Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 29.

Sonntag, 13. Juni 2010, 13:53

Forenbeitrag von: »john_lackland«

lieblingspianisten voting 2010

gould kempff sokolov pogorelich volodos henck gruß, john

Montag, 2. März 2009, 18:15

Forenbeitrag von: »john_lackland«

op111 - 2. satz. margulis & ugorski & pogorelich

herzlichen gruß in die runde, bin ebenfalls sehr neugierig auf einige nähere bemerkungen zur einspielung von vitalij margulis, insbesondere zum zweiten satz. die mir bei op111 besonders lieben einspielungen zeichnen sich jeweils durch sehr langsam gespielte zweite sätze aus - dies wären zum einen: a. anatol ugorski: 1. satz: 11'12'' 2. satz: 26'54'' - ugorski hat dafür z.B. im "gramophone" strenge zensuren des rezensenten bekommen - man kennt freilich die vorlieben der englischen musikpresse im ...

Samstag, 19. April 2008, 12:35

Forenbeitrag von: »john_lackland«

fleisher schubert b-dur

hallo in die runde, kennt jemand von Euch die neuerschienene fleisher-aufnahme mit schuberts b-dur klaviersonate, die hier und da wie das nonplusultra gefeiert wurde? herzlicher gruß, john

Sonntag, 6. April 2008, 22:21

Forenbeitrag von: »john_lackland«

wasser in den wein

... sorry, dass ich noch ein klein wenig wasser in den wein des laut "bubba" "tatsächlich vollkommenen" (wahrlich ein großes wort) pianisten gießen muss. auch wenn die 2cd collection aus der philips-"great pianists"-reihe mit chopin und scriabin hervorragendes, aufregendes und souveränes klavierspiel zeigt, so war ich doch etwas erstaunt über die zweite aufnahme mit sofronitzky, die mir unterkam: Label Urania BEETHOVEN PIANO SONATAS Op.27/2, 28, 57, 32, Andante Wo O57. SCHUMANN, PIANO SONATA No....

Mittwoch, 2. April 2008, 14:25

Forenbeitrag von: »john_lackland«

feinberg vs. fischer bei bachs wtk

zur post von a.b. nochmals das, was ich bereits im wtk-thread schrieb: lud vor einigen wochen aus dem netz eine dort frei verfügbare aufnahme des wohltemperierten klaviers band 1 und 2 mit feinberg herunter, die ich seither intensiv herauf- und herunter- und vergleichs-gehört habe (ich habe sonst noch: barenboim, gould, henck, fischer, schiff, gulda, richter, tureck) - und muss sagen: unglaublich gut!! wie bereits im wtk-thread zu feinberg gesagt: romantische tradition, aber "russisch" d.h. frei...

Dienstag, 26. Februar 2008, 20:57

Forenbeitrag von: »john_lackland«

as-dur

mein derzeitiges lieblings-impromptu ist das in as-dur (d 935 no.2), bei der mir zwei einspielungen sehr gefallen: - edwin fischer und v.a. krystian zimerman, der wunderbar "singt", manchmal vielleicht einen tick zu "weich" und romantisch spielt noch immer aber bin ich auf der suche nach weiteren einspielungen dieses stücks (kenne sonst nur noch: schnabel, firkusny) - gibt es empfehlungen gerade für das as-dur impromptu? (lupu? kenne den nur mit 960, 959, 958, 894, 784 und moments musicaux) mein...

Dienstag, 26. Februar 2008, 20:13

Forenbeitrag von: »john_lackland«

doch nochmals: FEINBERG

.. lud gestern aus dem netz eine dort frei verfügbare aufnahme des wohltemperierten klaviers band 1 und 2 mit samuel feinberg herunter, die ich seither intensiv herauf- und herunter- und vergleichs-gehört habe (ich habe sonst noch: barenboim, gould, henck, fischer, schiff, gulda, richter, tureck) - und muss sagen: unglaublich gut!! wie bereits in diesem thread gesagt: romantische tradition, aber "russisch" d.h. freier und letztlich spannungsvoller wie der z.T. ähnliche (und ganz klar: hervorrage...

Montag, 11. Februar 2008, 21:09

Forenbeitrag von: »john_lackland«

steingräber

habe mir unlängst, nachdem ich ein hochinteressantes radiointerview mit dem chef der steingraeber-klaviermanufaktur aus bayreuth im radio hörte, eine dort kurz angespielte cd mit klaviertranskriptionen von mozart mit dem famosen und hier bereits im zusammenhang mit dem mark allen -flügel erwähnten famosen CYPRIEN KATSARIS gekauft: eine hochspannende, sehr luzide einspielung, in der allerdings der steingraeber-klang, der sehr charakteristisch ist (sehr klar, transparent, kernig), für meinen gesch...

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 15:05

Forenbeitrag von: »john_lackland«

Liszt: Die Klaviersonate in h-moll

ich oute mich gerne - meine liebst aufnahme (ich kenne sonst: richter, gilels, fray) ist von : ivo pogorelich - der einspielung wird ja gerne eine "fehlende gesamtarchitektur" und "manieriertheit" bzw. ein "auseinanderfallen" nachgesagt - vielleicht ist es gerade dieser ansatz, der mich bei der h-moll-sonate überzeugt, die ich stets weniger strukturell, eher dramatisch und episch "gelesen", vielleicht sogar als ergebnis einer virtuosen "schnittechnik" (die vielleicht heute ihre entsprechung in d...

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 14:46

Forenbeitrag von: »john_lackland«

Interessantester lebender Interpret der Beethoven Klaviersonaten

auch wenn bislang kaum cd-veröffentlichungen erschienen sind: mein "lebendiger" favorit bei beethoven (und nicht nur dort..) ist sicherlich GRIGoRY SOKOLOV erlebt habe ich ihn live mit opp. 14/1 & /2, op. 111, op. 22, über radioaufnahmen kenne ich noch op. 27/2; op. 31/1, op. 109, op. 110 sowie op. 106 (diese auf CD) - fast jedesmal bestechend lebendig und zupackend (seltsamerweise hat mich op. 111 am wenigsten überzeugt - vielleicht bin ich da auch am kritischsten) gruß aus freiburg john lackla...

Dienstag, 14. August 2007, 14:16

Forenbeitrag von: »john_lackland«

Alfred spielt sie alle an die Wand (?)

... und schließlich oute ich mich noch in bezug auf brendel & die frage nach den interpretatorischen freiheiten: wir leben in der klassischen musik in einer interpretationskultur, zumindest nimmt diese einen großen raum ein: neben der aufführung neuer musik geht es heutigen künstler darum, musik von früher für/ in unsere/r zeit zu interpretieren. wir hören also nicht nur die eine version der apassionata wieder und wieder und ausschließlich, sondern uns interessiert der jeweils neue zugriff auf d...

Dienstag, 14. August 2007, 13:48

Forenbeitrag von: »john_lackland«

Alfred spielt sie alle an die Wand (?)

Zitat Original von Michael Schlechtriem Von einem nicht Klavierspielenden Kritiker hätte ich den Tonfall als anmaßend empfunden. Gruß, Michael hallo, es macht dieser letzte satz stutzig: an und für sich sollte es doch um die sache / das argument gehen - und nicht um denjenigen, der sie/ es äußert. zuende gedacht hieße das sonst, dass nur die kritik keine anmaßung ist, die von einem künstler geäußert wird. und warum sollte die kollegenkritik ausgerechnet keine anmaßung sein? ab welchem "niveau" ...

Freitag, 3. August 2007, 10:40

Forenbeitrag von: »john_lackland«

Brahms Klaviersonaten

hallo, hier meine lieblingsaufnahme (im vergleich kenne ich "nur" sokolov, leonskaja, katchen, richter) mit ugorski (s.u.) - wird bei amazon derzeit auch verramscht. farbiges, aufregendes, subjektives klavierspiel. interessant ist die kopplung mit der bach-chaconne f.d. linke hand und v.a. den händel-variationen !! - letztere in einer ganz großartigen einspielung. schade, dass ugorski lange nichts mehr aufgenommen hat & wohl auch derzeit keinen plattenvertrag besitzt . es grüßt john lackland

Mittwoch, 1. August 2007, 11:42

Forenbeitrag von: »john_lackland«

RE: korstick über brendel

hallo, das gesamte korstick-"interview" ist sogar online verfügbar! - voila: http://www.partituren.org/de/archiv/ausg…oert/index.html der passus zu brendel ist: ZITAT: Franz Schubert: Sonate A-Dur D 959 Paul Lewis 2002. harmonia mundi HMC 901800 (nach zehn Takten) O.k., das Feindbild ist klar. Das ist mein bestgehasster Kollege: Alfred Brendel ... ... nein ... ... und wenn er es nicht selber ist, einer seiner Schüler: Paul Lewis? Was ist daran so schlimm? Allein die Sachen, die in den ersten zwe...

Montag, 30. Juli 2007, 12:31

Forenbeitrag von: »john_lackland«

korstick über brendel

.., hatte am wochenende gelegenheit, in ein aktuelles heft der zeitschrift PARTITUREN hereinzulesen, das schubert gewidmet ist. darin unterzieht sich der pianist michael korstick einem blind-hörtest mit klavieraufnahmen von schubert-stücken, zu denen er stellung nimmt. u.a. sind volodos, perahia, würtz, gulda - und paul lewis zu hören: bei letzterem tippt korstick nach kurzer zeit auf brendel und (nachdem ihm mitgeteilt wird, dass es sich nicht um brendel handelt) kommt dann sofort auf den brend...

Samstag, 16. Juni 2007, 18:08

Forenbeitrag von: »john_lackland«

gelber: früh oder spät?

hallo, die händel-variationen liebe auch ich ganz besonders - und die ugorski-aufnahme ist mir hier die liebste - ich mag sie um einiges lieber als die katchen-aufnahme (andere versionen, die ich kenne: wilhelm kempff, yves nat, nikolai tokarew) besonder die kempff-aufnahme (die es in die kempff-auswahl in der joachim-kaiser box "geschafft" hat..) möchte ich empfehlen. frage zu gelber: auch ich habe ihn 'mal mit einigen händel-variationen im radio gehört: hervorragend. mein problem: welche aufna...

Samstag, 16. Juni 2007, 17:55

Forenbeitrag von: »john_lackland«

schon haskil mit scarlatti gehört?

hallo, in der tat: herausragende scarlatti-interpretationen gibt es zuhauf: pogorelich! sudbin, weissenberg, zacharias (späte aufnahme bei mdg !!) - auch sehr gut: tipo, long, perahia, scherbakov, queffelec...(kenne leider noch nicht: pletnev) meine mir vielleicht "herzensliebste" aufnahme von sonaten: die von clara haskil - 1950 eingespielt, erschienen einst bei westminster, dann vergriffen, dann als kostenlose (!) cd zur promotion der "great pianists"-reihe als perlen unters volk geworfen - un...

Samstag, 16. Juni 2007, 17:32

Forenbeitrag von: »john_lackland«

RE: op33 nr5

kleine korrektur: volodos spielt die op. 33 no. 3 unter diesem "op. postum"-titel - nicht die no. 5. übrigens ganz phänomenales klavierspiel auf dieser cd: die drei rachmaninov sind das wundervollste, was man sich vorstellen kann. insbesondere die etude tableau op 39 no. 8 - magisch (lohnt allein den kauf der cd - daneben ist auch der schumann wunderbar gespielt). gruß john lackland