Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 901

Montag, 9. Oktober 2017, 20:38

Hallo

F Schubert

Klaviersonate Nr.20 A-Dur D 959

Arthur Schnabel, p

(Piano Masters, AAD, zwischen 1933 und 1937)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 902

Montag, 9. Oktober 2017, 22:37

Das ebenfalls enthaltene Mendelssohn-Konzert lass' ich dieses Mal weg ...


Henryk Wieniawski
Violinkonzert Nr. 2 d-Moll, op. 22

Johann Sebastian Bach
Doppelkonzert d-Moll BWV 1043

Igor Oistrach, Violine
David Oistrach, 2. Solovioline in BWV 1043
Gewandhausorchester Leipzig
Franz Konwitschny
(AD: 1956/57)

Grüße
Garaguly

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 19 093

Registrierungsdatum: 9. August 2004

3 903

Montag, 9. Oktober 2017, 23:14

Ich weiß nicht was plötzlich in mich gefahren ist - Ich höre Bach.
Das ist, doch nichts besonderes, wird mancher entgegnen. Aber in meinem Falle ist die Sache die, daß ich eigenltich nie viel Bach gehört habe und außerden zahlreiches Nischenrepertoire darauf wartet endlich gehört und zu threads verarbeitet zu werden.
Und damit sind wir schon am Thema: Ich werde Bach in den Mittelpunkt der nächsten Tage stellen. Ob das angenommen wird oder nicht, das wird die Zukunft weisen.
Ach ja, fast hätte ich vergessen, zu schreiben, WAS ich denn eigentlich momentan höre:
Johann Sebastian Bach: Französische Suiten
Christopher Howood spielt zwei verschiedene Cembalos
eines von Ruckers/Taskin und eines vonGojon/Swanen

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 904

Montag, 9. Oktober 2017, 23:51

Hier bereits früher Haydn (die Nr. 10 endet jetzt bald):


Joseph Haydn

Symphonie Nr. 4 D-Dur
Symphonie Nr. 10 D-Dur
Symphonie Nr. 5 A-Dur
Symphonie Nr. 9 C-Dur

Armin Thalheim, Cembalo
Staatskapelle Berlin
Günther Herbig
(AD: 1973)

Eine ausgezeichnete Darbietung!

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 905

Dienstag, 10. Oktober 2017, 00:29

Bleibe bei Haydn aus der DDR. Masur war ja nun wirklich kein bedeutender Haydndirigent. Es gibt kaum etwas mit ihm. Was damals wohl dazu beitrug, ihn gerade diese beiden völlig unüblichen Haydn-Symphonien aufzunehmen zu lassen?

Bei mir führt diese Entscheidung aber heute Abend zu dem ungewöhnlichen Umstand, dass ich Haydns Fünfte gleich zweimal aus altem ostdeutschen Aufnahmebestand hören kann.


Joseph Haydn

Symphonie Nr. 5 A-Dur
Symphonie Nr. 61 D-Dur
"D'uns sposa meschinella" - Einlagearie aus Paisiellos "La Frascatana"

Stefania Woytowicz, Sopran
Kammerorchester Berlin
Kurt Masur
(AD: 1970/71)

Grüße
Garaguly

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 828

Registrierungsdatum: 29. März 2005

3 906

Dienstag, 10. Oktober 2017, 01:07

Bleibe bei Haydn aus der DDR. Masur war ja nun wirklich kein bedeutender Haydndirigent. Es gibt kaum etwas mit ihm. Was damals wohl dazu beitrug, ihn gerade diese beiden völlig unüblichen Haydn-Symphonien aufzunehmen zu lassen?

Bei mir führt diese Entscheidung aber heute Abend zu dem ungewöhnlichen Umstand, dass ich Haydns Fünfte gleich zweimal aus altem ostdeutschen Aufnahmebestand hören kann.


Joseph Haydn

Symphonie Nr. 5 A-Dur
Symphonie Nr. 61 D-Dur
"D'uns sposa meschinella" - Einlagearie aus Paisiellos "La Frascatana"

Stefania Woytowicz, Sopran
Kammerorchester Berlin
Kurt Masur
(AD: 1970/71)

Grüße
Garaguly

Da hast Du mich jetzt auf etwas gebracht, lieber Garaguly!

Die Scheibe läuft auch hier, allerdings primär wegen der 61. Symphonie. Und ich muss beinahe sagen: So toll, gewichtig und großartig symphonisch, wie Kurt Masur das hier dirigiert, habe ich dieses sehr im Schatten stehende Werk sonst noch nicht gehört. Ich finde es gut, dass er sich dieses Stiefkindes angenommen hat. Ein Plädoyer, das aufhorchen lässt. Auch eine tadellose Tontechnik, alles gut abgebildet und voll durchhörbar mit mächtigen Pauken. So gefällt mir das!
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 907

Dienstag, 10. Oktober 2017, 06:04

Hallo

F Schubert

Klaviersonate Nr.20 A-Dur D 959

Valery Afanassiev, p

(Denon, DDD, 1997)

LG Siamak

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 908

Dienstag, 10. Oktober 2017, 07:51

Bleibe bei Haydn aus der DDR. Masur war ja nun wirklich kein bedeutender Haydndirigent. Es gibt kaum etwas mit ihm. Was damals wohl dazu beitrug, ihn gerade diese beiden völlig unüblichen Haydn-Symphonien aufzunehmen zu lassen?

Bei mir führt diese Entscheidung aber heute Abend zu dem ungewöhnlichen Umstand, dass ich Haydns Fünfte gleich zweimal aus altem ostdeutschen Aufnahmebestand hören kann.


Joseph Haydn

Symphonie Nr. 5 A-Dur
Symphonie Nr. 61 D-Dur
"D'uns sposa meschinella" - Einlagearie aus Paisiellos "La Frascatana"

Stefania Woytowicz, Sopran
Kammerorchester Berlin
Kurt Masur
(AD: 1970/71)

Grüße
Garaguly

Da hast Du mich jetzt auf etwas gebracht, lieber Garaguly!

Die Scheibe läuft auch hier, allerdings primär wegen der 61. Symphonie. Und ich muss beinahe sagen: So toll, gewichtig und großartig symphonisch, wie Kurt Masur das hier dirigiert, habe ich dieses sehr im Schatten stehende Werk sonst noch nicht gehört. Ich finde es gut, dass er sich dieses Stiefkindes angenommen hat. Ein Plädoyer, das aufhorchen lässt. Auch eine tadellose Tontechnik, alles gut abgebildet und voll durchhörbar mit mächtigen Pauken. So gefällt mir das!


Es freut mich, lieber Joseph, dass ich derartig inspirierend wirkte. Ansonsten stimme ich dir vollständig zu hinsichtlich der Dinge, die du zur Interpretationsqualität dieser Platte schriebst. Auf ähnlich sehr guter Interpretationslinie bewegt sich Günther Herbig mit seinen Haydn-Darbietungen, von denen ich ja zuvor ein Exemplar hörte. Falls du die noch nicht kennst, rate ich dringend zum Erwerb; Herbig hat wunderbare Aufnahmen früher Haydn-Symphonien und der späten Londoner Symphonien hinterlassen. Schade, dass man bei der ETERNA nicht auf die Idee kam, ihn mit einer Haydn-GA zu beauftragen. Das wäre ein diskographischer Glücksfall geworden!

Dass Masur ein unbedeutender Haydn-Dirigent gewesen sei, wie ich heute Nacht schrieb, bezog sich nur auf die Anzahl der von ihm hinterlassenen Haydnaufnahmen, nicht auf die Qualität der von uns gehörten Platte.

Grüße
Garaguly

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

3 909

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:09

Anton Bruckner:

Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Tschechische Philharmonie,

Libor Pesek, Ltg.

(Supraphon, 1/1986; Prag, Rudolfinum)


Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

3 910

Dienstag, 10. Oktober 2017, 12:46

George Gershwin:

Rhapsody in Blue

Earl Wild, Klavier

Boston Pops Orchestra,

Arthur Fiedler, Ltg.

(RCA-Living Stereo, 5/1959; Boston, Symphony Hall; Mohr/Layton)



Zu Recht ein Klassiker.
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

3 911

Dienstag, 10. Oktober 2017, 12:48



Booklet über Böhms Aufführung 1963: "Er entschied sich für die "Fassung" der Neunten, die Richard Wagner den von ihm geleiteten Aufführungen zugrunde legte: mit mehreren instrumentalen Retuschen, vor allem "Bläserverdickungen" (vierfach besetzte Holzbläser, Verdopplung der Hörner). So gab es einige ungewohnte Akzentuierungen ..."

Gut, dass es den Hinweis gibt, aber so richtig schlau wird man daraus auch nicht. Jede einzelne Holzbläserstimme immer vervierfacht? So kann das doch nicht gemeint sein?
Und die Retuschen sind wohl zu marginal, so dass Schott Wagners "Version" der Neunten nicht in die Wagnergesamtausgabe aufgenommen hat, oder täusche ich mich?

Der Orfeo-Mitschnitt ist übrigens auf gutem Wege dabei, mir zu gefallen (bin im zweiten Satz erst).
Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 912

Dienstag, 10. Oktober 2017, 14:47

Aus dieser 8 Silberlinge fassenden Box hörte ich gerade den, der die Winterreise parat hält ... Nach vormittäglichem Zahnarztbesuch brauchte ich diesen dunklen Trost der Verzweiflung ;(


Franz Schubert

Winterreise, D. 911

Siegfried Lorenz, Bariton
Norman Shetler, Klavier
(AD: 1986)

Grüße
Garaguly

3 913

Dienstag, 10. Oktober 2017, 15:29

fast geschenkter Gaul, geschnappt, als sie noch 2,70 kostete: Odile Pierre an ihrer Hausorgel der Kirche la Madeleine, Paris (auf CD2).

Das mitgeschnittene Konzertprogramm in der Madeleine auf CD 2 endet mit Messiaens "Dieu parmi nous" allerdings desaströs, keine Ahnung, was da schiefläuft, ob es an de Aufnahme oder an der Orgel liegt, aber die C-C-Orgel ist dann völlig verstimmt und jault erbärmlich.

Und dieser Vergleich mit Haskil im CD-Titel, was ist das denn für eine dämliche Werbung?



Viele Grüße,

Johannes Schlüter, der James Dean des Thomas Bernhard.
Sport lässt Menschen besser aussehen - Wein aber auch.

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 914

Dienstag, 10. Oktober 2017, 15:42

Auf Schuberts Düsternis folgte barocke Dramatik ... Stilbrüche haben ja auch was für sich. Aber Mühlemanns Cleopatra-Platte ist hinsichtlich der atmosphärischen Zusammensetzung des Programms als gelungen zu betrachten und teilweise trifft sie den stimmungsmäßig erforderlichen Ton sehr gut. Dort, wo sie ihn nicht trifft, singt sie aber immer noch strahlend klar mit dem Brustton der Überzeugung. Das Ensemble begleitet atmoshärisch dicht. Machte Spaß - schöne Scheibe.

Arien aus Cleopatra-Opern (Gut, bei Händel taucht die Dame im Titel nicht auf, sondern nur ihr unbekannter römischer Lover und auch einige andere Werke haben sie nicht im Titel - aber in der Handlung dann natürlich schon) von:

Carl Heinrich Graun, Georg Friedrich Händel, Johann Adolf Hasse, Giovanni Legrenzi, Alessandro Scarlatti, Antonio Vivaldi, Johann Mattheson, Antonio Sartorio

Regula Mühlemann, Sopran
La Folia Barockorchester
Robin Peter Müller
(AD: 16. - 20. November 2016)

Grüße
Garaguly

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 915

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:23


Wolfgang Amadeus Mozart

Die Entführung aus dem Serail

Thomas Quasthoff, Rolando Villazon, Diana Damrau, Anna Prohaska, Paul Schweinester, Franz-Josef Selig
Vocalensemble Rastatt
Chamber Orchestra of Europe
(AD: Festspielhaus Baden-Baden, Juli 2014)

Grüße
Garaguly

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

3 916

Dienstag, 10. Oktober 2017, 16:32

George Gershwin:

Rhapsody in Blue


Katia & Marielle Labèque, Klaviere


Cleveland Orchestra,

Riccardo Chailly, Ltg.


(Decca, 11/1985)


Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

rolo betman

Prägender Forenuser

  • »rolo betman« ist männlich

Beiträge: 9 086

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

3 917

Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:33

guten Abend allerseits. Nach einem richtig guten Tag höre ich, weil sie mir schon den ganzen Tag durch den Kopf geht :



Peter Tschaikowsky
Symphonie Nr 5 e-moll op 64

Czech Philharmonic Orchestra
Zdeněk Mácal

'Junge, ich habe es doch nur gut gemeint'
aus der Biographie des r.b. 'Mütter und andere Naturkatastrophen'

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 918

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:11


Johann Sebastian Bach

Kantate "Schwingt freudig euch empor" BWV 36c
Kantate "Non sa che sia dolore" BWV 209
Kantate "Amore traditore" BWV 203

Edith Mathis, Peter Schreier, Suegfried Lorenz
Berliner Solisten
Kammerorchester Berlin
Peter Schreier, Ltg.
(AD: 1979 & 1981)

Grüße
Garaguly

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 399

Registrierungsdatum: 11. August 2004

3 919

Dienstag, 10. Oktober 2017, 20:08

Ich lausche gerade jener Neuerwerbung:



Nach den ersten drei Sätzen lässt sich festhalten, dass ich selten bei einer neuen Brahms-Aufnahme so viel Freude hatte.

Die Tempi sind nicht außergewöhnlich: 20'00'', 09'08'', 05'23'' und 09'15''. Die Tempogestaltung und die Durchhörbarkeit des Orchesterspiels sind es schon.

Zwar gönnt sich Järvi in den ersten beiden Sätzen die für mich notwendige Ruhe, aber er zieht das Tempo bisweilen merklich an. Diese Accelerandi gefallen mir sehr gut, denn sie vermitteln Frische und keine "Gewolltheit".

Das "klein besetzte" Orchester mit 10-8-6-6-4 bei den Streichern wirkt nicht "klein", sondern fördert die Transparenz, sowohl innerhalb der einzelnen Streichergruppen als auch in der Interaktion mit den Bläsern.

Näheres demnächst mehr...
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

orsini

Profi

  • »orsini« ist männlich

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 920

Dienstag, 10. Oktober 2017, 21:43

bei mir lief gerade diese Doppel-CD mit Klaviersonaten von Muzio Clementi

3 Sonaten op. 9
3 Sonaten op. 10
Sonate Es-dur op. 11 Nr.1
Toccata B-Dur op. 11 Nr. 2
4 Sonaten op. 12

Howard Shelley, Klavier
... in diesem Sinne beste Grüße von orsini

„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
Curt Goetz

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 921

Dienstag, 10. Oktober 2017, 21:54

Hallo

F Schubert

Klaviersonate Nr.20 A-Dur D 959

Wilhelm Kempff, p

(DG, ADD, 1968)

Schwärmerisch

LG Siamak

3 922

Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:27

Siegfried, James Levine



Ich wollte heute den ganzen Siegfried von James Levine hören, habe aber nur die ersten beiden Akte geschafft.

Herrlich komödiantisch Heinz Zednick und Reiner Goldberg im ersten Akt!
..., eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.
-- Aydan Özoğuz

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 166

Registrierungsdatum: 15. April 2010

3 923

Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:44

Es läuft bei mir meine Lieblingsaufnahme der Oper "Andrea Chenier" in Vinyl. Eine Gesamtaufnahme in Traumbesetzung, die ich liebend gerne mal auf einer Opernbühne erlebt hätte. Es gibt für mich nur wenige Aufnahmen, die ihr das Wasser reichen können. Hier die CD-Ausgabe:
W.S.

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 828

Registrierungsdatum: 29. März 2005

3 924

Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:10


Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 5


Dresdner Philharmonie
Herbert Kegel
Aufnahme: Suntory Hall, Tokio, 18. Oktober 1989








Ewigkeiten nicht mehr gehört. Es handelt sich um eines der spätesten Tondokumente des großartigen Dirigenten Kegel, der 1990 den Freitod wählte.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 925

Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:44

Hallo

F Schubert

Klaviersonate Nr.20 A-Dur D 959

Claudio Arrau, p

(Philips, DDD, 1982)

LG und gute Nacht

Siamak

Marco

Fortgeschrittener

  • »Marco« ist männlich

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 23. Mai 2014

3 926

Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:55



Aus dieser Edition cd 17 mit den
Violin Sonaten 1-3 von Beethoven

Vg

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 927

Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:58


Georg Schumann (1866 - 1952)

Klavierquartett f-Moll, op. 29 (1901)
Sonate für Cello und Klavier e-Moll, op. 19 (1898)

Münchner Klaviertrio
(AD: 13. - 14. April 2014)

Grüße
Garaguly

AcomA02

Prägender Forenuser

  • »AcomA02« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

3 928

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 06:16

Hallo

F Schubert

Klaviersonate Nr.20 A-Dur D 959

Maurizio Pollini, p

(DG, DDD, 1983)

LG Siamak

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 494

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

3 929

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 08:18

Guten Morgen … mit


Szymanowski, Karol (1882-1937)
Violinkonzert No 1 op 35


Nederlands Jeugd Orkest,
Xian Zhang

Rosanne Philippens-Myth, Violine

Aufnahme von 2014
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Garaguly

Prägender Forenuser

  • »Garaguly« ist männlich
  • »Garaguly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 293

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

3 930

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 10:04

Mit einer Kurzoper geht's heute los bei mir!


Erich Wolfgang Korngold

Violanta
Oper in einem Akt, op. 8

Walter Berry, Eva Marton, Siegfried Jerusalem, Hort R. Laubenthal, Gertraut Stoklassa usw.
Chor des Bayerischen Rundfunks
Münchener Rundfunkorchester
Marek Janowski
(AD: 1980)

Grüße
Garaguly

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher