Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Dienstag, 14. August 2018, 21:39

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

MEYERBEER, Giacomo: JEPHTAS GELÜBDE

Anmerkung: Die Inhaltsangabe von Meyerbeers erster Oper, die er mit 21 Jahren während seiner Studienzeit schrieb, soll die in diesem Opernführer besprochenen Werke Meyerbeers ergänzen. Ich muss in diesem Fall zugeben, dass auch ich die Musik dazu nicht kenne, da ich bisher keine Aufnahmen davon gefunden habe. Allerdings gibt es einige Abhandlungen über diese Oper, z.B. in folgendem, recht teuren Taschenbuch in englischer Sprache. Ich will daher hier nur noch auf die Besprechung der Uraufführung ...

Dienstag, 14. August 2018, 21:19

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

MEYERBEER, Giacomo: JEPHTAS GELÜBDE

Giacomo Meyerbeer ( 1791 – 1864 )Jephtas Gelübde Oper in drei Akten Libretto: Aloys Schreiber Originalsprache: deutsch Uraufführung: München 1812 PERSONEN DER HANDLUNG Jephta, Bass Sulima, seine Tochter, Sopran Tirza, ihre Freundin, Sopran Assmaveth, ein Krieger, Sulimas Geliebter, Tenor Abdon, ein Stammesfürst, Tenor Der Hohepriester, Bass Drei Boten, Tenor, Tenor, Bass Gefährtinnen Sulimas, Priester, Stammesfürsten, Krieger, Winzerinnen und Winzer, Volk Ort und Zeit der Handlung: Bei Maspha in...

Sonntag, 12. August 2018, 11:49

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Ich habe, weil ich schon wusste, was mich da erwartet, den Abend anders verplant. Kurz vor Schluss habe ich einschaltet. Zwar gefiel mir die Sängerin der Salomé sowohl in Stimme und Darstellung. Als ich aber die ekelhafte "Kriegsbemalung" der übrigen Figuren und das blöde Drumherum einschließlich Jochanaan ohne Kopf, dafür das Spielchen mit dem Pferdekopf, gesehen habe, war ich glücklich, nicht den Abend mit diesem Schwachsinn verplempert zu haben. Von der Inszenierung her eine Salomé zum Abgewö...

Samstag, 11. August 2018, 09:44

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

TSCHAIKOWSKI, Pjotr Iljitsch: SCHNEEFLÖCKCHEN

Zitat Zitat von Rheingold: Das von Dir eingestellte Video ist ja deutlich länger als die eigentliche Ballettmusik und verwendet offensichtlich Musik aus anderen Werken Tschaikovskys. Lieber Rheingold, die Länge täuscht. Das Video scheint beim Einstellen missglückt zu sein. Nach 1 Stunde 48 Min kommt der Abspann, es wurden hier - soweit ich recherchiert habe - nur zusätzlich die drei von mir genannten Stücke verwendet. Danach beginnt es wieder von vorn, allerdings als Fragment. Sicher hast du Re...

Freitag, 10. August 2018, 18:46

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

TSCHAIKOWSKI, Pjotr Iljitsch: SCHNEEFLÖCKCHEN

Anmerkungen: Snegurochka ist ein altes russisches Märchen. Hierauf basiert das Märchendrama von Alexander Ostrowski und die Oper von Nikolai Rimski Korsakow. Tschaikowski schrieb zu dem Märchendrama von Ostrowski eine Schauspielmusik. Diese legte Vladimir Burmeister (ergänzt um den 1. und 2. Satz von Tschaikowskis 1. Sinfonie (Winterträume) und dem langsamen Satz der Klaviersonate G-Dur, op 37) seinem Ballett zugrunde. Die Inszenierung des Kreml-Balletts auf nachstehender DVD ist auch auf youtub...

Freitag, 10. August 2018, 18:38

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

TSCHAIKOWSKI, Pjotr Iljitsch: SCHNEEFLÖCKCHEN

Pjotr Iljitsch Tschaikowski ( 1840 -1893 ) Snegurochka (Schneeflöckchen) Ballett in 2 Akten Libretto: Vladimir Burmeister Uraufführung: 1961 Florenz PERSONEN DER HANDLUNG Schneeflöckchen Väterchen Frost Die Frühlingsfee Leshy, der Waldgeist Bobyl and Bobylikha, ein älteres Ehepaar Lel, ein Hirte Kupava, ein Berendeimädchen Misgir, ihr Geliebter Berendey, der König der Berendei Schneeflocken, Mädchen und Burschen der Berendei Ort und Zeit der Handlung: Im Land der Berendei, Märchenzeit ERSTER AKT...

Dienstag, 7. August 2018, 00:09

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Die Neuinszenierung der "Zauberflöte" aus Salzburg 2018

Lieber Alfred, die Zirkusmasche ist in den letzten Jahren bei den Regisseuren zu einer der Schablonen geworden, die auf alles Mögliche angewandt werden. Ich kann zu dem Salzburger Unsinn nur sagen, dass ich (beim TV, das ohnehin immer seichter wird, hielten es sogar hier zwei Sender <3sat und ZDF>für ausstrahlungswert) erst garnicht eingeschaltet habe, nachdem in dem Trailer (der mich glücklicherweise nur 3 Minuten gekostet hat) diese affigen Figuren und die nicht passende Kulisse gesehen habe. ...

Sonntag, 5. August 2018, 19:46

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Traditionelle Opernaufführungen im Vormarsch!!

Lieber Alfred, es bedarf wahrhaftig keines Kommentars, denn das Bild sagt genug über diese absolute Scheußlichkeit aus. Das ist nicht nur eine Verschandelung des schönen Domplatzes in Erfurt, sondern muss - außer wenigen, die Schrott verehren - Opernfreunde abschrecken und potentielle Opernfreunde von der Oper fernhalten. Im übrigen ist dieses Thema (ähnlich wie der "Sammelplatz für absurde und lächerliche Inszenierungsideen" und manche andere) ohnehin schon seit langem zerschossen worden und du...

Montag, 30. Juli 2018, 23:46

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Salome - Salzburger Festspiele 2018

Zitat Zitat von Timmiju: Mir reicht das, was ich gelesen habe. Da muss ich nicht noch meine Freizeit verplempern. Mir hat schon die Salome an der Berliner Staatsoper mit einem Oscar Wilde auf der Bühne und Jochanaan in einem Phallus gefangen mehr als gereicht. Das Thema ist eigentlich für den RT-Thread. Aber hier im Forum kann man keinen mehr überzeugen, denn die Fronten sind für mich klar abgesteckt. Auch wenn noch mehr Regie- Blödsinn verzapft wird, es sind immer die gleichen, die das akzepti...

Sonntag, 29. Juli 2018, 16:21

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Bayreuth 2018

Zitat Zitat von LaRoche: Tonwackler hatte ich bisher zwei bemerkt, aber einmal wackelte das Bild für etwa 1-2 Sekunden wie bei einem Erdbeben. Lieber La Roche, vielleicht hat sich Wagner gerade im Grab herumgedreht und ein leichtes Beben erzeugt. Liebe Grüße Gerhard

Sonntag, 29. Juli 2018, 16:14

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Bayreuth 2018

Ein elektronischer Insektengrin Zugegeben, Bayreuth der letzten Jahre hat überwiegend weit Schlimmeres gezeigt. Dieser Grin war harmlos anzusehen, manche Bilder waren sogar recht hübsch, teilweise beeindruckend, deswegen habe ich ihn mir vollständig angesehen. Zunächst zur Besetzung: Endlich wieder einmal eine Sternstunde für Bayreuth, wobei es ein Glücksfall war, dass Piotr Beczala eingesprungen ist. Einen besseren Lohengrin kann ich mir zur Zeit kaum vorstellen. Aber auch die anderen Beteiligt...

Freitag, 27. Juli 2018, 01:38

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Quereinsteiger in Sachen Opernbesuch - Welche Namen kennt er ?

Lieber Alfred, dir ging es also wie mir - ich habe es schon an anderer Stelle ausgedrückt -, dass ich mich früher nie für den Regisseur (und weitere an der Inszenierung Beteiligte) interessiert habe und auch nicht zu interessieren brauchte, weil die Inszenierung stimmte. Inzwischen kann ich mich über das Internet und hier im Forum informieren, welche Regisseure ich meiden muss. Leider sind es heute die meisten und es kommen immer wieder noch weitere hinzu, die man dann noch nicht kennt. Ich bin ...

Mittwoch, 25. Juli 2018, 17:01

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Lieber Hans, natürlich haben wir dort viele bekannte Künstler und Kunstschaffende kennengelernt, sie alle waren mit den von mir genannten netten Leuten gemeint, die uns von Anfang an als gleichwertig und zugehörig betrachtet haben und schon im zweiten Jahr jubelnd - wie alte Bekannte - begrüßten. Dass auch da hitzig diskutiert wurde, leugne ich ja nicht, aber ich habe niemanden kennengelernt, der in irgendeiner Weise überheblich war. Liebe Grüße Gerhard

Dienstag, 24. Juli 2018, 19:03

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat Zitat von Crissy: Erkläre uns RT - Phoben anhand eines ausführlichen Beispiels, z. B. die Hannover - Aida, den Rattengrin oder auch eine andere Mucke, die Du Dir reingezogen und reingeschlürft hast, Sinn und Hintergrund einer solchen Neusichtung. Lieber Crissy, glaubst du immer noch, dass die RT-Besessenen uns "RT-Phoben" jemals an konkreten Beispielen Sinn, Zweck und Notwendigkeit der einzelnen Entstellungen eines Meisterwerks konkret erklären könnten? Dazu gab es in den letzten Jahren g...

Dienstag, 24. Juli 2018, 16:48

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Bayreuth 2018

Zitat Zitat von La Roche: Aber gerade die Bilder machen eine Oper doch erst aus!! Nur erwarte ich keinen Lohengrin im Klassenzimmer, unter Ratten oder als Epileptiker. Und auch nicht auf der Baustelle, was mit teilweise noch blöder vorkam. Vielleicht kriegen sie ja mal ein mit der Bezeichnung "Lohengrin" im Zirkus, im Bordell oder auf dem Planet der Affen hin, mit einer Kulisse aus leeren Stühlen oder einem Schrotthaufen in der Mitte. Beim Regisseurstheater ist ja alles möglich und wiederholbar...

Dienstag, 24. Juli 2018, 12:24

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Bayreuth 2018

Von Tonstörungen kann ich überhaupt nicht sprechen. Ich empfange über Satellit und habe es bisher nur einmal erlebt, als in der Nähe heftige Gewitter tobten. Auch die Übertragung des Konzerts aus Grafenegg, die ich mir gestern Abend noch einmal in voller Länge (ohne die störenden Ansagen) angesehen habe, weil ich Samstag aufgrund einer anderen Beschäftigung mehr als die Hälfte versäumt hatte, zeigt bei mir keinerlei Störungen. Ob während der Ansagen Tonstörungen aufgetreten sind, weiß ich allerd...

Dienstag, 24. Juli 2018, 12:01

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat Zitat von Timo: Ich habe den Thread nicht gelesen und die ganze Diskussion auch nicht verfolgt, aber wäre es vielleicht sinnvoll (um die Debatte zu entschärfen), wenn jeder Diskussionsteilnehmer aus seiner Sicht Pro- und Contra-Argumente bzgl. Regietheater aufschreibt, wie in der Schule? Lieber Timo, dann hast du sicher auch nicht die Auseinandersetzungen der vielen Jahre verfolgt (ich bin seit 2011 dabei, aber die Auseinandersetzungen gingen schon weit früher los). Alles das, was du vors...

Dienstag, 24. Juli 2018, 07:06

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat Zitat von Michael Schenk: Da bleibt mir wohl nur noch, chrissy selbst zu zitieren: "Man kann sich nur an den A... fassen, der Kopf ist zu schade dafür!" Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

Montag, 23. Juli 2018, 19:52

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Bayreuth 2018

Ich habe Piotr. Beczala erst kürzlich in der wundervollen Inszenierung von "Luisa Miller" aus der MET im Kino erlebt und meine beiden Begleiterinnen (meine Frau und die Witwe unseres verstorbenen Freundes) und ich waren hellauf begeistert: [/size] Ich ziehe ihn Jonas Kaufmann bei weitem vor. Er dürfte ein idealer Lohengrin sein. Auf die Inszenierung bin ich allerdings gespannt. Sollte es wieder solch ein Unsinn sein wie der Rattengrin, werde ich das Bild abschalten, um wenigstens Beczala zu höre...

Montag, 23. Juli 2018, 19:04

Forenbeitrag von: »Gerhard Wischniewski«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat Zitat von Crissy: Ich verbitte mir jegliche ins Persönliche gehende Spekulation! Lieber Crissy, ich danke dir für deine liebenswürdigen Worte. Wenn du den ersten Absatz meines Beitrags 102 liest, ist darin zunächst ganz eindeutig von Bekannten hier vor Ort die Rede, die auch Geisteswissenschaften studiert haben und noch studieren. Von Bekannten im Forum ist absolut keine Rede. Das Wort Forum hat Herr Schenk willkürlich hinzugesetzt um einen seiner "Logiken" loszuwerden. Wie er gerade auf ...