Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich
  • »Mme. Cortese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

1

Montag, 2. April 2012, 23:48

Ordnung ins Chaos

Hallo, ihr Lieben,

was mich an den diversen Sopran-, Tenor- etc. Arienthreads stört, habe ich ja schon gesagt. Mal werden einzelne Arien genannt, mal ganze Partien, und ehe eine Diskussion in Gang kommen kann, werden soviele neue Namen, Arien und Partien genannt, dass man sich heillos verirrt. Deswegen schlage ich vor, dass man die alten Threads "Wer war der/die beste... wiederbelebt, aber dann dort nur Sänger/innen nennt, die die gesamte Partie eingespielt haben, um den leidigen Diskussionen zu entgehen, ob jemand, der nur eine Arie aus dem Werk eingespielt hat, wirklich der ideale Interpret der fraglichen Rolle war/ist. Das könnte man in einem separaten Thread tun. Dieser sollte dann wiederum nur der einen Arie gewidmet sein. Weiterhin schlage ich vor, den alten Thread der "Idealbesetzungen" wiederzubeleben. Ich weiß, dass sich dann die Zahl der Threads ungeheuer erhöhen wird, aber mir fällt keine bessere Lösung ein. Was haltet ihr von dem Vorschlag?

Viele Grüße

Mme. Cortese
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 909

Registrierungsdatum: 29. März 2005

2

Dienstag, 3. April 2012, 01:15

Klar dafür. Ich habe seinerzeit schon für die wichtigsten Wagner-Partien solche "Wer war der/die beste ...?"-Threads angelegt. Kann man gerne wiederbeleben.

:hello:
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

3

Dienstag, 3. April 2012, 08:31

"Wer war der/die beste ...?" Kann man gerne wiederbeleben.
Sehe ich genauso, volle Zustimmung. Zumal wir ja inzwischen auch einige neue Mitglieder in unserem Forum haben, deren Meinung und Favoriten auch interessant sein dürften.
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

4

Dienstag, 3. April 2012, 09:34

Liebe Mme. Cortese,

volle Zustimmung! Mit der "Lucia" hatten wir sogar dieselbe Idee ... danke!

:hello:
Viele Grüße, Wolfram

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

5

Dienstag, 3. April 2012, 09:58

Hallo Mme. Cortese,

ein Problem werden wir dabei nicht lösen.

Wenn schon drei vor mir Mirella Freni als beste Mimi in den Thread gestellt haben, dann bleibe ich stumm. Mir belibt dann nur noch die stille Genugtuung, dass meine alten Ohren noch einigermaßen intakt sind.
Der Freude darüber werde ich daraufhin im stillen Kämmerlein mit einem leisen Lächeln in den Spiegel Ausdruck geben.

MfG
hami1799

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

6

Dienstag, 3. April 2012, 11:19

Wenn schon drei vor mir Mirella Freni als beste Mimi in den Thread gestellt haben, dann bleibe ich stumm.

Das solltest Du nicht, lieber hami, im Gegenteil. Was glaubst Du denn wie ich mich freue, wenn der eine oder andere meine Ansicht und meinen Geschmack teilt und mich bestätigt, oder auch eine andere Meinung hat. Deshalb werden und sollten wir nicht bösartig über uns herfallen. Jeder sollte ein Gegenargument respektvoll akzeptieren und tolerieren. Und um bei Deinem Beispiel mit der Mimi zu bleiben, wenn es demnächst hier bestimmt auch mal um die Boheme gehen wird, kann es für mich natürlich nur eine Mimi geben... Dies ist dann meine Meinung und jeder darf das selbstverständlich anders sehen. Ist aber doch schön und interessant, auch die Meinung eines anderen zu erfahren und dessen Favoriten.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 624

Registrierungsdatum: 19. November 2010

7

Dienstag, 3. April 2012, 13:45

Gut wäre eine Systematik, in der eine leichte Orientierung möglich ist!

:)


Ihr Lieben!




Wenn schon drei vor mir Mirella Freni als beste Mimi in den Thread gestellt haben, dann bleibe ich stumm. Mir belibt dann nur noch die stille Genugtuung, dass meine alten Ohren noch einigermaßen intakt sind.
Im Sopran-Thread, wo in wildem Wechsel die unterschiedlichsten Partien und Arien in den Blick gerückt werden, würde vermutlich sowieso kein intensiverer Austausch über eine Mirella Freni stattfinden, von der eigentlich Jeder glaubt, dass sie eine sehr gute Mimi singt.

In einem Thread, in dem aber die Partie ganz in den Mittelpunkt gestellt ist, könnte es schon sein, dass sich doch mal einer traut und darauf hinweist, dass Freni die Partie ohne Zweifel ganz wundervoll erfüllt singt und auch als Darstellerin wirklich rührt, aber doch die Partie etwas zu sehr auf die süße kleine Näherin reduziert, die so zauberhaft scheu ist, dann in der Liebe aufblüht und an ihrem Liebesschmerz leidet, um schließlich herzzerreißend zu sterben. Dieser Jemand könnte dann vielleicht auch noch darauf hinweisen, welche Seiten der Figur in dieser Interpretation unterbelichtet bleiben und von welchen Interpretinnen die Partie vielschichtiger angelegt wurde...
Und andere (soll ich schon sagen, an wen ich denke?) können ihm entgegnen und sich für Freni einsetzen...
Das wäre ja vielleicht ein interessanter Austausch, der dann nicht ständig durch Beiträge über andere Arien und deren Interpretinnen unterbrochen wird.

Also: ich finde es eine schöne Aussicht, die Diskussion über Interpreten bestimmter Partien und Arien in je eigenen Threads zu führen.
Das hat sich bei den von JosephII gestarteten Threads über Wagner-Partien doch bewährt und der Lucia-Thread kommt ja auch gut in Gang!

Die Frage ist nur: wo sollten diese Threads angesiedelt sein. Wir haben solche Diskussionen


  • im Opernforum
  • in Oper der Klassik und der Romantik
  • unter Die berühmte Stimme
  • unter Experten-Klassik-Fragen
  • und vielleicht sogar noch irgendwo anders?


Übersichtlich ist das nicht.
Eine Systematik, in der eine leichte Orientierung möglich ist, könnte wohl erreicht werden, indem ein eigenes Forum Opernpartien und ihre Interpreten angelegt würde.

Aber leider sagt mir meine Erfahrung, dass solche Anregungen, die auf Übersichtlichkeit und Systematik zielen offensichtlich nie aufgenommen werden!

Ist dafür niemand zuständig?
Oder ist das technisch ein Problem.
Aber gibt es mehr Lust am Chaos als ich glaube?

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich
  • »Mme. Cortese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

8

Dienstag, 3. April 2012, 15:16

Eine Systematik, in der eine leichte Orientierung möglich ist, könnte wohl erreicht werden, indem ein eigenes Forum Opernpartien und ihre Interpreten angelegt würde.
Gute Idee! Aber wie legt man ein neues Forum an? Da müsste wahrscheinlich die Moderation ans Werk. Also hoffen wir das beste.
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Tapio

Fortgeschrittener

  • »Tapio« ist männlich

Beiträge: 294

Registrierungsdatum: 15. März 2012

9

Dienstag, 3. April 2012, 15:23

Noch ein internes Forum?

Eine Systematik, in der eine leichte Orientierung möglich ist, könnte wohl erreicht werden, indem ein eigenes Forum Opernpartien und ihre Interpreten angelegt würde.
Gute Idee! Aber wie legt man ein neues Forum an? Da müsste wahrscheinlich die Moderation ans Werk. Also hoffen wir das beste.

Ist das Tamino-Forum insgesamt bzgl. seine internen Gruppe nicht schon ausdifferenziert genug?

Auf den ersten Blick sah ich zu viele Gruppen, nur wollte ich dies erstmal auf mich wirken lassen und mich dann evtl. zu Wort melden... Habe noch kein abschließendes Urteil dazu... Ich habe auch eine gewisse Skepsis was das Vorhaben angeht, ein WWW-Forum zu einem Nachschlagewerk zu machen - zu viele Variablen, ein Kampf gegen Windmühlen. Kann ich jetzt nicht erschöpfend niederschreiben. Ihr habt aber hiermit meine Zweifel an einer weiteren Ausdifferenzierung.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

10

Dienstag, 3. April 2012, 18:15

Und andere (soll ich schon sagen, an wen ich denke?) können ihm entgegnen und sich für Freni einsetzen...

Hallo, lieber Caruso
Ich rate gerade ganz angestrengt und überlege, wen Du da vermutest und an wen Du da denkst. Ich komme einfach nicht drauf, wer mag das wohl sein...?
Nun mal ganz im Ernst:
Unser aller Forums- Chef Alfred fordert immer wieder mal neue Themen zu bringen, oder alte wieder zum Leben zu erwecken. Völlig zurecht, wie ich meine. Natürlich wird sich da manches logischerweise wiederholen. Aber wir sollten auch bedenken, daß wir auch einige neue Mitglieder in unseren Reihen haben, die sich demzufolge noch nicht beteiligen konnten und sich nun hoffentlich auch äußern werden. Nun sind in letzter Zeit Threads entstanden wie "Welcher Tenor..., welcher Bariton... und und und... Ich selbst fand das zwar hochinteressant, aber irgendwie wurde es tatsächlich unübersichtlich und etwas chaotisch. Dies wurde völlig richtig von Mme. Cortese gerügt und von anderen Mitgliedern, wie Caruso, Joseph II. und Wolfram unterstützt.
Es ist also notwendig eine gewisse Ordnung herzustellen. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, wie es vielleicht aussehen könnte:
Den Thread würde ich einordnen wollen bei "Die berühmte Stimme- Sängerportrait". Dort wird als Unterforum von einem Mitglied eine Rolle/Partie benannt und derjenige benennt und begründet in ein paar Sätzen, warum er diese Sängerin/Sänger favorisiert. Daraufhin sollten unsere geschätzten Mitglieder ihre Meinung kundtun, dem beipflichten oder auch ablehnen und ihren Favoriten nennen und beschreiben, warum er diesen für geeigneter hält. Ich sehe hier einen interessanten Aspekt, daß man zum einen den Geschmack und die Ansicht des anderen kennenlernt und zum anderen, daß man auch mal seine eigene Meinung überdenkt und vielleicht in dem einen oder anderen Punkt korrigiert oder etwas relativiert. Jeder kann und soll hier einen (oder auch mehrere) Themen/Favoritenvorschläge machen, egal zu welcher Oper immer in einem neuen Unterforum = Tosca, Königin der Nacht, Carmen, Elsa, Aida, Lohengrin, Tristan, Radames, Otello, Rodolfo usw... Natürlich auch Bass und Altpartien, Bariton und Mezzosopran... Jeder kann und sollte auch mehrere seiner Favoriten in verschiedenen Opern vorstellen und er darf, nein,er sollte auch richtig schwärmen.
Wenn Ihr damit einverstanden seid, fange ich auch gern damit an. Nichts dagegen, wenn Ihr andere, bessere Vorschläge habt, aber eine gewisse Ordnung sollte schon sein.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

11

Dienstag, 3. April 2012, 18:31

Den Thread würde ich einordnen wollen bei "Die berühmte Stimme- Sängerportrait". Dort wird als Unterforum von einem Mitglied eine Rolle/Partie benannt und derjenige benennt und begründet in ein paar Sätzen, warum er diese Sängerin/Sänger favorisiert.

Lieber Chrissy,

volle Zustimmung!

Doch würde ich die Threads "Der beste Siegfried", "Die beste Mimi" (vielleicht kann man ja über "beste" nochmal nachdenken?) nicht in die Sängerportraits stellen, weil es ja doch sehr schnell um mehr als einen Sänger/eine Sängerin gehen wird.

Warum nicht in den Opernforen der jeweiigen Epochen bleiben? Da stehen ja schon jetzt die Threads à la "Wer war der beste Sachs?" - und da finde ich sie auch am besten aufgehoben.

Alternativ könnte man im Opernforum ein Unterforum "Rollenportraits" (o. ä.) eröffnen, in dem man dann epochenübergreifend alle Diskussionen um Rollenportraits platziert.

:hello:
Viele Grüße, Wolfram

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

12

Dienstag, 3. April 2012, 18:38

dass Freni die Partie ohne Zweifel ganz wundervoll erfüllt singt und auch als Darstellerin wirklich rührt, aber doch die Partie etwas zu sehr auf die süße kleine Näherin reduziert, die so zauberhaft scheu ist, dann in der Liebe aufblüht und an ihrem Liebesschmerz leidet

Lieber Caruso41,

diese Interpretation ist doch genau die, wozu Frenis Stimme auch passt. Andere singen es anders, vielleicht kehrt man die Neurotikerin heraus, die ihre Misere selbst verschuldet.
Vielleicht ist Rodolfos Eifersucht gar nicht unbegründet. So könnte man es jedenfalls sehen.

Nur, man kann doch pro Vorstellung nur in eine Rolle schlüpfen und ich sehe nicht, was es an einer süßen, kleinen Näherin auszuloten gibt. Rodolfo ist doch eher der kompliziertere Typ.

Freni gelingt es jedenfalls, jenen naiven und schutzlosen Typus mit ihrer makellosen Stimme geradezu vollendet zu gestalten.
Sicher wird´s dem einen und anderen dabei langweilig, was aber keinen Einfluß auf die Bewertung von Frenis Leistung haben sollte.

MfG
hami1799

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

13

Dienstag, 3. April 2012, 19:16

Völlig einverstanden, lieber Wolfram. Bis auf das, falls ich Dich hier nicht falsch verstanden habe:
vielleicht kann man ja über "beste" nochmal nachdenken?

Da sollte man nicht nachdenken, weil es ja keine allgemeingültige Aussage sein soll, sondern ich will ja von Dir (und natürlich auch von allen anderen) wissen, wer und warum für Dich Sänger ABC der beste Tristan, Siegmund, Manrico, Rigoletto und wer für Dich die beste Aida oder Isolde ist. Allgemeine Meinungen kennt man ja. Deinen Geschmack und Deine Favoriten möchte ich kennenlernen...
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

14

Dienstag, 3. April 2012, 20:03

Doch würde ich die Threads "Der beste Siegfried", "Die beste Mimi" (vielleicht kann man ja über "beste" nochmal nachdenken?) nicht in die Sängerportraits stellen, weil es ja doch sehr schnell um mehr als einen Sänger/eine Sängerin gehen wird.

Warum nicht in den Opernforen der jeweiigen Epochen bleiben? Da stehen ja schon jetzt die Threads à la "Wer war der beste Sachs?" - und da finde ich sie auch am besten aufgehoben.

Alternativ könnte man im Opernforum ein Unterforum "Rollenportraits" (o. ä.) eröffnen, in dem man dann epochenübergreifend alle Diskussionen um Rollenportraits platziert.

Ich gehe mit dir in allem völlig d'accord, Wolfram.

In den Sängerportraits würde ich es auch nicht sehen wollen, weil dort sollte es ausschließlich um jeweils einen Künstler und dessen Biographie gehen. So eine Thematik würde dort nur stören. X(

Viele Opern haben bereits eigene threads, in denen man sich bestimmt sehr gut über die einzelnen Figuren und deren Interpreten austauschen kann. Was ja bisher auch schon geschehen ist, oder? Warum also nicht dort?
Ich verzichte jetzt auch ganz bewußt auf die Bezeichnung "der/die Beste" weil mir das viel zu eindimensional ist. Es gibt doch oft mehrere sehr gute Interpreten für eine Rolle und jeder versteht vielleicht etwas anderes darunter. Also warum dann dieser Superlativ? ?(
Ich würde dann eher "die Besten" sagen, oder noch besser "die beliebtesten Interpreten des/der ....."

Ein Unterforum wäre vielleicht die beste Lösung, ganz ähnlich der TMOO-Bewertungen. Gerade, wenn es sehr umfangreich wird.

Letztendlich ist es aber eine Entscheidung der Administration (sofern sie es überhaupt überlegt .....)

Gregor

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

15

Dienstag, 3. April 2012, 20:25

Da sollte man nicht nachdenken, weil es ja keine allgemeingültige Aussage sein soll, sondern ich will ja von Dir (und natürlich auch von allen anderen) wissen, wer und warum für Dich Sänger ABC der beste Tristan, Siegmund, Manrico, Rigoletto und wer für Dich die beste Aida oder Isolde ist. Allgemeine Meinungen kennt man ja. Deinen Geschmack und Deine Favoriten möchte ich kennenlernen...

Lieber Chrissy,

Dein Interesse an meiner Meinung ehrt mich - danke!

Doch gibt es wenige Rollen, bei denen ich eine "beste" Darbietung kenne. Der Siegfried von Lauritz Melchior (1937 Met live unter Bodanzky) wäre so eine. Aber Walküren? Die triumphale Höhe der Nilsson, die keine technischen Beschränkungen zu kennen schien? Oder die menschlicheren Darstellungen einer Mödl oder Varnay? Die flutenden Kathedraltöne einer Flagstad? Oder macht gar Frida Leider das Rennen ... ?

Manchmal gibt unter technischen Gesichtspunkten "beste" Interpretationen, die interpretatorisch die letzte Vertiefung vermissen lassen. Oder umgekehrt - interpretatorisch Bezwingendes mit kleinen technischen Mängeln. Wer ist nun "der Beste"?

Gelegentlich nervt mich diese ewige Goldmedaillensuche. Die schönste Mahler-Sinfonie, der beste Brucker-Dirigent, die packendste "Beethoven 5", ... irgendetwas daran stört mich. (Gibt es hier vielleicht zu viele verhinderte oder tatsächliche Pädagogen, die immer noch auf der Suche nach dem Klassenbesten sind? :hahahaha: Andere zu bewerten und einzuordnen macht ja soooo viel Spaß ... )Es hat etwas damit zu tun, dass die fraglichen Werke so vieldimensional sind, dass es "die beste" in der Regel nicht gibt. Aber erst das macht die Sache interessant!

Warum also mit den verbalen Mitteln der BILD-Zeitung ( :D ) operieren, wenn wir wissen, dass unseren Themen komplexer sind?

Ein Satz wie "der beste Rodolfo war Pavarotti" ist in meinen Ohren eine unglaubliche Beleidigung für Pavarotti. Weil ich davon ausgehe, dass er wusste, dass es "den Besten" nicht geben kann und sich somit von inkompetenter Seite beurteilt fühlen muss.

:hello:
Viele Grüße, Wolfram

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

16

Dienstag, 3. April 2012, 20:27

"der/die Beste" weil mir das viel zu eindimensional ist. Es gibt doch oft mehrere sehr gute Interpreten für eine Rolle
Das ist völlig richtig und unbestritten. So ist es und so soll es sein.


jeder versteht vielleicht etwas anderes darunter.
Und darum geht es doch, oder habe ich das Ansinnen des evtl. neu entstehenden Threads falsch verstanden? Ich kann Dir bestimmt sofort 10 Tenöre nennen, die z. B. den Rodolfo in der Boheme hervorragend gesungen und interpretiert haben. Und doch gibt es für mich und meinen Geschmack einen, der für mich, und ich betone für mich, "der Beste" ist. Diese Meinung muß keiner mit mir teilen und es geht auch nicht darum jemand anderen zu überzeugen oder zu missionieren. Aber wie gesagt, vielleicht habe ich das Vorhaben falsch verstanden.

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

17

Dienstag, 3. April 2012, 20:28

Ich verzichte jetzt auch ganz bewußt auf die Bezeichnung "der/die Beste" weil mir das viel zu eindimensional ist. Es gibt doch oft mehrere sehr gute Interpreten für eine Rolle und jeder versteht vielleicht etwas anderes darunter. Also warum dann dieser Superlativ?
Dieser Ansicht kann wohl kein vernünftiger Mensch entgegentreten. In Vergleichen taugen Superlative wenig.

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

18

Dienstag, 3. April 2012, 20:29

... na, da haben wir doch unabhängig voneinander beim Schreiben der Beiträge 16+15 an dieselbe Rolle gedacht - den Rodolfo ... :hello:
Viele Grüße, Wolfram

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

19

Dienstag, 3. April 2012, 20:34

... na, da haben wir doch unabhängig voneinander an dieselbe Rolle gedacht ...

Lieber Wolfram
Da sich die letzten Beiträge und Antworten ziemlich zeitgleich überschneiden frage ich jetzt mal, auf welchen Beitrag beziehst Du Dich mit Deiner Aussage hier konkret?
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

20

Dienstag, 3. April 2012, 20:57

Und darum geht es doch, oder habe ich das Ansinnen des evtl. neu entstehenden Threads falsch verstanden? Ich kann Dir bestimmt sofort 10 Tenöre nennen, die z. B. den Rodolfo in der Boheme hervorragend gesungen und interpretiert haben. Und doch gibt es für mich und meinen Geschmack einen, der für mich, und ich betone für mich, "der Beste" ist. Diese Meinung muß keiner mit mir teilen und es geht auch nicht darum jemand anderen zu überzeugen oder zu missionieren. Aber wie gesagt, vielleicht habe ich das Vorhaben falsch verstanden.
CHRISSY

Das ist mir schon klar. Ich beziehe das auch gar nicht auf die individuelle Meinung sondern lediglich auf den thread-Titel.
Da heißt es eben, "der Beste/die Beste" und dann finden wir beim Lesen drei Dutzend Namen. Was soll uns das sagen? Dass jeder etwas anderes unter dem Besten definiert, und dass es den bzw. die Beste gar nicht gibt. Aber sehr wohl persönliche Favoriten. Darum wäre der Titel "Beliebtester" weniger kontrovers weil neutraler.

Ich will nämlich gar nicht den Anspruch stellen, zu wissen, wer der Beste ist. Ich weiß aber sehr wohl wer mir am liebsten ist. ;)

Übrigens liebe ich Pavarotti als Rodolfo genauso wie du. ;)

Gregor

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

21

Dienstag, 3. April 2012, 21:03

Wer ist nun "der Beste"?

Lieber Wolfram

Ich merke, hier reden wir wohl doch aneinander vorbei, oder aber ich verstehe eben die geplante Absicht des evtl. Threads nicht richtig. So wie ich das verstanden habe, geht und soll es gar nicht darum gehen "wer ist der Beste", sondern, von anderen Meinungen völlig unabhängig, wer ist für mich der/die Beste. Nach dem fiktiven Motto, von einem Werk, einer Oper darf ich nur ein einziges (!!!) Exemplar haben und muß mich entscheiden, wer da der Interpret ist. Nochmal betont, diese Meinung muß niemand teilen.


Pavarotti... er wusste, dass es "den Besten" nicht geben kann
Hier, mein lieber Wolfram, gehen unsere Meinungen völlig auseinander. Ich schätze Pavarotti tatsächlich so ein, daß ich glaube, er war von sich selbst überzeugt, in vielen Partien der "Beste und der Größte" zu sein. Ich meine, soviel selbstverliebtes Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl hatte er, völlig zurecht. Das macht ihn mir aber nicht weniger sympathisch.

Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Wolfram

Prägender Forenuser

  • »Wolfram« ist männlich
  • »Wolfram« wurde gesperrt

Beiträge: 4 158

Registrierungsdatum: 5. August 2006

22

Dienstag, 3. April 2012, 21:04

Ich fände einen weniger marktschreierischen Titel angemessener. Bspw. "Hörenswerte Rollenportraits: Hans Sachs (Meistersinger)"

Oder noch neutraler: "Opernrollen und ihre Interpreten: Mimi (La Bohème - Puccini)"

:hello:
Viele Grüße, Wolfram

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 268

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

23

Dienstag, 3. April 2012, 21:15


Ich merke, hier reden wir wohl doch aneinander vorbei, oder aber ich verstehe eben die geplante Absicht des evtl. Threads nicht richtig. So wie ich das verstanden habe, geht und soll es gar nicht darum gehen "wer ist der Beste", sondern, von anderen Meinungen völlig unabhängig, wer ist für mich der/die Beste. Nach dem fiktiven Motto, von einem Werk, einer Oper darf ich nur ein einziges (!!!) Exemplar haben und muß mich entscheiden, wer da der Interpret ist. Nochmal betont, diese Meinung muß niemand teilen.

Das wäre aber sehr schade, denn dann könnte ich mich an diesen threads unmöglich beteiligen. Weil nur einen Interpreten an die Spitzenposition zu setzen und alle anderen unterzuordnen, wenn es doch andere gibt, die ich genauso wunderbar finde und auf deren Versionen ich nicht verzichten möchte, kann ich einfach nicht.

Eine allgemeingültige Entscheidung wer der Beste ist kann sowieso nicht getroffen werden. Es kann nur um den persönlichen Favoriten gehen. Ich will aber sagen, dass es eben für mich nur selten einen einzigen gibt.

Gerade eben im Di provenza thread habe ich drei Baritone genannt deren Giorgio Germont ich großartig finde. Mich für einen entscheiden?
Nein, das kann ich nicht. Alle drei gehören für mich persönlich zu den Besten oder sind mir hier die liebsten. ;)

Gregor

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 783

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

24

Dienstag, 3. April 2012, 21:17

Ich will nämlich gar nicht den Anspruch stellen, zu wissen, wer der Beste ist. Ich weiß aber sehr wohl wer mir am liebsten ist. ;)
Lieber Gregor
Deinen letzten Satz betreffend, darum geht es!
Übrigens liebe ich Pavarotti als Rodolfo genauso wie du.
Diese Aussage bringt Dir bei mir mindestens 100 Pluspunkte ein oder einen Einspänner oder ein Zipfer. :yes: :thumbsup: :jubel:
Herzliche Grüße nach Wien ( falls ich das richtig im Gedächtnis habe)
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich
  • »Mme. Cortese« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

25

Dienstag, 3. April 2012, 22:04

Diese ganze Grundsatzdiskussion ist ja sehr richtig, aber eigentlich hätte sie dann schon vor längerer Zeit geführt werden müssen. Ich habe mich mit meinem Vorschlag doch nur an alte, schon bestehende Threads "angehängt". Im übrigen gibt es natürlich bestimmte Kriterien, um unabhängig von persönlichen Vorlieben Sänger zu beurteilen. Caruso hat sie schon vor einiger Zeit mal zusammengestellt. Das ist ja bei einigen Forianern nicht gut angekommen, obwohl ich persönlich immer noch nicht begreife, was daran so schlimm sein soll. Beispielsweise ist ja Juan Diego Florez wohl derzeit der beste Rossini-Tenor. Ich erkenne das auch an, aber trotzdem ist er mir keineswegs der liebste. Wenn wir den Thread umbenennen würden in "Wer ist mir der/die liebste ....", dann sind wir letztendlich wieder genau da, wo wir in den Sopran-etc.-Threads schon mal waren.

Viele Grüße

Mme. Cortese
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 624

Registrierungsdatum: 19. November 2010

26

Mittwoch, 4. April 2012, 17:22

Oder noch neutraler: "Opernrollen und ihre Interpreten: Mimi

Das ist ein sehr überzeugender Vorschlag, lieber Wolfram!.

In verschiedenen Threads hat sich doch gezeigt, dass wir immer dann, wenn wir Interpretationen zu analysieren und zu bewerten versuchen, auch darüber reden müssen, wie wir die Rolle sehen!

Ich habe in dem Thread, in dem die beste Götterdämmerungs-Brünnhilde gesucht wurde, deshalb mal versucht deutlich zu machen, dass man je nach dem wie man die Partie sieht und versteht, zu sehr unterschiedlichen Präferenzen kommen kann:

Idealbesetzung für "Götterdämmerung"

Damit wollte ich aus der dämlichen "The Winner is"- Erwartung ebenso wie aus den "Mein Favorit ist der Größte"- Borniertheit herausführen!

Deshalb hieß mein Resultat auch:

"Ich brauche die Mödl genau so wie die Ligendza und die Varnay, um zu erfassen, was Wagner uns in diesem letzten Teil der Tetralogie erzählt. Und machmal denke ich: das ist noch gar nicht alles! Hatte nicht Frida Leider noch eine Dimension, die ganz wichtig ist? Und Kirtsen Flagstad? Und... "

Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 302

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

27

Mittwoch, 4. April 2012, 17:57

"The winner is..... der Komponist"

Lieber Caruso, mit deinem Beitrag hast du mir aus einer großen Verlegenheit geholfen. Im thread "Welcher Tenor für welche Arie" hatte ich moniert, dass die alte Oper und die moderne fehlten. Daraufhin habe ich mir als Beispiel für die alte Oper die Klage des Orfeo aus Monteverdis Oper vorgenommen, ein Artikel, der sich auswuchs zu einem Vergleich ganzer Produktionen. Gestern hatte ich mich darangemacht, als Beispiel für die moderne Oper den großen Monolog des Palestrina aus Pfitzners Oper einem Tenor zuzordnen. Da habe ich schnell festgestellt, dass das zwar geht, aber gar nichts bringt und mir auch zu langweilig ist. Die Erklärung hast du mir hier gegeben, lieber Caruso: diese Engführung wird der Vielschichtigkeit einer Oper einfach nicht gerecht. Nicht, dass es dieses "The winner is......." nicht auch gibt. Ich weiß sehr gut, was bei meinem Palestrina - Vergleich wahrscheinlich herauskommt, nämlich die Aufnahme von Kubelik. Aber ich will diesmal auch genau wissen, warum, und auch, welche Schätze die anderen trotzdem zu bieten haben.
Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

28

Mittwoch, 4. April 2012, 18:27

Damit wollte ich aus der dämlichen "The Winner is"- Erwartung ebenso wie aus den "Mein Favorit ist der Größte"- Borniertheit herausführen!

Howgh! So möchte ich es auch sehen.

Denn selbst, wenn es den Besten gäbe, könnte man sich darüber nicht einigen.
Und wenn man sich darüber einigen könnte, so bräuchte es nicht der Richtige zu sein.

Das ist jetzt eine absurde Feststellung, aber ich kann´s leider nicht besser.

Lieber zitiere ich hier Bertrand Russel: Selbst wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben.

Nochmals howgh! :hello:

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 624

Registrierungsdatum: 19. November 2010

29

Donnerstag, 5. April 2012, 09:19

Lieber Dr. Pingel!

Lieber Hami1799!

Eure Zustimmung freut mich!
Man muss nur ganz klar sagen, wenn man das so sieht, setzt das voraus, dass alle auch bereit sind,

  • nicht nur ihre Meinung klar zu formulieren
  • sondern auch Argumente zu bringen, die diese Meinung stützen,
  • und auszuhalten, dass andere eine andere Meinung haben, die auf anderen Argumenten gründet.
  • im Austausch die Stichhaltigkeit der Argumente gegeneinander abzuwägen.

Leider ist diese Bereitschaft gar nicht so weit verbreitet, wie alle Beteiligten sicher glatt behaupten würden!

Immerhin habe ich Euch beide als Partner kennen gelernt, die das nicht nur ähnlich sehen, sondern diese Bereitschaft auch in ihren Beiträgen beweisen!

Genießt den herrlichen Sonnenschein und freut Euch auf Ostern!
(Und drückt heute abend Hannover 96 die Daumen!!!!!)

Beste Grüße aus der nordeutschen Tiefebene

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

hami1799

Prägender Forenuser

  • »hami1799« ist männlich

Beiträge: 3 438

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

30

Donnerstag, 5. April 2012, 21:18

(Und drückt heute abend Hannover 96 die Daumen!!!!!)


Lieber Caruso,

wenn Du damit diese Unmenschen meinst, die den Bayern hoffentlich die Meisterschaft vermasselt haben , werde ich meine Daumen lieber vom Schneider mit der Schere entfernen lassen,
als sie zu unangebrachten Sympathieaktionen zu missbrauchen.

Schönen Gruß aus dem Norden
hami1799

P.S. Gegen die Spanier werde ich eine Ausnahme machen! Bei den Gelsenkirchenern ist sowieos Hopfen und Malz verloren.