Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich
  • »Siegfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 697

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1

Donnerstag, 5. November 2015, 12:01

Cello Akademie Rutesheim

Liebe Musikfreunde,
diese Woche findet das internationale Festival der Cello Akademie Rutesheim statt, einer kulturellen Einrichtung mit Kursen und Konzerten zur Förderung des Violoncello-Nachwuchses, die inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung und Anerkennung findet.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 findet die Veranstaltung jährlich statt. Gründer und Leiter ist der Rutesheimer Cellist Matthias Trück, Träger ist der Gemeinnützige Verein Cello Akademie Rutesheim e.V.

Gestern Abend stand das Orchesterkonzert der Dozenten auf dem Programm, welches bei den Musikfreunden immer auf sehr großes Interesse stößt. Dementsprechend schnell waren die Karten vergriffen, das Konzert war im Nu ausverkauft.

Es spielte die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Wolfgang Emanuel Schmidt, Professor an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar.

Das Programm:

Eugen d‘Albert (1864 - 1932)
Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur op. 20 (1899)
1. Allegro moderato - Animato - Allegro - Molto tranquillo
2. Andante con moto
3. Allegro vivace - Allegro molto

Violoncello: Jens Peter Maintz, Professor an der Universität der Künste in Berlin


Dmitri Kabalewsky (1904 - 1987)
Cellokonzert Nr. 2 c-Moll op. 77 (1964)
1. Molto sostenuto - Allegro molto e energico
2. Presto marcato
3. Andante con moto – Allegro

Violoncello: Danjulo Ishizaka, Professor an der Hochschule für Musik in Dresden


Nach der Pause folgten:

Erich Wolfgang Korngold (1897 - 1957)
Konzert in einem Satz für Violoncello und Orchester C-Dur (1946)

Violoncello: Wen-Sinn Yang, Professor an der Hochschule für Musik in München


Johannes Brahms (1833 - 1897)
Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102 (1887)
1. Allegro
2. Andante
3. Vivace non troppo

Violine: Daishin Kashimoto, Erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker
Violoncello: Claudio Bohórquez, Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart


Weiteres demnächst...
Freundliche Grüße Siegfried