Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

1

Dienstag, 10. Dezember 2013, 15:21

Morton Gould (1913 - 1996)

Zum heutigen 100. Geburtstag:



Morton Gould (* 10. Dezember 1913 in Richmond Hill, Long Island; † 21. Februar 1996 in Orlando/Florida) war ein amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist.
Gould studierte an der New York University Klavier und Komposition. Zunächst arbeitete er beim Rundfunk und war Pianist für die Sendung Radio City Music Hall. Er erreichte große Popularität mit seinen Radioprogrammen.
Gould komponierte Broadway-Stücke (Billion Dollar Baby, Arms and the Girl), Filmmusik (Delightfully Dangerous, Cinerama Holiday, Windjammer), Musik für das Fernsehen (Holocaust, die CBS-Dokumentation World War One) und Ballette (Interplay, Fall River Legend und I'm Old Fashioned). Gould verarbeitete in seinen Werken Elemente der Folklore, des Jazz, Blues und der Gospelmusik.

Als Dirigent leitete er sowohl alle großen amerikanischen Orchester als auch Orchester in Kanada, Mexico, Europa, Japan und Australien.


LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

teleton

Prägender Forenuser

  • »teleton« ist männlich

Beiträge: 5 263

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2004

2

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 11:21

Morton Gould, würde ich jetzt nicht unbedingt im Musical-Forum angesiedelt wissen, lieber Harald.
Dazu war sein Schaffen zu umfangreich.

Wahnsinn, ist der jetzt auch schon 100 Jahre ...
Er hat auch als Dirigent mit hervorragende Aufnahmen betätigt - z.Bsp. von Nielsen-Sinfonie Nr.2 die zu den packensten Int überhaupt zählt. Ich habe einiges von Morton Gould auf CD, weil ich seine rhythmischen Gospeleinlagen schätze.
Eines der tollsten Werke sind die das fünfsätzigen Spirituals for Orchestra.
Seine eigene Aufnahme mit den Chicago SO (RCA) ist immer noch die Beste; leider habe ich davon "nur" die RCA-LP.

-->
Mercury, 1959/60, ADD

Oder u.a. sein Concerto grosso nach dem Ballett Audibon (1969):

NAXOS, 1994, DDD
Gruß aus Bonn, Wolfgang

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich
  • »Harald Kral« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

3

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 15:14

Der Musical-Komponist



Lieber Wolfgang,

angefangen hat Morton Gould ja am Broadway - deshalb habe ich ihn hier eingestellt.

Natürlich hätte ich ihn auch bei den übrigen Komponisten unterbringen können und / oder auch im Dirigenten-Forum. Wobei ich auch an Dich gedacht habe - schließlich hat Morton Gould es als Dirigent berühmter Orchester immer so richtig "krachen" lassen!

LG
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 485

Registrierungsdatum: 12. August 2005

4

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 16:44

Ich glaube, das einzige Stück, das ich kenne, ist "Derivations" für Klarinette und Band, auf folgender CD.



edit: Die Boogie Woogie Etude habe ich auch auf dem Singles Album, das die DG vor einigen Jahren herausgebracht hat. Und gerade auch noch eine RCA living stereo CD entdeckt, auf der Gould neben Sousas auch eigene Märsche dirigiert. Von dieser Art "light music" wurde eine Anzahl herausgebracht, Gould ist meistens aber wohl nur Dirigent und ggf. Arrangeur (kenne davon aber sonst nichts und mir ist nicht mehr so ganz klar, warum sich diese in meinem Besitz befindet).

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 876

Registrierungsdatum: 30. August 2006

5

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 17:41

Zugegeben, ich kenne auch nur ein Stück von Morton Gould: die "Boogie Woogie Etude", von Shura Cherkasky als Dreingabe zur Aufnahme des 1. KK von Tschaikowsky gespielt. Ist auch als DGG-Single erschienen und gehörte wohl zum Zugaben-Repertoire dieses Pianisten. Hier kann man das Stück hören:



Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.