Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 11:39

"Gaudi" - Eric Woolfsons Meisterwerk

Heute vor 30 Jahren Premiere:

Gaudí ist ein Musical, dessen Handlung sich an die Geschichte des katalanischen Architekten Antonio Gaudí anlehnt. Das Stück basiert musikalisch auf dem gleichnamigen Album von The Alan Parsons Project aus dem Jahr 1987, das von Eric Woolfson und Alan Parsons geschrieben wurde.

Buch und Musik von Eric Woolfson (Begründer der Popgruppe »The Alan Parsons Project«); für die zweite Premiere erweitert durch die Verwendung verschiedener Texte von William Morris, John Ruskin, Joseph von Eichendorff und Robert Walser

Uraufführung: Aachen, Stadttheater, 9. Oktober 1993

Produzent: Friedrich-Carl Coch
Regie: Elmar Ottenthai
Choreographie: Kimberly Pöschl-Duddy
Veranstalter: Gaudi Musicals GmbH

PERSONEN: Don Parker, Schriftsteller – Mark Winner, Agent – Isabella, Mark Winners Freundin und Assistentin – Der Alte Mann

ORT UND ZEIT Barcelona der Gegenwart

Der Titel des Musicals bezieht sich auf den 1852 in Reus/Katalonien geborenen Architekten Antoni Gaudi (Antonio Gaudí y Cornet), der durch seine auf philosophischem Grundverständnis basierenden außergewöhnlichen Bauwerke und eine aus dieser Haltung resultierende eigenwillig-asketische Lebensweise bekannt geworden ist: Gaudi verstand seine Aufgabe als künstlerische Herausforderung und definierte seine für den Menschen gestalteten Bauwerke als Teil der Schöpfung; künstlerische Fragen haben jeweils Vorrang vor sämtlichen übrigen Belangen.

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

2

Freitag, 20. Dezember 2013, 12:07

Und wurde dann in Alsdorf, demmittlerweile unbedeutenden ehemaligen Bergbaustädtchen, mit einst der größten Kokerei Deutschlands (in dem ich arbeite), jahrelang mit relativ großem Erfolg in der Stadthalle gespielt. Damals gab es hier ein klein wenig Duft der großen weiten Welt.

Tschö
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

Gerhard Wischniewski

Prägender Forenuser

  • »Gerhard Wischniewski« ist männlich

Beiträge: 4 558

Registrierungsdatum: 7. April 2011

3

Freitag, 20. Dezember 2013, 13:28

Auch in Köln lief Gaudi lange Zeit. Für dieses Musical war 1996 extra beim Hauptbahnhof der Musical-Dome, der nur als Provisorium dienen sollte, errichtet worden. Das Musical soll in Köln ein finanzieller Flop gewesen sein, dann folgten weitere Musicals in diesem Provisorium, das heute noch steht. Inzwischen wird es auch als eines der Ausweichquartiere während des Umbaus der Kölner Oper genutzt. Ich besitze von diesem Musical eine Verfilmung des ZDF von 1995, die in Zusammenhang mit dem Stadttheater Aachen erstellt wurde.

Liebe Grüße
Gerhard
Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken. Die rechte Kunst ist nur diese, welche den höchsten Genuß verschafft.
(Schiller: Die Braut von Messina, Kapitel 2)

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

4

Freitag, 20. Dezember 2013, 14:51

Damals gab es hier ein klein wenig Duft der großen weiten Welt.
Haben die beiden, Eric Woolfson & Alan Parsons, das nicht auch später mit Mönchengladbach gemacht; mit einem Musical namens "Gambler" - frei nach Dostojewski?
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Klaus 2

Prägender Forenuser

  • »Klaus 2« ist männlich

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

5

Samstag, 21. Dezember 2013, 11:46

Genau, die wollten da die Alsdorfer Erfolgsgeschichte wiederholen. Für Alsdorf war das damals sehr schlimm, als Gaudi nach Köln ging - was ja dann wohl eine Nummer zu groß war. Letztens war einer der Hauptdarsteller für irgendeine kleine Gala noch mal in der Stadthalle, das war ein ziemliches Gewese, obwohl das jetzt schon so lange her ist.
Die Stadthalle brauchte dann auch etliche Jahre, bis sie wieder profitabel wurde.

Tschö
Klaus
ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht.