Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich
  • »dr.pingel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 226

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

1

Dienstag, 17. April 2018, 23:14

Eure schönsten Abos

Ich hatte früher selten Abos, weil ich mit der Wahl der Stücke nichts anfangen konnte, Stimmenrecitals ermüdend fand und teuer, und Serien mit berühmten Orchestern ebenfalls zu teuer.
Das hat sich geändert mit der Abo-Serie "Alte Musik bei Kerzenschein" in der Essener Philharmonie. Dieser Konzertsaal gehört zu den schönsten und diese Abo-Serie zu den besten überhaupt.
Hier die Liste aus der noch laufenden Spielzeit:
Händel, Giulio Cesare (konzertant)
Barocke Arien: Magdalena Kozena
Purcell, Ayres
Daniel Hope, Air
The King´s Singers
Concerto de Cavalieri (Vivica Genaux), steht noch aus
Eichendorff, In der Fremde.
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot/ da kommen die Wolken her,/ aber Vater und Mutter sind lange tot,/ es kennt mich dort keiner mehr./ Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,/ da ruhe ich aus und über mir/ rauscht die schöne Waldeinsamkeit,/ und keiner kennt mich auch hier (vertont von Robert Schumann).

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich
  • »dr.pingel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 226

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

2

Dienstag, 17. April 2018, 23:22

Abo in Essen 2018-2019

Aufgrund der tollen Konzerte habe ich mein Abo verlängert. Erstaunlich fand ich, dass die Sachbearbeiterin im Ticket-Center in Essen dieses Abo auch besaß. Auch in diesem Jahr ist die Qualität überragend, vor allem deswegen, weil das "Collegium vocale Gent", das unter Philippe Herreweghe in der Sparte dieser Ensembles zu den besten der Welt zählt, in dieser Spielzeit "Artists in Residence" sind.
Hier das Programm:
Jaroussky mit Cavalli und Monteverdi
Dorothee Oberlinger (Blockflöte)
Coll. vocale Gent mit Bach
Bach, h-Moll Messe
Hille Perl, Passionsmusik
Händel, Serse, konzertant
Savall, Hesperion XXI
Les talens lyriques
Eichendorff, In der Fremde.
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot/ da kommen die Wolken her,/ aber Vater und Mutter sind lange tot,/ es kennt mich dort keiner mehr./ Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,/ da ruhe ich aus und über mir/ rauscht die schöne Waldeinsamkeit,/ und keiner kennt mich auch hier (vertont von Robert Schumann).

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich
  • »dr.pingel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 226

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

3

Dienstag, 17. April 2018, 23:28

Essen plus

Hier noch einige Konzerte, die nicht im Abo enthalten, aber dennoch sehr attraktiv sind.
Collegium vocale Gent, Schein, Israelis Brünnlein
Coll. vocale Gent, Mendelssohn Elias
Artemis-Quartett
Daniel Hope, American Classics
Brahms 2. Klavierkonzert, Ma vlast
Madigale von Orlando di Lasso (Coll. vocale Gent)
26.12.: Das Weihnachtsoratorium zum Mitsingen
The Choir of Westminster Abbey
Beethoven 2. Sinfonie, Janacek Missa glagolitica
Glass, Einstein on the Beach
Bartok, Herzog Blaubarts Burg, Schönberg, Erwartung (beide halbszenisch)
Eichendorff, In der Fremde.
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot/ da kommen die Wolken her,/ aber Vater und Mutter sind lange tot,/ es kennt mich dort keiner mehr./ Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,/ da ruhe ich aus und über mir/ rauscht die schöne Waldeinsamkeit,/ und keiner kennt mich auch hier (vertont von Robert Schumann).

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 5 329

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

4

Mittwoch, 18. April 2018, 11:06

Unser wichtigstes Aboist selbstverständlich die Mietereihe beim Heilbronner Sinfonie Orchester. Hier haben meine Frau und ich seit 57 Jahren immer die gleichen Plätze, Balkon Mitte, 1. Reihe. Das kann man doch wirklich Abonnentetreue nennen. Danach kommt gleich das Musiktheaterabonnement am Theater Heilbronn.
Wir sind Freunde von Abonnements. Die Termine werden dann fest für den Konzertbesuch geblockt. Man hat immer Karten und einen festen Platz . 30% Ersparnis sind auch dabei. Wenn ein sparsamer Schwabe bezahlt hat geht er auch in jedem Fall in's Konzert. Abos also Spitze! für den Besucher und den Veranstalter.
Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 966

Registrierungsdatum: 24. April 2014

5

Mittwoch, 18. April 2018, 11:17

Ich kann hier nichts beitragen, denn ich hatte nie ein Abo und werde wahrscheinlich auch nie eines erwerben. Warum? Erstens gibt es in Abo-Reihen immer Veranstaltungen, die mich nicht interessieren, zweitens kann ich nur schwer ein halbes oder ganzes Jahr im Voraus planen, und drittens besuche ich Aufführungen ganz verschiedener Häuser.

timmiju

Prägender Forenuser

  • »timmiju« ist männlich

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

6

Mittwoch, 18. April 2018, 12:08

Ich bin eigentlich auch kein Abo-Kunde. Vor Jahren hatte ich mal ein Wahlabo in der Staatsoper noch vor dem Umbau, später ein solches im Schiller-Theater.
Auch wenn man die Wahl hat, bestimmt sind ein oder zwei Vorstellungen dabei, die man sonst nicht besuchen würde. Mehrheitlich bin ich Konzertbesucher und da hat man es in Berlin bei dem großen Angebot alles sehr guter Orchester eigentlich leicht, da und dort sich die Rosinen rauszupicken. Ein Konzertabo kam für mich niemals infrage. Ich bin beim Konzerthausorchester Berlin Premium-Kunde und erhielt vor kurzem die Übersicht über die angebotenen Konzertreihen. Und siehe da, ich war erschlagen von der Vielzahl höchst interessanter Programme und Gastdirigenten-/solisten, man könnte sich für vieles entscheiden. Auch die Wiener Philharmoniker werden angeboten.
Es sind zehn (!) Orchesterabonnements möglich, dazu vier Kammermusikreihen. Sicher überlappen sich einzelne Konzerte in den Aboreihen, aber man findet überall hörenswerte Programme, das war in der laufenden Saison bei weitem nicht so, wo man z.B. wochenlang ein Baltikum-Festival anbot, was wenig interessant war. Da ich im Konzerthaus nur wenig gute Plätze kenne und ich beim späteren Einzelkauf nicht leer ausgehen möchte, habe ich kurzerhand die Reihe B - Das Große Flexible Abo - gebucht. Am 31. 8. beginnt es mit dem Verdi-Requiem (mit dem Coro Teatro La Fenice). Sechs Konzerte , davon vier fest vorgegeben und zwei weitere aus vier Konzerten wählbar. Dabei sind u.a. die Alpensinfonie (David Zinman), ein reines Brahms- Programm (Lawrence Fischer), Mahlers Neunte (Ivan Fischer), Brahms 1. Klavierkonzert (Denis Matsuev), Bartok Konzert für Orchester mit Beethoven 1. Klavierkonzert (Andras Schiff). Aus dem sonstigen Programm interessiert mich auch noch einiges. Ich habe als Preis für sechs Konzerte 33 EUR je Karte in der besten Preisgruppe bezahlt. Am Freitag angerufen, am Samstag kamen die Karten mit der Post. Besser gehts nicht. Ich bin gespannt auf die Saison.
:hello:
Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 972

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

7

Mittwoch, 18. April 2018, 13:23

Ich bin eigentlich auch kein Abo-Kunde. Vor Jahren hatte ich mal ein Wahlabo in der Staatsoper noch vor dem Umbau, später ein solches im Schiller-Theater.
Ich habe seit vielen Jahren ein Wahl-Abo in der Deutschen Oper Berlin, dass den Vorteil hat, dass man ziemlich problemlos Karten gegen eine andere Vorstellung umtauschen kann, wenn mal ein Termin doch nicht klappt. So wichtig, dass jetzt hier auszubreiten und die Titel dieser oder (gerade auch schon bestellt) der nächsten Spielzeit zu nennen, ist mir dieses Abo dann doch nicht.
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich
  • »dr.pingel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 226

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

8

Sonntag, 22. April 2018, 17:44

Es ist so, wie ich es vermutet hatte und ja auch selber Jahrzehnte gehandhabt habe: jeder möchte keine ungeliebten Stücke dabeihaben. Ich habe mir z.B. jetzt mal die Abos der Deutschen Oper am Rhein angesehen (Duisburg und Düsseldorf); da kommt keines infrage, weil fast immer zuviel italienische Oper oder ein Ballettabend drin ist (das einzige Ballett, das mir gefällt, ist "Romeo und Julia" von Prokofiew, aber mehr wegen der Musik und nicht wegen des Tanzes).
Das Abo in Essen, "Alte Musik bei Kerzenschein", ist aber die Ausnahme, weil es nur Qualität, und zwar außerordentliche, enthält. Auch das Publikum ist sehr diszipliniert und kennt sich aus!
Eichendorff, In der Fremde.
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot/ da kommen die Wolken her,/ aber Vater und Mutter sind lange tot,/ es kennt mich dort keiner mehr./ Wie bald, wie bald kommt die stille Zeit,/ da ruhe ich aus und über mir/ rauscht die schöne Waldeinsamkeit,/ und keiner kennt mich auch hier (vertont von Robert Schumann).