Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

AH.

Profi

  • »AH.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 10. Juli 2006

1

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 14:44

Vilde Frang, eine große Geigerin

Hallo,

vor kurzem war ich bei einem Freund zu besuch, er holte eine Schallplatte hervor und wir hörten Tschaikowskys Violinkonzert. Das Konzert ist wundervoll, alle Sätze sind hoch inspiriert. Und die Aufnahme, die mein Freund hatte, hat mich auch voll und ganz überzeugt: Jascha Heifetz spielt zusammen mit dem Chicago Symphonie Orchestra unter Leitung von Fritz Reiner. Heifetz legt eine hoch romatische Spielweise an den Tag, er singt auf der Geige und das ganze Stück wirkt von Anfang bis Ende emotional ausgefüllt. Seine Phrasierung wirkt durch und durch organisch. Dies gilt auch für das Orchester. Hier habe ich die Aufnahme bei jpc zum hineinhören verlinkt (leider ist nur das Finale möglich):



Es fiel mir auf, daß ich dieses schöne Werk gar nicht in meiner Tonträger-Sammlung habe und also machte ich mich bei jpc auf die Suche. Im Vergleich zu Heifetz enttäuschten mich eigentlich alle Aufnahmen. Bis ich die Aufnahme mit Vilde Frang kennenlernte. Vilde Frang spielt nicht so romantisch-singend und flüssig wie Heifetz, sie artikuliert dieses Konzert auf der Violine sehr ernst sprechend. Die Begleitung des Danish National Radio Symphony Orchestra unter Leitung von Eivind Gullberg Jensen ist gelungen. Hier kann man bei jpc in die Aufnahme hineinhören:



Auf dieser CD ist auch das Violinkonzert von Carl Nielsen, das ich ebenfalls noch nicht kann. Es lohnt sich sehr, es kennezulernen!

Ich möchte dem Leser beide Aufnahmen, die eine jeweils gelungene, aber sehr verschiedene Auffassung von Tschaikowskis Violinkonzert darstellen, zur Hörprobe vorlegen. Ich habe mich für die ernstere Aufnahme mit Vilde Frang entschieden, die für mich aufgrund dieser CD unbestritten zu den hoch begabten und großen Geigerinnen gehört.

Liebe Grüße

Andreas


Ich habe mir erlaubt, die Schreibweise des Namens zu korrigieren. Reinhard
De gustibus non est disputandum (über Geschmäcker kann man nicht streiten)

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

2

Montag, 16. Februar 2015, 20:45

Idealer Mozart von Vilde Frang und Arcangelo

Es ist schon ein Phänomen, wieviel herausragende junge Geigerinnen es zur Zeit gibt. Dass Vilde Frang ohne Zweifel dazu gehört, darauf hat Andreas am Heiligen Abend schon hingewiesen. Leider hat er Komponist und Konzertname mit in die Überschrift genommen. Über diese eine Aufnahme eine ganz Thread zu unterhalten, dürfte schwierig sein. Vielleicht kann ein Moderator das korrigieren.

Die neueste Ausgabe des FF widmet der inzwischen 29-jährigen norwegischen Ausnahme-Geigerin ein ausführliches Interview und stellt auch ihre neue CD vor. Die Lobeshymnen haben mich dazu verleitet, mir die CD gleich zu holen und so kann ich jetzt mitloben.

Von Mozarts Konzerten gibt es ja viele schöne Aufnahmen, meine letzte mit Lena Neudauer habe ich erst vor wenigen Monaten gepriesen. Die vorliegende mit den Konzert 1 und 5 und dem Doppelkonzert kommt vielleicht dem mozart'schen Ideal noch ein klein wenig näher. Das liegt u.a. an Arcangelo, die in meinen Ohren die idealen Begleiter auf dieser CD sind. In HIP Manier wird hier wunderbar federnd und tänzerisch begleitet und die Violine fügt sich in den fast kammermusikalischen Klang ideal ein und steht nicht vor dem Orchester, wie man das vor allem bei älteren Aufnahmen oft hört. Vilde Frang hat an unendlich vielen Details minutiös gearbeitet und kommt zu eigenen aber sehr überzeugenden Lösungen, die nie in Gefahr sind ins Manierierte abzudriften. Ihr silbrig- filigraner Ton, ihre Fähigkeit, wo nötig auch mal zuzulangen und ihre technische Perfektion sind ideale Voraussetzungen für erfülltes Mozartspiel. Eine tolle Einspielung und ein Weckruf an mich, die anderen Aufnahmen der Geigerin kennenzulernen.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

3

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:22

Vilde Frang und das Tschaikovsky Konzert

Ich habe mich ja in den letzten 10 Jahren häufig von jungen Geigerinnen begeistern lassen, ob das Hilary Hahn war, Viktoria Mullova oder Lisa Batiashvili. Aber nach dem Hören des Tschaikovsky-Konzertes in der Interpretation von Vilde Frang war ich doch erst einmal sprachlos. Das stellt alles in den Schatten, was bisher mit diesem Konzert vor meine Ohren trat. Vilde Frang arbeitet so viele liebevolle ungehörte Details heraus, dass man sich fragt, ob die anderen alle eine abgespeckte Version spielen. So klingt das Konzert wie auf gleicher Höhe wie Brahms und Beethoven komponiert. Jetzt kann ich die Begeisterung langsam nachvollziehen, die ihre Konzerte und Aufnahmen begleiten. Das ist Geigenkunst auf allerhöchstem Niveau, keine andere Geigerin (und wohl auch kein Geiger) spielt so interessant und die Stücke so neu gehört außer vielleicht Patricia Kopatchinskaja. Möge Sie diese musikalische Unbefangenheit möglichst lange behalten.

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 523

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

4

Mittwoch, 12. August 2015, 11:32

Dmitri Sjostakovitsj
Prelude en scherzo voor strijkers, op.11
Mieczyslaw Weinberg
Trio voor piano, viool en cello, op.24
Felix Mendelssohn-Bartholdy
Strijkoctet op.20 in Es gr.t.

Das Konzert mit Vilde Frang (und Janine Jansen) vom 24.06.2014 aus Utrecht
ist als "audio on demand" noch über einen Monat bei radio4.nl zu hören:
http://www.radio4.nl/luister-concerten/c…openingsconcert

Bartok - Violinkonzert Nr.1
Janacek - Glagolitische Messe
Martinu - Konzert in d-moll
Das Konzert mit Vilde Frang (und Mariss Jansons) vom 03.02.2012 aus München
kann man bei Todopera downloaden:
http://www.todoperaweb.com.ar/musica/ope…ca-id-1800.html
mfG
Michael

Theophilus

Administrator

  • »Theophilus« ist männlich

Beiträge: 10 824

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

5

Mittwoch, 12. August 2015, 18:36

Ich habe mich ja in den letzten 10 Jahren häufig von jungen Geigerinnen begeistern lassen, ob das Hilary Hahn war, Viktoria Mullova oder Lisa Batiashvili.

Nun, auch vor 10 Jahren konnte man Viktoria Mullova nicht als "junge Geigerin" bezeichnen...

Ciao

Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!

moderato

Prägender Forenuser

  • »moderato« ist männlich

Beiträge: 5 170

Registrierungsdatum: 14. November 2010

6

Mittwoch, 12. August 2015, 18:55

Nicht nur die Interpretationen Vilde Frangs der Violinkonzerte von Tschaikowsky und Nielsen ziehen in den Bann. Das Sibelius Konzert finde ich in ihrer Interpretation ebenso bemerkenswert. Gekoppelt ist es mit Prokofievs 1. Violinkonzert.
Man lasse sich vom Cover dieser Aufnahme nicht täuschen, die vor sechs Jahren mit dem WDR Sinfonieorchester Köln und Thomas Sondergard entstand.

In der Diskothek im Zwei, einer Sendung des Schweizer Radios srf, einer vergleichenden Auswahl neuerer Aufnahmen des Sibelius Konzertes, in der die Namen der Interpreten nicht bekannt sind, gaben die Fachleute ihrer Aufnahme den Vorzug vor denjenigen von Ilya Gringolts, Anne-Sophie Mutter, Pekka Kuusisto und Frank Peter Zimmermann. Ich kann dieser Beurteilung uneingeschränkt zustimmen.
.
Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer

Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

7

Mittwoch, 12. August 2015, 19:23

Nun, auch vor 10 Jahren konnte man Viktoria Mullova nicht als "junge Geigerin" bezeichnen...

Da hast Du wohl recht. Sie könnte definitiv nicht meine Tochter sein, sie ist älter als meine jüngere Schwester. :D

WoKa

Prägender Forenuser

  • »WoKa« ist männlich

Beiträge: 2 616

Registrierungsdatum: 12. Februar 2015

8

Mittwoch, 12. August 2015, 20:03

Hallo!

Ich stimme gerne ein in den Lobgesang auf Vilde Frang - mit einer beeindruckenden Einspielung der Violinsonate von Richard Strauss.



Gruß
WoKa
"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber Schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

9

Montag, 7. September 2015, 18:50

In der Diskothek im Zwei, einer Sendung des Schweizer Radios srf, einer vergleichenden Auswahl neuerer Aufnahmen des Sibelius Konzertes, in der die Namen der Interpreten nicht bekannt sind, gaben die Fachleute ihrer Aufnahme den Vorzug vor denjenigen von Ilya Gringolts, Anne-Sophie Mutter, Pekka Kuusisto und Frank Peter Zimmermann.

Nun dreht sich diese CD auch bei mir. Es ist schon sehr beachtlich, wieviele neue Facetten diese junge Geigerin dem eigentlich abgedudelten Sibeliuskonzert abgewinnt, ohne dass es aufgesetzt oder manieriert wirkt. Tolle Einspielung. :jubel:

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 143

Registrierungsdatum: 9. April 2013

10

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 20:46

Vilde Frang kann natürlich auch Korngold. :jubel: