Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

dr.pingel

Prägender Forenuser

  • »dr.pingel« ist männlich

Beiträge: 3 855

Registrierungsdatum: 29. Juni 2009

961

Montag, 12. September 2016, 13:34

Hallo!

So war für mich über Jahre hinweg "Voyager" auf hr2 mein Ausklang des Wochenendes. Bis sie gegen Ende nur noch Wiederholungen gebracht und die Sendung schließlich ganz eingestellt haben.

Zur Zeit bei mir

Gruß WoKa

Ich kenne Arianna Savall vom Ensemble "Hesperion XXI" ihres Vaters Jordi (ihre Mutter, Montserrat Figueres, ist leider schon gestorben). Ich habe sie auch live in Köln erlebt, wo sie sang und sich auf der Harfe selbst begleitete. Hier frage ich: kannst du ein wenig die Titel beschreiben oder aufzählen?
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste (M.Brzoska, dt. Aphoristiker)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 921

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

962

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:02

Double Fantasy - Food for Fantasy (1994)

Ich höre gerade eine der besten Scheiben des Genres NewAge.
Frapiered welche Meisterstücke mit Athmosphäre, Groove und Gefühl hier in den 90er-Jahren zustande kam ... für mich Hörspass pur ! :hail: Und dann ist das Ganze noch absolut audiophil zu geniessen.

Double Fantasy wurde 1986 von Robert Schröder gegründet, der seit 1979 unter seinem eigenen Namen auch zahlreiche hörenswerte CD-Alben (ab 1990 mit eigenm Label) herausbrachte. Das Einstiegsalbum von Double Fantasy war Universal Ave (1986/C1990) ; ein ebenso tolles Hammeralbum von Robert Schröder.
Das Nachfolgealbum war dann Food for Fantasy (1994) hier dann inspiriert von R.Schröder, aber mit dem Komponisten D.F. und McLion, bevor dann die Formation kurze Zeit später vom hamburger CD-Label zu Dancing Fantasy umbenannt wurde (von denen ich natürlich alle 11 Alben habe).
Nebenbei zur INFO:
* Die CD-Label mixen an den Namenvergaben ganz schön intensiv mit ! Das hat offenbar aber auch damit zu tun, dass es unter Double Fantasy von den "Beatles-Mackern" ( :( ist ohnehin nicht meine musikalische Welt) eine gleichlautede Formation gibt.


IC, 1990, DDD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 921

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

963

Montag, 31. Oktober 2016, 18:56

25 Jahre Dancing Fantasy

Dies ist das zehnte Album des erfolgreichen Smooth-Jazz- und New-Age-Duos = Dancing Fantasy - Back Home (2015)

Ein Freund, der auch seit Schwingungen auf dem WDR gerne NewAge hört,machte mich auf das Vorhandensein eines neuen Dancing Fantasy-Albums (bereits von 2015) aufmerksam. Das letzte Album war von 1999 ........

Nach einer längeren Pause melden sich Dancing Fantasy mit ihrem zehnten Album zurück. Ein Jubiläumsalbum, feiert das Smooth-Jazz-/New-Age-Projekt 2015 doch sein 25-jähriges Bestehen. 1990 begann seine Karriere mit dem Album "Midnight Blvd.", das flugs die Top Ten der amerikanischen Billboard-New-Age-Charts eroberte. Komponist und Produzent Chris W. Williams hat zusammen mit Curtis McLaw (beide wurden in Deutschland geboren) mehr als zwölf Monate an den Stücken gearbeitet. So entstand ein warmer Soundtrack für diverse Tag- und Nachtstimmungen, in dem sich kühle Grooves und atmosphärische Synth-Klänge mit eingängigen Gitarren-, Trompeten- und Saxofon-Melodien paaren. "Back Home" ist ein durch und durch rundes, vielseitiges Album, in dem sich Einflüsse aus Hip-Hop, New Age, Jazz und zeitgenössischem Synth-Pop spiegeln. Wunderbare, entspannende Musik, die groovt und voller Lebensfreude ist.


INDIGO, 2015, DDD

Meine Eindrücke:
Im Gegensatz zu einigen NewAge-Formationen aus der Blütezeit des NewAge (80er und 90er) geleitet DF hier nicht in Trance, HipHop oder sonstigem ungeniessbaren Techniksound ab, sondern der alte Dancing Fantasy-Sound ist wieder da. :) Allerdings nicht ganz so einfallsreich, wie in ihrem letzten Album von 1999 (Abb ganz unten). Für Klassikhörer, die mehr Gehalt gewohnt sind, wirkt das einfach stückweise manchmal etwas flach und ohne Entwicklung und Aufbau. *** Im ausgezeichneten Album 1999 hat die Musik weit mehr Qualität und Pepp, es sind geniale Stücke dabei, die man immer wiedergerne hört. Gut, das neue Album ist nicht übel ... aber die Blütezeiten erreicht es leider nicht. :S


:thumbsup: Das war es noch ... Stücke wie Deep in a Dream gehen richtig unter die Haut.

HihgerOctave, 1999, DDD


Dancing Fantasy war früher bei dem Label IC (Inovative Communication)zu hause, solange die existierten; dann 1999 bei HigherOctave und nun mit dem eigenen Label INDIGO.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 1 954

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

964

Dienstag, 1. November 2016, 08:17

Guten Morgen!

Set Ewigkeiten nicht mehr gehört:



Gruß und an alle, die das Glück haben: Schönen Feiertag!
Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 850

Registrierungsdatum: 9. April 2013

965

Mittwoch, 9. November 2016, 17:23

Passend zu meiner Stimmung

Steppenwolf Monster

The spirit was freedom and justice
And it's keepers seem generous and kind
It's leaders were supposed to serve the country
But now they won't pay it no mind
'Cause the people grew fat and got lazy
And now their vote is a meaningless joke
They babble about law and order
But it's all just an echo of what they've been told

America where are you now?
Don't you care about your sons and daughters?

Read more: Steppenwolf - Monster/Suicide/America Lyrics | MetroLyrics

Alfred_Schmidt

Administrator

  • »Alfred_Schmidt« ist männlich

Beiträge: 18 206

Registrierungsdatum: 9. August 2004

966

Sonntag, 18. Dezember 2016, 23:59


Ist ja erschreckend wie viel "Artfremdes" hier bei Tamino gehört wird.
Aus Solidarität mit den anderen Mitgliedern höre auch ich gelegentlich etwas aus der Reihe. Heute ist es eine Aufnahme mit dem Pasadena Roof Orchestra.....

mit freundlichen Grüßen aus Wien
Alfred

WISSEN ist MACHT - Nicht WISSEN MACHT auch nix

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 857

Registrierungsdatum: 14. November 2010

967

Montag, 19. Dezember 2016, 05:00



Das Album December von George Winston ist längst vergriffen. Für mich das passendste Album im Advent, weil sich viele schöne Erinnerungen damit verbinden. Etwas sentimental, doch trifft die Musik ins Herz.

Auf YouTube gibt es das ganze Album anzuhören.

Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

kalli

Profi

  • »kalli« ist männlich

Beiträge: 409

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

968

Montag, 19. Dezember 2016, 12:12

Wesseltoft

Es muss ja in der Vorweihnachtszeit nicht immer das WO sein - ich höre auch sehr gerne diese ruhige Klaviermusik :
Link klappt nicht, also so ........

Bugge Wessltoft - It`s snowing on my piano


Sehr entspannt, mag für manchen nach Kitsch klingen, mir gefällt es.


Kalli

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 921

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

969

Montag, 19. Dezember 2016, 23:20

Tangerine Dream - Livemiles (1988)

Ein Meisterwerk der Elektronic ist von TD auch Livemiles.
Auf dem Album werden die wichtigsten Abschnitte zweier Livekonzerte von Albuerquerque (1986) und West Berlin (1987) zu zwei Stücken von je knapp einer halben Stunde zusammengefasst.

Die CD ist daher auch nur in Tracks unterteilt, aber zum Glück für die einzelnen Stücke (die inneinander übergehen) auch mit 5 und 4 INDEX versehen , sodass man (einen anständigen CD-PLayer vorausgesetzt) auch die Abschnitte direkt anwählen kann/könnte.

Es sind meisterliche Passagen dabei. Man muss bereit sein sich dieser Musik und der Entwicklung darin hinzugeben, dann wirkt es erst. Es sind Gänsehautpassagen dabei, bei denen so mancher "Klassiker" verblasst. Die Passagen in Index 2 (ab etwa 14:20) vom Albuerquerque-Konzert sind seit Jahrzehnten mein Favorit - :angel: erhebend, fastziniererend, meisterhaft.
Natürlich ist nicht alles Gold und wird von scheinbar belanglosen Zwischenstücken verbunden.
Als Gesamtes: :!: Grosse Elektronische Musik!


