Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 761

Dienstag, 14. November 2017, 14:17

14. 11. 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen:

Christel Golz, österreichische Soprsanistin, * 8. 7. 1912 - + 14. 11. 2008 --- 9. Todestag



Lisa Otto, deutsche Sopranistin, * 14. 11. 1919 - + 18. 9. 2013 --- 98. Geburtstag



Leonie Rysanek, österreichische Sopranistin, * 14. 11. 1926 - + 7. 3. 1996 --- 91. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 762

Dienstag, 14. November 2017, 14:40

14. November 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Sandra Trattnigg, österreichische Sopranistin. * 14. 11. 1976 --- 41. Geburtstag



Sänger:

Julien Robbins, amerikanischer Bariton, * 14. 11. 1950 --- 67. Geburtstag



Hans-Jörg Weinschenk, deutscher Tenor, 14. 11. 1955 --- 62. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 763

Dienstag, 14. November 2017, 14:46

14. November 2017, Fortsetzung:

Pianisten I:

Teodor Lezetycki, polnischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge. * 22. 6. 1830 - + 14. 11. 1915, (bekannter unter der von ihm gewählten deutschen Namensform Theodor Leschetizky, bisweilen auch Leschetitzky geschrieben) --- 102. Todestag


Ernst Perabo, amerikanischer Pianist und Komponist deutscher Herkunft, * 14. 11. 1845 - + 29. 10. 1920 --- 172. Geburtstag


Jenö Takács, österreichischer Pianist, Komponist, Pädagoge und Musikethnologe ungarischer Abstammung, * 25. 9. 1902 - + 14. 11. 2005 --- 12. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 764

Dienstag, 14. November 2017, 14:53

14. November 2017, Fortsetzung:

Pianisten II:

Franz Massinger, deutscher Pianist und Professor, * 14. 11. 1944 - + 10. 3. 2011 --- 72. Geburtstag


Liebe Grüße

Willi :)

Christoph Zbinden, Schweizer Pianist, * 14. 11. 1974 --- 43. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 765

Dienstag, 14. November 2017, 15:05

14. November 2017, Fortsetzung:

Geigerin:

Arabella Steinbacher, deutsche Geigerin, * 14. 11. 1981 --- 36. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Geiger:

Leonid Kogan,
russischer Geiger ukrainischer Abstammung, * 14. 11. 1924 - + 17. 12. 1982 --- 93. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Joshua Epstein, israelischer Geiger, * 14. 11. 1940 --- 77. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 766

Dienstag, 14. November 2017, 16:13

14. November 2017, Fortsetzung:

Selten kommen sie, ab er nun gleich mit zwei runden Geburtstagen:

Cellistinnen:

Natalja Gutman, * 14. 11. 1942, ist eine russische Cellistin:



