Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 689

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

1

Sonntag, 15. April 2018, 23:32

Stella Doufexis (1968 - 2015), eine viel zu früh abberufene Mezzosopranistin

Ich wollte gerade meine besondere Erinnerung an Stella Doufexis mit ihrem Thread verlinken, musste aber feststellen, dass sie noch gar keinen hat und dachte so bei mir, dass das doch wohl zu ändern sei.

Stella Doufexis, * 15. April 1968 in Frankfurt am Main; † 15. Dezember 2015 in Berlin) war eine deutsche Opern-, Lied- und Konzertsängerin in der Stimmlage Mezzosopran:


Stella Doufexis, Tochter des griechischen Regisseurs Stavros Doufexis und einer deutschen Mutter, sang schon als Schülerin in diversen Frankfurter Popbands. Auf Anraten ihrer Mutter nahm sie Unterricht und studierte schließlich Gesang an der Hochschule der Künste Berlin bei Ingrid Figur. Ferner absolvierte sie Meisterkurse bei Aribert Reimann und Dietrich Fischer-Dieskau. Bei der englischen Altistin Anna Reynolds vervollständigte sie ihre Ausbildung.
Von 1995 bis 1997 war sie festes Ensemblemitglied am Theater der Stadt Heidelberg, wo sie in der Hosenrolle des Cherubino in Le nozze di Figaro ein gefeiertes Debüt erlebte. Es folgten zahlreiche Gastspiele an den großen Musikbühnen im In- und Ausland. Sie gastierte z. B. in München, Salzburg, Barcelona, Frankfurt, Stuttgart, Glasgow, Antwerpen und Brüssel. 2005 wurde sie festes Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin, wo sie viele bedeutende Partien ihres Faches sang: Cherubino, Dorabella, Niklas und Rosenkavalier-Octavian. Große Beachtung fanden ihre Darstellung des Hamlet in der Uraufführung (Juni 2009) der gleichnamigen, von ihrem Ehemann Christian Jost komponierten Oper sowie ihr Auftritt am Grand Théâtre de Genève als Muse (Niklas) in der Oper Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach (2012).


Stella Doufexis war eine weltweit vielgebuchte Lied- und Konzertsängerin. Dabei gastierte sie auf den Festivals von Luzern und Berlin, der Schubertiade Hohenems, dem Klavier-Festival Ruhr, dem Aldeburgh Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Jerusalem Chamber-Festival, dem Beethovenfest in Bonn, Händel-Festspiele Halle u. a. m. Sie gab Konzert- und Liederabende u. a. in Barcelona, Salzburg, Berlin, London, Paris, Moskau und Washington. Zu ihrem Repertoire gehörten Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann, Maurice Ravel, Alessandro Scarlatti, Peter Cornelius, Arnold Schönberg, Richard Strauss, Francis Poulenc u. a. m.
Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten zusammen, darunter Claudio Abbado, Bernard Haitink, Zubin Mehta, Kent Nagano, Kurt Masur, Helmuth Rilling, Ivor Bolton, Simon Rattle und Carl St. Clair. Im Herbst 2014 nahm sie einen Ruf als Gesangsprofessorin der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf an.
Stella Doufexis lebte in Berlin und war mit dem Komponisten und Dirigenten Christian Jost verheiratet.
Sie starb am 15. Dezember 2015 im Alter von 47 Jahren nach langer Krankheit in Berlin.


Heute wäre sie 50 Jahre alt geworden.


Ich lade alle ein, die sie besser kannten und sie auf der Bühne oder im Konzertsaal erlebt haben, davon zu berichten und ihre ganz persönlichen Eindrücke zu schildern.

Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Stella_Doufexis
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).