Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 22:01

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Walter Hagen-Groll (1927-2018)

Wie die Deutsche Oper Berlin mitteilt, ist Prof. Walter Hagen-Groll bereits am 3. November 91-jährig in Salzburg verstorben. Er war zwischen 1961 und 1984 Chordirektor der Deutschen Oper Berlin, anschließend bis 1986 in derselben Funktion an der Wiener Staatsoper. Daneben war er von 1962 bis 1988 Chorleiter der Salzburger Festspiele sowie von 1971 bis 1974 Leiter des New Philharmonia Chorus in London. Ferner assistierte er zwischen 1960 und 1962 bei den Bayreuther Festspielen neben Wilhelm Pitz...

Gestern, 19:32

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Orchester der Welt — Diskussionsthread

Lieber nemorino, Deine Sorge ist völlig unbegründet. Jeder darf hier mitmachen und Ergänzungen hinzufügen. Es sollte nur der bisherige Stil beibehalten werden, damit es einheitlich wirkt. Das hast Du ja tadellos getan. Von daher würde ich mich freuen, würdest Du auch weiterhin hierzu beitragen. Es gibt tatsächlich noch etliche Lücken und das Projekt kam auch etwas ins Stocken. Vielen lieben Dank also an dieser Stelle. Beste Grüße Joseph

Gestern, 19:26

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Neulich wurde dieses Werk ja so gelobt, nun muss ich mich (zum ersten Male übrigens) selber überzeugen: Richard Strauss Metamorphosen. Studie für 23 Solostreicher, AV. 142 Berliner Philharmoniker James Levine Aufnahme: 1991 Levine nimmt sich Zeit, fast 32 Minuten. 25 sollen ja die durchschnittliche Spieldauer sein.

Sonntag, 11. November 2018, 16:44

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Orchester der Welt — Diskussionsthread

Italien fehlte tatsächlich noch. Danke für die Eröffnung im bisher üblichen Stil. Es dürften ja noch einige italienische Orchester hinzukommen.

Samstag, 10. November 2018, 16:13

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Norbert« Lediglich bei der Schlusscoda des Finalsatzes ist er mir ein wenig zu "nüchtern" [...] So ist mir diese Aufnahme ebenfalls in Erinnerung geblieben. Ich fand sie seinerzeit, ehrlich gesagt, ziemlich mittelmäßig im Vergleich zu Asahina (Chicago SO), Skrowaczewski (London PO) und Klemperer (New PO). Hier nun: Albert Rossel Le festin de l'araignée Royal Scottish National Orchestra Stéphane Denève Aufnahme: 2010

Samstag, 10. November 2018, 16:09

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Le festin de l'araignée

Ich darf noch auf zwei weitere Einspielungen der kompletten Ballettmusik zu "Le festin de l'araignée" verweisen, die beide höchste Bewertungen erhielten und klanglich keine Wünsche offen lassen: BBC Philharmonic Yan Pascal Tortelier Chandos, 1996 Spieldauer: 31:50 Royal Scottish National Orchestra Stéphane Denève Naxos, 2010 Spieldauer: 32:26

Donnerstag, 8. November 2018, 15:33

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Zitat von »Bertarido« Zitat von »Alfred_Schmidt« Daher habe ich gestern versuchsweisese - nachdem Helmut Hofman die Originale Benutzeroberfläche als "eisig kalt" beschrieben hat, versucht in Eigenregie eine kostenfreid Benutzeroberfläche zu implementieren. Es klappte auf Anhieb. (man kann sichs MOMENTAN Ansehen) Sieht aber auch nicht besser aus als vorher Würde ich nicht so kritisch sehen. Es geht eindeutig in die richtige Richtung. Einige Feinheiten sind sicherlich verbesserungswürdig (etwa de...

Mittwoch, 7. November 2018, 18:34

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Ich finde es, ehrlich gesagt, eine ziemliche Frechheit, dass man alle paar Jahre quasi gezwungen ist, auf eine neuere Version der Forensoftware hochzurüsten. Es fällt mir schwer zu glauben, dass eine Version dieses php, die jahrelang problemlos funktionierte, nun auf einmal eklatante Sicherheitslücken aufweisen soll. "Praktischerweise" können die älteren Versionen der Forensoftware mit dem neuen php aber nichts mehr anfangen - bzw. macht man uns dies weiß. Mir ist zumindest ein WBB-Forum bekannt...

Dienstag, 6. November 2018, 19:12

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Charles Munch – Ein deutsch-französischer Dirigent von Weltrang

Zitat von »Rheingold1876« wie er sich schlielßich schrieb Scheinbar ohne Umlaut. Wobei man sich jetzt fragen könnte, von wann dieses Autogramm genau ist. Mir sieht das nach 1950ern oder 60ern aus - also die Zeit, wo er schon in Boston war. Hier noch ein Beispiel seiner Unterschrift:

Dienstag, 6. November 2018, 19:05

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Charles Munch – Ein deutsch-französischer Dirigent von Weltrang

Die Schreibweise seines Namens ist wirklich ein Thema für sich. Den Vornamen Karl scheint Munch bereits nach dem Ersten Weltkrieg (wo er auf deutscher Seite kämpfte) aufgegeben zu haben. Auf alten Schellackplatten findet man die Schreibweise Charles Münch allerdings tatsächlich, so etwa hier (vermutlich aus den 1940ern): Soviel ich mich entsinne, fiel der Umlaut mehr oder weniger mit seinem Amtsantritt als Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra im Jahre 1949 sukzessive weg. In Amerika wurde...

Montag, 5. November 2018, 20:15

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Nessun dorma - Welche ist die beste Aufnahme (?)

Ja, lieber chrissy, das von Dir gezeigte Video vom 13. April 1982 aus der Royal Albert Hall ist die Grundlage für die oben gezeigte CD. Im Booklet steht wohl nur "April 1982", aber es muss dieses Konzert sein. Die "offizielle" Studioeinspielung von 1972 unter Zubin Mehta erscheint mir dagegen etwas steriler, aber es ist eben auch keine Live-Atmosphäre. Stimmlich ist Pavarotti auch zehn Jahre danach noch voll auf der Höhe und für meine Begriffe in der Gestaltung auch gereift. Geht man YouTube dur...

Montag, 5. November 2018, 14:32

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Nessun dorma - Welche ist die beste Aufnahme (?)

Zitat von »nemorino« Pavarottis Interpretation ist sicher hervorragend Die beste, die ich von Pavarotti je hörte, stammt von 1982 aus der Royal Albert Hall. Er singt dort unter dem Dirigenten Kurt Herbert Adler, der das Royal Philharmonic Orchestra leitet. Das Video war lange Zeit bei YouTube verfügbar. Wie ich gerade erst entdecke, gibt es das tatsächlich wohl sogar auf CD: Hier überbietet Pavarotti m. E. sogar noch seine berühmte Studioeinspielung unter Zubin Mehta, die ein Jahrzehnt zuvor, 1...

Montag, 5. November 2018, 13:50

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

STÖRUNGEN bei Tamino UND die (technische) Zukunft Taminos

Danke für diese (recht beunruhigende) Information. Wenn ich das recht verstehe, wird derzeit die Forensoftware WoltLab Burning Board (WBB) 3.1.8 verwendet. php 5.5 soll also Anfang 2019 abgeschaltet werden. M. W. läuft WBB 3.1.8 zwar nicht unter php 7.0, aber unter php 5.6 - und das wird scheinbar erst Anfang 2020 aus dem Verkehr gezogen. Sollte man dies in Erwägung ziehen, sofern möglich? Das wäre zwar keine langfristige Lösung, könnte aber zumindest ein weiteres Jahr verschaffen, um diesen Umz...

Sonntag, 4. November 2018, 23:27

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Richard Wagner Orchestermusik Met Orchestra James Levine Aufnahme: 1995

Samstag, 3. November 2018, 17:50

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Nessun dorma - Welche ist die beste Aufnahme (?)

Bei Helge Rosvaenge bin ich unschlüssig, welche seiner Aufnahmen ich den Vorzug geben soll. Mit der deutschsprachigen bin ich gewissermaßen "aufgewachsen", kenne sie bestimmt schon zehn Jahre. Auf die italienische stieß ich erst vor ein, zwei Jahren. Sie war jahrelang vergriffen. Beiden gemein ist, dass sie ganz großartig sind und es wenig Vergleichbares gibt. Ich bin auch ganz froh, dass Rosvaenge das hohe H am Ende voll auskostet. Nimmt man die Arie für sich allein und klammert sie aus der Ope...

Samstag, 3. November 2018, 14:51

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Richard Wagner: Parsifal

"Parsifal" war lange Zeit meine Lieblingsoper (sofern man dies bei diesem "Bühnenweihfestspiel" überhaupt so sagen kann). Sehe ich mir die uralten Beiträge in diesem Thread an, habe ich mich wohl 2007 zum ersten Mal intensiv damit auseinandergesetzt. Damals musste es natürlich die Einspielung von Karajan sein, die ich mir, seinerzeit sündteuer, geleistet habe. Es folgten in rascher Abfolge weitere Aufnahmen, darunter Solti, Kubelík, Goodall und natürlich diverse von Knappertsbusch (von dem ich m...

Samstag, 3. November 2018, 00:12

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Arrigo Boito: Mefistofele - Goethes Alptraum?

Das ist ein bedenkenswerter Gedanke, lieber Rheingold. Er leuchtet mir auch ein. Um ehrlich zu sein: Ich dachte mir schon öfter: Dieser Prolog wäre auch ein sehr brauchbares Finale. Fast ist es so, als nähme Boito damit das Beste gleich vorweg. Toscanini scheint ja auch eine große Bewunderung für den Prolog gehabt zu haben. Ich weiß nicht, ob er jemals die komplette Oper dirigierte. So seltsam es klingen mag: Er steht sehr gut für sich allein da, wie der erste Akt der "Walküre". Vielleicht sah B...

Freitag, 2. November 2018, 23:18

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Arrigo Boito Prolog aus "Mefistofele" Nicolai Ghiaurov, Bass Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor Gumpoldskirchner Spatzen Wiener Philharmoniker Leonard Bernstein Aufnahme: 1977 Die beste Aufnahme des Prologes!

Freitag, 2. November 2018, 23:14

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Arrigo Boito: Mefistofele - Goethes Alptraum?

Zwar keine Gesamtaufnahme der Oper, aber zumindest der Prolog aus "Mefistofele" wurde von Leonard Bernstein vorgelegt. Die Einspielung entstand im April 1977 im Großen Musikvereinssaal in Wien. Mit Nicolai Ghiaurov hatte man einen prominenten Bassisten engagiert, der auch kaum Wünsche offen lässt. Es singen die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und die Gumpoldskirchner Spatzen. Der eigentliche Star der Aufnahme sind aber die Wiener Philharmoniker unter Bernstein. Ich behaupte mal, besse...

Freitag, 2. November 2018, 17:37

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Bedeutende Tschaikowski-Dirigenten der Vergangenheit

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Tschaikowsky war wohl immer zentral in Celis Repertoire. Aus seiner Münchener Zeit gibt es Aufnahmen der Symphonien 4-6 und der Nussknacker-Suite Ich mochte Celibidaches Tschaikowski auch immer gern. Trotzdem lege ich ihn seltener auf als andere, weil ich ihn gar nicht so sehr als Tschaikowski-Dirigenten abgespeichert habe. Es gibt neben den in der EMI-Box veröffentlichten Aufnahmen noch einen späten Mitschnitt der Fünften von 1993 aus Bremen, die sage und schreib...