Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 161

Gestern, 13:04

15. August 2018, Fortsetzung:

Sängerinnen I:

Heute kommen wir zu zwei für mich rätselhaften Erinnerungen an zwei Sopranistinnen, zunächst

Licia Albanese, italienisch amerikanische Sopranistin, * 22. 7. 1909 - + 15. 8. 2014 --- 4. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

dann

Annette Brun, Schweizer Sopranistin, * 15. 8. 1910 --- 108. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Ich hoffe sehr, dass Annette Brun noch lebt und wünsche ihr alles erdenklich Gute, doch ich konnte dies nicht verbindlich verifzíeren. Aus diesem Grunde füge ich einen Text bei, den ich hier gefunden habe:
Annette Brun
* 15.8.1910 Zürich, eigentlich Annette Johanna Stutz. Mutter der Schauspielerin →Aviva Joël.
Mit sieben Jahren Klavierunterricht, Ausbildung am Konservatorium Zürich bei Emil Frey, Konzertdiplom als Pianistin. Anschliessend private Gesangsausbildung bei Alice Frey-Knecht in Zürich. Engagements als Sopranistin 1934/35 am →Stadttheater Luzern und 1935–38 am →Stadttheater Bern, Bern BE, daneben Meisterkurse bei Lotte Schöne. Tournee mit dem Glyndebourne-Ensemble unter der Leitung von Fritz Busch. Ab 1939 unter der Direktion von →Egon Neudegg am →Stadttheater Basel, unter anderem Marzelline in Beethovens "Fidelio", Eurydike in Glucks "Orpheus und Eurydike" (1940, Regie: →Paul Eger, musikalische Leitung: →Felix Weingartner), Titelpartien in Lortzings "Undine" und Massenets "Manon", Despina in Mozarts "Così fan tutte", Cherubino in "Le nozze di Figaro" und Papagena in "Die Zauberflöte", Olympia in Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen", Rosina in Rossinis "Der Barbier von Sevilla", Zdenka in Richard Strauss’ "Arabella" und Sophie in "Der Rosenkavalier", 1939/40 sensationeller Publikumserfolg in der Titelrolle des Volksstücks "Gilberte de Courgenay" von →Hans Haug und →Rudolf Bolo Maeglin (Regie: Neudegg). Am 26.5.1945 wurde ihr wegen der Weigerung, zusammen mit der zuvor im Dritten Reich tätigen Schweizer Altistin →Elsa Cavelti in Glucks "Orpheus und Eurydike" (Regie: →Oskar Wälterlin) aufzutreten, gekündigt; heftige Proteste in der Öffentlichkeit führten zum Reengagement als Gast für die Spielzeit 1945/46. Gastverpflichtungen unter anderem in Anvers, Brüssel, Genf, Lausanne, Luzern und Zürich, Radiotätigkeit in Basel, bei →Radio Svizzera Italiana (RSI), Lugano TI und in Zürich, zahlreiche Konzertabende, unter anderem Richard-Strauss-Lieder unter der Leitung des Komponisten (Lugano 1946). 1947–70 lebte B. in Israel und gab dort Konzertabende auf Hebräisch in Jerusalem und Tel Aviv. Nach der Rückkehr in die Schweiz war B. als Gesanglehrerin zunächst in Basel, später in Zollikerberg sowie auch als Konzertpianistin tätig.
________________________________________

Autor: Thomas Blubacher : http://tls.theaterwissenschaft.ch/wiki/Annette_Brun

Auf jeden Fall zählen die beiden Sopranistinnen , die ja zumindest für gut 104 Jahre gemeinsam gelebt haben, zu denjenigen Sängerinnen, die mit das höchste Alter überhaupt erreicht haben, ein Beweis dafür , wie gesund Singen sein kann, wenn man alles richtig macht.
Vielleicht weiß ja der eine oder andere Tamino mehr über die beiden Sängerinnen und kann meine Annahme, dass Annette Brun noch unter den Lebenden weilt, bestätigen.
Nach heutiger neuerlicher Durchsicht des Theaterlexikons (s.o.) konnte ich keine andere Eintragung feststellen, William B.A. 15. 8. 2018;

Warum ich oben das Attribut "rätselhaft" erwähnt habe, liegt an dem Datum: 15. August, das zweite diesjährige Datum, das sehr prominent ist und natürlich mit einer Fülle von Erinnerungen verbunden.
Das erste war der 27. Januar, der Geburtstag Mozarts, an dem ich 35 Erinnerungen zählte und heute, an "Mariä Himmelfahrt", sind es 31 Erinnerungen. Zufall? - Vielleicht!
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 162

Gestern, 13:26

15. August 2018, Fortsetzung:

Sängerin II:

Hier haben wir einen runden Geburtstag zu feiern:

Hanna Schwarz, * 15. 8. 1943, ist eine deutsche Mezzosopranistin/Altistin:



Hanna Schwarz studierte zunächst Psychologie und Gesang in Hamburg. Weitere Gesangsstudien absolvierte sie an der Folkwang Hochschule in Essen und an der Musikhochschule Hannover. 1970 erhielt sie ihr erstes Engagement am Staatstheater Hannover. Ihr Debüt gab sie in der Rolle der Siegrune in Richard Wagners Die Walküre. Ihren ersten großen Opernerfolg feierte sie in Hannover als Maddalena in Rigoletto von Giuseppe Verdi. 1972 gastierte sie in der Titelrolle der Oper Carmen bei den Eutiner Festspielen. 1973 wurde Hanna Schwarz Mitglied der Hamburger Staatsoper, an der sie in der Folgezeit über 30 Jahre erfolgreich auftrat. Als Liedinterpretin trat Hanna Schwarz gemeinsam mit dem Pianisten Sebastian Peschko hervor.
1975 sang Schwarz erstmals bei den Bayreuther Festspielen. Von 1975 bis 1998 gehörte sie zum festen Ensemble der Bayreuther Festspiele. Sie übernahm dort sowohl die großen Mezzosopran- und Altpartien in den Musikdramen von Richard Wagner, als auch kleinere Rollen: 1978–1980, 1984–1986 und 1995–1998 sang sie alljährlich die Fricka in Der Ring des Nibelungen, ebenfalls 1984–1986 und 1995–1998 die Waltraute in der Götterdämmerung, außerdem 1976–1977 die Erda in Der Ring des Nibelungen sowie 1981–1983 und 1987 die Brangäne in Tristan und Isolde. Außerdem trat sie in Bayreuth als Floßhilde, Roßweiße, Blumenmädchen und Knappe in Parsifal und als 2. Norn auf. Sie wirkte dabei von 1976 bis 1980 auch im sogenannten Jahrhundertring von Patrice Chéreau und Pierre Boulez mit. Die Aufführungen wurden 1980 für das Fernsehen aufgezeichnet und später auch auf CD und DVD veröffentlicht.
Regelmäßig trat Hanna Schwarz auch bei den Salzburger Festspielen auf. Sie sang 1979 das Alt-Solo in der Neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven in einer Aufführung mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein und mit Gwyneth Jones, René Kollo und Kurt Moll in den weiteren Solo-Partien. 1980 übernahm sie die Rolle der Juana in einer konzertanten Aufführung der Oper Karl V von Ernst Křenek. Es folgte in den Jahren 1992/1993 die Herodias in Salome von Richard Strauss. 1999 sang sie die Rolle der Gräfin Geschwitz in Lulu von Alban Berg. 2003 wirkte sie in Salzburg als Malik in der Uraufführung der Oper L’Upupa – der Triumph der Sohnesliebe von Hans Werner Henze mit.


Weiteres in dem umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanna_Schwarz


Heute feiert sie ihren 75. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Sänger I:

Jan Kiepura, polnischer Tenor und Schauspieler, * 16. 3. 1902 - + 15. 8. 1966 --- 52. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 163

Gestern, 13:36

15. August 2018, Fortsetzung:

Sänger II:

Robert Massard,
französischer Bariton, * 15. 8. 1925 --- 93. Geburtstag



Christian Lara, französischer Tenor * 15. 8. 1946 --- 72. Geburtstag


Pascal und Christian Lara

Bruce Ford, amerikanischer Tenor * 15. 8. 1956 --- 62. Geburtstag




Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 164

Gestern, 13:45

15. August 2018, Fortsetzung:

Pianisten I:

Artur Schnabel, österreichischer Pianist und Komponist, * 17. 4. 1882 - + 15. 8. 1951 --- 67. Todestag

eine remasterte Neuauflage zum Scnäppchenpreis!


Lubka Kolesssa, ukranische Pianistin und Musikpädagogin, * 19. 3. 1902 - + 15. 8. 1997 --- 21. Todestag



Alfonso Montecino, chilenischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge, * 28. 10. 1924 - + 15. 8. 2015 --- 3. Todestag


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 165

Gestern, 13:51

15. August 2018, Fortsetzung:

Pianisten II:

Aldo Ciccolini, italienisch-französischer Pianist, * 15. 8. 1925 - + 1. 2. 2015 --- 93. Geburtstag




Julius Katchen,
amerikanischer Pianist russischer Abstammung, * 15. 8. 1926 - + 29. 4. 1969 --- 92. Geburtstag




Liebe Grüße

Willi :)

Thomas Böttger, deutscher Pianist, Komponist und Musikjournalist, * 15. 8. 1957 ---- 61. Geburtstag




Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 166

Gestern, 13:55

15. August 2018, Fortsetzung:

Flötist:

Adolf Scherbaum, österreichischer Flötist und Komponist * 15. 8. 1931 - + 10. 3. 2003 --- 87. Geburtstag


Liebe Grüße

Willi :)

Geiger I:

Joseph Joachim, österreichisch-ungarischer Geiger, Dirigent und Komponist, * 28. 6. 1831 - + 15. 8. 1907 --- 111. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 714

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

8 167

Gestern, 13:59

15. August 2018, Fortsetzung:

Geiger II:

Wir schließen heute die lange Liste mit zwei weiteren Geigern ab:

Albert Spalding, amerikanischer Geiger und Komponist, * 15. 8. 1888 - + 26. 5. 1953 --- 130. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Maxim Vengerov, russisch-israelischer Geiger, * 15. 8. 1974 --- 44. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher