Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Liebestraum

Prägender Forenuser

  • »Liebestraum« ist männlich
  • »Liebestraum« wurde gesperrt
  • »Liebestraum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 121

Registrierungsdatum: 5. Mai 2006

1

Sonntag, 8. November 2015, 17:23

Referenzen und Alternativen seit 1990 - Verdi: Messa da Requiem

Liebe Forianer,

das Requiem von Verdi hat, seit es die Tonaufzeichnung gibt, viele beeindruckende Interpretationen zu bieten. Seit 1990 sind nun etliche Jahre ins Land gezogen - Zeit um diesen Abschnitt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Referenz


Künstler: Angela Gheorghiu, Roberto Alagna, Daniela Barcellona, Julian Konstantinov, Eric Ericson Chamber Choir, Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado
Label: Warner, DDD/LA, 2001

Die künstlerische Konstellation aller Beteiligter stellt noch heute ein wahrer Glücksfall dar. Das damalige Oper-Traumpaar Gheorghiu / Alagna kann auch hier voll überzeugen. Barcellona und Konstantinov ergänzen mit ihrem vortrefflichen Gesang das Ensemble. Für den ausgezeichnete Backround-Sound sorgen die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado.

Alternativen


Künstler: Anja Harteros, Rolando Villazon, Rene Pape, Sonia Ganassi, Coro dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio Pappano
Label: Warner, DDD, 2008

Gleich auf Platz 2 folgt diese Produktion, weil sie über ähnliche Qualitäten verfügt, wie die Abbado-Aufnahme.


Künstler: Luba Orgonasova, Anke Vondung, Alfred Kim, Carlo Colombara, Gächinger Kantorei Stuttgart, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, Helmuth Rilling
Label: Hänssler, DDD, 2009

Wer hätte wohl jemals gedacht, dass es einmal eine Aufnahme des Verdi-Requiem unter Rilling geben würde? Aber noch weit weniger hätten wir damit gerechnet, dass es eine Produktion werden würde, die sich durch eine so hohe künstlerische Qualität auszeichnen würde. Da kann selbst sein alter Widersacher Harnoncourt mit seiner Aufnahme einfach nicht mithalten.


Künstler: Luba Orgonasova, Anne Sofie von Otter, Luca Canonici, Alastair Miles, Monteverdi Choir, Orchestre Revolutionnaire et Romantique, John Eliot Gardiner
Label: Philips, DDD, 1992

Wenngleich diese Interpretation auch als letztes genannt wird, hat das nichts mit der künstlerischen Qualität zu tun. Gardiner stellt hier erneut unter Beweis, dass er nicht nur bei der Barockmusik mit historischen Instrumenten zu überzeugen vermag. Auch diese Einspielung wartet mit einem ausgezeichneten Solisten-Ensemble auf dazu kommt noch der ausgezeichnete Monteverdi Choir.

:hello: LT
Arm bin ich auf die Welt gekommen,
alle meine Mitgift ist Haupt und Hand.
---
Beharrlichkeit führt zum Ziel!
---
Das wahre Genie wird bei Bewunderung des Fremden nicht dessen Nachahmer,
sondern erhält dadurch nur den schönen Anstoß, neue Bahnen zu finden.
---
... wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe ist mir nicht wohl!
---
Soli deo gloria
(CMvW -- Carl Maria von Weber)