Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Bernhard

Prägender Forenuser

  • »Bernhard« ist männlich

Beiträge: 3 511

Registrierungsdatum: 26. Februar 2007

121

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 00:02

Guten Abend

Zitat von »Ulli«

Die Entführung aus dem Serail
Singspiel
nach Wolfgang Amadeus Mozart
Für Kinder ab 5 Jahren

Insgesamt war dies ein lustiger Nachmittag und musikalisch durchaus ein Genuß - it's wieder Ohrwurmtime beim Papa... :wacky:
Diese Aufführung wurde auch in der örtlichen Presse gelobt.


Zitat

Danach bot der sonnige Tag noch Gelegenheit für einen Spaziergang durch den zur Zeit sehr schön herbstlich hergerichteten Schloßpark mit obligatem Besuch bei der Moschee, die durchaus auch als Bühne hätte fungieren können.
Ja, die Moschee würde, besonders jetzt nach der aufwändigen Restauration, sich für musikalische Veranstaltungen anbieten. Kurz nach dem Krieg diente sich der US-Army zeitweise als Nachtclub :hahahaha:


Zitat

D - achja: und einen Feuerwehrmann haben wir auch gesehen.

:hello:

Ulli
Derer sind bei den Theateraufführungen immer Viere - freiwillig !- dort, diese Wachen sind sehr begehrt :jubel:

Gruß :hello:

aus Schwetzingen

Bernhard

Maggie

Prägender Forenuser

  • »Maggie« ist weiblich
  • »Maggie« wurde gesperrt

Beiträge: 2 557

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

122

Donnerstag, 14. Februar 2008, 20:25

Hallo zusammen,

eine Frage an alle Taminos mit kleineren Kindern.

Ich bin als ehemalige und gelernte Erzieherin ein Trickfilmfan. Aus diesem Grund beurteile ich Kindersendungen insbesondere Trickfilme immer nach ihrem pädagogischem Wert. Kürzlich habe ich die Trickfilmserie "Disney's kleine Einsteins" entdeckt. Kennt jemand von Euch diese Trickfilmserie und was haltet Ihr davon klassische Musik auf diese Art und Weise Kindern zugänglich zu machen?

Ich denke, dass diese Serie recht gut gemacht ist, da den Kindern immer auch gesagt wird, welche Musik sie gehört haben und wer diese Musik komponiert hat. Ich finde es wichtig, dass den Kinder auch die Namen der Stücke und der Komponisten vermittelt werden.

Noch ein Wort zu der CD "Der Geigenbauer von Venedig" die Michael Schlechtriem vorgestellt hat.

Der Geigenbauer von Venedig ist meiner Meinung nach eine sehr schöne Geschichte für Kinder. Ich amüsiere mich immer bei der Stelle, an der Micha sein Cello fürchterlich quietschen lassen muss und stelle mir dabei vor, wieviel Spass ihm das gemacht haben muss. :D

LG

Maggie

La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

123

Dienstag, 4. Januar 2011, 21:55

Jetzt muß ich auch meinen Senf hier dazu geben, weil ich gestern erst mit meinen Kindern (8,5 und 6) in der Wiener Volksoper war.

Hänsel und Gretel. Ganz traditionelle Inszenierung, die Kinder hören (müssen bei mir mithören :D ) generell viel Oper haben aber kein übersteigertes Interesse dafür. Allerdings war ich mit Ihnen ein paar Mal im Theater und bei Aufführungen von Marco Simsa und die live-Erlebnisse waren halt schon was ganz anderes als die (wenn auch schönen) Hör CDs mit 4 Jahreszeiten, Peter und der Wolf, Karneval der Tiere u.a. Mein Vater erzählt ihnen gerne Opern-Handlungen wie Märchen - nicht beschönigend, aber doch etwas kindgerecht. Das lieben sie sehr.

Die Geschichte von Hänsel und Gretel kannten sie natürlich gut, aber leider war wirklich bei keinem einzigen der Sänger beim Singen auch nur ein Wort zu verstehen - das hat sie recht schnell ermüdet (mich auch), ab dem Märchenwald war es dann besser - da gab es dann mehr zu sehen...

Ich persönlich finde auch weder die Humperdinck Oper noch die Zauberflöte ideale Kinderopern, die eine wegen der Handlung, die andere wegen der schillernden Figuren wohl als passend angesehen.

Als ich mir die "Liebestrank" DVD mit Netrebko und Villazon gekauft habe und kurz reinschauen wollte sind meine Kinder bis zum Ende mit offenem Mund davor gesessen (Dulcamara war der erklärte Liebling). Die Handlung habe ich ihnen natürlich immer wieder erklären müssen, aber wenn man eh auch auf Deutsch (wie in der Volksoper) nix versteht kann man es auch gleich mit einer italienischen versuchen. Mein Fazit: verschiedenes anbieten, die Kinder suchen sich selbst aus was sie wollen. :)

In ein paar Tagen werden wir es mit der Kinder-Fledermaus im Schönbrunner Marionettentheater versuchen.
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

124

Mittwoch, 5. Januar 2011, 00:16

Klassik für Kinder

Ich habe ein anderes Stück anzubieten, quasi die Überreferenz dieses Stückes: "Peter und der Wolf" von Prokofieff, von dem ich bei der Anwendung festgestellt habe, dass es wirklich für Kinder geeignet ist, weil der Protagonist so großartig ist:



Ich habe es bei einigen Schülergenerationen im Instrumentalunterricht eingesetzt, kombiniert mit dem eben so großartigen "Kanrneval der Tiere", ebenfalls meisterhaft von Loriot vorgetragen.

Liebe Grüße

Willi :rolleyes:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 208

Registrierungsdatum: 15. April 2010

125

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:17

Klassik für Kinder

Hallo, Taminos!

Meine kleine Tochter (4 Jahre) hört mit Vorliebe "Peter und der Wolf" von Prokofieff. Gespielt von den Wiener Philharmonikern unter der Ltg. von Karl Böhm. Der Erzähler ist Karl-Heinz Böhm.

Ich finde, das ist ein guter Weg Kinder an die Musik heranzuführen. Die Tiere werden durch Instrumente gekennzeichnet und erklärt. Besser kann man es selber nicht machen.

Auch sehr beliebt bei meiner Tochter: "Hänsel und Gretel". Da braucht es keine moderne Theater-Inszenierung, sondern hier zählt nur die Musik! "Brüderlein, komm tanz mit mir", der "Abendsegen" und "Ein Männlein steht im Walde" singt sie öfter mit. So in etwa bin auch ich an die Musik herangeführt worden.

Gruß Wolfgang
W.S.

musica

Prägender Forenuser

  • »musica« ist weiblich
  • »musica« wurde gesperrt

Beiträge: 2 370

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

126

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:23

Meine Enkel waren mal in Trier in der Zauberflöte für Kinder und waren ganz begeistert. Seitdem trällern sie die Königin der Nacht, sie treffen sogar genau die Töne, zwar nicht wie eine Sängerin, aber die Töne stimmen.

Hänsel und Gretel habe ich zuletzt in München gehen, wenig Kinder und die da waren, hatten ziemlich Angst vor der Hexe. Auch dort waren die Texte zeitweise schlecht zu verstehen und oftmals übertönte das Orchester die Stimmen. Begeisterung von Seiten der Kinder, war dort nicht festzustellen.

Meine Kinder konnten nicht genug bekommen von Peter und der Wolf.....toll.
musica

Wer selbst keinen inneren Frieden kennt, wird ihn auch in der Begegnung mit anderen Menschen nicht finden.
Dalai Lama


La Gioconda

Prägender Forenuser

  • »La Gioconda« ist weiblich
  • »La Gioconda« wurde gesperrt

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 26. Mai 2009

127

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:30

Die Loriot CD kann ich auch uneingeschränkt empfehlen. Großartig und auch für Erwachsene sehr unterhaltsam!
"Man muß nicht fliegen können um ein guter Ornithologe zu sein."

"Stimm´ brauchst kane, SINGEN muasst können!!" Julius Patzak

"WIRKLICH gut singt man vielleicht EIN MAL im Jahr." Fernando De Lucia

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

128

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:42

Reinhard Mey: Peter und der Wolf

Ich finde das Werk "Peter und der Wolf" auch ideal für Kinder.
Besser noch als die Loriot-Fassung gefällt mir jedoch die von Reinhard Mey:



Wenn meine Enkel soweit sind, werde ich ihnen diese Version nahebringen!

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 168

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

129

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:50

Klassik für Kinder

Hallo,

um Kinder an klassische Musik heran zu führen, kann ich auch diese CD sehr empfehlen und befinde mich dabei in guter Gesellschft mit "masetto".



Reinhören, bestellen und den Kindern (und sich selber!) eine Freude machen.

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

Marnie

Prägender Forenuser

  • »Marnie« ist weiblich

Beiträge: 786

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

130

Mittwoch, 5. Januar 2011, 16:32

Meine kleine Tochter (4 Jahre) hört mit Vorliebe "Peter und der Wolf" von Prokofieff. Gespielt von den Wiener Philharmonikern unter der Ltg. von Karl Böhm. Der Erzähler ist Karl-Heinz Böhm.

Peter und der Wolf von Prokofieff habe ich als Kind auch sehr geliebt. Ich habe es mal live gehört und wir hatten davon eine Schallplatte.
Mein Bruder und ich haben diese LP bis zum Abwinken gehört :D

In Düsseldorf und Duisburg läuft in dieser Saison für Kinder u.a. der gestiefelte Kater. Ich habe mir vorgenomen da auch einmal reinzugehen. Ich möchte gerne wissen, wie das ist. Ich kenne diese Kinderoper gar nicht.

Köln hat eine eigene Kinderoper, da war ich aber noch nie drin.
Viele Grüße,

Marnie

131

Mittwoch, 5. Januar 2011, 19:19

Meiner Meinung nach bedarf es nicht speziell für Kinder komponierter Musik, um ein Kind für klassische Musik zu begeistern. Tschaikowskys Ballettmusiken (z.B. "Der Nussknacker" oder "Schwanensee") werden doch von Kindern auch gern gehört.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Swjatoslaw« (24. Januar 2011, 13:47)


William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

132

Mittwoch, 5. Januar 2011, 23:37

Klassik für Kinder

Da muss ich dir Recht geben, Swjatoslaw, auch Tschaikowskys Musik ist ein reicher Fundus für Kinder. Vor allem seinen Nussknacker habe ich auch gerne im Unterricht eingesetzt, in den unteren Jahrgängen, aber so ab Klasse 8 konnte ich auch mit der Ouvertüre 1812 das Interesse der Schüler wecken, vor allem mit dieser Aufnahme:



Vor allem durch die digital aufgenommenen echten Kanonen konnte ich über die von mir nach sehr viel Überzeugungsarbeit angeschaffte sehr gute Stereoanlage auch das Interesse der Kinder für geschichtliche Zusammenhänge wachrufen. Diese Aufnahme ist für mich heute noch Referenz.

Liebe Grüße

Willi :thumbsup:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 168

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

133

Montag, 24. Januar 2011, 09:13

Hallo,

um Kinder an klassische Musik heran zu führen, kann ich auch diese CD sehr empfehlen und befinde mich dabei in guter Gesellschft mit "masetto".



Reinhören, bestellen und den Kindern (und sich selber!) eine Freude machen.


Viele Grüße
zweiterbass

Hallo,

für etwas ältere Kinder (die obige CD ist für 4-5 Jahre empfohlen, aber auch Schulkinder hören sie noch gerne, auch ich einzelne Lieder!) kann ich auch das Schulwerk von Carl Orff empfehlen; meine Kinder haben Teile daraus gern gehört, mitgemacht oder musiziert.

AM hat vom Traumzauberbaum nur noch 5 Stück(?)

Viele Grüße
zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

134

Dienstag, 25. Januar 2011, 02:04

Klassik für Kinder

Gestern habe ich nun endlich den Bescheid erhalten, dass meine Zeit als Lehrer in der Schule endgültig abgelaufen sit. Aus diesem Anlass möchte ich nun noch ein Stück nennen, dass ich über Jahrzeehnte meinen Schülerinnen und Schülern nahegebracht habe, und das ist die Oper "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart, die ich den Kindern stets in meiner Lieblings- und, wie ich glaube auch Referenzeinspielung vermittelt habe:



Die schönste Rückmeldung für mich fand vor etlichen Jahren statt anlässlich eines Elternsprechtages statt, , als mich eine Mutter (ca 35 Jahre) ansprach mit den Worten: "Ich werde es nie vergessen, wie wir damals mit Ihnen die "Zauberflöte" durchgenommen haben".

Dieses Beispiel zeigt für mich, dass die Zauberflöte "auch" ein hervorragendes Beispiel einer Musik für Kinder ist. Natürlich werden einige einwenden, dass sie wegen ihrer philosophischen Tiefe gerade ein Stück für Erwachsene ist, aber die Diskussion über Gut und Böse kann mit Kindern nur im Kindesalter geführt werden.

Liebe Grüße

Willi :thumbsup:
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

135

Dienstag, 25. Januar 2011, 02:26

Gestern habe ich nun endlich den Bescheid erhalten, dass meine Zeit als Lehrer in der Schule endgültig abgelaufen ist.
Na, das hat doch was, lieber Willi! Endlich keinen Ärger mehr mit Direktoren und Lehrplänen! Alles Gute und total viel schöne Musik in Deinem Ruhestand!!!

Dein Swjatoslaw

William B.A.

Erleuchteter

  • »William B.A.« ist männlich

Beiträge: 17 621

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2010

136

Dienstag, 25. Januar 2011, 02:50

Klassik für Kinder

Danke dir, lieber Swjatoslaw, denn nun habe ich genügend Zeit, mich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu widmen, zum Beispiel der Musik, und mich mit Leuten zu unterhalten, die etwas davon verstehen.
Im Moment verbringe ich viel Zeit damit, für unseren Chor im Chor (die "Eulenspiegel" in unserem Karnevalsverein die Texte für den diesjährigen Auftritt zu schreiben. Darum sind auch meine Beiträge bei Tamino in den letzen Tagen etwas zu kurz gekommen.

Liebe Grüße

Willi :P
1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • »Eric Hoffmann« ist männlich

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 4. Juli 2012

137

Dienstag, 16. Oktober 2012, 13:18

Hallo,

meine Schwester ist Erzieherin und hatte mich bereits vor einiger Zeit gebeten, dass ich mir Gedanken mache welche Klassischen Werke ich denn den Kindern im alter von 3-5 Jahren vorspielen würde! Habe mich dann mit viel Freude daran an das Thema gemacht und den Kindern heute im Kindergarten als Besucher Mozart KV 161/163 und KV 81 vorgespielt. Ich habe eigentlich mit den selben Reaktionen gerechnet, wie ich sie immer bei Freunden und Familie bekomme wenn ich ihnen etwas Klassisches vorspiele! "Schrecklich, ich bekommen Kopfschmerzen" ec. nach 10 Sekunden!

Aber hier im Kindergarten überhaupt nicht, die Kinder haben die Musik erstmal rein auditiv aufgenommen und sollten sich danach noch einmal dazu Tanzend bewegen! Die Reaktionen waren absolut Fantastisch! Die Kinder waren begeistert und konnten überhaupt nicht genug von der Musik Mozarts bekommen, so habe ich ihnen noch andere frühe Symphonische Werke von ihm gezeigt (KV 16 und KV 19)! Besonders die schnellen Sätze haben den Kindern sehr gut gefallen und sie haben intuitiv damit angefangen in der Luft mit der Hand zu dirigieren!

Mir hat es soviel Freude bereitet das ich meiner Schwester jetzt jede Woche ein "Klassik Paket" vorbereite, damit die Kinder 12 Monate lang mehrere Komponisten und ihr Schaffen kennen lernen! Werde wenn ich Beruflich Zeit habe auch sicher noch einmal vorbeischauen, spätestens wenn sie ihren geplanten Tanz zu Beethovens Pastorale aufführen!

Man merkt doch mal wieder wie Vorurteilsfrei Kinder sind! Finde ich toll das sich der Kindergarten meiner Schwester mit Klassisch-musischer Bildung auseinander setzt!

Denkt ihr das es ein guter Ansatz ist Kindern bereits im Kindergarten Klassische Musik hörend und Spielerisch näher zu bringen?
Die Eltern die dabei waren haben alle sehr genervt und Kritisch ausgesehen, und haben ihren Kindern unmittelbar nach dem hören gesagt "Was gefällt dir denn daran, ich finde das schrecklich" und direkt wurde die Meinung der Eltern nachgeklappert! Naja bin mal gespannt wie sich das dort weiterentwickelt!


Lg Eric :)

SchallundWahn

Prägender Forenuser

  • »SchallundWahn« ist weiblich

Beiträge: 872

Registrierungsdatum: 5. Juni 2012

138

Dienstag, 16. Oktober 2012, 17:31

Hallo Eric,

da meine Mutter ebenfalls Erzieherin ist, kenne ich das, was du schilderst auch sehr gut. Sie hat mich auch schon einmal darum gebeten eine CD zusammenzustellen. Und tatsächlich kann ich auch bestätigen, dass die Kinder das im Großen und Ganzen sehr gut aufgenommen haben, völlig vorurteilsfrei. Manche fanden das sogar äußerst spannend. Und die Bewegung kommt da ganz von selbst. Besonders "bildreiche" Musik kommt gut an, finde ich.


Die Eltern die dabei waren haben alle sehr genervt und Kritisch ausgesehen, und haben ihren Kindern unmittelbar nach dem hören gesagt "Was gefällt dir denn daran, ich finde das schrecklich" und direkt wurde die Meinung der Eltern nachgeklappert!
Das ist allerdings bedauerlich und zeigt nur die Ignoranz, die allerorten herrscht, die leider auch auf die Kinder abfärbt.
"Die Glücklichen sind neugierig."
(Friedrich Nietzsche)

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 208

Registrierungsdatum: 15. April 2010

139

Dienstag, 16. Oktober 2012, 17:56

Zitat von »Eric«

Man merkt doch mal wieder wie Vorurteilsfrei Kinder sind! Finde ich toll das sich der Kindergarten meiner Schwester mit Klassisch-musischer Bildung auseinander setzt!

Hallo, Eric!

Da kann ich Dir sehr empfehlen, mal auf die Webside von dem Opernsänger Cornelius Hauptmann zu schauen. Oder auf SWR2 Wiegenlieder Herzenssache. Hier geht es nicht nur um Wiegenlieder, sondern dieser Sänger hat es sich zur Herzenssache gemacht, Kinderlieder wieder in Kindergärten und Schulen zu bringen. Jetzt kommt eine neue CD heraus, mit Weihnachtsliedern für Kinder. Diese habe ich auch schon in meinem Notizblock stehen.

Gruß Wolfgang.
W.S.

  • »Eric Hoffmann« ist männlich

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 4. Juli 2012

140

Dienstag, 16. Oktober 2012, 19:03

Hallo Wolfgang, Dir erstmal herzlichen dank für die Empfehlung, werde es meiner Schwester zeigen und dann kann sie etwas daraus machen :)

Hallo Schallundwahn,

da Du ja selbst bereits durch Deine Mutter damit in Kontakt gekommen bist kannst du ja auch nachempfinden, wie schade ich es finde, dass dieses Potential leider nicht vernünftig gefördert und auch in den weiterführenden Schulen weiterverfolgt wird!
Ich habe gerade im EDEKA während meinem Lebensmitteleinkauf ein Kind von heute morgen mit seiner Mutter gesehen und das Kind hat ungelogen die Melodie von Mozarts KV 16 gesummt :D Und das obwohl das bereits mehrere Stunden jetzt zurückliegt! Die Mutter hat mich richtig Vorwurfsvoll angesehen und gesagt "Jetzt will die Dana auch noch mittags Mozart hören, ich finde es nicht gut das Sie den Kindern das gezeigt haben!"

Schon schlimm das die Eltern so denken!

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 906

Registrierungsdatum: 29. März 2005

141

Dienstag, 16. Oktober 2012, 20:07

Eine tolle Idee, lieber Eric, schon Kindergartenkindern Klassik nahe bringen zu wollen!

Erstaunlich, wenn nicht befremdlich, dagegen die Reaktion gewisser Eltern. Da klingt ja geradezu Klassik-Hass durch.

Lass dich aber nicht beirren, auch wenn es schwer fällt. ;)
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

MSchenk

Prägender Forenuser

  • »MSchenk« ist männlich

Beiträge: 2 773

Registrierungsdatum: 5. März 2011

142

Dienstag, 16. Oktober 2012, 21:17

Die Eltern die dabei waren haben alle sehr genervt und Kritisch ausgesehen, und haben ihren Kindern unmittelbar nach dem hören gesagt "Was gefällt dir denn daran, ich finde das schrecklich" und direkt wurde die Meinung der Eltern nachgeklappert!
Die Mutter hat mich richtig Vorwurfsvoll angesehen und gesagt "Jetzt will die Dana auch noch mittags Mozart hören, ich finde es nicht gut das Sie den Kindern das gezeigt haben!"

Manchmal ist es einfach nur erschreckend, mit was für Nachtgestalten so manches Kind seine Jugend verbringen muss; haben die alle Angst, dass ihre Kinder sie irgendwann "abhängen"? :no:

Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass man sich bzgl. der "Programmgestaltung" bei Kindern gar nicht so viele Gedanken (schon gar keine pädagogischen) machen muss. - Wichtig ist vor allem, dass man selber eine Beziehung zu der Musik hat und etwas darüber bzw. über den Komponisten zu erzählen weiss. - Wenn es denn überhaupt nicht gefällt, können Kinder einem das sehr gut zeigen ;)
mfG Michael

Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs.

  • »Eric Hoffmann« ist männlich

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 4. Juli 2012

143

Dienstag, 16. Oktober 2012, 21:45

Ja MSchenk, da gebe ich Dir vollkommen recht! Mir ging es in meiner Auswahl auch lediglich um die Länge der Stücke, die sollten 3 Minuten nicht überschreiten pro Satz damit die Kinder noch Aufmerksam sind!

Den besten Satz eines Kindes habe ich ja vergessen zu erwähnen als ich ein Bild von Mozart herumgegeben habe :D Sagt ein Kind Original "Das ist doch der Mann von der Schokoladenpackung" :jubel: :jubel: :jubel: Da wurde die Schokoladenindustrie also doch ihrem Bildungsauftrag gerecht :hahahaha:


Lg

9079wolfgang

Prägender Forenuser

  • »9079wolfgang« ist männlich

Beiträge: 7 208

Registrierungsdatum: 15. April 2010

144

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 21:27

Meine Kleine ist 6 Jahre alt und hört schon mit Begeisterung "Hänsel und Gretel" von Humperdinck und singt Melodien nach. Auch "Peter und der Wolf" wird öfter gehört. Wenn ich Operetten höre, z. Bsp. "Im weißen Rössl" fragt sie nach den Sängern und singt auch schon mit. Selbstverständlich war ich mit ihr schon zweimal in Sankt Wolfgang.
W.S.

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 506

Registrierungsdatum: 12. August 2005

145

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 11:38

Kindergartenkinder müssen nicht unbedingt klass. Musik hören, auch wenn das wohl nicht schadet. Wichtiger ist, dass sie a) nicht laufend mit Popmusik, Fernsehen etc. zugemüllt werden und b) selbst singen und Musik machen

zweiterbass

Prägender Forenuser

  • »zweiterbass« ist männlich

Beiträge: 4 168

Registrierungsdatum: 2. Juni 2010

146

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 13:39

Weshalb ich mit meinem 1 1/2-jährigen Leihenkel in die musikalische Früherziehung der städt. Musikschule Nürnberg gehe und er und ich bei mir zuhause musikalisch nicht ganz untätig sind: Metallophon "Sonor SM"", div. Kleintrommeln usw. (und ich mit meinem absolut laienhaften Gitarrespiel bei ihm "hoffentlich" keinen Schaden anrichte).

zweiterbass
Wer die Musik sich erkiest, hat ein himmlisch Gut bekommen (gewonnen)... Eduard Mörike/Hugo Distler