JIVE, 1988, DDD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

hasiewicz

Prägender Forenuser

  • »hasiewicz« ist männlich

Beiträge: 851

Registrierungsdatum: 16. September 2012

970

Sonntag, 1. Januar 2017, 21:01

CELTIC FROST - To Mega Therion (1985)

Ein Klassiker des Black / Trash Metals.


Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 503

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

971

Montag, 2. Januar 2017, 11:17

Hätte ich HIER jetzt nicht so zwingend erwartet... :stumm: :D

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 921

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

972

Montag, 2. Januar 2017, 12:37

RE: Celtic Frost

So eine stahlharte Kost hätte ich Dir, lieber hasiewics, gar nicht zugetraut/zugeordnet.
Habe gerade mal reingehört ... wenn es Instrumental bleiben würde, dann gut = (Interessant gemachte Musik !), aber als dann nach 1:41 der "schreckliche" Gesang einsetzte ... ;( uuuuaaaahhhh ... da musste ich schnellstmöglich abbrechen.
Gruß aus Bonn, Wolfgang

hasiewicz

Prägender Forenuser

  • »hasiewicz« ist männlich

Beiträge: 851

Registrierungsdatum: 16. September 2012

973

Montag, 2. Januar 2017, 19:17

Hätte ich HIER jetzt nicht so zwingend erwartet... :stumm: :D
Es lebe die musikalische Vielfalt, Frank - DU bist da doch auch ein Freund von. :hello:


So eine stahlharte Kost hätte ich Dir, lieber hasiewics, gar nicht zugetraut/zugeordnet.
Wieso eigentlich nicht? Wagner ist doch auch zum Teil "metal"-artig, und auch der "Sacre" in seiner Rhythmik geht voll in die Richtung.


(Interessant gemachte Musik !), aber als dann nach 1:41 der "schreckliche" Gesang einsetzte ...
Das nennt sich "Growlen", und Tom G. Warrior, der Sänger der Band, hat diese Art der Artikulation quasi erfunden.


Herzliche Grüße

Christian

michael74

Fortgeschrittener

  • »michael74« ist männlich

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 22. Februar 2014

974

Mittwoch, 4. Januar 2017, 21:00



Auf in ein neues Jahr, den Team wünsche ich viel Gesundheit und Erfolg bei den gesteckten Zielen.

Gruß
Michael

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 503

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

975

Donnerstag, 5. Januar 2017, 07:09

Es lebe die musikalische Vielfalt, Frank - DU bist da doch auch ein Freund von. :hello:

Unbedingt.
Muss mal nach meinen alten Bathory-Scheiben wühlen... :D

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 857

Registrierungsdatum: 14. November 2010

976

Donnerstag, 5. Januar 2017, 17:15


Die CD links enthält Werke von George Gurgijeff (1866-1949), einem griechisch-armenischen Esoteriker, Schriftsteller, Choreographen und Komponisten. Der Pianist Keith Jarrett hatte sie 1980 aufgenommen.
In diesen Tagen ist eine Box mit vier Aufnahmen von Konzerten (Improvisationen) erschienen: A Multitide Of Angels (rechts). Im Begleittext zu diesen Konzertabenden 1996 in vier italienischen Städten Modena, Ferrara, Turin und Genua schreibt Keith Jarrett über die Musik Gurdijeffs.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 857

Registrierungsdatum: 14. November 2010

977

Freitag, 6. Januar 2017, 02:07


Familie Savall musiziert zusammen. Track 5 mit Ferran Savall hat Ohrwurm-Potential.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

Hüb'

Prägender Forenuser

  • »Hüb'« ist männlich
  • »Hüb'« wurde gesperrt

Beiträge: 1 503

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

978

Mittwoch, 8. März 2017, 14:24

Auch wenn es meilenweit am musikalischen Kern dieses Forums vorbeizugehen scheint, hatte ich schon länger vor, diese beiden gezeigten CDs einmal zu erwähnen. Das möchte ich deshalb tun, weil meiner Ansicht nach ein eklatanter Mangel an wirklich guter Musik für Kinder (in diesem Falle "geeignet" vielleicht vom Kleinkind- bis in das Grundschulalter) herrscht. Komponiert und gesungen hat sämtliche Lieder die leider viel, viel zu früh an einer Krebserkrankung verstorbene Christiane Weber. Auf den beiden CDs präsentiert sie eine Sammlung immer humor- und stimmungsvoller Lieder, abwechslungsreich geschrieben und liebevoll produziert und fern aller Schwere. Auch wenn es zweitrangig ist, so unterstreicht selbst die Aufnahmequalität, wie ernsthaft und hingebungsvoll bei der Produktion gearbeitet wurde. Das ist angesichts der unfassbar großen Zahl von lieblos (da ja "nur für Kinder") hingeschludertem Mist in meinen Augen ein absoluter Lichtblick. Wenn ihr also euren Kindern - oder Enkeln - ein musikalisches Geschenk machen wollt, dann kauft diese beiden CDs!

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 4 921

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

979

Mittwoch, 8. März 2017, 16:30

Christopher Franke

Christopher Franke hat die Elektronik - Gruppe TANGERINE DREAM massgeblich gefördert.
Nachdem er Edgar Fröse (TD-Chef) 1968 in Berlin kennenlernte, schloss er sich Tangerine Dream zunächst als Schlagzeuger an. Später sind so einige gute Stücke auf dem Gedankengut von Franke entstanden. Er verliess 1988 Tangerine Dream und es schlug ihn 1990 in die USA nach LA, wo er als Filmkomponist tätig ist.

*** Sein erstes SOLO-Album nach seiner TD-Zeit war Pacific Coast Highway (1991), das er in Studios Berlin und Los Angeles aufzeichnete.

Hier greift er neben absolut neuem Material auch alte Stücke aus der TD-Zeit auf: Purple Waves und Mountain Hights
:thumbup: Das Album mit 12 Pieces steckt voller Ohrwürmer mit feinsten Synthy-Sounds ... hört mal bei YT rein.


Virgin, 1991, DDD​​
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 10 896

Registrierungsdatum: 29. März 2005

980

Dienstag, 25. April 2017, 17:14

The Velvet Underground

Eine Gruppe der 60er Jahre, die ich schon seit langem schätze, ist The Velvet Underground.

Vielleicht kennt sie ja der eine oder andere hier. Sie waren nie so wirklich berühmt, galten wohl auch damals eher als Geheimtipp und waren kommerziell recht erfolglos. Eine experimentelle Gruppe, die 1965 gegründet und 1973 aufgelöst wurde. In den 90er Jahren gab es nochmal einige kurze Revivals (1990, 1992, 1993, 1996). Niemand Geringerer als Andy Warhol fungierte eine Zeitlang als Manager der Band.

»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 4 857

Registrierungsdatum: 14. November 2010

981

Sonntag, 18. Juni 2017, 11:40


The Beatles: Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band (50th-Anniversary-Edition) Schon so lange her, wird mancher denken.

Lohnt sich die Anschaffung? Unbedingt. Allein die neue Abmischung der Originalbänder ist phänomenal gut gelungen. Das Bonusmaterial ist umfassend und befriedigt alle Wünsche.

Allerdings, wer des Englischen nicht mächtig ist, wird mit den gut recherchierten Texten nichts anfangen können, weil es keine Übersetzungen hat.
Um ein guter Zuhörer zu sein, muss man eine musikalische Kultur erwerben...man muss vertraut sein mit der Geschichte und Entwicklung der Musik, man muss zuhören...Um die Musik zu empfangen, muss man seine Ohren öffnen und auf die Musik warten, man muss glauben, dass man sie braucht...Zuhören ist anstrengend, und blosses Hören ist keine Leistung. Auch eine Ente kann hören.
Igor Strawinsky

.

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 472

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

982

Mittwoch, 26. Juli 2017, 10:15

Ein legendärer Gigant der Rock- und Pop- Musik feiert heute Geburtstag

Happy Birthday and Congratulation "Sir Mick"


Sir Michael (Mick) Philip Jagger, (* 26. Juli 1943 in Dartford, Kent, England) ist ein britischer Musiker, Sänger und Songwriter.
Er ist 1962 Mitbegründer und seitdem charismatischer Frontmann der Rockband "Rolling Stones".
Die Rolling Stones, neben den Beatles und vielen anderen Bands, waren die musikalischen Wegbegleiter in der Jugendzeit.
Morgen, vor 19 Jahren, am 27. Juli 1998, erlebte ich die Band live im alten Schalke - Stadion in Gelsenkirchen, zusammen mit etwa 60.000 Fans,
in einem phänomenalen Konzert und einer gigantischen Bühnenshow. Unvergeßlich!!!

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 3. August 2017

983

Dienstag, 5. September 2017, 02:29

Was höre ich gerade - mal keine Klassik!

Nancy Sinatra
Son of a Preacher Man



Letztes Jahr habe ich mir das Album "Nancy" von 1969 angehört, und die meisten Stücke gefielen mir ganz gut; ich mochte schon vorher manche ihrer Songs, natürlich "These boots are made for walking" oder "Jackson". Und dann kam plötzlich eine Coverversion von Dusty Springfields "Son of a preacher man"!
Mir gefiel dieser Song in der Originalversion trotz seines frechen, auch etwas religionskritischen Textes, leider überhaupt nicht: die Stimme von Springfield klang mir zu gedeckt und teilweise zu abgehakt, und das Arrangement mit dieser E-Orgel ist auch nicht meines. Sie singt es keineswegs schlecht, nur trifft es nicht meinen Geschmack.

Aber die Version von N. Sinatra fand und finde ich großartig!
Natürlich ist da ihre unverwechselbare Stimme, aber auch den Ausdruck, das Gefühl das sie da reinlegt, mag ich sehr. Sie geht den Song ganz anders an als Springfield, deutlich selbstbewusster und kräftiger. Aber auch das Arrangement finde ich hier besser. Die E-Orgel fehlt ganz, der E-Bass bleibt, und nun spielen (wie häufig bei ihren Songs) Blechbläser mit. Außerdem wurde diese Version - vermutlich um Sinatras tieferer Stimme entgegen zu kommen - vom originalen E-Dur auf das tiefere C-Dur runtertransponiert.

Ein tolles Cover, das ich mir immer wieder anhören kann, so wie jetzt gerade, bevor ich den Text schrieb.



LG,
Hosenrolle1

Beitrag wurde von Moderation ins richtige Forum verschoben
MOD 001 Alfred
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 3. August 2017

984

Mittwoch, 6. September 2017, 19:49

Mireille Mathieu
Muss i denn


(Beginnt bei 0:25)

Musste mir jetzt mal wieder diese Version von "Muss i denn" anhören, weniger wegen dem Text (den ich, ehrlich gesagt, ziemlich dumm finde), sondern wegen der Stimme und vor allem dem französischen Akzent von Mireille Mathieu; für sowas habe ich immer eine Schwäche, auch etwa für den amerikanischen Akzent von Connie Francis oder dem englischen von Alma Cogan, wenn sie deutsch singen. Aber auch das Arrangement hat was, es ist auf jeden Fall abwechslungsreich.
Falls jemand weiß, aus welchem Album diese Version stammt, würde ich mich über die Info freuen, ich habe nämlich nichts gefunden :(



LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

Fiesco

Fortgeschrittener

  • »Fiesco« ist männlich

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 30. August 2017

985

Mittwoch, 6. September 2017, 21:36

War eben mal im Keller und habe gesucht, allerdings sieht mein Cover anders aus ....



LG Fiesco
Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.

Grillparzers Worte auf der Reliefplatte Schuberts.

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 3. August 2017

986

Mittwoch, 6. September 2017, 21:42

Danke, lieber Fiesco! :)

Muss ich gleich mal schauen ob es davon auch eine CD gibt.
EDIT: Offenbar nicht :(
Das Album ist von 1977, sehe ich gerade. Auch arg, wieder 40 Jahre her.


LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 3. August 2017

987

Freitag, 8. September 2017, 00:16

Janis Joplin
Mercedes Benz



Ich höre gerade zum zweiten Mal diesen tollen Song von Janis Joplin, den sie am 1. Oktober 1970 in einem Take aufgenommen hat.
Es war ihre letzte Aufnahme; 3 Takte später war sie tot.

Ich bin kein Janis Joplin-Fan, kenne auch kaum Songs von ihr, aber diese recht kurze Nummer finde ich super: die Stimme hat sowieso Wiedererkennungswert, und wird lediglich begleitet von einem gleichmäßigen Klatschen. Ich mag auch ihren texanischen Akzent, den man besonders bei ihrer Aussprache der Wörter "down" oder "round" hört. Auch singt sie die Nummer so ausdrucksvoll und glaubhaft, dass mir das Fehlen von Instrumenten gar nicht wirklich auffällt.



LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 472

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

988

Freitag, 8. September 2017, 22:31

Dies ist ein Beitrag gerichtet nur an die "Handvoll Mitglieder" unter uns, die neben der Klassik, auch mal zur Abwechslung "Rock & Pop, Schlager" oder ähnliches hören.
Reine, nur ausschließlich Klassikhörer, die für andere Musikrichtungen kein Interesse und Verständnis haben, bitte nicht weiterlesen, dies ist echt nichts für Euch.
Zum Thema:
Janis Joplin
Mercedes Benz
Ich bin kein Janis Joplin-Fan, kenne auch kaum Songs von ihr,
Geht mir genau so, deshalb dazu keine weiteren Ausführungen von mir.
Auf was ich hinaus will - Radio hören im Auto.
Dieses Thema wurde vor längerer Zeit schon mal in unserem Forum diskutiert. Ich greife das mal im kleinen Kreis aus aktuellem Höranlaß wieder auf.
Auf längerer Fahrt im Auto, auf der Autobahn, auf ruhigen Landstraßen, höre ich auch mitunter Klassik - CD`s mit Opernquerschnitten, Sängerportraits mit Arien, auch Konzerte,
z. B. Beethovens Es Dur Konzert, mein Lieblings - Klavierkonzert. Auf längeren Strecken geht das und ist auch beruhigend und trägt auch gewissermaßen zu einer Entspannung bei.
Auf kurzen Strecken, in der Stadt z.B., geht das nicht. Da muß es etwas "Leichtes" zur Abwechslung sein, etwas zum "Gute Laune und Stimmung machen".
Und dann kommt ja auch der Überraschungseffekt hinzu, weil man ja in der Regel nicht den kommenden Titel vorher weiß. Und wenn dann plötzlich so was kommt:

https://www.youtube.com/watch?v=96QBXReEQ2k (Paranoid, Black Sabbath)

... da steigt die Stimmung, man wird gleich um etliche Jahre jünger und Auto fahren macht gleich nochmal so viel Spaß. Da ist es am besten, man sitzt allein im Auto,
da kann man der Lautstärke richtig Power geben, daß der Stern auf der Motorhaube vibriert (das ist selbstverständlich spaßig übertrieben).
Oder auch diesen Hit vor einiger Zeit gehört - da geht sie aber ab, die Lucie...

https://www.youtube.com/watch?v=fTTsY-oz6Go (Kinks, You really got me)

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...

  • »Hosenrolle1« ist männlich

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 3. August 2017

989

Freitag, 8. September 2017, 22:41

Ahh, das ist jetzt peinlich. Ich sehe, dass ich im Joplin-Beitrag geschrieben habe "3 Takte später war sie tot" - sollte selbstverständlich TAGE heißen! Danke chrissy dass du den Thread hier nach oben geholt hast, sonst wäre mir das wohl zu spät aufgefallen. Peinlich!



LG,
Hosenrolle1
„Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker als die Wahrheit.“ (Voltaire)

chrissy

Prägender Forenuser

  • »chrissy« ist männlich

Beiträge: 3 472

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

990

Freitag, 8. September 2017, 22:50

Janis Joplin
Mercedes Benz



Ich höre gerade zum zweiten Mal diesen tollen Song von Janis Joplin, den sie am 1. Oktober 1970 in einem Take aufgenommen hat.
Es war ihre letzte Aufnahme; 3 Takte später war sie tot.

Ich bin kein Janis Joplin-Fan, kenne auch kaum Songs von ihr, aber diese recht kurze Nummer finde ich super: die Stimme hat sowieso Wiedererkennungswert, und wird lediglich begleitet von einem gleichmäßigen Klatschen. Ich mag auch ihren texanischen Akzent, den man besonders bei ihrer Aussprache der Wörter "down" oder "round" hört. Auch singt sie die Nummer so ausdrucksvoll und glaubhaft, dass mir das Fehlen von Instrumenten gar nicht wirklich auffällt.



LG,
Hosenrolle1
Ahh, das ist jetzt peinlich. Ich sehe, dass ich im Joplin-Beitrag geschrieben habe "3 Takte später war sie tot" - sollte selbstverständlich TAGE heißen! Danke chrissy dass du den Thread hier nach oben geholt hast, sonst wäre mir das wohl zu spät aufgefallen. Peinlich!
LG,
Hosenrolle1
Kein Problem, war halt ein Schreib - (Schussel) Fehler, der jedem passieren kann. Ist deshalb auch nicht peinlich. Jeder, der mitgelesen hat, hat bestimmt gewußt,
bzw. konnte sich denken, was gemeint ist.

CHRISSY
Jegliches hat seine Zeit...