Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 445

Registrierungsdatum: 9. August 2004

31

Mittwoch, 1. März 2017, 22:45

Kirschnereit, Matthias


Oh es gäbe noch etliche Pianisten hier zu nennen, und natürlich auch Interpreten aus anderen Bereichen. Ich wähle diesmal Matthias KIRSCHNEREIT, der mehr aufgenommen hat als nur den kompletten Zyklus der Klavierkonzerte Mozarts (die ironischerweise - so ich nicht irre - inzwischen gestrichen sind). Er hat ein paar ganz interessante CDs aufgenommen. Dass er nicht ganz vorne steht ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Tatsache zuzuschreiben, daß er auf verschiedenen Labeln aufnimmt, indes keinen wirklichen Vertragspartner hat, der eine PR für ihn auf die Beine stellt, die man nicht übersehen kann. Ungeachtet dessen freue ich mich auf weiter Aufnahmen von diesem Pianisten.
Damit habe ich meine 3. Nominierung abgeliefert, und wenn unser oberster Administrator nicht eine Zusatzrunde genehmigt, dann wars das in meinem Falle auch schon. Warten wirs ab.....

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 031

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

32

Donnerstag, 2. März 2017, 10:44



Ich möchte noch die Herren Paul O'Dette und Stephen Stubbs nominieren, die mit dem Boston Early Music Festival nur im Doppelpack zu haben sind, die allerdings auch, jeder für sich, eigene Einspielungen von Lautenmusik vorgelegt haben. Die Aufnahmen sind nach meinem Dafürhalten allesamt hervorragend gelungen, eine Bereicherung für das Barock-Repertoire an Opernmusik...

:hello:
.

MUSIKWANDERER

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

33

Donnerstag, 2. März 2017, 10:53

Na, da werde ich sie mal einzeln in die Liste aufnehmen, lieber Musikwanderer, und hoffen, daß Alfred nicht so genau nachzählt. ;)
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

musikwanderer

Prägender Forenuser

  • »musikwanderer« ist männlich

Beiträge: 4 031

Registrierungsdatum: 20. Januar 2010

34

Donnerstag, 2. März 2017, 11:04

Och, meinst Du, der hat dafür Zeit? Hier bist Du doch vorne an der Spritze...

:D
.

MUSIKWANDERER

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

35

Donnerstag, 2. März 2017, 11:12

aktueller Zwischenstand:

Beermann, Frank
Buniatishvili, Katja
Chailly, Riccardo
Christiane Karg
Christie, William
Currentzis, Teodor
Dudamel, Gustavo
Faust, Isabelle
Gardiner, John Eliot
Goerne, Matthias
Herreweghe, Philipp
Jacobs, René
Jaroussky, Philippe
Kirschnereit, Matthias
Kopatchinskaja, Patricia
Luks, Václav
Mutter, Anne-Sophie
Nelsons, Andris
O'Dette, Paul
Perl, Hille
Petrenko, Vasily
Pine, Rachel Barton
Pluhar, Christina
Savall, Jordi
Segerstam, Leif
Sokolov, Grigory
Stubbs, Stephen
Weilerstein, Alisa
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 4 940

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

36

Donnerstag, 2. März 2017, 12:50

Meine Nominierung No 2:

Alban Gerhardt, Cellist



Alban Gerhardts Repertoire ist äußerst umfangreich – so hat er bereits über 70 verschiedene Cellokonzerte aufgeführt. Zudem ist es ihm ein großes Anliegen, unbekanntere Werke vor dem Verschwinden von der Konzertbühne zu bewahren.

Als Einspielung möchte ich nennen:



Alban Gerhardts CD-Einspielungen sind mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem dreimal mit dem ECHO Klassik. Große Aufmerksamkeit erhielt auch die Gesamteinspielung der Werke für Violoncello von Benjamin Britten (1913–1976) zu dessen 100. Geburtstag für das renommierte britische Label „Hyperion Records“, mit der er für den Gramophone Award 2013 nominiert war. Verdient gemacht hat er sich zudem durch die Aufnahmen seltener Cellokonzerte (d‘Albert, Barber, Dietrich, Dohnányi, Enescu, Gernsheim, Honegger, Volkmann, Pfitzner, Vieuxtemps, Ysaye, Rubinstein).
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

steppenhund

Schüler

  • »steppenhund« ist männlich

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 11. Februar 2008

37

Sonntag, 5. März 2017, 11:00

Tonträger

"Wir suchen wieder EINHUNDERT Interpreten die die DERZEITIGE KLASSIKSZENE (vor allem auf Tonträger) repräsentieren."


Ich stelle fest, dass ich da eher passen muss. Die Interpreten, die auf Tonträgern zu finden sind, verändern sich wenig. Vor allem die, welche schon längst gestorben sind.
Und wenn ich manchmal gefragt werde, wer meine Lieblingspianisten sind, höre ich: "Aber der macht ja keine Aufnahmen." Allenfalls gibt es Live-Mitschnitte.
Ich spreche jetzt z.B. Grigorii Sokolov an, der für mich einer der größten Interpreten ist. Ich versuche, kein Konzert zu versäumen, welches er in Wien gibt.
Bei Andras Schiff liegt die Sache schon anders. Da gibt es Aufnahmen und unzählige Einträge auf Youtube. Hier finde ich aber die Masterklassen am interessantesten.
-
Ein junger Pianist, der mir auch hervorragend in letzter Zeit gefallen hat, ist Daniil Trifonov. Manche Interpretationen sind ungewöhnlich, man spürt, dass er nachgedacht hat.
Dann gibt es jede Menge russischer Pianisten, die man hier kaum kennt.
Einen möchte ich beispielsweise hervorhebenL
https://www.youtube.com/watch?v=PQ_r8m1190o

Karen Kornienko spielt die Islamey von Mily Balakirev. Dieses Werk galt lange als das schwierigste für die Klavierliteratur und es war auch so komponiert, um diesen Anspruch zu erheben. Es gibt unzählige Aufnahmen im Internet. Fast jeder bedeutende Pianist hat sich einmal daran gemacht. So wie Kornienko das spielt, steht nicht die Technik oder die Schwierigkeit im Vordergrund. Er spielt es übrigens etwas langsamer als seine Kollegen, was dem Stück keinerlei Abbruch tut.


Es gibt einen bedeutenden Pianisten, der vermutlich für mich mehr Bedeutung hat als für andere: Jonathan Biss. Er ist Professor am Curtis Institute in Philadelphia. Es gibt von ihm einen Fernkurs in "Beethoven hören und verstehen". Der war für mich so aufschlussreich, dass ich extra nach Berlin gefahren bin, weil er dort ein Konzert gegeben hat. Obwohl ich vieles vom Vorgetragenen bereits von meinem Vater wusste, inspirierte er mich, Sonaten zu mögen, die ich bis dato eher beiseite geschoben hatte.


Es ist nicht das Representieren, welches für mich zählt, sondern die Bedeutung, die einer für mich hat. Daher ist dies eine sehr persönliche Aussage. Ich würde mich hüten, jemand anderen in dieser Fragestellung präjudiieren zu wollen.
Eine Signatur, die ich 1990 verwendet habe:
"Better to create than to consume"

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 083

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

38

Sonntag, 5. März 2017, 11:19

Hallo!

Wenn ich es richtig sehe, sind bislang lediglich zwei Vokalinterpreten genannt. Ich finde es auch nicht "organisch" Instrumentalisten mit Vokalisten in einer Liste aufzuführen. Wäre es nicht besser, die Sängerinnen und Sänger hier ganz raus zu lassen?

Das wäre zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht eine gesonderte Liste wert. Beides in einer Liste wird m.E. beiden Gruppen nicht ganz gerecht.

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

39

Sonntag, 5. März 2017, 11:43

Beides in einer Liste wird m.E. beiden Gruppen nicht ganz gerecht.


So berechtigt der Einwand aus Deiner Sicht auch sein mag, er kommt aber einfach zu spät. Nun liegt es an Dir, das Ungleichgewicht etwas zu verschieben. :yes:
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

40

Sonntag, 5. März 2017, 19:26

Wispelwey, Pieter

Ich würde gerne den Niederländer Pieter Wispelwey ergänzen. Er spielt das ganze Repertoire, und zwar sowohl auf »authentischen« als auch modernen Instrumenten. Beim Werbepartner jpc finden sich Einspielungen unter anderem von Bach, Beethoven, Berlioz, Brahms, Britten, Chopin, Crumb, Dvorak, Franck, Gubaidulina, Haydn, Hindemith, Lalo, Ligeti, Lutoslawski, Mendelssohn, Prokofieff, Saint-Saens, Schostakowitsch, Schumann, Sessions, Telemann, Tscherepnin, Vivaldi, Walton. Die Bachschen Suiten für Violoncello hat er schon dreimal eingespielt (jedesmal »freier«, gelöster, sanglicher in der Interpretation), deshalb stelle ich dieses Bild hier ein:
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 378

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

41

Mittwoch, 8. März 2017, 03:20

Ein Dirigent, der unbedingt in diese Liste hinein gehört, weil er m. E. wirklich bedeutend ist, ist Sir Simon Rattle, seit 2002 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Am 19. Januar feierte er seinen 62. Geburtstag und ist daher meines Erachtens noch jung genug für diesen Thread. Schon mit 22 Jahren war Rattle als Chefassistent des BBC Scottish Symphony Orchestra und des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra tätig, bevor er 1980 zum City of Birmingham Symphony Orchestra wechselte, zunächst als erster Dirigent und von 1990 bis 1998 als Chefdirigent. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Orchester zu einem Klangkörper von internationalem Rang. Schon 1999 wurde Sir Simon zum Nachfolger von Claudio Abbado gewählt. Schon in seiner Zeit in Birmingham hat Sir Simon bedeutende Werke eingespielt auch viel modernes Repertoire,:



Vor seinem Dienstantritt nahe er mit den Wiener Philharmonikern die neun Symphonien Beethovens auf:



und zuletzt auch noch einmal mit den Berliner Philharmonikern:



dazwischen ungezählte andere bedeutende Werke, so. u. a. die Beethoven KK mit Alfred Brendel und mit Rudolf Buchbinder, die Brahms Sinfonien, Dvorak, Strawinsky, Schönberg u. u.
Und wenn der den Chefdirigentenposten in London antritt, bleibt er ja weiter in einer (trotz Brexit) bedeutenden europäischen Musik-Metropole tätig, und wir werden dann auch sicherlich noch weiter viel von ihm hören. Neben den sachlichen Gründen, die aus meiner Sicht für diese Wahl zutreffen, habe ich auch persängliche Gründe, konnte ich doch in zahlreichen Konzerten mich live an seinen Leistungen begeistern, u. a. bei Brendels Abschiedskonzert in Berlin an Allerheiligen 2008 und in den Saisons 2010/2011 und 2011/2012 mit den 9 Symphonien Gustav Mahlers.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

42

Mittwoch, 8. März 2017, 18:18

Meine erste Nennung: Valentina Lisitsa,

die zur Zeit beste Pianistin (incl. Pianisten), die ich kenne.

Bekannt wurde sie erst durch umfangreiche youtube-Aktivitäten, die ihr ein Millionen-Auditorium bescherten. Inzwischen ist sie eine auch durch physische Tonträger etablierte Interpretin.

Beispielhaft ihre Einspielung der Etuden Chopins.



Inzwischen hat sie zu meiner großen Freude auch das eine oder andere Stück von Bach bei youtube veröffentlicht.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

43

Mittwoch, 8. März 2017, 18:29

Nennung Nr. 2: David Russell

Wohl nicht der beste aller Gitarristen (das dürfte Jorge Caballero sein, der aber praktisch keine CDs aufnimmt), gehört er doch zu den bekanntesten, profiliertesten und auf den großen Festivals am häufigsten vertretenen Gitarristen.

Er spielt unter anderem auch Barock-Musik, z.B. hier:



Auf youtube gibt es eine große Anzahl von Beiträgen, in denen seine Kunst zu bewundern ist.

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 287

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

44

Mittwoch, 8. März 2017, 18:52

Nennung Nr. 3: Matthias Havinga

Der weitgehend unbekannte, 1983 geborene niederländische Organist schlägt sein Instrument gar trefflich.



Er schloß sein Masterstudium der Orgel mit summa cum laude ab und hat mehrere Preise bei Orgelwettbewerben gewonnen. Zur Zeit ist er als Kirchenmusiker in Amsterdam beschäftigt, sowie als Assistenzprofessor für Orgel am Amsterdamer Konservatorium. Er ist vielleicht im Augenblick noch kein bedeutender Interpret, aber ich rechne damit, daß er einer wird.

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

45

Samstag, 18. März 2017, 12:38

So richtig geht das hier aber nicht vorwärts...

Aus pragmatischen Gründen eine Zwischenauswertung, auf daß der Thread mal wieder nach oben kommt:

Beermann, Frank
Buniatishvili, Katja
Chailly, Riccardo
Christie, William
Currentzis, Teodor
Dudamel, Gustavo
Faust, Isabelle
Gardiner, John Eliot
Gerhardt, Alban
Goerne, Matthias
Havinga, Matthias
Herreweghe, Philipp
Jacobs, René
Jaroussky, Philippe
Karg, Christiane
Kirschnereit, Matthias
Kopatchinskaja, Patricia
Lisitsa, Valentina
Luks, Václav
Mutter, Anne-Sophie
Nelsons, Andris
O'Dette, Paul
Perl, Hille
Petrenko, Vasily
Pine, Rachel Barton
Pluhar, Christina
Rattle, Simon
Russel, David
Savall, Jordi
Segerstam, Leif
Sokolov, Grigory
Stubbs, Stephen
Weilerstein, Alisa
Wispelwey, Pieter
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 14 378

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

46

Samstag, 18. März 2017, 22:46

Dann will ich mal meinen dritten Kandidaten nennen, der mittlerweile eine der exponiertesten Stellungen im europäischen Musikleben einnimmt aber auch außereuropäisch Bedeutung erlangt hat, und zwar in den letzten Jahrzehnten zunehmend als Dirigent mit einer ähnlichen Breitenwirkung wie früher Sir Georg, aber nun auch schon über ein halbes Jahrhundert als Pianist, darüber hinaus auch friedensstiftend durch sein Engagement im Nahen Osten:

Daniel Barenboim





Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

47

Sonntag, 23. April 2017, 23:15

Ich stelle mir nun ernsthaft folgende Frage:
Liegt die Klassikszene derart am Boden, daß sie nur reichlich dreißig bedeutende Interpreten hervorbringt?
Oder ist es den Taminos - bis auf wenige löbliche Ausnahmen - egal, wer da ihre Lieblingsmusik interpretiert?
Oder finden alle die, die bisher einen Bogen um diesen Thread gemacht haben, selbigen einfach zu doof?

Wenn hier keiner mehr Lust zum Mitmachen hat, werde ich mal anfangen, die Liste bis auf 100 Interpreten aufzufüllen. Mal sehen, ob da wenigstens der eine oder andere Aufschrei vernehmbar wird. ;)
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 670

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

48

Sonntag, 23. April 2017, 23:46

Dann beeile ich mich mal, meine 3 loszuwerden, wobei mir die Beschränkung auf Instrumentalisten etwas schwer fällt, weil ich eigentlich den schönen Stimmen verfallen bin.
Also: Julia Fischer, Geige
Daniel Müller-Schott, Cello
Sabine Meyer, Klarinette
Freundliche Grüße Siegfried

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 670

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

49

Sonntag, 23. April 2017, 23:49

PS: Die Erstgenannten mit dem Doppelkonzert von Brahms, Letztere mit Mozarts KV622
Freundliche Grüße Siegfried

Erich Ruthner

Prägender Forenuser

  • »Erich Ruthner« ist männlich

Beiträge: 1 672

Registrierungsdatum: 19. März 2009

50

Montag, 24. April 2017, 00:19

Hierher gehört auf alle Fälle auch
Rudolf Buchbinder

Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

51

Montag, 24. April 2017, 08:49

Dann beeile ich mich mal, meine 3 loszuwerden, wobei mir die Beschränkung auf Instrumentalisten etwas schwer fällt, weil ich eigentlich den schönen Stimmen verfallen bin.


Sänger sind doch aber auch ausdrücklich erlaubt. Siehe Eröffnungsbeitrag. Möchtest Du Deine Wahl dann korrigieren?
Ich warte erst mal auf Deine Rückmeldung.
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 980

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

52

Montag, 24. April 2017, 11:36

Paavo Jarvi

Für mich gehört bei den Dirigenten auch Paavo Järvi zu den hoffnungsvollsten Grössen der Zukunft an.
Da haben wir noch einiges zu erwarten.

:thumbup: Auch das Vorliegende überzeugt schon vollends; hier ein Teil meiner Aufnahmen:


SONY, 2010, DTS 5.1


C MAJOR, 2012, DTS 5.1


RCA, 2015, DDD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 4 940

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

53

Montag, 24. April 2017, 11:38

Wenn hier keiner mehr Lust zum Mitmachen hat, werde ich mal anfangen, die Liste bis auf 100 Interpreten aufzufüllen.

Nun, dann möchte ich Dir wenigstens auch noch einen Interpreten ersparen: :baeh01:

Meine No 3: Carolyn Sampson –

eine englische Sopranostin, die in der historischen Aufführungspraxis zu Hause ist. Sie hat aber längst bewiesen, dass ihr Repertoire in Oper und
Konzert viel breiter ist und bis zur Musik der Gegenwart reicht.

Ich nenne einige Aufnahmen des schwedischens Labels BIS:

Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 168

Registrierungsdatum: 11. August 2004

54

Freitag, 12. Mai 2017, 14:05

Da Siegfried von dem Angebot, Instumentalisten gegen Sänger auszutauschen keinen Gebrauch gemacht hat, kommen hier die aktuellen 41:

Barenboim, Daniel
Beermann, Frank
Buchbinder, Rudolf
Buniatishvili, Katja
Chailly, Riccardo
Christie, William
Currentzis, Teodor
Dudamel, Gustavo
Faust, Isabelle
Fischer, Julia
Gardiner, John Eliot
Gerhardt, Alban
Goerne, Matthias
Havinga, Matthias
Herreweghe, Philipp
Jacobs, René
Jaroussky, Philippe
Järvi, Paavo
Karg, Christiane
Kirschnereit, Matthias
Kopatchinskaja, Patricia
Lisitsa, Valentina
Luks, Václav
Meyer, Sabine
Müller-Schott, Daniel
Mutter, Anne-Sophie
Nelsons, Andris
O'Dette, Paul
Perl, Hille
Petrenko, Vasily
Pine, Rachel Barton
Pluhar, Christina
Rattle, Simon
Russel, David
Sampson, Carolyn
Savall, Jordi
Segerstam, Leif
Sokolov, Grigory
Stubbs, Stephen
Weilerstein, Alisa
Wispelwey, Pieter
Leiste guten Menschen Gesellschaft, und du wirst einer von ihnen werden. Miguel de Cervantes