Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich
  • »Siegfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 708

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

1

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 11:45

Vielseitige Künstlerin: Die Pianistin, Poetin und Sängerin Ann-Helena Schlüter

Liebe Musikfreunde,

wie es der Zufall will, las ich vor ein paar Tagen über eine junge Musik-Doktorandin. Ich kontaktierte sie und gratulierte ihr zu ihrem Erfolg. Daraus entwickelte sich ein reger Dialog mit einer außergewöhnlich begabten Künstlerin, die ich Euch deshalb hier vorstellen möchte.

Die schwedisch-deutsche Pianistin Ann-Helena Schlüter, geboren in Nürnberg, wuchs in einer Musikerfamilie auf und erhielt Klavierunterricht seit ihrem vierten Lebensjahr bei ihrem Vater, Pianist Prof. Karl-Heinz Schlüter, bis sie 17 Jahre alt war. Mit acht Jahren schrieb sie erste Gedichte. Sie wurde neben dem Musikgymnasium Würzburg und Nürnberg Jungstudentin an der Hochschule für Musik Würzburg ausgebildet. Anschließend folgte ein Klavierstudium an den Hochschulen für Musik Köln und Detmold (Prof. Anatol Ugorsky), sie erhielt das Diplom Musikpädagogik und das Künstlerische Diplom. Nach zweijährigem Auslands-Studium in den USA in Klavier und Kammermusik mit Abschluss Master of Music, unter anderem mit den Goldberg Variationen von Bach (Vollstipendium der Arizona State University Phoenix, Arizona) und nach einem Lehrauftrag an der Arizona State University schloss sie 2004/2005 ihr Meisterklassendiplom an der Hochschule für Musik Würzburg (Prof. Bernd Glemser) ab. Anschließend wurde sie Studentin des Magisterstudiengangs Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Musikforschung an der Universität Würzburg (Prof. Ulrich Konrad).
Meisterkurse in Italien, Polen, USA, Schweiz bei Prof. Weißenberg, Prof. Berman, Prof. Gililov, Prof. Kämmerling, Stipendiatin des DAAD, der GVL, der Wagner Stiftung und der Vera- Ritter- Stiftung.
1. Preisträgerin Steinway Wettbewerb Hamburg, 1. Preis Nürnberger Wettbewerb für Klavier Duo, 2. Preis Robert Schumann Wettbewerb Zwickau, Bundespreisträgerin Osnabrück. Sie gewann die International Concerto Competition des Masterworks Festivals in London. Mit ihrer Schwester Magdalena spielte sie viele Werke für zwei Klaviere; sie gewannen Wettbewerbe im In- und Ausland.
Kurz vor ihrem musikwissenschaftlichen Studium erhielt sie einen Lehrauftrag für Klavier an der Universität Würzburg und wurde Dozentin an der Hochschule für Musik Würzburg und in der Musikschule Schweinfurt.
Sie konzertierte mit dem Tschaikowsky Klavierkonzert b- Moll mit den Jenaer Philharmonikern, Schumann Klavierkonzert a- Moll mit den Masterworks Festival Orchestra in London, interessierte sich aber schon früh für Literatur. Sie wurde damals jüngstes Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller, hielt Lesungen, ihre Gedichte und Lieder wurden veröffentlicht, sie wurde Preisträgerin bei nationalen und internationalen Jungautorenwettbewerben, Mitglied der Künstlerbewegung Das Rad, crescendo International, DTKV, und gab Konzerte in den USA, Europa, Israel, Asien und Afrika.
Schüler sind 1. Preisträger bei Jugend musiziert, Bayern Klavier solo und Klavier vierhändig, sie war Dozentin auf Festivals in Europa, Leiterin von Improvisations- Seminaren, spricht Schwedisch und fließend Englisch. Sie gründete feste Duos, schreibt lyrische Texte, Prosa, Songtexte, eigene Lieder und Stücke, nahm CDs auf, unter anderem die Bach Goldberg Variationen, Chopin Balladen und eigene Improvisationen und Lieder (cap-music).
Durch ihr künstlerisches Studium Bachs Goldberg Variationen, durch ihre Faszination von der Künstlerpersönlichkeit Johann Sebastian Bachs und nicht zuletzt durch ihre frühe Heranführung an Werke für zwei Klaviere durch das Duo mit ihrer Schwester Magdalena und durch ihren Vater (Duo Karl-Heinz und Michael Schlüter), wurde die Autorin schon früh mit Bachs Goldberg Variationen vertraut. Ihr künstlerisches Wissen, die Wissenschaft in ihren Händen , fließen zusammen mit ihrer literarischen Begabung und ihrer Freude am Forschen hinein in den Vergleich des großen Variationszyklus mit der bearbeiteten Fassung für zwei Klaviere von Rheinberger/Reger.

An der Leipziger Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« promovierte sie dieses Jahr über das Thema "Bachs Kunst der Fuge". Dieses Werk hat auch ihre neueste Doppel-CD zum Inhalt.
Alle ihre Veröffentlichungen können von ihr selbst oder bei Amazon bezogen werden.

Wer die Künstlerin live erleben will, findet ihre nächsten Auftritte auf ihrer Homepage
www.Ann-Helena.de
Freundliche Grüße Siegfried

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich
  • »Siegfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 708

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

2

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 12:07

Hier noch ein kleiner Eindruck von Ann-Helenas Vielseitigkeit:

https://www.youtube.com/watch?v=MpMFvwrGk9o

Bei Youtube gibt's noch einiges mehr davon.
Freundliche Grüße Siegfried

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 616

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

3

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 15:45

Lieber Siegfried,

da du Ann-Helena Schlüter ja schon persönlich kontaktiert hast, könntest du sie fragen, ob sie dir ihr Geburtsdatum verrät, damit ihr auch hier im Forum gratuliert werden kann? Wenn sie einverstanden ist, kannst du die Daten sicherlich über Alfred an mich weiterleiten lassen.
Es existiert zwar ein Wikipedia-Artikel, aber da steht, wie leider bei so vielen jungen Musikern, keine Geburtsdatum. Aber wahrscheinlich ist das auch eine Generationsfrage.
Ich habe mal nur die ersten beiden CD's bei Amazon herausgesucht, und sie enthalten nur Top-Bewertungen (23 die erste und 15 die zweite). Das Gleiche gilt auch für ihre dritte CD und ihren Lyrikband.


Die erste CD habe ich mir sogleich bestellt, weil sie Beethovens Waldstein-Sonate enthält, die ich dann in unserem Sonatenprojekt besprechen werde. Der lyrische Aspekt in Beethovens Klaviersonaten interessiert mich ja ohnehin ganz außerordentlich, und da werden wir ja in der Waldstein-Soante reichlich beschenkt.

Liebe Grüße

Willi :)
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

Siegfried

Prägender Forenuser

  • »Siegfried« ist männlich
  • »Siegfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 708

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2005

4

Montag, 12. Oktober 2015, 12:31

Eine Dame gibt ihr Geburtsdatum freiwillig preis oder es bleibt ihr Geheimnis :)

Hinweis für alle in Leipzig und Umgebung Ansässigen: Gewandhaus Mendelssohn-Saal 24.10. um 20 Uhr:
Mozart Klavierkonzerte Nr. 20 und Nr. 27.
Ann-Helena wird vom Kammerorchester Chamber of Lights unter der Leitung von Eva Meitner begleitet.

:hello:
Freundliche Grüße Siegfried