Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Tamino Klassikforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chorknabe

Prägender Forenuser

  • »Chorknabe« ist männlich
  • »Chorknabe« wurde gesperrt

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2006

31

Mittwoch, 24. September 2008, 15:40

Zitat

Original von Achim
Mit den niedrigeren Preisen ist es wieder vorbei, wenn sich der Dollar gegenüber dem Euro erholt - das könnte aber eventuell noch dauern...


Sind die niedrigen preise wirklich mit einem niedrigen Dollar-Kurs zu erklären? Ich bemerke zumindest seit etwa einem halben Jahr, das mehr und mehr deutsche Großanbieter bei marketplace mitmischen, die auch aus Deutschland versenden. So ganz habe ich noch nicht verstanden, wieso überhaupt derlei Anbieter CDs zu so niedrigen Preisen verkaufen können, aber es scheint mir vordergründig nicht unbedingt am Kurs einer bestimmten Währung zu hängen..?

Liebe Grüße, der Thomas. :hello:

Achim

Profi

  • »Achim« ist männlich
  • »Achim« wurde gesperrt

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

32

Mittwoch, 24. September 2008, 15:54

Zitat

Original von Chorknabe

Zitat

Original von Achim
Mit den niedrigeren Preisen ist es wieder vorbei, wenn sich der Dollar gegenüber dem Euro erholt - das könnte aber eventuell noch dauern...


Sind die niedrigen preise wirklich mit einem niedrigen Dollar-Kurs zu erklären? Ich bemerke zumindest seit etwa einem halben Jahr, das mehr und mehr deutsche Großanbieter bei marketplace mitmischen, die auch aus Deutschland versenden. So ganz habe ich noch nicht verstanden, wieso überhaupt derlei Anbieter CDs zu so niedrigen Preisen verkaufen können, aber es scheint mir vordergründig nicht unbedingt am Kurs einer bestimmten Währung zu hängen..?

Liebe Grüße, der Thomas. :hello:


Das ist natürlich eine gute Frage.
Der Dollarkurs ist vermutlich eine Facette. Eine andere mag sein, daß evtl der Abgabepreis in USA eh niedriger ist als in D.
Ich habe vor 2 Monaten eine Joni Mitchell für 5,95 bestellt (Originalcover), die hier nicht unter 18,99 zu erhalten war.
Wie die deutschen Anbieter kalkulieren, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte letztens die Recital Scheibe von P. Petibon für 6,00 € erworben, da konnte man genau sehen, daß das ein Ladenhüter für ein kleineres CD-Geschäft war.
Mich hat es nicht gestört.....

Grüsse
Achim :hello:
De nix hett, de nix tellt

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

33

Mittwoch, 24. September 2008, 16:15

Leider weiß ich nicht mehr, wo genau (und unter welchem Stichwort), aber ich habe das schonmal überschlagen. Völlig erklärlich sind die sehr günstigen Preise nicht, aber ein gut Teil davon durch wegfallende Mehrwertssteuer, niedrigen Dollar und ohnehin niedrigere Preise in den US.

Gefunden (im Mai hier)

Zitat

Relevant dürften v.a. drei Dinge sein: Mehrwertsteuer von 20%+- (vgl. Sales tax in den US meist um 5-7%, die für unsere Kleinimporte ja wegfällt), Dollar-Eurokurs (wenn der EUR etwa 20% überbewertet ist, haben wir mit der Steuer schon den Löwenanteil des Preisunterschieds) und schlicht und einfach eine Tradition vergleichsweise niedriger CD-Preise in den Staaten. Die kosteten dort nämlich auch zu Zeiten eines stärkeren Dollar meist eher etwas weniger in $ als in EUR. Ich habe dort 95/96, als der Dollar auch mal ziemlich schwach (ca. DM 1,50) war nie mehr als $20, häufig $15-18, im Angebot 12-13 für eine Vollpreis-CD gezahlt und in D lagen sie bei DM 35-40.

[...]

Ich habe jetzt extra nochmal deutsches und amerikan. Amazon bei Bruckner 8 unter Boulez verglichen. (Tageskurse von yahoo Währungsrechner)

regulär: $16,98 = EUR 10,78 (evtl. + sales tax?) vs. EUR 20,95 (bei jpc 19,99) Das ist selbst bei zzgl. 5% tax ein sehr deutlicher Unterschied der ganz normalen regulären Verkaufspreise (in Amiland beträgt er weniger als 60% des dt. Preises).

Neu-Angebote von Drittanbietern (zzgl $2,98 bzw. EUR 3 shipping):

bei .com: "newburycomics" $11.59 (EUR 7,36),
"dvdlegacy" $12,83 (EUR 8,14)

und bei .de: "caiman" EUR 7,77, dvdlegacy EUR 7,89

Die Drittanbieter bieten also annähernd den gleichen Preis für "domestic" wie für Übersee-Kunden.

Nach flüchtig ergoogelten Expertenmeinungen (R. v. Heusinger im "Herdentrieb" Ende 2007) dürfte der Dollar, wenn man von der "Kaufkraftparität" ausgeht, z.Zt. eher 25% als 20% unterbewertet sein. 35-40% Preisdifferenz sind also durch "Unterbewertung" des Greenback und die dreifach höhere MwSt. erklärbar! Wie die Drittanbieter aber im eigenen Markt den Amazon-Riesen so deutlich unterbieten können, weiß ich auch nicht. Aber ich bin auch ein blutiger Laie auf dem Gebiet.


:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

34

Mittwoch, 24. September 2008, 16:39

Zitat

Original von Achim
Wie die deutschen Anbieter kalkulieren, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte letztens die Recital Scheibe von P. Petibon für 6,00 € erworben, da konnte man genau sehen, daß das ein Ladenhüter für ein kleineres CD-Geschäft war.


Genau diese CD habe ich auch für 4,99 Euro auf dem Wühltisch beim Saturn gefunden und gekauft.

Das Erstaunliche bei Marketplace-Anbietern aus den USA ist aber, dass sie auch viele Aufnahmen, die hier noch überall Hochpreis sind, deutlich günstiger anbieten. Nutze dies einerseits gerne, finde es aber ökologisch eigentlich bedenklich, dass eine in Deutschland gefertigte CD erst in die USA geliefert und dann nach Deutschland reimportiert werden muss, damit ich diese dann inklusive Versandkosten 5 Euro billiger bekomme.

Probleme hatte ich nur ein mal mit einer gebraucht gekauften CD eines kleineren Anbieters von Amazon.com. Diese war entgegen der Beschreibung in miserablen Zustand (Kratzer, fehlendes Boocklet). Aber bei den großen Anbietern, wie z.B. caiman, lief immer alles gut. Natürlich dauert es häufig schon mal mehrere Wochen - aber darauf kann man sich ja einstellen. Manchmal bleiben die CDs auch einfach beim deutschen Zoll hängen, wo der Anbieter ja nichts für kann. Auch die Zacken für den Halt der CD mit dem zentralen Loch, brechen beim Transport gelegentlich raus - das kann schon passieren.

Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

35

Donnerstag, 25. September 2008, 10:38

Hallo!

Also ich habe die letzten Tage einige "unglaubwürdige" Schnäppchen bei deutschen Anbietern auf dem Amazon Marketplace gemacht; z.B. nie mehr erhältliche Arcana-CDs zu Billigpreisen.
Mal abwarten, bis die CDs kommen...
Ich werde in "Heute erst gekauft" berichten.

Viele Grüße,
Pius.

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

36

Montag, 20. April 2009, 19:01

Hallo!

Besonders unglaubwürdig fand ich den preis für diese CD am Amazon Marketplace:



0,25 Euro (in Worten: fünfundzwanzig Cent) für eine solche Rarität!
Die CD ist unterwegs zu mir...

Viele Grüße,
Pius.

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

37

Montag, 20. April 2009, 19:13

Zitat

Original von Pius
Hallo!

Besonders unglaubwürdig fand ich den preis für diese CD am Amazon Marketplace:



0,25 Euro (in Worten: fünfundzwanzig Cent) für eine solche Rarität!
Die CD ist unterwegs zu mir...


Seit September 08?
Oder was ist aus den seinerzeitigen Schnäppchen geworden? Angekommen oder nicht?

:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Pius

Prägender Forenuser

  • »Pius« ist männlich
  • »Pius« wurde gesperrt

Beiträge: 3 644

Registrierungsdatum: 11. Mai 2005

38

Montag, 20. April 2009, 19:18

Zitat

Original von Johannes Roehl

Seit September 08?
Oder was ist aus den seinerzeitigen Schnäppchen geworden? Angekommen oder nicht?



Den Vilsmayr hatte ich gestern bestellt, der ist natürlich noch nicht angekommen...

Das Vorjahresschnäppchen kam an, ja - ich überlege gerade, welche CD es war. Aber so günstig war sie längst nicht - das dreißigfache mindestens...

Schneewittchen

Prägender Forenuser

  • »Schneewittchen« ist männlich

Beiträge: 2 526

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

39

Dienstag, 21. April 2009, 14:46

Ich kaufe viel bei amazon marketplace ein.Bei caiman (wie auch bei vielen anderen Großversendern) geht auch manchmal was daneben,falsche CD geliefert,CD mit Gebrauchsspuren geliefert,CD-Hülle zerbrochen,lange Lieferzeit usw. Bei "Gebraucht wie neu" liefert caiman auch Neuware.
Bei langer Lieferzeit storniere ich und erhalte mein Geld sofort zurück.
Bei gebrochenen CD-Hüllen greife ich auf meinen Ersatzhüllen-Bestand zurück.
Bei falsch gelieferten oder mangelhaften CDs reklamiere ich sofort bei Erhalt und bekomme eine kostenlose Ersatzlieferung.
Tip:Fehlerhafte CDs nur nach Aufforderung zurücksenden.Meistens verzichten die US-Großversender auf Rücksendung fehlerhafter Ware.Damit entfällt das Problem der Portokosten für die Rücksendung von selbst.

Bei Waren von deutschen Versendern ,die nicht den Beschreibungen entsprechen,reklamiert man und sendet die Ware gegen Erstattung des Kaufpreises zurück.

Manchmal kann es etwas umständlich sein aber letzlich hat es sich für mich immer (finanziell) gelohnt,CDs bei amazon-marketplace einzukaufen.
mfG
Michael

Chorknabe

Prägender Forenuser

  • »Chorknabe« ist männlich
  • »Chorknabe« wurde gesperrt

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2006

40

Dienstag, 21. April 2009, 15:20

Zitat

Original von Schneewittchen
Ich kaufe viel bei amazon marketplace ein. Bei caiman (wie auch bei vielen anderen Großversendern) geht auch manchmal was daneben, falsche CD geliefert, CD mit Gebrauchsspuren geliefert, CD-Hülle zerbrochen, lange Lieferzeit usw..
[..]


Falsch gelieferte CDs oder (von Transportschäden mal abgesehen) fehlerhafte Ware ist allerdings bbei Marketplace sehr selten. Ich hab die letzten Jahre dort etwa 200..300 CDs bestellt, bislang gab es lediglich eine Fehllieferung und eine CD-Box mit fehlender CD.

Die Kundenbewertungen helfen sehr bei der Abschätzung, ob ein Anbieter seriös ist oder eher nicht.

Lange Lieferzeiten von 4 Wochen und mehr nehme ich übrigens in Kauf, dafür kostet die CD dann selbst inklusive den üblichen 3,- EUR Versand teilweise weniger als die Hälfte als bei JPC oder im Einzelhandel.

Liebe Grüße, der Thomas. :hello:

Thomas Pape

Moderator

  • »Thomas Pape« ist männlich

Beiträge: 3 911

Registrierungsdatum: 30. August 2006

41

Dienstag, 21. April 2009, 15:56

Ärgerlich ist allerdings die Porto-Politik beim Markteplace. Während bei amazon selbst (oder jpc) bei Mehrfachbestellungen lediglich einmal Porto anfällt, werden die 3 EUR Porto auch dann bei jedem Merketplacekauf erhoben, wenn ich fünf CD's beim selben Anbieter (caiman, Bremer Stadtmusikanten etc.) kaufe. Und das lässt sich auch nicht abstellen.

Letztens habe ich versucht, einen Anbieter diesbezüglich zu kontaktieren. Beim Abschicken der Mail kam allerdings sogleich die Anmerkung von Amazon, das "Mails gefiltert würden, damit die Verkäufer keinen Spam" erhielten. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Unnötig zu erwähnen, daß ich auf meine Nachfrage keine Antwort erhalten habe.

Liebe Grüße vom Thomas :hello:
Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

Chorknabe

Prägender Forenuser

  • »Chorknabe« ist männlich
  • »Chorknabe« wurde gesperrt

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2006

42

Dienstag, 21. April 2009, 16:03

Zitat

Original von Thomas Pape
Ärgerlich ist allerdings die Porto-Politik beim Markteplace. Während bei amazon selbst (oder jpc) bei Mehrfachbestellungen lediglich einmal Porto anfällt, werden die 3 EUR Porto auch dann bei jedem Merketplacekauf erhoben, wenn ich fünf CD's beim selben Anbieter (caiman, Bremer Stadtmusikanten etc.) kaufe. Und das lässt sich auch nicht abstellen.

Letztens habe ich versucht, einen Anbieter diesbezüglich zu kontaktieren. Beim Abschicken der Mail kam allerdings sogleich die Anmerkung von Amazon, das "Mails gefiltert würden, damit die Verkäufer keinen Spam" erhielten. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Unnötig zu erwähnen, daß ich auf meine Nachfrage keine Antwort erhalten habe.


Vermutlich deswegen, weil derlei Anfragen zu Tausenden je Monat anfallen dürften. Zugegeben, es ist formal betrachtet ärgerlich. Aber die fixen Versandkosten sind eben Teil des marketplace-Systems. Und selbst mit diesen Versandkosten sind die CDs mehr als günstig und zumindest online kaum an anderer Stelle derart günstig zu haben. Wieso dann also über die Versandkosten aufregen? Um noch mehr Geld zu sparen? Ich rechne bei der CD-Suche bei Marketplace auf alle Preise 3,- EUR drauf, dann ärgert man sich auch nicht :yes: :D

Liebe Grüße, der Thomas (noch einer..) :hello:

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

43

Dienstag, 21. April 2009, 16:08

Zitat

Original von Thomas Pape
Ärgerlich ist allerdings die Porto-Politik beim Markteplace. Während bei amazon selbst (oder jpc) bei Mehrfachbestellungen lediglich einmal Porto anfällt, werden die 3 EUR Porto auch dann bei jedem Merketplacekauf erhoben, wenn ich fünf CD's beim selben Anbieter (caiman, Bremer Stadtmusikanten etc.) kaufe. Und das lässt sich auch nicht abstellen.

Letztens habe ich versucht, einen Anbieter diesbezüglich zu kontaktieren. Beim Abschicken der Mail kam allerdings sogleich die Anmerkung von Amazon, das "Mails gefiltert würden, damit die Verkäufer keinen Spam" erhielten. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Unnötig zu erwähnen, daß ich auf meine Nachfrage keine Antwort erhalten habe.


Daß immer diese Gebühren anfallen, ist das Geschäftsmodell des Marketplace! Amazon würde das nicht anbieten, wenn sie da nicht recht gut mitkassieren würden.

ABER: Ein Anbieter kann problemlos Rabatte in Form von Rückerstattungen gewähren, indem er z.B. bei der Abnahme von zwei Artikeln die 3 EUR für einen von beiden erstattet (als Teilrückerstattung funktioniert wohl genauso wie Rückerstattung bei Stornierung o.ä.). Ist mir zwar erst genau einmal passiert (und da waren es dennoch keine wirklichen Schnäppchen, aber eben Vergriffenes), aber es geht.

Da ich selbst schon über Amazon verkauft habe, kann ich Dir aber sagen, daß tatsächlich Amazon diese Gebühren einkassiert. Es wird zwar kompliziert hin- und hergerechnet, aber die Gutschrift ist am Ende bei 6-12 EUR Verkaufspreis (ohne 3 EUR Gebühren) so etwas wie dieser Betrag weniger 10%, und davon muß man noch den Versand bezahlen...

Es mag allerdings sein, daß professionelle Anbieter bessere Konditionen erhalten.

:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Elisabeth

Prägender Forenuser

Beiträge: 3 393

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2010

44

Donnerstag, 23. April 2009, 19:17

Nicht nur beim marketplace gibts Preiskapriolen:


Ich erhielt heute:






bestellt bei amazon.fr (30,- Euro plus Porto) - ausgeliefert vom deutschen Logistikzentrum. Wenn ich es beim "deutschen" bestellt hätte, hätte ich statt der Rechnung in französischer Sprache eine in meiner Muttersprache gehabt und dafür statt insgesamt 37 ,- Euro den Preis von 80,95 Euro (portofrei) gezahlt....


:pfeif:

Elisabeth

Maggie

Prägender Forenuser

  • »Maggie« ist weiblich
  • »Maggie« wurde gesperrt

Beiträge: 2 557

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

45

Donnerstag, 23. April 2009, 19:30

Zitat

Original von Elisabeth
Nicht nur beim marketplace gibts Preiskapriolen:


Ich erhielt heute:






bestellt bei amazon.fr (30,- Euro plus Porto) - ausgeliefert vom deutschen Logistikzentrum. Wenn ich es beim "deutschen" bestellt hätte, hätte ich statt der Rechnung in französischer Sprache eine in meiner Muttersprache gehabt und dafür statt insgesamt 37 ,- Euro den Preis von 80,95 Euro (portofrei) gezahlt....


:pfeif:

Elisabeth



Liebe Elisabeth,

vielen Dank für den Tipp. Habe es Dir nachgetan und gerade bestellt. Ich hoffe trotz Sprachunkenntnis alles richtig angeklickt zu haben. :rolleyes:

LG

Maggie

observator

Prägender Forenuser

  • »observator« ist männlich
  • »observator« wurde gesperrt

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

46

Donnerstag, 23. April 2009, 21:31

Zitat

Original von Chorknabe

Zitat

Original von Thomas Pape
Ärgerlich ist allerdings die Porto-Politik beim Markteplace. Während bei amazon selbst (oder jpc) bei Mehrfachbestellungen lediglich einmal Porto anfällt, werden die 3 EUR Porto auch dann bei jedem Merketplacekauf erhoben, wenn ich fünf CD's beim selben Anbieter (caiman, Bremer Stadtmusikanten etc.) kaufe.


Aber die fixen Versandkosten sind eben Teil des marketplace-Systems. Und selbst mit diesen Versandkosten sind die CDs mehr als günstig und zumindest online kaum an anderer Stelle derart günstig zu haben. Wieso dann also über die Versandkosten aufregen? Um noch mehr Geld zu sparen? Ich rechne bei der CD-Suche bei Marketplace auf alle Preise 3,- EUR drauf, dann ärgert man sich auch nicht :yes: :D

Liebe Grüße, der Thomas (noch einer..) :hello:


nur so angemerkt: wir in österreich zahlen im gleichen fall 6 €!
warum? sind wir wirklich so :kotz: ?
und zusätzlich liefern viele marketplaceanbieter in fr, gb, cdn prinzipiell nicht in diese no-go-area (da "kein amazon payment")...
erkenntnis braucht oft lange -selbst für selbsterkenntnis ist es nie zu spät

  • »Johannes Roehl« ist männlich

Beiträge: 11 504

Registrierungsdatum: 12. August 2005

47

Donnerstag, 23. April 2009, 21:54

Zitat

Original von observator

Zitat

Original von Chorknabe

Zitat

Original von Thomas Pape
Ärgerlich ist allerdings die Porto-Politik beim Markteplace. Während bei amazon selbst (oder jpc) bei Mehrfachbestellungen lediglich einmal Porto anfällt, werden die 3 EUR Porto auch dann bei jedem Merketplacekauf erhoben, wenn ich fünf CD's beim selben Anbieter (caiman, Bremer Stadtmusikanten etc.) kaufe.


Aber die fixen Versandkosten sind eben Teil des marketplace-Systems. Und selbst mit diesen Versandkosten sind die CDs mehr als günstig und zumindest online kaum an anderer Stelle derart günstig zu haben. Wieso dann also über die Versandkosten aufregen? Um noch mehr Geld zu sparen? Ich rechne bei der CD-Suche bei Marketplace auf alle Preise 3,- EUR drauf, dann ärgert man sich auch nicht :yes: :D

Liebe Grüße, der Thomas (noch einer..) :hello:


nur so angemerkt: wir in österreich zahlen im gleichen fall 6 €!
warum? sind wir wirklich so :kotz: ?
und zusätzlich liefern viele marketplaceanbieter in fr, gb, cdn prinzipiell nicht in diese no-go-area (da "kein amazon payment")...


Tor zum Balkan halt... was will man machen :D

Es wird ja noch absurder: Amazon.fr[SIZE=7]oschfresser[/size] berechnet mir für eine CD aus dem gewöhnlichen Programm über 6 EUR Versandkosten (daher dort neulich NICHT bestellt), dagegen sind es nur 3,40 wenn über Marketplace...

:hello:

JR
Struck by the sounds before the sun,
I knew the night had gone.
The morning breeze like a bugle blew
Against the drums of dawn.
(Bob Dylan)

Ulli

Erleuchteter

  • »Ulli« ist männlich
  • »Ulli« wurde gesperrt

Beiträge: 17 130

Registrierungsdatum: 16. Januar 2005

48

Donnerstag, 23. April 2009, 22:43

Zitat

Original von Johannes Roehl
Amazon.fr[SIZE=7]oschfresser[/size] (daher dort neulich NICHT bestellt)


Wieso? Die Frosch-Enkel sind doch sehr lecker! Nur eignet sich das kaum als Fastfood...

:hello:
Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
(Vincenzo Geilomato Hundini)

Joseph II.

Prägender Forenuser

  • »Joseph II.« ist männlich

Beiträge: 11 835

Registrierungsdatum: 29. März 2005

49

Freitag, 11. November 2011, 14:25

Amazon-Marketplace zu 95% empfehlenswert

Extrem niedrige, eigentlich absurde Preise beim Amazon-Marketplace kommen öfters vor. Ich habe so manches extreme Schnäppchen unter 1 EUR gemacht (plus die obligatorischen 3 EUR Versand). In jüngster Zeit ein paar praktisch nagelneue Wand-Aufnahmen für zwischen 1 (!) und 99 Cent. Das ist gar keine allzu große Seltenheit. Man muß eben die Suchmaschine richtig bedienen: Gewünschten Interpreten in der Kategorie "Klassik" suchen und auf "Sortieren nach: Preis: aufsteigend" gehen. Ihr glaubt nicht, was man da oft für Schnäppchen findet. Ich nehme an, daß die Anbieter (oft Übersee) mehr an den 3 EUR Versand verdienen als am eigentlichen Preis. Lieferzeit kann schon mal eine gute Woche betragen, aber bei einem Bruchteil des Normalpreises nehme ich das billigend in Kauf.

Ich bestelle wohl seit ca. 6–7 Jahren beim Amazon-Marketplace und machte fast durchgehend nur sehr gute Erfahrungen.
Was mir in letzter Zeit auffällt, ist, daß manche Verkäufer offenbar nicht wissen, wann sie eine CD als "neuwertig" oder "sehr gut" einstellen können. Mir wurde jetzt zweimal hintereinander bei verschiedenen Anbietern eine Bruckner-Aufnahme als "neuwertig" bzw. "sehr gut" geliefert, wo bei beiden a) die CD Kratzer aufwies, b) die Hülle bedenklich aussah und c) das Booklet mitgenommen. Das wäre maximal noch Kategorie "gut" gewesen, mit viel Augenzudrücken. In solchen Fällen schicke ich das Ganze ohne mit der Wimper zu zucken zurück und verlange Rückerstattung des Kaufpreises. Geschieht auch meist problemlos, oft bekommt man sogar etwas mehr zurück aus Kulanz (und Angst vor schlechter Bewertung).
Glücklicherweise ist das die absolute Ausnahme und fällt daher kaum ins Gewicht. Auf gefühlte 500 Marketplace-Käufe kamen vielleicht 5, wo ich nicht ganz zufrieden war.
»Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

Marnie

Prägender Forenuser

  • »Marnie« ist weiblich

Beiträge: 786

Registrierungsdatum: 7. Oktober 2010

50

Freitag, 11. November 2011, 14:33

Ich bestelle auch regelmäßig bei Amazon-Marketplace und habe auch nur gute Erfahrungen gemacht.

Einmal habe ich eine DVD bestellt, die regulär knappe 50 € kostet und ich habe gerade mal 20 € bezahlt. Die DVD war neu und ist einwandfrei. Angegeben war eine Lieferzeit von bis zu 1 Monat, da der Versand aus Kanada erfolgte. Im Ergebnis habe ich dann 2 Monate warten müssen, bis die DVD kam. Der Kontakt zum Verkäufer war schwierig, auf einige Nachrichten wurde gar nicht geantwortet. Aber das war auch schon meine schlechteste Erfahrung.

Was ich immer sehr ärgerlich findet ist, wenn DVD's / CD's / Bücher vergriffen sind, dass einige Verkäufer dann meinen, sie könnten astronomische Preise für ihre Waren verlangen - aber man muss so etwas ja nicht kaufen. Ich habe letztens eine gebrauchte CD von Donizettis Poliuto gekauft (Zustand wie neu mit Libretto in Italienisch und Englisch). Hierfür habe ich 11 € plus die obligatorischen 3 € Versandkosten bezahlt. Jetzt gibt es nur noch eine gebrauchte CD für 73 € zu kaufen.
Viele Grüße,

Marnie

Norbert

Moderator

  • »Norbert« ist männlich

Beiträge: 7 406

Registrierungsdatum: 11. August 2004

51

Freitag, 11. November 2011, 17:43

Extrem niedrige, eigentlich absurde Preise beim Amazon-Marketplace kommen öfters vor. Ich habe so manches extreme Schnäppchen unter 1 EUR gemacht (plus die obligatorischen 3 EUR Versand). In jüngster Zeit ein paar praktisch nagelneue Wand-Aufnahmen für zwischen 1 (!) und 99 Cent. Das ist gar keine allzu große Seltenheit. Man muß eben die Suchmaschine richtig bedienen: Gewünschten Interpreten in der Kategorie "Klassik" suchen und auf "Sortieren nach: Preis: aufsteigend" gehen. Ihr glaubt nicht, was man da oft für Schnäppchen findet. Ich nehme an, daß die Anbieter (oft Übersee) mehr an den 3 EUR Versand verdienen als am eigentlichen Preis. Lieferzeit kann schon mal eine gute Woche betragen, aber bei einem Bruchteil des Normalpreises nehme ich das billigend in Kauf.


Ich habe auch zwar keine Ahnung, wie die Preisgestaltung mancher Verkäufer aussieht, aber bei den 3 € Versandkosten verdient im Prinzip niemand.

Ich habe zwar keine Auslandsportsätze im Kopf, aber wenn man sich das in Deutschland mal anschaut, geht idR 1,45 € für das Porto drauf, ein (meist) gepolsterter Briefumschlag kostet auch ein par zehn Cent, so daß schon ein kaufmännisches Minus entsteht, wenn jemand ein, zwei Minütchen aufwendet, um eine CD herauszusuchen, einzupacken und mit Briefmarke und Anschrift versehen zu verschicken.

Ein paarmal ist es sogar passiert, daß 3 € Versandkosten noch nicht einmal kostendeckend waren. Meine Krivine-Beethoven-Aufnahme kam aus Frankreich und hat als Brief 4,10 € Porto gekostet (klage noch einmal jemand über deutsche Portosätze ;) ), meine Mahler-Neumann-Sinfonien, die etwas hochpreisiger waren (jenseits der 40 €), kamen aus Österreich per Einschreiben (!). Ich meine, es waren so um die 7 € Portokosten, die der Spaß verursachte.

Es wird unterm Strich wohl eine Mischkalkulation sein, die mit Angeboten unter ein paar € angestrebt wird. Man hat einen Händler, der recht schnell auch günstigste CDs versendet, in guter Erinnerung und ordert bei ihm vielleicht eine paar höherpreisige CDs, bei denen der ein oder andere € hängenbleiben wird.
Wobei, reich wird man damit auch nicht. Die Masse macht's dann.
Grüße aus der Nähe von Hamburg

Norbert

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

52

Freitag, 11. November 2011, 18:06

Von den obligatorischen 3,00 € Versandgebühren behält Amazon einen Euro, außerdem je nach Produkt eine Provision von 10 oder 15 Prozent vom Verkaufspreis, sodaß der marketplace-Verkäufer kaum ein Geschäft macht.

Trotzdem werden jede Menge gebrauchte Bücher zu Preisen von 0,01 € angeboten. Der Käufer bezahlt also 3,01 pro Buch.
Das rechnet sich dann so:
- 1 Euro für Amazon,
- 0,85 Porto (Büchersendung)

bleiben 1,16 € für den Verkäufer.
Mehr als einen Euro bekommt man bei ebay oder auf dem Flohmarkt auch nicht für gelesene Taschenbücher.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)

Frank1970

Prägender Forenuser

  • »Frank1970« ist männlich

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 10. Juli 2007

53

Freitag, 11. November 2011, 18:20

Wobei es aber, glaube ich, schon so was gibt, wie einen Extra-Tarif für gewerbliche Verkäufer, die dann gegen einen pauschalen Monatsbeitrag weniger Gebühren pro Artikel an Amazon abführen müssen. So lassen sich auch die Angeote von unter 1 € besser erklären, bei denen ein Privat-Verkäufer noch draufzahlen müsste...

Viele Grüße
Frank
From harmony, from heavenly harmony
this universal frame began.

Harald Kral

Erleuchteter

  • »Harald Kral« ist männlich

Beiträge: 14 983

Registrierungsdatum: 20. Juni 2007

54

Freitag, 11. November 2011, 18:33

Die Power-Verkäufer bezahlen an amazon einen Pauschbetrag von 39,00 € pro Monat + die entsprechende Verkaufsprovision.

Ich vergaß übrigens zu erwähnen, dass die Rechnung von amazon am Monatsende aus Luxemburg kommt und sich um die dort übliche Mehrwertsteuer von derzeit 15 % erhöht.

LG

:hello:
Harald

Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
(Vinícius de Moraes)