Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 35.

Dienstag, 15. März 2005, 21:28

Forenbeitrag von: »Spatz«

Sex Sells - auch in der Klassik?

Zwei weitere Beispiele mit eindeutiger Ausrichtung: und Erstaunlich, wie offensichtlich die Marketingstrategen hier agieren... Liebe Grüße, Spatz.

Sonntag, 6. März 2005, 10:26

Forenbeitrag von: »Spatz«

Die großen Primadonnen - Das Tamino Klassikforum wählt seine liebste weibliche Sopranstimme

Meine Auswahl: 1. Birgit Nilsson (vor wegen ihrer "Salome") 2. Helen Donath (als Stimme, die bis ins reifere Alter hinein jugendlich geblieben ist und dabei über Charisma verfügt) 3. Anna Netbreko (für ihre Leistung in "Ruslan & Ludmila", auch wenn sie momentan marketingtechnisch ausgeschlachtet wird) Liebe Grüße, Spatz.

Sonntag, 13. Februar 2005, 23:00

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: Was bringt die Zukunft: kommende Neuerscheinungen

Zitat 04. April 2005 Hoffentlich auf dem Niveau wie Rachmaninov No. 1 & 2 Ich schließe mich Deiner Hoffnung an. Mal sehen, was Zimerman seit seiner Aufnahme mit Karajan aus den 80ern dazugelernt hat... Leider wird er sich als Gegner von Gesamtaufnahmen (vermutlich) sträuben auch das 2. Konzert aufzunehmen. In den schon erwähnten 80ern war er da weniger zickig. Liebe Grüße, Spatz.

Sonntag, 13. Februar 2005, 20:38

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: Was höre und sehe ich zur Zeit an DVD

Hallo Theophilus, lässt Du uns auch teilhaben, was genau Du an dieser Aufführung so schlecht fandest? Liebe Grüße, Spatz.

Mittwoch, 2. Februar 2005, 17:42

Forenbeitrag von: »Spatz«

Strauss-Opern: Der Einstieg

Hallo Giselher, und wo bleibt der Rosenkavalier? Liebe Grüße, Spatz.

Montag, 17. Januar 2005, 10:20

Forenbeitrag von: »Spatz«

Die Flöte - ein Stiefkind der Klassischen Musik (?)

Zitat Sie klingt wesentlich weicher als die moderne Flöte (meiner Meinung nach zumindest) Nicht nur Deiner Meinung. Es handelte sich hier noch um eine konische Bohrung, die definitiv einen dunkleren und weicheren Klang erzeugte. Anders als die heute vorherrschenden, zylindrisch gebohrten "Gewaltröhren"... Liebe Grüße, Spatz. P. S. Als "Nebeneffekt" waren die Instrumente damals aber auch nicht so laut und konnten im großen Orchester nicht so durchdringen, wie heutige Konzertflöten.

Dienstag, 11. Januar 2005, 09:47

Forenbeitrag von: »Spatz«

Oper Le Nozze di Figaro

Hallo Bettina und Wilfried, diese Aufnahme habe ich zwar nicht, ich kenne aber eine Aufnahme, bei der ein ähnliches Problem festzustellen ist. Habt Ihr schon mal versucht, den Delaywert bei Eurem Receiver zu verändern? Liebe Grüße, Spatz.

Samstag, 25. Dezember 2004, 11:40

Forenbeitrag von: »Spatz«

Sergej Rachmaninov: Klavierkonzerte

Hallo Richard, Deiner Meinung über diese Aufnahme schließe ich mich vorbehaltlos an. Meines Wissens sind die letzten beiden Konzerte (noch) nicht aufgenommen worden. Zimerman ist seinen eigenen Worten zufolge kein Freund von kompletten Zyklen (auch wenn ich davon überzeugt bin, dass damit seinen Fans eine sehr wertvolle Aufnahme verloren geht). Liebe Grüße, Spatz.

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 10:03

Forenbeitrag von: »Spatz«

Mendelssohn-Bartholdy: Lieder ohne Worte

Zwar habe auch ich nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten, trotzdem habe ich mich in eine - wie ich finde - höchst musikalische Deutung einiger der Lieder verliebt: Eine Aufnahme, die man immer und immer wieder hören kann und stets Neues entdeckt. Liebe Grüße, Spatz.

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 19:53

Forenbeitrag von: »Spatz«

Ist SACD (DVD-A) Für Klassikhörer der Tonträger der Zukunft ?

Hallo Thorsten, zu Deiner zynischen Sichtweise: neue Produkte, die auf den Markt gebracht werden, haben aus Sicht der Industrie immer den (Neben-)Effekt, dass damit Geld verdient wird. Das gilt aber nicht nur für Mehrkanalelektronik und zugehörige Tonträger, sondern auch für die neue CD, die Du vielleicht gestern gekauft hast. Zur dogmatischen Sichtweise: ich vermute, es wäre genau anders herum. Wenn Du in ein Konzert kämst und auf einmal keine Schallreflexionen mehr von hinten kommen, die der G...

Mittwoch, 10. November 2004, 15:31

Forenbeitrag von: »Spatz«

Ist SACD (DVD-A) Für Klassikhörer der Tonträger der Zukunft ?

Hallo Alfred, der große Unterschied zwischen der aktuellen Situation und der Situation zur Zeit der Quadrophonie ist, dass es heute sehr wohl einen Markt für die Mehrkanaltechnik gibt. Wenn ich in die heimischen Wohnzimmer schaue, dann befinden sich dort jede Menge Brüllwürfel-Mehrkanal-Anlagen, die entsprechend codierte Tonträger zwar nicht hochwertig, aber doch zumindest mehrkanalig wiedergeben können. Die Hardware-Platform ist also vorhanden, es können mit Standard-DVD-Playern sogar DVD-Audio...

Samstag, 6. November 2004, 20:27

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: DIE ultimative Anlage für Klassikhörer.

Lieber Klassikliebhaber, eine Antwort kann man eigentlich nur in Abhängigkeit des Budgets geben. Auch ob Stereo oder Mehrkanal sollte bekannt sein. Liebe Grüße, Spatz.

Donnerstag, 4. November 2004, 09:16

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: Sex Sells - auch in der Klassik?

Hallo yarpel, von Coverfront weiß ich auch noch eine weniger schöne Geschichte zu berichten: eine meiner ehemaligen Studienkolleginnen spielte wirklich ganz hervorragend Flöte, musste sich jedoch von ihrem Prof wörtlich die Aussage gefallen lassen, ganz groß rauskommen würde sie nie, schließlich fehle ihr das Gesicht für Plattenhüllen... Ich finde mein Posting nicht für sehr mutig, da ich die von mir beschriebene Entwicklung schon länger beobachte, der Auslöser war lediglich die oben erwähnte Au...

Mittwoch, 3. November 2004, 18:08

Forenbeitrag von: »Spatz«

Sex Sells - auch in der Klassik?

Kürzlich erwarb ich eine DVD-Video mit der Oper Thais von Massenet in einer Aufführung mit Eva Mei und Michele Pertusi unter der Leitung von Marcello Viotti. Musikalisch gefällt mir die Aufnahme sehr gut, ich war jedoch überrascht von der doch sehr freizügigen Art, mit der die Akteure auftraten. Höhepunkt dieser offenherzigen Darstellungsweise war die "Meditation", das wohl bekannteste Instrumentalstück dieser Oper, das von einer höchst spärlich bekleideten Primaballerina aufgeführt wurde. Auch ...

Montag, 18. Oktober 2004, 06:45

Forenbeitrag von: »Spatz«

Klavier Kaiser

Die Süddeutsche Zeitung scheint ins Klasssikgeschäft einsteigen zu wollen. Zu diesem Zweck hat sie, wie ich jetzt an diesem Wochenende erfahren habe, eine Box mit 20 CDs unter dem Titel "Klavier Kaiser" herausgebracht: Hat jemand schon in die Aufnahmen dieser Box hineingehört und kann sagen, ob sich diese Investition lohnt? Wie ist die Klangqualität? Haben wir es hier durchweg mit vorbildlichen Aufnahmen zu tun oder handelt es sich hier um eine Verwertung von "Altbeständen"? Liebe Grüße, Spatz.

Sonntag, 17. Oktober 2004, 20:49

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: Die Flöte - ein Stiefkind der Klassischen Musik (?)

Hallo Alfred, sozusagen als "Betroffene" kann ich die These "Flöte als Stiefkind der klassischen Musik" natürlich nicht stehen lassen. Lange bevor Instrumente wie beispielsweise die Klarinette überhaupt existierten wurde bereits eifrig für die Flöte geschrieben. Ganz reizvolle Soli sind in den Brandenburgischen Konzerten zu finden. Die Flöte ist aber auch Ausdruck der Mozartschen Schizophrenie, wonach dieser zwar dieses Instrument nicht sonderlich geliebt zu haben scheint, er aber hierfür wunder...

Sonntag, 17. Oktober 2004, 20:40

Forenbeitrag von: »Spatz«

RE: [Umfrage]Die schwierigsten Stücke überhaupt...

Hallo Gaspard, einer der in meinen Augen (Ohren?) überzeugendsten Aufnahmen ist die Gesamtaufnahme mit Michel Béroff. Hier wird höchst spannungsvoll und mit hohem Risiko musiziert (sowohl vom Orchester als auch vom Solisten). Allerdings ist mir nicht bekannt, ob die Kadenz hier vollständig wiedergegeben wird. Nevertheless habe ich bisher noch keine ergreifendere Einspielung gehört. Liebe Grüße, Spatz.

Freitag, 15. Oktober 2004, 07:04

Forenbeitrag von: »Spatz«

Klassik im Kino

Der Film, der das Mozart-Klarinettenkonzert für die Öffentlichkeit bekannt gemacht hat, ist "Jenseits von Afrika". Ein eher unbekanntes Werk, nämlich Schostakowitschs Jazz Suiten wurden durch Kubriks Drama "Eyes wide Shut" in das Interesse der öffentlichkeit gezerrt und bescherte wohl Riccardo Chailly ein etwas besser gefülltes Konto. Liebe Grüße, Spatz.

Freitag, 15. Oktober 2004, 06:59

Forenbeitrag von: »Spatz«

[Umfrage]Die schwierigsten Stücke überhaupt...

Klavier: Schau' Dir mal die "Etudes d'execution transcendante" von Liszt an, und dort besonders die "Feux Follets", dann weißt Du was Pianisten Kummer macht... Für Flöte gibt's schwierige Stücke von Ibert, unter anderem die Flötenkonzerte. Musikalisch schwierig sind natürlich auch immer Sonaten und Konzerte von Mozart. Klarinettisten kämpfen mit Werken (z. B. dem Klarinettenkonzert) von Francaix. Liebe Grüße, Spatz.

Sonntag, 10. Oktober 2004, 22:24

Forenbeitrag von: »Spatz«

Hit des 20. Jahrhunderts - Carl Orffs "Carmina Burana"

Bezüglich der Carmina gibt und gab es eigentlich immer nur einen Favoriten, die unglaublich sinnliche Einspielung von Riccardo Chailly, die zwar aus den frühen 80er stammt, die aber weder klang- noch gesangestechnisch irgendwelche Wünsche offen lässt: Keine Ahnung, ob diese Aufnahme "autorisiert" ist, Orff hätte (hat?) daran wahrscheinlich seine helle Freude gehabt... Liebe Grüße, Spatz.