Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich
  • »operus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 361

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

1

Sonntag, 29. Januar 2017, 16:56

Tamino bei Tag

Seit langem preisen Nachteulen im Tamino- Klassik-Forum ihre Arbeit zu nachtschlafener Zeit und verherrlichen ihr an Sucht grenzendes Werkeln in der dunklen Zeit mit Liedern und Nachtgedichten. Sieht man die genauen Zeiten, in denen ihre Arbeiten erstellt werden, dann liegen diese meistens von Mitternacht bis 4.00 Uhr früh. Das sind unmögliche Zeiten, jede Arbeitsschutzbehörde würde gegen diesen Raubau der Gesundheit energisch einschreiten. Aber jeder ist seines Glückes Schmied.
Dagegen sollen nun die Vorteile der Tagesarbeit für einen normalen, gesunden Tamino aufgezeigt werden. Wir beginnen ebenfalls mit einem Gedicht, das jedoch kein melancholischer Nachtgesang ist, sondern eine aufbauende, stimmungsvolle Hymne an den Morgen und den Tag:

"Frühmorgens, wenn die Hähne kräh'n,
Eh' noch der Wachtel Ruf erschallt,
Eh' wärmer all' die Lüfte wehn,
Vom Jagdhornruf das Echo hallt:
Dann gehet leise nach seiner Weise
der liebe Herrgott durch den Wald.

Die Quelle, die ihn kommen hört,
Hält ihr Gemurmel auf sogleich,
Auf daß sie nicht die Andacht stört
So Groß und Klein im Waldbereich.
Die Bäume denken, nun lasst uns senken
Vorm lieben Herrgott das Gesträuch.

Die Blümlein, wenn sie aufgewacht,
Sie ahnen auch den Herrn alsbald,
und schütteln rasch den Schlaf der Nacht
Sich aus den Augen mit Gewalt.
Sie flüstern leise ringsum im Kreise:
Der liebe Gott geht durch den Wald.


(Text: Leberecht Blücher Drewes)
Melodie: Franz Wilhelm Abt)

Die Vorteile einer Tagesarbeit liegen also klar auf der Hand: Während die Nachtarbeiter nur mit Mühe ihre Augen aufhalten können, sich unter Umständen sogar noch mit Kaffee, Zigaretten und Alkohol dopen müssen, gehen wir Frühaufsteher mit einem Lied auf den Lippen oder dem Anhören ermunternder Klassik ausgeruht, fröhlich und voll motiviert an unser Tagwerk. Wie sollen denn die Beiträge im Forum nach einem harten stressigen Arbeitstag müde und abgeschlafft noch etwas werden, sie werden doch dem müden Hirn nur quälend abgerungen. Wir Morgenmenschen dagegen können mit Frische, sprudelnder Energie, Kreativität und Schaffenskraft voll motiviert und leistungsstark schöpferisch uns lustvoll unseren Tamino-Beiträgen widmen. Damit dürfte bewiesen sein: Tagesarbeit schlägt Nachtarbeit um Längen. Der verantwortliche Forenbetreiber sollte prüfen, ob bei Tamino von 9.00 Uhr nachts bis - 6.00 Uhr früh nicht Pause ist und in dieser Zeit keine Beiträge angenommen werden.

Herzlichst
Operus
der sich vorbeugend schon dagegen verwahrt, dass er aus Frust über seine senile Bettflucht diesen Beitrag geschrieben hätte.

Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Mme. Cortese

Prägender Forenuser

  • »Mme. Cortese« ist weiblich

Beiträge: 1 438

Registrierungsdatum: 12. Januar 2010

2

Sonntag, 29. Januar 2017, 18:19

Lieber Operus,

dann wollen wir das Lied aber auch hören. Ich stelle hier mal die Version von Heinrich Schlusnus ein, obwohl es auch eine mit Gottlob Frick gibt - einfach deswegen, weil mich diese Einspielung seit meiner Jugend begleitet hat. Es war eine der ersten Platten, die meine Eltern angeschafft haben.

Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe (Tagore)

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 616

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

3

Sonntag, 29. Januar 2017, 20:34

Lieber Operus!

Du verkennst, dass wir das nur über Nacht einstellen, damit Ihr morgens schöne Beiträge und Musik vorfindet. :hello:

Gruß WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo