, 18:28

Holger, jetzt noch mal klipp und klar. In dem Bereich "traditionelle Operninszenierungen" finden KEINE Diskussionen zum Thema Regietheater statt.
Was Holger hier ja auch nicht getan hat. Oder habe ich da etwas übersehen?
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

54

Samstag, 20. Mai 2017, 18:29

Holger, jetzt noch mal klipp und klar. In dem Bereich "traditionelle Operninszenierungen" finden KEINE Diskussionen zum Thema Regietheater statt.
Was Holger hier ja auch nicht getan hat. Und wenn hier Gefahr bestand, dass die Diskussion zerschossen wird, dann ging sie bestimmt nicht von ihm aus. Oder habe ich da etwas übersehen?

Hier soll eine reine Bildersammlung entstehen.
Dann hättest Du aber auch andere hier vor Holger »maßregeln« müssen.
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Knusperhexe

Prägender Forenuser

  • »Knusperhexe« ist männlich
  • »Knusperhexe« wurde gesperrt
  • »Knusperhexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 142

Registrierungsdatum: 29. November 2006

55

Samstag, 20. Mai 2017, 18:48

Jö, herzig, dass du direkt wieder beispringst. Aber ja, angefangen hast du damit, Dieter. In einem Thread mit dem Titel "volles Rohr Romantik" rumzumuffen, anstelle einfach mal den Ball flach zu halten. Und ich glaube dir auch nicht, dass du das nicht absichtlich getan hast. Du weißt doch und kannst dir lebhaft vorstellen, wie es uns nervt, wenn ständig an unserer Bilderwelt rumgemeckert wird. Das kennen wir ja nun scheint seit Jahren aus dem Feuilleton und aus diversen Möchtegern -Künstlerkreisen und von euren Vorgängern bzw euch dreien. Und gerade frage ich mich, warum ich dir überhaupt antworte. Ich sollte wirklich auf M. Joho, La Roche, Dr. Pingel, Gerhard und wolfgangz.hören. Bevor der Thread hier untergegangen ist. Hasta la vista. Gespannt bin ich, ob der von mir eröffnete Thread "Die Traumpantomime" von Euch genutzt wird. Da gilt es nämlich Farbe zu bekennen und sich nicht nur hinter faden Bonmots und Kaletha-Kowtow zu verstecken. Herzliche Einladung!
Regietheater? Nein, danke!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 162

Registrierungsdatum: 7. April 2011

56

Samstag, 20. Mai 2017, 23:07

Zitat

Zitat von Knusperhexe: Ich sollte wirklich auf M. Joho, La Roche, Dr. Pingel, Gerhard und wolfgangz.hören.
Lieber Knuspi,

das solltest du wirklich tun, denn jede Antwort auf die Einlassungen dieses Herrn sind eine Antwort zuviel. Ich habe gesehen, dass er und sein Adjutant sich auch wieder hier eingehängt haben, aber ich lese die Beiträge schon länger nicht mehr, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Wie ich den Beiträgen anderer entnehme, wird wohl auch hier wieder, wie schon bei verschiedenen anderen Themen versucht, sie mit abfälligen Äußerungen zu zerstören. Tuen wir so, als ob diese Beiträge nicht existierten und machen ohne deren Beachtung mit diesen schönen Bildern weiter.

Liebe Grüße
Gerhard
Gar nichts liegt mir daran, ob man meine Sachen gibt: mir liegt einzig daran, dass man sie so gibt, wie ich's mir gedacht habe; wer das nicht will und kann, der soll's bleiben lassen.
(Richard Wagner an Ferdinand Heine, Dezember 1852)

WolfgangZ

Prägender Forenuser

  • »WolfgangZ« ist männlich

Beiträge: 2 223

Registrierungsdatum: 16. April 2007

57

Sonntag, 21. Mai 2017, 00:09

Zitat

Da darf doch wohl einmal die Frage erlaubt sein, was das noch mit "Romantik" zu tun haben soll.


So viel oder so wenig wie ein Verkehrsunfall mit Tragik. Hat ein Rohr etwas mit Romantik zu tun? Steht aber im Titel!

Können Sie mir folgen, Dr. Kaletha!?

Dann wollen wir doch 90 Prozent Ihrer Gelehrsamkeit dahier einfach streichen und stillschweigend davon ausgehen, dass die übrigen Diskutanten auch nicht blöd sind, selbst wenn sie nicht ganz so viel von Bildender Kunst verstehen wie Sie.

:hello:
Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 162

Registrierungsdatum: 7. April 2011

58

Sonntag, 21. Mai 2017, 10:10

Zitat

Zitat von Wolfgang Z: Dann wollen wir doch 90 Prozent Ihrer Gelehrsamkeit dahier einfach streichen und stillschweigend davon ausgehen, dass die übrigen Diskutanten auch nicht blöd sind, selbst wenn sie nicht ganz so viel von Bildender Kunst verstehen wie Sie.
Wenn Oper auch zur bildenden Kunst gehört, dann habe ich von dem Verständnis aus den früheren Beiträgen, die ich damals noch gelesen habe, wenig von dem Verständnis gemerkt. Vielleicht war ich auch zu blöd dazu. :hahahaha:

Liebe Grüße
Gerhard
Gar nichts liegt mir daran, ob man meine Sachen gibt: mir liegt einzig daran, dass man sie so gibt, wie ich's mir gedacht habe; wer das nicht will und kann, der soll's bleiben lassen.
(Richard Wagner an Ferdinand Heine, Dezember 1852)

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

59

Sonntag, 21. Mai 2017, 11:29

Du weißt doch und kannst dir lebhaft vorstellen, wie es uns nervt, wenn ständig an unserer Bilderwelt rumgemeckert wird.
Tuen wir so, als ob diese Beiträge nicht existierten und machen ohne deren Beachtung mit diesen schönen Bildern weiter.
Klar, nur darum gehts! Schlagsahne! Und die Sahne auf dem Kuchen lasse ich mir nicht nehmen! Alles in Butter! :baeh01:

Dr. Holger Kaletha

Prägender Forenuser

  • »Dr. Holger Kaletha« ist männlich

Beiträge: 5 862

Registrierungsdatum: 2. Februar 2008

60

Sonntag, 21. Mai 2017, 11:32

Holger, jetzt noch mal klipp und klar. In dem Bereich "traditionelle Operninszenierungen" finden KEINE Diskussionen zum Thema Regietheater statt.
Wo gibt es sie denn????? Von mir hier jedenfalls nicht. :no: