Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 5 339

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

451

Sonntag, 23. Oktober 2016, 14:18

Ich liebe alle Bruckner-Sinfonien und die Romantische ganz besonders. Deshalb mit allem einverstanden und zumeist sogar begeistert. Aber Ihr habt schon irgendwo recht: Bruckner hat in den meisten seiner Werken trotz prachtvoll bewegter Architektur eine"grandiose Schlichtheit" . Immer klingt die tiefgläubige Haltung des lebenslang einfach und naiv gebliebenen Zweiflers durch. Gerade diese Volkstümlichkeit macht die Sinfonie Nr. 4 jedoch so populär.
Große Freude, dass hasiewicz wieder bei uns ist und mitschreibt. Stimmenliebhaber fehlt nur einige Tage und schon wollte ich eine Suchmeldung nach ihm aufgeben. Diese Entzugserscheinungen sind Beleg dafür wie wichtig jeder einzelne Partner im Forum für uns ist. Leider zeigt es auch auf, dass wir in der Opernfraktion und vor allem bei Stimmenkennern und Interpretationsanalysten zahlenmäßig schwach besetzt sind. Wie wäre es, wenn jeder von uns aus seinem Freundeskreis ein aktives Mitglied für uns werben würde? Ich habe mein Soll sicherlich bereits erfüllt, werde aber immer Opernfreunde animieren bei uns mitzumachen. Nur durch Vielfalt in den Ansichten, Meinungen und Vielfalt ja Gegensätzlichkeit in den eingestellten Beiträgen können wir unser Tamino-Klassik-Forum interessant, lebendig und lesenswert halten.

Herzlichst
Operus
Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 5 453

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

452

Sonntag, 23. Oktober 2016, 17:17

Ansonsten eine Sinfonie voller schöner Einfälle, aber hier war Bruckner nicht auf der Höhe.

Könnte es vielleicht auch sein, dass bei dieser Interpretation der entsprechende Dirigent bzw. das Orchester nicht (ganz) auf der Höhe war? ?(
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Stimmenliebhaber

Prägender Forenuser

  • »Stimmenliebhaber« ist männlich

Beiträge: 7 977

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

453

Sonntag, 23. Oktober 2016, 17:43

Ich habe den Beitrag von "Hasiewicz" so gelesen, dass es ihm interpretationsunabhängig um das 2. Thema im Eröffnungssatz von Bruckners Vierter ging.

Unabhängig davon ist bei Bruckner eh mehr Breite als Höhe gefragt... :P
Beste Grüße vom "Stimmenliebhaber"

Inhalten aller Art in Beiträgen anderer in diesem Forum stimme ich hier ausdrücklich nur dann zu, wenn ich ihnen in Antwortbeiträgen ausdrücklich zustimme! ;)

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 499

Registrierungsdatum: 12. August 2005

454

Sonntag, 23. Oktober 2016, 18:06

Dass Bruckners 4. so außerordentlich beliebt ist, habe ich auch noch nie verstanden. (Vermutlich immer noch die populärste seiner Sinfonien, wobei die 7. und 8. sicher nahe dran sind.) Der allererste Anfang ist sehr schön und atmosphärisch. aber danach nicht mehr mein Fall (incl. Zizibe). Ich finde den langsamen Satz interessant (weil nicht sehr langsam und deutlich verschieden vom typischen "Bruckner-adagio"), aber ich ziehe alle anderen seiner Sinfonien (außer 00-2, die ich größtenteils zu schlecht kenne) vor.

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 5 144

Registrierungsdatum: 9. April 2013

455

Sonntag, 23. Oktober 2016, 20:58

aber ich ziehe alle anderen seiner Sinfonien (außer 00-2, die ich größtenteils zu schlecht kenne) vor.

Das geht mir genauso, außer das ich die Nr. 2 ebenfalls mehr schätze.

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 280

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

456

Montag, 24. Oktober 2016, 12:05

RE: Bruckner 4

Der "Gesang der Kohlmeise Zizipe", wie Bruckner das nannte

Dass Bruckners 4. so außerordentlich beliebt ist, habe ich auch noch nie verstanden.

Das zweite Thema des Kopfsatzes sehe ich eher als Ruhepol vor dem Sturm.
:thumbup: Bruckners Sinfonie Nr.4 höre ich sehr gerne und ich kann klar nachvollziehen, dass sie zu den Beliebten und oft gespielten gehört.
Meine liebste Aufnahme ist immer noch die mit Karajan (DG) und die ist so hammermässig stark angelegt, dass man gewiss nicht an "Gesang von Kohlmeisen" denkt. Langeweile kam bei Karajan bisher bei mir noch nie an besagter Passage mit dem 2.Thema auf, obwohl ich gerade in diesem Punkt sehr empfindlich bin. Denn da wird manchmal so einiges "non-mainstreamiges" bei Tamino empfohlen, was mich dann im nachhinhein doch zum Einschlafen bringen würde/gebracht hat.

Von der Bruckner 4 habe ich mehere Aufnahmen : Karajan (EMI), Kertesz (Decca), Solti (Decca), Wand (RCA) ... alle sind gut, aber die Karajan DG-Aufnahme - Whow, was ist das für ein Hammer !

Ich weis jetzt im Moment nicht in welchem Thread Christian davon geschrieben hatte:
Aber bei den Gade-Sinfonien kann ich ihm bezüglich wenig Kurzweiligem (um nicht gleich Langeweile zu schreiben) zustimmen.
Gruß aus Bonn, Wolfgang