Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Herbert Henn

Prägender Forenuser

  • »Herbert Henn« ist männlich

Beiträge: 2 886

Registrierungsdatum: 24. März 2006

61

Dienstag, 14. August 2012, 16:55

Lieber Knuspi,
hier siehst Du meine Lieblings-Aufnahme, die Gründe: Ein düster, dämonischer Hermann Uhde
und ein stimmlich herrlicher Josef Traxel, ein jugendlicher Heldentenor Wolfgang Windgassen
und ein jovialer geldgieriger Ludwig Weber.
Auch Hans Knappertsbusch ist hier in seinem Element.
Schwachpunkt ist meiner Meinung nach Astrid Varnay. (Mono , 6,99 € )

:hello: Herbert

Tutto nel mondo è burla.

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 30. März 2011

62

Freitag, 23. August 2013, 22:10

Sawallisch / Bayreuth / 1959



Wolfgang Sawallisch, Orchester der Bayreuther Festspiele: 5

Daland; Josef Greindl: 5 (neben Ridderbusch und Hann der perfekte Daland)
Senta; Leonie Rysanek: 5 (sie geht bis an ihre Grenzen - eine beeindruckende Leistung!)
Der Holländer; George London: 5
Erik; Fritz Uhl: 5

Restbesetzung: 5


Tonqualität: 4 (sehr gute Mono-Qualität)

Bayreuth 1959
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 30. März 2011

63

Montag, 16. Dezember 2013, 09:09

FiDi als Holländer



Franz Konwitschny, Staatskapelle Berlin – 5

Daland - Gottlob Frick - 4
Senta - Marianne Schech - 3 (gewöhnungsbedürftig und - anfangs – leider etwas „hohl“ und wenig mädchenhaft)
Der Holländer - Dietrich Fischer-Dieskau - 4
Erik - Rudolf Schock - 4

Restensemble – 4+
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 30. März 2011

64

Sonntag, 25. Januar 2015, 20:14

Sawallisch Bayreuth 1961


Die Aufnahme gibt es momentan nicht auf CD (nur in einer Wagner-Bayreuth-Box), darum ist hier das LP-Cover abgebildet.

Wolfgang Sawallisch, Orchester der Bayreuther Festspiele – 4


Daland – Josef Greindl – 4-
Von dieser Partie gibt es bessere Mitschnitte mit Greindl. Irgendwie bleibt er hier ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück. Dass sich seine Stimme mit der von Crass im ersten Aufzug nicht gut mischt ist bedauerlich und liegt nicht nur an der Tontechnik. Beide singen leider nebeneinander her, ohne einen Bezug zueinander zu bekommen.

Senta – Anja Silja – 4
Eine junge Senta mit einem leicht hysterischen Anflug. Das passt durchaus.

Der Holländer – Franz Crass – 4
Sehr schön gesungen. Hier steht das Leiden und die Sehnsucht des Holländers im Vordergrund - nicht dessen Dämonie.

Erik – Fritz Uhl – 4
Die Stimme könnte mitunter etwas dominanter sein, aber toll gesungen ist das allemal.

Restensemble – 4,5
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

Cartman

Profi

  • »Cartman« ist männlich

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 30. März 2011

65

Dienstag, 8. November 2016, 18:24

Barenboim / Staatskapelle Berlin / 2002



Daniel Barenboim, Staatskapelle Berlin – 4

Daland - Robert Holl - 4- (schön gesungen, aber - wie meiner Meinung nach immer bei Holl - auch ein wenig konturlos)
Senta - Jane Eaglen - 3+ (sie ist hier wesentlich besser als im "Tannhäuser" unter Barenboim)
Der Holländer - Falk Struckmann - 4 (ein kraftvoller Holländer, der vehement gegen sein Schicksal ansingt; weniger leidend/duldend als kämpfend)
Erik - Peter Seiffert - 5 (wunderbar gesungen! Erik ist hier rein stimmlich eine echte Alternative zum Holländer)

Restensemble – 4

TQ: 5

Fazit: Verglicht man diese Aufnahme mit Barenboims berliner Einspielungen von "Tannhäuser" und "Lohengrin", wo sich das Ensemble teilweise überschneidet, liegt der "Holländer" klar an der Spitze. Hier gelingt ihm eine geschlossene Leistung mit einem guten Ensemble. (Im "Lohengrin" z.B. vermag mich nur der erste Akt zu überzeugen und der "Tannhäuser" ist durch absurde Tempi regelrecht zerstückelt.)
Und das Allerentscheidende unserer ganzen Sache ist Merzn.
Otto Schenk

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 6 800

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

66

Dienstag, 8. November 2016, 18:32

(Im "Lohengrin" z.B. vermag mich nur der erste Akt zu überzeugen
Das Besondere und Lohnende am Barenboim-"Lohengrin" ist ja eigentlich der ungekürzte dritte Akt, der so ungekürzt damals wohl erstmalig eingespielt wurde. Und den singt Seiffert schon sehr gut.

und der "Tannhäuser" ist durch absurde Tempi regelrecht zerstückelt.)
"Tannhäuser" - Barenboim - absurde Tempi - ja, so habe ich das bei meinen diesbezüglichen Live-Erlebnissen 1999 und 2014 auch erlebt. Als wenn "Tannhäuser" nach "Parsifal" komponiert worden wäre...
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)