Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

1

Montag, 8. August 2016, 10:16

Don Gaiferos' digitales Schatzkästlein - Klassik-Downloads für maximal 2 Euro pro Album

Liebe Musikfreunde,

wenn man etwas sucht, findet man erstaunliche Schätze in der digitalen Welt; da werden ganze Alben für minimale Preise angeboten; dies sind teilweise grottenschlechte Einspielungen, furchtbare, knackende LP-Transfers, krude Zusammenstellungen; es gibt aber auch tolle Kompilationen großer Plattenfirmen in bester Klangqualität, seltene Operetten, Symphonien mit interessanten Künstlern etc. Vieles davon ist nur als download und nie als CD erschienen -wohl aus Kostengründen- und daher besonders interessant. Und wer gerne sparen möchte, ist natürlich hier besonders gut bedient.

Ich möchte also daher die schönsten Funde hier vorstellen, Kommentare, Ergänzungen, Fundstücke Eurerseits sind ebenso herzlich willkommen. Einzige Bedingung:

Es sollte ein ganzes Album, eine ganze Symphonie, eine ganze Oper etc. sein die max. 2 Euro kosten darf, nicht die einzelnen Titel bzw. Musiknummern!

viel Spaß beim Forschen und Stöbern!

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

2

Montag, 8. August 2016, 10:31

TOP TEN CHOPIN





https://www.amazon.de/Top-10-Chopin-Vari…s=chopin+top+10

Preis: 1, 89 Euro

Dauer: 52:16

Beginnen möchte ich mit dieser wundervollen Kompilation, die einem feinste Chopin-Aufnahmen, immerhin 10 Titel, für einen Spottpreis beschert. Wer Chopin mag, wird viele dieser Aufnahmen eh schon besitzen; zum Hineinschnuppern oder als praktische Zusammenstellung ist diese Einspielung jedoch ganz hervorragend. Sie wurde im Jahr 2014 von Sony Classical vorgelegt. Die Interpretenriege spricht für sich, Rubinstein, Kissin, Serkin, Ax, Perahia, Cliburn - alles gute bis hervorragende Aufnahmen, alles in sehr guter Klangqualität (dem Alter entsprechend - hier finden sich ja neue und alte Aufnahmen; Titel 5 und 10 wurden sogar remastered) - kein Pferdefuß, keine Mängel - ein wirklich sehr schönes, herrliches Juwel in meinem digitalen Schatzkästlein. Hier die Titel im einzelnen:


1 Nocturnes, Op. 9: No. 2 in E-Flat Major von Arthur Rubinstein 4:25

2 24 Preludes, Op. 28: Prelude in D-Flat Major, Op. 28, No. 15 von Evgeny Kissin 5:34

3 Nocturnes, Op. 9: No. 1 in B-Flat Minor von Arthur Rubinstein 5:23

4 24 Préludes, Op. 28: No. 4 in E Minor, Largo von Rudolf Serkin 2:21

5 Waltz in D-Flat Major, Op. 64, No. 1 "Minute Waltz" (Remastered) von Arthur Rubinstein 1:54

6 Polonaises, Op. 40: Polonaise No. 1 in A Major von Arthur Rubinstein 4:09

7 Ballades: Ballade No. 1 in G Minor, Op. 23 von Emanuel Ax 9:57

8 Piano Sonata No. 2 in B-Flat Minor, Op. 35: III. Marche funèbre - Lento von Murray Perahia 8:08

9 Fantaisie-Impromptu in C-Sharp Minor, Op. 66 von Evgeny Kissin 5:40

10 Etude in E Major, Op. 10, No. 3 (Remastered) von Van Cliburn 4:45

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

3

Montag, 8. August 2016, 11:58

Menotti: Amahl and the Night Visitors





https://www.amazon.de/Rosemary-Kuhlmann-…s=menotti+amahl

Preis: 1, 29 Euro

Dauer: 45:51

Chet Allen als Amahl, Rosemary Kuhlmann als seine Mutter, Andrew McKinley, David Aiken, Leon Lishner als Die Drei Könige und Frank Monachino als Page. Amahl and the Night Visitors von Gian Carlo Menotti. Aufnahme von 1952 ,Orchester and Chor dirigiert von Thomas Schippers, eingespielt im Beisein von Gian Carlo Menotti.

Auch hier eine tolle Trouvaille. Menotti, der im 20. Jahrhundert vollkommen tonal und eingängig komponierte und herrliche Opern schrieb, bräuchte m. E. dringend einen eigenen Thread. Jedenfalls ist diese Einspielung von Menottis Kurzoper zu diesem Preis eine unbedingte Empfehlung. Naxos und andere Firmen haben diese Einspielungen zu einem teureren Preis auch wieder aufgelegt, sowowhl als CD als auch als Download. Diese Version dürfte die günstigste sein, klanglich ist alles, dafür, dass die Aufnahme alt ist, völlig tadellos, keine Störgeräusche oder ähnliches. Die Oper wird immer wieder zur Weihnachtszeit in den USA gezeigt, es ist auch eine DVD erhältlich. Die Sänger sind erstklassig, die ganze märchenhafte Oper wurde atmosphärisch dicht und mit großer Wärme eingespielt. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Musik in einem einzigen, langen Track daherkommt, und nicht in verschiedene Titel unterteilt ist, die man einzeln anspielen kann. Dies kann man jedoch problemlos selbst am Computer realisieren, oder man betätigt an der Fernbedienung Vor- und Rücklauf.

Den Inhalt der Oper sowie diskographische Hinweise hat Musikwanderer verdienstvollerweise für das Forum bereits erstellt:

MENOTTI, Gian Carlo: AMAHL AND THE NIGHT VISITORS

operus

Ehrenpäsident und Außenminister

  • »operus« ist männlich

Beiträge: 4 677

Registrierungsdatum: 14. Mai 2008

4

Montag, 8. August 2016, 13:22

Lieber Boris,

Du bist ja direkt ein erfolgreicher Schatzgräber. Kompliment für Deine Funde. Bitte lasse uns weiterhin an den Juwelen,die gefunden hast teilhaben.

Herzlichst
Operus

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

5

Montag, 8. August 2016, 13:30

Schubert, Czerny, Kuhlau: Introduktionen & Variationen



https://www.amazon.de/Introduktionen-Var…653386&sr=1-143

Preis: 1, 99 Euro

Dauer: 46: 08

Die Sätze:

1 Schubert: Introduktion und Variationen, Op. 160, D. 802 "Trockne Blumen" 19:36


2 Czerny: Introduktion, Variationen und Finale in C Dur, Op. 80 14:41


3 Kuhlau: Introduktion und Variationen, Op. 63 11:51


Auch für die Freunde der Kammermusik findet sich immer etwas Interessantes; wie sehr man beim Download sparen kann, ohne klanglich großartige Einbußen hinnehmen zu müssen, zeigt sich hier; die CD kostet im Original 22, 05 Euro...

Hier wird auf beredte, ausdrucksvolle und empfindungsreiche Weise musiziert, und es bietet sich die Chance, neben Schubert auch Werke von Czerny und Kuhlau zu entdecken - alles ganz bezaubernd und hörenswert. Interpretation und Klangtechnik sind mustergültig. Die Aufnahme ist von 2002 und wird von Camerata Tokyo herausgegeben. Sie ist seit Juni 2016 auch als digitaler Download erhältlich. Zu diesem Preis sollte das kein Musikliebhaber verpassen.

Wolfagng Schulz, der leider 2013 verstorben ist, war war bis 1970 erster Flötist des Orchesters der Wiener Volksoper, ab 1. September 1970 wechselte er ins Staatsopernorchester und am 1. März 1973 wurde er schließlich Mitglied der Wiener Philharmoniker. Ab 1979 unterrichtete Wolfgang Schulz Konzertfach Flöte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Stefan Vladar ist gebürtiger Wiener, Pianist und Dirigent. Ich meine mich zu erinnern, dass er für Naxos schon öfters in die Tasten gegriffen hat. Stefan Vladar ist seit 2008 Chefdirigent des Wiener Kammer Orchesters. Als Pianist gewann er 1985 als jüngster Teilnehmer den Internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb in Wien.

Also zwei herausragende Musiker, die hier am Werk sind, und die man zum Preis von einem Kaffee erleben kann - ein großer Genuss - insbesondere, wenn die erwähnte Tasse Kaffee noch dazukommt.

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

6

Montag, 8. August 2016, 13:36

Lieber Hans,

Dein Wunsch ist mir Befehl! Es gibt in der Tat eine solche Fülle zu entdecken, zum Tiefstpreis, dass man nur staunen kann...Fortsetzung folgt. Herzliche Grüße :)

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

7

Dienstag, 9. August 2016, 00:01

Alexander Glazunov: Violinkonzert in a-moll op. 82





https://www.amazon.de/Alexander-Glazunov…0687717&sr=1-20

Preis: 0,99 Euro

Dauer: 20:49

Hierbei handelt es sich um eine Aufnahme des bulgarischen Nationalradios; der Rundfunk hat einige bemerkenswerte Aufnahmen auf diese Weise zum Spottpreis verfügbar gemacht; und da es sich um eine entsprechend professionelle Aufnahme handelt, sind auch hier Interpretation und Klangtechnik auf sehr hohem Niveau. Abermals handelt es sich um eine Einspielung, die nicht als CD erschienen ist, sondern nur als Download! Und das zum Preis von unter einem Euro - man kann nur staunen - und sich freuen. Denn erfreulich ist allemal, was hier geboten wird.

Dass es nur einen Satz gibt, der nicht weiter unterteilt ist, scheint sogar mit der Intention des Komponisten übereinzustimmen - er hat nur einen Satz vorgesehen, wenn dieser auch verschiedene Tempi aufweist, so dass man ihn untergliedern kann, was wohl auch immer wieder getan wird. Eine ungeheuer schöne, edle Komposition von tiefer Empfindung, blühender Melodik und reichen Nuancen und Stimmungen, sehr romantisch anmutend. Glazunov hat dieses bezwingende Konzert 1904 komponiert.

Dimitar Manolov, geboren 1940, 1998 verstorben, war Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters Sofia, und leitet kompetent und souverän den Orchesterpart.

Boyan Lechev lernte das Geigenspiel von seinem Vater, Todor Lechev. Er studierte u.a. in Moskau bei David Oistrach. Er war lange Zeit erster Geiger im Philharmonischen Orchester Sofia, hat dann aber auch als Solist vielfältige Konzerte und Einspielungen realisiert. Ein hochvirtuoser Künstler, der hier mit vollmundigem, glutvollen, jedoch sehr differenzierten Ton spielt. Er ist auch als Professor für Geige am Konservatorium tätig und hat sich politisch betätigt. Ich kannte ihn bisher nicht - dabei ist er offensichtlich eine der prägenden Persönlichkeiten des Musiklebens in Bulgarien. Jedenfalls realisiert er hier eine fulminante Einspielung von Glazunovs Violinkonzert. Ich habe sie jetzt mehrfach hintereinander gehört - einfach nur zum Niederknien.

Ich kann diese Einspielung nur jedem Musikfreund ans Herz legen, zumal man bei diesem Preis nichts falsch machen kann und mit 20 Minuten purem Glück belohnt wird.

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 1. November 2004

8

Dienstag, 9. August 2016, 00:20

Sagitt meint:

Wenn ich mindestens 90% bei spotify hören kann,kostenlos,sollte ich Geld ausgeben.Wofür?

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

9

Dienstag, 9. August 2016, 02:00

Dann könnte ich genauso gut fragen, warum dann noch CDs kaufen?

Wobei, wenn Du es in einer vernünftigen Klangqualität hören willst, kostet doch spotify auch Geld? Oder sehe ich das falsch? Was kommt als nächstes? Kann ich auch alles auf youtube hören? Kann ich im Radio hören? Kann ich mir auch irgendwo kostenlos runterladen?

Was hat Streaming mit dem legalen, dauerhaften Erwerb von Musikdateien zu tun? Die Dateien kann ich, sobald ich sie gekauft habe, abspeichern, sammeln, brennen, hören so oft ich will - beim Streamen kann ich das Musikstück nur Hören, solange es auch im Programm ist. Wenn es aus der Sammlung herausgenommen wird, habe ich keinen Zugriff mehr darauf. Läuft mein Abo aus, habe ich keinen Zugriff mehr darauf. Geht der Dienst bankrott, habe ich keinen Zugriff mehr darauf. Usw. Oder Du schneidest Deine Spotify - Musiktitel irgendwie mit, was dann aber nicht im Sinne des Erfinders ist...

Es geht hier nicht um Streaming oder ähnliches, es geht hier um den legalen Erwerb von Musik, nicht in Form einer CD oder sonstigen physischen Tonträgers, sondern in Form einer Sounddatei.

Aber nochmal: was hat das mit Streaming zu tun? Das ist, wie wenn ich sage, ich kaufe mir keine CDs mehr, das kann ich ja auch alles im Radio hören?

Ich verstehe Deinen Einwand nicht, sagitt, tut mir leid.

Im Übrigen bitte ich nochmals den Thread-Titel zu beachten! Hier geht es darum, konkret Aufnahmen vorzustellen, die sich in dem genannten preislichen Rahmen bewegen und Kommentare zu diesen Funden, und es geht *nicht*, ich betone, nicht um eine Meta-Diskussion, ob dies sinnvoll ist, ob Downloads generell sinnvoll sind, ob mp3s überhaupt für Klassikhörer eine Alternative oder eine Beleidigung für die Ohren sind etc. - dazu gibt es schon genug andere Threads. Danke schön.

sagitt

Prägender Forenuser

  • »sagitt« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 1. November 2004

10

Dienstag, 9. August 2016, 08:42

Sagitt meint:

Die Regale quellen über. Ein Umzug hat mir wieder einmal deutlich gemacht, welche Last tausende von CDs sein können. Seit einigen Jahren bin ich dann auf download ausgewichen. Das nimmt keinen Platz weg, ist aber bei über 30000 Titeln auch nicht gerade preiswert. Seit einiger Zeit streame ich Fast alles, was ich hören möchte, kann ich hören. Klar, es ist Werbung dabei,aber Klassik am Abend, da kann schon mal fast eine Stunde werbefrei sein,offensichtlich nicht die Zielgruppe. Und die Qualität? Für meine alten Ohren, das was ich noch hören kann,mit einem guten equipment reicht es.
Entschuldigung, dass ich zum Thema,aber nicht zum thread-Titel schreibe !

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

11

Dienstag, 9. August 2016, 08:55

Das nimmt keinen Platz weg, ist aber bei über 30000 Titeln auch nicht gerade preiswert.


Siehst Du, lieber sagitt, und genau deswegen habe ich diesen Thread ins Leben gerufen, um günstige Aufnahmen vorzustellen, die dem Käufer und Sammler werbefrei und in vernünftiger Qualität zur Verfügung stehen. Das soll gar nicht heißen, das Streaming nicht auch eine interessante Sache sein kann. Ich nutze spotify teilweise auch, genauso wie youtube, und auch intensiv das Radio, obwohl dies für mich das Sammeln von Aufnahmen nicht ersetzt. Aber was die Platzprobleme angeht, da erkläre ich mich 100% solidarisch mit Dir, die Probleme sind mir nur alllzu gut vertraut, da hast Du absolut Recht :rolleyes:

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

12

Dienstag, 9. August 2016, 09:32

Und die Qualität? Für meine alten Ohren, das was ich noch hören kann,mit einem guten equipment reicht es.

Ein häufiges Missverständnis. Ich antworte darauf immer mit der Frage: Möchtest Du, wenn die Augen nicht mehr gut sind, lieber ein klein und schlecht gedrucktes Taschenbuch lesen? Natürlich nicht, sondern dann braucht man erst recht ein gut gesetztes Buch, damit es möglichst unangestrengt lesbar ist. Und beim Hören muss die Anlage möglichst viel von der musikalischen Information transportieren. Wenn schon ein gehöriger Teil der feinen Schwingungen gar nicht mehr aus dem Lautsprecher kommt, haben die schlechten Ohren ja noch weniger Chancen!
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

13

Dienstag, 9. August 2016, 10:05

Oscar Straus: Ein Walzertraum (Querschnitt)

Ich pflichte Dieters Ausführungen uneingeschränkt bei, sie erscheinen mir absolut plausibel. Ungeachtet dessen möchte ich gerne noch ein kleines Schmankerl für die Operettenfreunde präsentieren:





https://www.amazon.de/dp/B00NU49BDU/ref=…=I2MZ70909QJ4GT

Preis: 1,29 Euro

Dauer: 38:44

Orchester der Wiener Staatsoper

Leitung: Oscar Straus

Ruthilde Boesch, Martha Rohs, Margit Opwsky, Rudolf Christ, Georg Oeggle, Gerhard Engel, Franz Boheim

Diese Operette wird als Querschnitt von dem Label "The Art of Singing" vorgelegt; von diesem Label findet sich eine ganze Reihe von Operetten, teilweise sehr seltenen und entlegene, die in historischen Aufnahmen vorgelegt werden (und meine selbst gesetzte Grenze von 2 Euro teilweise überschreiten, aber immer noch sehr günstig sind). Diese sind, so weit ich dies gesehen habe, auch nicht anderweitig als CD erschienen. Dasselbe gilt auch für diesen schönen Walzertraum, der, falls mich meine erste flüchtige Recherche nicht täuscht, noch nicht anderweitig publiziert worden ist, ich habe zumindest auf die Schnelle keine CD oder LP gefunden. Jedenfalls ist dies eine sehr schöne, charmante, warmherzige Einspielung. Da hier scheinbar der Komponist selbst dirigiert (was die Aufnahme umso wertvoller macht), kann die Aufnahme spätestens 1954 entstanden sein, da Oscar Straus in diesem Jahr verstorben ist. Daher ist auch das Klangbild mit entsprechenden Einschränkungen behaftet, die für Aufnahmen dieser Zeit charakteristisch sind. Teilweise klingt vor allem das Orchester stellenweise etwas dumpf; möglicherweise wurde die Aufnahme auch bearbeitet, um Rauschen und Geräusche zu unterdrücken, was zu diesem Klang eventuell beigetragen hat. Jedenfalls wurde hier sehr sorgfältig gearbeitet, wenn dem so ist, es gibt keinerlei störende Nebengeräusche, und die Stimmen klingen insgesamt klar, detailreich und räumlich. Es gibt wieder nur einen einzelnen, langen Track, Unterteilungen in einzelne Musiknummern gibt es nicht. Jedenfalls sind die musikalischen und sängerischen Leistungen sehr hörenswert. Insbesondere Rudolf Christ, den ich nur aus wesentlich späteren Aufnahmen kenne, zeigt sich hier von seiner besten Seite, mit tenoralem Schmelz und Strahlkraft, wobei die Damenriege (die mir, wie ich zu meiner Schande gestehen muss, bis dato unbekannt gewesen ist) ihm in nichts nachsteht und mit Verve und Schwung singt. Insgesamt also eine Rarität, die hier zum Mitwippen und Mitsingen einlädt und für den Freund historischer Gesangsaufnahmen ein wertvolles Dokument darstellt.

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 630

Registrierungsdatum: 24. April 2014

14

Dienstag, 9. August 2016, 12:02

Danke für diesen verdienstvollen Thread, lieber Don Gaiferos. Für mich wären allerdings Hinweise zu preiswerten Downloads in nicht qualitätsreduzierten Formaten wie FLAC noch interessanter, da MP3-Downloads - wie sie Amazon leider ausschließlich anbietet - für mich nicht in Frage kommen. (Damit will ich hier keine Diskussion über die Hörbarkeit von Unterschieden zwischen MP3 und FLAC- oder WAV-Formaten lostreten, dazu gibt es Threads im Technik-Bereich).

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

15

Dienstag, 9. August 2016, 12:25

Vol. 1 der Sonaten & Partien von Johann Sebastian Bach in der Einspielung von Hélène Schmitt gibt es derzeit zum Download bei Qobuz für 4,99 Euro. Da hier die BWV 1001, 1002 und 1004 enthalten sind, kommt das mit dem Höchstpreis von 2 Euro pro Werk ja gut hin:

http://www.qobuz.com/de-de/album/bach-so…t/3760195735022
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

16

Dienstag, 9. August 2016, 16:00


Danke für diesen verdienstvollen Thread, lieber Don Gaiferos. Für mich wären allerdings Hinweise zu preiswerten Downloads in nicht qualitätsreduzierten Formaten wie FLAC noch interessanter, da MP3-Downloads - wie sie Amazon leider ausschließlich anbietet - für mich nicht in Frage kommen. (Damit will ich hier keine Diskussion über die Hörbarkeit von Unterschieden zwischen MP3 und FLAC- oder WAV-Formaten lostreten, dazu gibt es Threads im Technik-Bereich).


Lieber Bertarido,

da hast Du natürlich Recht, und ich bedauere auch, dass amazon "nur" mp3 anbietet; aber von daher sind Hinweise wie die feine Einspielung, die Dieter gezeigt hat, eine hochwillkommene Ergänzung. Dabei ist es natürlich noch schwerer, die 2-Euro-Hürde einzuhalten - aber es spricht ja auch nichts dagegen, einen eigenen Thread zu eröffnen, bei dem die Hürde bei 5 Euro oder noch höher liegt. Ansonsten denke ich, dass es auch viel von der Art der Musik abhängt - wenn Du zum Beispiel die schöne Einspielung aus Beitrag 5 anschaust, bei der Du nur eine Flöte und eine Violine hast (und nicht ein ganzes Orchester, Chor und Solisten), dürfte der Unterschied zu der Original-CD nahezu unhörbar sein; bei Vergleichen mit Original CD und der AutoRip-Version, die amazon ja anbietet, ist es mir in den meisten Fällen auch unmöglich, signifikante Unterschiede festzustellen. Aber wie gesagt: flac und ähnliche Formate wären mir auch lieber, und ich bin da für jede Trouvaille dankbar. :thumbup:

lutgra

Prägender Forenuser

  • »lutgra« ist männlich

Beiträge: 4 853

Registrierungsdatum: 9. April 2013

17

Dienstag, 9. August 2016, 17:58

Für mich, der zahlreiche CDs am Marktplatz für Beträge um € 2 kauft (es kommen allerdings noch € 3 Porto hinzu, das wäre dann die € 5 Schwelle), dafür dann noch ein schönes Booklet erhält und das Ganze im Zweifelsfall auch wieder verkaufen kann, sind diese preiswerten downloads nur selten interessant. Bei einem konnte ich dann allerdings auch nicht wiederstehen, nämlich den Sibelius-Symphonien (4 CDs) unter Osmo Vänska für € 8,99. Gibt es bei itunes. Noch günstiger ist eine Sammlung von 15 Violinkonzerten gespielt von Jascha Heifetz (keine historischen Aufnahmen, sondern die LSC Stereoaufnahmen aus den späten 50ern). Die gibt es alle zusammen für € 3,99, das wäre als ca. 25 cent pro Konzert. Günstiger geht es sicher kaum. So etwas lade ich mir dann direkt auf den iPod für unterwegs und am Strand.

Ich hoffe, dass wir jetzt nicht darüber diskutieren, dass auch am Strand hochauflösende Formate sinnvoll sind :D .

Maurice

Prägender Forenuser

  • »Maurice« ist männlich

Beiträge: 4 839

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

18

Dienstag, 9. August 2016, 18:24

Sibelius-Symphonien (4 CDs) unter Osmo Vänska für € 8,99. Gibt es bei itunes.

Bei JUKE Digital kosten diese Aufnahmen gerade mal 30 lächerliche Cent Aufpreis. Aber … da gibt es wesentlich mehr zu entdecken … :baeh01:
Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

19

Dienstag, 9. August 2016, 19:03

Martinu Early Works vol. 2 Ballett Stín / Der Schatten, H 102 als flac

Extra für Bertarido habe ich mich -mit Erfolg- auf die Suche gemacht: die ganze CD im besten Audio-Format als flac-Dateien, und das kostenfrei:



http://www.primephonic.com/martin-early-…ral-works-vol-2

Preis: 0,00 Euro

Dauer: 66:39

Primephonic ist auf hochauflösende Downloads spezialisiert und bietet die CD für genau 0 Euro an; ob dieses ein zeitliches begrenztes Lockvogel-Angebot ist, oder dauerhaft kostenlos ist, vermag ich nicht zu sagen. Allerdings ist die Musik hervorragend geeignet, um die Vorteile der Klangtechnik voll auszuspielen: Orchester, Klavier, menschliche Stimme, alles ist vertreten und klingt hervorragend, wie zu erwarten. Auch die Musik an sich ist sehr schön, ich kannte sie noch nicht, sie ist sehr farbenreich und impressionistisch angelegt. Die ausführenden Künstler musizieren sehr präzise, klangschön und sensibel. Ein tolles Geschenk - möge es von Dauer sein - also hier gilt es, zuzugreifen. Man muss sich lediglich mit seiner e-mail-Adresse registrieren, erhält ein Passwort, und man muss ein kleines Programm zum Download der Musik herunterladen - weitergehende Verpflichtungen oder sonstige Pferdefüße habe ich jedoch nicht gefunden, es erscheint wirklich ein seriöses, faires Angebot sein als Köder und Begrüßungsgeschenk.

Bertarido

Prägender Forenuser

  • »Bertarido« ist männlich

Beiträge: 2 630

Registrierungsdatum: 24. April 2014

20

Dienstag, 9. August 2016, 19:58

Extra für Bertarido habe ich mich -mit Erfolg- auf die Suche gemacht

Das ist aber sehr nett von Dir :hail:

die ganze CD im besten Audio-Format als flac-Dateien, und das kostenfrei:

Kaum zu glauben, dass man eine ganze CD umsonst bekommt - und dann sogar in 24Bit-Qualität!

Den Download-Anbieter Primephonic hatte ich bislang nicht so recht im Blick - auch deswegen ein wertvoller Hinweis. :jubel:

Don_Gaiferos

Prägender Forenuser

  • »Don_Gaiferos« ist männlich
  • »Don_Gaiferos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 4. Juni 2013

21

Dienstag, 9. August 2016, 21:17

Orchestral Masters vol. 3

Gerne geschehen, lieber Bertarido! 8-)

Übrigens, diese hier gibt es bei derselben Adresse ebenfalls kostenlos:



https://www.primephonic.com/orchestral-masters-vol-3

Preis: 0,00 Euro

Dauer: 1:25:55

DISC 1

David Lancaster: Strata 13:46

Peter Dayton: Grounds 11:47

Chun-Wai Wong: Lament from the Forest II 7:33

Juan Mendez: Tribute to Salvidor Dali 8:41


DISC 2

Jonathan Graybill: Nightscape 8:9

Piotr Szewczyk: Transposed Memories 10:6

Kai-Young Chan: Seek, Seek 8:35

Allen Molineux: Trifles 09:24

Jordan Kuspa: Lemonade Battery 7:54


Vor allem ist es eine Doppel-CD, die hier zum Nulltarif verschenkt wird! Auch wieder als flac Dateien, ohne Komprimierung, in bester Klangqualität. Eine Fundgrube für Freunde moderner klassischer Musik - dies ist zwar nicht meine bevorzugte Musikrichtung, allerdings sind schon einige tolle Werke darunter, die ich mit Sicherheit öfters hören und mir erschließen werde. Eine bessere Werbung -im wahrsten Sinne des Wortes- kann man für die neuen und neuesten Musikschaffenden gar nicht machen. EIn bebildertes, umfangreiches Booklet gibt es obendrein auch noch.

Auch hier weiß ich nicht, wie lange dieses Gratis-Angebot gilt. Zugreifen empfiehlt sich!

Dieter Stockert

Prägender Forenuser

  • »Dieter Stockert« ist männlich
  • »Dieter Stockert« wurde gesperrt

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 27. September 2014

22

Donnerstag, 11. August 2016, 13:51

Ein Album, aber fünf Werke für 9,90 Euro:

http://www.linnrecords.com/recording-deb…d1f1c-317381549
»Ich habe keine Zeile geschrieben.« (Thomas Brasch: Der schöne 27. September)