Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 704.

Donnerstag, 23. Februar 2006, 20:43

Forenbeitrag von: »Moritz«

Liszt: Die Klaviersonate in h-moll

Hallo Maexl, ich kenne lediglich die Horowitz-Aufnahnme und die Einspielung von Li, von denen mir die erste sehr gut und die letztere überhaupt nicht gefällt. Und ich muss ehrlich gestehen, von Franz Hummel noch nie etwas gehört zu haben. Aber Deine Beschreibung klingt interessant. Gibt es die Aufnahme überhaupt auf CD? Liebe Grüsse, Moritz

Samstag, 11. Februar 2006, 01:19

Forenbeitrag von: »Moritz«

Yefim Bronfman - ein musikalischer 'Bär'

Meine einzigen Begegnungen mit Bronfman waren bislang seine Prokofiev-Sonaten und ein Live-Konzert mit Beethovens 2. Klavierkonzert mit David Zinman und dem Tonhalle-Orchester. Ich habs schon im Konzert-Thread geschrieben, ich hatte die Gelegenheit, mich nach dem Konzert kurz mit ihm zu unterhalten. Er war wahnsinnig freundlich und bescheiden. Im Vergleich zu Chiu gefällt mir sein Prokofiev ungleich besser, obwohl die genannten Enzelaufnahmen (Richter etc. und vor allem Grigory Sokolov mit der 7...

Samstag, 11. Februar 2006, 01:06

Forenbeitrag von: »Moritz«

Chopin: Klaviersonate No. 3 h-moll, op. 58

Hallo Siamak, dass gerade Nelson Freire eine so hervorragende Aufnahme (ich kenne sie noch nicht) gemacht haben soll, finde ich doch erstaunlich. Denn - obwohl das natürlich nichts heissen muss, und die beiden Sonaten nur bedingt miteinender vergleichbar sind - seine Aufnahme der Trauermarsch-Sonate finde ich, euphemistisch gesagt, durchschnittlich. Ich bin gespannt, Deine Empfehlungen sind ja idR grossartig. Grüsse, Moritz

Freitag, 10. Februar 2006, 18:23

Forenbeitrag von: »Moritz«

Chopin: Klaviersonate No. 2 op. 35

Liebe Cosima, ich besitze diese Aufnahme und zumindest sehr interessant ist sie mit Sicherheit. Nicht nur wegen der zwiegespaltenen Reaktionen (man hört nach dem Schlusssatz noch das empörte Husten einiger Zuschauer), die Pogorelich ausgelöst hat. Ich finde die Interpretation sehr mitreissend, das Tempo ist schnell und Pogorelich gönnt sich ziemliche Freiheiten. Für die einen Blasphemie, für andere (für mich auch) eine sehr eigene, zwar gewagte, aber packende Darstellung der Sonate, der das ob d...

Mittwoch, 1. Februar 2006, 18:44

Forenbeitrag von: »Moritz«

Lang Lang - Strohfeuer oder Dauerbrenner

Mir ist nicht ganz klar, warum Töne der Bläser via Satellitenübertragung länger brauchen sollten, als die der Streicher... War das ernst gemeint?? Liebe Grüsse, Moritz

Donnerstag, 26. Januar 2006, 22:26

Forenbeitrag von: »Moritz«

Rachmaninow: Études-Tableaux, zu Unrecht im Schatten der Préludes?

Die Korrektur ist richtig!!! Auch auf meiner Cd ist die Etude op.33 No.5 falsch ausgewiesen!! Sorry!! M.

Donnerstag, 26. Januar 2006, 20:47

Forenbeitrag von: »Moritz«

Rachmaninow: Études-Tableaux, zu Unrecht im Schatten der Préludes?

Ich erlaube mir, hier zu antworten. Auf der Horowitz-Cd, zumindest auf der, deren Cover ich oben gezeigt habe, sind sowohl op.33 als auch op. 39 drauf. Wie gesagt, empfehlenswert. Liebe Grüsse, Moritz

Mittwoch, 25. Januar 2006, 21:27

Forenbeitrag von: »Moritz«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

Peters Beitrag im Gänsehaut-Thread hat mich daran erinnert, daß mir diese Aufnahme auch immer selbige bereitet:

Mittwoch, 25. Januar 2006, 20:35

Forenbeitrag von: »Moritz«

Rachmaninow: Études-Tableaux, zu Unrecht im Schatten der Préludes?

Hallo Siamak, sorry, die Frage hatte ich bis jetzt nicht gelesen. Es handelt sich nicht um eine Live-Aufnahme und die Qualität ist, vor allem gemessen an anderen Richter-Aufnahmen, die mir bekannt sind, sehr ordentlich, wie bei den anderen mir bekannten Richter/Regis-Cds auch. Die Aufnahmen aus den Études-tableaux (Auszüge) stammen aus dem Jahr 1988, die Préludes (auch Auszüge) sind von 1971. Liebe Grüsse, Moritz

Mittwoch, 25. Januar 2006, 09:15

Forenbeitrag von: »Moritz«

Ich will alles hören

Hallo, ich finde das eigentlich auch eine schöne Idee. Allerdings ist das bei mir auch kaum realisierbar, ohne dass sich immer wieder Langeweile einschleichen würde. Z.B. hieße das wochenlang nur Beethoven-Sonaten etc, ganz zu schweigen von allen Werken, die man oft von unterschiedlichen Interpreten besitzt (wer hat schon Lust auf 10 mal D 960 hintereinander? ). Ist aber interessant sich zu überlegen, wie amn sich selbst dazu bringen kann, die Stiefkinder zu hören... Liebe Grüsse, Moritz

Samstag, 21. Januar 2006, 13:16

Forenbeitrag von: »Moritz«

Wilhelm Kempff - Pianist der alten Schule

Zitat Original von Caesar73 Ich kenne sie nicht, aber Kempff soll in jüngeren Jahren auch als Liszt-Interpret geglänzt haben. Hallo, obwohl ich Kempff sehr mag, fällt es mir doch schwer, mir das vorzustellen. Liebe Grüsse, Moritz

Donnerstag, 19. Januar 2006, 21:46

Forenbeitrag von: »Moritz«

Alban Berg: Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"

Hallo Maik, dieses ist die einzige Aufnahme, die ich von Bergs Violinkonzert habe und kenne, mir fehlen also die Vergleichsmöglichkeiten. Trotzdem wage ich zu behaupten, dass diese Aufnahme durchaus empfehlenswert ist. Perlman spielt wunderbar und ohne die kleinsten Wackler, Ozawa und sein Orchester sehr differenziert. Liebe Grüsse, Moritz

Donnerstag, 19. Januar 2006, 11:32

Forenbeitrag von: »Moritz«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

Aus der Cziffra-Introuvables-Box die herrliche 'Wut über den verlorenen Groschen' und andere kleine Köstlichkeiten:

Donnerstag, 19. Januar 2006, 02:35

Forenbeitrag von: »Moritz«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2006)

Bei mir gibts zum Abschluss des heutigen Tages noch einen Klassiker (wenigstens zum teil):

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:14

Forenbeitrag von: »Moritz«

György Cziffra – Der Extremvirtuose

Hallo, bei mir ist heute die Introuvbles-Box angekommen... Werde die Tage darüber berichten... Moritz