Natalja Gutman begann mit 5 Jahren Cello zu spielen, unterrichtet von ihrem Großvater Anisim Berlin, einem Geiger und Schüler von Leopold von Auer, und ihrem Stiefvater Saposchnikow, einem Pädagogen. Später zog die Familie nach Moskau um, wo sie 13 Jahre lang von der Professorin Galina Kossopulowa ausgebildet wurde. Nach eigenen Angaben zählt sie auch den Pianisten Swjatoslaw Richter zu ihren Lehrern, dem sie als Musikerin viel verdanke.
Schon als Neunjährige gab sie ihr erstes Konzert. Ihre Laufbahn begann mit einer Goldmedaille beim Weltjugendfestival in Wien 1959 und dem dritten Preis im Tschaikowski-Wettbewerb 1962 in Moskau. In diesem Jahr begann sie am Moskauer Konservatorium bei Mstislaw Rostropowitsch zu studieren. Ihre internationale Karriere begann mit dem Gewinn des Ersten Preises beim Internationalen Dvořák-Festival und der Goldmedaille beim ARD-Wettbewerb 1967 in München, den sie in der Kammermusik-Kategorie zusammen mit dem Pianisten Alexei Nasedkin gewann. Zusammen mit ihrem Mann, dem Violinisten Oleg Kagan, und Freunden gab sie private Aufführungen in der Wohnung des Komponisten Dmitri Schostakowitsch, u. a. von dessen 15. Streichquartett und 2. Klaviertrio, sowie den Blok-Liedern. Noch heute zählt sie Schostakowitsch zu dem Komponisten, dessen Werke sie am häufigsten spielt.
In ihrer Ausbildung wurde sie stark von Swjatoslaw Richter beeinflusst, der sie wiederum einmal als „Inkarnation der Wahrhaftigkeit in der Musik“ bezeichnete.
Sie arbeitete unter den Dirigenten Claudio Abbado, Riccardo Muti, Gennadi Roschdestwenski, Wolfgang Sawallisch, Juri Temirkanow, Kurt Masur, Bernard Haitink und Sergiu Celibidache. Zu ihren Partnern in der Kammermusik zählen bzw. zählten Martha Argerich, Oleg Kagan, Jewgeni Kissin, Alexei Ljubimow, Wjacheslaw Poprugin, Swjatoslaw Richter, Isaac Stern und Elisso Wirsaladse.
Von 1991 bis 2004 hatte sie eine Professur an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart inne.
Für das Jahr 2005 übernahm sie den Vorsitz der Jury des Internationalen Rotary Musikwettbewerbs in Moskau.
Gutman lud alljährlich zum Internationalen Musikfest im Wildbad Kreuth am Tegernsee ein, das sie 1990 zusammen mit ihrem Mann Oleg Kagan gegründet hatte und das seit Kagans Tod am 15. Juli desselben Jahres in seinem Gedenken unter dem Namen Oleg-Kagan-Musikfest bis 2012 weitergeführt wurde.
2012 wurde Natalja Gutman mit dem Musikpreis des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen ausgezeichnet, sowie 2013 mit dem 4. Internationalen Schostakowitsch Preis Gohrisch.
Sie lebt in der Nähe von München.


Heute feiert sie ihren 75. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Natalja_Grigorjewna_Gutman


Maria Kliegel, * 14. 11. 1952, ist eine deutsche Cellistin:



Kliegel wurde erstmals bekannt, als sie den Bundesjugendwettbewerb Jugend musiziert zweimal gewann. Nach einem ersten Studium bei Alexander Molzahn in Frankfurt am Main und dem Abitur in ihrer Heimatstadt studierte sie bei János Starker an der Indiana University Bloomington, USA.[1] Mstislaw Rostropowitsch bezeichnete sie als „beste Cellistin, die ich seit Jacqueline du Pré gehört habe“, andere als „La Cellissima“. Sie hat viele internationale Musikpreise gewonnen (u. a. Amerikanischer Hochschulwettbewerb in Chicago, Deutscher Musikwettbewerb in Bonn, Aldo-Parisot-Wettbewerb in Brasilien, Concours Rostropovich in Paris) und ist in allen Erdteilen aufgetreten. Ihr umfangreiches Repertoire ist auf Schallplatte und CD festgehalten. Vor allem hat sie sich durch unermüdlichen Einsatz für die zeitgenössische Musik verdient gemacht, unter anderem durch Uraufführungen und CD-Einspielungen von Werken von z. B. Alfred Schnittke und Sofia Gubaidulina sowie die Hommage a Nelson Mandela von Wilhelm Kaiser-Lindemann, ebenso wie für die musikalische Ausbildung und als Jurymitglied in vielen Wettbewerben. Im Verkauf ihrer CDs liegt sie an der Weltspitze – ihre Diskographie (Naxos) gilt als beispielhaft.
Seit 1986 leitet Maria Kliegel eine Meisterklasse an der Hochschule für Musik Köln. Sie spielt das Stradivari-Cello ex Gendron aus dem Jahre 1693, das über 30 Jahre im Besitz des französischen Cellisten Maurice Gendron war.
2001 gründete Maria Kliegel das Xyrion Trio und spielt seither regelmäßig in dieser Besetzung.
Maria Kliegel ist Schwester des in Chile tätigen deutschen Priesters Peter Kliegel.


Heute feiert sie ihren 65. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Kliegel

Cellist:


Joachim Stutschewsky, russisch-israelischer Cellist, Komponist und Musikwissenschaftler, *7. April 1891 - + 14. November 1982 --- 35. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 767

Dienstag, 14. November 2017, 16:35

14. November 2017, Fortsetzung:

Klarinettist:

Dieter Kühr, deutscher Klarinettist und Pädagoge * 14. 11. 1941 --- 76. Geburtstag


Maria Oppenheim, Arne und Dieter Kühr (v. l. n. r.)


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Gitarrist:

Da schließen wir heute mit einer besonderen Erinnerung:

Narciso Yepes, * 14. 11. 1927,- + 3. 5. 1997, war ein war ein spanischer klassischer Gitarrist, Lautenist, Arrangeur und Komponist. Neben Andrés Segovia und Miguel Llobet gilt er als einer der größten Gitarristen Spaniens. Er spielte auf einer zehnsaitigen Gitarre, welche er mit dem Gitarrenbauer José Ramírez III entwickelte. 1952 arrangierte er die Musik zum Oscar-prämierten Film "Verbotene Spiele".



Im Alter von vier Jahren bekam er von seinem Vater seine erste Gitarre geschenkt. Zu dieser Zeit wurde er stark beeinflusst durch die Volksmusik Spaniens. Erste Unterweisungen erhielt er mit sechs Jahren von Jesús Guevara in Lorca. Mit Beginn des Spanischen Bürgerkrieges 1936 zogen seine Eltern nach Valencia. Im Alter von 12 Jahren begann er seine Studien am Konservatorium von Valencia. Sein Lehrer Vicente Asencio stellte hohe Anforderungen an ihn und brachte ihn dazu, seinen eigenen Stil zu entwickeln. Daneben spielte er mit verschiedenen Flamenco-Sängern, um seine Technik und sein rhythmisches Gefühl zu verbessern. Neben Manuel de Falla gilt er als einer der spanischen Musiker aus dem Bereich der klassischen Musik, die intensiven Kontakt zum Flamenco pflegten. Sein Debüt gab er im Teatro Serrano in Valencia.
In Madrid erhielt er Unterricht von Regino Sáinz de la Maza und Joaquín Rodrigo. Im Jahre 1947 brachte ihm seine Aufführung des Concierto de Aranjuez von Joaquín Rodrigo mit dem Kammerorchester unter der Leitung von Ataúlfo Argenta im Teatro Español in Madrid viel Anerkennung von Publikum und Kritikern ein. Bei der Ersteinspielung dieses Konzerts für die Schallplatte 1955 spielte Yepes den Solopart.
1948 gab er eine Reihe sehr erfolgreicher Konzerte in der Schweiz. In Paris wurden seine Bezugspersonen Nadia Boulanger, George Enescu und Walter Gieseking. 1952 arrangierte und spielte er die Musik für den Film Verbotene Spiele (Jeux interdits) von René Clement.[Anm. 1] Der Film selbst war sehr erfolgreich und erhielt zahlreiche Preise, unter anderem bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig, von Cannes und den Oscar für den besten fremdsprachigen Film.[2]
Im Jahre 1964 ließ sich Narciso Yepes eine zehnsaitige Gitarre bauen und nutzte seitdem bei seinen Auftritten die erweiterten Klangmöglichkeiten dieses Instruments. Außerdem veröffentlichte er zahlreiche wenig bekannte Kompositionen für die Gitarre aus der Zeit der Renaissance und des Barock sowie einige für ihn komponierte Werke des 20. Jahrhunderts und eigene Bearbeitungen katalanischer Volkslieder (vgl. Narciso Yepes, Die schönsten Stücke aus seinem Repertoire, Mainz 2009).


Weiteres kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Narciso_Yepes


Heute wäre er 90 Jahre alt geworden.


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 768

Mittwoch, 15. November 2017, 10:15

15. November 2017:

Komponisten I:

Johann Staden, deutscher Komponist und Organist, getauft 2. 7. 1581 - begraben 15. 11. 1634 --- 382. Tag des Begräbnisses



Christoph Willibald Gluck, deutscher Komponist, * 2. 7. 1714 - + 15. 11. 1787 --- 230. Todestag



William Herschel, deutschstämmiger Astronom und Komponist, * 15. 11. 1738 - + 25. 8. 1822 --- 279. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 769

Mittwoch, 15. November 2017, 10:41

15. November 2017, Fortsetzung:

Komponisten II:

Johanna Kinkel, deutsche Komponistin, Musikpädagogin, Schriftstellerin und Salonière, * 8. 7. 1810 - + 15. 11. 1858 --- 159. Todestag



Max Josef Beer, österreichischer Komponist und k.u.k. Rechnungsrat, * 25. 8. 1851 - + 25. 11. 1908 --- 109. Todestag (starb nach längerem Leiden mit nur 57 Jahren)


Grabstein von Max Josef Beer

Arno Babadschanjan, armenischer Komponist und Pianist, * 22. 1. 1921 - + 15. 11. 1983 --- 33. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 770

Mittwoch, 15. November 2017, 11:08

15. November 2017, Fortsetzung:

Dirigenten:

Fritz Reiner, amerikanischer Dirigent ungarischer Herkunft, * 19. 12. 1888 - + 15. 11. 1963 --- 54. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Hier haben wir heute zwei runden Geburtstage zu feiern:

Gabriele Ferro,
* 15. 11. 1937, ist ein italienischer Dirigent:



Der Sohn des Komponisten Pietro Ferro studierte am Konservatorium Santa Cecilia in Rom Klavier und Komposition. Nachdem er 1970 den Wettbewerb für junge Dirigenten der RAI gewonnen hatte, dirigierte er regelmäßig die Orchester der RAI, der Mailänder Scala und von Santa Cecilia.
International trat er u.a. mit den Wiener und den Bamberger Symphonikern, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem BBC Symphony Orchestra auf. Er war von 1979 bis 1991 Dirigent des Orchestra Sinfonica Siciliana, daneben erster Dirigent des Orchestra della RAI und Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart. Sein Repertoire umfasst die Werke zeitgenössischer Komponisten wie Luciano Berio, Aldo Clementi, Bruno Maderna, Karlheinz Stockhausen, György Ligeti und Luigi Nono.
Seit 1978 machte sich Ferro einen Namen als Operndirigent und dirigierte u.a. am Opernhaus Teatro La Fenice in Venedig, dem Teatro communale von Florenz, der Covent Garden Opera in London, der Deutschen Oper in Berlin sowie Opernhäusern in Chicago, in San Francisco, Los Angeles und Tel Aviv.
Seit 1999 ist Ferro Musikdirektor am Teatro San Carlo in Neapel, seit 2001 Erster Gastdirigent am Teatro Massimo in Palermo. Aufnahmen mit ihm sind bei der Deutschen Grammophon, Sony und Emi erschienen.


Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Ferro

Daniel Barenboim, * 15. 11. 1942, ist ein argentinisch-israelisch-spanisch-palestinensischer Dirigent und Pianist:




Er erhielt zahlreiche internationale Ehrungen und Auszeichnungen, einschließlich des deutschen Großen Bundesverdienstkreuzes. Er besitzt die spanische, argentinische, israelische und palästinensische Staatsangehörigkeit.

Im Jahr 1950 gab Barenboim sein erstes Konzert in Buenos Aires. 1975 wurde er als Nachfolger von Sir Georg Solti Chefdirigent des Orchestre de Paris. Von 1991 bis 2006 war er Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestra, seit 1992 ist er Künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Im Herbst 2000 wurde er vom Orchester der Staatskapelle Berlin zum Chefdirigenten auf Lebenszeit gewählt. Im Juli 2011 teilte die Berliner Senatskanzlei mit, dass Barenboim seinen Vertrag für weitere zehn Jahre bis Ende Juli 2022 verlängert habe.
Von 1981 bis 1999 wirkte Barenboim als Dirigent der Bayreuther Festspiele, wo er Tristan und Isolde, Die Meistersinger von Nürnberg, Parsifal und die Tetralogie Der Ring des Nibelungen dirigierte. Von 2006 bis 2011 war Barenboim Hauptgastdirigent der Mailänder Scala und wurde anschließend zum Musikdirektor des Opernhauses ernannt.
Von Juni 1967 bis zu ihrem Tod 1987 war Barenboim mit der Cellistin Jacqueline du Pré verheiratet. Er ist in zweiter Ehe seit 1988 mit der Pianistin Jelena Baschkirowa verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Söhne, Michael Barenboim, klassischer Violinist, und den Produzenten und Songwriter David Barenboim (KD-Supier).
Im Jahr 1990, nach dem Tod Herbert von Karajans, dirigierte Barenboim die Berliner Philharmoniker bei ihrer weltweit beachteten erstmaligen Israel-Tournee, die von ihrem langjährigen ersten Geiger und Orchestervorstand Hellmut Stern initiiert und organisiert worden war. 2001 erhielt Barenboim jedoch in Israel heftige Kritik von Publikum, Kunst- und Kulturschaffenden sowie Politikern, als er bei einem Gastspiel der Staatskapelle Berlin einen Orchesterauszug aus Wagners Tristan und Isolde als Zugabe zur Aufführung brachte. Musik von Richard Wagner wird laut ungeschriebenem Gesetz – wegen der antisemitischen Haltung des Komponisten und der Verwendung seiner Musik im Nationalsozialismus – in Israel nicht öffentlich aufgeführt. Einige Mitglieder des Erziehungskomitees der Knesset wollten Barenboim deshalb zur kulturellen Persona non grata erklären lassen, was letztlich jedoch keine Mehrheit fand.
Zusammen mit dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said und dem deutschen Kulturmanager Bernd Kauffmann gründete er 1999 das Orchester des West-östlichen Divans. Barenboim engagiert sich für eine Annäherung der verfeindeten Volksgruppen im Nahostkonflikt. Das Orchester setzt sich jeweils zur Hälfte aus jungen Musikern aus Israel sowie den palästinensischen Autonomiegebieten, Libanon, Ägypten, Syrien, Jordanien und Spanien zusammen. Im August 2005 gab das Orchester ein vielbeachtetes Konzert in Ramallah, das in vielen Ländern live im Fernsehen übertragen wurde.


Weiteres in dem äußerst umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Barenboim


Heute feiert er seinen 75. Geburtstag.


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 771

Mittwoch, 15. November 2017, 11:42

15. November 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen:

Dorit Hanak, österreichische Sopranistin, * 15. 11. 1938 --- 79. Geburtstag



Klara Kadinskaya, russische Sopranistin, * 15. 11. 1930 --- 87. Geburtstag



Jola Koziel,
deutsche Sopranistin, * 25. 5. 1934 - + 15. 11. 2014 ---3. Todestag



Sänger:

Michael Cousins, amerikanischer Tenor, * 15. 11. 1940 --- 77. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 772

Mittwoch, 15. November 2017, 12:05

15. November 2017, Fortsetzung:

Pianist:

Jorge Bolet, amerikanisch-kubanischer Pianist, * 15. 11. 1914 - + 16. 10. 1990 --- 103. Geburtstag



Geiger:

Carl Flesch, ungarischer Geiger, Geigenlehrer und Musikschriftsteller, * 9. 10. 1873 - + 15. 11. 1944 --- 73. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Hornistin:

Nury Guarnaschelli,
argentinische Hornistin * 15. 1. 1966 --- 51. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Gitarrist:

Emilio Pujol, spanischer Gitarrist und Komponist, * 7. 4. 1886 - + 15. 11. 1980 --- 37. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 773

Gestern, 11:48

16. November 2017:

Komponisten I:

Heinrich Schütz, deutscher Komponist, * 18. 10. 1585 - + 16. 11. 1672 --- 345. Todestag



Girolamo Abos, maltesich-italienisc her Komponist, * 16. 11. 1715 - + 5/1760 --- 302. Geburtstag



Rodolphe Kreutzer, französischer Komponist, Dirigent und Geiger, * 16. 11. 1766 - + 6. 1. 1831 --- 251. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 774

Gestern, 12:07

16. November 2017:

Komponisten II:

Marie-Leopoldine Blahetka,
österreichische komponistin und Pianistin, * 16. 11. 1809 - + 17. 1. 1885 --- 208. Geburtstag



Paul Hindemith, deutscher Komponist, * 16. 11. 1895 - + 28. 12. 1963 --- 122. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Dirigent:

Donald Runnicles, britischer Dirigent, * 16. 11. 1954 --- 63. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 775

Gestern, 12:48

16. November 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen I:

Salome Kruschelnitzka,
ukrainische Sopranistin, *23. 9. 1872 - + 16. 11. 1952 --- 65. Todestag





Jutta Vulpius,
deutsche Sopranistin, * 31. 12. 1927 - + 16. 11. 2016 --- 1. Todestag




Lucia Popp, slowakische Sopranistin (siehe 12. 11.), - + 16. 11. 1993 --- 24. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 776

Gestern, 13:04

16. November 2017, Fortsetzung:

Sängerinnen II:

Anastasia Dimitrowa, bulgarische Sopranistin, * 16. 11. 1940 --- 77. Geburtstag


Slavka Taskova-Paoletti, bulgarische Sopranistin, *16. 11. 1940 --- 77. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 777

Gestern, 13:40

16. November 2017, Fortsetzung:

Sänger I:

Giuseppe Anselmi, italienischer Tenor, * 16. 1. 1876 - + 27. 5. 1929 --- 141. Geburtstag



Lawrence Tibbett,
amerikanischer Bariton, * 16. 11. 1896 - + 15. 7. 1960 --- 121. Geburtstag



Hier im ersten Sängerbeitrag haben wir auch eine besondere Erinnerung:

Joseph Schmidt, * 4. 3. 1904 - + 16. 11. 1942, war ein im österreichischen Kronland geborener Tenor. Um 1930 gehörte er zu den bekanntesten Sängern in Deutschland. Nachdem er 1933 als Jude aus Deutschland fliehen musste, gelangte er schließlich in die Schweiz, wo er in einem Lager erkrankte und mangels Hilfeleistungen starb.:




Der Sohn deutschsprachiger orthodoxer Juden wuchs in Dawideny (am Sereth südwestlich von Czernowitz gelegen) und in Czernowitz auf. Seine Heimat Bukowina gehörte zur österreich-ungarischen Monarchie und fiel nach dem Ersten Weltkrieg an Rumänien; 1940 kam ein Teil zur Sowjetunion – die vorerwähnten Orte liegen heute in der Ukraine; das Dorf Dawideny heißt rumänisch Davideni. Bereits im Kindesalter sang Joseph Schmidt als Chasan im Israelitischen Tempel Czernowitz.
Er studierte ab 1925 an der Königlichen Musikschule Berlin bei Hermann Weissenborn Gesang. Der weltweit erfolgreiche Schmidt nahm zahlreiche Schallplatten auf und sang, entdeckt durch Cornelis Bronsgeest, zwischen 1929 und 1933 am Berliner Rundfunk in 38 Rundfunkopern. Mit seinen Rundfunksendungen trug er nicht nur zur Popularität des Rundfunks bei, sondern wurde selbst ein gefeierter Tenor. Aufgrund seiner geringen Körpergröße von nur 1,54 m blieb ihm eine Karriere auf der Opernbühne verwehrt. Trotzdem konnte er ab Januar 1939 in Brüssel die Rolle des Rudolf in La Bohème verkörpern, es folgte eine Tournee über Lüttich, Gent, Antwerpen, Brügge, Kortrijk, Ostende und Verviers. Ein Gastspiel als Rudolf gab Schmidt im Jahre 1940 auch in Helsinki. Innerhalb eines Jahres spielte er diese Rolle 24 Mal. Als weitere Bühnenpartie sollte er den Canio in Bajazzo singen, doch verhinderte die sich zuspitzende Politik dieses Projekt. Schmidts letzter nachweisbarer Auftritt fand in der Oper von Avignon am 14. Mai 1942 statt.


Weiteres in dem sehr umfangreichen Artikel kann man hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Schmidt_(S%C3%A4nger)


Heute ist sein 75. Todestag.


Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 778

Gestern, 13:45

16. November 2017, Fortsetzung:

Sänger II:

Tomislav Neralic,
österreichisch-ungarisch-kroatischer Bassbariton, * 9. 12. 1917 - + 16. 11. 2016 --- 1. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

David Wilson-Johnson, englischer Bariton., * 16. 11. 1950 --- 67. Geburtstag



Wolfgang Probst, deutscher Bassbariton, * 16. 11. 1945 --- 71. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

Nach der Mittagspause geht es weiter.
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 779

Gestern, 16:10

16. November 2017, Fortsetzung:

Organisten:

Wolfgang Schetelich, deutscher Organist, * 3. 7. 1919 - + 16. 11. 1985 --- 32. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Martin Weyer, deutscher Organist und Musikwissenschaftler, * 16. 11. 1938 --- 79. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 780

Gestern, 16:13

16. November 2017,Fortsetzung:

Cellisten:

Leonard Rose, amerikanischer Cellist, * 27. 7. 1918 - + 16. 11. 1984 --- 33. Todestag



Liebe Grüße

Willi :)

Paul Katz, amerikanischer Cellist und Musikpädagoge, * 16. 11. 1941 --- 76. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 781

Heute, 10:37

17. November 2017:

Komponistinnen:

Maria Caecilia Eberlin, österreichische Komponistin und Pianistin, * 17. 11. 1728 - + 14. 12. 1766 --- 289. Geburtstag

Louise Reichardt, deutsche Komponistin, Sängerin, Musikpädgogin und Gründerin eines Frauenchores, * 11. 4. 1779 - + 17. 11. 1826 --- 191. Todestag (älteste Tochter des Komponisten und Schriftstellers Johann Friedrich Reichardt und der Sängerin und Komponistin Juliane Reichardt, geb. Benda. Louise Reichardt komponierte mehr als 90 Lieder und Chorsätze. )



Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 782

Heute, 11:13

17. November 2017, Fortsetzung:

Komponisten:

Alexei Werstowski, russischer Komponist, * 1. 3. 1799 - + 17. 11. 1862 --- 155. Todestag


Heitor Villa-Lobos, brasilianischer Komponist und Dirigent, * 5. 3. 1887 - + 17. 11. 1959 --- 58. Todestag



Wir schließen heute die Komponisten-Abteilung mit einer besonderen Erinnerung:

Max Deutsch,
* 17. 11. 1892 - + 22. 11. 1982, war ein französischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge österreichischer Herkunft:


Er war ein Schüler Arnold Schönbergs, begründete 1925 das Theater Der jiddische Spiegel in Paris und brachte viele Werke Schönbergs, Weberns und Bergs in Frankreich erstmals zur Aufführung. Von 1940 bis 1945 kämpfte er in der Fremdenlegion. Später übte er eine bedeutende Lehrtätigkeit in Paris aus. Er war unter anderem Lehrer von Heinz-Klaus Metzger und von 1975 bis 1980 von Amaury du Closel.


Heute ist sein 125. Geburtstag.


Liebe Grüße

Willi :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Deutsch
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 783

Heute, 11:34

17. November 2017, Fortsetzung:

Dirigent:

Sir Charles Mackerras, australischer Dirigent, *17. 11. 1925 - + 14. 7. 2010 --- 92. Geburtstag



Liebe Grüße

Willi :)

Sänger:

Nazzareno de Angelis, italienischer Bass, * 17. 11. 1881 - + 14. 12. 1962 --- 136. Geburtstag


de Angelis in einer meiner Lieblingsarien!


Liebe Grüße

Willi :)

John Dobson, englischer Tenor, * 17. 11. 1930 --- 87. Geburtstag



Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

William B.A.

Prägender Forenuser

  • »William B.A.« ist männlich
  • »William B.A.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 118

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

5 784

Heute, 11:58

17. November 2017, Fortsetzung:

Pianistin:

Alexandra Mikulska,
polnische Pianistin, * 17. 11. 1981 --- 36. Geburtstag



Geiger:

Henning Vater,
deutscher Geiger und Dirigent; * 17. 11. 1960 --- 57. Geburtstag


Bratschist:

Julian Gillesberger,
österreichischer Bratschist und Kulturmanager, * 17. 11. 1972 --- 45. Geburtstag


Herzlichen Glückwunsch!

Willi :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher