Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Donnerstag, 28. Juli 2011, 22:33

Kernkompetenzen im Tamino Klassikforum 2011

Einen Thread dieses Titels gab es bereits einmal - nämlich 2005, genauer gesagt wurde dieser am 18. Dezember 2005 gestartet - und etwa bis 2008 weitergeführt.
Der Thread ist damals mehrfach entgleist, weil er sich in Nebenthemen verstrickt hat, zudem sind die meisten der damals aktiven Mitglieder nicht mehr im Forum. Eine Fortsetzung des Threads erscheint nicht sinnvoll - nur wenige würden die alten Beiträge lesen.
Ergo - Neubeginn - mit Bezug zu den Wurzeln
Tamino hat sich verändert - und tut es andauernd.
Themenbereiche rutschen in den Focus - andere rücken in den Hintergrund -alles ist fliessend.
Allerdings stehen wir heute vor anderen Problemen und Herausforderungen als damals.
Es gab damals Bereiche, die prominent vertreten waren, andere die in der Tat Terra incognita darstellten.

Hier ein Resumee des damaligen Eröffnungsbeitrags
Er zeigt, wie überholt vieles ist was damals aktuell war - und andrerseits gibt es immer noch Schwachpunkte von damals.
Stärken und Schwächen sind indes geglättet - und zwar dadurch, daß wir ja alle Beiträge der verschiedenen Epochen
aufbewahren. Es gab beispielsweise karajanfeindliche Forenteams - und karajanfreundliche. Alle Beiträge dieser unterschiedlichen Epochen sind ja sozusagen "Erbgut" von Tamino - und dieses stellt unser Stammkapital dar - egal welcher Trend derzeit grade im Forum herrscht.

Zitat

zunächst war das Forum bei seiner Gründung am 1. Juli 2004 sehr Mahler-Bruckner orientiert. Dazu gab es Spezialisten für Haydn- Mozart - Barock.

Absolut unterräpresentiert waren Opernthemen, Mittelalter, Kammermusik, Geistliche Musik, Moderne. Auch an Liedern war das Interesse eher gering.

-----------------------------------------------------------------
In einigen Bereichen konnten wir inzwischen enorme Fortschritte erzielen:

Ich glaube in Sachen Bruckner sind wir, da wir einige sehr interessierte und kompetente Mitglieder gewinnen konnten federführend, fast schon ein Brucknerforum.

Mozartforum dürfen wir uns zwar nicht nennen - dennoch haben wir auch hier einen Standard erreicht, der im Internet ziemlich unerreicht sein dürfte. Im Jahr 2006 planen Ulli und ich einige Threads zu diesem Thema.

Als das Tamino-Forum gegründet wurde war Oper eher unterrepräsentiert. Ein eigenes Opernforum, ein eigenern Opernführer und etliche Threads brachten uns auch hier neue Mitglieder - die Linie wird weiter ausgebaut

Nicht zu vergessen unser "Barock-Forum".
Einige Kenner haben sich hier gefunden und unser Forum zu einem Meilenstein in Sachen "Barockmusik" gemacht, egal ob es sich um Back, Lully, Vivaldi oder Pucel handelt (und natürlich all die Anderen)

Kammermusik: Immer wieder wird beklagt, sie sei hier unterrepräsentiert - Das kann ich indes nichtr finden.
Monat um Monat entstehen hier neue Threads - und unser
Advent-Kammermusikrätsel erfreut sich regen Zuspruchs.
Die Spätfolgen sind vorhersehbar.

-------------------------------------------------


Andere Bereiche waren weniger erfolgreich, teils weil ich mich nicht für sie Interessierte, teils weil wenig Echo von den Usern kam:

Liedschaffen - mir persönlich ein Anliegen - ist hier eher ein Nebenthrema

Moderne: Ich meine die Echte, nicht die "Klassische" - ist mir in der Tat kein Anliegen - Aber ich hab auch nicht gebremst - es war gar nichts zu bremsen da.
Aus meiner Sicht eine Minderheit - zuwenig echte Interessenten für den deutschsprachigen Raum....

Kammermusk - schon weiter oben gesagt - wird nach und nach mehr - ist aber noch entwicklungsfähig

Schellack - historische Aufnahmen

Hier ist das Interesse scheinbar gering, weil etliche, die was dazu schreiben könnten -das Medium Internet ignorieren.
Mal sehen was das nächste Jahr bringt.

Noch nicht genannte Interpreten:

Glücklicherweise gibt es deren noch jede Menge, ja von Tag zu Tag werden es meht. Dafür bin ich dankbar, denn das sichert den Zufluß interessanter Themen


Wie gesagt, dieser Text stammt aus 2005

Einige Schwächen von damals (Liederforum - Schellackforum) wurden ausgemerzt - bzw zu Kernpunkten des Forums geformt - andere Bereiche - die damals gar nicht genannt wurden (Oper - Operette) sind erst richtig geschaffen worden.

Andrerseits sind andere Stärken von einst sind derzeit verlorengegangen, was aber auch damit zusammenhängen kann
daß man glaubt zu diesen Themen sei bereits alles Wissenswerte geschrieben. Diesem Problem werde ich mich in nächster Zeit verstärkt zuwenden.

Es gibt auch Themenbereiche, die offensichtlich so wenige Musikfreunde interessieren, daß das Wegbleiben einiger Mitglieder bereits ausreicht die Sparte einschlafen zu lassen. Auch hier werde ich behutsam versuchen gegenzusteuern - es fragt sich allerdings ob sich die Mühe lohnt.

Über die Stärken werde ich im Laufe des Threads schreiben - so er sich entwickelt...

mit freundlichen Grüßen aus Wien

Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

2

Sonntag, 23. Oktober 2011, 23:11

Auch wenn dieser Thread (bis jetzt?) auf keine Resonanz stieß- so halte ich ihn doch für wichtig.
Wir sollten uns Gedanken darüber machen, in welchen Sparten der klassischen Musik tragfähige Threads realisierbar sind - und in welchen nicht. Es ist nicht wichtig, daß VIELE Leute sich für eine Sparte bzw Epoche interessieren- sondern daß jene die es tun, auchkonsequent dazu stehen.
Ich möchte das an Hand eines einstigen "Problembereiches" erläutern der sich dank einiger Liebhaber zu einem "Vorzeigebereich" des Forums gemausert hat - ich meine das "Kunstliedforum"
Derzeit schreiben dort REGELMÄSSIG nur einige - aber was dort in letzter Zeit auf die Beine gestellt wurde, das ist schon bemerkenswert. Es ist dies ein Bereich, der natürlich (?) nie ein Massenpublikum anlocken wird (wobei mir unklar ist warum - den gerade über Lieder lässt sich vorzüglich diskutieren) aber auf das eine oder andere Mitglied aus dem Bereich der Mitleser hoffe ich schon noch....

Auch der Opernführer ist ein Projekt, welches durch so ziemlich alle Höhen und Tiefen gegangen ist. Zweimal haben wir Engelbert - den einstigen Motor dieses Projekt - verloren. und immer wieder haben sich Leute gefunden die diese unbedankte Aufgabe fortgeführt haben. Seit einiger Zeit kann man sagen, daß das Projekt "über den Berg ist", denn in Anzahl der gelisteten Opern haben wir die üblichen - auch großen Opernführer - bereits übertroffen. Ich selbst bin in diesem Projekt nur ein kleines Rädchen - andere haben da schon viel mehr geschrieben. Vor allem Musikwanderer und Gerhard Wischnieweski haben in den letzten Monaten die Rolle der Lokomotive übernommen. Ich selbst habe 2011 bisher 7 Opernbeschreibungen veröffentlicht - eine Kleinigkeit gegen die beiden anderen...
Dennoch- Jeder hat einen anderen Themenschwerpunkt- so gewinnt das Projekt ein breites Spektrum an beschriebenen Operninhalten. Bedauerlich ist nur - daß die Aufmerksamkeit, die dieser Thread im Moment erfährt - in keiner Relation zu seiner Vielfalt und Qualität steht.

Es gibt natürlich noch andere aktive Themenschwerpunkte, die wir hervorheben sollten, aber das mach ich (oder ein andere Forianer) in den nächsten Beiträgen.

mfg aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

3

Montag, 24. Oktober 2011, 06:26

Ich möchte das an Hand eines einstigen "Problembereiches" erläutern der sich dank einiger Liebhaber zu einem "Vorzeigebereich" des Forums gemausert hat - ich meine das "Kunstliedforum"
Derzeit schreiben dort REGELMÄSSIG nur einige - aber was dort in letzter Zeit auf die Beine gestellt wurde, das ist schon bemerkenswert. Es ist dies ein Bereich, der natürlich (?) nie ein Massenpublikum anlocken wird (wobei mir unklar ist warum - den gerade über Lieder lässt sich vorzüglich diskutieren) aber auf das eine oder andere Mitglied aus dem Bereich der Mitleser hoffe ich schon noch....
Das Kunstliedforum ist in der Tat eine Klasse für sich. Dennoch befürchte ich, dass hier mehr gelesen als geschrieben wird. Und das liegt auch daran, dass es primär nicht mehr um den Liedgesang als solchen geht, sondern um den Text einzelner Lieder und deren Bedeutung. In keinem anderen Thread ist der Text einer Opernarie so bis auf den letzten I-Punkt seziert worden wie im Kunstlied-Forum. Aber vielleicht kommt das ja noch. Möglicherweise liegt das aber auch daran, dass viele Operntexte nicht deutsch, sondern italienisch oder französisch als Originalsprache haben.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

4

Montag, 24. Oktober 2011, 08:38

Zitat

Das Kunstliedforum ist in der Tat eine Klasse für sich. Dennoch befürchte ich, dass hier mehr gelesen als geschrieben wird.


Das ist gar nicht möglich, denn alles was gelesen werden soll muß zunächst einmal geschrieben werden.

Zitat

In keinem anderen Thread ist der Text einer Opernarie so bis auf den letzten I-Punkt seziert worden wie im Kunstlied-Forum.

Oper ist von der Struktur her gröber als das Kunstlied.
Zudem ist zu bedenken, daß Opernlibretti sehr oft - wenn auch nicht immer - verstümmelte Sprechstücke sind, wo alles gekürzt und vereinfacht wurde was irgendwie möglich war.

Oper unterliegt also anderen Regeln -und das Opernforum ist ein weiterer Glanzpunkt unseres Forums - mit Höhen und Tiefen quer durch die Zeiten. Es war zu Zeiten der Gründung des Forums noch nicht existent und wirde eines Tage spontan von mir eingeführt - unter allgemeinem Beifall - wenn ich mich richtig erinnere. Es hat sich im Laufe der Zeit recht gut entwickelt - auf verschiedenen Ebenen. Über Oper lässt sich eben gut schreiben...

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

Bernward Gerlach

Prägender Forenuser

  • »Bernward Gerlach« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 19. November 2009

5

Montag, 24. Oktober 2011, 08:45

Das ist gar nicht möglich, denn alles was gelesen werden soll muß zunächst einmal geschrieben werden.
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Das was dort geschrieben wird, wird von der Anzahl der Personen her von mehr taminos gelesen (natürlich von denen die nichts geschrieben haben) als von der Anzahl der Personen her geschrieben. Dass die, die dort schreiben, es auch lesen, ist ja wohl selbstverständlich. Im Thread "Schuberts Winterreise in liedanalytischer Betrachtung" gibt es 579 Beiträge von einer relativ kleinen Personenzahl (geschrieben) und 10038 Zugriffe. Bei den Threads "Das tägliche Kalenderblatt, die tägliche Gedenkminute und Klassiktermine im Fernsehen" geht die Schere zwischen Anzahl (über 1000 Beiträge) und Zugriffe (über 300000) noch viel weiter auseinander. Ich gehe mal davon aus, das Zugriff auch gleich Lesen bedeutet. Ich hoffe, ich habe mich jetzt verständlich genug ausgedrückt.

LG, Bernward

"Nicht weinen, dass es vorüber ist
sondern lächeln, dass es gewesen ist"
Waldemar Kmentt (1929-2015)


Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 537

Registrierungsdatum: 7. April 2011

6

Montag, 24. Oktober 2011, 15:37

Lieber Bernward, liebe Taminos,

eigentlich ist es ganz selbstverständlich, dass in einigen Themen mehr gelesen als geschrieben wird. Du sprichst das tägliche Kalenderblatt und die tägliche Gedenkminute an, die z.B. für mich interessante Informationen bieten. Ich habe aber selbst - wie wohl viele von uns - nicht das nötige Material, um dort selber mitzuschreiben und, was vor allem Harald Kral dort zusammenträgt, erregt schon meine Bewunderung. Ich habe dort - obwohl ich selbst sehr vielseitig interessiert bin - mir sehr viel Unbekanntes erfahren. Die Klassiktermine im Fernsehen dienen wohl auch den meisten in erster Linie zur Information. Ich habe mir einige Informationsquellen in dieser Hinsicht als Favoriten gespeichert und kann hier, eher schon mal einen Hinweis geben, wenn ich die entsprechende Information aus anderen Quellen, z.B. www.fernsehen.ch habe und nicht schon jemand schneller als ich war. Und in vielen Themen lese ich zwar gern, fühle mich aber nicht kompetent genug, irgendwelche Urteile meinerseits abzugeben.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

7

Sonntag, 11. November 2012, 22:02

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Die Kernkompetenzen haben sich - soweit ich das beurteilen kann - nicht wesentlich verändert.
Oper - Regietheater - Opernführer - Kunstlied - all das bestimmt noch immer die Themen dieses Forums. Auch der Bereich "Große Sinfonie" hat wieder ein wenig an Bedeutung hinzugewonnen, stabil bis an Bedeutung gewinnend ist der Bereich "Große Stimmen" und da meine ich sowohl aktuelle als auch historische - bis hinein in die Schellackzeit. Der Klavierbereich befriedigt mich indes nicht, ebenso wenig wie jener der Kammermusik, des Nischenrepertoires und der Musik für Klavier solo......

Welche Bereiche sollten Eurer Meinung nach ausgebaut werden ?



mit freundlichen Grüßen aus Wien

Alfred

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 082

Registrierungsdatum: 9. August 2004

8

Mittwoch, 28. August 2013, 21:15

Wenn ich jetzt über Erfolge in Bezug auf Kernkompetenzen schreibe, dann ist das nicht mit der Betriebsamkeit im Forum allgemein zu verwechseln - denn die war diesen Sommer aus meiner Sicht ein Fiasko.
Das nur nebenbei, wird woanders genauer erörtert und analysiert werden.

Aber hier geht es ja um KERNKOMPETENZEN - oder weniger geschraubt, um THEMENSCHWERPUNKTE
Und hier gab es in der Tat etliche Verbesserungen und Verschiebungen.

Zitat

Oper - Regietheater - Opernführer - Kunstlied - all das bestimmt noch immer die Themen dieses Forums. Auch der Bereich "Große Sinfonie" hat wieder ein wenig an Bedeutung hinzugewonnen, stabil bis an Bedeutung gewinnend ist der Bereich "Große Stimmen" und da meine ich sowohl aktuelle als auch historische - bis hinein in die Schellackzeit. Der Klavierbereich befriedigt mich indes nicht, ebenso wenig wie jener der Kammermusik, des Nischenrepertoires und der Musik für Klavier solo......

Es ist uns nach langem Bemühen gelungen den Bereich Klaviermusik relativ auffallend zu stärken, ebenso wie Kammermusik, und in Ansätzen auch den Bereich klassische Moderne von nordischen Ländern und Musik aus England.

Gescheitert sind meine Aktivierungsversuche bisher auf dem Gebiet der "Mannheimer" und der "Wiener Klassik" - Vielleicht liegt es aber auch daran, daß es hier eher Konsens als Konflikte gibt - vielleicht ist es aber doch allgemeines Desinteresse.

Jedes neue Mitglied ist in der Lage das Forum durch seine Persönlichkeit in eine neue Richtung zu manövrieren, manchmal, kaum merklich manchmal doch relativ ausgeprägt.

Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix