Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Donnerstag, 15. Mai 2008, 20:06

TERESA STRATAS – Eine Griechin aus Toronto

Wer hätte das geglaubt: Nächste Woche, am 26. Mai dieses Jahres, wird Anastasia Strataki aus Toronto/Kanada, Kind griechischer Einwanderer, 70 Jahre alt. Bekannt wurde sie unter dem Künstlername Teresa Stratas – eine der ganz großen Sopranistinnen unserer Zeit. Seit ihrem Debüt 1958 als „Mimi“ in Toronto hat sie eine Vielzahl von Rollen verkörpert. Diese alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen! Ihre ersten großen Erfolge feierte sie an der Metropolitan Opera in New York, an der Scala und an allen bedeutenden Opernhäusern der Welt. Dank ihrer blendenden Erscheinung und ihres Schauspieltalents wirke sie auch in etlichen Opern-Verfilmungen mit. Aber auch als Operetten- und Liedersängerin wurde sie äußerst populär.

1984 - auf dem Höhepunkt ihrer gefeierten Karriere - nahm die Diva eine Auszeit und ging für 4 Jahre zu Mutter Teresa nach Kalkutta, um dort in den Slums kranke Kinder zu pflegen! 1988 nahm sie in der Rolle der "Lulu" von Alban Berg ihre Sängerlaufbahn wieder auf.

Ich überlasse es Euch, hier Eure liebsten Aufnahmen mit Teresa Stratas zu nennen, ansonsten: Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag!

Viele Grüße

Harald
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

2

Donnerstag, 15. Mai 2008, 20:32

La Traviata

Ein schöner Film:



Opernverfilmung von Franco Zeffirelli aus dem Jahr 1982.


Zitat

FonoForum 04 / 08: "Und er hat in Teresa Stratas eine epochale Vertreterin der Titelrolle zur Verfügung, die gleichfalls einige Filmerfahrung mitbringt. Sie beherrscht das minimalistische Spiel vor der Kamera, noch die kleinste mimische Nuance wird bei ihr zum dramatischen Ereignis. Ihre Violetta ist eine "femme fragile" und eine tief und leidenschaftlich Liebende, ihre letzte Szene dürfte selbst dem abgebrühtesten Operngänger an die Nieren gehen."


LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

3

Freitag, 16. Mai 2008, 05:50

RE: Eine Griechin aus Toronto – TERESA STRATAS zum 70. Geburtstag

Lieber Harald!

Ich liebe Teresa Stratas als Violetta, sowohl in der der DVD als auch in der älteren LP Gesamtaufnahme,

außerdem habe ich sie als Sonja im "Zarewitsch" daheim.

Auch, dass sie, was ich nicht wusste, sich Mutter Teresa zur Verfügung stellte,

hebt ihr Ansehen bei mir um bedeutend mehr.

Auch sie ist eine schöne Frau und macht aus der Violette das, was ich mir vorstelle, eine Frau, die sich verliebt, aber von der Vergangenheit immer wieder eingeholt wird, und ihren Geliebten, hergeben muss.

Das betrifft sowohl die Violetta, als auch die Sonja in der Operette von Franz Lehár.

Liebe Grüße Peter aus Wien.

m.joho

Prägender Forenuser

  • »m.joho« ist männlich

Beiträge: 1 199

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

4

Freitag, 16. Mai 2008, 11:11

Die fantatstischen Aufnahmen, die mir spontan noch in den Sinne kommen sind folgende:
Giuditta (TV mit Rudolf Schock)
Othello-Querschnitt (mit Wolfgang Windgassen)
Verkaufte Braut (mit René Kollo) (übrigens bin ich hier schon lange auf der Suche nach einer Kopie der Fernsehaufzeichnung)
Momentan ist bei opera share auch eine gesamte Live-Butterfly erhältlich.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

5

Freitag, 16. Mai 2008, 21:39

..... singt Kurt Weill

Hier sind noch 2 Aufnahmen, die aus dem üblichen Opern-Recital-Standard herausragen:



1. Nanna's Lied
2. Complainte de la Seine
3. Klops Lied
4. Berlin im Licht
5. Und was bekam des Soldaten Weib?
6. Die Muschel von Margate (Petroleum Song)
7. Wie lange noch?
8. Youkali
9. Der Abschiedsbrief
10. Es regnet
11. Buddy on the Nightshift
12. Schickelgruber
13. Je ne t'aime pas
14. Das Lied von den braunen Inseln



1. I'm a stranger here myself
2. Havanna-Lied
3. Surabaya-Johnny
4. Foolish Heart
5. Ich bin eine arme Verwandte
6. One life to live
7. J'attends un navie
8. Das Lied von der harten Nuß
9. Lonely house
10. Le Roi d'Aquitaine
11. Denn wie man sich bettet
12. Le train du ciel
13. Das lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens
14. It never was you
15. Der kleine leutnant des lieben Gottes

Hörproben gibt es bei amazon. Unbedingt mal 'reinhören!

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Elisabeth

Prägender Forenuser

Beiträge: 3 393

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

6

Freitag, 16. Mai 2008, 21:48

RE: La Traviata

Hallo zusammen,

mit der Traviataverfilmung hab ich Teresa Stratas kennen- und schätzen gelernt.

Es gibt aber auch noch einen sehr lohnenswerten Livemitschnitt aus dem Jahr 1965 - neben Teresa Stratas singen Wunderlich und Prey:

Giuseppe Verdi (1813-1901)
La Traviata


Stratas, Gilles, Fassbaender, Wunderlich, Prey,
Bayr. Staatsorchester, Patane
Label: Orfeo , ADD/LA, 65




LG, Elisabeth

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

7

Samstag, 17. Mai 2008, 04:24

RE: La Traviata Verfilmung

Lieber Harald!

Ja diese DVD, oder ich habe die noch in VHS, meine ich.

Hier ist es ja nicht nur Teresa Stratas die beeindruckt, sondern auch der junge etwas "fülligere" Placido Domingo,

sondern schon von der 1. Szene, wo alles weggepfändet wird, der Priester, um dann auf die 1. Szene im Ballsaal hinzukommen, die "feine Gesellschaft", die beim Abschiednehmen, alles stiehlt was nicht niet- und nagelfest ist.

Der 2. Akt ist naturalistisch angelegt, was mir sehr gefällt, und dann wieder im Ballsaal, bei Flora (die in Salzburg eine Lesbe ist - warum keine Ahnung), eine vom Tod gezeichnete Frau, der Alfred alles vor die Füße schmeißt, um im

3. Akt zu sehen was er angerichtet hat - und es ist zu spät.

Gerade hier wirkt die Inszenierung von Zefirelle besonders gut.

Nicht wie bei uns in der Volksoper, wo Violetta alles vom Krankenbett sieht - also eine liegende Rolle, wo Alfredo schon verheiratet ist und Kinder hat. Das steht bei Verdi nirgends drin.

Es ist diese Aufnahme eine Wohltat für die Augen, nicht wie die Salzburger Inszenierung die, zum Glück, nicht von Wien übernommen wurde.

Liebe Grüße und guten Morgen Peter aus Wien, es ist 4,33 Uhr.

Elisabeth

Prägender Forenuser

Beiträge: 3 393

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

8

Samstag, 17. Mai 2008, 07:21

Nedda

Hallo zusammen,


das Ergebnis einer weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit von Teres Stratas mit Franco Zefirelli ist ihre Rollengestaltung der Nedda in seiner Verfilmung des Bajazzo (hier gekoppelt mit der Cavalleria)


Leoncavallo: I Pagliacci
(Regie: Franco Zeffirelli)


Domingo, Stratas, Pons (Leoncavallo),
La Scala Orchestra, Pretre




Die Aufnahme gibt es aber auch als CD:




LG, Elisabeth

Emotione

Prägender Forenuser

  • »Emotione« ist weiblich
  • »Emotione« wurde gesperrt

Beiträge: 1 114

Registrierungsdatum: 19. Mai 2007

9

Samstag, 17. Mai 2008, 10:30

Despina

Hallo,



Teresa Stratas als Despina in Ponnelles letztem Opernfilm von 1988. Eine Fest für Augen und Ohren.

LG :hello:

Emotione
Glück ist ein Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen will.
George Bernard Shaw

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

10

Samstag, 17. Mai 2008, 10:36

Lulu

Wenn wir hier die berühmtesten Aufnahmen unserer Jubilarin Teresa Stratas nennen, darf diese Rolle nicht fehlen:



Alban Bergs LULU in der 3-aktigen Fassung,
Aufnahme: März-Jun. 1979, Studio Paris
Spieldauer: 171'06
Dirigent: Pierre Boulez
Orchestre de l'Opera National de Paris
(komplettierte Fassung von F. Cerha)

Alwa: Kenneth Riegel
Bankier: Jules Bastin
Der Maler: Robert Tear
Diener: Pierre-Yves Le Maigat
Dr. Schön: Franz Mazura
Ein Tierbändiger: Gerd Nienstedt
Fünfzehnjährige: Jane Manning
Gräfin Geschwitz: Yvonne Minton
Groom: Hanna Schwarz
Gymnasiast: Hanna Schwarz
Jack the Ripper: Franz Mazura
Journalist: Claude Méloni
Kammerdiener: Helmut Pampuch
Kunstgewerblerin: Anna Ringart
Lulu: Teresa Stratas
Marquis: Helmut Pampuch
Medizinalrat: Toni Blankenheim
Mutter: Ursula Boese
Neger: Robert Tear
Polizeikommissär: Toni Blankenheim
Rodrigo (Athlet ): Gerd Nienstedt
Schigolch: Toni Blankenheim
Theaterdirektor: Jules Bastin
Theatergarderobiere: Hanna Schwarz



Das merkwürdige an dieser hier vorgestellten Ausgabe der DGG-Serie "The Originals" (mit dem schräg gestellten Etikett) ist die "weichgespülte" Fassung der Aufnahme, verglichen mit der (dreimals so teueren) Erstausgabe der Oper auf CD. Da klingt alles viel schriller, direkter, härter als jetzt. Das hört sich an wie mit einem "Weichzeichner" geschönt!

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

oper337

Prägender Forenuser

  • »oper337« ist männlich
  • »oper337« wurde gesperrt

Beiträge: 2 474

Registrierungsdatum: 29. Februar 2008

11

Samstag, 17. Mai 2008, 19:54

RE: Despina

Liebe Emotione!

Da hast Du völlig Recht, das ist eine ganz bezaubernde Aufführung der Cosi,
und auch noch Edita Gruberova in einer ihrer richtigen Rollen.

Liebe Grüße aus dem warmen Wien, sendet Dir Peter.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

12

Montag, 19. Mai 2008, 16:26

Salome

Auf diese DVD muß ich in jedem Fall noch hinweisen:



Aufnahmen: März 1974, Studio, Jul., Aug. 1974, Film
Spieldauer: 101'34
Dirigent: Karl Böhm
Wiener Philharmoniker
Inszenierung: Götz Friedrich
(1 DVD)

Herodes: Hans Beirer
Herodias: Astrid Varnay
Jochanaan: Bernd Weikl
Jude (1): Friedrich Lenz
Jude (2): Ewald Aichberger
Jude (3): Kurt Equiluz
Jude (4): Karl Terkal
Jude (5): Alois Pernerstorfer
Kappadozier: Nikolaus Hillebrand
Narraboth: Wieslaw Ochman
Nazarener (1): Heinz Klaus Ecker
Nazarener (2): Norbert Heidgen
Page: Hanna Schwarz
Salome: Teresa Stratas


LG
Harald
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

13

Sonntag, 26. Mai 2013, 10:07

zum 75. Geburtstag

Nachdem dieser Thread fünf Jahre vor sich hin geschlummert hat, erwecke ich ihn hiermit mit Glückwünschen zum 75. Geburtstag der Künstlerin:



Teresa Stratas (* 26. Mai 1938 in Toronto, Ontario, eigentlich Anastasia Strataki); kanadische Sopranistin griechischer Abstammung.

:jubel: Happy Birthday! :jubel:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

mucaxel

Prägender Forenuser

  • »mucaxel« ist männlich

Beiträge: 1 252

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2005

14

Sonntag, 26. Mai 2013, 10:17

Teresa Stratas

Mir wird SIE unvergeßlich bleiben, denn ich besuchte eine Vorstellung von Traviata am Nationaltheater München bei den Opernfestspielen mit ihr und sie fiel im ersten Akt vor ihrer Arie in Ohnmacht und die Vortellung wurde abgesagt und man bekam das Geld zurûck .....
Fischer-Dieskau sollte den Germont singen, aber dazu kam es ja leider nicht!
Ich war doppelt enttäuscht, da ich zu dieser Zeit in Berlin wohnte und extra nach München gekommen war!

Happy Birthday!!!!
:hello: :D
mucaxel

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 15. April 2010

15

Sonntag, 26. Mai 2013, 11:22

Ich höre Teresa Stratas sehr gerne, nicht nur in Opern (sehr gut auch "La Boheme" mit José Carreras) sondern auch in Operetten, wie diese hier:



Von mir aus auch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
W.S.

Gregor

Prägender Forenuser

  • »Gregor« ist männlich

Beiträge: 1 260

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

16

Sonntag, 26. Mai 2013, 18:32

Teresa Stratas war eine der ersten Sängerinnen die mir als Heranwachsender bewußt aufgefallen ist, als ich sie in dem opulenten Zeffirelli-Traviata-Film mit Domingo im TV gesehen habe. Es gibt auch noch eine Aufnahme einer Traviata mit ihr und Fritz Wunderlich.
Vor einiger Zeit habe ich sie als hinreißende Nedda auf einer Bajazzo-DVD gesehen. Das war auch mit Domingo.
Besonders stark finde ich ihre wirklich jugendlich-dramatische, ja, schon kindliche Salome.
Eine ganz tolle Sängerin und Darstellerin!



Diese Bilder zeigen Teresa Stratas wie sie in etwa heute aussieht (diese Fotos sind nach ihrem 70. Geburtstag entstanden). Man mag sich wundern, dass sie jetzt wirklich schon wie eine alte Dame aussieht, im Gegensatz zu anderen gleichaltrigen Operndiven. Aber die Stratas färbt sich bewußt die Haare nicht, schminkt sich kaum und legt auch keinen großen Wert auf modisches Styling. (Wenn man sich da die neuesten Bilder von Mirella Freni zum Beispiel ansieht, die nun nach längerer Zeit wieder in der Öffentlichkeit aufgetaucht ist, und die ja sogar drei Jahre älter ist als die Stratas, wirkt die Freni im Vergleich zu ihr recht jung.)




Gregor

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 151

Registrierungsdatum: 15. April 2010

17

Donnerstag, 7. Mai 2015, 12:51

Ich höre momentan in eine Box mit dem Titel "Festliche Oper" hinein. Es sind hier überwiegend Stimmen der Württemb. Staatsoper aufgeführt. Darunter auch Teresa Stratas, die mich mit Arien und dem Duett Mimi, Rudolf aus LA BOHEME beeindruckt, aber besonders imponierend ihr "Du lieber Mond, so silberzart" aus RUSALKA. Selten so schön gehört. Die Box ist bei Amazon erhältlich, aber ich kann kein Cover davon einstellen.

W.S.

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 095

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

18

Dienstag, 26. Mai 2015, 01:54

Teresa Stratas hat heute Geburtstag. Zu diesem Anlass habe ich aus meiner Sammlung meine Lieblingsaufnahme mit ihr herausgesucht:



Teresa Stratas feiert heute ihren 77. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 095

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

19

Samstag, 26. Mai 2018, 11:30

80. Geburtstag

Auch hier ist es ruhig geworden. Doch heute wollen wir diesen Thread einmal wiederbeleben.

Teresa Stratas feiert heute ihren 80. Geburtstag.




Hrzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

P.S. Wer m ehr lesen möchte, wird hier fündig: Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

La Roche

Prägender Forenuser

  • »La Roche« ist männlich

Beiträge: 2 827

Registrierungsdatum: 21. Februar 2012

20

Samstag, 26. Mai 2018, 13:40

Ihre Spannbreite ist unglaublich. Zuerst lernte ich sie kennen in der Zefirelli-Traviata, die mir erstaunlicherweise nicht gefiel. Mir, als RT-Verächter, war die Kulisse zu überladen, zu kitschig. Und auch Domingo fand ich nicht ideal besetzt. Stratas schon, vor Allem darstellerisch. Aber Fan war ich noch nicht.

Dann fiel mir dank eines Tamino-Freundes der Paganini in die Hand. Den Paganini hatte man wohl nur deshalb mit Antonio Theba besetzt, weil er optisch gut rüber kam und leidlich gut genug Geige spielte, um die Soloviolin-Stellen dieser Operette selbst spielen zu können. Peter Kraus, Dagmar Koller, Johannes Heesters vervollkommneten die Handlung, aber Teresa Stratas stach musikalisch alle aus. Hier war sie für mich auf einmal eine hervorragende Sängerin.

Auch im Zarewitsch überraschte sie positiv und hatte mit Wieslaw Ochman einen gesanglich ebenbürtigen Tenor an ihrer Seite. Trotzdem ist der Zarewitsch nicht meine Lieblingsoperette. Teresa Stratas war aber bei mir ein wenig auf Operette festgelegt. Dazu trug auch noch Giuditta bei.

Dann kaufte ich mir einige DVD mit ihr. Der Mantel, mit einem großartigen Domingo zeigte mir die Stratas von einer ganz anderen Seite, mit großem Schauspieltalent und einer prächtigen dramatischen Musiksprache. Ihr Duett mit Domingo, besonders aber die Schlußszene gingen unter die Haut.

Den endgültigen Durchbruch schaffte sie bei mir mit der Salome. Stimmlich sicher nicht vergleichbar mit Nilsson, Caballe (Überraschung für mich), Goltz oder gar Welitsch, aber in der Gesamtheit der Darstellung als Kindfrau bis zur wahnverfolgten reifen Frau, dazu stimmlich nicht überfordert, so hat sie mich begeistert. Seitdem bin ich Mitglied ihrer Fangemeinde.

Meinen herzlichen Glückwunsch zum heutigen Geburtstag. Möge sie noch lange unter uns weilen. Ich verehre sie. Danke Dir, lieber William, daß Du an diesen Geburtstag erinnert hast!!

Herzlichst La Roche
Ein Gespräch setzt voraus, daß der andere Recht haben könnte. Gadamer


Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 325

Registrierungsdatum: 19. November 2010

21

Samstag, 26. Mai 2018, 16:32

Ihre Spannbreite ist unglaublich.


Das kann man mit Fug und Recht sagen!
Was sie alles gesungen hat, ist wirklich unglaublich.

Eigentlich wäre ihr natürliches Fach eher auf die lyrischen Partien Mozarts begrenzt gewesen. Aber sie hat Partien gesungen, die ihre Möglichkeiten überstrapaziert haben, teilweise sogar weit überstrapaziert haben: ich denke etwas an Butterfly und Traviata, Lisa in Pique Dame oder Salome. Aber auch in diesen Partien war sie atemberaubend und ungemein aufregend. Vielleicht, weil man gleichermaßen hingerissen war von ihrer Hingabe und ihrem schonungslosen Einsatz, ihrem unbedingten Willen, etwas Außerordentliches zu leisten. Vielleicht aber auch, weil man hier eine Selbstzerstörung miterlebte, die ganz im Dienste der Kunst stand, und die einem einfach den Atem verschlug. Ich erinnere mich, dass eine Traviata in München nach dem ersten Akt abgebrochen werden musste, weil die Stratas aufs Grausamste mit den Koloraturen der Arie gescheitert und auf offener Bühne zusammengebrochen war. Das Publikum hat das Haus tief betroffen verlassen. Es gab kaum Jemanden, der etwas sagte, keine Unterhaltungen. Jeder war mit sich beschäftigt und der Überforderung, deren Opfer diese einzigartige Künstlerin gerade geworden war.

Ich bin heute noch bedrückt und betroffen, wenn ich Teresa Stratas höre.
Ich hoffe, dass sie ihren 80. Geburtstag in Gesundheit und ganz entspannt genießen kann.
Meine herzlichsten Wünsche sende ich auf diesem Wege.

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Erich Ruthner

Prägender Forenuser

  • »Erich Ruthner« ist männlich

Beiträge: 1 996

Registrierungsdatum: 19. März 2009

22

Samstag, 26. Mai 2018, 23:20

So etwas ist auch in Wien vorgekommen. Die von mir verehrte Mimi Coertse kam in einer Traviata-Vorstellung nach dem ersten Akt nicht vor den Vorhang. Die Pause dauerte ungewöhnlich lange, aber dann ging die Vorstellung wie gewohnt weiter.
Nach der Vorstellung beim Bühnentürl erzählte uns, dass sie nach dem letzten Spitzenton zusammenklappte, was man wegen dem fallenden Vorhang nicht mehr sehen konnte.
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 4 325

Registrierungsdatum: 19. November 2010

23

Dienstag, 29. Mai 2018, 17:50

So etwas ist auch in Wien vorgekommen. Die von mir verehrte Mimi Coertse kam in einer Traviata-Vorstellung nach dem ersten Akt nicht vor den Vorhang. Die Pause dauerte ungewöhnlich lange, aber dann ging die Vorstellung wie gewohnt weiter.
Nach der Vorstellung beim Bühnentürl erzählte uns, dass sie nach dem letzten Spitzenton zusammenklappte, was man wegen dem fallenden Vorhang nicht mehr sehen konnte.

Lieber Erich,

Die Arie im erste Akt der Traviata scheint in der Tat eine höchste Herausforderung für jeden Sopran zu sein. Von Clara Ebers wird auch berichtet, dass Sie in Hamburg am Schluß der Arie ohnmächtig zusammenbrach. Und die Coertse hat tatsächlich die beiden folgenden Akte weiter gesungen?

Beste Grüße
Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Erich Ruthner

Prägender Forenuser

  • »Erich Ruthner« ist männlich

Beiträge: 1 996

Registrierungsdatum: 19. März 2009

24

Dienstag, 29. Mai 2018, 18:09

Lieber Caruso41,
ja, sie hat weitergesungen und es niemand etwas bemerkt (außer der überlangen Pause). Wenn sie es nicht selbst erzählt hätte, wüsste es niemand.
Viele Grüße -
Erich
Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen.