Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 19:26

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Smetanas Ma Vlast

Besagte Einspielung kenne ich nicht, aber Denon/Japan hat schon seit Mitte der 1970er Digitalaufnahmen gemacht, die zumindest teilweise auch mit tschechischen Künstlern (zB Smetana Quartett, Joseph Suk u.a.) waren und evtl. auf Supraphon-Platten erschienen waren. Kann sein, dass es da schon entsprechenden know-how-transfer gegeben hat. Frühe digitale Aufnahmen um 1980 von Decca sind oft auch sehr gut. Hauptsächlich DG und EMI haben in den 1980ern einiges versemmelt und grelle, flache oder anders...

Montag, 17. September 2018, 19:40

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Schumann: Carnaval op. 9

Bei den auf der Rarissimes-Anthologie versammelten Einspielungen aus den 60ern/70er ist Gelber allerdings jung, oft unter 30. Sie lohnt sich auf jeden Fall, wobei ich zugeben muss, den "Carnaval" nicht speziell in Erinnerung zu haben. Gelber hat(te) kein so großes Repertoire, aber bei Beethoven und Romantikern ist er hervorragend.

Montag, 17. September 2018, 13:23

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Franz Liszt: Dante-Symphonie

Zitat Der zweite Satz ‚Purgatorio‘ (was angeblich fehlerhaft mit ‚Fegefeuer‘ statt mit ‚Läuterung‘ übersetzt wird) ist, den Sinn des Titels treffend, beruhigend in seiner Wirkung: Leise Streicherstellen, verhaltene Harfenklänge, zarte Holzbläsermotive vom Horn umspielt - Liszt findet beruhigende, fast kirchlich anmutende orchestrale Klänge, die das Entsetzen aus dem Eingangssatz völlig aus dem Kopf schieben. Das Purgatorium ist bei Dante ein Berg der Läuterung, den die Seelen hinaufsteigen müss...

Freitag, 7. September 2018, 10:50

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Beechams 1959er "Messiah" - Genial oder mißlungen?

Die Geschichte hat Beecham allerdings nicht recht gegeben. Seit der Rückbesinnung auf originale Besetzungen (Marriner, Leppard u.a.) und dann auch historische Instrumente hat Händels Musik, gerade auch jenseits des Messiah und anderer bekannter Werke, einen völlig neuen Schub erhalten. Es war daher eine krasse Fehleinschätzung, dass Händel zum "Überleben" solche Bearbeitungen nötig hätte.

Dienstag, 4. September 2018, 22:52

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Beechams 1959er "Messiah" - Genial oder mißlungen?

Letztes oder vorletztes Jahr gab es in Frankfurt die Goossens-Fassung in einem Konzert. Ich habe es aber nicht gehört.

Dienstag, 4. September 2018, 22:06

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Michael Haydn: Die Sinfonien

Ich besitze folgende CDs mit Sinfonien des jüngeren Haydn: C-Dur P 12 EsDur P1 D-Dur P 11 A-Dur P 6 P 26-31 G-Dur "Grazer" keine Perger Nr. Garland Nr.3 G-Dur P 7 D-Dur P 11 A-Dur P 33 <> Hier sind die Sinfonien in einer anderen Numerierung bezeichnet, die Perger-Nummern findet man aber im Beitext 21 P 12 37 P 28 41 P 32 26 P 16 39 P 30 19 P 10 23 P 43 29 P 19

Sonntag, 2. September 2018, 09:57

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

objektive Kriterien zur Beurteilung von Musik

Was meint man mit objektiv? Ist es ein Problem, wenn Rechtsexperten bei einem Plagiatsfall sich auf Kunstexperten beziehen, weil letztere "nur ihre subjektiven Ansichten" weitergeben? Beruht die Entscheidung im juristischen Problem nicht ebenfalls auf den Ansichten der Rechtsexperten? Warum sind juristische Urteile nicht subjektiv, aber bei ästhetischen meinen viele, dass nichts anderes möglich sei? Objektiv bedeutet nicht absolut, von allem losgelöst. Es besteht zB normalerweise kein Widerspruc...

Samstag, 1. September 2018, 23:42

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

objektive Kriterien zur Beurteilung von Musik

Was meint man mit Komplexität? Man meint in der Musik normalerweise nicht so etwas wie Kolmogorov-Komplexität (der kürzeste Algorithmus, der ein Stück produzieren könnte, wäre danach ein Maß für seine Komplexität). Denn Kanons, Fugen etc. ließen sich durch viel kompaktere Algorithmen/VOrschriften reproduzieren als ein "chaotisches" Stück, das fast ohne Struktur und daher kaum reduzibel ist. Ein Stück darf nicht allzu schlicht sein, sonst wird es leicht langweilig. Aber komplex um seiner selbst w...

Freitag, 24. August 2018, 14:47

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Musik ist ein ganz besondrer Saft - Dr. Pingel´s musikalische satyrische Brosamen

Das ist echt zum Kaputtlachen. Pingel, der ausgewiesene Fan von Renaissance-Chormusik und Janacek, beides so ungefähr das allerletzte, was dem typischen Klassikliebhaber bei melodisch oder gar "zum Mitsingen" einfällt, der aus der sicheren Warte des kundigen Tenors des Duisburg-Consorts keine Gelegenheit für eine Spitze gegen die Primitivität des 1820er Belcanto wie Donizetti auslässt, beklagt sich darüber, dass man "moderne Opern" (also nicht Janacek? ich dachte, der wäre so ein "Moderner") ni...

Donnerstag, 16. August 2018, 10:17

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9

Es gab Mahler 2 mit Baker mal auf CD und auch auf Video/Laserdisc. Bloß nie in einer der Boxen der Mahlersinfonien

Mittwoch, 15. August 2018, 10:35

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ende der CD?

Es überleben auch andere Dinge weit länger als man erwarten sollte: https://www.heise.de/tp/features/Mueller…te-4134474.html

Montag, 13. August 2018, 19:34

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ende der CD?

Wie gesagt, wenn ich komplett von einem Streamingdienst abhängig wäre, hätte ich mich den ganzen Juni noch mehr geärgert als so schon, wegen dauergestörtem Internet. Und haben die Streamingdienste denn auch alles, was ich will? Bzw. muss ich dann vielleicht gleich zwei oder drei unterschiedliche abonnieren, inkl. der Kosten, ggf. Datenoffenbarungen usw. Da habe ich bei z.B. dieser Doppel-CD, die ich neulich gekauft habe, gewisse Zweifel: -> <-

Montag, 6. August 2018, 22:53

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ludwig van Beethoven. Liedmusik im Geist der Klassik

Überdies hat Beethoven noch 200 oder mehr "Volkslieder", nicht nur, aber hauptsächlich irisch/schottische arrangiert. Bei denen ist mir oft nicht ganz klar, wie viel Beethoven an Vorlage hatte, mutmaßlich nur "nackte Melodien". Die werden, wie auch etliche der richtigen Lieder oft als Nebenwerke oder Lohnarbeit abgetan, aber Beethoven hatte anscheinend durchaus Interesse an diesen Projekten, wie sich an den sorgfältigen Arrangements zeigt. Der "Geist der Klassik" ist ja bei Beethoven ein schwier...

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:03

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Schumann: Carnaval op. 9

Mit Argerich gibt es meines Wissens auch weder Einspielung noch Mitschnitt des Carnaval.

Sonntag, 22. Juli 2018, 10:34

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

zu populäre Werke

Es geht m.E. nicht um eine "Verachtung" populärer Werke, sondern darum, dass diese zumal in einem Zeitalter des Hintergrundgedudels (also seit mindestens 40-50 Jahren) viele andere Werke in den Schatten stellen. Der erste Komponist, von dem ich weiß, dass ihn das bei einigen seiner eigenen Werke störte, war Beethoven. Selbstverständlich wollte Beethoven nicht unpopulär sein, aber er wollte nicht, dass sein Septett u.a. eher leichtgewichtige Werke andere, auf die er große Stücke hielt, in den Hin...

Freitag, 20. Juli 2018, 10:47

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ende der CD?

CDs bevorzugen hat nun wirklich sehr wenig mit "mit Geld protzen" zu tun. Das könnte man weit eher den Operntouristen oder Hifi-Jüngern vorwerfen, bei denen ganz andere Summen im Spiel sind. Für mich sind es im wesentlichen drei Punkte. Erstens bin ich, nach etwa 30 Jahren CDs kaufen (und für mehr als 20 dieser 30 Jahre war das klar die beste Option), schlicht daran gewöhnt, würde meine Sammlung eh nicht aufgeben wollen und das, was jetzt noch dazukommt, macht auch bzgl. Lagerung usw. keinen gru...

Donnerstag, 19. Juli 2018, 21:19

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ende der CD?

youtube ist aber doch weitestgehend "parasitär". Die Aufnahmen/Videos, die dort mehr oder weniger legal hochgeladen werden, sind alle schon aus irgendwelchen anderen Quellen bezahlt worden. Dazu eben noch youtubes Werbe-Geschäft. Dass solche Plattformen sich mittel- oder gar langfristig für die gegenwärtigen Nutzerpreise (praktisch Null, wenn man davon ausgeht, dass Geräte und Provider für die Internetnutzung schon bereitstehen) halten werden, scheint mir eine offene Frage. Auch für Streaming sc...

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:32

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ende der CD?

Die ganz oben 2006! zitierte Prognose, "in 10 Jahren sei die CD tot" hat sich offensichtlich als falsch erwiesen. Ich schaue jetzt nicht nach, wie falsch Prognosen bzgl. Downloads gewesen sind, die inzwischen natürlich vom Streaming, das vor 10-15 Jahren noch kaum jemand angemessen einschätzte, überholt worden sind. Da 80% oder mehr des Gesamtmarkts von Populärmusik eingenommen wird, wäre interessant zu sehen, wie die Relationen zwischen Streaming und CDs bei den relativen Nischen Klassik, Jazz ...

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:17

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Fugen-Arien

Was viel häufiger sein dürfte, sind Duette oder Arie + Soloinstrument im Kanon, z.B. Domine Deus in der h-moll-Messe.

Samstag, 7. Juli 2018, 14:59

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Euere fetzigsten Mannheimer Raketen auf CD

Bei Bruckner sind es sicher keine "Mannheimer" (oder irgendwelche anderen) Raketen. Eine über 2 min. gestreckte Steigerung in einem Adagio ist was vollkommen anderes. Eine "Mannheimer Rakete" ist eher so etwas wie der Anfang von Mozarts "Pariser Sinfonie", wobei ich glaube, dass eine typische Rakete noch ein bißchen anders ist. Wikipedia gibt als Beispiele die Hauptthemen von Beethovens erster Klaviersonate, Kopfsatz, und Mozart großer g-moll-Sinfonie, Finale. Solch ein aufsteigendes Arpeggio is...