Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Timo

Profi

  • »Timo« ist männlich
  • »Timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 425

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2017

1

Sonntag, 24. Dezember 2017, 07:18

solistisch besetzte Chöre?

Was haltet ihr von solistisch besetzten Chören (soweit ich weiß, eingeführt von Rifkin)? Mir gefallen die besser als große Chöre wie bei Richter.

Wie ist der Stand der Bach-Forschung in diesem Punkt?

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich

Beiträge: 4 705

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

2

Sonntag, 24. Dezember 2017, 11:19

Kommt stark auf das Werk an, lieber Timo.

Bachs Weihnachtsoratorium zum Beispiel finde ich mit Richters Münchner Bach-Chor unübertroffen besetzt. Dort kontrastiert der Chorpart auf wundervolle Weise zum kongenialen Solistenensemble, was ich gerade wieder genieße.

Ganz anders dagegen zB die Gardiner - Einspielungen von Mozarts Requiem und der Großen Messe c - moll KV 427 mit dem Monteverdi Choir, welcher sich aus handverlesenen hochqualifizierten Solisten zusammensetzt. Diese Aufnahmen haben für mich Referenzcharakter.

:angel: :hail: :angel:
Freundliche Grüße Siegfried

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 4 195

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

3

Sonntag, 24. Dezember 2017, 12:28

Ich finde ideal die Formationen, wie sie Herreweghe besetzt, z.B. bei der Matthäuspassion.
Links Orchester 1 mit Chor 1 und einer kleinen Orgel, rechts das gleiche mit Chor und Orchester 2. In der Mitte der Evangelist. Beide Chöre und beide Orchester haben eine Stärke von 12 Musikern. Das Besondere ist, dass alle Sänger auch ausgebildete Solisten sind, die nicht nur die Arien, sondern auch alle Chöre mitsingen, wobei der eine oder andere auch eine kleine Solorolle singen darf. Eine solche Geschlossenheit habe ich im abgelaufenen Jahr in Herreweghes Aufführung der Marienvesper wieder erlebt.
(Weisheit der Brahmanen)
Die Tage sehen wir, die teuren, gerne schwinden,/um etwas Teureres herangereift zu finden:/ ein seltenes Gewächs, das wir im Garten treiben,/ ein Kind, das wir erziehn, ein Büchlein, das wir schreiben.
(Friedrich Rückert)

yagura

Anfänger

  • »yagura« ist männlich

Beiträge: 86

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

4

Mittwoch, 31. Januar 2018, 21:29

Ich finde, beides hat Vor- und Nachteile. Die Durchhörbarkeit eines kleinen Chores ist wirklich gut, besonders wenn die Sänger gute Chorsänger und nicht "nur" gute Solisten sind.
Eine Matthäuspassion von Bach mit 9 SängerInnen (je zwei Chöre zu viert und eine Sopranistin, die den Knabenchor erstezt) ist schon sehr interessant.
Aber das "Kreuzige" kommt mir nicht gerade so cor, als ob da der Mob losbrüllt.
"Lassen Sie sich ruhig fallen, bei Bruckner fallen Sie immer nach oben"
Günter Wand

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 163

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

5

Donnerstag, 1. Februar 2018, 18:16

Hallo Siegfried,

ja, auf das Werk kommt es an, aber auch darauf ob die "Solisten" sich zu einem gemeinsamen Chorklang zusammen finden können oder ob der "Chorklang" sich aus den individuellen Stimmklängen der Solisten (oder einzelner...) ergibt/dadurch geprägt wird.

VG
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler