Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:55

Forenbeitrag von: »hart«

Kurt Masur - * 18. Juli 1927 Brieg (Niederschlesien) - † 19. Dezember 2015 Greenwich, (Connecticut)

Zum heutigen Geburtstag von Kurt Masur Wenn bei Masurs Familienfeste gefeiert wurden, musste keine Musikkapelle engagiert werden, in der zahlreichen Verwandtschaft gab es genug Leute, die eine musikalische Umrahmung zustande brachten. Kurts Vater war Elektroingenieur und betrieb ein Geschäft für Elektrowaren mit einer Installationswerkstatt, aber von blendenden Geschäften konnte keine Rede sein, der Verkauf einer Glühbirne für 75 Pfennige wurde mitunter zur Bereicherung des Abendbrots freudig r...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 16:59

Forenbeitrag von: »hart«

Die Berliner Außenstelle ...

Lieber Stimmenliebhaber, schön, dass mein »Berliner Büro« immer solche präzise Daten und Fakten ergänzend hinzu liefern kann ... Lieber Rheingold, auch dieser Beitrag macht Vergangenes wieder ein bisschen lebendig ...

Freitag, 13. Juli 2018, 18:54

Forenbeitrag von: »hart«

Christa Maria Ziese - *13. Juli 1924 Aschersleben - † 22. Januar 2012 Meiningen

Zum heutigen Geburtstag von Christa Maria Ziese Klaviermusik dürfte ihr vermutlich bereits im Säuglingsalter vertraut gewesen sein, denn sie wurde als Tochter einer Pianistin geboren, ihr Vater war Kaufmann. Tochter Christa Maria fand Gefallen am Klavierspiel der Mutter, die in Bad Dürrenberg als Klavierlehrerin bekannt war. So kam es dann, dass Christa Maria Ziese ab 1942 an der Hochschule für Musik in Leipzig im Hauptfach Klavier studierte. Bei musikalischen Aktivitäten in Bad Dürrenberg und ...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:56

Forenbeitrag von: »hart«

Joseph Beck - *11. Juli 1849 Budapest - † 15.2.1903 Bratislava (Preßburg)

Zum heutigen Geburtstag von Joseph Beck Detail der Grabinschrift Wenn man das Geburtsdatum im Großen Sängerlexikon und in Wikipedia anschaut und dann mit den Angaben auf dem Grabstein vergleicht, weiß man, dass sich entweder die Lexikonschreiber oder der Bildhauer geirrt haben - in Lortzings Oper »Der Waffenschmied« wird es vom Knappen Georg gesungen: »Man wird ja einmal nur geboren« Der laut Grabinschrift 1849 Geborene, war der Sohn des Wiener Hofopernsängers Johann Nepomuk Beck. Man muss den ...

Mittwoch, 4. Juli 2018, 15:25

Forenbeitrag von: »hart«

Das Wunder Erl!

Zitat von »Melomane« Ansonsten wird die Sache einfach zu peinlich für dich. Auch das hast Du wieder hervorragend formuliert! War wirklich peinlich; ich schäme mich dafür.

Mittwoch, 4. Juli 2018, 14:36

Forenbeitrag von: »hart«

Das Wunder Erl!

Zitat O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen der Menschen ... Wie schön für Dich, lieber Musikbesessener, dass Du so hoch über den Dingen stehen kannst, einfach bewundernswert! Allerdings besteht immer eine gewisse Gefahr des Hochmuts; wie Wikipedia belehrt, versteht man unter »Hochmütigen« solche Personen, die ihren eigenen Wert, ihren Rang oder ihre Fähigkeiten unrealistisch hoch einschätzen.

Donnerstag, 28. Juni 2018, 10:29

Forenbeitrag von: »hart«

Der Reichardts Garten in Giebichenstein

Der Reichardtsgarten ist heute eine Grünanlage im Stadtteil Giebichenstein; bis 1900 war Giebichenstein selbständig, dann wurde es in die Stadt Halle an der Saale eingemeindet. Der Garten ist nach dem ehemaligen Besitzer, dem Komponisten Johann Friedrich Reichardt benannt, der das 5 ha große Grundstück im Jahr 1791 von der Fürstin Luise von Anhalt-Dessau für 9.300 Reichstaler erwarb. Reichardt schuf hier für sich und seine Familie ein ruhiges Refugium, die Anlage sollte nach dem Vorbild eines e...

Donnerstag, 28. Juni 2018, 00:23

Forenbeitrag von: »hart«

Der Musiker Gräber


Mittwoch, 27. Juni 2018, 23:50

Forenbeitrag von: »hart«

Johann Friedrich Reichardt - * 25. November 1752 Königsberg / Preußen - † 27. Juni 1814 Giebichenstein ( bei Halle)

Zum heutigen Todestag von Johann Friedrich Reichardt Die Verhältnisse, in die der kleine Fritz - so sein Rufname - hinein geboren wurde, werden als ärmlich beschrieben; aber es wird auch darauf hingewiesen, dass er im Einflussbereich des aufgeklärten Hochadels zur Welt kam. Der Vater war Stadtmusikus und ein allseits geachteter Lautenlehrer; seine Mutter die Tochter eines Hutmachermeisters. Der Vater unterrichtete seinen Sohn im Violinspiel, im Klavierspiel ließ er ihn unterrichten. Als Achtjäh...

Dienstag, 26. Juni 2018, 20:13

Forenbeitrag von: »hart«

Was ist die Aufgabe der Kunst?

Mit Verlaub, lieber Helmut, Richard Wagner war ja nicht der einzige - hier ein Auszug aus dem Bauhaus-Manifest des Walter Gropius: Zitat Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück! Denn es gibt keine ,Kunst von Beruf’. Es gibt keinen Wesensunterschied zwischen dem Künstler und dem Handwerker. Der Künstler ist eine Steigerung des Handwerkers. Gnade des Himmels läßt in seltenen Lichtmomenten, die jenseits seines Wollens stehen, unbewußt Kunst aus dem Werk seiner Hand erblüh...

Freitag, 22. Juni 2018, 15:57

Forenbeitrag von: »hart«

Lucille Weingartner - Marcel - * 1877 New York - † 22. Juni 1921 Wien

Auch ihr späterer Ehemann, der Hofoperndirektor Felix von Weingartner, wusste nicht genau wann seine Frau, die eigentlich als Lucille Wasself geboren wurde, Geburtstag hat; wie er selbst einmal erklärte, sei es damals in den USA nicht üblich gewesen im Besitz einer Geburtsurkunde zu sein. Zum heutigen Todestag von Lucille Weingartner - Marcel Weingartner hatte 1908 von Gustav Mahler das Direktorat der Wiener Hofoper übernommen und begleitete dieses Amt für drei Jahre. In dieser Zeit sollte an de...

Dienstag, 19. Juni 2018, 01:18

Forenbeitrag von: »hart«

Regietheaterkrieg - Warum er so erbittert geführt wird

Zitat von »WoKa« Seid Ihr sicher, dass Verdi-Opern, wären sie über 100 Jahre hinweg nur in einem engen interpretatorischen Korsett dargeboten worden, heute noch auf dem Spielplan stehen würden? Hätte man da nicht so geistreiche Regisseure wie zum Beispiel Doris Dörrie, wäre »Rigoletto« längst vergessen, was will man denn mit dieser altmodischen Musik schon anfangen, wenn da ab und an nicht mal echt zündende Ideen eingebracht werden?

Sonntag, 17. Juni 2018, 14:54

Forenbeitrag von: »hart«

Charles Gounod - * 17. Juni 1818 Paris - † 18. Oktober 1893 Saint-Cloud

Zum 200. Geburtstag von Charles Gounod Charles Gounod ist heute vor allem als Komponist der Opern »Faust« und »Roméo et Juliette« sowie des sehr bekannten, als »Ave Maria« bearbeiteten Méditation sur le 1er prélude de piano de Johann Sebastian Bach bekannt. Die Tatsache, dass Gounod vor allem als Komponist dieser drei populären Stücke Berühmtheit erlangte, drängen sein umfangreiches Œuvre, das er in allen Gattungen erarbeitet hat, leider etwas in den Hintergrund. Den eigentlich zentralen Schwerp...

Samstag, 16. Juni 2018, 14:08

Forenbeitrag von: »hart«

Der Musiker Gräber

Eine schöne detaillierte Ergänzung, die natürlich nur ein Berliner Insider liefern kann - merci beaucoup!

Samstag, 16. Juni 2018, 12:28

Forenbeitrag von: »hart«

Karl Liebl - *16. Juni 1915 - † 19. Januar 2007 Wiesbaden

Zum heutigen Geburtstag von Karl Liebl Mitte Dezember 1959 sang Birgit Nilsson an der »Met« erstmals die Isolde. Zehn Tage nach diesem Debüt stand wieder »Tristan und Isolde« auf dem Spielplan, und die Erinnerung an diese denkwürdige Aufführung währt bis heute. Die Zeitungen schrieben: »Schwedische Isolde verbraucht pro Akt einen Tristan« - einer davon war Karl Liebl, die beiden anderen Ramón Vinay und Albert da Costa. Der Tristan für Akt I war Ramón Vinay; für Akt II, Karl Liebl; und für Akt I...

Freitag, 15. Juni 2018, 09:41

Forenbeitrag von: »hart«

Berichtigung

Zitat von »hart« Im Saal stand als Prunkstück der Flügel. an welchem der Meister noch selbst spielte und sein Schwiegersohn Liszt auch Bei den familiären Verhältnissen im Hause Wagner kann man schon mal durcheinander kommen; natürlich war Franz Liszt der Schwiegervater von Richard Wagner, da er dessen Tochter Cosima geheiratet hatte ...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:14

Forenbeitrag von: »hart«

Hier, wo mein Wähnen Frieden fand: Wahnfried sei dieses Haus genannt

Fünf Jahre lang konnte man hier als Bayreuth-Besucher nicht mehr rein; seit der Festspielsaison 2015 ist es nun wieder möglich; für viele, die Bayreuth besuchten, war es ein Ärgernis - manche sprachen sogar von einem Skandal - dass hier ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2013 eine Baustelle war, denn so ganz überraschend kommt ein 200-jähriger Geburtstag ja nicht. Wahnfried von vorne gesehen, rechts davon ist ein Stückchen vom Neubau zu erkennen Die Rückseite der Villa - links im Bild ist der geduckt...

Samstag, 9. Juni 2018, 22:13

Forenbeitrag von: »hart«

Die Reliefs an der Stadtmauer von Bayreuth

Das Kunstwerk ist etwas in die Jahre gekommen ... Die meisten Passanten waren erstaunt, als ich in Bayreuth nach der Stadtmauer fragte, aber nach einem Dutzend Frageversuchen war das Ziel erreicht. In der Nähe des Zentralen Busbahnhofs am Hohenzollernring sind zwei Marmorreliefs in die um 1665 in der jetzigen Form errichteten Stadtmauer eingelassen; zwischen den Marmorplatten findet sich auf einer Metalltafel eine dürftige Erklärung, die dürftig sein muss, weil die dahinter stehende ungeheuerli...

Freitag, 1. Juni 2018, 21:29

Forenbeitrag von: »hart«

Robert Schumann und Heinrich Heine. Eine künstlerische Begegnung und ihre liedmusikalischen Folgen

Zitat von »Helmut Hofmann« Will das Klavier bekunden, dass das lyrische Ich in all seiner Trauer und seinem Leid gleichwohl Trost in der heilen Welt naturhaften Seins zu finden vermag? Man kann dieses Nachspiel so verstehen. Ja, man kann diese Minute so verstehen ...

Samstag, 26. Mai 2018, 20:55

Forenbeitrag von: »hart«

Paul Sacher - * 28. April 1906 in Basel - † 26. Mai 1999 Basel

Zum heutigen Todestag von Paul Sacher Paul kam zwei Monate zu früh zur Welt und beinahe wäre aus dem Frühstarter ein Kurt geworden, denn diesen Namen hatte seine Mutter für ihren Erstgeborenen ausgesucht, aber dem Kindesvater klang dieser Name zu Deutsch, auf dem Weg zum Standesamt beschloss er eigenmächtig seinen Sohn als Paul Oswald Sacher eintragen zu lassen, weil er zu der Ansicht gelangt war, dass Paul sich in Französisch und Englisch besser aussprechen lässt. Dieser Vorgang ist unter dem ...