Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

1

Mittwoch, 10. März 2010, 23:10

Derzeitige Themenschwerpunkte bei Tamino - wo liegen sie ?

Liebe Forianer

Forenbetreiber haben ein scharfes Auge auf alles -
nur oft nicht aufs Wesentliche.

Ein Forum hat stets eine Themenlastigkeit, elegant beschreibt man das als "Schwerpunkte". Zumeist sind solche Schwerpunkte unerwünscht, Ausgeglichenheit wäre das Ziel, aber in manchen Fällen sichern solche Schwerpunkte einem Forum das Überleben, vor allem dann, wenn es kleinist. Hier sind 20 Kammermusikspezialisten (nur als Beispiel) günstiger als je 3 Spezialisten auf andern Gebieten, wo niemand sich an den Threads der anderen beteiligt - weil sie eigentlich niemanden wirklich interessieren....

Tamino hat im Laufe der letzten 5 Jahre so ziemlich alle Schwerpunkte hinter sich gebracht, und wirkt deshalb relativ ausgeglichen. Das ist aber nur eine Illusion, weil der WIRKLICHE Schwerpunkt ja stets ein temporärer ist, soll heissen das Forum unterleigt andauernden Schwankungen an Mitgliederzusammensetzungen und thematische Schwerpunkten.

Anlass für diesen Thread war die Aussage von Basti, diese Forum wärederzeit orchesterlastig, die Oper bliebe auf der Strecke.
Ich muß zugeben, daß diese Aussage mich ziemlich unvorbereitet getroffen hat, denn ich hatte eher den entgegengesetzten Eindruck.

Daher bitte ich Euch, mitzuteilen wo ihr denn sobjektiv die momentanen Schwerpunkte von Tamino seht, bzw welche Bereiche ausgebeut werden sollten. Letzteres ist natürlich schwierig, da ein Forenschwerpunkt ja immer durch die Mitglieder geschaffen wird, bzw auch die "thematischen Löcher" Derzeit orte ich eine gwisse zurückhaltung beim Schreiben und eine erhöhte Leselust, eine Tendenz die ich nicht begrüße, aber nicht ändern kann.

WElche Themen sind derzeit unsere Stärken, bzw wo brauchen wir Verstärkung ?

Um regelmäßige Beteiligung wird gebeten,

mfg aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

2

Mittwoch, 10. März 2010, 23:39

RE: Derzeitige Themenschwerpunkte bei Tamino - wo liegen sie ?

Hallo, Alfred,

es tut mir zwar leid, aber ich möchte mal auf einen regelmäßig besuchten Themenschwerpunkt hinweisen, der mich einigermaßen langweilt und den man entweder etwas ausdünnen oder mit zusätzlicher Information anreichern könnte. Es handelt sich um die Threads "Heute erst gekauft" bzw."Was hört ihr gerade?" Es ist mir völlig egal, wer wannwas gekauft hat oder hört, solange man keine Information bekommt, warum man was gerade gekauft hat oder hört.
Ist es eine besonders gute Aufnahme? Warum kauft/hört man gerade diese Werk? Ist es besonders interssant, ist gerade diese Aufnahme empfehlenswert, und wenn ja, warum? So, wie sie jetzt sind, halte ich beide Threads für überflüssig.

Was das Thema Oper angeht - ich bin selbst Opernfan und meine, dass es bei den Opernfans selbst liegt wieweit dieses Thema bei nTamino vertreten ist.

Viele Grüße

Mme. Cortese
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

Frank Georg Bechyna

Prägender Forenuser

  • »Frank Georg Bechyna« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 18. April 2005

3

Donnerstag, 11. März 2010, 00:08

Derzeitige Themenschwerpunkte bei Tamino - wo liegen sie ?

Lieber Alfred :


Bei aller Wertschätzung für den Wagnerspezialisten BASTI finde ich , das die Opernwelt keineswegs zu kurz kommt .

GUSTAV mit sinem Thread "Maria Callas - live" ist ein ganz enormes Projekt . Dahinter steckt eine sehr vieljährige Beschäftigung mit dem Thema , es erfordert hunderte von auch vergleichenden Hörstunden , Lesen von Fachlitertur, um solch ein Thema überhaupt neben dem eigenen Beruf aufzunehmen und darüber so qualitativ hochwertig zu schreiben ! Die "Nacharbeit" nach der Lektüre von Gustavs Ausführungen und den Antworten darauf erfordert ebenfalls eine Menge Arbeit . Es steht jeden Tamino frei , sich diese Arbeit zu machen und dazu etwas zu schreiben .

Ein Teil der Wagner-Opern ist von Joseph II angemessen u. a. am Beispiel der Knappertsbuschaufnahmen dargestellt worden .

Dann haben wir einige der Mozart- und Wagneraufnahmen in Threads über KARL BÖHM erörtert . Dabei vergleichend auf andere Dirigenten und Sänger hingewiesen ( alles Ende 2009 bis heute ) .
Dann gab es Querverbindungen zu Karajan ( EMI - BOX ) , Bernstein ( DGG ) . Und wer eben wie Herbert v. Karajan nachweislich über 800 (!) Aufnahmen eingespielt hat, der wird zwangsläufig öfters erwähnt werden ( müssen ) . Und Karajans Manager und Freund Michel Glotz ( 1931 - 2010 ) hat meinees Wissens weit über 300 verschiedene Aufnahmen als Produzent betreut .

Die KLAVIERMUSIK ist etwa zu knapp bemessen . Aber THOMAS PAPE hat heute hier etwa sehr richtig festgestellt , dass viele der berühmten grossen Pianisten der LP - Ära nur dem zugänglich sind, der auch LPS gesammelt hat bzw. wieder sammelt . Thomas hat schon 2009 sehr verdienstvoll auf die EMI - Box mit Aufnahmen von ALDO CIICCOLINI hingewiesen . Nun gibt es von Ciccolini ( geb. 1925 in Neapel ) LIVE-Aufnahmen aus 2002 ( Tokyo , Japan ) etwa mit den Préludes II von Debussy und der h-Moll-Klaviersonate von Chopin, die ich einfach als sensationell bezeichnen möchte ! Ich werde dazu , wenn Thomas mir nicht zuvorkommen sollte, dazu etwas schreiben müssen . Ganz losgelöst von allem Vergleichen von zig Aufnahmen .
Es gibt sie diese Sternstunden des Klavierspieles . Und mit welcher Kraft, welcher Klarheit und interpretatorischen Intelligenz spielt Aldo Ciccolini ! Hinweis für die Technikfreaks : Alles überragend . Der Flügel stammt von FAZIOLI ( Nr. 278 ) und schon wegen des Instrumentes lohnt es sich, diese grossartige Aufnahme zu kaufen ! *****PLUS !

