Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gyokusai

Fortgeschrittener

  • »gyokusai« wurde gesperrt

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 19. März 2007

61

Samstag, 12. Januar 2008, 23:19

Im 4. Satz (Finale) von Joaquín Rodrigos Concierto Heroico für Klavier und Orchester meine ich die thematische Verarbeitung der Marseillaise herauszuhören. Kann das jemand bestätigen? Ich kann im Internet nichts darüber finden und vermute daher fast, daß ich Gespenster höre.

(An ähnliche, wenn auch nur punktuelle, Verarbeitungen der Marseillaise in einer Moll-Tonart erinnere ich mich im Rahmen des Soundtracks zu Casablanca ... )

^_^J.
Ich habe genug.

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

62

Sonntag, 13. Januar 2008, 00:29

Die Marseillaise ist in jedem Falle hier zu hören:




Etienne-Nicolas Méhul
L'Irato ou l'Emporté
Opéra comique en un acte

Miljenko Turk, Bass [Scapin]
Cyril Auvity, Tenor [Lysandre]
Pauline Courtin, Sopran [Isabelle]
Alain Buet, Bass [Pandolphe]
Svenja Hempel, Sopran [Nérine]
Georg Poplutz, Tenor [Balouard]

Bonner Kammerchor
l'arte del mondo
Werner Ehrhardt


...und zwar zu den Worten Femme jolie et du bon vin, voilá [Eine hünsche Frau und ein gutes Glas Wein...].

:]

Ulli
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

petemonova

Prägender Forenuser

  • »petemonova« wurde gesperrt

Beiträge: 4 186

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2004

63

Sonntag, 13. Januar 2008, 15:09

Zitat

Original von gyokusai
Im 4. Satz (Finale) von Joaquín Rodrigos Concierto Heroico für Klavier und Orchester meine ich die thematische Verarbeitung der Marseillaise herauszuhören. Kann das jemand bestätigen? Ich kann im Internet nichts darüber finden und vermute daher fast, daß ich Gespenster höre.


Hallo gyokusay,

ich habe mir gestern Abend noch auf deine Anregung hin das Concerto Heroico angehört und bin dann im letzten Satz auch drüber gestolpert.
In der Tat wird die Marsellaise unüberhörbar angedeutet (es ist bei dem Werktitel ja auch naheliegend). Also zumindestens der Anfang der Hymne und des Themas dürften gleich sein. Im Klavierkonzert geht es dann aber anders weiter.
Der Charakter des Satzes entspricht aber schon deutlich dem Heroischen.


Gruß, Peter.
Musik zu hören ist zweifellos eine der extravagantesten Arten, sein Geld auszugeben.
- Mauricio Kagel

Klawirr

Prägender Forenuser

  • »Klawirr« ist männlich
  • »Klawirr« wurde gesperrt

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 24. März 2007

64

Sonntag, 13. Januar 2008, 15:48

»Marseillaise« und brasilianische Nationalhymne

Villa-Lobos Symphonien Nr. 3 »A Guerra« (1919) und Nr. 4 »A Vitória« (ebenfalls 1919) sind auch von Fragmenten der »Marseillaise« durchgeistert. Die beiden Werke bilden gemeinsam mit der (leider verschollenen) 5. Symphonie »A Paz« ein symphonisches Triptychon, das den Ersten Weltkrieg reflektieren sollte.
In der 3. spielt die »Marseillaise« im Finale eine Rolle: Der Satz, der zunächst ein finster-martialisches Bild der Schlacht (er ist »A Batalha« betitelt) zeichnet, zitiert in seinem Schlußabschnitt zunächst einige Takte der brasilianischen Nationalhymne, um dann doch recht deutlich auf die »Marseillaise« anzuspielen. Diese Anspielungen werden dann in der etwas lichtvolleren 4. Symphonie aufgenommen, insbesodnere im 3. Satz, in dem die »Marseillaise« offen zitiert wird - als Symbol des Jubels nach erfolgreichem Kampf für die Freiheit.

Ganz herzlich,
Medard

gyokusai

Fortgeschrittener

  • »gyokusai« wurde gesperrt

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 19. März 2007

65

Sonntag, 13. Januar 2008, 17:00

Zitat

Original von petemonova

Zitat

Original von gyokusai
Im 4. Satz (Finale) von Joaquín Rodrigos Concierto Heroico für Klavier und Orchester meine ich die thematische Verarbeitung der Marseillaise herauszuhören. Kann das jemand bestätigen? Ich kann im Internet nichts darüber finden und vermute daher fast, daß ich Gespenster höre.


Hallo gyokusai,

ich habe mir gestern Abend noch auf deine Anregung hin das Concerto Heroico angehört und bin dann im letzten Satz auch drüber gestolpert.
In der Tat wird die Marsellaise unüberhörbar angedeutet (es ist bei dem Werktitel ja auch naheliegend). Also zumindestens der Anfang der Hymne und des Themas dürften gleich sein. Im Klavierkonzert geht es dann aber anders weiter.
Der Charakter des Satzes entspricht aber schon deutlich dem Heroischen.


Gruß, Peter.


Hallo Peter,

ha, doch keine Gespenster gehört! :-) Ich war etwas unsicher geworden, weil — wie Du ganz richtig sagst — das bei dem Werktitel ja auch naheliegend wäre, aber ich trotzdem nirgendwo eine Referenz dazu finden konnte. Im Gegenteil: Auf den (dürftigen + identischen) Wikipedia-Einträgen in Englisch und Französisch zum Concerto Heroico steht sogar, daß vermutet wurde, das Konzert sei „pro Franco“ komponiert worden wegen seines martialischen Einschlags; eine Vermutung, die ja eigentlich schon im Ansatz unsinnig wäre wegen der Verarbeitung des Marsellaise-Themas. Oder? ?(

Gruß,
^_^J.
Ich habe genug.

musicophil

Prägender Forenuser

  • »musicophil« ist männlich
  • »musicophil« wurde gesperrt

Beiträge: 7 091

Registrierungsdatum: 19. Februar 2006

66

Montag, 14. Januar 2008, 12:04

Da habe ich doch völlig diese CD vergessen:



U.a. Czernys Variationen über ein Thema von Haydn (Opus 73). Das Thema ist das berühmte "Gott erhalte Franz der Kaiser".

LG, Paul
Wirklich schöne Musik rührt

m-mueller

Prägender Forenuser

  • »m-mueller« ist männlich

Beiträge: 3 465

Registrierungsdatum: 9. Januar 2007

67

Dienstag, 15. Januar 2008, 01:47

Gibt es eigentlich irgendwas, das die alte Sowjethymne (und wieder aktuelle russische Hymne) verarbeitet?

Ist imho die musikalisch beste Hymne, die je geschrieben wurde, mit vermutlich einem der bescheuertsten Texte - aber sei´s drum...Land of Hope and Glory (resp. God shave our gracious Queen) oder Länd off ze Friiiiiiiiii sind ja textlich auch nicht viel besser

axel2107

Anfänger

  • »axel2107« ist männlich
  • »axel2107« wurde gesperrt

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 22. Januar 2008

68

Mittwoch, 23. Januar 2008, 14:12

Weitere verwendete Nationalhymnen in der klassischen Musik (zu den schon erwähnten):

1. "God save the Queen/King" in Beethovens "Wellingstons Sieg" (2. Abteilung, Siegessymphonie)

2. "Marseillaise" im "Paris-Walzer" von Johann Strauß (Vater)

3. "Festouvertüre auf die dänische Hymne" von Tschaikowsky

4. Die Zarenhymne kommt auch bei Tschaikowskys "Ouvertüre F-Dur" vor

5. "Hymnen" von Karlheinz Stockhausen

6. "Die Internationale" im letzten Bild des Balletts "Der rote Mohn" von Reinhold Glière

7. Der Schluß der österr. Kaiserhymne am Ende des "Kaiser-Franz-Josef-I.-Rettungs-Jubel-Marsch" von Johann Strauß (Sohn)

8. Die britische Hymne "God save the King" für Sopran, Tenor, Bariton, Violine und Klavier bearbeitet von Beethoven in der Sammlung "12 Lieder verschiedener Völker" WoO 157

9.Die "Marseillaise" kommt auch noch in Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" vor (weiß jetzt aber nicht mehr, an welcher Stelle)

10. "Variations on America" von Charles Ives, als die Melodie der amerikanischen Hymne noch die gleiche wie jene Großbitanniens war ("God save the ...").

11. Und wenn man "Rule Britannia" auch noch als Hymne gelten läßt, so gibt es noch von Beethoven (außer in "Wellingtons Sieg") die 5 Variationen D-Dur über Rule Britannia WoO 79, für Klavier, aus dem Jahre 1803.

12. In Charles Ives' Kriegslied "In Flanders Field" kommen gleich 3 Hymnen zum Vorschein: "Columbia, the Gem of the Ocean", "God save the Queen" und die "Marseillaise".

So, das wars vorerst, was mir zu dem Thema eingefallen ist.

(Dies war mein erster Beitrag in diesem Forum. Als "Neuling" hoffe ich auf fruchtbare und interessante Diskussionen hier!)
"Musik ist Leben und wie dieses unauslöschlich." (Carl Nielsen)

raphaell

Prägender Forenuser

  • »raphaell« ist männlich

Beiträge: 1 535

Registrierungsdatum: 12. März 2007

69

Mittwoch, 23. Januar 2008, 14:29

Hallo,

Ich bin mir nicht sicher ob es schonge nannt wurde. (Es passt auch nicht wirklich in diesen Thread)

1."Die Internationale", welche bis 1944 als Nationalhymne der Sowjetunion benutzt wurde und danach weiterhin als algemeine "Hymne des Sozialismus" weiterverwendet wurde, baute Reinold Glière in seinen wunderbaren "Heroischen Marsch für die Burjätisch-Mongolische A.S.S.R." ein.


Eine sehr empfehlenswerte CD!


2.Der "Grenadiers Slow March" - Zwar non-vokal, aber in Großbritannien (genau wie Rule Britannia) sehr, sehr beliebt und als ein musikalisches Nationalsymbol anerkannt.
Er wird im Finalsatz von Ignatz Moscheles 4.Klavierkonzert zu einem herrlichen Rondo verwustet.



LG
Raphael

Davidoff

Prägender Forenuser

  • »Davidoff« ist männlich

Beiträge: 1 266

Registrierungsdatum: 12. September 2007

70

Mittwoch, 23. Januar 2008, 15:01

Felix Weingartner (1863 - 1942)

Aus ernster Zeit - Ouvertüre op. 56 (1914)

In dieser, am 08.11.1914 von den Wiener Philharmonikern uraufgeführten Ouvertüre zitiert Weingartner die "Marseillaise" (Allons enfants de la Patrie ... ), die bis 1918 gültige "Österreichische Kaiserhymne" (Gott erhalte Franz den Kaiser ...) und die ebenfalls bis 1918 gültige "Kaiserliche Hymne des Deutschen Reiches" (Heil dir im Siegerkranz ... ).

Außerdem erklingen Zitate aus Beethovens "Coriolan" und "Wellingtons Sieg", Schummans "Manfred" und Tschaikowskis "MAzzepa". Eine lisztige Geste am Ende des Werkes beschließt sehr effektvoll die Komposition.

Fazit: Sehr unterhaltsam!


Neben der 5. Symphonie ist die Ouvertüre auf folgender CD vertreten:

Sinfonieorchester Basel
Marko Letonja

CPO



Davidoff
Verachtet mir die Meister nicht

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 772

Registrierungsdatum: 9. August 2004

71

Montag, 16. Juni 2014, 20:02

Bis vor kurzem im Player: Ein relativ unbekanntes frühes Werk von Smetana mit 3maligem Zitat der österreichischen Kaiserhymne: Triumph-Sinfonie. Details dazu finden sich bereits in Beitrag Nr 54 diese Threads (vom 12. November 2008) geschrieben vom Ex Mitglied "Jeanquirit"
Allerdings war nach dessen Aussagen keine Einzelaufnahme des Werkes erhältlich - man musste zu einer Box greifen.
Wie auch immer - derzeit gibt es das Werk (noch?) als Einzelveröffentlichung auf Marco Polo - als Abverkauf um 6.99 Euro....

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

72

Dienstag, 8. Mai 2018, 16:26

"Zarenhymne"

*wachküss*

In dem Thread sprossen zwar einige Krautköpfe und Rüben, aber warum nicht weitersammeln?

Die Zarenhymne erklingt bei Tschaikowsky nicht nur in der bereits erwähnten 1812-Ouvertüre sondern auch im

- Slawischen Marsch Opus 31

- und dem Krönungsmarsch (1883, für Aleksandr III)

zahlreiche weitere Zitate oder Anlehnungen/Andeutungen der Hymne würden mich bei Tschaikowsky nicht überraschen. In einer der frühen Sinfonien muss ich da nochmal einer verdächtigen Stelle nachspüren.

Zuvor wurde in diesem Thread geschrieben, dass Tschakowskys F-Dur-Ouvertüre die Hymne zitieren würde. Ich konnte diese dort nur als Anlehnung in einem Themenkopf, nicht als eindeutiges Vollzitat finden (was vielleicht an verschiedenen Fassungen liegt).


Die Zarenhymne erklingt aber auch bei vielen anderen Komponisten. Auch im Westen. Gounod schrieb eine Fantasie für Klavier und Orchester darüber.





Zu Tschaikowskys Krönungsmarsch schritt gestern wieder ein anderer Zar seiner erneuten Vereidigung entgegen.


Timo

Profi

  • »Timo« ist männlich

Beiträge: 356

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2017

73

Dienstag, 8. Mai 2018, 16:35

Am besten von den mir bekannten Nationalhymnen gefällt mir die von Israel, die ja, wie schon erwähnt, dem Thema der Moldau ähnelt.

orsini

Fortgeschrittener

  • »orsini« ist männlich

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 9. Juli 2017

74

Dienstag, 8. Mai 2018, 21:29

die britische Hymne "God save the Queen" wird in der Ouvertüre von Donizetti's "Roberto Devereux" mehrfach zitiert, auch wenn diese Hymne zur Zeit Elisabeths I. noch gar keine Hymne war (das erste Mal bei 0:40)


Carl Maria von Weber verarbeitet die gleiche Melodie in seiner Jubel-Ouvertüre op. 59 (bei ca. 7:10)


auch Beethoven war von der Melodie anscheinend recht angetan, denn er verarbeitete sie in seinen "7 Variationen in D-Dur WoO 78 über God save the King"
... in diesem Sinne beste Grüße von orsini

„Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
Curt Goetz

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher