Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich
  • »Fiesco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 30. August 2017

1

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 12:09

PECKOVÁ Dagmar - ein tschechischer Mezzosopran

(* 4. April 1961 in Medlešice bei Chrudim) ist eine tschechische Opernsängerin (Mezzosopran).


Dagmar Pecková absolvierte ihr Gesangsstudium am Prager Konservatorium. Seit 1985 arbeitete sie am Opernstudio der Semperoper. 1989 wechselte sie als Ensemblemitglied an die Staatsoper Berlin. Pecková ist unter anderem bei den Salzburger Festspielen, an der Bayerischen Staatsoper, am Nationaltheater Prag, am Royal Opera House in Covent Garden, der Sächsischen Staatsoper Dresden, der Hamburgischen Staatsoper, am Staatstheater Stuttgart und dem Opernhaus Zürich und vielen weiteren Opernhäusern und Konzerthallen aufgetreten.

mehr hier

Ihre Stimme hörte ich das erstemal bei einer konzertanten Aufführung als Arsace in Semiramide 1996, dann 1999 mit einem reinen Mahler Programm und dann folgten viel, viele weitere Begegnungen mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und nie wurde ich enttäuscht, nein im Gegenteil die Begeisterung ließ nie nach, und heute höre ich mir das was es auf CD gibt sehr gerne an!
Am Anfang wusste ich nicht das sie mit einem Deutschen verheiratet war, wunderte mich nur über ihre äußerst perfekte Aussprache, die wahrlich vorbildlich zu nennen ist, ohne jeglichen Akzent!

Eine 2 CD Box sollte man unbedingt von ihr besitzen, mit Mahler, Wagner, Brahms und Berio
Prager Philharmoniker, Jiři Bêlohlávek


Eine absolute Referenz (eigentlich mag ich das Wort nicht) sind die Wesendonck-Lieder, erwähnenswert sind die frühen Mahler Lieder in der Orchestrierung von Berio, na ja und die Mahler Lieder generell! :thumbsup:

LG Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich
  • »Fiesco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 30. August 2017

2

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 13:38

Diese CD habe ich noch behalten von den beiden CDs die in der Doppelbox sind, wegen den Zemlinsky Gesängen nach Maeterlinck :hail: und dem Lied der Waldtaube aus den Gurreliedern von Schoenberg, die nicht enthalten sind.

hier

Eine ganz besondere Empfehlung sind die Dvorak Lieder!


Die Biblischen Gesänge hier sind einfach Grandios! :hail: :hail:

LG Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 691

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

3

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 14:09

Seit 1985 arbeitete sie am Opernstudio der Semperoper. 1989 wechselte sie als Ensemblemitglied an die Staatsoper Berlin.
Ich dachte immer, dass sie an der Berliner Staatsoper auch erst im Opernstudio war (wie Trekel, Pape und Co), bevor sie dort reguläres Ensemblemitglied wurde, aber vielleicht war sie tatsächlich nur in Dresden im Opernstudio (da sang sie dann die Dryade in der Herz-"Ariadne", bevor sie ein paar Jahre später als Gast in der Rolle des Komponisten zurückkehrte).

Jedenfalls habe ich Frau Pecková zu ihrer Berliner Zeit häufig und gerne an der Lindenoper erlebt, u.a. als Cherubino (noch 2x in der Adam-Inszenierung), Dorabella (da war sie die Premierenbesetzung in der ziemlich scheußlichen Berghaus-Inszenierung, mit der - einer Reprise - ich mir meinen 18. Geburtstag versaut habe...), Rosina (schon auf Italienisch in der legendären Berghaus-Inszenierung, die deshalb so überzeugte, weil sie der perfekte Anti-Felsenstein war, was zum Rossini ideal passte), mehrfach Hänsel in der wunderbaren alten Winds-Inszenierung von 1963 - für diese würde ich heute einen dreistelligen Karten-Betrag bezahlen, wenn ich sie dann statt des Freyer-Mistes noch einmal live erleben könnte) und 2x Komponist in der herrlichen alten Fischer-Inszenierung von 1964. Dazu mehrfach Suzuki in der sehr gelungenen "Butterfly"-Inszenierung von Eike Gramss. Auch als 2. Dame hatte ich sie wohl mal und sicherlich noch in einigen kleineren Partien mehr. Die neue Intendanz bot ihr leider keine vernünftigen neuen Rollen an und dann zog sie die Konsequenz daraus und ging, kehrte die ersten Jahre aber noch als Gast ans Haus zurück.

Dann ist sie mir erst im Fernsehen wiederbegegnet: als Jezibaba in der konzertanten "Rusalka" aus Lübeck mit Kaune in der Titelpartie. Das war schon ein gewaltiger Fachwechsel. Inzwischen singt (oder sang?) sie ja Ortrud und Brangäne und solche Sachen. Brangäne soll in Braunschweig nicht so dolle gewesen sein, wenn ich den Augen- und Ohrenzeugenberichten vertrauenswürdiger Bekannter Glauben schenken darf, und das darf ich wohl.

Dennoch bin ich glücklich und dankbar, sie in den 1990er Jahren doch recht häufig an der Berliner Staatsoper erlebt haben zu dürfen. Sie zählte damals zweifellos zu den Leistungsträgern des Hauses.

Hier ein Hänsel aus den 1990ern. Natürlich ist die Aufnahmequalität mäßig und ihr burschikoses Bühnentemperament, das ihr gerade bei dieser Rolle sehr zugute kam, kann man hier auch nur einen, aber einen gewissen Eindruck ihrer damaligen stimmlichen Fähigkeiten bekommt man doch:



https://www.youtube.com/watch?v=NBP4SowLjbI&t=9s



https://www.youtube.com/watch?v=K-n5-Aty5i0&t=636s



https://www.youtube.com/watch?v=8k2KRfEtb9s&t=1865s

Beim gesprochenen Satz "Wo mögen die hergekommen sein?" (bei 33:00 im untersten Video) hört man, dass ihre deutsche Aussprache so ganz akzentfrei dann doch nicht war.

Auf dem mittleren Video sieht man auch, wie sie um 1990 aussah - lang, lang ist's her...
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Christian Biskup

Prägender Forenuser

  • »Christian Biskup« ist männlich

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 24. Februar 2009

4

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 15:21

Liebe Taminos,
ich kenne sie auch aus Braunschweig, wo ich sie 2008 als Ortrud erlebt habe. Ich erinnere mich noch gut, es war meine erstes live Wagner-Opererlebnis - und ich war nach einigen Sekunden des Vorspiels schon in einer anderen Welt. Frau Peckova war großartig, für mich der Star des Abends, glaube aber, dass sie die Rolle eher expressiv und hochdramatisch anlegte als wirklich ausgesungen. Aber es machte großen Eindruck! Noch besser erinnere ich mich an ihre Darstellung der Waldtaube in den Gurreliedern vor einigen Jahren in Braunschweig! Das war ganz großes Kino - was doch für Töne aus dieser kleinen Sängerin herauskommen! Man saß gebannt auf den Plätzen bis zum dramatischen Ausbruch des Liedes...und man verstand jedes Wort. Es war sowieso eine großartiger Sängerauflauf, mit dem wohl besten Waldemar den ich bisher hörte, Erik Nelson Werner.
LG
Christian

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich
  • »Fiesco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 30. August 2017

5

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 16:10

:no:
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 691

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

6

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 17:18

Wenn man in ein Zitat ein Wort einfügt, dann ist das keine Hervorhebung... :no:
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Reinhard

Moderator

  • »Reinhard« ist männlich

Beiträge: 2 244

Registrierungsdatum: 11. August 2004

7

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 17:25

Wenn man in ein Zitat ein Wort einfügt, dann ist das keine Hervorhebung... :no:


@Fiesco:
Hier muß ich Stimmenliebhaber unbedingt recht geben. Beim Zitieren sind die zitierten Texte bitte keinesfalls zu verändern, nicht durch Änderungen in der Formatierung, und ganz bestimmt nicht durch Ändern des Textes.
Die Intention ist ja erkennbar, lieber Fiesco. Aber das kann man auch anders lösen.
Ich denke, damit geklärt?
Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
(Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 691

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

8

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:14

Ich habe jetzt gerade nochmal in die letzte Ausgabe des Heftes "Gesangssolisten Deutsche Staatsoper Berlin" (10. Auflage August 1990) nachgeschaut.
Da steht zu ihr u.a.:

1982-1985 Musiktheater Karlin, Prag
Erstes Auftreten als Hortensie in "Der Opernball"
1985-1987 Studio der Staatsoper Dresden
1987-1989 Festes Engagement an der Staatsoper Dresden
Seit 1989 fester Vertrag mit der Deutschen Staatsoper Berlin

Den Wechsel vom Studio ins Festengagement vollzog sie also bereits in Dresden und nicht erst in Berlin, wie ich irrtümlich dachte. Aber es kam mir halt spanisch vor, dass sie aus dem Dresdner Studio ins Berliner Festengagement gewechselt sein soll, und dieser Zweifel war nicht unberechtigt, wie sich nun zeigt.

Nach dieser Quelle sang sie in Berlin übrigens noch folgende Rollen, in denen ich sie nicht mehr erlebt habe: Simaita (Gastmahl), Trommler (Der Kaiser von Atlantis) und Kontschakowna (Fürst Igor).

Ihr erste Berliner Fest-Spielzeit - eine besonders turbulente, in der Oper nun wirklich zur Nebensache wurde - kann man hier nachlesen:

http://tamino-klassikforum.at/index.php?…&threadID=19027
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich
  • »Fiesco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 30. August 2017

9

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:30

Sorry, interessiert mich nicht mehr, für mich ist der Thread Pecková abgeschlossen! Da du ja der große Zampano bist werde ich auch keinen Sänger Thread mehr eröffnen!

Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 691

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

10

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:00

Sorry, interessiert mich nicht mehr, für mich ist der Thread Pecková abgeschlossen! Da du ja der große Zampano bist werde ich auch keinen Sänger Thread mehr eröffnen!

Fiesco
?( ?( ?(

Du hast hier einen Thread zu einer Sängerin eröffnet, die ich in früheren Zeiten häufig und gerne gehört habe - und das habe ich mir erlaubt, hier zu schreiben.

Wer hier konstruktiv und wer destruktiv geschrieben hat, kann jeder selbst nachlesen! (Auch, wenn du deinen einen Beitrag ja noch selbst editiert hast, in einem Kopfschüttelsmiley verwandelt hast, den der arme Christian Biskup hoffentlich nicht auf seinen unmittelbar darüber stehenden Beitrag bezieht.)

Ich bin aber doch sehr verwundert, dass deine persönlichen Befindlichkeiten für dich immer an erster Stelle zu stehen scheinen, wie dein letzter Beitrag wieder beweist.
Vielleicht interessiert mein letzter Beitrag ja jemand anderen, wenn schon nicht dich - bist du auf diese Idee schon einmal gekommen? :no:

Mich interessiert an erster Stelle die Sache, also die jeweiligen Künstler, und zu denen werde ich mich auch weiterhin äußern, unabhängig davon, ob dir das in den Kram passt oder nicht!
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Fiesco

Prägender Forenuser

  • »Fiesco« ist männlich
  • »Fiesco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 30. August 2017

11

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:08

Zitat

dass deine persönlichen Befindlichkeiten für dich immer an erster Stele zu stehen scheinen, wie dein letzter Beitrag wieder beweist.


Das sagt gerade der Richtige!

Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 647

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

12

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:13

Zitat

dass deine persönlichen Befindlichkeiten für dich immer an erster Stele zu stehen scheinen, wie dein letzter Beitrag wieder beweist.


Das sagt gerade der Richtige!

Fiesco
:thumbsup: :jubel: :hail: :thumbsup:
CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 691

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

13

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 22:17

Ich denke, dass an meinen Beiträgen Nr. 3 und Nr. 8, wenn man diese rational betrachtet, nichts auszusetzen ist, und dass es da nicht "in erster Linie" um meine "persönlichen Befindlichkeiten". Den Zoff hast du hier neu entfacht in einer Art und Weise, zu der Reinhard als Moderator sehr klar Stellung bezogen hat.

Inhaltlich wäre zu meiner Aussage, die sich geärgert hat, noch anzufügen, dass Frau Peckova zum Zeitpunkt dieser Aufnahme bereits zehn Jahre lang in Deutschland gewirkt hatte.

P.S.: Und dass der User "chrissy" mal wieder gegen mich stänkert, ist ja mal was ganz Neues... Einen inhaltlichen Vorwand braucht er dafür nicht! :no:

Die beiden Vorbeiträge haben jenfalls nicht, aber auch gar nichts mit dem Rubrikthema Dagmar Pecková zu tun, sondern sind einfach nur heiße Luft!
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

Caruso41

Prägender Forenuser

  • »Caruso41« ist männlich

Beiträge: 3 921

Registrierungsdatum: 19. November 2010

14

Samstag, 30. Dezember 2017, 12:23

Lieber Fiesco!

Dagmar Pecková schätze ich sehr. Es ist schön , dass sie nun einen eigenen Thread im Forum hat. Danke, dass Du den eingerichtet hast!
Zu den Aufnahmen von ihr, die ich besonders schätze, gehört ihr sehr früh in ihrer Laufbahn aufgenommenes Album mit Mozart-Arien!



Ich habe sie gar nicht mal so oft live gehört.
Aber in allerbester Erinnerung ist mir ein Konzert in Hamburg, in dem sie die Biblischen Lieder von Antonin Dvorak unter Krzysztof Urbański geradezu ergreifend sang!

Im Übrigen höre ich sie vor allem das Lied der Waldtaube aus den Gurreliedern von Arnold Schönberg und die Gesänge nach Maurice Maeterlink von Alexander Zemlinski ausgesprochen gerne.
**

Beste Grüße

Caruso41
;) - ;) - ;)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!