Eine eigentliche Besprechung der ORCHESTER hat es derzeit nicht gegeben , sondern nur eine Zusammenstellung von Lieblingsaufnahmen einiger Taminos . Dass dies sehr kontrovers diskutiert werden würde ( etwa bei den Symphonien von Robert Schumann ) hat mich in dieser Form überrascht .
Über die grossen weltweit bekannten Orchester gibt es grosse Bildbände mit umfangreichem Text .

Dazu die Webseiten der Orchester hin bis zum Fan-Shop .

Ich habe in den letzten Wochen in Zusammenhang mit den herausragenden Beiträgen von GUSTAV auch an anderen Stellen im Tamino-Klassikforum.at "Werbung" dafür gemacht . Es lohnt sich wirklich .

Aber noch wichtiger ist , dass diese profunden Aussführungen von nicht wenigen Nichtforumsmitgliedern gelesen werden ! Und das Tamino-Forum zuletzt sogar in der renommierten "Neuen Zürcher Zeitung" ( 25. Februar 2010 ; Teil : Kultur ) in grösserem Zusammenhang erwähnt worden ist .

Natürlich gibt es auch Schwankungen in inhaltlicher Hinsicht. Das ist bei den Feuilletons der grossen Zeitungen nicht anders .

Einen Gutenachtgruss Dir nach Wien !


Frank
Frank Georg Bechyna
Musik & Medizin

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

4

Donnerstag, 11. März 2010, 01:44

@Mme Cortese

Es wurde schon von verschiedenster Seite an den Threads "Was hört ihr gerade jetzt" und "Heute erst gekauft" Kritiik geübt - und ich habe immer wieder argumentiert WARUM gerade diese Threads so wichtig sind.
Sie sind einerseits Anregungengen, andrerseits PR mit Breitenwirkung fürs Forum. Viele Mitleser interessier gar nicht WARUM eine Aufnahme immer wieder von Tamino Mitgliedern gehört wird, sie registrieren lediglich daß es der Fall ist - und sie werten dies als Empfehlung. Ich gebe zu, daß auch ich selbst für diese Art der Suggestion nicht umempfänglich bin. Allen. die die Texte des Forums mitverfolgen ist irgendwann ja bekannt wofür die einzelnen Mitglieder stehen.

Zum andern kann man sozusagen ein Lebenszeichen von sich geben, wenn man mal zu müde ist was tiefschürfendes zu schreiben.
Ich selbst lasse mich von Hör- und Kaufvorschlägen gerne inspirieren - noemand wird aber davon abgehalten komplexere Beiträge zu verfassrn oder zu lesen.

Ich sähe gerne wieder mehr Barockmusik als Thema, aber das Interesse daran scheint nicht allzu groß zu sein, ähnliches gilt für Kammermusik.

Klavier ist sicher ausbaufähig, ebenso wie Kunstlied.
Sinfonie, Konzert und Oper dürften eigentlich gut ausbalanciert sein.
Am meisten Resonanz bringen uns jedoch Threads über Allgemeinthemen, wie beispielsweise jener übers Regietheater,
sowie wenn nicht so geschrieben wird wie manche es wünschen

Zitat

18.01.2010 04:06:21 Hoffentlich bald ein Ende...
Das Tamino-Forum soll zugrunde gehen, und das so schnell wie möglich!
Rattenfresser


Solche Statements bestärken mich in meiner Kraft dieses Forum zu führen - ob mir das im Einzelnen nun Spaß macht oder nicht. :D

Die Problematik liegt darin, das Forum interessant zu halten und trotzdem möglichst wenig zu streiten...

mfg aus Wien

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Oolong

Prägender Forenuser

  • »Oolong« ist männlich

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 13. Mai 2005

5

Donnerstag, 11. März 2010, 08:16

Hallo Alfred,

ich teile Deine Einschätzung zur Barockmusik und möchte sie auf die geistliche Musik erweitern. Aufgrund sehr knapper online- Zeit und meiner sehr begrenzten musikwissenschaftlichen Kompetenz habe ich stets von den tollen ausführlichen Beiträgen mancher " Experten" profitiert und konnte dann meinen bescheidenen Senf dazugeben. Da diese Musik- Genres ,dieim Moment bei Tamino nur sehr schwach frequentiert sind, meine musikalischen Hauptthemen sind, fällt es mir momentan schwer, mich zu beteiligen.

Gruß
Stefan
Psalmen sprechen und Tee trinken kann niemals schaden!

Baudolino

Anfänger

  • »Baudolino« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 7. März 2010

6

Donnerstag, 11. März 2010, 14:25

Als Neuling in diesem Forum, aber eben nicht Foren unerfahren, bin ich ob einer solchen Aussage

Zitat

18.01.2010 04:06:21 Hoffentlich bald ein Ende...
Das Tamino-Forum soll zugrunde gehen, und das so schnell wie möglich!
Rattenfresser

doch schon sehr irritiert, eben weil ich mir aufgrund der allgemeinen Thematik einen solchen Ausbruch überhaupt nicht vorstellen kann.
Ich kenne ähnliches aus diversen Politikforen, denen ich auch gerade deshalb mittlerweile den Rücken gekehrt habe.Aber gut, ich lasse mich natürlich auch, wenn es so kommt, negativ überraschen.
Ansonsten kann ich mich der Meinung des Herrn Oolong anschließen, Barock, auch Renaissance sind meine Felder, die mich allerdings mehr bauchlastig bewegen, als das ich da mit notwendiger wissenschaftlicher Kompetenz aufwarten könnte.
Während des "Eintritts-Gespräches" wurde mir erklärt, daß Kapsberger ein starker Tobak, bzw schwere Kost wäre, was auch durchaus stimmen mag. Aber gut, ich wünsche im Bauch auch eine gute, kräftige Würze, um nicht dem faden Mainstream zu erliegen.
So kommt das also schon wieder hin.
Aber ich bin für alles offen und neuerdings auch bereit, mich der Oper anzunähern, - und ehrlich, das soll schon was heißen, da ich in der Vergangenheit um den Sophran eher einen riesigen Bogen machte, als das ihn ihn an meine Ohren ließ.
Aber gerade da habe ich in der jüngeren Vergangenheit eine Schwelle überschritten, und bin jetzt bereit und offen - für alles. Allerdings neugierig, mit großen, fragenden Augen, und bereit, alles - wenn auch nicht immer begeistert, so doch zumindest interessiert aufzunehmen.
Was ich aber auf jedenfall schon festgestellt habe, ist hier die Möglichkeit, durchs Aktuelle und dem, was das Archiv anbietet, unbedingter Nutznießer zu sein.
Und das freut mich ungemein
Gruß

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 5 401

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

7

Donnerstag, 11. März 2010, 15:53

Lieber Alfred,

bezüglich dieses unverschämten, saublöden Wunsches gelten die alten Lebensweisheiten "Totgesagte leben länger" und "Hoffetot stirbt nicht". Du kennst meine Meinung. Tamino-Klassik-Forum ist der Marktführer. Mit dem daraus abgeleiteten und berechtigten Selbstbewußtsein sollten wir auftreten und agieren. Am Führenden reibt man sich gerne. Aus unterschiedlichen Motiven heraus, möchte man ihn vom Sockel herunterholen. Siehe die Hassliebe, die es im Fußball für Bayern München gibt. Das sollte für uns Herausforderung sein, die Mitglieder und Zahl der Beiträge weiter zu steigern und durch Qualität immer besser zu werden.
Im übrigen finde ich die Themenverteilung ausgeglichen. Oper kommt keineswegs zu kurz. Wenn dies der Fall sein sollte sind wir Opernfreunde selbst schuld daran. Mehr posten, so einfach ist das. Wenn mich ein Thread nervt lese ich diese Beiträge nicht mehr. Wobei gerade Kaufempfehlungen nützlich sein können.
Also in diesem Sinne weiter so!
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

8

Donnerstag, 11. März 2010, 16:28

Zum Glück ist dieser seltsame Thread über das "Ende des Regietheaters" wieder in der Versenkung verschwunden.

Die Threads über die amerikanischen "Big Five" - Orchester in Referenzaufnahmen sind gut, sollten aber noch mehr frequentiert werden.

Auf "Ranking" - Threads aller Art kann ich persönlich sehr gut verzichten, aber das sehen Andere hier ja anders als ich...

Generell finde ich, daß das ganze Forum im Vergleich zu früher uninteressanter und uninspirierender geworden ist, wahrscheinlich auch nicht mehr so lebendig und kontrovers.

Aber das ist wahrscheinlich der Lauf der Zeit...


Agon
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

9

Donnerstag, 11. März 2010, 17:58

Zitat

Generell finde ich, daß das ganze Forum im Vergleich zu früher uninteressanter und uninspirierender geworden ist, wahrscheinlich auch nicht mehr so lebendig und kontrovers.


Es ist überhaupt keine Kunst das zu ändern.
Leider haben "inspirierende" Threads - der von Dir als "seltsam" bezeichnete Thread vom "Ende des Regietheaters" ist so einer - die Tendenz das Form zu spalten und Mitglieder zu vertreiben - egal auf welcher Seite.
Andrerseits bringen sie zahlreiche Mitleser (ich kann das sehen) welche alle erwartungsvoll drauf schauen - "wann es denn kracht"

Ich kenne eine ganze Menge Foren, die diesen Weg der Konfrontation gehen, sie hatten alle ein und dasselbe Schicksal, Sie explodierten wie eine Supernova und ein weisser Zwerg blieb übrig - und manchmal nicht mal das.
Andrerseits kenne ich auch die Gegenseite - Foren wo "gekuschelt " wird. Sie sind urlangweilig - ein Mitglied stellt sich als neu vor. und erklärt wie begeistert es von diesen Forum voller netter Leute ist.
Dann kommt das Begrüßungskommittee in der Form von 20 Langzeitpostern die alle einen Beitrag a la "Hallo Bauxi" - "Willkommen hier im Kuschelforum. Wir freuen uns auf viele spannende Beiträge von Dir" an die Begrüßung anhängen und damit ca 90 % der täglichen Trafficmenge dieses Forums bestreiten. Allenfalls bedanikt sich der neue User für die freundliche Begrüßung - und dann hört man nie wieder was von ihm....

Ich habe versucht einen Zwischenkurs zu steuen, und ich würde lügen wenn ich behaupten würde, daß er jenen Erfolg gebracht hätte, den ich mir erwartet hätte, denn der Faktor Mensch ist bei allen Projektor ein unberechenbarer. Wenn schon viele Ehen nicht kontrollierbar sind, wie sollte es dann ein Klassikforum sein ?

Wenn die einen ihre Weltanschauung als Klassikbeitrag verpackt ins Forum tragen - und andere das nicht widerspruchslos dulden wollen - und sich zurückziehen - welche Konsequenz hat das ? Ganz einfach - das Forum birst auseinander - und die ganze Arbeit damit ist beim Teufel.

Aber ich komme vom Thema ab.
Neuzugänge sehen in der Regel eine bestehende Internetseite positiver als Langzeitmitglieder (es gibt natürlich auf beiden Seiten Ausnahmen), weil der Neuling dem Forum sich ja freiwillig zu einem Zeitpunkt angeschlossen hat, wo er dessen Strukturen und Themen als interessant gefunden hat, während viele Langzeitmitglieder in irgendeiner Weise enttäuscht sind, ihre Themen sind ins Hintertreffen geraten, sie fühlen sich unverstanden, weil auf ihre Themen kaum jemand antwortet etc...

In der Vergangenheit hat es des öfteren solche Selbstfindungsthreads (unsere Feinde nannten sie stets "Selbstbespiegelungsthreads") gegenben, wo ich mir ein Bild von den Interessen der Forianer machen konnte. Heute ist das Interesse an sochen Threads - man sieht die geringe Beteiligung - eine eher geringe. Die Identifizierung mit dem Forum ist kaum mehr da.

So werde ich in Zukunft jene Themen besonders forcieren, von denen ich mir Interesse verspreche, gleichzeitig auch MEINE Linie wieder verstärkt einbringen - und sollte das nicht genügen - andere Wege zur Freizeitgestaltung suchen

Gruß aus Wien

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 708

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

10

Donnerstag, 11. März 2010, 19:13

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Generell finde ich, daß das ganze Forum im Vergleich zu früher uninteressanter und uninspirierender geworden ist, wahrscheinlich auch nicht mehr so lebendig und kontrovers.
Gruß aus Wien
Alfred


Daraus entnehme ich, daß du die stressigen Zeiten wieder herbeisehnst, oder irre ich mich, lieber Alfred?
Freundliche Grüße Siegfried

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

11

Donnerstag, 11. März 2010, 21:34

Zitat

Daraus entnehme ich, daß du die stressigen Zeiten wieder herbeisehnst, oder irre ich mich, lieber Alfred?


Ein Mißverständnis - durch eine Nachlässigkeit meinerseits verschuldet:

Ich hatte vergessen den Text als Zitat zu kennzeichnen - er stammt von Agon.

Ich habe diesen Fehle inzwischen behoben.

Und die Frage beantworte ich Dir gerne:

Nein ich möchte nicht die ganzen Streitereien von früher, aber ein paar Beiträge mehr pro Tag könnte das Forum schon vertragen.

Das ist prinzipiell möglich, aber mit viel Aufwand verbunden - und da ich mir nicht mehr sicher kann, daß ein einmal mit viel Aufwand gewonnener User auch ausschliesslich für Tamino schreibt, werde ich in dieser Hinsicht meine Aktivitäten ruhen lassen.

GRuß aus Wien

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

12

Donnerstag, 25. März 2010, 02:27

RE: Derzeitige Themenschwerpunkte bei Tamino - wo liegen sie ?

Zitat

Original von Mme. Cortese
ich möchte mal auf einen regelmäßig besuchten Themenschwerpunkt hinweisen, der mich einigermaßen langweilt und den man entweder etwas ausdünnen oder mit zusätzlicher Information anreichern könnte. Es handelt sich um die Threads "Heute erst gekauft" bzw."Was hört ihr gerade?" Es ist mir völlig egal, wer wannwas gekauft hat oder hört, solange man keine Information bekommt, warum man was gerade gekauft hat oder hört.
Ist es eine besonders gute Aufnahme? Warum kauft/hört man gerade diese Werk? Ist es besonders interssant, ist gerade diese Aufnahme empfehlenswert, und wenn ja, warum? So, wie sie jetzt sind, halte ich beide Threads für überflüssig.


Ich stimme Dir insoweit zu, als das absolut kommentarlose Einbinden eines CD-Covers in dem "Was hört Ihr gerade? - 2010"-Thread wenig interessant für die anderen Tamino-User ist. Noch uninteressanter sind Beiträge, in welchen auf das sukzessive Hören einer 35 CD-Box z.B. mit den 104 Haydn-Sinfonien hingewiesen wird, wobei die zahlreichen Beiträge des jeweiligen Users jeweils nur lauten: "Jetzt höre ich gerade die Sinfonie Nr. xy". Ein wenig mehr "Fleisch" sollte man seinem Beitrag schon beigeben - so wie viele User (und auch ich selbst) es ja auch durchaus tun. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass ich jemals in dem "Was hört Ihr gerade? - 2010"-Thread ein "nacktes" CD-Cover eingebunden habe, ohne ein klein wenig zu der gerade von mir gehörten CD zu schreiben. Wie ich sie finde - warum ich sie gerade höre.

Die Crux der von Dir genannten Threads sehe ich weniger in den eher substanzlosen Postings (die man ja auch überlesen kann), sondern in dem unausgesprochenen Verbot des Diskutierens über die von einem anderen User gerade zur "Diskussion" (oder vielmehr Nicht-Diskussion) gestellte CD. Ich habe z.B. mal einen etwas längeren Text in dem "Was hört Ihr gerade? - 2010"-Thread über Furtwänglers Mozart-Klavierkonzert-Aufnahmen formuliert und hätte natürlich gern irgendeine Form von Antwort erhalten. Nur kommt eine solche Antwort nicht. Weil dieser Thread nicht zum Diskutieren gedacht ist. Wenn aber die Antwort auf meine Überlegungen zu Mozart und Furtwängler und Badura-Skoda nur "Ich höre gerade Debussy mit Salonen" ist und die nächste Antwort ist "Bei meiner 104 Haydn-Sinfonien-Box höre ich gerade Sinfonie Nr. 55" und die übernächste Antwort ist "Böhms Don Giovanni läuft gerade in meinem CD-Player", dann fragt man sich natürlich schon, warum man sich die Mühe des Schreibens gegeben hat.

Die Konsequenz ist: man verlagert substanzreichere Postings, mit denen man sich echt Mühe gegeben hat, in Spezial-Threads. Nur wartet man dort ebenfalls oftmals vergeblich auf eine Antwort. In meiner Favoritenliste steht bei einigen Threads seit Wochen als letzter Beitragsautor "Swjatoslaw", ohne dass sich zwischenzeitlich irgendjemand die Mühe einer Antwort gegeben hätte. Das ist beim "Was hört Ihr gerade? - 2010"-Thread anders. Dort ist in aller Regel schon wenige Minuten später ein anderer User mit einem neuen Beitrag vertreten. In der Konsequenz lese ich eigentlich lieber in diesem Thread, als in einem Spezial-Thread. Weil dort etwas passiert. Und wenn man dann dort noch ein wenig miteinander diskutieren könnte, wäre dieser Thread perfekt. Wie aber natürlich auch Spezial-Threads unglaublich interessant sein können (und hier bei Tamino in sehr, sehr vielen Fällen auch tatsächlich sind). Man muss sich in den Spezial-Threads nur ein wenig gedulden, bis ein anderer User auf die gerade geäußerten Gedanken "anspringt".

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

13

Donnerstag, 25. März 2010, 02:53

Lieber Swatoslaw

Über den "Was hört Ihr gerade jetzt" Thread habe ich viel geschrieben und oft begründet warum ich ihn für wichtig halte.

Er ermöglich in erster Linie die Kontaktaufnahme mit dem Forum, wenn man ein wenig müde ist nd man augenblicklich wenig substanzielles beitragen kann - oder will. Zudem regt er nachweislich die Kauflust an, und bringt dem Forum Geld, wenn beispielsweise ein Mitleser auf das Cover klickt und in der Endkonsequenz die CD über diesen Link bestellt.
Das ermöglicht mir unter anderem, Avatarbilder von Interpreten durch Zeichner anfertigen zu lassen etc etc... (Karajan und Wunderlich sind seit einigen Tagen vorhanden, weitere werden nach Maßgabe der Mittel folgen)

Aber prinzipiell ist dieser Thread nicht das Herzstück von Tamino.
Ich selst lasse mich allerdfings gerne zum "virtuellen Mithören" anregen - unf höre dann eine der vorgeschlagenen Aufnahmen, Das Interesse an diesem Thread ist ein Wahnsinn - denn die meisten Klicks stammen ja von Mitlesern - nicht von Mitgliedern, wie wir wissen.

Etwas mehr "Fleisch" wäre sicher wünschenswert, kann aber natürlich nicht erzwungen werden.

Zu den Spezialthreads und ihrere Beteiligung.

Leider ist die Sachlage derzeit so, daß das Forum eben KEINE echten Themenschwerpunkte aufweist, die Themen sind sehr verschiedenartig, die User diskutieren nicht MITEINANDER, sondern nebeneinander vorbei. Das hat natürlich auch Vorteile . Streit wird auf diese Weise vermieden uder zumindest stark eingeschränkt.

Dennoch ist mein Bemühen stets neue diskussionsfreudige Mitglieder zu gewinnen. Das ist aufwändig, dauert Zeit- und wenn dann eine theoretische Idealbesetzug da ist, dann setzen irgendwelche Users stets Maßmahmen, die Mitglieder kosten und meine Arbeit zerstören - unwiderruflich zerstören, denn es ist mein Prinzip ausgeschiedene Mitglieder nie mehr zu Tamino zuzulassen.

Ich bin also bemüht die Themenvilefalt zu erhalten und die Antwortzeit auf Beiträge zu verkürzen so gut es möglich ist.

Das Problem aller Foren ist, ja , daß jeder möglichst viel Information mitnehmen will aber nur einige welche bieten....

Machen wir das Beste draus...

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

14

Donnerstag, 25. März 2010, 08:35

Lieber Alfred,
vielen Dank für die prompte Antwort.

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Etwas mehr "Fleisch" wäre sicher wünschenswert, kann aber natürlich nicht erzwungen werden.


Das ist völlig klar. Und wie gesagt: es kann ja jeder, der sich ein paar nähere Ausführungen zu einer von einem Beitragsautor genannten CD erhofft, diejenigen Beiträge überlesen, welche diese Ausführungen vermissen lassen. Ich bin jedenfalls gern in dem "Was hört Ihr gerade jetzt"-Thread unterwegs und verfahre genauso, wenn wieder mal ein "Ich höre gerade CD 15 aus meiner 35 CD-Box"-Posting ohne jeglichen Kommentar zum Gehörten kommt.

Das Fehlen eines echten "Schwerpunktes" im Tamino-Forum finde ich nicht negativ. Wichtiger als ein "Schwerpunkt" ist doch, dass man hier zu einem Musikthema, das einen gerade umtreibt, in aller Regel einen bereits vorhandenen Thread findet, den man weiterführen kann. Und sollte es einen solchen Thread ausnahmsweise einmal noch nicht geben, kann man ja selbst einen eröffnen. Ich kann mich jedenfalls nicht über mangelnde Themenvielfalt beklagen und bin mit Spaß dabei.

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

15

Freitag, 26. März 2010, 08:16

Zitat

Wichtiger als ein "Schwerpunkt" ist doch, dass man hier zu einem Musikthema, das einen gerade umtreibt, in aller Regel einen bereits vorhandenen Thread findet, den man weiterführen kann. Und sollte es einen solchen Thread ausnahmsweise einmal noch nicht geben, kann man ja selbst einen eröffnen.


Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten.
Natürlich ist es begrüßenswert und beruhigend für den Betreiber, das grösste Archiv von Klassikthemen die je im Internet gesammelt wurden im Hintergrund zu wissen.
Das ist die eine Seite der Medaille.
Die andere ist, daß hier schon vieles geschrieben wurde -, was auf manche einschüchternd und ermüdend wirkt wirkt.
So böte es sich in manchen Fällen an, neue Threads zu bereits existierenden Themen zu starten, was aber behutsam geschehen sollte,
denn es besteht die Gefahr, daß letztlich 23 Threads zum selben Thema geschrieben würden - alle mit 2-5 Beiträgen, verfasst von immer den selben 3 Leuten. Zudem ist hie auch die Sichtweise der Moderation sehr unterschiedlich. Manche Moderatoren neigen dazu, Threads zusammenzulegen - andere wiederum nicht.
Prinzipiell habe ich wenige gegen "Parallelthreads", es sollte nur sichergestellt sein, daß die neuen Threads lebensfähig sind - und ein altes Thema neu beleuchten, soll heissen die Schwerpunkte sollten anders sein.

Ich möchte dies an Hand von 6 fiktiven Threads (DERZEIT besteht keiner davon - kann aber gestartet werden - transparenter machen:

Beethoven: Die Sinfonien und ihre Interpreten
Beethoven: Die Sinfonien - Karajan und der Rest der Welt
Beethoven: Sind Beethovens Sinfonien zeitlos ? und wenn ja warum
Beethovens Sinfonien als Meilenstein der Musikgeschichte
Beethovens Sinfonien als Ries - Vorbilid ?
Sind Beethovens Sinfonien überbewertet ?

Wir haben hier SECHS Themen (die Threadtitel werden derzerit noch nicht verwendet, können aber bei Interesse hier im Forum gestartet werden) die alle das gleiche Thema haben, nämlich Beethovens Sinfonien, die aber bei konsequenter und disziplinierter Beteiligung durch die Forianer ALLE völlig verschiedene Verläufe haben könnten,

Ursprünglich waren Parallelthreads im Forum unerwünscht, weil ich aus anderen Foren und ihren Fehlern gelernt hatte: Es besteht die Gefahr, daß kein Thread zum Laufen kommt und mehrere Threads zum gleichen Thema im Sande versickern. Diese Gefahr sehe ich derzeit nicht, bew nur in eingeschränktem Maße.

Neue Threads, die von neuen Mitgliedern ausserhalb des altbewährten Forenkollektivs kommen, bringen frischen Wind ins Forum und animieren auch Forianer, die (angeblich) schon "alles gesagt" haben - zu neuer Aktivität. Sie verleihen dem Forum neue Schwerpunkte, und das Forum wandelt sich ständig wie ein Chamäleon, was es interessant macht.

Ein Auffüllung von thematischen Lücken ist ier schon schwierieger - vor allem dann wenn nur wenige daran interessiert sind - aber aus forenstrategischen Gründen bin ich an der Auffüllung dieser Lücken interessiert- so es sich um klassische Musik oder Jazz handelt.

Es gibt immer wieder Verbesserungswürdiges
aber man sei überzeugt davon:

Wir arbeiten daran

mfg aus Wien

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Agon

verbannt

  • »Agon« ist männlich
  • »Agon« wurde gesperrt

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 22. Mai 2008

16

Samstag, 27. März 2010, 14:55

Die interessantesten Threads sind doch sowieso "Was hört Ihr gerade jetzt" und "Heute gekauft". Da sieht man, mit was sich die Leute gerade beschäftigen und wofür sie ihr sauer verdientes Geld zum Fenster rausschmeissen. Ich finde das immer wieder sehr aufschlussreich und amüsant. Von mir aus kann da auch noch viel mehr gepostet werden. Die meisten trauen sich doch sowieso nicht, ihre exzessiven Klassik-CD-Käufe hier reinzustellen. Wieso denn eigentlich nicht? Es ist doch mittlerweile sowieso so, daß die meisten hier mehr kaufen als hören. Dann sollte man das doch auch klar artikulieren.

Für Threads wie "Dirigenten von A-Z", wo irgendwelche unbedeutenden und unbekannten Provinzkapellmeister abgehandelt werden, interessiere ich mich jedenfalls nicht.


Agon
Es gibt kein richtiges Leben im falschen. (Theodor W. Adorno)

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

17

Samstag, 27. März 2010, 15:58

Zitat

Original von Swjatoslaw

Zitat

Original von Alfred_Schmidt
Etwas mehr "Fleisch" wäre sicher wünschenswert, kann aber natürlich nicht erzwungen werden.


Das ist völlig klar. Und wie gesagt: es kann ja jeder, der sich ein paar nähere Ausführungen zu einer von einem Beitragsautor genannten CD erhofft, diejenigen Beiträge überlesen, welche diese Ausführungen vermissen lassen. Ich bin jedenfalls gern in dem "Was hört Ihr gerade jetzt"-Thread unterwegs und verfahre genauso, wenn wieder mal ein "Ich höre gerade CD 15 aus meiner 35 CD-Box"-Posting ohne jeglichen Kommentar zum Gehörten kommt.

Das Fehlen eines echten "Schwerpunktes" im Tamino-Forum finde ich nicht negativ. Wichtiger als ein "Schwerpunkt" ist doch, dass man hier zu einem Musikthema, das einen gerade umtreibt, in aller Regel einen bereits vorhandenen Thread findet, den man weiterführen kann. Und sollte es einen solchen Thread ausnahmsweise einmal noch nicht geben, kann man ja selbst einen eröffnen.


Eben. Du kannst auch einen Zweizeiler als Reaktion darauf, was jemand bei "Was höre ich gerade" hört, dort posten und mit einem link zu Deinem längeren Kommentar in einem bestehenden oder neu zu eröffenden thread posten. Kurze Kommentare, die nicht zu einer echten Diskusssion führen sollen, finde ich bei "was höre ich gerade" auch ganz o.k.?

Aber man kann sie kaum einfordern. Wenn einen das kommentarlose oder -arme Bekanntgehen des gerade Gehörten stört, sollte man den thread eben nicht lesen...

:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 921

Registrierungsdatum: 30. August 2006

18

Sonntag, 28. März 2010, 00:08

Zitat

Original von Agon

Für Threads wie "Dirigenten von A-Z", wo irgendwelche unbedeutenden und unbekannten Provinzkapellmeister abgehandelt werden, interessiere ich mich jedenfalls nicht.

Agon


Das musst Du auch nicht.Ich schließe aus Deiner Einschätzung allerdings, dass Du noch sehr jung sein musst. Otto Achermann ein "unbedeutender und unbekannter Provinzkapellmeister" ? Si tacuisses....

Ganz allgemein zum Thread "Was hört ihr gerade jetzt": wenn man sich schon ein wenig länger hier im Forum herumtreibt, kann man auch kommentarlos gepostete CD einordnen.Jedenfalls von alteingessenen Forumsmitgliedern. Zumal bei Rolo ein knapper, trockener Kommentar völlig ausreicht, um aus einer CD eine Kaufempfehlung oder eine "no go" zu machen.

Und, lieber Swjatoslaw, zum Gesprächsanbandeln ist dieser Thread vorzüglich geeignet.

Persönlich freut mich. dass wieder Leben ins Klavierforum kommt.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

19

Sonntag, 28. März 2010, 03:47

Zitat

Original von Thomas Pape
Und, lieber Swjatoslaw, zum Gesprächsanbandeln ist dieser Thread vorzüglich geeignet.


Das ist tatsächlich so. Ich habe mich z.B. sehr gefreut, als ich meiner Begeisterung über die Aufnahme der 3. Bruckner-Sinfonie von Klaus Tennstedt im "Was hört ihr gerade jetzt?"-Thread Ausdruck verliehen habe und von Agon prompt Zustimmung kam. Dass er diese Aufnahme ebenfalls außerordentlich schätze. So soll es sein. Gedankenaustausch auch in diesem sehr viel gelesenen Thread, nicht bloß Aneinanderreihen von Bildchen.

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 456

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

20

Sonntag, 28. März 2010, 22:06

Hallo, Swjatoslaw!

Ungefähr so wie deinen heutigen Beitrag zu "Was höre ich gerade" stelle ich mir Beiträge zu diesem Thread vor., anstatt nur ein Plattencover zu sehen. Man fühlt sich dann vielleicht veranlaßt, sich die Aufnahme ebenfalls anzuschaffen oder zu hören - oder auch nicht. Was deine Meinung zu der "Cesare" - Ausschnitten angeht: Ich habe mir vor nicht allzulanger Zeit Händesl "Samson", ebenfalls unter Harnoncourt und, der Besetzung nach zu schließen,in etwa zur selben Zeit entstanden, angeschafft und kann deine Meinung nur teilen - ich hatte ebenfalls mit einem gewissen Schlafbedürfnis zu kämpfen. Dasselbe gilt übrigens auch füe einige Opernaufnahmen - Zauberflöte, Fidelio. Über seine Einspielungen von Instrumentalwerken kann ich nichts sagen, weil ich zu wenige davon besitze. Ich bin eben mehr an Vokalmusik interessiert.

Viele Grüße

Mme. Cortese
Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

21

Sonntag, 28. März 2010, 22:33

Liebe Mme. Cortese.
ich habe Deine Zeilen sehr genossen! Es freut mich, dass Du meine Meinung teilst! Und das, obwohl ich eigentlich eher Experte für Klavier- und Orchestermusik bin, während Du Dich (anders als ich; ich bin da eher interessierter Laie) mit Vokalmusik supergut auskennst.

Bei Harnoncourts Händel ist nicht alles schlecht: seine Gesamtaufnahme von "Theodora" nötigt mir großen Respekt ab. Aber dieser "Giulio Cesare"... Es ist ein Graus.
Liebe Grüße aus Hamburg
Swjatoslaw

WotanCB

Prägender Forenuser

  • »WotanCB« ist männlich
  • »WotanCB« wurde gesperrt

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

22

Sonntag, 28. März 2010, 23:03

Also, soweit ich - jemand der sich viel im Lager der Opernliebhaber aufhält - das beurteilen kann, ist dieses Forum doch sehr ausgeglichen.
Warum man sich über Threads "Heute erst gekauft" und "Was hört ihr gerade jetzt" beschweren kann, weiß ich nicht, ich schaue da immer mal ganz gerne rein, auch wenn ich da bislang wenig geschriben habe.
Überhaupt wüsste ich nicht, warum man sich hier über Threads beklagen kann. Wenn es an einem mangelt, kann man ihn doch eröffnen. Wenn der halt wenig besucht und beantwortet wird - Pech gehabt. Das ist zumindest Meinung. Selbst wenn ich längst nicht zu jedem Thread was schreibe, weil mich auch nicht jeder Thread interessiert, wüsste ich nicht, warum ich dem nicht den gleichen Respekt entgegen bringe, wie meinen eigenen.

Nein, Alfred, ich glaube nicht, dass du dir um die Themenschwerpunkte Gedanken machen musst. Ich finde, wir Klassikliebhaber können uns hier nach Herzenslust austoben. :jubel:
Schüler werden Meister, Meister sind schüler - ohne Anfang, ohne Ende

23

Sonntag, 28. März 2010, 23:51

Themenschwerpunkte

Zitat

Original von WotanCB
Nein, Alfred, ich glaube nicht, dass du dir um die Themenschwerpunkte Gedanken machen musst. Ich finde, wir Klassikliebhaber können uns hier nach Herzenslust austoben. :jubel:


Das ist auch meine Meinung. Tamino ist super so, wie es jetzt ist. Es gibt nichts zu meckern über das Forum in seiner jetzigen Form. Und wer das trotzdem tun will, soll sich trollen :untertauch:

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

24

Montag, 17. Mai 2010, 11:50

Ich habe die letzen Tage das Forum analysiert und mir die Schwerpunkte mal angesehen.

Zitat

Anlass für diesen Thread war die Aussage von Basti, diese Forum wärederzeit orchesterlastig, die Oper bliebe auf der Strecke. Ich muß zugeben, daß diese Aussage mich ziemlich unvorbereitet getroffen hat, denn ich hatte eher den entgegengesetzten Eindruck.


Das Forum ist derzeit relativ opernlastig, vor einigen Tagen war kein einziger Orchesterthread in der Vorschau - das hat sich nun eingependelt.
Ebenfalls relativ aktiv sind die Bereiche Klaviermusik und Kunstlied.

Barockmusik, Orgel, Moderne und Kammermusik sind quasi tot und zehren lediglich von Vergangenem.

Das wird sich meiner Einschätzung nach auch kaum mehr ändern, weil das Interesse an diesem Bereich innerhalb des Forums nicht gegeben zu sein scheint, und von aussen kaum "Zuwachs" zu erwarten ist, in einem Bereich, der thematisch "undankbar" ist.

Tamino wird "gern gelesen" - das bestätigt man mir überall wo ich hinkomme - aber engagieren will sich eigentlich niemand so recht. So gesehen grenzt es geradezu an ein Wunder, daß Das Forum sechs Jahre lang überleben konnte - trotz mancherlei Turbulenzen.

Vermutlich werden wir heute ein Jubiläum feiern, welches die gigantische Größe von Tamino dokumentiert.

mfg aus Wien

Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Frank Georg Bechyna

Prägender Forenuser

  • »Frank Georg Bechyna« ist männlich

Beiträge: 2 161

Registrierungsdatum: 18. April 2005

25

Montag, 17. Mai 2010, 18:12

Schwerpunkte .

Lieber Alfred :


Zu Deinen Ausführungen aus meinen ERfahrungen als aktivierer Nutzer von Musikforen wie gelegentlicher Leser in anderen Foren als hier und weil ich Dich seit 2003 / 2004 aus dieser forenwelt her kenne folgendes :

(1) Orgel .

Persönlich kennengelenrt habe ich einen Klinik - Kollegen, der hochspezialisiert im Bereich ORGEL ( Musik und auch Bau ) war .

Abgesehen davon ist es selbst in Musikzentren nicht einfach , Orgelmusik aus , gespielt auf berühmten Instrumenten , auf LP oder jetzt CD zu bekommen aus Kirchen , Klöstern der besuchten Städte .

Und berühmte Organisten /-innen sind auch allgemein weniger bekannt .

Und Orgel ist bekanntlich kein Instrument, das jemand zu Hause haben dürfte .;

(2) " Moderne " .

Es ist eine Definitionsfrage, was wir unter " Moderne " verstehen .

Boulez oder Stcikahusen, die hier oft und ausführlich erwähnt werden, dürfte man zwanglos der " Moderne " zurechnen können wie Luigi Nono oder Kompositionen von Esa - Rekka Salonen . Um nur wenige zu nennen ( bezüglich Stockhausen sei nur auf die ausführlichen Beiträge von Holger Kaletha hier im TF verwiesen ) ;

(3) Kammermusik .
Beiträge zu ihr blühen immer weider auf und enden dann , wen ein Thema beendet ist .
Es mag auch damit zusammenhängen, dass die berühmten Kammermusikensebles meist in den bedeutenderen Musikstädten zu Hasue sind oder dort gestieren .
Besucht man diese Kammermusikabende mit renommierten Interpreten , dann sind nach meiner Erfahrung die Säle praktisch immer ausgebucht .
Kammermusik als Teil der Hausmusik ist im Gegensatz zu der Generation jedenfalls Deiner oder meiner Grosseltern lange vorbei ;

(4) Barockmusik .
Ein höchst interessantes , spannendes Gebiet in der Musikgeschichte .
Dies liegt z. B. in Frankreich eben an der sehr engen Verknüpfung spätestens seit König Luwig XIV. mit der Litertaur ( Corneille , Molière ) und weil berühmte Komponisten am Hofe oder Hofmusiker teilweise sogar weitreichenden , lange über ihren Tod hinausgehenden Einfluss etwa auf die Besetzung berühmter Orgelstellen hatten .
Das setzt voraus , dass jemand sich eben weit über die Musik der Epochen hinaus vertieft mit Themen der Allgemeinbildung befasst .

E i n s c h u b :

Es gab hier im Tamino-Klassikforum.at soviele interessante Themen seit ich hier im April 2005 mitglied geworden bin , dass man damit mühelos mehrere Jahre den Musikunterricht in Gymnasium damit durchführen könnte . Angefangen von Darstellungen der Tonarten hin bis zu Cembalobauweisen oder Musik der Troubadoure .


Opern .

Aus meiner Wahrnehmung heraus ist kein Thema sowohl in der Breite wie auch in der Tiefe Gegenstand der Erörterungen wie das Gebiet Oper .
Beispielhaft sei nur genannt der Thread von GUSTAV " Maria Callas - live " . Wer nur in etwa ermessen kann , was dahinter an Arbeit und Geldeinsatz steckt , der kann 'Gustav' nur seine Hochachtung aussprechen .
Niemand ist daran gehindert , sich an der Diskussion mit Sachbeiträgen zu beteiligen - Auch Basti natürlich nicht .Und dieser thread umfasst von Barockopern, die Maria Callas gesungen hat bis zu Umberto Giordano soviel Komponisten, dass man alleine anhand der wichtigsten Opern von Donizetti und Bellini mindestens ein Jahr lang schreiben kann .
Und ' Gustav ' ist ja noch keineswegs mit seiner Besprechungsreihe zu Ende !

Hier stimmen die prufunde Sachkenntnis mit der umfassenden Erörterung vollkommen überein .

Die Klaviersonaten in b- und h - Moll von Frédéric Chopin sind nur dann sinnvoll jetzt fortgesetzt zu werden, wenn Dr. Holger Kaletha neben seiner lehrtätigkeit an einer Universität Zeit genug hat, diese beiden Themen wieder aufzunehmen oder mitzudiskutieren . Das thema Die Klaviersonaten von Chopin " ist ähnlich umfangreich wie das über Maria Callas . Ich darf dies sagen, weil ich holger K. lange und gut genug mit seinem grossen Engagement kenne .


es gibt doch immer wieder wichtige neue Themen in Zusammenhang mit Interpretationsfragen wie etwa der Thread von Thomas ( pape ) " Die Entdeckung der Langsamkeit - Tzimon Barto spielt Schubert " ( seit 16. Mai 2010 9 . Von da aus gibt es eine driekte verbindung zu " Zelenkas " beispielhaften Ausführungen über die letzte Klaviersonate von Franz Schubert, die ich selbst nach einiger Zeit weider aufgenommen habe anhand der Neueinspielung durch Imogen Cooper 2009 . Auch daran kann sich jeder aktiv beteiligen .

Dass die Behauptung Unsinn ist , dass hier im Forum " Neulinge " es besonders schwer hätten ( Thomas Pape kennt diesen unsubstantiierten Pauschalvorwurf ) gegenüber den " Alten " ist aktuell durch die beiden Threads von Sven G. , Hamburg , eindeutig widerlegt . ( engelberts Antworten habe ich nhier nicht besonders erwähnt, weil er ja kein " Neuling " hier im Tamino-Forum ist . ) Sven G. hat sich anhand der ihm wohl bekannten 70 Aufnahmen der " Norma " ausführlich aus seiner Sicht damit befasst und uns seine Ergebnisse mitgeteilt . Ähnliches gilt für seine Ausführungen über " Parsifal " .

Dazu kommen mehrere umfangreiche Artikel über die drei letzten Klaviersonaten von Luwig van beethoven ( mit sehr aktiver Beteiligung und mannigfachen Anregungen durch WALTER T. einschliesslich seiner Hinweise zu Fragen der Rezeption von Opus 111 in der deutschen Philosophie im 20. Jahrhundert ) .

F a z i t : es gab und gibt vor allem hier qualitativ hochwertige Beiträge , die durchaus professionellen charakter haben .

Und , lieber Alfred , es ist keineswegs alles geschreiben !

Beste Grüsse Dir und nach Wien !


Frank
Frank Georg Bechyna
Musik & Medizin

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

26

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 22:05

Aktueller denn ke ist dieser Thread. Kaum jemand der "alten Garde" (von 2004) ist hier noch anwesend, wenngleich manche Spuren hinterlassen haben, die noch heute vorhanden sind. Mich würde interessieren,wie ihr die DERZEITIGEN Themenschwerpunkte - aber auch jene über Foraenlaufzeit seht, denn auch ich habe mir in den letzten Tage eine Meinung gebildet und halte eine vorsichtige Kurskorrektur für notwendig - und wenn nicht für notwendig - dann doch für nützlich.

Beste Grüße aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich
  • »Alfred_Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 201

Registrierungsdatum: 9. August 2004

27

Sonntag, 21. Oktober 2018, 10:11

Es war natürlich keine Zeit auf dieses Theme zu antworten, weil ja alle im RT-Thread herumätzen.
Dann werde ich den Anfang machen - oder diesen und andere mir wichtig erscheinende Threads im Alleingang bestreiten, solange ich noch beliebe das zu tun:
Im Augenblick ist derTeil "Konzertante Musik" unterrepräsentiert, was auf den Mangel an interessanten Neuerscheinungen zurückzuführen sein könnte, aber vermutlich auch am Mangel an Mitgliedern, die dieser Bereich interessiert.

Das gilt in ebensolcher Weise vom Thema "Kammermusik", wo Lutgra aber in diie Bresche springt

Ich werde versuch ALLMÄHLICH die Bereiche Literatur und Malerei zu forcieren und hoffe, daß wir auf diese Weise unverbrauchte neue Mitglieder bekommen werden.

Ich hätte diesen Themenkreis gerne mit Euch erarbeitet, aber es gibt so etwas wie einen "globalen Frust" -
und damit meine ich in der Tat "global" - die täglichen Nachrichten zeigen es - von dem Tamino offensichtlich auch nicht
völlig verschont bleiben kann.
"Den guten Kapitän erkennt man bei Sturm" - sagt ein Sprichwort.
"noch schlimmer ist es ein Segelschiff bei Flaute zu führen" (ist von mir)
Das ist schwierig - aber wir werden unser Bestes geben.

mfg aus Wien
Alfred

MIT ARBEIT VERSAUT MAN SICH DIE GANZE FREIZEIT

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 295

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

28

Sonntag, 21. Oktober 2018, 13:47

Ich hatte einen kleinen Disput mit MSchenk im RT-Thema, habe den aber mit Michaels Genehmigung wieder löschen lassen, worüber ich heilfroh bin, denn in diesem Thema möchte ich auf keinen Fall vertreten sein.
Zur Ausrichtung des Forums: ich bedaure sehr, dass so wenig über die Musik vor Bach zu lesen ist. Ich selbst habe im Moment gesundheitlich nicht die Kraft und auch nicht das technische Knowhow, verschiedene Themen, die ich gestartet habe, weiterzuverfolgen. Aber im Winter werde ich sie wieder aufnehmen. Ich muss sagen, dass ich bachiania und gombert sehr vermisse, weil die auch über ein solides theoretisches Wissen verfügten.
Ihr absolviert diese Stelle wie ein Intercity auf einer schwer zu nehmenden Weiche (mein verstorbener Chordirigent Johannes Glauber aus Essen)

Timo

Profi

  • »Timo« ist männlich

Beiträge: 445

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2017

29

Sonntag, 21. Oktober 2018, 14:17

Zur Ausrichtung des Forums: ich bedaure sehr, dass so wenig über die Musik vor Bach zu lesen ist.

Fände ich auch interessant!

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 782

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

30

Sonntag, 21. Oktober 2018, 14:49


Zur Ausrichtung des Forums: ich bedaure sehr, dass so wenig über die Musik vor Bach zu lesen ist.

Hallo, Dr. Pingel
Du hast mit Deiner Feststellung wohl nicht ganz Unrecht. Das betrifft aber nicht nur Bach, sondern auch andere Genres, vor allem selbst erlebte Live - Aufführungen betreffend.
Tja, und warum ist das wohl so? Dazu meine pers. Meinung und Einschätzung:
Einen Bericht zu schreiben, über eine persönlich erlebte Aufführung, kostet viel Zeit und Mühe, um das Erlebte für Außenstehende, die nicht dabei waren,
einigermaßen verständlich und nachvollziehbar rüberzubringen. Und wenn man dann mehr und mehr feststellt, es gibt wenig Interesse, kaum Resonanz,
nicht mal ein kurzes "Danke, war interessant zu lesen". Es gab ja sogar schon Stimmen die äußerten, es interessiert nicht, man war ja nicht dabei.
Also spart man sich den Aufwand. Ich habe schon oft über erlebte Aufführungen berichtet. Ich hätte auch über eine Anfang September erlebte Operette
"Eine Nacht in Venedig" und ein paar Tage später von einer erneuten "Bohéme" berichten können und Anfang dieses Monats von der "h - Moll - Messe" von Bach,
habe es aber gelassen. Ich will aber Deinem Wunsch nachkommen und im Thread "Gestern im Konzert" für Dich und für vielleicht noch ein, zwei Interessenten
von diesem Konzert nachfolgend berichten - aber aus besagten Gründen, nur kurz.
Herzliche Grüße
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher